nextnews: arte Umweltsünde Reaktion, Tesla Model 3 billiger, Brandgefahr, KFW Wallbox, Skoda Enyaq

  • Am Vor Monat

    nextmovenextmove

    Dauer: 20:07

    nextmove reagiert auf ARTE Doku „E-Auto Umweltsünder?“, Tesla Model 3 billiger, Model S & X teurer, Rückrufe wegen Brandgefahr, Skoda Enyaq-Produktion startet, KFW Wallbox Update zum Stand der Anträge, E gewinnt
    Gib dem Video bitte einen Daumen hoch! So zeigst du DE-film, dass noch mehr Leute die nextnews sehen sollten. Über dein Kanal-Abo freuen wir uns natürlich ebenfalls!
    ▬ Themenübersicht ▬
    00:00 Intro
    00:49 KFW Wallbox Förderung
    03:24 Skoda Enyaq-Produktion gestartet
    04:01 Rückrufe für E-Autos wegen Brandgefahr
    07:19 Tesla Preisupdate
    09:23 Umweltsünder E-Auto? nextmove reagiert auf arte Doku
    14:29 Erlkönigschau
    17:45 E-Auto Gesellschaftsspiel
    18:48 Neues von nextmove
    ▬ Links zum Video ▬
    E-Auto abonnieren: nextmove.de/neu-das-nextmove-e-auto-abo/
    nextmove Aktionspreise: nextmove.de/aktionen/
    ARTE Doku E-Auto Umweltsünder: de-film.com/v-video-X_4aTFTctnE.html
    E gewinnt: www.kickstarter.com/projects/egewinnt/e-gewinnt-das-elektroauto-brettspiel?lang=de
    ▬ Über diesen Kanal ▬
    Du interessierst dich für Elektromobilität? Dann bist du bei nextmove richtig - wir lieben und leben Elektromobilität. Als Experten berichten wir regelmäßig und unabhängig zu allen Themen rund ums Kaufen, Laden und Fahren von Elektroautos. Im Mittelpunkt stehen bei uns Tests & Vergleiche mit den Elektroautos, die uns am meisten überzeugen. Kommt ein neues E-Auto auf den Markt, dann findest du es frühzeitig in unserer Miet-Flotte und als Testvideo mit Einschätzung auf dem Kanal. Unterstütze uns gern in unserer Mission, die Elektromobilität in Deutschland voranzubringen, indem du unseren Kanal abonnierst und ihn weiterempfiehlst.
    ○ Jetzt abonnieren: bit.ly/abonextmove
    ▬ nextnews ▬
    Freitag ist nextnews Tag. Seit über 2 Jahren berichten wir freitags 18 Uhr in einer kompakten Nachrichtensendung zu den spannendsten Emobility-News der Woche. nextmove ist mit allen relevanten Marktspielern bestens vernetzt und ist investigativ im Markt unterwegs. In den nextnews teilen wir neben den wichtigen News der Woche auch exklusiv heiße Insider-Informationen, die du hier als erstes erfährst. Du hast spannende Insider-Infos für uns? Schreib uns eine Mail auf ✉ insider@nextmove.de. In unserer Playlist findest du die aktuelle und über 100 Folgen mit geballtem Emobility Know-how.
    ○ Aktuelle Folge: de-film.com/v-video-OvFwka0K-lQ.html
    ▬ Elektroauto selbst fahren ▬
    Wenn du Elektromobilität selbst erfahren möchtest, bietet dir nextmove verschiedene Möglichkeiten:
    Kostenlose Test Drives: nextmove.de/ueberfuehrungsfahrten
    Mieten & Abonnieren: nextmove.de
    Aktions-Mieten: nextmove.de/aktionen/
    E-Autos kaufen: nextmove.de/fahrzeug-verkauf
    ▬ Social Media ▬
    nextmove sendet auf allen Kanälen! Für Realtime Informationen zur Elektromobilität folge uns auf:
    Instagram: instagram.com/nextmove.de/
    Twitter: twitter.com/nextmove_de
    Facebook: facebook.com/nextmove.de/
    Linkedin: www.linkedin.com/company/nextmove-de/
    ▬ nextmove Podcasts ▬
    Die nextnews gibt es auch jede Woche als Podcast auf der Plattform deines Vertrauens:
    Spotify: open.spotify.com/show/6xvH0No4p8iFc5nMbQFVSb
    Apple: podcasts.apple.com/us/podcast/id1510725974
    Google: podcasts.google.com/?q=nextmove
    Deezer: www.deezer.com/show/1138932
    Podigee: podcastdb2949.podigee.io/
    #arte #elektroauto #tesla #wallbox #kfwförderung #enyaq #skoda #nextnews #nextmove #elektromobilität #eauto #elektroauto #emobility #erlkönig #bafa #rückruf #arte

Karsten H.
Karsten H.

Zum Glück bestehen die Akkus aus Lithium https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/dirk-steffens-die-wahrheit-ueber-lithium-100.html

Vor 6 Tage
Karsten H.
Karsten H.

Ihr solltet euch mal eine rekultivierten Braunkohle Tagebau ansehen. Ich schlage vor in Deutschland z. B. das Leipziger Neuseenland. Und dann mal die Folge Fläche nachdem Lithium abgebaut wurde z. B. in Chile oder Argentinien.

Vor 6 Tage
Ralf Herrmann
Ralf Herrmann

Keine Förderung für eAutos über 100 PS mehr !

Vor 6 Tage
Fabrizio Freimüller
Fabrizio Freimüller

Alle zu arte mit #nextmove !

Vor 10 Tage
Issel Ge'Bissel
Issel Ge'Bissel

Ich sehe das Thema aber von einem anderen Blickwinkel: Wenn ich ein altes Auto seit 15 Jahren fahre, hat dieses zwar einen höheren Verbrauch als moderne Wagen, jedoch habe ich im Gegensatz zum "durchschnitts Deutschen" in dieser Zeit 2 Neuwagen weniger gekauft. Ich denke das die Umweltbelastung (und hier kann mich jemand der es wirklich weiß gerne berichtigen) der Produktion dieser Neuwagen höher ist, als die diferenz im Verbrauch, sprich dem was der neue (Elektro-)Wagen gegenüber dem alten einspart. Ich finde weiterhin, das diese ganze Debatte, sind E-Autos gut oder böse, den Kern des Problems verfehlt, nämlich dass das schlimmste für die Umwelt das immer wieder neukaufen und blinde konsumieren ist. (Und an dieser Stelle könnte ich sehr wütend sein, auf die Abwrackprämie, die die "Grünen" mit gepusht haben, denn das einzige was hier geholfen wurde, war die Auto Industrie zu befriedigen) Es ist nicht das Produkt böse, es ist wenn überhaupt die Industrie dahinter. Das Menschen für die Förderung von Rohstoffen versklavt werden und Kinder arbeiten müssen (egal ob Holz, seltene Erden oder sonst was) oder umgesiedelt und/oder getötet werden, damit die Produktion und er Profit stimmt ist Realität. Wir als die Verbraucher sollten uns daher Fragen ob wir die Praktiken dieser Industrien unterstützen wollen mit eben jenen neuen (E-)Autos, Handys etc. Der Verbrauch von seltenen erden geht zwar im E-Auto Bereich zurück jedoch denke ich das sie in der E-mobilität verschwendet sind, (sinnvoller einstz: z.b. Herstellung künstlicher Muskeln aus Silizium) denn es können sich eh nur die Gutverdiener E-Autos leisten. Es wird schon allein durch die Knappheit unserer Rohstoffe im allgemeinen nicht möglich eine Weltweite Elektro-Mobilität zu etablieren. Und mal ganz im ERNST: Das Klima ändert sich nicht durch die paar Hanseln die E-Autos fahren und sich dafür evtl feiern, das Klima hört auf sich zu verschlechtern wenn Industrienationen wie China (1/3 weltweiten C02 Ausstoß) anfangen einzusparen, wenn weniger Bäume gefällt werden (den die Lagern C02 ein) und wenn weniger Menschen geboren werden. Der Otto-normalo kann garnicht genug sparen um was zu ändern! Er/sie kann nur weniger konsumieren/Kaufen um zu helfen.

Vor 11 Tage
12Monkeysable
12Monkeysable

Ihr Beitrag zur Arte-Dokumentation ist sachlich nur bedingt nachvollziehbar. Es ist nichts Neues oder gar Geheimes, dass Seltene Erden auch nur begrenzt verfügbar sind. Jegliche Computertechnologien und Akkumulatoren, die Lithium und andere wichtige Ressourcen verwenden, werden irgendwann nicht mehr realisierbar sein. Wir werden auch weiterhin Kunststoffe aus fossilen Rohstoffen brauchen, also auch Erdöl, welches wir cracken können und via diverser Polymerisationsverfahren nutzen, auch in der E-Autotechnologie. Carbonfasern werden nicht aus Baumrinde geschnitzt. Irgendwann werden wir den Energie- und Ressourcenbedarf einer waschenden Gesamtbevölkerung auf der Erde nicht mehr decken können. Arte macht keinen Fehler dabei, zu zeigen, dass es grundsätzlich keine saubere Technologie gibt, was Energiegewinnung anbetrifft! Das Problem ist, dass ich befürchte, dass Sie selber ein Lobbyist sind und sich kein unabhängiges Bild machen wollen. Ich habe nichts gegen E-Autos! Aber sie sind eben auch langfristig keine Lösung, und ob das Problem nun von E-Autos im besten Falle verzögert wird, nutzt uns wenig. Sie haben eine Zielgruppe, der wollen Sie eine Meinung verkaufen und Sie verdienen damit ihr Geld. Das ist in Ordnung für mich, Sie müssen auch von irgendwas leben. Aber ihre Kritik an dem Arte-Beitrag ist nur bedingt sachlich motiviert und gerechtfertigt. Selbstverständlich muss man jeden Befragten in der Dokumentation kritisch hinterfragen. Das ist doch trivial. Hätte Arte ihren Kommentar löschen müssen? Ich habe ihn nicht lesen können und kann das somit nicht beurteilen. Wenn es sich bei dem Kommentar nur um eine Art Werbung für ihren Kanal gehandelt hätte, wäre es berechtigt, ansonsten hätte Arte ihn stehen lassen können. Guten Tag!

Vor 13 Tage
M. .M
M. .M

In den Kommentaren des ARTE Videos und diesem Videos kann man erkennen wie voreingenommen und heuchlerisch die Leute sind. Leider sind typische ARTE Gucker reiche Pseudo-Öko-Technokraten die wohl auch gern die Heute-Show gucken. (z. m. laut Youtube-Statistics) ARTE haut generell tonnenweise Meinungsmache-Videos raus und löscht immer Kommentare (so wie jeder Sender ) , aber bei dem Umweltthema zu E-Autos kommen die stinkreichen egoistischen Fanboys hervor und pledieren sogar für irgendwelche Nonames um ihre Meinung durchzusetzen, ala "ich bin Mitglied von Querdenken. Wann werden Leute wie Dr. Wodarg interviewt." Die Leute haben die Sender so werden lassen wie sie jetzt sind und nun sind sie wegen so einem typischen Öffi-Bericht abgefuckt? Gott... Wegen solchen Leuten ist die Demokratie heutzutage so scheiße, weil sie sich eigene Fehler und Folgen nicht eingestehen können, glauben alles zu wissen, fast schon wie alternative Rechte ihre Agenda durchsetzen wollen und dabei andere ihre Aufgaben in der Demokratie machen lassen, bzw. sich wenigstens einfach nur bestätigt fühlt wollen bei solcher Meinungsmache. Wenn ARTE nur Nextmove ohne jegliche Kritik gezeigt hätte wären die Leute stumm geblieben ohne dislikes etc. 90% der Dislikes unter dem ARTE sind Heuchler oder wenigstens fragwürdig in Ihrer Kritikfähigkeit. Und dabei habe ich das Thema selbst noch nicht mal bewertet. "Heutige Studien"... Und zeigt dann T&E...Er vertraut wohl auch ner Pharmakonzern-Studie wo gezeigt wird dass Medikamente keine Nebenwirkungen haben. Kannte Nextmove nicht. Aber mann sieht dass ihr schlimmer als Aluhüte seit. Die zweite Studie zeigt gar nichts, nein sie bestätigt zudem die Tatsache dass E Autos immernoch nicht "sauber" fahren. Zeig doch mal die gigantischen Lithiumseen in China / Australien /Chile. Das dürfte Sprengstoff für echte Ökos und deine Zuschauer. sein Goodbye

Vor 15 Tage
T4GTR34UM3R
T4GTR34UM3R

Zum Thema Arte: Das du mit deinem Content aber völlig biased bist, ist dir aber klar. Ich finde es zwar eine Unverschämtheit, dass man deinen Beitrag gelöscht hat. Denn ich denke, dass so etwas sachliche Diskussionen verhindert. Aber wirklich schwere inhaltliche Fehler konnte ich in dem Beitrag nicht erkennen. Das herumhacken auf Details und das diskreditieren von Studien ist nicht das beste Argument. Ich habe Studien von Befürwortern gelesen und dann wird argimentiert, dass die anderen eh nur von einer Lobby gesponsert werden... ... Dann kommen die Gegner, die behaupten, dass vieles schön gerechnet wird... etc. Es ist einfach nur ermüdend, sich da durch zu kämpfen. Was ARTE aber wunderbar gezeigt hat, ist das Resultat eures Konsumverhaltens. Es muss jeder scheiß Trend mitgenommen werden. Es muss das neue Smartphone, der TV, die PS5 sein...oder das E-Auto. Das Resultat ist dann Chile, China, Indien... Oder geh mal mit Google Earth über Brasilien. Auch ein toller Anblick... Das ganze wurde natürlich nicht durch das E-Auto hervorgerufen. Es wird aber dadurch in einem gigantischen Ausmaß verschärft. Zumal wir noch nicht einmal das Stromnetz mit einbeziehen, dass für die Versorgung der E-Autos notwendig ist. Die Umwelt, das Klima hängt nun einmal nicht nur vom Co2 ab, wie Medien, Politiker und Wissenschaftler gern trällern. Da gehören noch viel mehr Aspekte dazu. Das ist ein komplexes System. Und da ist ein Schließen von der Venus auf die Erde ein bisschen kurzsichtig. Denn genau das ist die Grundlage der ganzen Klimadebatte. Was aber sonst in der Welt durch uns angerichtet wird, fällt völlig unter den Tisch.

Vor 15 Tage
marga
marga

hier sind wohl nur "geldige" unterwegs.

Vor 15 Tage
Jacob Heemann
Jacob Heemann

Danke für den kritischen Umgang mit dem Arte Beitrag.

Vor 15 Tage
Rick James
Rick James

Interessanter Kommentar zur ARTE Reportage. Hat meinen Blick für das Thema auf jeden Fall nochmal geschärft. Vielen Dank dafür schonmal. Kannst du dem Beitrag auch etwas positives abgewinnen? LG

Vor 18 Tage
Norbert Aule
Norbert Aule

Ich habe nun versucht, mir den Arte-Beitrag bis zu Ende anzuschauen. Das ist mir nicht gelungen. Ich schaffte immerhin mehr als die Hälfte. Es war gespenstisch. Es war mit nicht bekannt, dass sich Arte solche Fahrlässigkeit leistet. Es wurden uralte Videos und Interviews zusammen geschnitten, und mit eigenen Bewertungen gewürzt, die so unfassbar dämlich waren, dass es jedem ,,sauberen" Journalisten die Zornesröte ins Gesicht treiben müsste. Das ging weit über das Abschreiben einiger Beiträge hinaus, die von Lobbyisten verfasst worden waren. Man muss sich fragen, ob bei Arte überhaupt eine Redaktion vorhanden ist, die sich mit den Themen aktiv auseinander setzt. Vielleicht schaffe ich es im neuen Jahr, den Rest anzusehen. Die Aussichten sind freilich nicht gut. Man muss sich ja nicht mit jedem Quatsch befassen, wenn man geistig gesund bleiben will...

Vor 19 Tage
nextmove
nextmove

Wir waren auch schockiert, Norbert und haben daraufhin den Beitrag in den nextnews thematisiert. Arte hatte übrigens eine Antwort der Redaktion angekündigt, die bis heute nicht eingegangen ist.

Vor 18 Tage
Rüdiger Bruno
Rüdiger Bruno

Leute, das Zeug heißt Kobold und nicht Kobalt, scheinbar glaubt ihr eurer Partei nicht. Und klar, in Deutschland werden die Kohlekraftwerke abgeschaltet, weltweit werden Kohlekraftwerke neu gebaut. Wie doof ist das denn? Bilanz? Völlig negativ. Oder leben die Deutschen unter einer Glocke? Scheint so.

Vor 19 Tage
RSProduxx
RSProduxx

Gerade BMW, die sich mit am längesten gesperrt haben sind also hauptsächliche "Mitverschwörer"? Ist klar, Arte... Heute schon mit Atilla gechillt? :P

Vor 19 Tage
Privatjoker0815
Privatjoker0815

Hier ganz neu, ab Minute 36 wird es interessant. Aber den ganzen Vortrag ansehen, sehr, sehr sehr interessant! https://www.youtube.com/watch?v=_jBnhq8qnc4

Vor 20 Tage
Daniel W
Daniel W

Ich frage mich ob du dir die Doku bis zum Ende angeschaut hast. Deine Kritik finde ich zwar in großen Teilen richtig, aber ich habe das Gefühl, dass vor lauter Detailkritik der Punkt, auf den die ganze Doku in den letzten 3 Minuten hinausläuft nicht angekommen ist. Das Grundlegende Problem ist, dass alle gezeigten Unternehmen wie bisher unter der Prämisse vom uneingeschränkten Wachstum operieren. Da mag es zwar sein, dass die Produktion und der Betrieb von Elektroautos nach einer gewissen Laufzeit eine bessere CO2 Bilanz aufweisen als Verbrenner... Es ändert aber nichts an dem Grundlegenden Problem, dass der Planet nicht genug Resourcen bietet um allen, die wollen einen Lebensstandard wie z.B. hier in Deutschland zu erlauben.

Vor 20 Tage
nextmove
nextmove

Ich habe sie zweimal von Anfang bis zum Ende gesehen.

Vor 20 Tage
Luther Blissett
Luther Blissett

Die Grundaussage der Arte-Doku ist ja nicht, dass Benziner und Diesel langfristig besser sind als E-Autos. Auch sagt sie nicht aus, dass die Energiewende grundsätzlich scheisse ist. Sie sagt lediglich aus, dass das Ganze nicht reichen wird, um unser Klima zu retten. Es wird in naher Zukunft kein CO2 neutrales E-Auto geben. Und auch um Solarpanels herzustellen braucht es viel Energie/CO2 usw. Die Energiewende macht viele Menschen blind. Sie denken, damit kriegen wir es schon hin mit dem Klima. Doch dies ist falsch. Es reicht nicht den Konsum umzustellen. Er muss massiv zurück gefahren werden. Die Kapitalisten versuchen genau das mit greenwashing zu verhindern. Dazu gehört auch die Sicht auf die Energiewende und die E-Autos. Was Arte als Staatsmedium im Endeffekt halt nicht sagen kann/darf, propagiert die Klimabewegung schon lange:"System change not climate change."

Vor 21 Tag
Alexander Beck
Alexander Beck

E Auto = gut für die Umwelt. Das ist ein Märchen!!! In wenigen Jahren bekommt ihr die Quittung dafür.

Vor 21 Tag
nextmove
nextmove

Die 2020er werden sehr hart für dich...

Vor 21 Tag
J. H.
J. H.

Da brauchen sich die Journalisten von Arte nicht beschweren wenn sie als Systempresse bezeichnet werden.

Vor 23 Tage
andreas prantner
andreas prantner

Natürlich für die eauto verkaufen und vermieten sind solche Video nicht angenehm Eauto sind nicht null Emissionen

Vor 24 Tage
Hamsel
Hamsel

Bin einfach nur froh die KFW Förderung in der Tasche zu haben - konnte sogar noch eine Wallbox ergattern von SCAPO, unfassbares Glück gehabt. Mega Deal, danke Staat!

Vor 25 Tage
Hamsel
Hamsel

@nextmove wird gemacht!

Vor 21 Tag
nextmove
nextmove

Herzlichen Glückwunsch. Bitte empfiehl unseren Kanal gern weiter, wenn du auf deine Lademöglichkeit oder dein Auto angesprochen wirst! 👍

Vor 25 Tage
DonGonTheOne
DonGonTheOne

Habe die Arte Doku gerade gesehen. War sehr enttäuschend, dabei fand ich Arte echt mal gut.

Vor 26 Tage
Demis MB
Demis MB

Danke. Ihr wurdet aboniert, bin von Arte entäuscht.

Vor 29 Tage
nextmove
nextmove

Vielen Dank für dein Abo. Gern weitersagen!

Vor 28 Tage
E. M.
E. M.

Ein Artikel vom 20.12.20, der das Problem der eMobilität schön darstellt: https://www.focus.de/auto/news/teslas-in-der-zahnarztallee-strom-ist-genug-da-die-wahren-probleme-der-emobilitaet-liegen-woanders_id_12751028.html

Vor 29 Tage
E. M.
E. M.

@nextmove Man kann auch die Augen von der Realität verschließen. Der Focus Artikel beleuchtet viele Probleme, die in ihrem genannten Video weder angesprochen, noch gelöst werden. Den Gastkommentar des Professor der Solarwirtschaft kann man sehr gut unter dem Begriff Zukunftsvisionen subsumieren. Technische Lösungen, die für den kleinen Mann/Frau bezahlbar bleiben gibt es schlicht und einfach (zumindest noch) nicht. Gaskraftwerke werden heutzutage sogar eher rückgebaut, da ökonomisch nicht rentabel. Power to Gas, Elektrolyse von Wasser zur Wasserstoffspeicherung oder gar große Batteriespeicher sind entweder politisch nicht gewünscht, unrentabel, unökologisch in der Gesamtbilanz oder technisch noch nicht umsetzbar. Ökologie und Ökonomie müssen sich immer die Waage halten. Aktuell gibt es weder die technischen Lösungen für die genannte ökologische Vision, noch ist sie für alle Bürger realisierbar bzw. finanzierbar. Und gerade im letzten Punkt bekommt man durch ihren Kanal immer wieder vermittelt (z.B. auch in diesem Video (16:51), jeder hätte ein eigenes Dach und die finanziellen Mittel zur Verfügung, für mehrere 10000 Euro Photovoltaik, Batteriespeicher und Ladestation für das eAuto zu finanzieren, das übrigens auch noch angeschafft werden muss. Ökologie muss man sich leisten können.

Vor 29 Tage
nextmove
nextmove

Es ist kein Artikel sondern ein Gastkommentar. Es ist 2020 und mittlerweile vollkommen klar, wie die sogenannte Dunkelflaute mit 100% erneuerbaren Energien überbrückt wird https://youtu.be/lFq35dplzAY

Vor 29 Tage
Peer P.
Peer P.

Super Kommentar zum Arte Beitrag

Vor 29 Tage
I. Steinberg
I. Steinberg

in 5 Minuten die Doku auseinandergenommen. Danke!

Vor Monat
nextmove
nextmove

Musste einfach sein. Wir haben es extra kurz gefasst. Gern mit anderen teilen.

Vor Monat
Dr Proffi
Dr Proffi

Bei 11:45 Arte braucht doch keine anderen Studien wenn sie es mit einer älteren beweisen können und sich auch nach 12 Jahren nichts geändert hat. Bei 12:18 Es sind ja die Mengen die Elektroautos brauchen bei einem Verbrenner ist das viel viel geringerer als bei einem Elektroauto. Bei 12:45 Es geht doch um die Mengen wenn man ein bisschen logisch denken kann, dann checkt man das auch es wird in der Doku mit einem Verbrenner verglichen. Das Elektroauto wird hier nicht direkt schlecht gemacht es wird nur darauf hingewiesen, dass es sich hierbei um eine massive Zunahme von dem endlichen Rohstoff verbrauch gibt. Bei 13:54 Niemanden interessiert das Recycling auch wenn es einfach ist ,es ist immer noch günstiger neue Rohstoffe einzukaufen. Bei 14:09 Darum geht es in diesem Beitrag überhaupt nicht natürlich sind Bohrungen überhaupt nicht gut für die Umwelt aber es geht darum, dass eine neue Technologie genau so schädlich ist (und das ist sie) wie eine alte. Bei 14:22 In der Doku wird eine Mutter gezeigt, die ihren Sohn durch Lungenkrebs mit 17 Jahren verloren hat (in Tocopilla) dort hat Arte sogar gesagt, dass einer ihrer anderen Söhne nicht länger als 2 Tage bleiben kann weil er nicht atmen kann WEGEN DER KOHLE. Die Zukunft ist entweder kein Auto oder mit synthetischen Kraftstoffen zu fahren. Um unser Co2 Problem zu kompensieren braucht man Co2-Wäscher die irgendwann in Masse produziert werden können.

Vor Monat
Vorn Ame
Vorn Ame

Komisch, habe die Doku von Arte recht stark kritisiert und mein Kommentar wurde nicht gelöscht, sondern von Arte sogar die Kritik bestätigt... Ob daraus natürlich was wird oder nicht ist eine offene Frage...

Vor Monat
Johannes Pales
Johannes Pales

Als Elektroingenieur mit einschlägigen Erfahrungen, kann ich sagen dass nextmove offenbar an einem besonders akuten Fall des Dunning Kruger Effekts leidet. Hier werden arte gegenüber Falschaussagen gemacht. Außerdem wird hier überwiegend auf die Zukunft gewettet. Ein "Experte" sagt in Zukunft wird es bessere Batterien geben ohne Angabe wann dies überhaupt geschehen soll oder ob es überhaupt ernsthaft geplant ist. nextmove ist jemand der nicht viel Ahnung hat und laut schreit und den Zuschauern, die offenbar ebenfalls wenig Ahnung haben, Flausen in den Kopf setzt.

Vor Monat
Elektrik Car
Elektrik Car

Da Arte deinen Kommentar nicht wiederhergestellt würdest du den hier bitte einmal erneut reinstellen?! Und anpin! Dann könnten wir den kopieren und alle neu bei Arte in die Kommentare rein stellen und das immer und immer wieder, bis sie aufgeben oder das Video löschen!😊 Und für alle anderen, lasst uns dort nochmal nach einer Richtigstellung des Beitrags verlangen!

Vor Monat
Matthias Berke
Matthias Berke

Was bitte soll hier sachliche Argumentation sein? - Ihr liefert Behauptungen aber null Argumente - Ihr seid manipulativ und tendenziel - Aber Ok das kennen wir ja von den E-Auto-Lobbyisten Infos von E-Auto-Gegner verschweigen, verheimlichen, Gegner der E-Auto-Industrie verteufeln/verunglimpfen/lächerlich machen. Wollt Ihr ernsthaft die entlarvenden Aussagen in der Arte Doku mindestens ab der 45 min als Lüge hinstellen?

Vor Monat
Florian Tschacher
Florian Tschacher

Sehr gute Zusammenfassung des arte Videos.

Vor Monat
Philipp H.
Philipp H.

Dass die Rohstoffe wie Lithium, Kobald usw. nicht nur in E-Autos sondern auch woanders vorkommen, wird von Arte in der Doku auch erwähnt. Aber durch Elektrofahrzeuge wird der Bedarf enorm ansteigen und das richtet verheerende Umweltschäden aus. Dass die Studien alt sind, kann auch damit zusammen hängen dass es keine aktuelleren Studien die sämtliche Faktoren beinhalten, gibt. Die Dokumentation von Arte ist durchaus gut und gut recherchiert. Kein Grund, Arte deshalb schlecht zu machen wie es einige hier in den Kommentaren tun. Lithium-Ionen Akkus sind definitiv nicht die Zukunft für die E-Mobilität. Mittelfristig sehe ich die Zukunft in Erdgas, denn das lässt sich aus Biomasse herstellen und ist dann sogar komplett CO2-Neutral und nicht endlich. Außerdem können bisherige Benziner einfach umgerüstet werden.

Vor Monat
H K
H K

Arte kritisiert berechtigterweise die falsche Werbung für Emobilität von Autobauern, die damit werben, dass das e-Auto komplett grün und problemlos ist. ABER dieser einseitige und VÖLLIG überzogene Doku-Beitrag von arte hat wirklich RTL-Charakter und ist reißerisch und auf psychologische Beeinflussung aus. Geht gar nicht!!! Danke für euren Kommentar unter dem Video NextMove

Vor Monat
nextmove
nextmove

So sehen wir das auch - absolut berechtigte Kritik. Aber basierend auf alten Daten und einseitig vorgetragen.

Vor Monat
Motorheads
Motorheads

Meine Trotzreaktion war, dass ich den Polestar 2 bestellt habe. Ich mag Arte und die Dokus, aber das war unnötig.

Vor Monat
Der Supergurke
Der Supergurke

Na jetzt hast du's Arte und den Dieselfahrern aber gezeigt 👍👍👍

Vor 26 Tage
nextmove
nextmove

Sehr coole Reaktion!!! Kennst du unsere zahlreichen Polestar 2 Videos?

Vor Monat
Markus Reisser
Markus Reisser

Es ist top, dass du das mit ansprichst, was viele E Auto Fanboys nicht hören wollen. Ein Verbrenner ist umweltschädlich, ein E Auto allerdings auch. Eine so wichtige Aussage. Man muss natürlich Alternativen finden und egal was man aktuell als Konzept hernimmt - die Umweltbilanz ist furchtbar. Der Ausweg kann nur die angesprochene Einschränkung des Individualverkehrs sein. Dass man vom Verbrenner weg will ist richtig, die Endlösung kann aber nicht das E Auto in der jetzigen Form sein sein und ich bin mir sicher, dass es auch noch bessere Alternativen geben wird. Aber dieses ewige Schwarz/Weiß - Verbrenner schlecht/E Auto super Denken nervt.

Vor Monat
F4med
F4med

10 Minuten im arte Beitrag dachte ich mir, dass sicher einige Aussagen gleich so interpretiert werden dass sich die Freunde der E-Autos persönlich angegriffen fühlen. Ich sehe den arte Beitrag eher als eine Art Hinweis dass erneuerbare Energien und E-Autos nicht der Messias sind den wir uns herbeisehnen, es sind gute Ideen und ich unterstütze sie sogar durch aktives Investieren meines Vermögens in Fonds die dementsprechend gefiltert sind nach Unternehmen die sich der Entwicklung erneuerbarer Energien und neuer Technologien annehmen. Wie in der Öl-Industrie stehen auch in der E-Industrie gewaltige finanzielle Interessen dahinter, denn... MAN HAT WAS NEUES DAS MAN VERKAUFEN KANN. Millarden Autos durch E-Autos ersetzen, bum, da sind die VW-Chefs direkt in Ohnmacht gefallen beim Gedanken an die explodierenden Konten, Förderungen in Millardenhöhe, lange ersehnte Unterstützung durch die Politik. Ein Schelm wer hier Korruption vermutet. Neue Infrakstruktur für Strom muss geschaffen werden, den in Österreich beispielsweise steht das Stromnetz an der Kotzgrenze, 8 Millionen E-Autos damit versorgen ? Schön wärs, auch nicht machbar mit erneuerbaren Energien, da werden wir wohl Atromkraftwerke bauen müssen. Schmutzige Geschäfte mit Lithium, ja richtig, nicht neu, aber wird auch nicht gerade begünstigt durch E-Autos oder ? Ich mein wo ist der Anreiz meinen abezahlten Opel Adam S 1.4 Turbo mit 150 PS gegen das Einsteiger Tesla Model 3 zu tauschen, wenn ich statt 120€ Teilkasko-Versicherung inklusive Motorsteuer monatlich (ja das ist in Österreich so teuer) für den Tesla 400€ monatlich bei 5000€ Anzahlung zahle und dann noch gute 250€ Vollkasko - Versicherung in der Bonus-Stufe 0 (beste Versicherungsstufe) dazukommen. Wenn der Staat den Kauf zu 100% subventioniert, klar gerne, andernfalls nein danke. Noch dazu CO2-Steuern zu fordern und somit eine kalte Enteignung zu fördern.. hört sich ja fast nach einer sozialistischen Idee an 🤷‍♂️

Vor Monat
alle3zusammen christus
alle3zusammen christus

https://youtu.be/OjpZwsvp9Kk

Vor Monat
Jerome Tellenbach
Jerome Tellenbach

Die Zukunft liegt sowieso im beamen. Spass beiseite. Unseres heutiges Modell ist sowie nicht zukunftsfähig. Wir brauchen irgend eine Form von schnellem und flexiblem ÖV.

Vor Monat
Dinen Molf
Dinen Molf

Jo, bezüglich der arte-doku mit den e-autos. Hast du den Kommentar zu deinem Kommentar vom lubdar gelsen? Denn ich denke auch du hast das Fazit und somit alles woruaf diese Doku hinarbeitet nicht verstanden.

Vor Monat
Metzger 100
Metzger 100

Man muss halt auch zwischen Umwelt und Klima unterscheiden. Wenn man nen Berg weg macht ist das dem Klima egal. Der Umwelt nicht.

Vor Monat
alle3zusammen christus
alle3zusammen christus

Tja die Wahrheit steckt wie immer dazwischen! Da bringt es auch nichts total dafür zu sein. Einige Probleme,die Arte anspricht,sind nicht wegdiskutabel! Das Problem ist doch,daß beide Richtungen jetzt in eine Art Religion ausarten. Hier mal 3 Stichpunkte: 1.Es gibt weitaus mehr als LiIon.Aber die Industrie fociert nur das! 2.Daraus resultiert, daß jedes Auto an eine Stromversorgung angeschlossen werden muß,was wahrscheinlich nicht machbar ist! 3.BlackRock fängt an sich nur noch auf erneuerbare Energien zu focieren.Weil es der nächste Markt ist,der expandiert.So kommen wir aber aus dem Wachstumszwang nicht raus.Was wesentlich mit Schuld ist,an Umweltzerstörung! Der dezentrale Traum,ist ausgeträumt und die Ausbeutung wird weiter gehen! Einfach ein EAuto zu fahren,ist zu wenig und löst die Gesamtsituation nicht ☺!

Vor Monat
fdhmcking
fdhmcking

Ich habe den Arte Beitrag auch angeschaut und stimme 100% zu. E-Mobilität wird KEINE Zukunft haben !!

Vor Monat
fdhmcking
fdhmcking

@nextmove Schaumamaldannsehmascho 😅🤡

Vor Monat
nextmove
nextmove

:-) Da wetten wir gegen!

Vor Monat
Leonardo DiCaprio
Leonardo DiCaprio

Hast du den Kommentar noch in rohform?

Vor Monat
Leonardo DiCaprio
Leonardo DiCaprio

@nextmove und was wer der Inhalt etwa?

Vor Monat
nextmove
nextmove

nein

Vor Monat
datenkind
datenkind

Was erlaube Mercedes? Ist man schon so am Verlieren, dass man sich nicht traut, dass jemand einen Sneak Peak gewinnt? Armselig. Und über die beschisssene arte-Doku ist wohl alles gesagt. Das ist gesteuerter Lobbyismus.

Vor Monat
hertzton1
hertzton1

Die Box müsste beim Fahrzeug Kauf dabei sein wenn ich mir so ne Hütte kaufen soll . Die € für e Fahrzeuge neee wenn es unter 10 k fällt ,tanken nicht länger dauert wie heute (verbrenner) ,bezahlen kann wie heute ohne extra Karte dann fange ich an darüber nachzudenken . Ach so , wenn der Akku immer Garantie hat und mich nichts kostet! Wolltest ja Kommentare haben . Schade das dass alles so lauft...

Vor Monat
Nes Sumsa
Nes Sumsa

Verdammt, ich hatte keine Tankstelle bei meinem Verbrenner dabei...

Vor Monat
Ralf
Ralf

Es wird Zeit das Wind und Solarenergie sowie E-Autos ohne Milliarden an Förderung in den Markt gedrückt werden. Mal sehen was von dem Hype übrig bleibt. Man kann ja nicht im Ernst glauben das der Rest der Welt bei diesem Debakel mitmacht. Wie sollen den Flächenstaaten wie Amerika, Russland oder China eine flächendeckende Ladeinfrastruktur aufbauen, das ist komplett unrealistisch. Für den grünen Strom der die globale Mobilität abdecken soll müsste jeder Quadratmeter Erdoberfläche mit Solarpanelen und Windrädern zugepflastert werden. Scheint dann allerdings die Sonne nicht oder der Wind weht nicht genug gibt es dann trotzdem keinen Strom.

Vor Monat
Alexander Boehm
Alexander Boehm

Kurzes Update: nach extremen Anfeindungen - z.T. unter der Gürtellinie - habe ich meine Kommentare bei arte löschen müssen. Das Thema köchelt immer noch vor sich hin. Leider auf Stammtisch- Niveau.

Vor Monat
Duke of Lakeshore
Duke of Lakeshore

Eine Schande für ARTE!! Aber es ist ja eigentlich ein Kunst-Sender. Schuster bleibe bei deinen Leisten!! Da steckt vermutlich Korruption mal wieder dahinter!

Vor Monat
Rick Peter
Rick Peter

Studien beweisen leider garnichts. Ich glaube sachlich neutrale Studien gibt es kaum, da jederAuftraggeber ein Ziel hat, was mit der Studie untermauert werden soll.

Vor Monat
Manu
Manu

Leider gibt es schon wieder den nächsten Beitrag, der nicht gerade förderlich ist für die Akzeptanz der E-mobilität. Der Titel geht gar nicht... https://youtu.be/5s2wjV7kDd4

Vor Monat
Matthias Schorer
Matthias Schorer

Dein Kommentar bei Arte wurde übrigens gelöscht! Was für eine Armutszeugnis für den ÖRR!

Vor Monat
o0Nexus0o
o0Nexus0o

Finde die Kritik etwas "haltlos". Hast du nen Beleg dafür das die Elektromotoren nicht mit Neodym hergestellt sind?

Vor Monat
o0Nexus0o
o0Nexus0o

@Nes Sumsa Wie gesagt, ich finde keine Hinweise, Artikel etc. darauf das Tesla und CO keine PSM benutzen. Außerdem sollte man, wenn man behauptet andere liegen Falsch mit ihrem Bericht, auch triftige Beweise vorlegen können.

Vor Monat
Nes Sumsa
Nes Sumsa

Vor allem kann man sich auch gern selbst ein wenig schlau machen.

Vor Monat
Jaljoan
Jaljoan

@o0Nexus0o nextmove hat doch schon öfter geschrieben: Jeder hat ein Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten. Hier werden also auch nur Meinungen präsentiert und dafür braucht es keine Quelle.

Vor Monat
o0Nexus0o
o0Nexus0o

@nextmove hast du noch ne Quelle dazu? Beim recherchieren stoße ich immer darauf das einige wenige einen ASM nutzen und Tesla seit 2019 wohl ASM und PSM parallel bzw hauptsächlich PSM nutzt.

Vor Monat
nextmove
nextmove

Deshalb zielten die Forscher darauf ab, die verfügbaren Seltenen Erden klüger zu nutzen und Ersatzmaterialien zu suchen, vor allem für die Elemente Dysprosium und Neodym. Die werden für Magnete benötigt, wie sie etwa in einigen Elektromotoren zum Einsatz kommen. Das ist vor allem bei permanenterregten Synchronmaschinen der Fall, wie sie etwa im Hyundai Kona, Porsche Taycan oder VW e-Golf eingesetzt werden. In fremderregten Drehstrom-Synchronmotoren (unter anderem Tesla Model S und X, Audi e-tron quattro, Mercedes EQC, Renault Zoë) kommen keine Permanentmagneten und damit auch keine Seltenen Erden zum Einsatz. Weitere Fragen?

Vor Monat
Kol
Kol

Einen weiteren guten Verriss der Arte Doku gibt es von Prof. Quaschning: https://www.youtube.com/watch?v=pzMYehxi-QE Er geht zusätzlich auf aufgeblasene Argumente wie den Wasserverbrauch bei der Lithiumgewinnung ein, dieser beträgt für einen Tesla soviel wie für ein Kilo Rindfleisch. Auch bespricht er wie oft die Umweltschäden in anderen Bereichen kein Thema öffentlicher Aufregung sind, z.B. Platin in Katalysatoren von Verbrennern.

Vor Monat
Tim Lumpi
Tim Lumpi

#8 Umweltsünder E-Auto? | Das ist eine gute Frage PODCAST https://youtu.be/pzMYehxi-QE

Vor Monat
Axel
Axel

Super Infos. Danke und macht so weiter. 👍👍👍

Vor Monat
Kunibert Straus
Kunibert Straus

ich finde knapp 30 euro für ein T-shirt zu teuer. schade eigentlich.

Vor Monat
Falko Jupp
Falko Jupp

Die Wahrheit tut halt weh und niemand möchte es hören 👂. Die ganze Energiewende ist ein Schwindel, es interessiert nur der Profit nicht die Umwelt. Ich weiß das ich da hier auf nicht viel gegenliebe Treff , aber Wahrheit tut immer weh.

Vor Monat
powermagarac
powermagarac

Hier noch ein Beispiel aus einer anderen Quelle. Verbrenner Papst Becker meint, Musk will Hybride in seiner Firma, von Deutschen Hersteller bauen! Der Mann lanciert immer wieder irreführende Meldungen! https://www.n-tv.de/wirtschaft/Tesla-braucht-Hilfe-der-deutschen-Autowelt-article22213306.html

Vor Monat
Peter Bücheler
Peter Bücheler

Im Prinzip ist es doch ganz einfach. Die beste Erklärung ist der Wirkungsgrad, also wieviel Energie stecke ich hinein und was bekomme ich raus. Verbrenner, also Diesel (ca. 30%)und Benzin (ca. 25%)-Autos sowie Brennstoffzellen (also Wasserstoff) -Fahrzeuge kommen auf einen Wirkungsgrad von ca. 30%. Ein modernes E-angetriebenes Fahrzeug liegt bei ca. 85% Wirkungsgrad. Diese wenigen Zahlen verdeutlichen den großen Vorteil dieser Antriebsart. Den Holzköpfen von arte empfehle ich zum lesen: Strategiepapier elektrische Pkws – aktueller Stand und zukünftige Entwicklung (V1.5) 16 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Doppelbauer, Professur für Hybridelektrische Fahrzeuge, Karlsruher Institut für Technologie. Ende der Durchsage!

Vor Monat
B. Wollenberg
B. Wollenberg

Schön blöd wenn jemand euer Gebetsbuch nimmt und einfach behauptet die Erde sei keine Scheibe. Da muss man sofort gegensteuern bevor die Heile Welt ins Wanken kommt.🤣 Eure Pseudomoral ist so schlecht das man nur drüber lachen kann. War es nicht Herr Musk der sich für Atomkraftwerke ausspricht? Zweifelhafte Studien und Experten meint das es diejenigen sind die nicht alles einseitig schönrechnen. Völlig korrekt. Richtig ist auch das Erdöl, Kohle und Ergas umweltschäden hervorrufen. Und alle diese Rohstoffe werden zusätzlich verbraucht um E Autos zu produzieren. Spanend das bei einer Addition von positiven Werten ein negatives Ergebnis stehen soll. Darüber hinaus wird im Beitrag aben nicht nur über Litium und Co gesprochen. Ebenso wird nicht behauptet das die Minerale nur für E Autos abgebaut werden. Sondern das der Abbau in erheblichem Maße zugenommen hat um die durch die Elektromobilität entstandene nachfrage zu decken. Ein verstärkter Abbau erzeugt verstärkte Umweltschäden. Nachdem wohl die Meisten E Fahrer auch ein Smartphone und co besitzen, müssen die Rohstoffe für diese Gegenstände gewonnen, zusätzlich zum E Fahrzeug. Wie immer macht ihr vorallem eines. Schönrechnen bis das Ergebnis passt. Wer hier also Journalitisch etwas aufzuarbeiten hat steht ausser Frage. Abschließend wird dann immer auf eine deutliche Verbesserung in der Zukunft verwiesen. Also die geschönte Annahme nochmal geschönt. Ein Träumchen. Als Verbrenner Fahrer erhebe ich nicht den Anspruch die Umwelt zu retten. Dast steht ausser frage. Und ich fahre weiter Fahrzeuge mit einem Verbrauch jenseits der 10-15 Liter. Wer allerdings mit seiner Art der Mobilität den Nimbus des Klimaretters für sich beansprucht hat da ganze andere Probleme. Wie man in eurem Beitrag wunderbar sehen kann. Reine Rechtfertigung für Vorgänge die nun alles andere als Unbekannt sind.

Vor Monat
B. Wollenberg
B. Wollenberg

@nextmove dann kommentiere Sie doch mal die Umschreibungsstatistik des KBA die zeigt das der überwiegende Teil der E fahrzeuge nie wieder zugelassen wird nach 4 Jahren.Das Recht auf eigene Fakten beanspruchen Sie ja ausgiebig. Mit dem anhaltenden Verweis auf progonosen was angeblich in 30 Jahren ist. Extrem seriös. Eine Lesenwerte Lektüre für Sie: https://www.kba.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Statistik/Fahrzeuge/FZ/2018/fz7_2018_pdf.pdf?__blob=publicationFile&v=9 Aber das KBA erstellet nur Fake News, wetten? :-)

Vor Monat
nextmove
nextmove

Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten.

Vor Monat
Jungwirth Markus
Jungwirth Markus

Es gibt hier schon wahnsinnig viele Kommentare zu dem arte Beitrag. Es ist sehr ernüchternd das dieser Sender sich auf diese ungewohnt niedrige Niveau begibt und nachweislich Beiträge löscht. Auch die Tatsache das immer nur ein TΞSLA als Elektrofahrzeug gezeigt wird finde ich sehr irritierend. Geben Stefan recht, man hat nicht den Stand der Technik und Entwicklung reflektiert. Man muss sich nur mal die Präsentation des TΞSLA Battery Day ansehen. Dort geht auch ganz klar hervor, das Recycling extrem wichtig ist und die Rohstoffe nahezu fast vollständig wieder verwendet werden können. Traurig so eine Darstellung...

Vor Monat
Andreas Smith
Andreas Smith

Update zur Wallbox-Förderung Stand 02.12.: "Seit dem 24. November 2020 wurden 76.758 Anträge für 94.118 Ladepunkte mit einem Fördervolumen von gut 84 Millionen Euro gestellt (Stand: 2. Dezember, 24 Uhr)." (https://nationale-leitstelle.de/news/)

Vor Monat
Michael K
Michael K

Kurze Info zur ARTE Doku: Der Originaltitel lautet "La face cachée des énergies vertes" (also etwa "Die verschwiegene Seite der grünen Energie(n)". In deutsch wird daraus interessanterweise "Umweltsünder E-Auto?" - immerhin mit Fragezeichen. Nach dem Buch "La guerre des métaux rares" ("Der Krieg um die seltenen Metalle") von Guillaume Pitron.

Vor Monat
Legominder
Legominder

Ja, ein E-Auto ist weiterhin die ineffizienteste Post-Energiewende-Variante, eine einzelne Person zu transportieren. Aber, @arte, das ist ein Argument für andere Mobilitätsformen, nicht für den Status Quo, fossile Energien.

Vor Monat
Jaljoan
Jaljoan

Völlig richtig, aber ich habe in dem Arte-Beitrag keine Verfechtung für den Status Quo gesehen.

Vor Monat
Gareth Hopkins
Gareth Hopkins

Zum Arte Shitstorm : Ich habe mir auch den Arte Film angeschaut. Es ist wirklich lächerlich dass Arte so eine schwach recherchierte Sendung ausstrahlt. Es ist zumal gefährlich. Die Mühsame Arbeit die NGOs leisten um einen davon zu überzeugen, dass Erneuerbare Energien und E-Mobilität einen wichtigen Beitrag leisten wird damit einfach deformiert. Für mich geht Arte somit auf die gleiche Ebene wie Donald T. aus USA. Es ist ganz einfach gefährliche Fake News ! Arte hat bei mir deutlich an Punkten verloren.

Vor Monat
Jaljoan
Jaljoan

@nextmove Sie antworten ja noch. Liegt wohl an meiner Frage, dass Sie darauf nicht eingehen.

Vor Monat
nextmove
nextmove

Volle Zustimmung Gareth. Teile das Video gern mit Leuten, die das vielleicht auch mitbekommen sollten.

Vor Monat
Christian Zender
Christian Zender

Schlimm, der Beitrag. Leider aber kein Einzelfall mehr bei ARTE. Noch schlimmer, dass sie euren Beitrag gelöscht haben. Übel!

Vor Monat
Ulrich Ross
Ulrich Ross

Hervoragende journalistische Leistung, Inhaltsverzeichnis, Zusatzinfos – danke für Eure herausragenden Videos.

Vor Monat
Kevin Hager
Kevin Hager

Ich spare momentan so viel Geld. Kein neues Auto, keine Wallbox, keine Elektriker Rechnung und keine unnützen Ausflüge Dank Corona!

Vor Monat
René Ruppert
René Ruppert

Was ist ein ARTE...?

Vor Monat
Teimey
Teimey

Spannende frage: wie lange würde es gehen bis es keine ICE fahrzeuge mehr auf der strasse gibt mit diesen e auto neuzulssungen und verkäufen?

Vor Monat
KennenSieKino
KennenSieKino

ARTE Doku: Der TV- und Werbesprecher und YT-Autor Christopher Karatsonyi (Carmaniac) hat eine exzellente Analyse der Manipulations-Tricks in dieser "Doku" vorgelegt. Sehenswert.

Vor Monat
KennenSieKino
KennenSieKino

Wallbox Go-eCharger inkl. 8m Kabel Typ-2 auf Typ-2: 805 Euro. Installation: 30-50 Euro (vergleichbar mit einem Backofenanschluss, allerdings sehr günstige Installationssituation direkt neben Hausanschluss-Sicherungskasten). Werde noch einen WLAN-Repeater hinzunehmen.

Vor Monat
KennenSieKino
KennenSieKino

@Jaljoan Im Zweifel besorg ich noch eine Kabelaufwicklung mit Steckerhalter und einen WLAN Repeater

Vor Monat
Jaljoan
Jaljoan

Da schrammen Sie aber knapp an der Fördergrenze vorbei. Gibt es keinen teureren Installateur?

Vor Monat
Ludwig Kastor
Ludwig Kastor

Diese schlechte Arte Doku macht dich noch bekannter als du es sowieso schon bist :-) Allein wenn man die Kommentare bei Arte ließt... Ist sogar hilfreich, dass sie dein Kommentar anfangs gelöscht haben, das bereuen sie bestimmt schon...

Vor Monat
T Neumann
T Neumann

Kann euer ARTE Kommentar noch irgendwo gelesen werden?

Vor Monat
Frank Hartmann
Frank Hartmann

Ich bin kein Zuschauer von arte. Und das bleibt so.

Vor Monat
Jens Falkner
Jens Falkner

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

Vor Monat
Mobert !
Mobert !

selten so ne schwachsinnige interpretation der arte doku gesehen. wer kommt hier jetzt mit falschaussagen? achja nextmove genau. es geht vor allem um ein umdenken, dass man viele Dinge generell mal komplett anders handhaben sollte und auch, dass ein Elektroauto nunmal nicht der Heiland für eine saubere und moderne Gesellschaft ist. Man darf auch mal Kritik an erneuerbaren Energien üben, die sind nämlich nicht frei von Problemen und wer sich hier über Einseitigkeit beschwert, hat vermutlich noch nicht die 300 Dokus gegen fossile Energien gesehen, die das ganze locker abrunden.

Vor Monat
Jaljoan
Jaljoan

Danke für Ihren Beitrag. Ich verstehe auch nicht, warum die ganzen e-Auto-Fanatiker (ich habe selbst e-Autos) sich so getriggert fühlen. Ich habe in der Doku kein Plädoyer für Verbrennungsmotoren gesehen.

Vor Monat
Rolf Müller
Rolf Müller

ARTE, hat auch von mir eine schelte bekommen. GEHT GAR NICHT!!

Vor Monat
Andreas Kirsch
Andreas Kirsch

https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/energieversorgung/strom-waermeversorgung-in-zahlen#Strommix ==> 0,4 KG CO2 pro KWh in 2019 Diesel macht 13,78 KG CO2 auf 100 km. Elektroauto macht 12,80 KG CO2 auf 100 km. Mercedes E-Klasse 250 CDI, Bj. 2016. mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 5,2 Liter Diesel auf 100 km. 1 Liter Diesel setzt 2,65 kg CO2 frei. ==> 5,2 Liter Diesel auf 100 km sind 13,78 kg CO2 (5,2 Liter * 2,65 kg CO2/Liter). Mercedes GLC 300 e, Bj. 2020 mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 32 KWh auf 100 km. 1 KWh aus dem deutschen Stromnetz macht aktuell 0,4 KG CO2. ==> 32 KWh * 0,4 KG CO2/KWh = 12,8 KG CO2. Diesel macht 13,78 KG CO2 auf 100 km. Elektroauto macht 12,80 KG CO2 auf 100 km. Da können wir noch lange darüber diskutieren, aber es gibt sowas wie Fakten. Da wo die Batterien für Elektroautos herkommen, da werden gerade jetzt die schlimmsten Umweltsünden der Menschheitsgeschichte begangen.

Vor Monat
Simon Maier
Simon Maier

@Andreas Kirsch Sie liegen wieder falsch, die meisten Zellhersteller kommen nicht aus China, Samsung ist koreanisch, Sony und Panasonic sind japanisch, und es gibt Zellfabriken weltweit. Tesla produziert mit Panasonic in Nevada, und bald in Grünheide. Was jedoch mit Braunkohlestrom versorgt wird sind Raffinerien, diese sind idr direkt an die Kraftwerke angeschlossen. Sehen Sie, ich fahre auch noch einen Benziner (Kombi und Anhängelast sind die Gründe), aber letzlich muss man die Sache nüchtern und sachlich betrachten, statt sich irgendwas schönzurechnen. Ich weiß auch nicht warum sich deutsche beim Thema Auto hier so schwer tun, fast wie wenn man ihnen die Kinder wegnehmen würde.

Vor Monat
Andreas Kirsch
Andreas Kirsch

@Simon Maier Sie haben vollkommen Recht! Ich hatte in der Vorkette vergessen zu berücksichtigen, dass die Batterien von Elektroautos in China mit 100% Braunkohlestrom produziert werden.

Vor Monat
Simon Maier
Simon Maier

@Andreas Kirsch Ich würde ihnen empfehlen mit richtigen Werten zu rechen. - Ihr CO2 Faktor ist falsch, weil - Sie rechnen beim Diesel ohne Vorkette, beim E-Fahrzeug mit - Sie vergleichen eine Diesel Limousine mit einem schweren PHEV SUV mit Allradantrieb - Der Verbrauch dieses PHEVs ist meilenweit vom echten Praxisverbrauch eines richtigen E-Fahrzeugs entfernt (für über 30 kWh müssen Sie so ein Fahrzeug massiv treten) Der Wert den Sie für die E-Klasse nehmen ist bei sparsamer Fahrt machbar, hier finden Sie Werte für knapp 100 Model S (die sogar noch über der E-Klasse angesiedelt sind), die im Schnitt bei etwas über 20 liegen https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/198-Tesla_Motors/1315-Model_S.html?powerunit=2 Selbst wenn sie noch großzügig 5 kWh dazu geben würden kämen Sie nicht auf 32.

Vor Monat
Andreas Kirsch
Andreas Kirsch

@Simon Maier Bitte mit tatsächlichen Werten rechnen. Nicht womit sie mal gefahren sind und bitte keine Werte aus der Traumwelt. Bitte auch keinen Diesel-LWK mit einem elektrisch betriebenen FIAT Cinquicento vergleichen.

Vor Monat
Andreas Kirsch
Andreas Kirsch

@Simon Maier Ich vergleiche das, was auf unseren Straßen rumfährt, und nicht Fantasiewerte. Kohle hat auch eine Vorkettenemission. Oder denken Sie etwa, dass die Kohle bei einem Kohlekraftwerk vor der Tür eigenständig wächst und direkt in den "sauberen" Strom umgewandelt wird, mit dem sie ihren 3,5 Tonner auftanken ?

Vor Monat
Andreas Kirsch
Andreas Kirsch

Also die Tesla-Jünger, die übrigens bald ihr investiertes Geld in Tesla vollständig verlieren werden wie damals bei Solarworld, ordne ich im Bereich der Scientology ein. Da ist jedes Argument aus der Naturwissenschaft eine Verschwörung der OPEC gegen das Elektroauto. Und das Elektroauto ist nicht irgendwas, nein es ist DIE Lösung all unserer Umweltprobleme. Dabei ist das Elektroauto die Lösung für gar nichts. Eine gehypte Technologie aus dem 19. Jahrhundert, mit extremer Umweltzerstörung.

Vor Monat
Marc Questenberg
Marc Questenberg

Amen!

Vor Monat
nextmove
nextmove

Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten.

Vor Monat
Jürgen Krehle
Jürgen Krehle

Ich kann den ganzen Ärger über ARTE nicht recht nachvollziehen. Hier wird doch nur auf die dunkle Seite hingewiesen. Die kann man sicher "klein" reden aber nicht "weg". Scharlatane, alte Daten für Recherche, E-Autogegner, populistisch, Schade, es geht nur ums Geld und was nicht Alles! Eine der wesentlichen Aussagen im Beitrag war: um etwas "Sauberes" herzustellen muss man auch etwas verschmutzen. Und wenn man die Vereinsbrille absetzt - ist der Bericht doch nicht gegen E-Autos oder die Energiewende.

Vor Monat
Jaljoan
Jaljoan

@nextmove Nochmal meine Frage in der Hoffnung, sie können meine Aussage widerlegen: E-Autos fahren in der Regel nicht mit Ökostrom, sondern mit Kohlestrom, da der durch die e-Autos zusätzlich verbrauchte Strom eben nicht durch mehr Sonnen- oder Windenergie gewonnen wird, da sämtliche Kapazitäten an erneuerbarer Energie anderweitig verbraucht werden könnten. Ausgenommen wären ja nur die Peak-Produktionen (sonniger und windiger Sonntag im Sommer), bei denen der Ökostrom vernichtet werden muss oder eben e-Autofahrer, die sich nur wegen ihres Autos eine PV-Anlage zulegen.

Vor Monat
Jürgen Krehle
Jürgen Krehle

@nextmove Wer suggeriert hier? Jeder schleppt hier seine neuste, wissenschaftlichste, richtigste usw. Studie als Argumentationsunterstützung vor den Meinungsrichter. Diese Ignoranz hilft nicht das Problem zu beseitigen. Dabei wäre es natürlich genial wenn wir möglichst bald auch für die Mobilität sauberen Strom hätten. Übrigens - nur weil etwas alt oder unveröffentlicht ist, kann man es nicht automatisch als falsch oder veraltet bezeichnen (suggeriert). Ich mag den Kanal aber trotzdem!

Vor Monat
nextmove
nextmove

Bei Technologien geht es immer um die Wahl des kleineren Übels. Es ist mittlerweile ziemlich eindeutig wissenschaftlich belegt, dass der elektrische Antrieb einen geringen Abdruck hinterlässt als der fossile. Der Bericht suggeriert, das es kaum einen Unterschied macht - auf Basis von alten, unveröffentlichten "Experten"-Meinungen.

Vor Monat
TheOneAndOnlyW3azle
TheOneAndOnlyW3azle

nur weil sie nicht gegen Öl sind, heißt das nicht, dass es gut ist. das Thema war eauto und nicht wie schlecht oder gut andere Formen sind...ist immer eine gute Methode, eine Aussage zu relativieren... aber naja... entweder oder halt... mag das nicht. elektro bzw Antrieb über Wasserstoff ist zur Zeit glaube das logischeste und "beste". sollte mehr erforscht werden! Grüße an alle! 😄

Vor Monat
TheOneAndOnlyW3azle
TheOneAndOnlyW3azle

schaut euch die Umwelt und Landschaft in den Ländern an, wo die Rohstoffe für die eautos geraubbaut werden...die Menschen und Arbeitsbedingungen... ist weit weg wa...ist euch egal dadurch... aus den Augen, aus dem Sinn... schade. Grüße an alle! 😄

Vor Monat
MrTorre05
MrTorre05

Das mit der Werkstatt würde ich sagen sollte ja der Standard sein vorallem wenn man bei dem Hersteller so viele Autos gekauft hat

Vor Monat
AllCarbone
AllCarbone

Rote Kennzeichen mit weißer Schrift gibt es in Luxemburg z. Bsp. für Autohändler. Vor Frankreich kenne ich so etwas nicht.

Vor Monat
Peter Steiner
Peter Steiner

Der Film schießt mit Endzeit-Kino-Dramaturgie-Effekten in eine völlig falsche Richtung. Aber ich habe u.a. mal mit Google die Gegend um Tocopilla angeschaut (wo die Menschen laut Film reihenweise an Krebs erkranken). Und da muss ich ganz klar sagen: Klar können wir den Leuten in anderen Ländern nicht vorschreiben, wie sie ihre Kraftwerke/Minen zu betreiben haben, aaaber: Dort werden tatsächlich die Rohstoffe unter freiem Himmel der Witterung ausgesetzt, und die Gegend verdreckt. In Deutschland wären Lagerhallen mit speziellen Absauganlagen und Luftfilterung Pflicht. Und wenn WIR dort Rohstoffe einkaufen wollen, dann müssen wir genau an solchen Stellen unsere Lieferkette in Ordnung bringen. Wir kaufen die Rohstoffe, also sind wir für den Dreck (mit-)verantwortlich. Das hat jetzt so überhaupt nichts mit E-Mobilität und grünen Energien zu tun, aber das heißt nicht, dass wir uns entspannt zurücklehnen können. Im Gegenteil, gerade weil wir unsere Industrie/Wirtschaft "Grün" nennen wollen, also gerade WEIL wir bei den Regenerativen auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz setzen wollen, ist es an der Zeit, auch Altlasten anzugehen, die wir bisher ignoriert haben. Noch einmal: Der Film vermittelt den Eindruck, Energiewende und E-Mobilität seien genauso dreckig wie das Althergebrachte, und veraltete/abgelehnte Studien sind hier auch nicht dienlich, das ist vielmehr mies und blödsinnig. Aber die Idee: "Hallo, ihr wollt grün und nachhaltig werden, dann schaut mal, was in Eurer Lieferkette noch an Altlasten steckt" ist absolut gerechtfertigt. Linus Torwalds hat mich immer beeindruckt, weil er jede Anti-Linux-Werbung von Microsoft ernst genommen hat. Während andere Linux-Fans über die "unfairen Vergleiche" gewettert haben, hat er Linux daran wachsen lassen.

Vor Monat
Peter Steiner
Peter Steiner

@Jaljoan Mit viel Wohlwollen kann man das ja auch in der Doku erkennen. Aber meiner Meinung nach hätten die Profis hinter dem Film (und das ist ein professionell recherchierter und produzierter Film, wenn auch etwas veraltet) das problemlos DEUTLICH herausarbeiten können, wenn sie gewollt hätten. Haben sie aber nicht. Und noch schlimmer ist, dass der Film wohl nachträglich um die Anti-Energiewende- und Anti-E-Mobilitäts-Szenen erweitert wurde, die nun zwar aktuell, aber sehr schlecht recherchiert wurden. Beispiel: Neodym. Der Film behauptet, es sei für das "Greenwashing" und Elite-Livestyle-Hype-E-Mobilität unverzichtbar. Alleine das Framing ist schon gruselig. Neodym ist aber keinesfalls notwendig für E-Autos oder Windräder. Man benutzt es, um die Effizienz zu erhöhen und etwas Strom zu sparen. Entscheiden wir uns gegen Neodym, ist das aber gar kein Drama. Ich habe im Studium schon vor gur 25 Jahren eine Drehmomentenregelung für Asynchronmaschinen programmiert. Das Verfahren selbst ist noch viel älter. Ich habe lediglich eine Methode erforscht, die Schaltfolgen zu optimieren, u.a. um die Laufruhe zu verbessern. Mein Regler pfeift nicht, sondern er rauscht leise, was viel angenehmer ist. Damals war ein spezieller Signalprozessor notwendig, heute würde man das bequem auf jedem Arduino hinbekommen. Der Nachteil ist, dass man bei (fast) Stillstand verhältnismäßig hohen Aufwand betreiben muss, um das Magnetfeld aufrecht zu erhalten. Im Stillstand muss das Feld (mit 100% Schlupf) weiterdrehen. Also am einfachsten geht das, indem man mechanisch bremst und den Motor mit

Vor Monat
Jaljoan
Jaljoan

Ich habe die Botschaft der Doku gerade nicht gesehen als ginge es darum zu zeigen, Energiewende und E-Mobilität seien genauso dreckig wie das Althergebrachte. Vielmehr würde ich sagen, die Doku sollte genau das zeigen, was Sie auch anmahnen.

Vor Monat
Monkey
Monkey

Zu ARTE: Vielleicht sieht genau so investigativer Homeoffice-Journalismus aus.

Vor Monat
Monkey
Monkey

@nextmove Um so schlimmer, denke ich. Dann fällt ja selbst diese Ausrede weg. Klingt so als bräuchten wir einmal eine aktuelle, gut recherchierte und produzierte E-Mobilitäts-Doku auf ARTE-Augenhöhe als konstruktive Gegendarstellung.

Vor Monat
nextmove
nextmove

Na ja - den Aufnahmen zu Folge sind sie wochenlang durch die Welt geflogen. Die Reportage wurde 2018 erstellt und erst jetzt ausgestrahlt.

Vor Monat
Funke B.
Funke B.

Auch ich (ältere Generation),mußte mein Kommentar auch bei ARTE hinterlassen,da war ich auch erstaunt,gleichzeitig aber wiederum nicht verwundert,da das genau zutrifft,was echte Techniche Experten,wie z.B Herr Lüning u andere es ja zutreffend bestätigen. Das sind Medien,die durch Falschinformationen die Zuschauer manipulieren wollen. Und deshalb aber immer mehr Zuschauer verlieren! Die sägen sich den Ast ab,auf den sie sitzen. Es gibt halt jede Menge Leute(am schlimmsten in Deutschland),die Schwierigkeiten haben,mit der Zeit zu gehen. Das ist ein echtes Problem.Deshalb waren u sind wir schon immer um nicht wenige Jahre hinter der Entwicklung gegenüber anderen Ländern,wie z.B USA und jetzt überholen uns die Chinesen! Die,die uns einen guten Namen immer gemacht haben,(Made in Germany),waren u sind unsere Techniker u kluge Köpfe,die aber allzu oft ausgebremst wurden u werden. Ich bin Ende "60" und hatte nie ein Problem damit. Aber die Zeit läuft immer weiter! Gruß in die Welt!

Vor Monat
Toni Fischer
Toni Fischer

Der ARTE Beitrag ist unfassbar schlecht, manipulativen und einseitig

Vor Monat
Jaljoan
Jaljoan

@Toni Fischer Was denn alles? Dass in Akkus kein Kobald sein muss? Wurden die Abbaubedingungen von Kupfer in Chile verbessert? Ist der Graphit-abbau in China umweltfreundlicher geworden? Bitte um Aufklärung. Das Video von Next-Move hat dazu leider nichts gesagt. Wie stehen Sie zu der Behauptung, der Dt. Strommix ist zur Beurteilung des CO2-Ausstosses von e-Autos heranzuziehen? Ich denke, jede zusätzliche kWh ist Kohlestrom, da ja bereits sämtliche Kapazitäten an Ökostrom bevorzugt ins Netz eingespeist und damit auch verbraucht werden, auch ganz ohne E-Autos.

Vor Monat
Toni Fischer
Toni Fischer

@Jaljoan siehst so gut wirkt der Beitrag von Arte bei Dir. Fast alles, was in dem Film, konstatiert wird, ist entweder veraltet oder bereits mehrfach widerlegt.

Vor Monat
Jaljoan
Jaljoan

Sehe ich anders. Ich würde diese Eigenschaften diesem Video von Nextmove attestieren.

Vor Monat
nextmove
nextmove

So ist es!

Vor Monat
Dreaming Away
Dreaming Away

Das Display abzukleben ist doch keine Sachbeschädigung :D

Vor Monat
Paul Kirchhof
Paul Kirchhof

Bei 4:20 wurde doch immer gesagt, dass solche Batterien nicht brennen. Auf 90% ist ja mehr als bei Tesla, aber Tesla hat das ohne Rückruf gemacht. Der Grund wird bei allen Firmen der gleiche sein.

Vor Monat
Axel Lohmann
Axel Lohmann

Hallo Stefan !! Ich danke für die Infos,tolles Video macht weiter so.Typisch,dass das Fernsehen die Elektromobilität nieder macht. Trotzdem Daumen hoch und bleibt gesund.

Vor Monat
Inge Schmandt
Inge Schmandt

Hallo, an wen muss man sich denn konkret bei Tesla wenden? Ich gehöre auch zu den betroffenen Kunden. Bestellt und bezahlt ist mein Model 3. Vorgestern habe ich mich an meinen Tesla Store in Hannover gewandt und bisher trotz Erinnerung nur gehört, der Verkäufer meldet sich. Muss man den Vertrag erst stornieren oder wie ist das bei denen gelaufen, die die 1000.Eur erstattet bekamen? Für eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar. Grüße Schmandt

Vor Monat
Inge Schmandt
Inge Schmandt

@nextmove vielen Dank für die schnelle Antwort. Grüße Inge Schmandt

Vor Monat
nextmove
nextmove

Du solltest versuchen den zuständigen Sales Advisor zu erreichen. Dieser ist auch per Email erreichbar. Lass die die Email-Adresse geben und schildere deinen Fall.

Vor Monat
Nussknacker
Nussknacker

Neija, ich kam von der voreingenommenen und unausgewogenen Doku von Arte hierher, um eine etwas differenziertere Meinung zu erhalten. Aber leider treffen dieselben Attribute auf die Reaktion von Nextmove zu.

Vor Monat
Jens Falkner
Jens Falkner

So ist es. Leider sind 90% der Menschen nicht intelligent und/oder haben verlernt (bzw. nie erlernt), verschiedene Argumente, die ihrer eigene bornierte Ansicht konträr laufen, gegeneinander abzuwägen und eigene Schlüsse zu ziehen. Wie man auch hier wieder sieht.

Vor Monat
Michael Zech
Michael Zech

Unglaublich, dass sich ein Fernsehsender an der "modernen Hexenjagd" beteiligt, weil für Menschen ohne Hintergrundwissen so etwas einfach interessanter ist. Scheinbar ist hier Aufmerksamkeit und Geld machen wichtiger als Menschen zu bilden...

Vor Monat
Michael Zech
Michael Zech

@Jens Falkner Unverschämt behaupte ich mal, dass ich das schon habe. Ich möchte mir nämlich immer gerne sicher sein, dass ich nicht einfach nur rede, damit etwas gesagt ist. Wäre dieser Beitrag schon Anfang diesen Jahres ausgestrahlt worden, dann hättest du mich noch damit begeistern können. Leider habe ich in der Lockdown-Zeit unheimlich viel mit Elektroautos und allem drumherum beschäftigt. Energiewende ist unglaublich komplex und ich erwarte von niemandem das zu verstehen. Aber aktiv dagegen vorzugehen ist --tut mir leid wenn ich auch ein bisschen primitiv werden muss-- ...dumm! Dass unglaublich viel Scheiße passiert auf der Welt, will ich in keinster Weise bestreiten. Und doch, hier wurde offensichtlich klar mit dem Ziel recherchiert, um das Elektroauto als einen großen Schuldigen auszumachen (darauf wird im ganzen Beitrag immer eingegangen). Energiewende ist mehr als nur andere Autos und Kraftwerke zu bauen. Warum zum Teufel braucht man im Jahr 2020 noch Bargeld, vor allem KUPFERMÜNZEN? Damit könnte man unglaublich viele Stromkabel legen. Lange Rede kurzer Sinn... Wenn du Lust hast, verifiziere doch mal, was Arte da als Dokumentation veröffentlicht (das dauert länger als ein paar Minuten irgendwas anderes zu lesen/schauen, das sind viele Wochen verdammt viele Infos durchzuarbeiten und objektiv einzuordnen) und schaue dir dann mal das nextmove-Video zu diesen Kommentaren an. Stefan fasst das ziemlich gut zusammen. Vielleicht kannst du mir dann meinen Kommentar eher verzeihen ;)

Vor Monat
Jens Falkner
Jens Falkner

Du hast den Arte-Beitrag wohl nicht gesehen oder verstanden. Er ist trotz der Kritik sehr empfehlenswert und es geht NICHT um's Elektro-Bashing.

Vor Monat
DieFilme 2.0
DieFilme 2.0

Gibt es eigentlich einen Kalender von Euch ?

Vor Monat
fetB
fetB

Arte ist doch teil der öffentlich rechtlichen oder nicht? Wozu bezahlen wir denn dann GEZ wenn di trotzdem "gesponsored" werden?

Vor Monat
ez1.global
ez1.global

Vielen Dank für diesen - wie gewohnt qualifizierten und hilfreichen - Video! Habe meine KfW Anträge gestellt, nachdem Ihr ja sagtet, dass die Mittel vielleicht bis Weihnachten ausgeschöpft sein werden und wie einfach so ein Antrag zu stellen ist. Grüße aus dem Norden gen Leipzig!

Vor Monat
nextmove
nextmove

Alles richtig gemacht!

Vor Monat
Brecher XP
Brecher XP

Wer guckt den Artä?

Vor Monat
nextmove
nextmove

Bisher eigentlich ganz gerne.

Vor Monat
Thom Ruschmeyer
Thom Ruschmeyer

Ich konnte mir das ARTE-Filmchen gar bis zum Ende ansehen, so schlecht war das und ist mir geworden ... Eine perfide Ansammlung veralteter Argumente, wäre vor 10 Jahren schon grenzwertig schlecht gewesen, aber in 2020 ... absolut NO GO. - Danke für die schöne, bewährte Zusammenfassung, immer wieder nett hier "reinzuschauen".

Vor Monat
nextmove
nextmove

Vielen Dank Thom! Auch fürs regelmäßige reinschauen. Teile das Video gern mit Freunden, die vielleicht am Thema interessiert sind.

Vor Monat

Nächstes Video

FILLING MY ENTIRE HOUSE WITH ORBEEZ!

21:14

FILLING MY ENTIRE HOUSE WITH ORBEEZ!

Unspeakable

Aufrufe 4 196 503

But how does bitcoin actually work?

26:21

But how does bitcoin actually work?

3Blue1Brown

Aufrufe 5 700 000

VW ID3 road trip to -25°C in Folldal part 1

33:22

2021 Tesla Model 3 cold weather testing part 1

25:14

Ich liebe den NEUEN Radlader | Der Macker mit dem Bagger

11:58

Ich liebe den NEUEN Radlader | Der Macker mit dem Bagger

der Macker mit dem Bagger

Aufrufe 33 875

GANZE FOLGE: Funken-Käfer | Blaze und die Monster-Maschinen

21:02

GANZE FOLGE: Funken-Käfer | Blaze und die Monster-Maschinen

Blaze und die Monster-Maschinen

Aufrufe 83 251

24H Autos tauschen mit Bestem Freund

10:20

ȘCOALA DE ȘOFERI CU ION ȘMECHERUL

23:18

ȘCOALA DE ȘOFERI CU ION ȘMECHERUL

Iancu Sterp

Aufrufe 321 018

KNATTERLIE BRINGT BEI: INLINESKATEN

17:29

KNATTERLIE BRINGT BEI: INLINESKATEN

KnatterCrew

Aufrufe 235 812

QUERLY'S SIMSON S51 | David reagiert

11:28

QUERLY'S SIMSON S51 | David reagiert

David Bost Motorrad

Aufrufe 22 427