Warum ihr NICHT Chemie studieren solltet

  • Am Vor 7 Monate

    maiLabmaiLab

    Dauer: 8:43

    3 Gründe gegen ein Chemiestudium. Sind wir doch mal ehrlich.
    Quelle: www.gdch.de/fileadmin/downloads/Ausbildung_und_Karriere/Karriere/Statistik/2017_Statistik_web.pdf
    Videos, die ich bisher zu Chemiestudium / Ausbildung in der Chemiebranche gemacht habe:
    Checkliste fürs Chemie-Studium | Was soll ich studieren?:
    de-film.com/v-video-yPNZeaye2zc.html
    20 Fragen zum Chemiestudium | Ask A Chemist | Q&A:
    de-film.com/v-video-SZSwnbxGvtM.html
    Welche Ausbildung passt zu dir? | Chemie:
    de-film.com/v-video-4T8iWLTaKdg.html
    maiLab abonnieren: bit.ly/2kru8qh
    ► Instagram: instagram.com/maithink
    ► Twitter: twitter.com/maithi_nk
    ►DE-film: de-film.com/us/funkofficial
    ►funk Web-App: go.funk.net
    ►Facebook: facebook.com/funk
    ►go.funk.net/impressum

Sidar Lrm
Sidar Lrm

Es ist immer die Rede von forschen, forschen, forschen.... Woran wird denn nun genau geforscht, als promovierter Chemie Absolvent? Als was kann man genau und Wo arbeiten? Was erwartet einen für ein Gehalt? Deine Videos sind super, aber würde mir wünschen, dass du dich mal mit solchen Problemen genauer auseinandersetzt, um interessierten die Entscheidung leichter zu machen Chemie zu studieren

Vor 27 Minuten
Meltem Barlin
Meltem Barlin

Das Video hätte ich mal 2007 gebrauchen können bevor ich Chemie und Biotechnologie studiert habe und das ohne Chemie seit der 8ten Klasse.... jetzt bin ich schon bei der Promotion angekommen da es ohne Dr tatsächlich keinen Job gibt, habe mich aber mehr auf die Biotechnologie spezialisiert. Für das große Geld macht man es nicht, es muss tatsächlich eine Leidenschaft sein, da man selbst mit dem Doktor kaum so gut verdient wie ein BWL Bachelor. Wenn man aber tatsächlich leidenschaftlich Forscht wie ich es gerne mache kann ich es jedem weiter empfehlen trotz aller Up and Downs, mit mehr Downs als Ups ;D

Vor Tag
Markus Jasch
Markus Jasch

#soistchemie Ich selber studiere hier noch nicht Chemie, habe es aber nach meinem Abi und parallel verlaufenden Ausbildung zum CTA (Chemisch-technischer-Assistent, gleichzusetzen mit dem Chemielaboranten) vor. Meine Stundenzahl liegt bei 36 LE pro Woche, was für die Studenten sicher süß ist aber für das Abitur überdurchschnittlich ist. Ich habe während meiner Schulzeit (ich bin im letzten von 3 Jahren und mache dieses Jahr meinen Abschluss und das Abitur) schon die ein oder andere Stunde im Labor verbracht (Ein Tag pro Woche im Labor, 4 Tage als Schüler mit 8 Stunden Theorie (2 PC, 6 normale) ) und kann sagen, dass das Arbeiten im Labor nichts ist was man in einem Semester erlernt. Wer, so wie ich, überlegt Chemie zu studieren sollte sich das vor Augen halten und im Zweifelsfall vorher einen Weg wie ich einschlagen. Auch wenn sich hier die Chemie-Studenten ein herzliches Lachen nicht verkneifen können, hilft es ungemein dabei ungemein den weiteren Weg festzulegen (Entweder mit der Erfahrung im Labor und einigen Teilaspekten der Chemie, oder damit das Chemie mehr als das Unterrichtsfach an allgemeinbildenden Gymnasien und Realschulen ist).

Vor 2 Tage
emma van beek
emma van beek

Jetzt wirds reaaaal

Vor 2 Tage
Steven Müller
Steven Müller

Ach du heilige Scheiße..... 11 Jahre Studium, also Zeit in der ein Studierender dem Staat faktisch einfach nur auf der Tasche liegt... Also Leute mal ernsthaft betrachtet, wie soll das wieder reingeholt werden ? Ich hab jetzt keine Ahnung wie viel man als Chemiker(Doktor whatever..) verdient, aber ich bezweifle schon stark das man letztendlich mit nem großen + rausgeht.... Naja jedem das Seine ....

Vor 3 Tage
EinhornJungexD _.
EinhornJungexD _.

Bin zwar erst 13 aber wollte schon immer diessn beruf machen ich liebe chimie

Vor 4 Tage
Reuas Harsten
Reuas Harsten

Wobei der Härte-Grad bei Physik, Chemieverwandten Mathe und Physikverwandten, sowie den Ingenieurwissenschaften überall sehr sehr Hoch ist, weil man nunmal viel an seinem Studium wachsen muss, um ein guter Naturwissenschaftler(schließe da mal alle ein) zu werden.

Vor 5 Tage
Mister Y
Mister Y

Chemie ist super interessant, aber es gibt zu viele Chemiker. Das resultiert in einer hohen Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Die Laborleiterstellen sind sehr rar. Besonders die Einstiegspositionen sind extrem rar und die Konkurrenz extrem. Man sollte erwarten , später einen Job zu bekommen, der außerhalb der klassischen Chemie liegt. Im Patentwesen werden noch recht viele Chemiker, benötigt, auch promovierte.

Vor 5 Tage
Cynder HD
Cynder HD

Ich studiere keine Chemie da ich sonst überqualifiziert wäre da ich bereits eine CTA Ausbildung mache!

Vor 5 Tage
Zoran The Unknown
Zoran The Unknown

Ich wollte eigentlich Chemie studieren

Vor 6 Tage
Little Lea
Little Lea

Ich hasse Chemie immer noch UwU

Vor 6 Tage
Lesy Edwall
Lesy Edwall

Ich mag Bio (manchmal auch Biochemie) eh besser .-.

Vor 6 Tage
Helena Schaarschmidt
Helena Schaarschmidt

Little Mix 💍

Vor 5 Tage
Eduard Weber
Eduard Weber

Ich habe mir Karamalz geholt. Zählt das als Tee? xD

Vor 7 Tage
Son of Korhal 1984
Son of Korhal 1984

Bei Ägyptologie / Altorientalistik sieht es ähnlich aus. War mir aber vorher klar und ich machs trotzdem xD

Vor 7 Tage
Zocker 09
Zocker 09

Kannst du verwandte Studiengänge empfehlen? Wie zB Lebensmittelchemie

Vor 9 Tage
Daniel K
Daniel K

3:05 was ich mache: all das was nicht wichtig ist

Vor 9 Tage
Fabius Renus
Fabius Renus

Chemieingenieurwesen ist auch gefragt in der Industrie, nicht so alltagsfern wie "nur" Chemie, aber man lernt doch sehr viel über Naturwissenschaften in einem breiten Feld

Vor 10 Tage
Arturo Tabera
Arturo Tabera

0:28 yeah, dramatic squirrel!

Vor 11 Tage
Angrywolf !
Angrywolf !

Mich würde ja interessieren wie man dieses aufwendige Studium mit Arbeit nebenbei unter einen Hut kriegt... Habe nämlich genau das vor und werde eine Ausbildung (CTA) vorher absolvieren in der ich dann arbeiten würde (war das richtig?) weil man sich das ganze ja auch finanzieren muss, wenn man nicht gerade zur reichen Sorte gehört.

Vor 12 Tage
MonkeyD. Ruffy
MonkeyD. Ruffy

#soistchemie Ich bin zurzeit im 2. Lehrjahr meiner Chemielaborantenausbildung und ich muss sagen es ist interessanter als erwartet. Mit der Zeit wächst das chemisch-physikalische Verständnis. In der Schule und im Betrieb wird sehr klein angefangen: von der Sicherheit im Labor, die organische Chemie bis hin zum Präparate kochen. Zudem gibt es in der Schule Schüler, 16 Jahre und keine Ahnung von Naturwissenschaften, die irgendwann in den 3,5 Jahren den wichtigen Stoff schon verstehen werden :D ein naturwissenschaftliches Verständis ist hilfreich, jedoch kein Muss. Man sollte jedoch für die Einstellungstests der Betriebe Mathe und Chemie (9. Klasse Niveau) lernen.

Vor 12 Tage
South West Germany
South West Germany

Everybody was Kung-Fu fighting

Vor 15 Tage
Egon Wulle
Egon Wulle

She is a great GIRL!!!

Vor 15 Tage
Kai Mueller
Kai Mueller

#soistchemie Meine Masterarbeit neigt sich langsam dem Ende entgegen. Es war ein langer, steiniger Weg bis dahin. Fachlich gesehen, muss ich sagen, fiel mir Chemie nie sonderlich schwer. Aber dennoch gab es so das eine oder andere Pflichtmodul, das mich richtig fertig gemacht hat. "Theoretische Physikalische Chemie" Wenn ihr diese 3 Worte zusammen in einer Modulbeschreibung findet... LAUFT! Keine Prüfung hat den Studiengang so sehr ausgedünnt wie diese. Ich habe beim Lernen dafür Rotz und Wasser geheult. Ansonsten muss ich mich schmerzlich an die vielen Nächte zurückerinnern, in denen ich stapelweise Protokolle schreiben und korrigieren musste, Praktika vorbereitet oder mir dutzende von Reaktionsmechanismen bis ins kleinste Detail ins Hirn geprügelt habe. Jede (auch teilweise knapp) bestandene Prüfung und jedes abgeschlossene Praktikum war eine große Erleichterung für die Seele. Mein Fazit: Wenn ich mein Leben noch einmal Leben würde, würde ich auf jeden Fall noch einmal Chemie studieren. #chemieistgeil! Würde ich es anderen Leuten empfehlen, Chemie zu studieren? Jain! Man sollte wissen, worauf man sich einlässt. Aber, wenn ich mal ganz ehrlich bin. Man weiß vorher NIE, worauf man sich einlässt

Vor 16 Tage
SΞFΞXツ
SΞFΞXツ

Und was ich mit chemiengeuner?

Vor 19 Tage
Vulnerable Son
Vulnerable Son

Ich hab damals nach 2 Semestern abgebrochen. Die Langeweile im Labor hat mich gekillt. Aber zumindest kann ich sagen, dass ich alle Prüfungen geschafft habe und das, obwohl ich Physik nach der 11. Klasse abgewählt habe. Also an alle die es wirklich wollen: man kriegt das schon irgendwie hin.

Vor 21 Tag
Jellian Jamin
Jellian Jamin

#soistchemie Ich bin auch Chemikerin und derzeit an der Promotion im Bereich Umweltwissenschaften dran. Meine Studienschwerpunkte waren PC(Physikalische Chemie) und Analytik. Mir ging es ähnlich wie dir. Im Abi hatte ich nie große Schwierigkeiten und Mathe bzw. Physik war mir schon immer zugänglich. Allerdings waren die ersten Semester knochenhart und ich habe zB sehr schnell gemerkt, dass mir die Organik nicht wirklich Spaß macht. Zum Glück kann man sich als Chemiker auch entsprechend in bestimmte Richtungen vertiefen, muss aber dann auch offen sein für andere Skills. Ich muss mich z.B. für meine Doktorarbeit aktuell sehr stark ins Programmieren und Statistik einarbeiten, was mir aber auch Spaß macht. Sowas kann ich mir auch gut nach der Promotion vorstellen. Man muss sich allerdings wenn man überlegt Chemie zu studieren, darauf einstellen, viel im Labor zu stehen, lange Protokolle zu schreiben, in der vorlesungsfreien Zeit sehr viel in der Bib zu lernen und auch wie du schon sagtest mit dem ein oder anderen Misserfolg umgehen können.

Vor 23 Tage
Alles Mögliche
Alles Mögliche

Chemie auf Lehramt ist gut - ist sicher -meistens verbeamtet - Rente ist gut -familienfreundlich - Kontakt mit Menschen - gesellschaftliche Stellung

Vor 25 Tage
PMan
PMan

Und langweilig Außerdem werden schon längst nichtmehr alle Lehrer verbeamtet. Viele müssen sich um ihren Job sorgen und sogar alle paar Jahre an eine andere Schule ziehen

Vor 3 Tage
emi is my own
emi is my own

weißt du warum du keine chemie studieren willst ? die Antwort ist klar das ist , weil chemie schwer für dich ist.

Vor 28 Tage
Philip Wiewecke
Philip Wiewecke

#soistchemie Wer Interesse an Chemie hat, aber gute Jobaussichten haben will, dem kann ich nur wärmstens Pharmazie ans Herz legen. Super Mischung aus Medizin und Chemie und am Ende des Studiums ist eine Einstellung bzw. Selbständigkeit garantiert. ( Kleine Anekdote: Unser Dekan begrüßte uns im 1. Semester mit den Worten: Sie werden auch mit 4.0 und ohne Doktortitel einen Arbeitsplatz in der Industrie finden^^)

Vor Monat
Fernando _fer
Fernando _fer

Ich hab noch Zeit aber ich überlege Chemie zu studieren

Vor Monat
Bandesc
Bandesc

Und dann wäre da mein ehemaliger Chemie LK Lehrer, der das Chemiestudium ein Semester schneller als die Regelstudienzeit absolvierte und dabei noch unter den besten 10% des Jahrganges war...

Vor Monat
Gamer Palace
Gamer Palace

Aha umgekehrte Psychologie wie uninteressant liket diesen Kommentar bitte nicht in Mailab soll mir kein Herz geben

Vor Monat
Bent
Bent

Das Video hätte ich mal sehen sollen bevor ich Chemie LK gewählt hab

Vor Monat
lucy
lucy

Hey Mai, ich würde mich sehr freuen wenn du vielleicht mal ein Video in Richtung Chemiegrundkenntnisse machen könntest. Damit man sich so ungefähr vorstellen kann. was man für das Studium so alles mitbringen muss.

Vor Monat
CharlotteLovegood
CharlotteLovegood

Warum ich nicht Chemie studieren soll? Weil ich es absolut garnicht kann. hab es letztes Jahr nach der 10.Klasse abgewählt. Hab davor nur von meinen beiden Banknachbern abgeschrieben und das einzige mal als ich es nicht gemacht hab hatte ich ne 6

Vor Monat
Juwels Payton
Juwels Payton

Hey Mai (oder andere, die vllt was dazu sagen können), Ich beende bald meine Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik. Danach wollte ich eigentlich Lebensmittelwissenschaften studieren... Ich weiß aber, dass mein Herz für molekulare Biomedizin viel höher schlagen würde.. ich habe jedoch Angst, das Studium nicht zu packen (obwohl Schule bei mir recht einfach war) und weiß auch nicht, wie da meine beruflichen Perspektiven wären... Hat jemand vllt Rat? Ich wollte mich dann für molekulare Biomedizin in Bonn, Köln und medizinische Biologie in Essen einschreiben.. und als Notfall, falls ich bei den anderen Studiengängen nicht genommen werde, mich für Lebensmittelwissenschaften in Mönchengladbach einschreiben als Absicherung.. Hat da vllt iwer Erfahrungen oder kann mir da Rat geben? Liebe Grüße!

Vor Monat
OpaKlau
OpaKlau

#soistchemie Habe meinen damaligen Chemie/Biolehrer gefragt was es für Ausbildungsberufe gibt (Habe Realschule gemacht) in diesen beiden Richtungen. Habe mich dann um eine Stelle als Chemielaborant an der Universität beworben und bin genommen worden. Die Ausbildung war toll, ich habe das arbeiten im Labor geliebt habe aber Zeit gebraucht mich an lange wartezeiten während so mancher Reaktion zu gewöhnen. Nach der Ausbildung bin ich über Bekannte bei einer Chemiefirma als Chemikant gelandet. Wir machen Polymer Chemie was mir in der Ausbildung fehlte und ich es deshalb noch ergänzend machen wollte. Die Arbeit ist leider mit Schichtarbeit verbunden und ich habe auch kaum noch Tätigkeiten in einem Labor was ich vermisse. Habe letzter Jahr angefangen den Industriemeister Chemie zu machen um mein Wissen in der Chemie zu festigen und bessere Aufstiegschancen zu bekommen. Fazit: Ich bereue es nicht es ist ein wundervoller Beruf und extrem Vielfältig von viel Büro bis nur Labor ist alles möglich !

Vor Monat
SoldatenEnte
SoldatenEnte

25... xD

Vor Monat
Lazarus
Lazarus

Ich hätte auch gern so viele Freunde. 😢

Vor Monat
I will always keep fighting
I will always keep fighting

Chemie schon abgewählt xD

Vor Monat
9DaniW9
9DaniW9

#soistchemie In einem wort: energydrinks

Vor Monat
Max
Max

Verstehe ich richtig, Laboranten sind gesucht aber Chemiker nicht? Also kann ich doch mit gutem Gewissen eine Ausbildung zum Chemielaboranten starten? :(

Vor Monat
Helli Sch.
Helli Sch.

#soistchemie ich hab Chemie studiert, dann aber relativ schnell festgestellt, dass es nicht das Richtige für mich ist und studiere jetzt Chemie-Biologie-Ingenieurwesen 😊 also erkundigt euch wirklich vorher. Es gibt so viele Kombinationen oder kleine Studiengänge, die euch vielleicht besser liegen würden

Vor Monat
rc guy
rc guy

Bei denen stimmt aber echt die Chemie....

Vor Monat
Sebastian Moser
Sebastian Moser

#soistchemie Chemie ist super! Bin Industriemeister Chemie, habe eine Ausbildung zum Chemikanten gemacht, in der ein großer praktischer Laborteil inbegriffen ist, in der wir Aspirin oder besser gesagt Acetylsalicylsäure kurz ASS hergestellt haben. Dazu in der Berufsschule diverse andere Versuche gemacht haben. Das schöne beim Chemikanten ist, das was die Laboranten in klein machen, wo es zum Teil auf kleinste Tropfen ankommt, alles in großen Anlagen mit verschiedenen Techniken herzustellen und das zum Teil in Scale Up Versuchen, also großen Tests im so genannten Technikum. Als Chemikant lernt man natürlich noch diverse andere Dinge, wie Pumpenfunktionen, Großtechnischen Herstellprozesse wie Amoniaksynthese, Elektronik, Metallbearbeitung und so weiter. Es ist ein sehr vielseitiger Beruf. Du dosierst Chemikalien direkt in Behälter, reparierst Anlagenteile, machst Labortätigkeiten oder überwachst einfach nur laufende Prozesse an einem PC oder direkt vor Ort.

Vor Monat
Bibi
Bibi

Hilfee... ich hatte zum Glück nur Hauptschule :D

Vor Monat
Toni Montana
Toni Montana

Es wäre besser wenn du arbeiten würdest, statt hier diesen Mist hochzuladen.

Vor Monat
Lena Kauderer
Lena Kauderer

Hh

Vor Monat
Simon Tobias
Simon Tobias

Unser Lehrer hat es nie gut erklärt und ich habe drei Jahre eine oder zwei Wochenstunden deswegen verschwendet.

Vor Monat
Nukehunter LP
Nukehunter LP

Naja, ich habe mir jetzt in der 9. Klasse am Gymnasium in Chemie schon schwer getan, ist also völlig irrelevant für mich... ABER JUST WAIT A MINUTE: Du hast nen Doktor? Respekt...

Vor Monat
Kendel Ventonda
Kendel Ventonda

Ehrlich gesagt finde ich es etwas unsachlich vom Chemiestudium abzuraten, weil es schwer ist. Nach der Logik sollte man dann komplett vom Studium abraten, wenn das ein Hinderungsgrund ist. Irgendwie scheinen viele Leute der Meinung zu sein, ihr eigenes Studium wäre das härteste überhaupt. Fragt mal einen Mediziner, Juristen, Mathematiker, Physiker oder Informatiker... die werden in Hauptteilen alle der Meinung sein, ihr Studium wäre krass. Und komischerweise auch aus den selben Gründen: 1) Man muss viel auswendig drauf haben (Wer ist überrascht?) 2) Das Studium dauert lang, weil man mit Bachelor und teilweise mit Master nichts anfangen kann (Wer kennt einen Mediziner ohne Doktortitel?) Auch finde ich es ungewöhnlich wie viele Leute der Meinung sind ihr Studienfach wäre die Grundlage aller Wissenschaften :D Aber das ist ein anderes Thema.

Vor Monat
Kendel Ventonda
Kendel Ventonda

@The Listener Also um die EIngangsfrage direkt zu klären: So ziemlich jeder Mediziner, der in die Forschung geht oder sich auf zwei Fachgebieten (Rechtsmedizin, Medizinische Informatik, etc.) ausbilden lässt. Es geht aber ja immer noch nicht NUR um Mediziner. Das war lediglich ein Beispiel von vielen.

Vor 21 Tag
The Listener
The Listener

Ok, welcher der benannten Mediziner bearbeitet denn 3 Jahre lang oder länger selbstständig ein Forschungsgebiet für den Dr? Das ist jetzt neutral gefragt, weil ich es halt wirklich noch nie gehört habe. Ich kenne nur Mediziner, die sich NACH dem Titel für einen längeren Aufenthalt in der Forschung entschieden haben. Nochmal: ich würdige das nicht herab, ich halte das nicht für irrelevant, ich maße mich nur an, den Arbeitsaufwand für den Dr. (denn das war deine Ausgangsthese!) nicht gleichzusetzen. Das Medizinstudium hat einfach an komplett anderen Stellen seine Tücken und ist, soweit ich das weiß, an anderen Stellen zeit- und nervenaufreibend, insbesondere, wenn man als Facharzt in Kliniken arbeiten möchte, kann man den gesamten Weg dahin zeitlich locker mit naturwissenschaftl. Studium + PhD-Studium vergleichen. Aber halt nicht pauschal den Dr.rer.nat mit dem Dr.med., das ist mein Punkt.

Vor 22 Tage
Kendel Ventonda
Kendel Ventonda

@The Listener Sie fragt aber speziell auch ihre eigenen Freunde und Bekannte, was sie vom Chemiestudium halten und zitiert auch Studien konkret nur zu diesem Studiengang. Unabhängig davon mit welchem initialen Interesse man dran geht, finde ich das dennoch eine Schieflage. Besonders wenn man bedenkt, dass Mai nicht nur Videos zum Thema Chemie macht, sondern auch häufig mal in völlig ihr fremde Disziplinen greift. Eine Signifikanz lässt sich wohl nicht aus Personenkreisen "die ich kenne" beziehen. Denn auch im medizinischen Bereich sind die Doktoren unterschiedlich. Von Dermatologen bishin zum Rechtsmediziner oder wie mich, einem medizinischen Informatiker, kann man den Doktorgrad sehr unterschiedlich erlangen. Daher wäre ich sehr vorsichtig damit den akademischen Grad derart pauschal herab würdigen. Das ist auch die Kritik, die ich hier ursprünglich gesetzt habe. Es ist einfach lächerlich, dass man sich selbst erhebt, indem man andere herab würdigt. Und das auch noch auf so wenig Grundlage.

Vor 23 Tage
The Listener
The Listener

Ok, jetzt verstehe ich endlich deinen Punkt, kam für mich aus dem ersten Post nicht rüber. Naja, ich würde aber vermuten, der Schwerpunkt in diesem Video liegt auf "Studium", weil viele ja das grundsätzliche Interesse an Chemie schon mitbringen, und es dann nicht mehr die Frage wäre, WAS man studiert, sondern OB. Mai hätte vielleicht die Gelegenheit nutzen können, ihre Freunde konkret auf ihren Arbeitsalltag anzusprechen, das wäre das einzige, was im Video fehlt. Ansonsten sagt sie sehr allgemein, dass man eher Expimente plant und viel organisiert, anstatt Sachen selber zu machen, und ja, das trifft sicher auch auf Physik, Biologie und dergleichen zu ... Also die Dr meds, die ich kenne, haben einfach ein paar Daten zu einem bestimmten Thema bekommen und sollten die ein bisschen statistisch auswerten und dann noch ein bisschen Text ringsrum setzen. Vielleicht nicht irrelevanter (was ich auch nicht gesagt habe), aber einfach vom Umfang her wesentlich weniger und damit eher im Bachelor- oder Masterarbeitsbereich der "klassischen" Naturwissenschaften.

Vor 23 Tage
Kendel Ventonda
Kendel Ventonda

@The Listener Sie erklärt aber nunmal nicht Studium im Allgemeinen, sondern das Chemiestudium. Da müsste man auch fachspezifische Argumente finden. Also kann man davon ausgehen, dass Sie dies auch primär für das Chemiestudium sieht. Da beißt sich auch deine Argumentation. Eben weil Leute an ihren beruflichen Werdegang denken und eben immer häufiger ein akademischer Grad gefordert wird, gehört es immer mehr zum "guten Ton" auch zu studieren. Ich kenne jedenfalls niemanden, der es aus Freude daran macht. 1) Sicher muss man nicht IMMER viel auswendig lernen. Das gilt für die Chemie genauso wie für jeden anderen Studiengang. Aber in so gut wie allen Studiengängen ist Bulimielernen angesagt. 2) Einen Dr. med. macht man aber nicht deshalb in 1-2 Jahren, weil die Inhalte irrelevanter sind, sondern weil man bereits im praktischen Teil an der Forschung teilnimmt. Außerdem gibt es nicht nur in der Chemie den Dr. rer. nat. sondern in allen naturwissenschaftlichen Disziplinen. Auch dieses Argument wäre also nicht alleine auf die Chemie, sondern auf eine ganze Gruppe von Studiengängen zu schließen. An vielen Punkten hätte Sie das Wort Chemie auch 1:1 durch Physik, Mathematik oder sogar Geschichte austauschen können und hätte wahrheitsgetreu gesprochen. Insofern finde ich es grundsätzlich seltsam, wenn derart allgemeine Argumente und Erklärungen so spezifisch auf einen Studiengang gemünzt werden.

Vor 24 Tage
Paffn Blunt
Paffn Blunt

puh zum glück studiere ich chemische biologie & nicht chemie

Vor Monat
Karina Lestrange
Karina Lestrange

Warum mache ich mir Tag und nacht Gedanken über meine Studium, lese seit neustem fast ausschließlich naturwissenschaftliche Bücher, suche Universitäten und beschäftige mich mit verschiedenen Jobs in der Chemie obwohl ich erst 13 bin und noch mega viel Zeit habe? 😂

Vor Monat
Kaddi Chan
Kaddi Chan

Früh übt sich!

Vor Monat
Virtvs SC2
Virtvs SC2

Frage an die Community : Hallo zusammen, ich habe nach einem sehr guten Abitur bereits eine Ausbildung in der Wirtschaft absolviert und als Einkäufer gearbeitet. Ich möchte nun ins Studium gehen. Chemie hatte ich bis zum Abitur und auch als mündliches Prüfungsfach mit sehr gut abgeschlossen. Das Video hat mich übrigens nicht vollends abgeschreckt ;) Habt ihr Erfahrungen mit Wirtschaftschemie? Oder doch lieber ein reines Chemiestudium? Danke für eure Antworten!

Vor Monat
Dario Angelo Calabrese
Dario Angelo Calabrese

#soistchemie ich kann nur sagen das es wirklich sehr hart ist, die Thermodynamik hat mich kaputt gemacht. Aber ich bin stolz drauf das Modul bestanden zu haben :D

Vor Monat
Nobuloes
Nobuloes

Ich bin Chemiker und wurde direkt aus der Uni rausrekrutiert bevor ich zum Doktorat überging. Ich habe keine Nachteile am globalen Arbeitsmarkt durch die Abwesenheit des Doktor-titels erlebt. Die Einzigen die sich ausserhalb der Uni einen auf den Dr. runterreiben sind Großkonzerne in der DACH-Region (Bayer, BASF etc), mit all den Konsquenzen für die PhD´s die im Video angesprochen wurden. Ich will an dieser Stelle auch festgehalten haben, dass der Großteil meiner ehemaligen Kollegen mit Dr. weitestgehend schlechter performt haben als ich (also keinen zusätzlichen Karriereschub hatten der die Jahre des Leidens kompensiert hätte). Mitunter ist ein Grund dass man mit PhD in Deutschland oder Österreich bei Toppositionen mit der Welt konkurriert, durch den verzerrten, falsch implementierten Bolognaprozess, Wehrpflicht, und längeren regulären Ausbildungszeit aber wesentlich später am Markt kommt. Dann ist man alt, teuer und unerfahren (sofern der neue Job nicht im angrenzenden Forschungsgebiet ist). Sowas fällt unter einen richtig schlechten USP.

Vor Monat
Ein Benutzername den du gerade liest
Ein Benutzername den du gerade liest

Like wer nächstes semester chemistudium anfängt ich nicht

Vor Monat
Parlando Editions
Parlando Editions

UFF!!! Jetzt muss ich erstmal einen Liter MMS trinken

Vor Monat
Glitch
Glitch

Habe morgen mein Auswahlgespräch fürn chemiestudium :)

Vor Monat
Dingus Doofus
Dingus Doofus

Vielen dank, dass du nochmal ausdrücklich auf die Möglichkeit der Ausbildung hingewiesen hast. Die scheint ja in den letzten Jahren sehr an Attraktivität verloren zu haben, wenn man sich die Stundentenneuzugänge der letzten Jahre anschaut. Würde mich nicht überraschen, wenn unter den gegeben Umständen bald überall über-/fehlqualifizierte Studierte die ganzen MIndestlohnjobs abklappern müssen, um überhaupt Arbeit zu finden.

Vor Monat

Nächstes Video

mai ly hôn  roi

2:21

mai ly hôn roi

Maisu vlogs

Aufrufe 90

UFC 244: Press Conference

22:18

UFC 244: Press Conference

UFC - Ultimate Fighting Championship

Aufrufe 733 241

😂😂MAI ZUMO _#MPYA - TOBA TOBA😂

1:57

Mai Wai Laew - Thaitanium (official music video)

4:38

Mai Wai Laew - Thaitanium (official music video)

Thaitanium Entertainment

Aufrufe 12

Ella Mai - Boo'd Up

4:02

Ella Mai - Boo'd Up

EllaMaiVEVO

Aufrufe 386

Ella Mai - Trip (Audio)

3:39

Ella Mai - Trip (Audio)

EllaMaiVEVO

Aufrufe 173

Mai • Marzuz | Lyric Video

3:44

Überraschend: iPhone 11 Pro review

9:55

Überraschend: iPhone 11 Pro review

iKnowReview

Aufrufe 382 039

TikToker machen YouTube zu einem besseren Ort

18:57

DES KÖNIGS PC

13:38

DES KÖNIGS PC

Knossi

Aufrufe 206 070

Das neue iPhone 11 Pro - Apple

3:02

Das neue iPhone 11 Pro - Apple

Apple Deutschland

Aufrufe 611 576

iOS 13 - Was ist neu? | TOP 100 Highlights

24:44