Reise zum Mars: Hält unser Gehirn das aus? | Terra X Lesch & Co

  • Am Vor 3 Monate

    Terra X Lesch & CoTerra X Lesch & Co

    Kosmische Strahlung ist nicht das einzige Problem, das uns auf Reisen im Weltall - zum Beispiel zum Mars - begegnen wird. Tatsächlich spielen sich in den Gehirnen von Astronaut*innen besorgniserregende Veränderungen ab. Was bedeutet das für künftige Missionen zur ISS? Oder zum Mond, zum Mars und weiter hinaus? Harald Lesch und Suzanna Randall im Gespräch mit dem Neurowissenschaftler Prof. Dr. Peter zu Eulenburg.

    Mehr Infos zu „Artemis“ findet Ihr hier: de-film.com/v-video-_uQpWC-z0T0.html

    Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit objektiv media.

    Abonnieren? Einfach hier klicken - de-film.com/us/terrax_leschun...

    Mehr Informationen zu Terra X findet ihr hier - www.terra-x.zdf.de =CS3-314

    "Leschs Kosmos" gibt es auf dieser Seite - www.zdf.de/wissen/leschs-kosm...

    Terra X bei Facebook - facebook.com/ZDFterraX

    Grafiken: Kurzgesagt - In a Nutshell

HiFi Friend
HiFi Friend

Super format. Finde sowas genial, wenn ein paar Wissenschaftler zusammen abnerden. Gerne mehr solcher videos

Vor 2 Monate
Cloudy Cloudy
Cloudy Cloudy

abnerden 🤣🤣

Vor 2 Monate
high sensible
high sensible

Aber nur in Enterprise Kostümen und Kommunikator.

Vor 2 Monate
Terra X Lesch & Co
Terra X Lesch & Co

Danke für dein Feedback. Wir mögen es auch, wenn sie so in ihrem Element sind.

Vor 2 Monate
Michael Nowak
Michael Nowak

Harald, du hast mein Leben sehr positiv beeinflusst. Vielen Dank für deine Videos. Du bist mein Rockstar

Vor 2 Monate
noah Mez
noah Mez

Hätt ich nicht besser formulieren können

Vor 2 Monate
Bernd Lebherz
Bernd Lebherz

Wir fliegen intelligent ins All und kommen doof zurück, mit allen dazwischenliegenden Ereignissen ???

Vor 2 Monate
RonaldRegain
RonaldRegain

Ganz deiner Meinung

Vor 2 Monate
UnknownDrift
UnknownDrift

Sehr interessanter Beitrag. Gerne mehr von medizinischen Themen im Zusammenhang mit Raumfahrt

Vor 2 Monate
Simon
Simon

Ich finde es toll, dass an dieser Stelle der Experte so umfassend ausgefragt wurde und sich so ausführlich geäußert hat. In einigen Dokus kommt es ja ab und an vor, dass Prof. Dr. XY nur heran gezogen wird, um eine Ja/Nein-Frage mit ein paar zusätzlichen Ausführungen zu beantworten. Sowas wirkt dann, zumindest auf mich, überflüssig und gekünstelt. Diese Konversation hingegen hat absolut harmonisch und natürlich gewirkt. Einwürfe aus, und Ausblicke auf andere Gebiete, wie zum Beispiel mögliche neue Erkenntnisse über den Nutzen von Sport im Alltag, verhindern, dass die Unterhaltung (/das Video) eintönig wird. So hat es Spaß gemacht zuzuhören, nicht zuletzt natürlich aufgrund der vielen neuen Informationen, über ein Thema, in welches ich bisher nicht den Keim eines Gedanken verloren habe. Danke!

Vor 2 Monate
Thomas Winkler
Thomas Winkler

Also, so lange ich die öffentliche Arbeit von Prof. Lesch wahrnehme, ist in mir die Überzeugung, dass er ein verdammt cooler Typ ist.

Vor 2 Monate
RAXRBX
RAXRBX

Wirklich sehr gutes Video! Bitte mehr davon!

Vor 2 Monate
Terra X Lesch & Co
Terra X Lesch & Co

Das freut uns! ☺️ Ganz viele spannende Videos gibt es auch hier: https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/lesch-und-co#xtor=CS3-315

Vor 2 Monate
Eduard Hora
Eduard Hora

Ich finde das Video spannend, informativ und gut aufbereitet wie es im Dialog präsentiert wird. Mehr davon :)

Vor 2 Monate
Doc Stutz
Doc Stutz

Vielen Dank für dieses sehr interessante Video, daß mir als Mediziner mehr neue Informationen geliefert hat als die Fortbildungen der letzten 10 Jahre 😉. Weiter mit diesem Format!

Vor 2 Monate
Ronny Lux
Ronny Lux

Harald, danke für diesen Einblick. Wie immer all Deine Videos, grandios ♥️

Vor 2 Monate
Dirk Heller
Dirk Heller

Wie immer sehr informativ und interessant gemachtes Video!! Vielen Dank an alle Wirkenden, auch hinter den Kameras!!! BITTE WEITER SO!! Und danke für die Lösung meiner Grübeleien😉 Das Astronautentum für Susanna Randall steht noch immer an! Ganz fest die Daumen gedrückt, dass es klappt🍀🍀🍀

Vor 2 Monate
Yah Mk
Yah Mk

Sehr interessanter Beitrag. Vielen Dank!

Vor 2 Monate
tacn
tacn

Sehr interessantes Thema! Vielleicht beschäftige ich mich in meiner Masterarbeit mit Arzneistoffen welche dem entgegenwirken sollen :)

Vor 2 Monate
Hvna
Hvna

@tacn Respekt aber das du das so geschaffst das! 🤟🏻

Vor 2 Monate
tacn
tacn

@Hvna kann ich gut nachvollziehen, hatte ich auch. Habe die durch YouTube Videos (z.B. the Dark Den) besiegt :) Vogelspinnen finde ich seitdem sogar niedlich, bei dicken Kellerspinnen bekomme ich aber immer noch Gänsehaut :D

Vor 2 Monate
Hvna
Hvna

Dein Profilbild... Ich hab arachnophobie 💀💀💀

Vor 2 Monate
Hirschhäuser Group
Hirschhäuser Group

@tacn Wir Chemiker sitzen in Essen! Und dass der gute Sherif El Sheikh Sie nicht auf meinen Kanal aufmerksam gemacht hat werde ich ihm am kommenden Donnerstag mal schön aufs Brot schmieren ;-) Spaß bei Seite. Es freut mich, wenn Sie bei Ihm ein spannendes Thema und bei mir auf dem Kanal was für Sie nützliches gefunden haben.

Vor 2 Monate
tacn
tacn

@Hirschhäuser Group Dankeschön, viele Grüße aus Köln (nach Essen oder Duisburg?)! Interessanter Kanal, habe ich direkt mal abonniert :)

Vor 2 Monate
Bahadir Özmen
Bahadir Özmen

Tolles Video! Zeigt einmal mehr wie schwer und umfangreich eine sichere Mond- bzw. Marsbesiedlung durchdacht und geprüft werden muss. Diesbezüglich drängt sich bei mir noch eine Frage auf: Wenn die mangelnde kognitive Fähigkeit auf die fehlende Schwerkraft im All zurückzuführen ist, würde dies auch bedeuten, dass ein längerer Aufenthalt auf dem Mond bzw. Mars (angenommen man hat das Problem der Strahlung gelöst) dann nur unter erschwerten Bedingungen möglich wäre?

Vor 2 Monate
Günther F
Günther F

sehr interessantes video, was man alles indirekt für unser leben auf der erde im weltraum lernt.

Vor 2 Monate
Ari Fünf
Ari Fünf

Seeeehr Interessantes Thema 🤩 Das werden spannende 23 Minuten Und dann noch als Team heute

Vor 2 Monate
Terra X Lesch & Co
Terra X Lesch & Co

Viel Spaß beim Schauen! ☺

Vor 2 Monate
René Koelzer
René Koelzer

Hallo Suzanna, hallo Herr Prof. Lesch, mir gefallen Ihre Beiträge immer wieder sehr gut. Vielen Dank! Ist eigentlich auch bekannt, wie sich die wesentlich geringere Schwerkraft des Mars mit der Zeit auf den menschlichen Organismus auswirkt?

Vor 2 Monate
René Koelzer
René Koelzer

@Terra X Lesch & Co Danke für diese ausführliche Information. Ich bleibe natürlich weiterhin bei Terra X Lesch & Co.

Vor 2 Monate
Terra X Lesch & Co
Terra X Lesch & Co

Hallo René Koelzer, deine Frage ist etwas allgemeiner als der hier im Video beschriebene Einfluss auf das Gehirn, wird aber zumindest in Bezug auf den Mond angeschnitten. Je ähnlicher der Ortsfaktor des Aufenthaltsorts zum Ortsfaktor auf der Erdoberfläche ist, desto geringer ist (vermutlich) die Veränderung. Bekannt sind insbesondere Veränderungen in Bezug auf das Kreislaufsystem, Knochen (die im Video angesprochene Osteoporose) und das Gehirn. Für einen effektiven Ortsfaktor von 0 existieren durch die ISS ausreichende Daten um Effekte beobachten zu können, für die Erde mit dem üblichen Ortsfaktor sowieso. Für den Mond mit etwa einem Sechstel des Ortsfaktors der Erde existieren diese Daten nicht, das gleiche gilt für den Mars mit gut einem Drittel des Ortsfaktors der Erde. Aufgrund der Verhältnisse der Ortsfaktoren ist davon auszugehen, dass ein Aufenthalt auf dem Mars einen vermutlich geringeren Einfluss¹ hätte als ein ebenso langer Aufenthalt auf dem Mond². Einen direkten Einfluss hat die geringere Schwerkraft auch auf andere Dinge, wie beispielsweise auf das Gleichgewichtssystem im Ohr. Je notwendiger eine Körperfunktion für das Überleben ist, desto intensiver wird es tendenziell erforscht, deshalb wurde ein großes Augenmerk auf das Kreislaufsystem gelegt. Einen ersten Überblick über die Effekte der Schwerelosigkeit (also den bekannten Extremfall geringerer Ortsfaktoren) auf den menschlichen Körper kannst Du beispielsweise hier finden: https://www.nature.com/scitable/blog/scibytes/cosmic_travels_inc_the_effect/ ¹ also eine kleinere Veränderung ausgehend vom Normalfall, dem Aufenthalt auf der Erdoberfläche ² der vermutlich einen geringeren Einfluss hätte wie ein ebenso langer Aufenthalt auf der ISS (oder schwerelose Transferphasen zwischen Mars und Erde beispielsweise)

Vor 2 Monate
Knut Bauer
Knut Bauer

Viele Menschen haben nicht viel im Kopf was sich im Weltall negativ entwickeln könnte!😉🤪Trotzdem sehr interessant euer Beitrag!👌🏻

Vor 2 Monate
Emre Eren
Emre Eren

@Spin Ja das Ende war einfach der Hammer, ist mir beim Schauen auch aufgefallen. Aber ich wusste nicht, dass vieles improvisiert ist, fand eben auch, es war eine Wahnsinnsleistung der Schauspieler, eben wegen dieser Natürlichkeit 😳 Haha ja, die Szene war super. Oder da am Anfang, wo sie es nicht glauben können, dass niemand im Weissen Haus mit ihnen sprechen will. Dabei ist das Thema extremst dringend 😂 Sie sind einfach baff und fassungslos 😂 Man kauft denen einfach alles ab. Die Kombi Jenni und Leo war auch sehr erfrischend, fand ich.

Vor 2 Monate
Spin
Spin

@Emre Eren Der Song zum Ende hin, wurde mit nur einem Take aufgenommen. Generell sind bei don´t look up, die meisten Szenen improvisiert. Daher wirkt es so natürlich. Beste Szene meiner Meinung nach war als Di Caprio in den News durchdreht. ^^ "We´re all going to die"

Vor 2 Monate
Emre Eren
Emre Eren

@Spin haha 😂👍🏻 Oh ja, dont look up war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich wusste nicht, dass ich lachen und gleichzeitig wütend sein kann 🤔

Vor 2 Monate
Bernd Kolb
Bernd Kolb

Jetzt brauch ich einen starken Kaffee.

Vor 2 Monate
Spin
Spin

@Emre Eren Fand don´t look up auch sensationell. BTW: "Der neue in der Regierung ist nicht sicher."

Vor 2 Monate
Philipp W.
Philipp W.

Danke Harald und Suzanna für das tolle, informative Video. Vorallem, dass Ihr die Erkenntnisse der Neurologie hinsichtlich der Auswirkungen der Raumfahrt auf die Gesundheit der Astronauten/Kosmonauten näher gebracht habt ist höchst interessant. Bitte weitere Videos zum Thema Reisen zum Mars und Mond! 👍🏻

Vor 2 Monate
Kev ex3
Kev ex3

Wie immer sehr interessant 👍

Vor Monat
trex70
trex70

Über fünfzig Jahre Raumfahrt bringt mittlerweile eine Menge Daten um gute Analysen durchzuführen. Spannend. Für mich wäre auch interessant was passiert mit der Darmflora nach einem Aufenthalt von zwei oder drei Jahren im All. Wie muß eine gesunde Ernährung im All aussehen und ist das überhaupt möglich.

Vor 2 Monate
NordicMoor
NordicMoor

Der Moment in dem Harry sich denkt:,,Gut, dass ich Astronom und nicht Astronaut geworden bin!" 🤣😉

Vor 2 Monate
Silberwolf
Silberwolf

Interessantes Thema. Mich würde ein genaueres Eingehen auf die sozialen und psychologischen Faktoren einer derart langen Reise wie der zum Mars interessieren. Warum sollte die Besatzung zu 2/3 weiblich und zu 1/3 männlich sein und nicht z.B. 50:50? Grüße

Vor 2 Monate
Alex
Alex

@Stavros Panagiotou Das ist aber auch kein Arbeiten mehr, wo man dann irgend wann Feierabend hat und heimgeht, sondern man ist über Jahre hinweg zusammen ohne Ausweg und ich hab die Erfahrung gemacht, dass Frauen viel schneller untereinander streiten.

Vor 2 Monate
gonzo
gonzo

Es gibt auch immer wieder die Idee die Crew aus nur einem Geschlechte bestehen zu lassen, damit eine Schwangerschaft im All ausgeschlossen werden kann.

Vor 2 Monate
Stavros Panagiotou
Stavros Panagiotou

Also meine Erfahrung ist, dass ein Arbeitsumfeld mit Frauen in mittleren- und Spitzenpositionen entspannter ist. Bei männern in mittleren u höheren positionen habe ich oft das gefühl, dass die es einem "zeigen müssen"

Vor 2 Monate
Zamster TV
Zamster TV

Sehr interessant. Künstliche Schwerkraft und wie sie zu erzeugen bzw. zu erhalten ist wird doch ein wichtiger Forschungszweig werden. Im Kreis rotierende Raumschiffe? In der Erdumlaufbahn zusammen gebaut? Mal sehen was sich unsere klugen Köpfe einfallen lassen

Vor 2 Monate
Cloudy Cloudy
Cloudy Cloudy

Wird man da nicht auch zur Seite „geschoben“?

Vor 2 Monate
KeckderFuchs
KeckderFuchs

Das wäre auch mein Gedanke, ja.

Vor 2 Monate
Feemaze
Feemaze

Interessanter Beitrag! 👍🏻

Vor 2 Monate
Matthias H
Matthias H

Klasse Beitrag sehr interessant. Besonders das mit den Proteinen und die Rückstände im Hirn. Hätte nicht gedacht das die Erdanziehung so einen Effekt auf uns hat bzw auf unser Gehirn. Klasse Beitrag!

Vor 2 Monate
Peter Schmitt
Peter Schmitt

These (by HL iirc): Die physikalischen Gesetze gelten immer und überall. Wenn man eine "fundamentale" Kraft auf ein über Millionen Jahren hinweg entwickeltes System "wegnimmt", liegt es doch eigtl. nahe, dass das biologische System darauf reagiert, oder nicht?

Vor 2 Monate
Matthias H
Matthias H

@Terra X Lesch & Co Nein,, ich hab zu danken,

Vor 2 Monate
Terra X Lesch & Co
Terra X Lesch & Co

Vielen Dank für dein Lob!

Vor 2 Monate
Queen Double, Boy
Queen Double, Boy

Wieder einmal finde ich es großartig, wie unsere Intelligenz die Fähigkeit hat sich dem Wandel anzupassen. Vielen Dank für jede richtige Erkenntnis und Lösung.❤️🐧🕊️

Vor 2 Monate
Julian
Julian

Interessant wäre noch zu wissen, ob die verschiedenen Ortsfaktoren (9,81m/s^2 etc) ebenfalls Auswirkungen haben

Vor 2 Monate
Therodon
Therodon

Interessantes Video. Klingt so als sollte man die Notwendigkeit von künstlicher Schwerkraft nicht so einfach abtun. Oft hat man das Gefühl das so etwas eher als "Komfort" Funktion gilt. Aber wie man sieht, könnte es auch für die Gesundheit der Astronauten wichtige Verbesserungen bewirken.

Vor 2 Monate
Armin Armin
Armin Armin

toll intelligent kompetent scharfsinnig 🤝✌️

Vor 2 Monate
B BK
B BK

Super viele fachmännische Informationen. Danke.

Vor 2 Monate
Terra X Lesch & Co
Terra X Lesch & Co

Sehr gerne! ☺️

Vor 2 Monate
Martina Guido
Martina Guido

Ihr seid eine tolle Truppe, es macht einfach immer wieder Spaß sich das anzusehen.👍 Ich würde gern Mal ein Kaffee mit Euch trinken, da bin ich wahrscheinlich nicht allein😊

Vor 2 Monate
Fabio Cardia
Fabio Cardia

Wie kann man Harald Lesch nicht lieben 😍

Vor Monat
elli pirelli
elli pirelli

Tolles Video.

Vor 2 Monate
markus30musik
markus30musik

Ich hoffe dass ich das noch erlebe wenn die ersten bemenschten Marsexpeditionen wirklich real werden. Die Raumfahrt ist die Königsdisziplin menschlichen Schaffens und die Raumfahrt ist es die neue, aufbauende und uns weiterbringende Realitäten schafft. 👨🏻‍🚀

Vor 2 Monate
markus30musik
markus30musik

@THE geop Dass die Menschen irgendwann reifer werde, daran glaube spätestens seit dem 24. Februar nicht mehr. Im Gegenteil ich halte die Raumfahrt für sehr wichtig....vielleicht sogar überlebenswichtig. Ich wünsche dir auch einen schönen Ostersonntag und das wir noch viele Ostern erleben werden mit einer Zukunft für alle.🌻🐰🌈👩‍🌾 👩🏼‍🚀🌍🌗🪐

Vor 2 Monate
THE geop
THE geop

@markus30musik zum Schutze unserer Erde finde ich Raumfahrt auch sinnvoll 👍🏻 Für alles andere sind wir noch viel zu unreif. Wie gesagt: um andere Welten besiedeln zu wollen, sollten wir erst mal die Probleme zu Hause lösen und verstehen, wie unsere Welt tickt. Ich denke, ein Mittelweg zwischen unseren beiden Visionen könnte ganz gut sein. 🤔 Ich wünsche dir noch einen schönen Ostersonntag 🐰🙂

Vor 2 Monate
markus30musik
markus30musik

@THE geop Für mich ist Raumfahrt etwas positives, wir können nicht immer warten denn dann kann es zu spät sein. Irgendwann wird auch wieder ein Asteroid einschlagen. Da wäre es gut wenn wir einen Plan haben. Die Raumfahrt ist auch nicht verantwortlich für alle Probleme der Erde. Für mich ist Raumfahrt etwas positives und inspirierendes. Wie schon gesagt, das eine schliesst das andere nicht aus.

Vor 2 Monate
THE geop
THE geop

@markus30musik Das mit den Zielen ist an sich keine negative Sache. Da geb ich dir schon Recht! Aber ich meine halt, dass die Menschheit -leider- noch lange nicht reif dazu ist, ihre Wiege zu verlassen. Sie sollte erst erwachsen und verantwortungsvoll werden, bevor sie ihr Zuhause verlässt. Ich sehe das auch als "Großen Filter", der nur sehr schwer zu überwinden ist. Leider ist unser Intellekt nicht parallel mit der Technologie gewachsen. Die Technik überholt unser biologisches Dasein bald und wir haben Nichts unter Kontrolle. Fortschritt manifestiert sich meiner Meinung nach besonders bei der Entwicklung des Intellekts und der Erkenntnis, dass wir mit und nicht gegen die Natur und ihre Gesetze leben und wirken müssen. 🙂

Vor 2 Monate
markus30musik
markus30musik

Die Akku-Bohrmaschine zum Beispiel ist entstanden weil die NASA diese Geräte für die Mond-Expeditionen brauchte....oder die Rettungsdecke mit ihrer speziellen Beschichtung stammt ebenso aus der Raumfahrt.....ähnlich ist es mit der Solartechnik....etc....

Vor 2 Monate
Immanuel Marx
Immanuel Marx

Danke für den Beitrag. Jetzt, als ich es hörte, klingt es auch logisch. Die Schwerkraft zieht rund um die Wasser noch unten – das kennen Leute, die lange im Bürostuhl sitzen, bei denen sich Wasser in den Beinen sammelt ab einem gewissen Alter. Dass das in der Schwerelosigkeit ausgeglichen werden, scheint logisch. Kann man da mit einer Stange arbeiten? Also Felgumschwünge, um Flüssigkeiten wieder in die Beine zu ziehen?

Vor 2 Monate
St K
St K

Man könnte ein Modul erstellen, was intern schnell rotiert. Fliehkraft als Gravitationseratz. Dieses ließe sich eventuell gleich als Toilette nutzen. Kann ja nur ein kleiner Raum sein, der halt entsprechend schnell dreht. Würde bestimmt gut ankommen.

Vor 2 Monate
Mohammed David Zhang-Singh
Mohammed David Zhang-Singh

Ein weiterer Effekt ist, dass das Immunsystem bei Mikrogravitation herunterfährt. Ist "Oben" kurzfristig kein Problem, aber wenn man wieder runter kommt.

Vor 2 Monate
Alexander Weigand
Alexander Weigand

Liegt es an Strahlung und/oder Schwerkraft? Im letzteren Fall sollte man doch das ganze Raumschiff als Zentrifuge auslegen und so künstliche Schwerkraft zu erzeugen.

Vor 2 Monate
Tami
Tami

Einfach so angenehme stimmen zum zuhören 👌

Vor 2 Monate
cybergigafactory
cybergigafactory

Tolles Video. Danke

Vor 2 Monate
Terra X Lesch & Co
Terra X Lesch & Co

Schön, dass es dir gefallen hat! ☺️

Vor 2 Monate
Carmen
Carmen

Ich liebe, liebe, liebe diesen Anfang: Das Weltall Unendlich Weiten Wir schreiben das Jahr... 🥰

Vor 2 Monate
Anna Handle
Anna Handle

Wenn ich nicht so eine Angst vor Übelkeit hätte, wär ich auch am liebsten sofort da oben :D

Vor 2 Monate
Jürgen Senke
Jürgen Senke

Gelungenes Video. Gruss Jürgen 🤠

Vor 2 Monate
Andreas Götz
Andreas Götz

Wie verhält sich das mit dem Körper und dem Gehirn, wenn man längere Zeit auf dem Mars oder gar auf dem Titan wäre?

Vor 2 Monate
KeckderFuchs
KeckderFuchs

Das kann man nur vermuten... Wie sich Menschen auf bestimmte Zeit mehr oder weniger eingesperrt verhalten das kann man simulieren aber selbst dann wissen die Teilnehmer, das sie auf der Erde sind und im Notfall immer jemand vorbeikommen kann. Auf dem Mars wäre die Crew auf sich alleine gestellt.

Vor 2 Monate
Against NAZO!
Against NAZO!

Ich denke eher mit dem Magen. Gehirn verwende ich selten. Schwerelosigkeit verursacht bestimmt Sodbrennen. Wahrscheinlich hätte ich nach der Rückkehr lange Zeit Probleme, Dinge bewusst auf einem Untergrund bzw. Auflage abzustellen. Würde mich daran gewöhnen, dass das Zeug immer griffbereit in der Nähe herumschwebt.

Vor 2 Monate
J P
J P

Ich hab immer schon gesagt, solange wir nicht künstliche Gravitation erzeugen können ist das mit dem Daueraufenthalt im All eine schlechte Idee. Wir sind halt Millionen von Jahren mit und um die Schwerkraft entstanden.

Vor 2 Monate
Michael Lohmeier
Michael Lohmeier

Mich würde mal interessieren, ob es eine Möglichkeit gibt, den Mond und andere Körper selber Masse so zu Beschleunigen, dass sie ein eigenes Magnetfeld erzeugen könnten. Man bräuchte zwar halt enorm viel Energie, aber wenn das Ding erst Mal läuft, dann läuft es.

Vor 2 Monate
Michael Lohmeier
Michael Lohmeier

@RFDlic Nervig. Stimmt, der Mond hat zu wenig Masse, um genügend Schwerkraft uszuüben. Aber das Magnetfeld müsste ja nur stark genug sein, um uns vor den schädlichsten Sachen abzuhalten, nicht so extrem stark wie auf der Erde. Dennoch sollten wir uns ne Möglichkeit für ein künstliches Mgnetfeld überlegen, da es keine Option sein kann, alles mit schwerem Blei oder konterminiertem Wasser umgeben kann.

Vor 2 Monate
RFDlic
RFDlic

Ich fürchte, zum einen, dass das nicht funktioniert, denn der Kern muss flüssiges Metall sein, zum anderen, dass die Drehzahl so hoch ist, dass alles weg fliegt.

Vor 2 Monate
Alex
Alex

Guter Joke mit der zirkulierenden Nahrung vor allem weil es ja quasi auf der Erde auch so ist :D

Vor 3 Tage
bjoernse30
bjoernse30

Junge habt ihr gute Kameras. Schoener Schnitt gute Bilder. Thema getroffen informativ `rübergebracht. ihr entwickelt euch angenehm gut. weiter so. P.s. Meine Frage wäre, kann ein Mensch, der in Schwerelosigkeit geboren und gewachsen ist, besser mit der fehlenden Gravitation umgehen, und ist unser Leib von Anfang an auf die Erdanziehung angewiesen?

Vor 2 Monate
Terra X Lesch & Co
Terra X Lesch & Co

Hallo bjoernse30, zu Schwangerschaften in Schwerelosigkeit gibt es Tierexperimente (Ratten, Mäuse, Vogeleier) mit teilweise fatalen Ergebnissen. Eine Schwangerschaft steht in Schwerelosigkeit also vermutlich erheblich größeren Risiken gegenüber als ohnehin schon. Würde nach einer "schwerkraftüblichen" Schwangerschaft die Geburt in Schwerelosigkeit stattfinden wären eventuelle Anpassungsvorteile des Neugeborenen vermutlich vernachlässigbar, demgegenüber stehen auch hier vermutlich erhebliche Komplikationen² durch die Schwerelosigkeit. Zur Sicherheit aller Beteiligten sollten Schwangerschaften und Geburten in Schwerelosigkeit also wohl besser vermieden werden. Evolutionäre Anpassung an Schwerelosigkeit wären sicher im Prinzip möglich, innerhalb einer (oder auch einiger) Generation(en) sind da aber höchstens kleine Effekte zu erwarten. ² allein schon logistische, von den biologisch-medizinischen ganz abgesehen

Vor 2 Monate
Bastian F.
Bastian F.

Schönes Thema, die Diskussion hat mir echt gut gefallen. Nur der Link zur Arthemis Doku ist falsch

Vor 2 Monate
Terra X Lesch & Co
Terra X Lesch & Co

Hallo Bastian F., danke für den Hinweis, der richtige Link ist dieser hier: https://www.youtube.com/watch?v=_uQpWC-z0T0

Vor 2 Monate
Einauge1987
Einauge1987

Ich denke für Tiefraum-Missionen müssen wir ein völlig neues Raumfahrzeg entwickeln. Eines, welches durch Rotation eine Schwerkraft simuliert OHNE die beschriebenen negativen Effekte.

Vor 2 Monate
KeckderFuchs
KeckderFuchs

Sowas kann man bereits heute bauen. Es basiert wie du erwähnt hast auf dem Prinzip der Fliehkraft, welche dann die fehlende Schwerkraft ersetzt. Vielleicht sollte man auch in Erwägung ziehen, ein solches Raumschiff mit einem kleinen Kernreaktor auszustatten, ich habe das mal irgendwo gelesen, meine ich. Technisch können wir das umsetzen, da bin ich mir sicher, der größte Risikofaktor ist aber der Mensch und seine oft unberechenbare Natur.

Vor 2 Monate
Stavros Panagiotou
Stavros Panagiotou

+ ausreichenden Schutz vor Strahlung

Vor 2 Monate
Eni Mo
Eni Mo

Alles schoen gemessen und erklaert....interessanter waere es, wenn man erklaeren wuerde welche Anseatze es gibt um die Dinge zu verbessern!

Vor 2 Monate
DerErdnussKrieger / Gameplays,Tutorials,Reviews
DerErdnussKrieger / Gameplays,Tutorials,Reviews

Super Video aber Harald und die andere Frau gendern mir zu oft. Guck mir dann ab jetzt nur noch alte Harald lesch Videos an. Sowas gibt man einfach keine Klicks mehr. Danke und tschau.

Vor 2 Monate
Dirk Klein-Beswick
Dirk Klein-Beswick

Ein interessantes Thema. Ob es überhaupt, ohne körperliche Schäden, machbar ist, so lange und weit durch den Weltraum zu reisen, wird erst die Zukunft zeigen. Nach dem Experiment" Simulation of a Flight of International Crew on Space Station – ’99" (SFINCSS-99) von Juli 1999 bis April 2000 habe ich außerdem so meine Zweifel, ob das Psychologisch überhaupt funktionieren kann. Danke für den guten Beitrag.

Vor 2 Monate
Seemann Ausmeer
Seemann Ausmeer

Der Mensch kann normaaleweise alles lösen ,muss nur eine starke Wille dahinterstecken. Zumbeispiel ein Geraet entwickeln das diese aufgabe vom Kopf bis zum Fuss übernimt.

Vor 2 Monate
Michael L
Michael L

Es war mir eine Freude.☮

Vor 2 Monate
Adina Strahlhofer
Adina Strahlhofer

Könntet ihr Bitte ein Video machen wo ihr erklärt als was bzw in welchen Jobs man als Physiker arbeiten kann (wenn man Physik studiert hat)

Vor 2 Monate
DerBrotmeister
DerBrotmeister

schwerkraft kapseln an die raumstation anbauen ( also module , die sich drehen , wo die leute dann schlafen können ) müsten gebaut werden . bis die künstliche schwerkraft erforscht wird , das dauert wohl noch ne weile :) PS: auf dem mond oder auf dem mars definitiv rotierende schlafmodule

Vor 2 Monate
4Fingr
4Fingr

Sehr interessant 👍 Könnte man keine künstliche Schwerkraft erzeugen? Durch Fliehkraft?

Vor 2 Monate
gonzo
gonzo

Klar könnte man das, gibt aber auch da diverse Probleme. Je weiter oder näher man sich an der Achse befindet, desto mehr ändert sich die Schwerkraft, was wiederum den Gleichgewichtssinn im Ohr stört. Lies dir mal den englischen Wiki-Artikel zu "Artificial gravity" durch.

Vor 2 Monate
4Fingr
4Fingr

@CastleIsInDaHood das Modell wurde doch in dem Film 2001 schon fertiggestellt 😅

Vor 2 Monate
CastleIsInDaHood
CastleIsInDaHood

Theoretisch wäre das ja mit Rotation möglich, gibt ja auch theoretische Modelle dazu. Das praktisch umzusetzen und ins All zu befördern steht nun mal noch auf einem anderen Stern.

Vor 2 Monate
Stavros Panagiotou
Stavros Panagiotou

Denke ich mir auch. U würde das nicht auch das Problem lösen, dass nur absolute Sportskanonen ins All können, weil die körperliche Belastung geringer wäre ?

Vor 2 Monate
Neguel-Samuel Sella
Neguel-Samuel Sella

Wie wäre es denn mit einem elektromagnetischen Feld um das Raumschiff oder über der Mond- bzw. Mars-Station als Schutz vor der kosmischen Strahlung?

Vor 2 Monate
A. Zweistein
A. Zweistein

Moderne Nachweisgeräte zeigen ein Energiespektrum der kosmischen Strahlung, das bis 1020 eV und darüber hinaus reicht, also hundertmillionenmal so hoch ist wie die von Beschleunigern auf der Erde erzielbare Energie. --> Aufgabe wäre ja, diese Teilchen mittels eines elektromagnetischen Feldes in eine Gyrationsbewegung um Feldlinien zu bringen und dann abzuleiten zu den Magnetpolen. Momentan utopisch. -Grüße, A.

Vor Monat
S Panke
S Panke

Gute Idee, scheitert aktuell aber leider an dem sehr hohen Energiebedarf eines solchen Feldes. Nuklearreaktoren könnten die nötige Energie ggf. liefern, bedürfen aber einer Gewissen Infrastruktur im All, um den gefährlichen Transport durch die Atmosphäre zu umgehen.

Vor 2 Monate
Armand Turpel
Armand Turpel

Also ich seh das so: dass ein längerer Aufenthalt im All nur mit künstlicher Gravitation zu ertragen ist. Ohne Gravitation wird der Aufenthalt doch kompliziert, umständlich und sehr aufwändig. Dann ist eine Marsmission doch eher was für Roboter. Also warum so hartnäckig daran festhalten, dass wir da hoch sollen?

Vor 2 Monate
KittenKatja Neko
KittenKatja Neko

Mein erster Gedanke war Es eine Metallplatte zwischen Gehirn und Schädel einzusetzen. Diese Metallplatte sollte innen hohl sein und an sich auch nicht viel platz weg nehmen. Oder die Metallplatte ist gewölbt, dass der Abfluss niemals verdeckt werden könnte.

Vor 2 Monate
logpartei.podcast
logpartei.podcast

Kann sein weil das relativ schwere CO2 im Wasser nicht mehr nach unten sickert. Hab ne Krankheit wo sich das überall angelagert hab und vorallem in den Füßen ist extrem viel (zT gewesen). Habe quasi immer Druckprobleme im Kopf. Drückt aufs denken. Zum Verständnis: Der Körper kennt Wasser nur im Zusammenhang mit Wasser, weil Kohlensäure und CO2 quasi immer drin sind. CO2 hat halt bestimmte Eigenschaften die der Körper wenn die Bedingungen es nicht beeinträchtigen nutzt.

Vor 2 Monate
Voodoo
Voodoo

Noch Mal Glück gehabt für einige Erdbewohner - Was man nicht hat, kann sich nicht ändern :)

Vor 2 Monate
zytroi
zytroi

Hab wirklich nicht gewusst was mich erwartet als ich auf das Video geklickt habe, aber man war das interessant!

Vor 2 Monate
Ulrike Matzen
Ulrike Matzen

Hierzu könnte zusätzlich gut mal ein Beitrag auf "Urknall, Weltall und das Leben" hochgeladen werden. Dieser Beitrag hier ist sehr informativ.

Vor 2 Monate
Christiane Mein
Christiane Mein

Ich denke eine Geburt im All wäre interessant

Vor 2 Monate
richi90
richi90

Sehr interessanter Beitrag. Könnt ihr auch Mal den Alexander Gerät zu diesem Thema direkt interview'n?

Vor 2 Monate
Bill Ferner
Bill Ferner

"Abfluss verstopft zu sein"? Wenn die Schwrtkraft fehlt, dann ist für das Hirnwasser überall 'unten', es hat also keine Veranlassung woanders hinzugehen. Später hat er es dann angedeutet.

Vor 2 Monate
Rolf Müller
Rolf Müller

Danke für den Aufmacher. Captain Kirk & Co. waren die Helden meiner Kindheit. 😊

Vor 2 Monate
n1vca
n1vca

Einer der Gründe, warum Elon Musk besser andere Astronauten fliegen lassen soll, während es bei Jeff Bezos und Richard Branson völlig unkritisch ist :-)

Vor 2 Monate
Stinkbart
Stinkbart

Das heißt doch je länger ich im Weltall bin, je dümmer werde ich. Da kann ich ja froh sein das ich kein Astronaut bin. Bei mir wäre nach 1/2 Jahr Weltall nicht mehr viel übrig.🤣

Vor 2 Monate
FrossT
FrossT

Erst Liken , dann schauen ! :) Super Video :O :)

Vor 2 Monate
Barfuß Thomas
Barfuß Thomas

Vielen Dank

Vor 2 Monate
Stavros Panagiotou
Stavros Panagiotou

Noch kurz eine Frage zur geplanten Moon-base: soll die nicht irgenwo in felsen gehauen werden bzw. in Höhlen angelegt werden, damit es die Astronauten vor der Strahlung schützt? So würden sie nur bei "Spaziergängen" der Strahlung ausgesetzt sein

Vor 2 Monate
Jürgen Steiner
Jürgen Steiner

Superinformatives Video! Schönen Dank dafür! Ich habe aber eine Randfrage … Was waren das denn für digitale »Kompressionsartefakte« in dem kurzen Ausschnitt (ab 17:09) der Apollo-17-Mission auf dem Mond? Die analogen Live-Übertragungen waren zwar nicht gerade knackig scharf und durchgezeichnet, aber so etwas trat damals nicht auf. Beim chemischen Film gibt es das ja auch nicht.

Vor 2 Monate
Palmyra Schwarz
Palmyra Schwarz

Für mich waren die dargestellten Erkenntnisse in der Form neu, bzw. hatte ich bisher nur anekdotisch von verschiedenen Auswirkungen gehört, aber noch nicht so detailiert. Die russischen Kollegen führen praktisch seit 50 Jahren Langzeitaufenthalte durch, wurde das von denen bisher noch nicht näher untersucht?

Vor 2 Monate
RickTheClipper
RickTheClipper

1 mal Artemis kostet 4 Milliarden, zu solchen Mondpreisen wird es keine permanente Präsenz auf dem Mond geben

Vor 2 Monate
RibaldC
RibaldC

Mir ist noch nicht klar, ob neben der Schwerelosigkeit noch Strahlung eine Rolle spielt, bzw ob es eine Interaktion zwischen diesen beiden derzteit denkbaren Faktoren gibt

Vor 2 Monate
kokolorenz
kokolorenz

Irgendwie verstehe ich die Problematik der Schwerelosigkeit im Raumschiff nicht. Man kann doch problemlos Schwerkraft durch Rotation erzeugen. Dazu muss man nur das Raumschiff in zwei Komponenten aufteilen, diese mit einem beliebig langen Seil verbinden und dann umeinander rotieren lassen. Der Gedanke, dass das gesamte Raumschiff groß genug für einen kompletten Rotationskörper sein müsste, ist doch unsinnig und viel zu kurz gedacht.

Vor 2 Monate
Christian Schulz
Christian Schulz

Ich gucke das Video gerade und bin jetzt bei der Hälfte (Anglerhosen). Es klingt alles sehr wissenschaftlich, aber irgendwie auch nach einem Aprilscherz...

Vor 2 Monate
TN51
TN51

Herr Lesch eine frage, was wäre wenn die Erde keine Oberfläche hätte ? Danke für die Antwort

Vor 2 Monate
gonzo
gonzo

Ich bin zwar nicht Herr Lesch aber was genau soll das bedeuten? Ein Planet ohne Oberfläche?

Vor 2 Monate
Angela Merkel
Angela Merkel

Ich hoffe Suzanna schafft es nach „oben“ 😁

Vor Monat
Mr. Spaceman
Mr. Spaceman

Wie wäre es mit dem hyperschlaf?? Forscht man noch daran? Und wurde der was bringen??

Vor 2 Monate
Efrstathios theodoro
Efrstathios theodoro

Endlich biste wieder da !

Vor 2 Monate
Kunst mit Dj. Kalli
Kunst mit Dj. Kalli

Nicht wirklich da muss die Raumfahrt um Welten verbessert werden und ich mache mir Gedanken um den besten Antrieb des 21 Jahrhunderts hab da schon längst Pläne

Vor 2 Monate
Jochen Roth
Jochen Roth

Jetzt hätte ich eine Frage: Wenn man anstelle der normalen Schlafkojen Unterdruckröhren á la "Eiserne Lunge" (nur nicht ganz sooo heftig) einsetzen würde, sodass die Astronauten quasi im Schlaf einem Unterdruck ausgesetzt werden, wäre das eine Möglichkeit ? Besser als in Unterdruckhosen herum zu schweben .....

Vor 2 Monate
Stavros Panagiotou
Stavros Panagiotou

Eine frage habe ich aber noch: wenn der professor 40 - 60jährige menschen für die mission empfiehlt, wie ist das dann mit der körperlichen Belastbarkeit? Ich meine, klar, auch so ein Ronaldo spielt mit mitte/ende 30 noch für einen spitzenverein.. aber mit mitte 50 o 55? Bis jetzt waren doch immer eher topfite Leute um die 30 oben, oder?

Vor 2 Monate
DoXLocK
DoXLocK

Warum baut man nicht einfach einen Anzug der generell verschiedene Druckkammern hat. Man saugt an den Füßen die Luft ab und pumpt sie am Helm rein. Zwischendrin sind ausgleichventile die nur so viel durchlassen, das für das blutsrucksystem eine Schwerkraft simuliert wird. Klingt für mich als Mechaniker relativ einfach. Wegen der Übelkeit beim Wechsel in die Schwerelosigkeit. Hat man denn schon geforscht, ob man die Übelkeit abtrainieren kann? So rein aus Interesse :)

Vor 2 Monate
hirschlord
hirschlord

Ichbin dafür das man statt neuro auch üfter gehirn sagt 😋

Vor 2 Monate
Jonathan Emmes
Jonathan Emmes

Ich spreche jetzt Mal für die Millenials: Harald Lesch ist unser Albert Einstein! Mashalla

Vor 2 Monate
sk8mysterion
sk8mysterion

Wer kann sich an die alpha centauri Folge erinnern, die Prof. Lesch mit "Aufklärung ist der Weg des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit..." eröffnet? 😁✌️Sehr interessanter beitrag:)

Vor 2 Monate
Justin
Justin

Schöner Beitrag! Schrecklich, dieser krampfhafte Versuch der Frau die gendergerechte Sprache durchzusetzen…

Vor 2 Monate
--
--

Jupp stimme ich zu. Einfach nur nervig. Wir Männer sollten langsam mal auch mit ein "Movement" starten. Mal sehen wie tolerant die Frauen dann sind.

Vor Monat
DieZockerZone
DieZockerZone

ich kann mir nicht vorstellen das eine Centrifuge die nahezu 1 g erzeugt schwindelgefühle verursacht. also ich würde eine scheibe (oder einen ganzen teil des raumschiffs) um die eigene achse rotieren lassen damit man immer eine gewisse kraft auf den astronauten wirkt, beim arbeiten schlafen freizeit oder sport. das problem wäre nur das schiff wäre mindestens 20 meter breit oder 40 meter. und dazu kommt noch das problem, dass sich das raumschiff mit drehen würde was ausgeglichen werden muss. zb mit der selben centrifuge in die andere richtung auf der anderen seite. und ums perfekt zu machen 3 oder 4 centrifugen so verteilt das sich alle kräfte komplett auflösen damit das raumschiff nicht durch das all eiert wie ein blatt im wind

Vor 2 Monate
Krieger des Lichts
Krieger des Lichts

👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

Vor 2 Monate
user Cman
user Cman

Wenn man ein Vakuum im Kopf hat, dann dürfte es kein Problem sein 😅

Vor 2 Monate
Thomas Müller
Thomas Müller

Die arme Suzanna sah zwischendurch ganz schön niedergeschlagen aus, als sie gehört hat, was ein so langer Aufenthalt im All für Auswirkungen haben kann. Ich hoffe, dass an dem Thema weiter fleißig geforscht wird und einer Reise zum Mars zukünftig auch aus gesundheitlicher Sicht nichts mehr im Wege steht. 🙂

Vor 2 Monate
Klaus Günter Schmedemann
Klaus Günter Schmedemann

Tja, im besten Fall: Künstliche Gravitation, oder zumindest komplett rotierende Habitate. Der Mensch ist und bleibt ein planetares Wesen . . .

Vor 2 Monate
Younes
Younes

Sehr schön formuliert hat mich auf irgendeine Weise positiv berührt

Vor 2 Monate
Ba ba
Ba ba

Die Anpassung kann auf vielen wegen gefördert werden. Die Mechanik oder die Technik hat da schon voel zu bieten. Die Gene und sich darüber Anzupassen ,da wird dass Leben wohlmöglich nicht drum herum kommen. Es liegt in der Natur des Lebens und auch in der des Universums sich Auszubreiten.

Vor 2 Monate
Michael Engel
Michael Engel

"Bleibe auf dem Planeten und nähre dich redlich" (Ps 37,5)

Vor 2 Monate
De Ka
De Ka

Das ist genau der Grund, warum ich nicht glaube, dass der Mensch je erfolgreich auf den anderen Himmelskörpern leben wird. Der Mensch ist viel zu verletzlich für den harten Kosmos.

Vor 2 Monate

Nächster

Buchpremiere "Mehr Licht" - Kompletter Film HD

1:54:11

Leben im Multiversum - irre Idee? | Harald Lesch

22:48

Leben im Multiversum - irre Idee? | Harald Lesch

Terra X Lesch & Co

Aufrufe 779 000

I ate at every Rainforest Cafe in the Country

36:54

More Lechonk Pokémon Meme Review

26:16

More Lechonk Pokémon Meme Review

MandJTV

Aufrufe 295 269

Kernfusion: Klimaretter oder Milliardengrab? | Harald Lesch

24:33

Wie klimafreundlich sind E-Autos wirklich? | Harald Lesch

26:50

How To Spin Drops of Water 7,300 RPM

0:59

How To Spin Drops of Water 7,300 RPM

Action Lab Shorts

Aufrufe 2 298 235

JULIAN hat ne neue FLAMME! 🧐💕

10:11

JULIAN hat ne neue FLAMME! 🧐💕

Ceddotalk

Aufrufe 118 209

ALMAN in der Wildnis #7vsWildCard

6:27

ALMAN in der Wildnis #7vsWildCard

Phil Laude

Aufrufe 363 110

Willkommen in Lost Angeles

6:16

Willkommen in Lost Angeles

Papaplatte

Aufrufe 270 784

This VR game becomes a prank! #shorts

1:00

This VR game becomes a prank! #shorts

PaulVuTV

Aufrufe 2 383 289