Volker Quaschning zerstört E-Fuels

TM3LR
TM3LR

Ich bin gelernter Chemikant und Chemiemeister und arbeite seit Januar 2006, in der größten Elektrolyse Anlage Europas. Es ist wirklich so traurig, dass kaum einer mehr grundlegende Sachen der Naturwissenschaften, auch nur ein kleines Stück drauf hat. Und wenn man den "Kritikern" von ALLEM möglichen Zahlen/Daten/Fakten vorlegt, wird man ausgelacht. Am Ende, lacht aber die Wissenschaft, da sich Naturgesetze nicht bescheißen und verbiegen lassen. So wie 2+2 immer 4 ergibt, egal an welchem Ort und zu welcher Zeit auf der Erde. Da können sich die Gegner vom BEV sowie die Befürworter von H2 und E-FOOL'S auf den Kopf stellen. Sie werden es daran sehen, dass H2-Autos und E-FOOL'S nicht wie gewünscht, Verbreitung finden werden. Aus den unterschiedlichsten Gründen wie Effizienz, Wirtschaftlichkeit, Aufwand Herstellung, Transportaufwand/Transportkosten, wieder Abhängigkeit von anderen Ländern, .... Wir sind nach der Deutschen Bahn, der zweit größte Stromverbraucher in Deutschland, NUR mit unserer "kleinen" Elektrolyse im Verhältnis dazu, was noch alles aufgebaut werden müsste, um Deutschland nur ANSATZWEISE, irgendwie mit Wasserstoff flächendeckend versorgen zu können! Bei uns fällt unter anderem, auch H2 an. Und sehr viele haben überhaupt nicht auf dem Zettel, dass es noch mehr als nur ein Staatsakt werden wird, die Industrie von CH4 (Erdgas) auf H2 umzustellen, wenn es überhaupt gelingt. Wir werden für so einen Quatsch wie H2-Autos und E-FOOL'S, überhaupt kein H2 übrig haben. Was ich immer an den H2 Befürwortern so witzig finde, dass die überhaupt nicht wissen, was für ein Aufwand hinter H2 steckt. Weil es in der Natur überhaupt nicht vorkommt. In einem Kilo H2, stecken bei uns weit über 50kWh an Strom, ich kann ja sekündlich auf die Messungen gucken. Was wir an hunderten Megawatt in der Stunde ziehen und was an Menge am Ende anfällt, an H2 je Stunde. Und das ist nur die Produktion an sich. Die ganze Nachbehandlung und Vorbehandlung, überhaupt nicht eingerechnet! Und die Elektrolyse ist schon seit Ewigkeiten ausentwickelt, da verbessert sich NICHTS mehr im großen Stil. Wir benutzen schon die neuste Technologie wie Zero-Gap Zellen bei der Membranelektrolyse, wärmen und säuern den Einsatz an, damit so wenig Spannung je Zelle anfällt (efficiency). Der Einsatz (Kondensat/deminaralisiertes Wasser) muss wirklich rein sein (zig Filter und Ionentauscher). Der Einsatz muss erwärmt werden, damit die Effizienz passt (möglichst wenig Spannung pro Zelle, damit man Strom so gut wie möglich ausnutzt und einspart). Nachbehandlung mit Waschen, dann wegen dem Waschen braucht man Flüssigkeitsabscheider. Danach riesige Kompressoren, die sich nicht nur mit 100W die Stunde zufrieden geben....... (ganz einfach und grob erklärt der Prozess, es steckt noch viel mehr dahinter!). Und dann denken die alle, läuft so ein Brennstoffzellen-Fahrzeug ohne Probleme. Beim normalen Verbrenner, reicht ein Luftfilter. Da die Verbrennung an sich, auch nicht das sauberste ist. Für die Brennstoffzelle, braucht man sehr reine Luft. Da reicht nicht nur ein Filter. Und dann wird ja die normale Außenluft dafür genutzt (mit all dem Dreck, der auch auf der Straße liegt wie Feinstäube....). Mir wäre es sehr neu, wenn man dafür hoch reinen Sauerstoff an Bord hat, in einer Stahlflasche oder so! Also überhaupt nicht der Fall. Dadurch werden sehr viele Filter notwendig, in unterschiedlichsten Mü-Größen. Die dann auch immer alle gut und regelmäßig verschleißen. Und die Brennstoffzelle ist an sich, nur eine umgekehrte Elektrolyse. Den Kern nennt man den Stack (meistens 4-6 Zellen in einer Einheit), zwischen jeder Zelle befindet sich die Membran (semipermeable Membran = halbdurchlässige Membran), die die Kathoden-Seite von der Anoden-Seite trennt. Diese Membranen verschleißen mit der Zeit. Sehen aus wie Putzlappen ist aber Hightech, wegen mikroskopisch kleiner Löcher darin, durch die die Ionen wandern können. Die dann nur bestimmte Ionen/Moleküle durch lassen, wie gesagt. In dem Fall, wandert dann das H+ Ion von der Anoden-Seite durch die Membran (Löcher sind nur so groß, wie das H+ Ion, damit Sauerstoff also O2 nicht rückwandern kann auf die Anoden-Seite, H2 der frisch eingesetzt wird auf der Anodenseite + rückgewanderter Sauerstoff auf die Anoden-Seite = KABOOM in der richtigen konzentration = Knallgas = Explosion) zur Kathoden-Seite. Auf der Kathoden-Seite kommt Sauerstoff also O2 hinzu, es ensteht Wasser, also H2O. Und der Strom kommt halt dadurch zustande in der Brennstoffzelle, da der Wassserstoff ein Elektron abgibt und der Sauerstoff ein Elektron aufnimmt. Ganz einfach formuliert. Und so eine Membrane kostet immer gut Geld, bei uns sind es immer über eine Millionen Euro, wenn wir eine Remembranisierung machen müssen. Und so im kleineren Format, sind die auch nicht günstig. Halt ein typisches Verschleißteil, was immer mal wieder erneuert werden muss. Und die brauchen nicht mal zu verschleißen, die können auch einer Blister-Bildung (Blasen-Bildung) zum Opfer fallen. Dann quillen die auf und sind hinüber. Zudem dürfen sie auch nie trocken laufen, daher hat man auch Befeuchter-Einheiten im Auto verbaut. Die Dichtungen rund um den Zellkörper, dürfen sowieso nie leck schlagen. Weil die nämlich auch so gut Druckschläge ab können, nämlich überhaupt nicht. Wie die Membranen auch. Bekommen die zu hohen Druck oder ist der Druck auf der falschen Seite zu hoch (Anoden-Seite Druck hoch, wird die Membran vom Backboard abgedrückt), reißt solch eine Membran. Die ganze Technik ist so anfällig und noch komplizierter auf kleinsten Raum, wenn man da ein wenig Ahnung von hat wie ich, weiß man auch warum es sich bis heute nicht durchgesetzt hat! Die Automobilindustrie hätte sich sicherlich mehr über H2 gefreut. Weil da würde das fröhliche Leben in den Werkstätten weiter gehen, da munter sämtliche Teile kaputt gehen werden und man schön wie eh und je, ordentlich Wartung betreiben muss. Ich sehe es ja in der Firma, was alles kaputt geht dabei und auch verschleißt. Auf keinen Fall weniger, als bei einem Verbrennungsmotor, was da so immer alles regelmäßig anfällt. Wenn man ihn lange am Leben erhalten möchte. Aus einem Serviceheft von einem Hyundai Nexo: Alle 10000km zur Dichtigkeitsprüfung kostet ca.50€. Spätestens nach 30000km austauschen der Luftfilter, kann auch früher sein hängt vom Verschmutzungsgrad der Luft ab, kostet 300-450€. Alle 60000km Austauschen der Membrane der Brennstoffzelle, kostet ca.1200€ Nebenbei habe ich auch durch Zufall erfahren, der Nexo wird mit 70000€ angeboten. Hyundai selber kostet dieses Prestigefahrzeug 110000€ in der Herstellung. Dann noch die Sache mit den E-FOOLS, Grundlage ist immer H2, also dem E-FOOL Prozess ist immer die H2-Produktion vorgeschaltet. Und daher liegt man bei und mit E-Fools, bei über 100kWh/100km. Die nachgeschaltete Synthese von H2 zu E-Fools lässt nämlich den Verbrauch noch schön ansteigen, was die Gesamtbilanz für 100km beträgt. Auch hier, wenn man denn Durchschnitt eines BEV's mit 20kWh/100km heran zieht, so würde das BEV mit den 100kWh für 100km durch E-Fools anfallen fünf Mal (500km) so weit fahren. Anstatt halt nur die lächerlichen 100km und dafür weit über 100kWh auf den Kopf gehauen!

Vor 2 Monate
Christian Altmeier
Christian Altmeier

@Y Bei Future Unity bin ich ausgestiegen. Recherchier mal über den Kanal. Clickbait und Fake News. Zu mehr taugen die nicht.

Vor 6 Tage
Lothar Schlüter
Lothar Schlüter

Wenn im indischen Bergdorf nur ein Pritschenwagen steht, wird dieser mit E-Fuel oder mit Super betankt. Ihre Rechnung interessiert dort keinen. Es gibt viel mehr Menschen auf der Welt als in Deutschland. Fahren Sie mal in den Mittleren Osten oder nach Afrika. Wirklich. Wer nur Deutschland kennt, kann die Welt nicht retten. "E-Fool"? So eine Borniertheit macht mich wütend. Sind Sie etwa stolz auf Schachteldenken? Seien Sie lieber ergebnisoffen. Außerdem würde ich die Unbeugsamkeit von Naturgesetzen nicht mit einer Gleichung belegen. Mathematik ist keine Naturwissenschaft.

Vor 9 Tage
elektron elektron
elektron elektron

Ihre Berechnung hinkt. Besonders im kalten Winter hatte ich andere Erfahrungen mit einem E Auto gemacht. Aber Beifall klatschen fühlt sich für Sie besser an, als Kritik zu üben. ==> Nichts ist so schwer, wie Prognosen die unsere Zukunft betreffen.

Vor Monat
Christian Altmeier
Christian Altmeier

Dein Kommentar wird übrigens auch hier gebraucht: https://www.youtube.com/watch?v=m9NQh7yZ9EE

Vor Monat
Nieder rheiner
Nieder rheiner

@Gerd Fleischer Jede Energie musst Du speichern. Oder schließt Du Dein Auto direkt an die Solarzelle an?

Vor Monat
Radfan ol60
Radfan ol60

Super Interview. Bin Elektriker und Dipl.-ing. für E-Technilk. Spezialgebiet waren Drehzahlregelungen für Drehstromantriebe mittels eines Vierquadrantensteller mit enem Gleichstromzwischenkreis, wie sie in modernen Zügen vorhanden sind. Steuerungen für Motoren von ein paar 100 kW waren für uns auch ganz nett, aber eher Spielzeugmotoren. Doch nun zum Anliegen. Bei 23:56 Minuten kommt die Aussage zu der Problematik des Laden der E-Autos in Mietwohnungen. Dieses Problem ist technisch gelöst. Es gibt hier in Oldenburg mehrere Häuser bei denen die Häuser ihre Energie selber erzeugen und auch das Laden der E-Autos inklusive ist. Ihr glaubt es nicht. dann schaut euch diese Videos an, insbesonder das Video 11,80 Miete/qm (Punkt 2 weiter unten). . So geht Energiewende. An Unis wird geforscht, ist auch gut so. Aber wir brauchen jetzt Pragmatiker, Handwerker, Ingenieure und Unternehmer. VonJuristen, Pädagogen, Sozialwissenschaftlern, Germanisten und sonstigen Geisteswissenschaftler, die auch notwendig sind, erwarte ich keine einzige Lösung. Aber schaut einmal was unsere Politiker vom Beruf sind. Wir müssen jetzt machen!!! Dazu brauchen wir Firmen wie die Firma E3/DC, Sitz in Osnabrück, und das Ingenieubüro Laudeley, Elektriker, Dachdecker, Klempner usw. Und so geht es, und die Mieter zahlen sogar noch weniger für die Energie und nicht mehr und die Preise sind für 10 Jahre!!!! fest. Und hier die Videos: 1. Altbau 60 er Jahre und die Mieter zahlen sogar nach dem Umbau weniger und der Vermieter hat sogar einen zusätzlichen Gewinn: https://www.youtube.com/watch?v=9j2EwYgtaqo 2. 11,80 € Flatratemiete pro qm inklusiv Wärme, Strom und Tanken des E-Autos. Es ist ungelaublich aber wahr und des funktioniert. https://www.youtube.com/watch?v=PMQGbyDHaOo 3 Leben ohne Energiekosten (Man glaubt danach, man lebt im falschen Film und das unsere Politiker nur schlafen und nur auf unsere Konzerne hören. Genauso wie damals beim Growian (Großwindkraftanlage ) in den 80 / 90 er Jahren als die Atomenergie usn zeigen wollte, das eine Großwindkraftanlage nicht funktionieren kann bis Herr Aloys Wobben Enercon in Aurich gründete und ihnen zeigte wie es geht. So ein Mensch ist Herr Laudeley er zeigt uns wie es geht. er ist ein Genie, ein Macher und Unternehmer. Von solchen Machern brauchen wir mehr. Dieses muss gefördert werden. Hier das Video: https://www.youtube.com/watch?v=dcHLTYi5NgQ und nun zeigt diese Videos einfach mal eure lokalen Poltikern und macht ihnen den Hintern warm damit ihr in Zukiunft auch eure Wohnungen zu bezahlbaren Preisen warm habt. So geht Energiewende die auch bezahlbar ist.

Vor 2 Monate
JKW
JKW

@Theo Ronig Vielleicht könntest du eine weitere Kontaktmöglichkeit in Form deiner Firma angeben, die hoffentlich nicht als Schleichwerbung gewertet wird, um den Austausch per E-Mail zu ermöglichen. Das finanzielle Angebot lehne ich zum jetzigen Zeitpunkt danked ab, ich habe mich für ein Stipendium beworben und solange ich noch keine Absage erhalten habe, hoffe ich darauf. Vielen Dank für die motivierende Nachricht. Jonas Wacker

Vor Stunde
Theo Ronig
Theo Ronig

@JKW Danke für das Feedback und die Erhellung der , auch aus meiner Sicht beklagenswerten Umstände. Für meine völlig falsche Etikettierung bitte ich um Verzeihung, leider selbst nicht das hellste Licht auf der Torte. Klasse das Du, ganz anders wie von mir eingeschätzt, ein Kämpfer bist und dich gegen wohl einige Wiederstände behauptet hast. Das nach mehrmaliger Zusage ein Versprechen nicht eingehalten wird ist nicht banal sondern mehr als ärgerlich es ist unredlich und falsch . Es kann kein Karma geben aber nach meiner Lebenserfahrung fällt das eigene Verhalten doch immer wieder zurück auf die Person. Zwei Bücher würde ich nicht nur empfehlen sondern auch gerne bezahlen. Von Niall Ferguson: "Der Westen und der Rest der Welt" und von ODET GALOR " Die Reise der Menschheit durch die Jahrtausende". Das erste von einem Historiker und das zweite von einem Ökonomen. Beide Publikationen zeigten mir nachträglich die Schlüssel meiner eigenen erfolgreichen Flucht aus dem Prekariat. Geld ist auch bei mir relativ knapp aber Geiz und Sparsamkeit sind mir fremd. Mit meiner kleinen Firma und fluktuierenden Einnahmen erwarte ich in Zukunft stetig wachsende Umsätze mit unserem exklusiven einzigartigen Service. Das große Glück das meinen Mitarbeitern und mir tagtäglich widerfährt geben wir nach Möglichkeit gerne weiter. Gerne übernehme ich die Kosten für die beiden Bücher und würde darüber hinaus auch das Studium in einem kleinen Rahmen nach Möglichkeit unterstützen. Aus meiner Sicht ist die ökonomische und ökologische Transformation aller Nationen die Aufgabe dieses Jahrhunderts und Du könntest einen Teil dazu beitragen, macht meine Firma auch so. alles Gute Theo Ronig

Vor 5 Stunden
JKW
JKW

@Theo Ronig Natürlich habe ich das Kommentar mit Frust verfasst... Welche Literatur ist denn aus deiner Perspektive empfehlenswert? Bei mir kümmern sich die Dozenten und Mitstudenten halt um nichts außer die Prüfungen und daher fühlt sich die Zeit verschwendet an...(Habe z.B. eine Lizenz für ein Energieeffizienzkalkulator versprochen bekommen und nach vierfachen nachfragen über 3 Monate nichts bekommen. Wenn man zusätzlich verkehrspolitisch einen der schlechtesten und teuersten Verkehrsanbieter bekommt und finanziell keine Unterstützung, weil die eigene Mutter die Lohnsteuer dem Bafög-Amt nicht gibt... Was soll man denn alles durchmachen. Der Fahrradweg zur Uni (17km) hat auch eine Vollsperrung bekommen... Ich fühle mich halt komplett verarscht und studiere ab kommenden Semester in Schweden, wo ich Bekannte in der Nähe habe und gleichzeitig aus meinem toxischen Umfeld rauskomme. Ich habe erkannt, dass dieses Studium eine Entfremdung meiner eigenen Werte ist und nur in das Suchtsystem dieser Gesellschaft durch finanzielle Unterstütztung der Wirtschaft leitet. (Zumindest an dieser einen Fachhochschule)

Vor 8 Stunden
Theo Ronig
Theo Ronig

@JKW Erstaunlich negative Sicht . Wäre eine skeptische Neubewertung der eigenen Meinung nicht sinnvoller als eine Therapie mit nicht lösbaren Wiedersprüchen? Objektiv ist es eine Klage von einem körperlich gesunden jungem Menschen mit der Möglichkeit eines Hochschulstudiums unbegründet. Die Welt braucht Experten für bezahlbare umweltgerechte Technologien. Ersichtlich bist Du nicht die hellste Kerze auf der Torte aber ein Abi ist doch gelungen und mit gesünderen positiven Denken stände Dir die Welt offen und Du könntest die Welt beglücken. So wie Du drauf bist wird das nichts. Bei Interesse könnte ich wirklich spannende und erhellende Literatur empfehlen.

Vor 9 Stunden
Cyber Slim
Cyber Slim

@JKW Es gibt schlimmeres. Schaffst Du schon!

Vor 15 Tage
Peter Gerhardt
Peter Gerhardt

Was soll ich sagen, ich bin total erschrocken über den Bericht. Vor allem das man allen Verbrenner Fahrern ihre Intelligenz abspricht finde ich unerhört und alle fahren natürlich nur Porsche oder einen SUV. So eine einseitige ideologische Überheblichkeit ist mir lange nicht untergekommen. Das ist ein absoluter beleidigender Bericht gegenüber den vielen Menschen die sich ihren Verbrenner vom Mund abgespart haben. Natürlich hat auch jeder ein Haus mit eigener Solaranlage auf dem Dach , ach ja ich vergass wer sich einen Tesla leisten kann brauch sich da keine Sorgen drum machen. Mein Gott was für ein befremdlicher Bericht ,ich bekomme da echt Bauchschmerzen wenn mir Gutmenschen erzählen wollen was das beste für mich ist. Das hatten wir schon mal !!!!!

Vor Monat
Jo Lau
Jo Lau

Sehr gutes Video 👍 aber bitte Herr Professor Quaschning NICHT für Elon Musk bzw. Tesla schämen klar muss man nicht gleicher Meinung mit Musk sein! Nicht vergessen, ohne Elon Musk hätten wir keine Elektromobilität es würde kein VW ID3 etc. rumfahren. Das Thema Musk, Trump Twitter ist ein anderes da hat jeder bestimmt seine eigene Meinung aber schämen das man Tesla fährt finde ich unangebracht! Ich möchte darauf hinweisen, dass ich Sie und ihre Gattin persönlich sehr schätze für ihr Engagement bei der Energiewende kenne alle Videos und Podcasts 😇 Grüße aus Bayern

Vor 2 Monate
Michael Krause
Michael Krause

Ich denke man kann Tesla gut finden und den CEO nicht. Ich muss auch sagen, dass ich Ihn als Visionär bewundere, beim Umgang mit Menschen hat er wohl nicht die Sozialkompetenz, die man sich wünschen würde.

Vor 6 Tage
lynxhitmen
lynxhitmen

@Hansi Bubi es gibt keinen Markt für ein Twizy ähnliches Gefährt,welches 111111€ kostete. Darum hat vw den xl1 zurecht eingestampft. Bei ihnen fehlt noch dazu das Verständnis,das Elektromobile massiv Energie einsparen

Vor 17 Tage
Heinz Fred
Heinz Fred

@Hansi Bubi dein andere Kommentar. Du vergleichst ernsthaft das Antriebskonzept E-Motor mit einem Verbrenner über die PS Leistungsangabe? Das Hersteller das machen ist ja klar, Marketing. Sorry aber warum machst du sowas?

Vor Monat
Heinz Fred
Heinz Fred

@Hansi Bubi ???? Hast du dir dieses Video angeschaut? Du verstehst das Wort Förderung und Zuschuss??

Vor Monat
Hansi Bubi
Hansi Bubi

@Heinz Fred gib ein bei youtube: mg4 electrik schnäppchen des jahres 22420,- euro....

Vor Monat
Jörg Schad
Jörg Schad

Hy Robin, solche Formate Helfen zumindest eine offene Information zu erhalten bzw, zu formen. Danke dafür

Vor 2 Monate
dercapndirk
dercapndirk

Danke für ein interessantes Video, das mir Argumente liefert bei den üblichen Stammtischdiskussionen.

Vor 2 Monate
Jürgen Roscher
Jürgen Roscher

E-Fuels für Sportwagen: Porsche meint damit den 911, insbesondere GT 3 RS. Die Verbrenner in den Porsche SUVs werden schon wesentlich früher durch Elektroantriebe ersetzt. Also geht es hier insgesamt nur um sehr kleine Nischen des gesamten Fahrzeugabsatzes. Heute wird ein Sportwagen wie z.B. ein Ferrari wohl nur ca. 3000 km im Jahr gefahren. Bei einem Verbrauch von 20 l/100 km wären das 1200 € Mehrkosten pro Jahr.

Vor 2 Monate
Raphi 154 Farel
Raphi 154 Farel

Ja, das meint Porsche. Aber in der Masse kommt was vollkommen anderes an. Die Versteht “Du musst nichts ändern. EFuels kommen und werden ganz sicher billig sein.”

Vor Monat
Will Elektroauto
Will Elektroauto

Im Prinzip ist es momentan eigentlich gut, wenn Leute noch von Wasserstoff und efuels träumen. Würde die bereite Masse erstmal verstehen, was es bedeutet elektrisch zu fahren, und auch was energetisch geht, würden die Lieferzeiten für E-Autos ins unermessliche steigen.

Vor 2 Monate
Kicker Oleander
Kicker Oleander

@C. Es gibt schätzungsweise 1000 mal mehr Smartphones, als Elektroautos!

Vor Monat
C.
C.

@Kicker Oleander Smartphones sind doch in Bezug auf Rohstoffen ein Witz ggüber E Autos.

Vor Monat
Kicker Oleander
Kicker Oleander

@C. Um die Liefermenge in den nächsten Jahren würde ich mir keine Gedanken machen, die Welt wurde auch flächendeckend in 10 Jahren mit Smartphones geflutet. Wofür ist es wichtig, dass sich jeder ein Auto leisten kann? Ist es nicht viel wichtiger, die Infrastruktur in ländlichen Gebieten wieder herzustellen?

Vor Monat
Will Elektroauto
Will Elektroauto

@C. Neues Benzin- oder Dieselauto aber auch nicht. Problem ist ja, daß der Gebrauchtmarkt für e-Autos schlicht noch nicht existiert, und das, was da ist wird zu absoluten Mondpreisen verkauft.

Vor Monat
C.
C.

Richtig, die Menge an Autos wäre überhaupt nicht lieferbar! Und trotzdem kommen von Quaschning solch unqualitfizierten Aussagen, obwohl er es doch besser wissen müsste... AUch vergisst er, dass ein Großteil der Menschen sich ein neues Elektroauto nicht mal ansatzweise leisten können!

Vor Monat
Kona E Fahrer Uwe
Kona E Fahrer Uwe

Sehr gutes Interview.

Vor 2 Monate
e-mobility-factory
e-mobility-factory

Wieder Mal ein tolles Interview 😎👍danke Robin und Volker für viel Fachwissen, und was eben Sinn macht, und was nicht 😎👍 den Link bitte zur FDP und Herrn Lindner....🤣🤣😅👍

Vor 2 Monate
Kurt Garloff
Kurt Garloff

Die Aussage, dass man ja heute die Auswahl bei e-Autos hat, kann ich nicht bestätigen. Irgendwie sind es gefühlt 75% SUVs (die ich echt hässlich und unpraktisch finde), 15% Sportwagen, 10% Limousinen. Kein einziger familientauglicher Kombi. (OK, wenn man den MG5 zählen möchte, dann gibt es genau einen.)

Vor 2 Monate
Peter Lechner
Peter Lechner

Sehr gute diskussion...!! Eine an sich inzwischen schon einfache problematik noch einfacher erklärt und die marketing /politische seite integriert...super...das müsste auch noch dem letzten zweifler eileuchten.....

Vor Monat
Michael Heinrich
Michael Heinrich

Hi Robin. Ich habe mich grade dabei erwischt, dass ich Deine EnBW Werbung '1kWh' ganz zu Ende gesehen habe. Tolle Performance von Dir, hat mir gut gefallen!

Vor 2 Monate
Nachtrabe
Nachtrabe

Mir wurde ja das große Glück zu teil, ein Elektroauto zur Verfügung gestellt zu bekommen. Was soll ich sagen, eigentlich bin ich sprachlos, schade, daß ich aus finanziellen Gründen nie ein Elektroauto erwerben kann, sie sind einfach zu teuer, und wer gebraucht verkauft, tut das nach Skandinavien, da macht man noch Kohle mit. Marktwirtschaft kann auch richtig Scheiße sein.

Vor 2 Monate
doctorcontra
doctorcontra

@RÖMER BASS Es fragt sich nur wie lange es dauert. Man wird aktuell noch aus finanziellen Gründen gezwungen Verbrenner zu kaufen.

Vor 7 Tage
RÖMER BASS
RÖMER BASS

@Norbert Pany danke für den Hinweis, aber das hatte der Verfasser des Posts ja auch geschrieben. Meine Kommentare sollte ihm lediglich Mut machen, denn Wunsch nach einem BEV nicht aufzugeben. Elektroautos werden nicht ewig so teuer in der Anschaffung bleiben. Es tut sich gerade so wahnsinnig viel in der Entwicklung und Forschung von Akkus & Zellchemie. Die Massenskalierung wird mit Sicherheit auch dort noch mehr Einzug halten und somit den Preis des teuersten Bauteils im BEV nach unten korrigieren… Dauert sicher noch ein paar Jahre, aber …

Vor 2 Monate
Norbert Pany
Norbert Pany

@RÖMER BASS Da wurde leider vor allen bei Tesla ausgenutzt, Förderung kassiert und nachher mit Gewinn und 6 Monate gratis Nutzung nach Skandinavien verkaufen. Ist aber jetzt auf Grund der Preise und Nachfrage praktisch vorbei.

Vor 2 Monate
RÖMER BASS
RÖMER BASS

Sag niemals nie!

Vor 2 Monate
buzzingDANZEI
buzzingDANZEI

Schönes Video!

Vor 2 Monate
Ralf‘s Tipps für Jedermann
Ralf‘s Tipps für Jedermann

Super Info‘s Danke 👍

Vor 2 Monate
Tanja W-R.
Tanja W-R.

Das war eines der besten Videos zu diesem Thema dass ich in letzter Zeit gesehen habe! Vielen Dank dafür! Ich werde es an alle Skeptiker weiterleiten. Mal sehen welche Diskussionen dabei entstehen!

Vor Monat
Cyber Slim
Cyber Slim

@Tanja W-R. Ja, wer sich die Zahlen von Fichtner zum Thema anschaut, der kann auch nicht mal im Ansatz kapieren, wie die ganzen brumbrum Stinker und H2 Freaks sich die Zukunft vorstellen... Mein Kumpel hat noch vor einigen Monaten gemeint, für ihn kommt kein BEV in Frage. Neulich fuhr er mit seinem neuen Mach-E vor mit super breiten Grinsen...😁

Vor 15 Tage
Tanja W-R.
Tanja W-R.

@P. Zeller also bis jetzt schon. Ich muss nur immer aufpassen dass ich nicht zu emotional werde 😅

Vor Monat
P. Zeller
P. Zeller

Recht sicher keine sachlichen. 🤭

Vor Monat
Thomas
Thomas

Super Beitrag!

Vor 2 Monate
RÖMER BASS
RÖMER BASS

Danke für dieses Video - man muss die Wahrheiten immer wieder aussprechen, damit sie irgendwann hoffentlich alle erkennen können.

Vor 2 Monate
doctorcontra
doctorcontra

@P. Zeller Leider wird gerne bei den Wahrheiten immer die Hälfte weggelassen so auch bei diesem Video. So auch hier die Aroganz eines Professors der sich ein Tesla leistet und im Eigenheim seine Tankstelle hat. Und solche Leute wollen entscheiden was der Rest der Gesellschaft machen soll. Wer da nicht mithalten kann soll gefälligst Bahnfahren.

Vor 7 Tage
LastBoyScout
LastBoyScout

@P. Zeller Welche Fakten denn? Oft nur Halbwahrheiten! Ob ein Produkt für die Gesellschaft sinnvoll, ökologisch und ökonomisch ist, hängt nicht nur am Wirkungsgrad. Die deutsche Energieagentur hat klar berechnet, dass ein Verbrenner betrieben mit importierten eFuels pro Kilometer genauso viel kostet, wie ein BEV. Wenn es unwirtschaftlich wäre, würde es nicht so viele Projekte dazu weltweit geben. Nur mit Verbrennern und eFuels erreichen wir die schnellste Defossilisierung. BEVs haben lediglich nur eine Marktdurchdringung von 2% und werden überwiegend mit Kohlestrom betrieben. Der Strommix wird noch lange schlecht bleiben. Weit über die 50% EE wird es nicht gehen, weil der gesamte Stromsektor wachsen muss. Wir brauchen klimaneutrale Energieimporte. Eine Autarkie mit EE ist eine Utopie, solange wir keine Speicher im TWh-Bereich haben. Die letzten Tage sollten jedem zeigen, dass Wind und Solar lange nicht die Lösung sind. Meinen Diesel kann ich heute bereits mit HVO100 nahezu klimaneutral betreiben. Warum dürfen das nur Unternehmen und keine Privatpersonen? Warum blockieren die Grünen die Aufnahme der Kraftstoff-Norm EN15940 in die Bundesimmissionsschutzverordnung? Weil es ihnen gar nicht ums Klima und die Einhaltung des 1,5°C Pfads geht, sondern oft nur um Symbolpolitik. Der Verbrenner wurde als Feinbild etabliert und das muss man immer weiter pflegen. Moderne Diesel sind extrem sauber. Mit eFuels oder HVO100 sogar klimaneutral. Aber diese Chance will man dem Verbrenner nicht mehr zugestehen. Armselig.

Vor Monat
P. Zeller
P. Zeller

@LastBoyScout Wenn man Fakten nennt, deren Eigenschaft es ist, dass sie klar belegt werden können, wird da nichts propagiert.

Vor Monat
LastBoyScout
LastBoyScout

Nur weil man etwas immer wieder propagiert, ist es noch lange nicht die Wahrheit!

Vor 2 Monate
Chili Con Katze
Chili Con Katze

Vielleicht noch ein Wort zu den E-Fuels: Dabei wird aus Kohlenstoff und Wasser "Benzin" gemacht. Benzin ist ja auch ein Gemisch aus Aliphaten, Kohlenwasserstoffketten. Butan ist noch ein Gas, aber dann kommen Pentan, Hexan, Heptan, die sind flüssig plus ein paar verzweigte Alkane. Durch Katalyse und Reaktionsbedingungen wie Druck und Temperatur sowie Beimengungen von allem Möglichen kann man die Zusammensetzung dieser "Suppe" steuern. Das ist ja auch gesagt worden, dass das die Fischer-Tropsch-Synthese plus Weiterentwicklungen ist. Da gibts jede Menge Rezepte, wie man die Suppe zusammenrühren kann. Aus dem Wasser muss man erst Wasserstoff durch Elektrolyse herstellen, das ist halt teuer. Für den Kohlenstoff gibts viele Möglichkeiten, vom Brikett bis zum Hausmüll oder - und das ist eben hier wichtig - CO2 aus der Luft. Die Suppe verbrennt nun wie jedes andere Benzin auch zu CO2 und Wasser und allem möglichen anderen Müll, weil das eine wilde Oxidation ist, wo tausende Stoffe entstehen, verbrennen, sich neue bilden usw. Das dabei entstehende CO2 wird vorher aus der Luft extrahiert. Wenn man das sauber macht, ist die Bilanz null. Das funktioniert. Hitler hat das in den 30er schon gemacht, um vom importierten Öl unabhängig zu werden. Dann war es aber doch zu teuer. Wie immer, ist das nur eine Frage des Preises. Die Ölscheichs waren halt billiger. Im Übrigen ist es wohl so, dass bei diesen Methoden aus anorganischen Stoffen, Wasser und Kohlenstoff, organische werden! Aber das nur nebenbei.

Vor 2 Monate
C N G Bassmann
C N G Bassmann

Na, den Adolf hättense jetzt nicht reanimieren müssen, aber sonst passt es ja weitreichend. Flüssig ist unter geringem Druck bereits Propan C3H8, Butan ist C4H10, etc. Und je länger die Kette wird, um so mehr Kohlenstoff ist in der Suppe vorhanden. Aber genau den Kohlenstoff will man doch loswerden, also muss die Kette kürzer werden. Ganz wegfallen kann Kohlenstoff da wohl auch nicht, denn pures grünes H2 will man dem gemeinen Fußvolk ja auch nicht zugestehen, weil viel zu wenig davon produziert werden kann, das Zeug ist zu teuer. Also was bleibt übrig: CH4, Methan! Das allein ist ja stöchiometrisch schon ein Fortschritt gegenüber Benzin und Diesel (und auch gegenüber LPG) mit einer CO2-Einsparung von ca. 20%. Aber es kommt noch besser: Es gibt Methan, abfallstämmiges Methan aus landwirtschaftlichen Vorkommen. Mit Methan fahre ich seit 2004 immer sehr preiswert, die zunehmende Umstellung auf Methan nichtfossilen Ursprungs macht die Sache um so besser. An 600 von 800 Tankstellen in D wird genau das verkauft als CNG. Hier im Ort kostet das 1,159€/kg, was einem Benzinpreis von ca. 0,85€/l entspricht. Ich tanke nicht nur mit einem guten Umweltgewissen, sondern auch mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Ich bin für ca. 5€/100km unterwegs, und wenns mal zügig gehen muss, sind bis zu 210km/h drin (sehr selten!). CO2-Ausstoß aus fossilem Kohlenstoff: Nahezu NULL!

Vor Monat
RSProduxx
RSProduxx

Bin selbst geb. Wolfsbuger. Kann mich an die 90er noch gut erinnern und unsere Gespräche über die bei VW im Keller rumgammelnden E-Antriebskonzepte... Unterm Strich gebe ich allerdings eher der Mineralöl-Industrie die Hauptschuld daran, dass kaum etwas für Batterieforschung getan wurde. Nicht auszudenken, wo wir heute schon wären.

Vor 2 Monate
RSProduxx
RSProduxx

@Wilde13 Das ist wohl wahr. Allerdings gab es glaub ich keine wirklich starke Steine-Lobby damals... Obwohl, es gab bestimmt diese miesepterigen Typen, die Metalle als Werkstoff irgendwie doof fanden...

Vor Monat
Wilde13
Wilde13

Genau, es muss ja erst brennen bevor man löscht. Außerdem die Steinzeit wurde ja auch nicht abgeschafft nur weil es keine Steine mehr gab.

Vor 2 Monate
Peter Birett
Peter Birett

Laut Prof Fichtner vom Helmholz Insitut: der EntwicklungsStand der BatterieForschung & -ProduktionIngenieurWissenschaft bei ca 30%, versus 98% beim VerbrennerMotor.

Vor 2 Monate
Peregrin 20
Peregrin 20

Am Ende werden die Menschen sich für die günstigere (billigere) Variante entscheiden. Wenn die E-Fuels nur doppelt so teuer sein sollten wie Benzin und die teuren und fehleranfälligen Abgasreinigungssysteme entfallen könnten, dann sehe ich doch tatsächlich eine gute Zukunft für die Verbrenner. Um dieses Szenario zu verhindern, müsste der Strom in Deutschland wieder deutlich billiger werden. Nicht wie bei mir ab Januar 56 Cent. Aber wird das nur mit Wind und Sonne möglich sein?

Vor 2 Monate
hazardRC
hazardRC

Die Abgasreinigung brauchst du bei efuels genauso. Das ändert gar nichts. Stickoxide kommen ja nicht vom kraftstoff sondern von der Luft in Verbindung mit der heissen Verbrennung

Vor 2 Monate
Peter Wulf
Peter Wulf

Ich wohne in einer der vielen " Kleinsiedlungen die in den 30er Jahren auf Pachtland in Erbracht gebaut wurden. Von 100 Siedlern hat max 1% eine Photovoltaikanlage. Es gibt seid 2012 einen Solaratlas für Photovoltaik leider wurden von CDU Wirtschaftsminister die alternativen Energien abgewürgt. In der Nähe unser Siedlung gibt es viele 4 geschossige Wohnbauten mit riesigen Stellplätzen im freien die mit Photovoltaik als Wetterschutz bzw Solarthermie für Warmwasser überdacht werden könnten . Warum geschieht das nicht? Die WohnungsbauGesellschaften könnten damit Energie für E autos der Mieter erzeugen u. gegen geringe Gebühr laden lassen. Damit würden die Betriebskosten für Mieter gesenkt werden,dh .der Staat / Gemeinde bei Wohngeld Zahlungen entlastet werden.

Vor 2 Monate
Joachim Falkenhagen
Joachim Falkenhagen

Die Wohnungsbaugesellschaft würde steuerlich deutlich schlechter gestellt werden, wenn sie nebenbei auch Strom verkauft.

Vor 9 Tage
Holger Steiger
Holger Steiger

Einem Vermieter ist es doch egal wie hoch die Nebenkosten sind. Deshalb funktioniert auch kein Mietersolarprojekt bei denen der Mieter vom günstigen Strom vom Dach provitieren könnte. Die Verwaltungstechnischen und Finanztechnischen Hürden wurden so hoch gelegt, dass ein Hauseigentümer eines Wohnblocks lieber den kompletten Strom ins Netz einspeist und der Mieter dann den normalen Preis bezahlen muss. Es müssen in Deutschland noch viele Lobbyistenseilschaften zerschlagen werden.

Vor 2 Monate
Topper Harley
Topper Harley

Mit Abstand dein bestes Video Robin! Gerne mehr davon 👏

Vor 2 Monate
Robin TV
Robin TV

Wow, echt jetzt? Danke!

Vor 2 Monate
Crackstat
Crackstat

Ich war von 2000-2006 an der FHTW Berlin. Leider kommt jetzt auch noch die Eichung für H2-Tankstellen. Warum überhaupt noch???

Vor 2 Monate
A L
A L

Volker höre ich gern zu, mag seine Videos und sein Fachwissen.

Vor 2 Monate
P. Zeller
P. Zeller

@Nieder rheiner Gut in Bereichen, in denen es keine andere Alternative gibt. Das sind aber herzlich wenig Bereiche. Die Mobilität am Boden gehört jedenfalls nicht dazu.

Vor Monat
eMobilitätsberater
eMobilitätsberater

Die BEVs als Stromspeicher für das Netz nutzen ist die größte Herausforderung überhaupt, die Umsetzung ist aber noch nichtmals in den Kinderschuhen. Die Autos werden noch am schnellsten diese Technik zur Verfügung stellen und die Ladestationen auch aber das Netz ist das große Problem. Die Technik dafür ist noch nichtmals skizziert das dauert leider noch ewig auch wenn es wünschenswert wäre dass man das schon einkalkulieren könnte. Am Freitag habe ich eine online Konferenz von Netze Bw verfolgt und auch das war das Thema und leider gibt's die Technik noch nicht ansatzweise. Trotzdem sollte es wenn irgendwie möglich dahin gehen

Vor 2 Monate
PharmaJoe
PharmaJoe

@MrKOenigma Danke für Deinen qualifizierten Kommentar, den Du nicht öffentlich darstellen willst. Schönen Tag noch.

Vor 2 Monate
MrKOenigma
MrKOenigma

@PharmaJoe wie kommst du auf sowas? Augen verschlossen? Hirn aus? BS verbreiten.... Sonst nix dahinter

Vor 2 Monate
Robert Schmidt
Robert Schmidt

Na ja Technologieoffen wer offen ist der kann ja dann nicht ganz dicht sein😀

Vor 2 Monate
Fabian
Fabian

Ein Liter E-Benzin soll dann also mal ca. 3,50 € kosten? Das ist doch gar nicht so schlecht, bei den heutigen Verbräuchen. Damit wird man seinen alten, billigen und längst abgeschriebenen Verbrenner noch lange fahren können. Kein Ahnung, wo da jetzt die "Zerstörung" sein soll.

Vor Monat
Peter Bering
Peter Bering

Sooo klein ist der Marktanteil nun ja auch nicht: im November konnten über 40% der Neuwagen per Ladekabel aufgeladen werden. Davon waren wiederum über die Hälfte reine E-Autos. Mein Tipp: Ende 2023 kauft die Mehrheit diese Autos (mit Stecker).

Vor Monat
Peter Thiele
Peter Thiele

Vielen Dank 👍☀️🍃💦🌱🚲☕️☮️🙋‍♂️

Vor 2 Monate
Erneuerung
Erneuerung

Tolles Interview. 👍. Ich bewundere sein Durchhaltevermögen.

Vor 2 Monate
Christoph G
Christoph G

Danke 😊

Vor 2 Monate
Roland G
Roland G

Sehr gutes Video, danke dafür. Einen dicken Kritikpunkt möchte ich aber doch anbringen. Das Prof. Quaschning sich schämen müsse einen Tesla zu fahren wegen Musks idiotischem Verhalten finde ich äusserst ungünstig. Es sei denn er will sich in die Reige derer einreihen die Tesla zugrunde richten möchten. Ich kenne da einige Protagonisten aus der Autobranche die das gerade wieder mit dem grössten Vergnügen betreiben. Tesla hat das sicher nicht verdient! Da hilft Prof. Quaschning mit seiner Aussage kräftig mit.

Vor 2 Monate
Andreas Keller
Andreas Keller

Volker Quaschning geht leider "kritischen" Gesprächspartnern gerne aus dem Weg. Das würde seiner Sache aber letztlich mehr dienen als so ein wohlgefälliges Geplaudere.

Vor Monat
Jochen Von Bastianeller
Jochen Von Bastianeller

Ein Dieselmotor erreicht im optimalen Drehzahlbereich 31 % Wirkungsgrad. Im Alltag erreicht er vielleicht 17 %

Vor Monat
Accurace
Accurace

Doppelt so viel? 3-4 mal soviel. So wird es werden.

Vor 2 Monate
Crackstat
Crackstat

Bei der Einspeisung aus dem Auto muss ein Wechselrichter vorhanden sein, da nur Gleichspannung in der Batterie vorliegt.

Vor 17 Tage
Michi Welt
Michi Welt

Ich habe keine mit Zweifel in meinem Umfeld die mit Zweifel konnte ich überzeugen, aber nicht mit dem Umweltaspekt der ist den meisten spätestens dann elga wenn es um die Finazierbarkeit und dabei ist noch nicht mal die Anschaffung der ausschlaggebende Grund sondern der Unterhalt. Und genau da bekommt man die Zweifler wenn sie schwarz auf weiß Zahlen sehen was was unterm Strich kostet. Der nächste Punkt und der ist kniffliger sind Lademöglichkeiten, während Autobahnen mit Schnellladern zugwpflastert sind sieht es in vielen Kommunen und Städten doch mau aus. Ich beobachte mit Freuden die stetige Zunahme an EAutos, aber der Grossteil dieses Fahrzeuge gehören Eigenheimbesitzern, ich gehöre immernoch zu einer kleinen Minderheit von Mietern die es sich erlauben können ein EAuto zu fahren da ich das Glück habe in einem Umkreis von 600m 3 Ladesäulen zu haben. Ach und das ich im Schichtdienst arbeite wodurch ich was die Säulennutzung angeht wesentlich flexibler bin, da hat jemand mit einem 9to5 Job es schwieriger und die Blockiergebühr macht es obendrein noch umständlicher. Wird der Ausbau Stell- und Garagenplätzen nicht vereinfacht wird es noch lange dauern bis Mieter zu einem EAuto greifen.

Vor 2 Monate
Uwe Spann
Uwe Spann

Lieber Robin, ein sehr gutes Interview. Wenn ich das höre denke ich immer warum kommen solche Berichte nicht im TV zur besten Sendezeit und warum muss zum Beispiel Herr Lindner nicht direkt auf so einen Bericht antworten? Robin bitte fleißig weitermachen. Ich schaue ca 3 Youtuber bezüglich E Mobilität aus den unterschiedlichsten Gründen aber Du hast wirklich eine hohe Qualität. Danke dafür vG Uwe aus Achstetten zwischen Stuttgart und München

Vor 13 Tage
P. Zeller
P. Zeller

Haru Oni soll übrigens in ein paar Jahren eine jährliche Produktionsmenge von 800 Millionen Litern erreichen. Klingt nach viel, wäre aber trotzdem nur knapp 1% unserer benötigten Menge an Sprit (sprich: Deutschland wäre für drei Tage im Jahr versorgt.)

Vor Monat
Karl Günter Wünsch
Karl Günter Wünsch

Wird es aber nicht, der Ausbau der Anlage auf 65 Windräder ist erst einmal auf Eis weil die chilenische Umweltverträglichkeitsprüfung der Betreibergesellschaft zu viele Fragen aufwarf - der Bauantrag für die Erweiterung ist im Oktober 2022 zurückgezogen worden...

Vor 5 Tage
Michi Welt
Michi Welt

Aber die Prototypenanlage in Chile ist doch nur für Porsche das hat dich Blume selber mal in einem Interview gesagt. Das was das herzeugt wird ist nur für die 911er Bestandsflotte und für zukünftige 911er da das der einzige Verbenner bei Porsche bleiben wird.

Vor 2 Monate
Joachim Falkenhagen
Joachim Falkenhagen

Die neuen Porsches werden damit zum Verkauf einmal befüllt. Das wars.

Vor 9 Tage
Michael Mester
Michael Mester

Ich bin trotzdem sicher, daß ich meinen Prius mit E-Benzin betanken werde noch bevor das Elektroauto auf den Markt kommen wird, das ihn ersetzen könnte. Das problem ist nicht der Antrieb, sondern daß es keine brauchbaren Autos drumherum geben wird. Und daß Bentzin aus Erdöl besser ist als E-Fuels, glaube ich nicht. Was vielleicht noch möglich ist, ist ein Umbau auf Elektro.

Vor 2 Monate
Martin Sayre
Martin Sayre

Ich fahre meinen Verbrenner erst 11,5 Jahre, das nächste Auto wird sicher elektrisch

Vor 2 Monate
Michel Marx
Michel Marx

Würde E-Fuels für Flugzeuge sinn machen? ansonten super beitrag

Vor 2 Monate
P. Zeller
P. Zeller

Beim Langstreckenflug vermutlich schon. Im Kurzstreckenbereich machen gerade Akkus einen immensen Fortschritt.

Vor Monat
Likr666
Likr666

Es gibt ein relativ aktuelles Video der Fully Charged Show (auf englisch). Hatte ich bisher auch gedacht, allerdings braucht es wohl soviel Volumen, dass man dann nichts mehr transportieren kann.

Vor 2 Monate
Michael Lommes
Michael Lommes

Lieber Robin, ich stimme euch voll und ganz zu, fahre selber seit 2 Jahren vollelektrisch. Aber was sagst du zu dem Fall das aktuell die Strompreise stark steigen und es zu dem Fall kommt wie in dem Video hier erläutert wird: https://youtu.be/JSxLcrCnlmo Da habe ich aktuell keine Argumente gegen wenn man nicht auf den eigenen Photovoltaik-strom zurück greifen kann?! Lg Michael

Vor 2 Monate
AndyRtl
AndyRtl

@Michael Lommes Auch bei 50cent wobei ab Januar die Strompreisbremse kommen soll aber E-Auto kommt auch in punkto Wartung / Service günstiger, gibt THG-Quote, ... und Sprit wird abgesehen von Schwankungen insgesamt garantiert nicht günstiger.

Vor 2 Monate
Michael Lommes
Michael Lommes

@AndyRtl noch ist das der Fall. Aber viele bekommen ab Januar höhere Strompreise. Bei mir über 50cent/kWh. Und es ist davon auszugehen das die Ladesäulen Betreiber da nachziehen werden. Und durch die gesunkene Förderung gefährdet das alles den Umstieg auf e-autos bzw. hindert sicher viele am umsteigen.

Vor 2 Monate
AndyRtl
AndyRtl

Auch ohne PV fahre ich mit dem E-Auto günstiger, Tesla hat die Preise gerade erst gesenkt, Spritpreise gehen insgesamt auch wenn zuletzt etwas gesunken, nach oben. https://youtu.be/R-OaELMl4V0

Vor 2 Monate
André Dörnemann
André Dörnemann

Gutes Gespräch

Vor Monat
Sebastian Domagala
Sebastian Domagala

4€ pro Liter halte ich für utopisch. Wenn es erst mal darum geht, mit E-Fuels oder gar nicht zu fliegen, wird die Nachfrage so explosiv ansteigen, dass es automatisch nur noch ein exklusiver Club machen kann. Dann gibt es auch keine Diskussion mehr über Abwrackprämien von Verbrenner PKW, die können dann ganz einfach nicht mehr betankt werden und können höchstens den Vorgarten dekorieren. Wer jetzt noch neue Knatterkisten neu zulässt, dem muss man am Ende ohnehin nicht mehr helfen, dem ist nämlich schlicht nicht mehr zu helfen. Die E-Fuels Verbände setzen ohnehin darauf, dass dann Fossil weitergetankt wird, sonst mobilisieren die alle Diesel-Dieter zur NSAfDAP.

Vor 2 Monate
Cyber Slim
Cyber Slim

16:00 Spannende Frage? Ist ein "modernes Leben" klimaneutral (im echten Einklang mit der Natur) überhaupt möglich?

Vor 15 Tage
Norbert Pany
Norbert Pany

Wobei relativ Sinn würde es machen für Porsche E-Fuels herzustellen um seine Garagengepflegten 911 etc auch am Wochenende zu fahren.Aber Praktisch nur für Luxusfahrzeuge und Exoten wo den Besitzer 4 Euro pro Liter bei den wenigen Kilometer "egal" ist. So hätte es vielleicht Sinn aber nicht für den Massenmarkt.

Vor 2 Monate
I. R. Gendwer
I. R. Gendwer

@RSProduxx anders macht es keinen Sinn, da man sämtliches Material weit transportieren müsste. Luft und Wind sind aber im Überfluss vorhanden.

Vor 2 Monate
RSProduxx
RSProduxx

@I. R. Gendwer wenn das tatsächlich so gemacht wird und nicht nur auf dem Papier, ist schon mal zumindest okay.

Vor 2 Monate
I. R. Gendwer
I. R. Gendwer

@RSProduxx Wasser und CO2 wird aus der Luft gewonnen. Energie kommt aus Windkraft.

Vor 2 Monate
RSProduxx
RSProduxx

@I. R. Gendwer Da bin ich ja mal gespannt, wie die das anstellen... Frage: Wo kommt das Co2, das man braucht, denn her? Produziert Porsche das selbst (was betriebswirtschaftlich das einzige ist, was Sinn macht) oder wird das tatsächlich aus Filterung von Industrianlagen und aus der Athmosphäre geholt, was nötig wäre, damit es tatsächlich Klimaneutral wird? Ich tippe auf Eigenproduktion aus Verbrennung, alles andere ist sau teuer... Und damit ist "Grüner Sprit" eine Mogelpackung hoch 80

Vor 2 Monate
I. R. Gendwer
I. R. Gendwer

1. Porsche rechnet mit einem Preis von circa 1€ je Liter. 2. Porsche will ab 2026 jährlich 500 Millionen Liter produzieren. Das sollte in 2035 für alle Porsche in Deutschland reichen.

Vor 2 Monate
kmusicmagazine
kmusicmagazine

„Technologieoffenheit“ = Besitzstandswahrung

Vor 2 Monate
RSProduxx
RSProduxx

In dem Fall ja.

Vor 2 Monate
Don Marko
Don Marko

4:18 Christian Lindner ist nicht Wirtschaft Minister sondern Finanzminister.

Vor 2 Monate
noname
noname

Mir wollte jemand erzählen das die efuels kommen müssen weil die strom Leitungen in Deutschland nicht die ganze e autos mitmachen würden. Er würde das täglich sehen weil seine Firma ein Teil der Ladestation wartet. Da gäbe es 2 Ladestation wenn da 2 Autos laden würden geht das Licht ein Dorf weiter aus.

Vor Monat
Tom D
Tom D

Die deutsche Autoindustrie hat es in den 80ern einfach verpasst aus ihrem 3 Liter Motor gleich einen Hybrid mit reinem Generatorbetrieb zu machen. Sonst wären wir längst wesentlich weiter. Der Wechsel von so einem System zu Batterieelektrisch wäre ziemlich simpel. Aber Jahrzehnte wurde ein Holzweg verfolgt und Lobbying betrieben damit es so bleibt. Wären die Sozialsysteme in den westlichen Industrieländern besser, dann könnten einfach gewisse Konzerne der Pleite überlassen werden weil keiner Angst vor Jobverlust haben müsste. Wieder, ein politisch selbst geschaffener Teufelskreis.

Vor Monat
Robert Schaefer
Robert Schaefer

lass den experten volker doch wenigstens ein paar sätze am Stück sagen - ich will volker hören - robin soll einen Moderator-Kurs belegen ...

Vor 4 Tage
mika4real
mika4real

Gibt mittlerweile echt gute Akku Laubbläser 😅

Vor 2 Monate
Berni Bonsai
Berni Bonsai

und Laubsauger/hächsler...

Vor 2 Monate
Sven
Sven

Ich schaue mir solche Videos gerne an und stimme ihnen generell zu, aber man muss einfach sagen, dass die eigene Photovoltaikanlage und der Tesla (oder ID3) doch eher was für die Betuchten der Gesellschaft sind. Der Ottonormalverbraucher, kann sich kein Elektroauto leisten und ein Elektroauto mit einer 10 Jahr alten Batterie wird auch nicht der Verkaufsschlager werden. Ich denke es wird noch viel raffiniertes Erdöl durch die Motoren oxidieren, bis sich das ändert. Es wird wohl mit einer Mischung von normalen und synthetischen Kraftstoffen losgehen, vermute ich.

Vor Monat
Acker wagen
Acker wagen

In meinen Bekanntenkreis mit "normalen" Berufen und Rentner fahren jetzt schon Einige E-Auto. Und haben es nicht bereut. Tja, wer nicht möchte findet Gründe. Wer dafür ist sucht nach Lösungen.

Vor Monat
Crackstat
Crackstat

Ein großes Probelm, das es weiterhin geben würde ist der sinnlose Verbrauch im Stand. Wenn jedes Fahrzeug in Deutschland jeden Tag nur 1 Minute sinnlos läuft (Ampel, Stau, warm laufen lassen, keine Lust abzustellen...) sind das 500.000.000 Liter pro Jahr in Deutschland alleine für gar nichts. Bei 1,4 Mrd. Fahrzeugen etwa 8.750.000.000 Liter. Da braucht man eigentlich nicht lange überlegen!

Vor 2 Monate
C N G Bassmann
C N G Bassmann

Start/Stop-Anlagen gefährden die Dauerhaltbarkeit von allen ölgeschmierten Lagern, vorn dabei der Turbo.

Vor Monat
Daniel
Daniel

Zum Thema E-Fuels verunsichern die Leute. Wir leben in einer Marktwirtschaft, welche Technologie sich am Ende durchsetzt wird nicht bei der Wissenschaft entschieden sondern bei den Vorlieben der Konsumenten. Wenn man jetzt Verbrenner verbieten muss nur um dem Kunden die Entscheidung zu nehmen ob Elektro oder Verbrenner ist das Sozialismus pur.

Vor 18 Tage
Alter Lübecker
Alter Lübecker

So ein weltfremder Realitätsverweigerer wird suf unsere Kinder losgelassen- unfassbar!

Vor Monat
W. Es.
W. Es.

Was vergessen wurde: e-Fuel verhindert nicht die Abgase und den Krach. Jetzt bei Kälte fallen der Gestank und die Lautstärke besonders negativ auf.

Vor Monat
Rob
Rob

Letzte Woche noch die Weihnachtsansprache von Hans Werner Sinn gehört. Und jetzt soll es doch wieder klappen. Egal wie

Vor 14 Tage
RSProduxx
RSProduxx

Das Ding müsste im ZDF laufen... eigentlich...

Vor 2 Monate
C.
C.

Es gibt immer noch kein E-Auto, um nen Wohnwagen mit 2000kg zu ziehen. Klasse Verbotsidee 2025... Weil ja auch alle Geld für nagelneue Elektroautos über haben...

Vor Monat
Stephan Mosbleck
Stephan Mosbleck

Hallo, 4:20 -> Christian Lindner ist Wirtschaftsminister? War bisher der Meinung, das ist der Porsche Targa fahrende Finanzminister, den unsere Armut ank... Wieder was gelernt 🙂

Vor 2 Monate
Daniel
Daniel

Glaskugelraten vom feinsten. Wie kann er wissen zu welchen Preisen die Saudis zukünftig E Fuels herstellen ? An kostentreibenen Umweltauflagen werden die sich bestimmt nicht halten. Zusätzlich machen Preisprognosen soweit in der Zukunft schon aus gründen der Inflation kein Sinn. In 10 Jahren können 4€ pro Liter auch ein Schnäppchen sein.

Vor 18 Tage
Herbert Strigler
Herbert Strigler

Echt super , aber Robin was ist eigentlich aus dem Camping-Projekt geworden? Da habe ich dann nichts mehr gehört!!! mfg

Vor 2 Monate
I Love Aviation - Burger Club - always open.
I Love Aviation - Burger Club - always open.

Wer hört schon noch auf Wissenschaftler und die Thermodynamik in Zeiten, in denen die Wahrheit gefühlt wird? Spürt da mal hin. Efuels werden entwickelt für Menschen, denen es auch egal sein kann, wenn der L 12 Euro kostet. Ein 911er in Bäm kostet über 140.000 und das ist ein Auto für arme Leute. Heutige Fahrzeuge der Edelklasse liegen oberhalb 2.500.000. Huch, Liebling, der Sprit kostet...keine Ahnung, sollen wir heute noch nach Mailand zum Shoppen fliegen? Um 22:00 Uhr sind wir locker wieder hier zur Open...

Vor 2 Monate
Wol Pi
Wol Pi

Für Bidirektionalität müssen erst einmal der Auto Hersteller und die Energieversorger das zulassen. Mercedes lässt es in Japan zu, bei uns nicht. Warum und wieso wird das nicht erwähnt?

Vor 2 Monate
C N G Bassmann
C N G Bassmann

Like von mir. In der Bedienungsanleitung meines e-up! steht ausdrücklich drin, dass der Akku nicht zu Zwecken der Energieeinspeisung ins Haus genutzt werden darf. Ich werde mich gern dran halten.

Vor Monat
K T
K T

...da uns als letzte Generation die Zeit ausgeht und die Kipppunkte des Klimas immer näher kommen, müssen wir die Kernkraftwerke laufen lassen, um damit billige E-Fuels herzustellen, die dann an den Tankstellen einen Groschen billiger als Benzin verkauft werden, haha....

Vor 2 Monate
Axel Osterholt
Axel Osterholt

Ich bin durch den Titel aufmerksam geworden. H2 und E-Fuels sind auch nach meiner Meinung abgemeldet. Es kommen neue Akkus auf Natrium Basis. Was soll die Überlegung überhaupt noch - zumal es ja auch die gute alte (1980er Jahre), und fast endlos skalierbare Redox-Flow Batterie-Technik gibt. Das Beides ist 4x so wirtschaftlich, wie Wasserstoff. (...)

Vor 2 Monate
I. R. Gendwer
I. R. Gendwer

@Axel Osterholt dann brauchen wir nur noch 100.000 mal soviel Speicher wie es schon gibt um unsere Gas Speicher zu ersetzen.

Vor 2 Monate
Axel Osterholt
Axel Osterholt

@I. R. Gendwer Die Batterien werden mit Strom geladen, und wenn sie die Kapazität für die angedachte Verwendung nicht mehr haben, dann werden die recycelt, oder bei Autobatterien, als Heimspeicherbatterie umgebaut, was der letzte Schritt vor dem Recycling wäre. Und ja - mit Redox-Flow-Batterien werden bereits seit langem mehrere Gigawatt zwischengespeichert, und das ließe sich auch auf lange Zeit sehr kostengünstig speichern, da wir über eine einfache chemische Speicherung nach dem Redox-Prinzip sprechen. Bei Wasserstoff braucht man sehr teure Hochdruck-Speicher, aus denen der Wasserstoff nicht einfach herausdiffundieren kann, bzw. sie nicht sogar zersetzt. Nord-Stream 1 & 2 wären wohl durch das Beimengen von H2 auch relativ schnell von alleine kaputt gegangen. Bei der Redox-Batterie sind nur einfache Wassertanks zum Speichern nötig.

Vor 2 Monate
I. R. Gendwer
I. R. Gendwer

@RSProduxx ist bestimmt ziemlich günstig viele TWh im Sommer für den Winter zu speichern.

Vor 2 Monate
RSProduxx
RSProduxx

@I. R. Gendwer Mit der Energie, die man sich spart, wenn man nicht unnötige Mengen an E-Fuels produzieren muss...

Vor 2 Monate
I. R. Gendwer
I. R. Gendwer

Womit werden die Batterien geladen? Oder wirft man sie weg wenn sie leer sind?

Vor 2 Monate
Jojo F
Jojo F

Leider gibt es noch keine kleinen Pendler EV, wo man auch als großer Mensch rein passt. Alle bauen nur groß und der Kurzstreckenbetrieb, also Zweitwagen, da gibt es nichts, was im Preis-Leistungsverhältnis sinnvoll wäre. Ja, das mit den Efuels, das ist ja schon der Energieeffizienz wegen absolut die Hölle! Vom Preis mal abgesehen... In Sachen EV als Hausspeicher geht leider auch nichts voran. Ich habe ein taugleches EV aber keine sinnvolle Lösung, dieses als bidirektionalen Speicher zu nutzen. Derzeit kann ich max. ne Kaffeemaschine in der Wildnis mal anschließen, da es keine Lösungen zum einbinden Zuhause gibt. Darauf warte ich nun schon 5 Jahre... außer Versprechungen, nichts da. Wenns mal ein Pilotprojekt gäbe, wäre ich gern dabei... baue grad Haus aus. ;)

Vor Monat
Jojo F
Jojo F

@Markinator83 Habe jetzt einen Spring gekauft, was solls. stand in einem Artikel, dass der eingestellt wird, der UP. Aber der wär mir eh nix...

Vor Monat
Markinator83
Markinator83

@Jojo F der E-Up ist übrigens ab Montag wieder bestellbar, keine Ahnung wo du deine aktuellen Infos her hast.

Vor Monat
Markinator83
Markinator83

@Jojo F MG4. Billiger kannst du mit einem Neuwagen der Kompaktklasse nicht fahren

Vor Monat
Jojo F
Jojo F

@Markinator83 Ich suche ein günstiges Pendlerauto, welches kein Elefantenschuh ist, aber ohne den ganzen teuren Mist, der in der Mittelklasse eingebaut wird. Besser kann ichs dir nicht erklären. Was soll ich bei 20km durch Dörfer mit einem riesen Akku und zich autonomem Assistenten für 10T€ Mehrkosten???

Vor Monat
Markinator83
Markinator83

@Jojo F Golf ist halt einfach Kompaktklasse, das passt du deinen bisherigen Forderungen kein bisschen und die Kompaktklasse ist bei Verbrennern mittlerweile auch richtig teuer. Zudem gibt es in der Klasse mittlerweile einige Elektroautos, verstehe dein Problem also überhaupt nicht. Warum ich dann ein Scherzkeks sein soll verstehe ich noch weniger

Vor Monat
123steiner
123steiner

Tach Wann muss die Energiewende beendet sein? Gestern hätte die Energiewende beendet sein müssen.

Vor Monat
Wolfgang Molwitz
Wolfgang Molwitz

PV :ok ID3 77:ok Bidirektional fähig? jetzt brauche ich nur noch die richtige V2H Wallbox Wann kommt die?

Vor 12 Tage
Spyron 76
Spyron 76

Ich finde es erstaunlich mit welcher Beharrlichkeit die E-FUEL Anhänger wiederholen was ihnen die Lobby vorgibt. Noch keine einzige wirkliche Großanlagen für E-fuels in Betrieb aber natürlich sind Herstellungskosten von unter 1€ in Zukunft machbar

Vor Monat
Piflaser
Piflaser

Wasserstoff ist im Handling alles andere als einfach. Zur längerfristigen Lagerung von Energie ist Wasserstoff ungeeignet.

Vor Monat
Spyron 76
Spyron 76

@Piflaser E-Fuels bleiben ein Irrweg. Und werden nicht als "Handelsmittel" für erneuerbaren Energien kommen. Warum auch E-Fuels herstellen wenn man direkt den Ausgangsstoff nehmen kann (Wasserstoff) E-Fuels haben nur einen Zweck. Ein Versprechen um die Verbreitung von Elektromobilität zu verhindern. Oder kommt die e-Fuel Fraktionen nicht selbst auf den Gedanken warum E-Fuels gerade jetzt ein Thema sind. Obwohl die Abkehr von fossilen Treibstoff schon seit Jahrzehnten gefordert ist

Vor Monat
Piflaser
Piflaser

@Spyron 76 Die Windräder konnte man teilweise noch in Europa halten. Die Solarindustrie ist weitgehend nach China abgewandert. E-Fuel wäre wohl auch geeignet um Solarenergie zu handeln.

Vor Monat
Spyron 76
Spyron 76

@Piflaser nur mit dem Unterschied das man die Investitionen bei Solaranlage und Windkraft im eigenen Land tätigen kann und nicht "irgendwo in der Welt" E-Fuels gibt es aus gutem Grund nicht auf den Markt. Sie sind nicht wirtschaftlich

Vor Monat
Piflaser
Piflaser

Das gleiche wie mit Windrädern und Solaranlagen. War anfangs auch unterstützt und sehr teuer.

Vor Monat
Honey McBadger
Honey McBadger

das mit Chile klingt ja echt super. in welchem deutschen Bundesland liegt es?

Vor 2 Monate
colossos10
colossos10

@Holger 🤣😂

Vor Monat
Holger
Holger

Ist das 18te Bundesland, direkt neben dem 17ten "Mallorca".

Vor 2 Monate
Kalten Trivial
Kalten Trivial

Im Söderland, Lindner hat ja kein eigenes.

Vor 2 Monate
Uwe Schuhmann
Uwe Schuhmann

super

Vor 2 Monate
rednael500
rednael500

Es stellt sich doch auch die Frage, was man mit dem für die Herstellung von synthetischen Kraftstoffen benötigten Strom ansonsten alles versorgen könnte. Die dann zur Verfügung stehende Kapazität an erneuerbaren Energien könnte anstatt zur Herstellung von Treibstoff für Millionen Haushalte und Elektrofahrzeuge verwendet werden, sodass insgesamt viel weniger Energie erforderlich wäre, was Ressourcen zur Errichtung von Wind- und Solarparks einsparen würde.

Vor 2 Monate
DurstDevel
DurstDevel

Stichwort Wärmepumpe

Vor 2 Monate
rednael500
rednael500

@LastBoyScout Es erscheint mir ziemlich neo-kolonialistisch anzunehmen, die chilenische Bevölkerung wäre besonders angetan davon, Europa mit Energie versorgen zu wollen, wenngleich die eigene Energieversorgung und etliche wirtschaftliche und gesellschaftliche Probleme nicht gelöst sind. Wenn wir Energieimporte so gestalten wollen, dass die Menschenrechte in den Erzeugerregionen gewahrt wird und die Bevölkerung an den Projekten partizipieren kann, was unser Anspruch sein sollte, werden diese teuer und für unsere Versorgung nicht wirtschaftlich sein. Deswegen sollten wir in erster Linie die Effizienz unserer Produkte steigern und den Energieverbrauch senken, um die meiste Energie dort generieren zu können, wo sie letztendlich verbraucht wird. Solch große Distanzen, wie sie zwischen Europa und Chile bestehen, sind für Energietransporte nicht wirtschaftlich zu überbrücken.

Vor 2 Monate
LastBoyScout
LastBoyScout

Wie wollen Sie den Strom aus EE von Chile anderweitig zu uns bringen?

Vor 2 Monate
Peter Bering
Peter Bering

Frage zum Preis der eFuels, Quaschning nennt 4 € pro Liter: beinhaltet dieser Preis die üblichen Energiesteuern? Ein FDP-Minister könnte ja auf die Idee kommen, auf die Steuern auf eFuels zu verzichten (Steuersenkung!), weil es ja sauber ist.

Vor Monat
Markinator83
Markinator83

wenn man weiß, wieviel Strom für einen Liter gebraucht wird und den Transport aus Chile berücksichtigt, dann können bei den 4€ nicht wirklich Steuern mit drin sein

Vor Monat
Hermann Rochholz
Hermann Rochholz

Lügen, Lügen, Lügen: Minute 11:20 "Ich habe es geschafft, 85% meines Verbrauches aus der Solaranlage zu entnehmen". Direkt geladen? Blödsinn: Speichert ins Netz und holt da die Elektronen wieder raus. Speicher hat er "vergessen".

Vor 2 Monate
Stefan W.
Stefan W.

kann man also doch "ins Netz speichern"? Dachte schon, das Netz kann nichts speichern... Danke für die gute Info

Vor 2 Monate
Weissserteufel
Weissserteufel

Ab 2025 würde ich einfach für den Verbrenner eine zusätzliche Steuer von 2.000 € erheben. Das summiert sich jedes Jahr bis der Verbrenner 2034 Kaufpreis + 18.000 € Verbrennersteuer kostet. 2035 ist dann Schluss. Wobei mir Prozentual noch besser gefallen würde. 10% Verbrennersteuer (vom Kaufpreis) und jedes Jahr 5% mehr.

Vor 2 Monate
Weissserteufel
Weissserteufel

@-_ch40s_- Gut, dass du deine Beiträge gelöscht hast, hast wohl selbst gemerkt, dass du Unfug redest.

Vor 2 Monate
Weissserteufel
Weissserteufel

@-_ch40s_- Und immer noch nichts konkretes zur Aussage "...ob es so viel Ressourcen für Batterien gibt, wage ich zu bezweifeln..."

Vor 2 Monate
Wasser Drucker
Wasser Drucker

@-_ch40s_- Dann bleibt ja nur noch Oberleitung, Stromschiene, Zugseil oder Schleppkabel.

Vor 2 Monate
Hendrik Wirtz
Hendrik Wirtz

@-_ch40s_- Es ist überhaupt nicht schlimm das e-Autos politisch gewollt sind. Das Verbrenner fahren politisch gewollt war hingegen ist deutlich schlimmer, da die Individualmobilität dadurch erst jetzt dekarbonisiert wird. Manchmal ist es gut wenn etwas politisch gewollt ist und manchmal ist es schlecht siehe (blockierte) Energiewende. Das Verbrenner nach und nach super teuer werden ist angesichts der Umweltschäden schlichtweg angebracht. Daher ist Preise anheben ist keine Strafe sondern notwendig und berechtigt. Stichwort externale Kosten. Klar werden Menschen finanzielle Unterstützung brauchen und diese sollen sie auch bekommen. Es gibt auch Wege die Preise für den Verbraucher unten zu halten aber die Unternehmen trotzdem mehr zahlen zu lassen.

Vor 2 Monate
Wasser Drucker
Wasser Drucker

Aber denk doch an Oma Erna die mit mit ihrem gebrauchten Polo zum Putzen fährt.

Vor 2 Monate
caffe alpenrose
caffe alpenrose

hallo prima sendung, habt ihr dann auch die elektroheizung miteinberechnet

Vor Monat
Di Ha
Di Ha

E-Fuels sind aktuell weder ökonomisch wie ökologisch sinnvoll herzustellen und dies wird sich wohl auch in der Zukunft nicht ändern - also eine Sackgassentechnologie. Jedoch - wenn die Herstellungn von e.-Fuels 4 € den Liter kostet (oder kosten soll), dann dünkt mir muss die "Energiewende", welche auf Wasserstoff als Speichermedium setzt, krachend scheitern, denn das Kilo Wasserstoff (Wasserstoffherstellung ist ja ebenfalls extrem energiehungrig) dürfte nicht wesentlich günstiger herzustellen sein und dann müssen die Strompreise durch die Decke gehen...

Vor Monat
Quack Bruchpilot
Quack Bruchpilot

mein Bruder muss täglich 400km zur Arbeit fahren (seine Meinung in Wahrheit 25km ) darum kann er sich kein Eauto holen weil die Reichweiten zu gering sind

Vor 2 Monate
Quack Bruchpilot
Quack Bruchpilot

@Holger Steiger die bleibt bei seinem Haus nicht stehen

Vor 2 Monate
Holger Steiger
Holger Steiger

Soll es mal mit der Bahn versuchen...Ironie aus

Vor 2 Monate
Werner Müller
Werner Müller

Das Helmholtz-Institut Ulm hat das mal durchgerechnet mit den E-Fuels. Die Produktion von 1 Liter E-Fuelse aus CO2 und H2 benötigt 27 kWh elektrische Energie. Ein E-Fuels-PKW verbraucht 6-7 L auf 100 km, gesamt 160-170 kWh benötigt für 100 km Reichweite. Mit dieser Energiemenge 160-170 kWh kann ein E-Auto ca. 825 km fahren, das ca. 8,2-fache an km. E-Fuels sind Schwachsinn, da benötigt man ca. die 6-fache Menge an Energie je 100km wie mit dem E-Auto. E-Fuels sind Schwachsinn, die muss man immer kaufen wie Benzin oder Diesel und Solarstrom kommt jeden Tag vom Dach.

Vor 7 Tage
Harald Vahlbruch
Harald Vahlbruch

Am Besten E Bike und Bahn 🦋

Vor Monat
P. Herrmann
P. Herrmann

E-Fuels, das ist der 2. Schampus aus der Luft und eine ganze Menge Strom mit einem selbigen Wirkungsgrad. Wie der jetzige Kfz Gesöff (Benzin,Diesel)

Vor Monat
Peter Gplus
Peter Gplus

Wenn das fahrende Heizungen sind, Diesel, warum wird die Energie nicht als zB Dampf genutzt? Dafür ist Diesel wieder zu effizient?

Vor 2 Monate
Peter Gplus
Peter Gplus

Wie günstig ist das eAuto angesichts der aktuellen Strompreisverdoppelung noch?

Vor 2 Monate
Peter Gplus
Peter Gplus

@Holger Steiger Danke!

Vor 2 Monate
Holger Steiger
Holger Steiger

@Peter Gplus Wenn du auf dem Land wohnst, so wie ich, bist du schon eher auf ein Auto angewiesen. Wohnst du zur Miete oder im Eigentum. Ich weiß nicht woh du dein Auto parkst. Strom ist in jedem Haus. Der Gesetzgeber hat ermöglicht, dass jeder einen Ladeanschluß bekommen kann. Eine Wallbox muss es nicht zwingend sein. Es reicht schon eine 400 V-Steckdose mit mobilem Ladeeinrichtung. Vorteil einer mobilen "Wallbox" ist, dass man sie überall mit hinnehmen kann um z.B. auch Außerhaus an einer Steckdose laden zu können. Wenn dein Opel noch läuft, fahr ihn ruhig weiter. Ihn vorzeitig zu verschrotten hat niemand verlangt. Nur wenn er in den nächsten 5 bis 10 Jahren die Grätsche macht, keinen Verbrenner mehr kaufen. In dieser Zeit werden die Verbesserungen für E-Autos weiter fortschreiten und die Möglichkeiten für Verbrenner eher weiter eingeschränkt werden.

Vor 2 Monate
Peter Gplus
Peter Gplus

@Roland G Zeig' doch deine Rechnung wenn ich "schlechtrechne". Sicher sind die seltenen Erden in deinem Ökoakku aus magischen erneuerbaren Elementen erzeugt? Deine sich stark abnutzenden Autoreifen, da EVs sehr schwer sind, aus erneuerbaren Kamillengummi gefertigt? Und der Strom kommt zu 100% aus pflanzlichen Solarpanels, gebaut ohne seltene Erden, die auch noch biologisch abbaubar sind und nicht aus Kraftwerken? Gibt es irgendwo Infos ob ein Ökoprolet wie du, der sich einen neuen EV bauen lässt, über die Laufzeit wirklich "ökologischer" ist als mein inzwischen 13y alter bereits exisitierender partikelgefilterter Diesel? Bin ich wirklich öko ein Auto neu zu bauen und ein funktionierendes Kfz zu entsorgen? Dazu bitte ich gern um Zahlen, wenn du es anscheinend besser weißt. Ich kaufe erst ein weiteres Auto wenn meines nicht mehr reparierbar ist. Dann vermutlich ein bEV weil es für mich als ländlichen Pendler dann praktikabel ist.

Vor 2 Monate
Acker wagen
Acker wagen

@Roland G Er hat Angst vor Veränderungen. Bloß nicht Neues anpacken.

Vor 2 Monate
Roland G
Roland G

@Peter Gplus Was ist eigentlich dein Problem? Warum musst du dir das Elektroauto auf teufel komm raus schlechtrechnen? Deine ganze Argumentation ist nichts als ein Rechtfertigungsversuch mit dem du dein Gewissen beruhigen willst. Um unser aller Umwelt weiter versauen zu können. Wegen Ignoranten wie dir wird man die Verbrenner dereinst mit Gewalt ausser verkehr setzen müssen.

Vor 2 Monate
Piflaser
Piflaser

Man kann das diskutieren wie man will. Die Gesellschaft wird wieder immobil werden. Zurück ins 19. Jahrhundert.

Vor Monat
Zintia2
Zintia2

Alles schön gedacht, die Bürokraten und die Strommafia wird die Energiewende und die Autobatterie als Speicher behindern

Vor 20 Tage
Simon Urich
Simon Urich

Super wird noch mehr teuer

Vor 2 Monate
C N G Bassmann
C N G Bassmann

Was mal wieder hinten runter kippt, ist ein Kraftstoff ganz anderer Art, der an 600 von 800 Zapfstellen in D unter der Bezeichnung CNG in nicht-fossiler Variante verkauft wird. Die Preise mal vorweg: Bei der letzten Betankung gestern, 03.12.2022, kostete genau dieser nichtfossile Kraftstoff 1,159€/kg, was umgerechnet etwa 0,85€/l SuperE10 in Bioqualität entspricht (BTW: Finden Sie mal SuperE10 als reinen Biosprit! Sic!). Es geht übrigens auch billiger: 0,929€/kg, also ca. 0,65€/l SuperE10-Äquivalent. Von dem Zeug ist genug vorhanden, um bis zu 1 Mio. Kraftfahrzeuge ( alleine in D ) zu betreiben. Und diese 1 Mio. KFZ blasen dann genau jenes CO2 in die Atemluft, das zuvor schon einmal in der Atemluft war, es kommt nichts dazu. Und ich finde, diese 1Mio. KFZ sind eine zu große Zahl, als dass man dafür den Verbrenner insgesamt schlachten dürfte. Noch zur Herstellung: Das geht nicht über grünen Strom und dann ab in die Retorte als PtG, nein, dafür reichen landwirtschaftliche Abfälle. Aber das kann Ihnen der Anbieter sicherlich viel besser erklären: Guckstu Verbiogas.

Vor Monat
Stefan Hirschfeld
Stefan Hirschfeld

Besonders geil ist es, wenn man einen E-SUV fährt - Viel Gewicht mit wenig (menschlichem) Inhalt. Übrigens: Effizienz ist nicht die Lösung sondern das Problem - Beispiel: Wer eine „Energiesparlampe“ nutzt, hat keinen Grund mehr Strom zu sparen.

Vor Monat
Thomas
Thomas

die alten Verbrenner werden noch lange, sehr lange auf den Strassen zu sehen sein, man bekommt kubanische Verhältnisse , wenn neue Verbrenner verboten werden….

Vor 2 Monate
Max Falb-Forsthuber
Max Falb-Forsthuber

Wer soll die erhalten? Die "Teiletauscher" der Vertragswerkstätten? Das möcht ich sehen!

Vor Monat
Holger Steiger
Holger Steiger

Nicht wenn es günstigere Alternativen gibt.

Vor 2 Monate
Joachim Falkenhagen
Joachim Falkenhagen

Wenn es sofort eine E-Fuel-Quote von 50% gäbe, ginge der Spritpreis nach den im Video genannten Zahlen um rund 50% nach oben und das würde den Trend zu E-Autos sofort deutlich unterstützen. Das sollte daher die Forderung von Klimaschützern sein. Wenn dann die üblichen Kreise protestieren wollen, müssten diese dann erklären, warum sie jetzt plötzlich gegen E-Fuels wären. 50% Quote ab Mitte 2023 wäre natürlich nur mit nachgelagerter Erfüllung praktikabel: Die Mineralölanbieter bekommen bis z.B. 2035 Zeit, die 50% E-Fuels im Verhältnis zum aktuellen Spritbedarf auszuliefern, die Unterdeckung bei der E-Fuel-Herstellung wird heute auf den Spritpreis aufgeschlagen, ab 2036 darf dann nur noch E-Fuel ausgeliefert werden.

Vor 9 Tage
Luca L
Luca L

Wer mit dem Laubbläser langsamer ist als mit dem Rechen, der macht irgendwas falsch beim Laubblasen.

Vor Monat
T H
T H

Moin! Wo sind bloß die bezahlbaren Kleinwagen? Wird Zeit.

Vor 2 Monate
Hendrik Wirtz
Hendrik Wirtz

@Electrichead 2020 Klar die wollen ihre Modelle verkaufen. Das sich Kleinstwagen sehr gut verlaufen sieht man am vollelektrischen Fiat 500.

Vor 2 Monate
T H
T H

@Electrichead 2020 E Up haben wir seit 2020 und sind sehr zufrieden. Bietet alles was man braucht und ist auch für längere Strecken gut geeignet. Davon bräuchte es viel mehr.

Vor 2 Monate
Electrichead 2020
Electrichead 2020

@Hendrik Wirtz Der VW E-UP wird vielleicht noch in kleiner Stückzahl gebaut... Der Bedarf ist viel höher...VW verdient an dem Auto kein Geld...Die Anderem zwei Zwillinge von SEAT und SKODA sind aber eingestellt...obwohl die Nachfrage nach bezahlbaren Kleinwagen enorm ist...Fahre mit meinem Skoda Citigo IV e Jahr für Jahr 25000km ohne Probleme...

Vor 2 Monate
Hendrik Wirtz
Hendrik Wirtz

@Electrichead 2020 VW eUp! wird noch bis 2025 in zu kleinen Stückzahlen gebaut.

Vor 2 Monate
Martin V.
Martin V.

Die Chinesen blasen aktuell zum Angriff, die nächsten Monate kommen kleinere Mittelklassewagen auf den Markt. MG4 in Golfgröße ist schon da (nach Förderung 23.000 EUR), BYD Dolphin (Poloklasse) kommt in Kürze. Dann noch Ora Cat. Ich finde es unverantwortlich, dass die europäische Industrie diesen Markt quasi kampflos aufgibt und sich aufs Hochpreissegment konzentriert.

Vor 2 Monate
Cyber Slim
Cyber Slim

10:20 Wenn man sich das vorstellt, alleine das nötige Personal für die Wartungsarbeiten dieser Anlagen in Chile gibt es gar nicht. Diese E-Fuels Nummer ist einfach nur noch hoch not peinlich!

Vor 15 Tage
Patrick Kranz
Patrick Kranz

Solarelektrische Windkraftwerke? Krass, warum nicht Windräder bauen, die mit Fotovoltaik-Platten verkleidet sind? Also den Boden, Mast und die Rotorblätter mit Solarzellen verkleiden. Damit würde man die Bodenfläche und die Höhe eines Windkraftwerks auch für Fotovoltaik Stromerzeugung nutzen. Besser geht's nicht!! Ich bin auch gegen E-Fuels, weil sie zu viel Energie für die Produktion verbrauchen. Aber das wir ein Vielfaches mehr Stromenergie benötigen werden, am besten aus regenerativen Energiequellen, sollte jedem klar sein. Denn wir müssen quasi die komplette Energie aus petrochemischen, fossilen Kraftstoffen durch elektrische Energie ersetzen, was nicht nur bedeutet, dass sehr viel mehr Wind-, Solar- und Wasserkraft genutzt und ausgebaut werden muss, sondern auch sehr viel mehr Stromspeicher gebaut werden müssen, um Energieverbrauchsspitzen und Stromerzeugungsdefizite auszugleichen, die u.a. von der Industrie benötigt werden. Ich glaube nicht, dass autarke Stromerzeugung von Privathaushalten mit Solarenergie unseren ganzen privaten Strombedarf decken kann (dafür müsste die Effizienz der Solarzellen um nochmals 20% bis 30% gesteigert werden), weil die meisten Bürger sowieso in Mietwohnung/Mietshäusern leben. Und der größte Teil Energiespeicherung durch die Akkus in unseren E-Autos würde ja doch wieder voraussetzen, dass jeder Haushalt ein E-Auto besitzen soll, was konsequent der falsche Ansatz ist, um weniger E-Autos in den Umlauf zu bringen, wenn man dagegen Carsharing und vor Allem den ÖPNV fördern will. Denn wie wir wissen, verbrauchen die E-Auros, E-etc. sehr viele seltene Rohstoffe (seltene Erden, die sehr teuer geschürft werden müssen, und zu viele Ressourcen verbrauchen), die noch nicht synthetisch produziert, als auch noch nicht zu 100% recycled werden können. Es wäre irrsinnig, die heutigen, zugelassenen ca. 53 Mio. PKW in Deutschland durch E-PKW zu ersetzen. Wo bliebe denn dabei noch was für ärmere Länder übrig? Des Weiteren muss unser ganzes Stromnetz für viel größere Stromlasten umgebaut werden. Das wird eine Mammut-Aufgabe und wird dutzende Milliarden Euro kosten und sehr viel Zeit benötigen. Von dieser Tatsache zeigen sich aber die heutigen Politiker eher unbeeindruckt, denn es müssen Gesetze her, die es sehr schnell ermöglichen, Baufläche für Wind-, Solar-Parks, Wasserkrafterzeugung und die Energiespeicherung zur Verfügung zu stellen. D.h. die Genehmigungsverfahren für solche Bauvorhaben müssen drastisch verkürzt werden und die Aneignung von Grundstücken muss gesetzlich vereinfacht werden, gerade von Grundstückseigentümern, die nicht verkaufen wollen. In diesem Sinne... MfG

Vor Monat
Hartmut Kuntz
Hartmut Kuntz

Aus meiner Sicht eine viel zu einseitige Darstellung. Nur die Beimischung von E-Fuels kann den CO2-Ausstoss der Bestandsflotte schnell reduzieren. Natürlich wird der Spritpreis dann steigen aber das wird den Umstieg zur E-Mobilität eher fördern. E-Fuels werden wir in Zukunft sowieso brauchen, sei es für Oldtimer, Gebiete in denen eine flächendeckende E-Infrastruktur unrealistisch ist, Rettungsdienste, Feuerwehr, Luftfahrt oder Militär. Der der Aufbau der Produktionskapazitäten ist so oder so notwendig. Und das auch wenn in den hochentwickelten Staaten sicher das E-Auto mit Batterie die wirtschaftlichste Lösung ist.

Vor Monat
Hartmut Kuntz
Hartmut Kuntz

@Max Falb-Forsthuber So tot scheint das Pferd ja gar nicht zu sein wenn E-Fuels von der Regierung mit vielen Millionen gefördert werden. Von all den s.g. Sachverständigen die über die grüne Community groß geworden sind und immer so tun als ob sie die Wahrheit mit Löffeln gefressen haben halte ich sowieso nichts. Als Dipl.-Ing. kann ich deren "Wahrheiten" so manches Mal nicht folgen.

Vor Monat
Max Falb-Forsthuber
Max Falb-Forsthuber

Steig ab, wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest.

Vor Monat
DaHeinze
DaHeinze

Seine Ansichten und Studien sind nur zu einseitig! Sorry ! Jedoch lässt man freie Wissenschaftler ja nicht mehr zu Wort kommen! Was sehr schade ist! Dieser Mainstream wird immer schlimmer!

Vor 26 Tage

Nächster

Wie klimafreundlich sind E-Autos wirklich? | Harald Lesch

26:50

Der VW Käfer - Volkswagen für die Welt I SWR

45:08

Natalie Noel's 6 Month Body Transformation

27:28

Natalie Noel's 6 Month Body Transformation

Xeela Fitness

Aufrufe 866 818

Avatar Pitch Meeting - Revisited!

10:50

Avatar Pitch Meeting - Revisited!

Pitch Meeting

Aufrufe 692 700

Ulrich Baretzky on e-fuels, fuel cells, hydrogen, electric cars and an idea for a 2-stroke engine

24:13

Wo sollen bloß all die Windräder hin?

17:53

Wo sollen bloß all die Windräder hin?

Volker Quaschning

Aufrufe 131 000

Mein NIO ET7: da läuft alles schief!

19:42

Revolution in der Batterieproduktion? | Podcast

58:01

Revolution in der Batterieproduktion? | Podcast

POLiS - Cluster of Excellence

Aufrufe 10 000

IPHONE OR LAMBORGHINI! #shorts

0:22

IPHONE OR LAMBORGHINI! #shorts

PANDA BOI

Aufrufe 2 807 667

XXL-VILLA in Dubai & mein neues Auto!

11:49

XXL-VILLA in Dubai & mein neues Auto!

Christian Eckerlin

Aufrufe 190 912

GRANDMA DRIFT WITH A SUPRAAAA !!!!

0:11

GRANDMA DRIFT WITH A SUPRAAAA !!!!

szupra

Aufrufe 2 351 909

Wie weit fliegt ein Lamborghini URUS ?

0:21

ROC Nations Cup Sweden 2023

3:3:40

ROC Nations Cup Sweden 2023

Race Of Champions

Aufrufe 68 401