Mit Balkonkraftwerk Strom erzeugen: Wann lohnt sich hier Photovoltaik? I Ökochecker SWR

MrGoofy42
MrGoofy42

Zu 1:43 würde ich gern anmerken, dass auf Oberleitungen auch Wechselstrom fließt und kein Gleichstrom, wie es im Video suggeriert wird. Es gibt zwar Hochspannungs-Gleichstromübertragung, die kommt aber bei Erd- und Unterwasserkabeln zum Einsatz und muss danach auch wieder wechselgerichtet werden. Der Grund warum sich Wechselstrom im Stromnetz durchgesetzt hat ist, dass er sich leicht auf andere Spannungen transformieren lässt, zum Beispiel für HOCHspannungsleitungen.

Vor 6 Monate
W. Tulpenstiel
W. Tulpenstiel

@Metallus Melandril ...und die Kühlung gewährleistet ist, nicht zu vergessen.

Vor 4 Monate
Metallus Melandril
Metallus Melandril

... und, dass bei überlandleitungen die beieinflussungen der Leitungen unterinander so geringer sind

Vor 6 Monate
Metallus Melandril
Metallus Melandril

genau das hat mich auch getriggert :D

Vor 6 Monate
adrianmpc
adrianmpc

DANKE

Vor 6 Monate
MrGoofy42
MrGoofy42

@MathemaTechniCoding Meiner Meinung nach suggeriert "[mit Gleichstrom] kann man Strom über weite Strecken ohne viele Verluste transportieren." zusammen mit den Ladungen die sich in eine Richtung entlang der Oberleitungen bewegen, dass auf Oberleitungen Gleichstrom fließen würde.

Vor 6 Monate
DRAUSSENMENSCH
DRAUSSENMENSCH

Guter und wichtiger Beitrag. Vielen Dank für die übersichtliche Zusammenfassung 👍🏼

Vor 24 Tage
La vie est dure sans confiture
La vie est dure sans confiture

Wir haben ein 300W-Modul seit August 21 auf dem Dach. Da ich seit Jahren sehr sehr regelmäßig unseren Stromverbrauch notiere, kann ich sagen, dass das Modul uns ungefähr 300kWh gebracht hat. Ideale Ausrichtung, im Süden mit reichlich Sonnenstunden. Gekauft hatten wir im glücklichen Sonderangebot für 278€ inklusive Microwechselrichter. Mit Befestigungsgedöns und Kabel lagen wir dann bei 370€. Ich habe noch einen sehr guten Stromvertrag mit Preisgarantie bis Ende 23, weshalb uns das BKW erst 90€ gebracht hat. Aber in ingesamt vier Jahren hat es sich amortisiert. Wer bietet mir heute noch ne Rendite von 25%? Wir haben aber auch eine 24W-Insel-Solaranlage mit Batteriespeichern. Hier dürfen die ausgebauten Altbatterien unseres örtlichen KFZ-Betriebs noch eine Ehrenrunde drehen, bevor sie dann endgültig in die Verwertung gehen. Über "echten" Strom laufen hier nur noch die Deckenbeleuchtung, die Zentralheizung, Waschmaschine, Gefrierer, Kühlschrank, Kochplatte und Minibackofen, diese aber jeweils gemindert durch das Balkonkraftwerk. Bei der letzten Rechnung lagen wir noch bei 750kWh im Jahr, die wir zahlen müssen.

Vor 6 Monate
Dirk Z
Dirk Z

@La vie est dure sans confiture 😀👍

Vor 6 Monate
La vie est dure sans confiture
La vie est dure sans confiture

@Dirk Z ich hab jetzt noch mal nachgeschaut und einen Tag gesucht, an dem ich in vier aufeinander folgenden Jahren (mehr oder weniger, ein zwei Tage rauf und runter) abgelesen habe. Neuer Zähler Dezember 18! 2019 386 2020. 1517 2021. 2589 2022. 3394 Das war im April. Mittlerweile liegt die Differenz zwischen 21 und 22 bei um die 700. Es geht also wirklich. Aber das genügt auch an Interna. 😉

Vor 6 Monate
Dirk Z
Dirk Z

@La vie est dure sans confiture Klasse. Wir nutzen auch viel (Akkus ) Powerstationen . So kann eine Menge gespart werden.

Vor 6 Monate
La vie est dure sans confiture
La vie est dure sans confiture

@Dirk Z Das theoretisch Mögliche....na ja. 300W kann das Teil pro Stunde machen, für 300kW im Jahr brauche ich also 1000 ungetrübte Sonnenstunden im Jahr, in denen ich versuche all das zu nutzen, was geht. In Hamburg kann das schwierig werden, in südlichen Höhenlagen mit Sonne im Winter kein Problem. Dabei war letztes Jahr noch nicht mal so grandios.

Vor 6 Monate
La vie est dure sans confiture
La vie est dure sans confiture

@Dirk Z Exakt! Wir hatten vor dem Balkonkraftwerk über Jahre hinweg einen Verbrauch um die 1100/1200 kWh. Wie erwähnt, haben wir zusätzlich eine Solaranlage als Inselanlage. Was die uns bringt, kann ich nur schätzen, da wir die gebaut haben, als wir hier einzogen. Wir haben einfach sehr wenige Großverbraucher, keine Spülmaschine, keinen Trockner, keinen üblichen Herd mit Backofen. Dafür sehr viel, was über Akku läuft.

Vor 6 Monate
Creative Noise Phil
Creative Noise Phil

Ich finde es gut das bei der Betrachtung auch die Herstellung und das Material sowie auch die Transportwege und Herstellungsländer in Betracht gezogen wurden.

Vor 5 Monate
TheMusikfan007
TheMusikfan007

Die Solarindustrie ist in Deutschland kaputt gegangen Min. 13.07. War es höhere Gewalt ?

Vor 3 Monate
Jörg Esser
Jörg Esser

Superinteressanter Beitrag. Leider ist es in Mehrfamilienhäusern nicht so einfach. Da die Optik verändert wird, handelt es sich um eine bauliche Veränderung und die Eigentümer müssen mehrheitlich zustimmen.

Vor 6 Monate
Jörg Esser
Jörg Esser

@Innoberger Wenn es auf dem Balkon aufgestellt wird, dann ist es keine bauliche Veränderung, eine Montage, die das Erscheinungsbild des Hauses verändert, ist aber eine. Am besten einmal die Hausverwaltung fragen, ob sie das auch so sieht.

Vor Monat
Innoberger
Innoberger

Ist es eine bauliche Veränderung, wenn ich das Teil auf meinem Balkon einfach aufstelle, so wie der Herr am Anfang des Videos auf dem Firmenhof? Geht doch bestimmt als Dekorationsobjekt durch ;-)

Vor Monat
Bianca Gade
Bianca Gade

Nicht nur die Eigentümer, teilweise auch die Stadt wenn es um die Gesamtoptik geht. Einfach mal was auf den Balkon geklemmt, kann Ärger geben. Und auch weitere Behörden mischen fleißig mit bei Denkmal- und Naturschutz.

Vor 6 Monate
Jörg Esser
Jörg Esser

@Tobse1556 Laden Sie gerne ein Video hoch, wenn es fertig ist. 🙂

Vor 6 Monate
Tobse1556
Tobse1556

@Jörg Esser Wenn man sich Mühe gibt kann man die Anschlussleitung durch einen der Füße nach unten führen. 😉 Der Wechselrichter lässt sich direkt am Modul befestigen.

Vor 6 Monate
Matthias
Matthias

Einer der besten Beiträge dazu, auch wegen der Steckerfrage. Ne 10%-Reduzierung beim Strompreis würden wohl die meisten nehmen.😁 Und wer genau wie ich Probleme hat, Wunschideen für Geburtstag&Weihnachten zu finden, der kann sich ja Geld dafür wünschen. :)

Vor 6 Monate
Steffen Müller
Steffen Müller

Grundsätzlich finde ich den Beitrag auch gut, aber gerade bei der Stecker-Frage ist eine Falsch-Aussage drin: Es stimmt, dass die DGS den Schuko-Stecker für ausreichend und sicher hält. ABER dem Netzbetreiber ist es vollkommen egal, ob ein Balkonkraftwerk ein "DGS-Siegel" hat. In allen Anmeldeformularen von Netzbetreibern, die ich bisher gesehen habe, bestätigt man mit seiner Unterschrift, dass man VDE-konform installiert hat. Und der Schuko-Stecker ist leider nach wie vor nicht vom VDE akzeptiert. D.h. man muss entweder die Einspeisesteckdose nutzen oder einen Festanschluss realisieren. Der DGS hat lediglich eine Liste von Kriterien für eine Mini-PV-Anlage zusammengestellt. Den meisten Punkte davon stimme ich absolut zu, andere halte ich für übertrieben und wage zu bezweifeln, dass irgendeine steckerfertige Solaranlage alle Punkte 100% einhält.

Vor 4 Monate
Trollpatsch
Trollpatsch

Was Ich sehr deutlich gemerkt habe. Dadurch das man sich PV, ob nun groß oder klein zulegt, bekommt man ein ganz anderes Verständniss für Strom an sich. Der Umgang mit der Resource wird ganz anders. Ich habe ne PV Insel am laufen, und da ist es so das die Batterie stehts voll gehalten wird und am Tag verbraucher wie Waschmaschine usw angehangen werden. Man verbraucht dann den strom wenn er auch vom Dach kommt. Sonst ist es ja einfach so, man verbraucht den strom komplett ohne drüber nachzudenken.

Vor 6 Monate
Cliff Sunlight
Cliff Sunlight

Ohne über den Strom nachzudenken, oh mein Gott... das geht natürlich überhaupt nicht. Was für eine Katastrophe !

Vor Monat
Alex
Alex

Ja, das ist auch der Grund warum alle anderen Länder nicht ihre Kohlekraftwerke und Atomkraftwerke abschalten und auf Solarstrom wechseln, sondern ihre zuverlässigen Stromerzeugungsquellen behalten. Dann kann man nämlich Strom verbrauchen ohne darüber nachzudenken und muss nicht seine Wäsche danach planen wie das Wetter ist, ob die sonne genug scheint und ob es nicht bewölkt ist. Nennt sich Fortschritt.

Vor 5 Monate
Trollpatsch
Trollpatsch

@Lie Buster Nunja. Nehmen wir mal an ich benutze nur einen Spannungswandler. Das geht grundsätzlich vollkommen klar. Dann hängt da drann z.b. die Waschmaschine und heizt auf mit 2200-2300 Watt. Schalte ich dann gleichzeitig die Spühlmaschine ein die auch am Spannungswandler hängt und diese will dann auch 2200-2300 Watt ziehen dann übersteige ich bei weitem die Maximalen 3500 Watt die mein Spannungswandler Leisten kann. Daher habe ich einen für die Waschmaschiene und einen für die Spühlmaschiene. Bei mir ist das ja auch total offgrid ohne verbindung zu meinem Hausnetz. da sind extra Kabel gezogen die nur für diese Beiden Geräte genutzt werden (Können) Im winter z.b. reicht der strom halt oft nicht dann benutzt man normal den Haushaltsstrom. Bei mir ist die PV Anlage abgesehen von den Modulen auch in einem großen Rollcontainer drin verstaut den ich auf mein Gartengrundstück mitnehmen "Kann" um den da als Powerbank zu benutzen wenn ich das möchte.

Vor 6 Monate
Lie Buster
Lie Buster

@Trollpatsch Danke. Habe jetzt verstanden. Aber ... Wie so Spannungswandler zusätzlich? Normal ist doch vermutlich nur einen Wechselrichter für die 230V -Geräte an die Batterie/Ladereglerausgang dranzuhängen ?

Vor 6 Monate
Trollpatsch
Trollpatsch

@Lie Buster Jo. im Prinzieb Laufen die Ausgänge der Laderegler Parallel zu den Batterien. Wenn ich z.b. grade 500 Watt vom Dach bekommen kann und die Waschmaschiene heitzt das wasser mit 2000 Watt auf, dann gehen 1500 Watt aus den Batterien und die 500 Watt vom Dach. Das kann man erweitern und Skalieren wie man möchte. Bei mir sind im moment 8 100AH Batterien angeschlossen und es läuft absolut einwandfrei. Habe sogar 2 Spannungswandler angeschlossen einmal 2500 Watt und ein mal 3500 Watt. Alles Parralel.

Vor 6 Monate
Niggolaars
Niggolaars

03:45 600 VA (für den Laien Watt, ist aber nur annähernd das Gleiche) ist übrigens die erlaubte Einspeiseleistung des Wechselrichters. Man kann also auch Module mit höherer Leistung installieren. Was wirtschaftlich Sinn macht, muss man sich aber vorher durchlesen. Bei passender Dimensionierung der Leitungen ist auch mehr drin, allerdings muss das ein Elektrobetrieb bestätigen und die vereinfachte Anmeldung ist nicht machbar. Sobald ein Elektriker beteiligt ist, rechnet sich das Ganze außerdem nicht mehr.

Vor 5 Monate
Stefan Dittmann
Stefan Dittmann

Ich finde die Dinger klasse und spiele auch mit dem Gedanken mir ein 300 Watt Modul zu kaufen, dem Geldbeutel und der Umwelt zuliebe. Was Solarstrom allgemein angeht, könnten wir viel von unseren niederländischen Nachbarn lernen. Da gibt es den ganzen Bürokratismus wie in der BRD nicht. Die lassen sich die Module auf Dach bauen (natürlich den Sicherheitsvorschriften entsprechend), dann können sie den Stromzähler wechseln lassen und los gehts. Wenn sie mehr erzeugen als sie benötigen, wird der Überschuss ins Netz eingespeist und dabei dreht sich der Zähler rückwärts. Bei uns in D geht das natürlich nicht . Hier muss der Bürokratie genüge getan werden und die Pfründe der Energieversorger dürfen nicht angetastet werden. So wie in den Niederlanden geht Energiewende, wenn man es wirklich ernst meint...

Vor 6 Monate
Ralf SFB
Ralf SFB

@maik siewert Da wir leider 3 Kühlschränke betreiben, wird dadurch bereits einiges tagsüber verbraucht. Dazu kommt, dass meine Oma und meine Mama auch überwiegend daheim sind und ebenfalls Strom verbrauchen, natürlich auch zum kochen. Wenn man berufstätig ist und nur nachts daheim, bringt jedoch eine Anlage ohne Speicher kaum etwas, das stimmt.

Vor 5 Monate
maik siewert
maik siewert

@Ralf SFB und wieviel % von den "3 Kw" (die das Ding im optimalsten Fall bringt) nutzt du am Tag, wenn keiner zu Hause ist und wieviel Strom verschenkst du an den Energieanbieter, den du dann abends wieder teuer zurückkaufen musst?

Vor 5 Monate
Ralf SFB
Ralf SFB

@Keith Twizzy Habe natürlich keinen Vergleich zu anderen Anlagen und mein Set erst seit wenigen Wochen, doch bin damit bisher zufrieden. Habe es von der Firma Yuma bezogen. Wenn vorrätig, dann liefern sie innerhalb weniger Tage per Spedition. Sehr professionelle Abwicklung, was nicht bei allen Anbietern so ist. Würde dort sicherlich wieder kaufen.

Vor 5 Monate
Keith Twizzy
Keith Twizzy

​@Ralf SFB welches set würdest du denn empfehlen

Vor 5 Monate
Ralf SFB
Ralf SFB

@Karl Heinz Bellmann Eine 600 W Komplettset kostet aktuell um die 1000 € und bringt jetzt in den Sommermonaten durchschnittlich ca. 3 kWh pro Tag, im Winter natürlich weniger.

Vor 5 Monate
Stepvogel
Stepvogel

Wir haben 3 315er Module mit einem 600er Wechselrichter auf unserem Gartenschuppen installiert. Dank second Hand Modulen haben wir insgesamt keine 700 EUR gezahlt. Ersparnis: ca. 400 kwh im Jahr. Und tatsächlich ein deutlicheres Gefühl für Strom/Versuchen Erzeuger an Sonnenstunden zu nutzen.

Vor 4 Monate
Markus Rabanus
Markus Rabanus

VIELEN DANK !!! wir bestellten jetzt mit mehreren Mietern gemeinsam, testen diverse Anbringungsvarianten, messen, messen, messen & in der ersten Januar-Woche geht es ans Netz, denn ab 1.1.2023 soll es ja noch genehmigungsfreier sein

Vor 5 Monate
gunnar mozer, sculptor
gunnar mozer, sculptor

Sehr guter aufschlussreicher Bericht. Die genannte Ökobilanz für zwei Jahre klingt doch richtig gut. Wir sollten nicht immer die Amortisation in den Vordergrund stellen. Wir haben so viel technische Produkte im Haushalt, die sich schließlich auch nicht lohnen, die aber unseren Lebensstandard bereichern. Wie sich PV letztlich für uns alle rechnet, werden wir sehen, wenn durch die Klimaveränderung und die daraus resultierenden Schäden durch Katastrophen nicht noch weiter zunehmen. Die Kosten für den Wiederaufbau nach Flutkatastrophen bewegen sich doch in ganz anderen Dimensionen. Ich werde mir auch ein Balkonkraftwerk zulegen. Auf dem Dach haben wir schon seit 15 Jahren Sonnenkollektoren, die seit der Montage unseren Gasverbrauch auf die Hälfte reduziert haben.

Vor 5 Monate
Claudia Luft
Claudia Luft

danke für den Vortrag, bitte auch bei der Kalkulation beachten, dass die Strompreise in Deutschland stetig steigen, so dass die Ammortisation schneller ist.

Vor 2 Monate
Niggolaars
Niggolaars

08:27 viele Netzbetreiber bauen mittlerweile grundsätzlich Zweirichtungszähler ein, da es durchaus sein kann, dass sie schon bald den eingespeisten Strom nicht mehr unentgeltlich beziehen dürfen. Daher müssen oftmals auch eingespeiste Energiemengen gezählt werden.

Vor 5 Monate
pt pt
pt pt

13:05 "die ist ja leider kaputt gegangen." Ähm, die Solarindustrie in Deutschland wurde eher von der Politik zerstört....

Vor 6 Monate
Biggi
Biggi

Soweit ich weiß haben die deutschen Produzenten die ganze Technologie an China verkauft.

Vor 5 Monate
Nymvon Deanderen
Nymvon Deanderen

@Fly Crack zu dem hatten die Grünen das Mal vorgeschlagen, ich glaube es war eine Pommestheke namens Ricarda. Es ist kein Wunder wenn man sich von ungebildeten Menschen führen lässt. Man sollte sich fragen warum Fachkräfte Deutschland verlassen die den Mittelstand stärken würden.

Vor 5 Monate
Nymvon Deanderen
Nymvon Deanderen

@Fly Crack Ich habe lediglich geschrieben Subventionen abschaffen im übrigen wird nicht nur Strom subventioniert. Ob einer meine Wertvorstellungen umsetzt ist mir auch egal. Jeder Mensch sollte selbst entscheiden wie er leben möchte. Fast jeder ist seines Schicksal eigener Schmied.

Vor 5 Monate
Fly Crack
Fly Crack

@Nymvon Deanderen hahaha du wohnst nicht in Deutschland willst aber dass deine Vorstellungen hier umgesetzt werden? hahaha

Vor 5 Monate
Nymvon Deanderen
Nymvon Deanderen

@Fly Crack es muss keiner für mich irgendetwas bezahlen. die Mehrkosten würde ich auch tragen. Ich habe auch keine Schuld das manche Menschen kaum über die Runden kommen. Solche Ursachen sind auch woanders zu suchen. Vielleicht sollten die Menschen nicht nur im Netz ihren Frust Luft machen sondern im realen Leben aktiv werden. Nur Mal so es gibt keine Subventionen für fossile Energien sondern Steuervergünstigungen und andere Rahmenbedingungen. So heißt es aus der Politik. Das es natürlich Quatsch ist weiß ich. Dennoch sollten alle den Gürtel enger schnallen. Die guten Jahre sind vorbei. Im Vergleich die 70er waren für Deutschland teurer. Achso, ich sollte vielleicht erwähnen das ich gar nicht in Deutschland wohne da ich vor knapp 10 Jahren ausgewandert bin. Wie bereits erwähnt wenn man sich für bestimmte Dinge interessiert kann man auch gut vorsorgen. Woher beziehst du denn deinen Strom?

Vor 5 Monate
Paul Atreides
Paul Atreides

habe 1 jahr balkonkraftwerk 600w. beste sonnenlage gehabt. da ich aber so kaum tagsverbraucher habe geht das ganz bei mir gratis ins netz. und somit macht sich bei mir die anlage von ca 1100 euro in über 10 jahre bezahlt. 700kw hat aber der versorger nun mehr. dafür gibt es kein geld. ein akku lohnt sich erst recht nicht und mein verbrauch zu erhöhen!? Neeee empfehle wenn jemanden preiswertes 1 solar paket zu nehmen. so hat man nach 6 jahren ggf was davon.

Vor Monat
Michael Maier
Michael Maier

Solche Kleinanlagen rechnet sich sehr schnell - wenn man die Möglichkeit hat sehr zum empfehlen.

Vor 3 Monate
Elmo X
Elmo X

Ich würde sagen, pv Module sollten überall dort eingesetzt werden wo es Flächen gibt die eh versiegelt sind. Sprich Supermarkt Parkplätze und Parkplätze allgemein. Über mehrspurigen Straßen im Stadtgebiet wo Häuser weiter zurück stehen. Bei lauten Straßen wäre dieses sogar als schallschutz kombinierbar.

Vor 6 Monate
Christoph Peters
Christoph Peters

@Elmo X Alles ist besser als vermeintlich repräsentative aber nutzlose Fassaden.

Vor 6 Monate
Elmo X
Elmo X

@Christoph Peters wäre eine Variante. Ich als Architekt würde Fassaden eher begrünen um damit die Aufheizung der Städte zu reduzieren.

Vor 6 Monate
Christoph Peters
Christoph Peters

Die Fassaden der Bürotürme fallen mir da auch noch ein. Wenn die Klimaanlagen am fleißigsten arbeiten, dann ist es Sommer und es ist Tag.

Vor 6 Monate
Scan Train
Scan Train

Egal ob man sich für Balkonkraftwerke oder eine PowerOak entscheidet: Die Strompreise gehen durch die Decke! Was letztes Jahr (Erzeugerpreise) noch bei ca. 12 Cent lag, ist mittlerweile bei bis zu 50 Cent an der Strombörse angelangt. (Quelle: Youtube Kanal "Dr Strom und Wärme") Ich tendiere zur Teil-Inselanlage. Also PV mit Akku, um den gesamten selbst erzeugten Strom zu nutzen und so wenig wie möglich aus dem Netz zu ziehen. Einspeisung: Der PV-Betreiber bekommt unter 10 Cent pro KWh und der Nutzer "darf" 30 Cent aufwärts bezahlen.

Vor 6 Monate
pan tau
pan tau

@maik siewert Die Einspeisevergütung ist ein netter Euphemismus für Abzocke bzw Einspeiseverarschung.

Vor 2 Monate
maik siewert
maik siewert

@C K an dir ist ein weiterer Einstein verloren gegangen...

Vor 5 Monate
maik siewert
maik siewert

@C K Einspeisevergütung, habe eben so gelacht bis ich kotzen musste... ich sage da nur 0,0642€/KWh!!! Daumen hoch lohnt sich ja vollkommen, aber nicht gleich die ganze Kohle auf einmal ausgeben...

Vor 5 Monate
P M
P M

@C K Ohne Akku vergeudet/verschenkt man halt Unmengen. Ideal wäre es natürlich, wenn man die Einspeisung entsprechend bezahlt bekäme.

Vor 5 Monate
C K
C K

@pro gress supersinnvoll wäre es, wenn die E Geräte jeweils für sich kleine Akkus hatten, die tagsüber laden. Wäre bei Lampen bspw möglich..beim Fernseher schon schwieriger

Vor 5 Monate
Stephanie H.
Stephanie H.

Bitte ein Update, ob Wohngemeinschaft zugestimmt hat - und wenn ja, wie es weiter geht. Danke für den Beitrag!

Vor 6 Monate
maik siewert
maik siewert

@Johannes den zähler müssen die dir kostenlos einbauen, aber die kassieren für den zähler eine miete und dieses geld musst du, mit deiner anlage erst mal einfahren, dann der finanzielle witz für die kw/h einspeisegebühr und weil du bei der einspeisung ja noch gewinn schöpfst, fallen dann auch noch steuern an... ...also alles voll lohnenswert...

Vor 4 Monate
Johannes
Johannes

Bei mir hat die SAGA in Hamburg ja gesagt...Aber Bedingung man muss ein Zweirichtungszähler einbauen lassen ... Auf eigene Kosten. Warum? Keine Ahnung. So lohnt sich für mich die Balkonanlage nicht, aber ein Unternehmen kann sagen- wir unterstützen die "Energiewende"...))))

Vor 4 Monate
maik siewert
maik siewert

@Harley David Sohn und wieviel von deinem produzierten Strom verschenkst du am Tag, wenn keiner zu Hause ist, an den Energieanbieter, den du dir abends von ihm wieder teuer einkaufen musst?

Vor 5 Monate
Fly Crack
Fly Crack

@SWR Marktcheck 1 Monat ist vorbei....

Vor 5 Monate
Harley David Sohn
Harley David Sohn

Ich habe Miteigentümer die nach über einem Jahr sich aufgeregt haben, das zwei Panele an dem Geländer meines Balkons hängen. Ende vom Lied, sie wollten von mir eine Bestätigung das das ein Elektriker angeschlossen hat, das die Anlage angemeldet ist usw. Ich habe gelacht und gesagt! Erstens braucht’s keinen Elektriker da das Teil einen Stecker hat. Für einen Toaster kommt ja auch kein Elektriker ins Haus. Und zweitens, wenn die Teile auf dem Balkon stehen würden und nicht am Geländer hingen, würde es auch keinen interessieren. Habe die Anlage mit 600 Watt vor fast 2 Jahren komplett für 600€ gekauft und noch ein paar Winkel im Baumarkt. Das Teil produziert täglich bei Sonne fast 1,4 - 1,7 KWh. Im Winter sogar auch viel, weil die Sonne niedriger steht und die Paneele ja senkrecht hängen.und dazu haben die zwei Paneele unterschiedliche Ausrichtungen.

Vor 6 Monate
Niggolaars
Niggolaars

07:25 wenn man auf Nummer sicher gehen will, nutzt man eine Steckdose mit eingebautem FI-Schutz direkt an der Solaranlage oder baut einen FI zwischen Solaranlage und Steckdose, als technisch versierter Interessent. Im theorhetischen Fall könnten sich sonst unterschiedliche Fehlerströme aufheben. Ist aber sehr unwahrscheinlich, dass es dazu kommt. Außerdem schreiben viele Netzbetreiber eine geringere Absicherung des betroffenen Endstromkreises vor, da rein theorhetisch bei viel Last und viel Einspeisung der Neutralleiter überlastet werden kann. Dafür muss man aber dauerhaft um die 4kW aus dem Netz ziehen. Speist man über einen separaten Stromkreis in die Unterverteilung reduziert sich sogar die Leiterbelastung.

Vor 5 Monate
R. s
R. s

Hallo an alle, habe mir seit 1 Woche ein Balkonkraftwerk von Solago aufgebaut. Max 600 Watt können eingespeist werden. Da es jetzt Winter ist schaffe ich mit meinem 400 Wattt Pv-Paneel in 7 Tagen 2,4 KW/h zu produzieren Im Sommer wird es mehr da wir gute Süd-Ost Seite mit 9-10 Stunden Sonne haben. 😁😁 Ich habe ein 2.Modul nachbestellt, um die 600 Watt zu erreichen. Fazit schon nach einer Woche-: - unkomplizierter Aufbau - einfache Handhabung- - Glück mit der Süd-Lage Um die Energiewende zu schaffen sollten so viel Bürger wie möglich sich ein Balkonkraftwerk errichten. Es loht sich............👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍

Vor 2 Monate
Mon Tesa
Mon Tesa

NEIN!!!! - Nicht anmelden beim Netzbetreiber - Nicht anmelden beim Marktstammdatenregister - Schuko reicht, da die Dinger eine entsprechende Abschaltung haben - Zähler mit Drehrad dreht dann halt rückwärts wenn Du mehr einspeist. Du sparst halt doppelt und der Versorger macht mit deinem Strom kein Geld Kaufen, einstecken fertig ist

Vor Monat
Ma Kali
Ma Kali

Wenn man bedenkt, wie spottenbillig Solarpaneele in Fernost sind (siehe Alibaba) dann werden hierzulande einfach Wucherpreise verlangt. So wird die Energiewende nicht gelingen. Solarstrom muss sich rechnen, sonst wird das nichts.

Vor 4 Monate
F w.
F w.

Die Frage ist, wie lange halten die Billiggeräte...

Vor 17 Tage
X X
X X

Wenn man mehr Strom produziert, als man temporär braucht, darf sich ein Zàhler also nicht rückwärts drehen. Obwohl man Strom einspeist. Das finde ich nicht richtig. Dann muss man einen digitalen Zähler nehmen, der bestimmt teurer ist. Ein Wandel ist nicht gewollt, wenn nicht mitverdient werden kann - allerseits nichts begriffen würde ich sagen

Vor 5 Monate
X X
X X

@F w. 👍

Vor 16 Tage
F w.
F w.

Der Zählertausch ist Kostenlos für dich. Ja das mit den Rückwärtslaufen ist doof, aber die 600W hat man relativ schnell durch standby Geräte (Kühlschrank Router, Uhren, Ladegerät, TV etc) raus.

Vor 17 Tage
Mano Korsanke
Mano Korsanke

Super einfach. Und so leicht und unbürokratisch. Toll wie einfach hier in Deutschland inzwischen sowas möglich ist 🥰🤩

Vor 6 Monate
Claus Soundso
Claus Soundso

@MarkFO stimmt ,einfach und unkompliziert gibts in D. nicht.ausserdem haben die netzbetreiber etwas dagegen ,sind ja irgendwie ( nicht offiziell) mit den stromanbietern verbandelt.aber da mache ich es mir einfach ,stecker ( schuko) einstecken und los gehts.äh... anmeldung ,bin 73 ,in dem alter vergisst man schonmal das eine oder andere.🤣🤣 und die ersparnis von 80 € ist schon arg nach unten gerechnet.

Vor 4 Monate
MarkFO
MarkFO

Einfach und unbürokratisch? Dass ich nicht lache 🤣

Vor 4 Monate
maik siewert
maik siewert

@Brauchnix Verleihnix natürlich ist das die totale Verarschung und freue mich hier jemanden zu sehen der mal sein Gehirn eingeschalten hat, aber die Leute sind so dumm und glauben alles was man denen erzählt und schönredet, denn selber mal nachzudenken ist heutzutage ja echt verpönt. Wenn mir einer erzählen will dass sich eine 600W Anlage, die komplett mit allem um die 1000 Mäuse gekostet hat und ein Digitalzähler verbaut ist, sich in 3 Jahren amortisiert, der ist nicht ganz dicht und hat sich vom Verkäufer komplett einwickeln lassen, ohne sein Gehirn einzuschalten.

Vor 5 Monate
SoRe
SoRe

@HanSt Einfach ist schon ok, aber richtig sollte es trotzdem sein. Zu den restlichen Fragen: Falls die 10kWh nicht gemessen werden, mindern sie die Netzverlustmenge des NB (im Wert von ca. 5 ct/kWh), damit die Kosten dafür, damit die Erlösobergrenze (um 50ct) und damit die zukünftigen Netzentgelte des NB. Wenn die 10kWh gemessen werden, kann sie der NB an den ÜNB wie alle EEG-Einspeisungen weitergeben (und zwar als durchlaufender Posten, hier also zum Preis von 0,00 ct/kWh). Die ÜNB vermarkten die EEG-Mengen. Die Erlöse gehen auf das EEG-Konto (Einnahmen). Dagegen stehen hier alle Zahlungen an EEG-Anlagen in Dtl. (Ausgaben), die über Abrechnungen durch die NB und Weiterberechnung an die ÜNB erfolgen (Wälzung). Früher wurde der verbleibende Saldo über die EEG-Umlage gedeckt, seit Wegfall der Umlage übernimmt das der Steuerzahler. Informationen zum EEG-Konto sind im Internet frei verfügbar, zB unter netztransparenz.de. Dem Wunsch nach Klarheit stimme ich zu und hoffe, die Ausführungen helfen dabei. Leider ist das ganze Thema ziemlich komplex, gerade auch durch unser System des liberalisierten Energiemarktes. Für die Energiewende brauchen wir daher auch mehr Verständnis und Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Anlagenbetreibers. Im Internet kursieren dagegen viele Halbwahrheiten oder einseitige Betrachtungen.

Vor 5 Monate
HanSt
HanSt

@SoRe Das war lediglich der Versuch, den Sachverhalt auf einfache Weise zu erklären. Aber gut, wenn es nun schon genau gehen soll, habe ich eine detaillierte Frage dazu: Angenommen jemand speist privat aus einem Balkonkraftwerk 10kWh ein, bekommt nichts dafür erstattet - von wem wird dieser Strom abgenommen und zu welchem Preis wird er an wen verrechnet? Wie wird dieser Strom vom Rest unterschieden damit er durch seinen Erlös das EEG-Konto (von wem?) entlastet? Ein bisschen Klarheit wäre hier sicherlich hilfreich.

Vor 5 Monate
Antonio Marucci
Antonio Marucci

Kurze Frage: Was sind gute Markengeräte, gibt es da eine Liste oder Empfehlungen? Danke für die Antworten!

Vor 4 Monate
Outtrigger82
Outtrigger82

Hey Tobi, toller Beitrag. Wertvolle Tipps !!! MFG Dani ( Cousin ;-)

Vor 6 Monate
Dietmar Wohlleben
Dietmar Wohlleben

Die Kerndaten für PV-Anlagen wurden deutlich geändert: Die Strompreise liegen aktuell im Schnitt bei ca. 38 Cent/kWh und die Vergütungssätze für eingespeisten Solarstrom wurden ab 7/2022 um 20-25% vs. Anfang 2022 für Neuanlagen angehoben. Für PV-Anlagen, die den erzeugten Strom vollständig einspeisen, wurden sie sogar mehr als verdoppelt! Für 10kw von 5,24 auf 13 Cent und für über 100kw-Anlagen von 4,74 auf 10,9 Cent kWh. Bis 10kW-Anschlußleistung entfällt auch die Pflicht für eine Steuererklärung - und damit Versteuerung!

Vor 5 Monate
pan tau
pan tau

Danke für die Infos, wusste ich nicht. Aber die Vergütung sollte eigentlich identisch mit dem Strompreis sein oder nur geringfügig drunter. Halte ich für einen Skandal. Das Argument mit den Instanthaltungskosten des Netzes zählt nicht, weil man ja auch eine Grundgebühr zahlt, die diese Kosten abdeckt. Vielleicht liegt sie in Summe sogar über den Instandhaltungskosten des Netzes. Weiß ja keiner, interessiert auch keinen..

Vor 2 Monate
xy
xy

Aufstellen, anschließen und in die Steckdose. Fertig..... Geht schneller, als das Video lang ist.

Vor 2 Monate
martin zeiher
martin zeiher

Klasse Video! Bezugsquellen wären noch super...!

Vor 5 Monate
Christoph Peters
Christoph Peters

Einfach in der Suchmaschine des Vertrauens "Balkonsolaranlage" eingeben.

Vor 5 Monate
Keulengnom der Erste
Keulengnom der Erste

"Die deutsche Solar Industrie ist leider kaputt gegangen" Joa... als der Altmeier aus einer vernünftigen Einspeisevergütung einfach 8 Cent pro Kwh gemacht hat und es noch auf 6 drücken wollte, konnte man die Folgen von diesem Energie/Kohle/Gas/ÖL Lobbyismus für die deutsche Solar Industrie nicht vorhersehen...

Vor 6 Monate
maik siewert
maik siewert

@Fly Crack besser hätte ich es nicht schreiben können. Ich hoffe mal dass der jetzt mal aufgewacht ist und seine Rübe zum nachdenken nutzt...

Vor 5 Monate
maik siewert
maik siewert

@FrageAntwort also willst du mir damit sagen, dass du dir eine Handvoll Module für die Eigennutzung mit einpaar tausend Euronen aufs Dach nageln willst und freiwillig auf die Einspeisevergütung verzichtest? Naja wenn nicht, dann musst du nochmal einpaar tausen Euronen in die Hand nehmen und dir einen Speicher zulegen, ansonsten ist das Märchen ein komplettes Minusgeschäft. Wäre damit zu vergleichen, sich vor den Kamin zu setzen und Eimerweise 50€ Scheine zu verbrennen, um die Bude warm zu bekommen... ...funktioniert wenn man nicht weiß wohin mit der Kohle, aber hat dann den Vorteil dass wieder Platz für die Hunderter wäre...

Vor 5 Monate
maik siewert
maik siewert

@FrageAntwort die beste Förderung wäre eine vernünftige Einspeisevergütung für Überschussenergie

Vor 5 Monate
maik siewert
maik siewert

Und der Einspeisepreis wurde jetzt auf 0,0642€/KWh gedeckelt, war ja vorauszusehen...

Vor 5 Monate
Keulengnom der Erste
Keulengnom der Erste

@Chantal lxvx ich weiß, ich böser mensch hacke gerne auf reiche Politikern rum die Zeit ihres Lebens ihr bestes getan haben den Klimawandel zu befeuern. Er und die Kohle-, Gas- und Ölindustrie brauchen mehr wackere Verteidiger gegen die Realität!

Vor 6 Monate
Michael Schwichtenberg
Michael Schwichtenberg

Würde mich echt interessieren, ob es zu dieser Installation kommt! So einfach ist es mit dem Flachdach nun auch nicht. Durchbohren ist sehr riskant, dass das Dach undicht wird. Mit Beton beschweren geht auf Grund der Statik auch nicht immer. Statik berechnen lassen ist extrem teuer. Aerodynamische Aufständerungen sind auch sehr teuer und derzeit kaum zu bekommen. Wer baut das Ding dann dort oben auf? Leicht zugänglich sieht es in dem Video nicht aus...

Vor 6 Monate
Uwe H.
Uwe H.

@RoSario Wie meinst Du?

Vor 6 Monate
RoSario
RoSario

@Uwe H. wie ist das bei einem Zaun?

Vor 6 Monate
Uwe H.
Uwe H.

Auf dem Flachdach ist es ganz einfach. Habe bei uns auch auch auf Flachdach, bzw. Garage gebaut. Und als Zaun auch :-)

Vor 6 Monate
Tobse1556
Tobse1556

600W sind nicht das Limit für den PV Generator, beim Wechselrichter ja aber man kann an einige 600W Wechselrichter auch 1000W Solarmodule dran hängen. Grade bei nicht idealer Ausrichtung bringt das noch etwas mehr Ertrag. Ist auch vollkommen legal da der Wechselrichter die Einspeiseleistung begrenzt.

Vor 6 Monate
Michael 138
Michael 138

Hab schon im Forum gesehen wo die über 7kw an Modulen an einen 600 Watt Wechselrichter dran haben und läuft schon über ein Jahr keine Probleme 😆 nur irgendwann ist der Nutzen auch übertrieben selber auch über 1kw an Modulen dran das reicht mir 😎

Vor 6 Monate
MathemaTechniCoding
MathemaTechniCoding

@Tobse1556 alles klar danke für deine Antwort!

Vor 6 Monate
Tobse1556
Tobse1556

@MathemaTechniCoding das geht auch solange es dann zwei 300W Wechselrichter oder Ein Wechselrichter mit 2 MPP Trakern sind, bei den kleineren sind meist knapp 400W PV Leistung pro Wechselrichter möglich. Wichtig ist es darf die Angaben zu Strom und Spannung nicht überschreiten. Aber gemeint war das man z.b. 4 x 250W PV Leistung an einem 600W Wechselrichter anschließt, vorausgesetzt der Wechselrichter kommt mit der Leistung zurecht, so wird am Ende die Leistung auf 600W begrenzt.

Vor 6 Monate
MathemaTechniCoding
MathemaTechniCoding

Also meinst du zwei separate Anlagen? Zum Beispiel eine Anlage in Südausrichtung und die andere auf dem Balkon in Ostausrichtung?

Vor 6 Monate
Nicolai Riekert
Nicolai Riekert

Der Sinn und Zweck so ein Balkon Anlage zu holen ist sein Grund Verbrauch da mit abzudecken. Sprich die Geräte mit Strom zu versorgen die rund um die uhr an sind wie Kühlschrank gefriertruhe ruter. TV Wenn man den Grund Verbrauch gut abdecken kann man schon viel Geld sparen. Kann man dann auch noch aus bauen mit mehr PV und Akku das man sein Grund Verbrauch 24/7 abdecken kann. Bei 200watt sind das im Jahr 370€april-septembr die man einspart. Bei 0,32 Cent pro Kilowattstunde Ohne die Winter Monate gerechnet.

Vor 6 Monate
pt pt
pt pt

wir verbrauchen mit 2 Personen gerade mal 630kWh im Jahr^^ vermutlich würden wir im Sommer dann zu viel verschenken.

Vor 6 Monate
Anna J.
Anna J.

Starkes Vid 😎🤘 Aber da Atomstrom und Gas nun grün sind, doch nicht mehr nötig, hm? 😂 Sorry, mein Zynismus, bei dem ganzen Scheiß 😒 Ich hab das Vid mal an paar Leute weiter geleitet 🤘 Eine Partei hat in Planung, sich sowas zuzulegen, zweijsind interessiert daran und eine weitere hat ein tolles Grundstück 😎 Dan mal los 😁

Vor 6 Monate
Karl-Heinz Dauben
Karl-Heinz Dauben

Also ich finde so ein Balkonmodul nicht schlecht, würde aber eher zu einer größeren Anlage tendieren, wenn da nicht die komplizierten Vorschriften wären (Umsatzsteuer, evtl. Zustimmung des Netzbetreibers...) Deshalb also doch nur ein Balkonmodul aufs Dach!

Vor 5 Monate
Raziel Nihilesta
Raziel Nihilesta

Und jetzt schau ich mir meine Wohnung an und denke... Krass... Jetzt hätte ich schon gerne so einen Balkon. 🤣🤣🤣

Vor 5 Monate
Acker wagen
Acker wagen

Danke dem SWR, dass ihr wieder über Balkonkraftwerke berichtet.

Vor 6 Monate
SOLAR PEAK
SOLAR PEAK

Klasse Bericht

Vor 6 Monate
AlexC
AlexC

Sehr gut!

Vor 5 Monate
Willy
Willy

Sehr gute und fundierte Recherche zum Thema Balkonkraftwerke. Vieles ist bedacht worden und alles korrekt.

Vor 6 Monate
pan tau
pan tau

@P M Willy schrieb vermutlich mit Maske auf, also mit akuter Sauerstoffunterversorgung.

Vor 2 Monate
Ondrej Papez
Ondrej Papez

Warum trägst du auf Profil Bild eine Maske? Haben auf SWR gesagt schützt euch auf und vor allem auf Fotos? ....

Vor 6 Monate
P M
P M

Tolles Werbevideo, das stimmt.

Vor 6 Monate
Florence Nitrogale
Florence Nitrogale

🙏 war gerade das richtige am richtigen zeitpunkt - ich suche aber noch weiter denn ich möchte unsere Sonnenschirme ( 36 familien mit balkon auf Süd ) durch flexibele solarlösungen ersetzen - das wär was !

Vor 4 Monate
Dave
Dave

Bis zu 3,5 kW am Tag bei einer SüdOst Ausrichtung bei mir (30 Grad) am Balkon -> 700 W Solarmodule mit 600 W Wechselrichter. Kann ich nur empfehlen.

Vor 4 Monate
pan tau
pan tau

Ich betreibe 2x 450er Module u. einen 800er Wechselrichter, da sind selbst Mitte November bei Südostausrichtung u. 50° Ausrichtung 2kw drin.

Vor 2 Monate
Ducatirider86
Ducatirider86

Was mich da schon beim letzten Mal am meisten interessiert hat: Darf man das einfach so an den Balkon hängen? Was wenn's das gegenüberliegende Haus blendet? Kann mir das egal sein oder können die da Stress machen? 🤷‍♂️

Vor 6 Monate
RoSario
RoSario

@Acker wagen oder Fenster nicht mehr putzen.😎

Vor 6 Monate
Fly Crack
Fly Crack

@Rainer Holtz also da es inzwischen schon ein Gerichtsurteil in einem Bundesland gibt, was den Umweltschutz als wichtigsten Faktor für ein Balkonkraftwerk dargestellt hat wären solche Aussagen heutzutage nicht mehr sicher, zumindest nicht vor Gericht.

Vor 6 Monate
Harley David Sohn
Harley David Sohn

Die Module sind mittlerweile ziemlich blendfrei. Und wenn die senkrecht hängen, blenden die überhaupt nicht

Vor 6 Monate
Rainer Holtz
Rainer Holtz

Beeinträchtigt die Photovoltaikanlage durch reflektierende Sonnenstrahlung den Nachbarn wesentlich, so kann dieser grundsätzlich Unterlassung oder Beseitigung verlangen. Fordert er die Beseitigung, so muss der Eigentümer des Grundstückes (auf dem die Anlage errichtet ist) die Solaranlage demontieren und beseitigen.

Vor 6 Monate
eigensinniger Franke
eigensinniger Franke

Dann kaufen Sie sich halt ein Modul was matt ist! Und außerdem - Fenster spiegeln auch! Werden Fenster trotzdem in Häuser eingebaut?!

Vor 6 Monate
Jonny Android
Jonny Android

Sah mir das Video aus Brasilien an....bei uns ist das alles viel unkomplizierter. Jeder kann sein Dach oder was auch immer so belegen wie er möchte. Es gibt dazu keinerlei Beschränkung. Offiziell angemeldet werden muss(wenn man es macht) die Anlage lediglich wenn der Strom ins Netz eingespeißt wird. Dazu muss ein entsprechendes Projekt über einen Elektroingeneur eingebracht werden, damit alles den Normen entspricht. Ferner ist ein Stromzählerwechsel, jeweils für Verbrauch und Einspeisung notwendig. Wenn dann alles genehmigt ist(Formsache), kann sich die Stromrechnung bis max. 95%. reduzieren. 5% sind die Bereitstellungs; bzw. - Grundgebühr (bei Monofase=60kw und bei Dreifasen=100kw), welche immer bezahlt werden müssen. Für das Einspeißen gibt es keine Vergütung in Geld. Am Montasende wird der Verbrauch mit der Erzeugung verrechnet. Ergibt sich hierbei ein + an Erzeugung, so wird dies dem Verbraucher für max. 2 Jahre lang gut geschrieben, danach verfällt das Guthaben. Ist jedoch der Verbrauch höher als die Erzeugung, so wird das erzeugte Guhaben in KWh, sofern vorhanden, hierfür für die Begleichung verwendet. Auch kann der erzeugte Strom auf mehrere Gebäude mit anderer Adresse aufgeteilt werden, sofern sie der gleichen Steuernummer zugehörig sind ( 2.Wohnung, Haus am Strand usw.).

Vor 6 Monate
Jonny Android
Jonny Android

@pan tau Na ja, man tut was man kann...Nächste Woche kommen nochmal 4 Placas hinzu(4×330W), dann sind es zusammen ca. 5,900 kW auf den Dächern installiert.

Vor 2 Monate
pan tau
pan tau

@Jonny Android Neidvolle Grüße nach Brasilien! Gut gemacht!

Vor 2 Monate
Jonny Android
Jonny Android

@manuel becker Hallo, ich kann dir auf die Schnelle nur die Zahlen von diesem Jahr, also bis jetzt ergaben im: JAN: 418 KW Feb: 399 Mar: 387 Apr: 264 Mai: 225 Jun: 195 Jul: 177 Meine Erfahrungswerte seit 2017 ergeben dass der Ertrag der installierten Leistung(4600W) im Jahresdurchschnitt zwischen 4(Winter)-11(Frühling)% in KW pro Monat liegt Hinweis: Ich lebe in Südbrasilien(RS) Meine Placas sind alle Polycristalia

Vor 6 Monate
manuel becker
manuel becker

@Jonny Android cool, danke für die Info! Was schafft die Anlage im Gesamtjahr?

Vor 6 Monate
Jonny Android
Jonny Android

@manuel becker Hallo und einen Guten Abend von hier aus! Also ich habe derzeit 4600W intallierte Leistung(16 Placas) auf meinem Dach in allen 4 Himmelsrichtungen verteilt. 8 davon nach Norden( ist hier die Sonnenseite) 4 nach Osten, 3 nach Westen und 1 nach Süden. Alles geht über eine Schuko mehrfachsteckdose(Das Haus ist Monofase) in das Hausnetz und was über ist zurück ins Netz. Alles Problemlos. Meine Placas sind parallel, jeweils in 4er Gruppen mit 4 Intvertern geschaltet. Die Spannung ist in Brasilien je nach Region/Bundesstaat entweder 120 bzw. 230V. Bei mir 230.

Vor 6 Monate
Jürgen Be
Jürgen Be

Das ist auf jeden Fall ein guter Einstieg! Als Besitzer eines Einfamilienhauses ist für mich eine PV-Anlage im Wert von 30.000 Euro im Moment nicht in Sicht, zumal die allegemeinen Lebenshaltungskosten gerade drastisch steigen. Aber mal 600 Euro für 600 Watt investieren, meinen Verbrauch aus den öffentlichen Netzen um 10 % reduzieren, das würde ich sofort machen - und vielleicht nächstes Jahr nochmal dasselbe? Einfach so auf der Terrasse, da würde ich auch noch einen Unterbau investieren um das als Sonnenschutz aufzubauen. 12 - 18 dieser Module bekäme ich sinnvoll hin, nach und nach. Wäre da nicht die Begrenzung auf 600 Watt, könnte man so die Energiewende einläuten. Will die Regierung das nicht?

Vor 6 Monate
SoRe
SoRe

@Jürgen Be Natürlich dürfen Sie 12-18 Module (5-7 kW) oder auch 30 (ca. 10 kW) installieren. Nur können Sie die nicht wie 600W an einen Endstromkreis anschließen, denn dafür ist der nicht ausgelegt (meist mit 16A abgesichert für eine Entnahme bis ca. 3kW). Sie können auch nach und nach weitere Module dazubauen, nur sollten Sie den Anschluss dafür vorher von einem Fachmann prüfen und vorbereiten lassen, dann ist das alles möglich. Die passende Beratung werden Sie aber nicht bei YT bekommen, denn das muss jemand vor Ort beurteilen. Die Begrenzung auf 600W gilt nur für steckerfertige Anlagen (zB für den Balkon) und ist eine technische Grenze. Bitte lassen Sie sich nicht von diversen Aussagen im Internet irritieren.

Vor 6 Monate
Jürgen Be
Jürgen Be

@DjCaTar Naja, aber eine komplette Anlage mit 30 oder 40 Modulen darf ich installieren. Das ergibt keine Überlastung...

Vor 6 Monate
Fly Crack
Fly Crack

schau mal die bondbösewichte videos von holger laudeley an.

Vor 6 Monate
DjCaTar
DjCaTar

Die Begrenzung kommt von der Angst der ungesteuerten Einspeisung, was ggf das Netz überlasten und kaputt machen könnte.

Vor 6 Monate
THE ICETEA
THE ICETEA

Wie sieht es mit der Haltbarkeit bei starken Hagelschlag aus?

Vor 6 Monate
E.C. Listening
E.C. Listening

Die Module halten schon echt was aus, wenn es richtig stark hagelt ist das PV Modul das geringste Problem.

Vor 6 Monate
Christoph Caina
Christoph Caina

Sehr großer Hagel kann eventuell problematisch werden, aber normalerweise sollte es i.d.r. eher kein Problem geben. Am besten klären, ob ein solcher Schaden über eine Hausrat/elementar mit versichert ist

Vor 6 Monate
Judith
Judith

😍👍

Vor 6 Monate
HotyeahxD
HotyeahxD

Vielen lieben Dank für den Beitrag. Vor allem eines hat mich gefreut: Logia-Balkon! Ich dachte mir bereits am Anfang: der Beitrag geht bestimmt wieder nur auf normale Balkone ein und ist damit nicht hilfreich. Aber so wüsste ich, dass es auch bei mir gehen würde. Da ich vermutlich aber keine 8-10 Jahre mehr in dieser Wohnung wohnen werde, lohnen sich die Anschaffungskosten nicht, es sei denn meine Vermieterin würde das Geld selbst investieren. Dann hat man aber leider immer noch die Eigentümergemeinschaft, die ja auch zustimmen müsste..

Vor 6 Monate
Fly Crack
Fly Crack

sehr kurzsichtig gedacht, mein BKW rentiert sich nach 5-6 Jahren und ich kann es immer notfalls auch mitnehmen. Die Strompreise dagegen die bleiben unter Garantie nicht so!

Vor 6 Monate
pro gress
pro gress

Durch die aktuelle Politik müssen wir mit einer Inflation und Verdoppelung der Energiepreise in absehbarer Zeit rechnen. Damit ist es aktuell ein gutes Geschäft für die Zukunft weil es sich schnell amortisiert. Vielleicht kann auch Strom gespart werden wenn verschiedene E-Geräte künftig mit 12/24 Volt betrieben werden. In der Vergangenheit war das nicht so wichtig ... aber demnächst .... ?

Vor 6 Monate
manuel becker
manuel becker

Kommt auf Ihren Verbrauch und vieles mehr an ob sich das Ding in 8-10 Jahren amortisiert. Energetisch lohnt es sich nach 2 Jahren. Sagt der Dr. Stelzer doch.

Vor 6 Monate
Stefan Bayer
Stefan Bayer

@Gnubbel Ja sehe ich auch so.

Vor 6 Monate
Gnubbel
Gnubbel

Das Teil kannst du doch überall mit hinnehmen. Zur Not verkaufen.

Vor 6 Monate
Paul Exkiller
Paul Exkiller

Sehr schönes werbe Video für unsere gez Beiträge! Diese Anlagen rentieren sich am meisten für den Stromanbieter, dem schenken wir den Strom ja! Das lohnt sich nur wenn mann zur Zeit wenn die Sonne drauf knallt zu Hause ist! Und um 12 Uhr mittags arbeiten die meisten von uns und machen zu hause nicht gerade Wäsche . Es lohnt sich für Menschen die noch den alten Zähler haben der sich tatsächlich rückwärts dreht, wie bei meiner Mutter im Mietshaus :) Klar irgendwann kann mal jemand kommen aber dann einfach behaupten ich habe es erst jetzt eingebaut und gut ist es.

Vor 3 Monate
Paul Exkiller
Paul Exkiller

@pan tau Dann die Anlage verkaufen wenn der neue Zähler kommt...

Vor 2 Monate
pan tau
pan tau

Entweder verstehen es die Leute (das SWR-Team und auch die interviewten Solarbetreiber) nicht, oder sie wollen es nicht verstehen. Alles 100% korrekt, was Sie schreiben. Oder ist der Sachverhalt so kompliziert. Ich finde nicht. Ich habe noch so einen alten Zähler ohne Rücklaufsperre, allein deshalb habe ich mir auch die 2x 450W Module mit 800er Wechselrichter auf den Balkon gestellt. Leider gabs jetzt Post vom Netzbetreiber wegen Zählermodernisierung...

Vor 2 Monate
Karsten Lüdtke
Karsten Lüdtke

0:56 um das zu ändern brauchen wir atomstrom der stets mit gleicher leistung vorhanden wäre!

Vor 5 Monate
Albrecht8000
Albrecht8000

Ich kann PV wirklich nur empfehlen! 👍 Lasst euch nicht von diesem völlig veralteten Wissen: -zu teuer -wir haben in Deutschland zu wenig Sonne 🌞 -rentiert sich nicht -Feuerwehr lässt Dein Haus abbrennen … abbringen!

Vor 6 Monate
maik siewert
maik siewert

@Fly Crack Alter, du lebst wirklich in deiner eigenen Welt und warst in der Schule noch mehr Kreide holen als geglaubt. Deine Rechnung ist doch totaler Müll. Du beziehst in deine Rechnung Dinge ein, die real nicht existieren. Du könntest, wenn du da nicht schon bist, für den Staat arbeiten, das sind genausolche Hohlköpfe wie du. Du rechnest nur den maximal möglichen Ertrag auf dem Datenblatt, multipliziert es mit irgend einem Strompreis, rechnest es provisorisch mit Pi und Daumen hoch und fertig ist deine Amortisierungszeit von 5 Jahren, im schlimmsten Fall 7 Jahre. Das funktioniert so leider nicht in der Realität. Vielleich hat es dir so dein Verkäufer "schöngerechnet", weil er es an den Man bringen wollte oder eine Provision dafür bekommt... Ich selber ü0habe eine 600W monokristalline Anlage sogar mit Solartracker und weiß wovon ich rede. Selbst zu spitzen Sonneneinstrahlungszeiten bin ich nicht über 510W gekommen. Die Norm liegt eher zwischen 450 - 490W. Und deine 600kwh/Jahr sehe ich auch nicht. Wenn deine Anlage ordnungsgemäß angemeldet ist (wovon ich mal ausgehe) was für einen Digitalzähler hast du bekommen (ein oder zweiwege Digitalzähler, der zweiwege mit ~40€ Zusatzmete/Jahr)? Beim Einwegezähler bekommst du keinen Cent Einspeisevergütung/KWh, du verschenkst quasi deinen zuviel produzierten Strom an deinen Energieanbieter, beim Zweiwegezähler wurde der Preis auf 0,0642€/KWh gedeckelt. Bei mir kostet der KW/h Preis 0,23€. Deine prognostizierte Amortisierungszeit rückt in immer weitere Ferne. Von einem Speicher hast nichts geschrieben, also gehe ich mal von aus dass du keinen hast. Bei dir darf auch nichts kaputt gehen. Wenn ich mal ganz grob durchrechne und überschlagen, komme ich auf mindestens das doppelte und mehr bis zur Amortisierung. Ergo- Es lohnt sich finanziell nicht außer man ist strammer und überzeugter Öko mit allen Mitteln...

Vor 5 Monate
maik siewert
maik siewert

@Fly Crack Alter du lebst wirklich hinterm Mond und warst in der Schule noch mehr Kreide holen als geglaubt. Deine Rechnung ist doch totaler Müll. Du beziehst in deine Rechnung Dinge ein, die real nicht existieren. Du könntest, wenn du da nichtschon bist, für den Staat arbeiten, das sind genausolche Hohlköpfe wie du. Du rechnest bloß die möglichen Angaben auf den Modulen hoch, gibst Pi mal Daumen dazu und schon ist deine Rechnung fertig. So kann ich mir auch alles schönrechnen und wers glaubt, da würde ich sogar auf 4 Jahre kommen... Man bist du blöd die Berechnung hängt von so vielen Faktoren ab, die du vorher gar nicht wissen kannst, das was du machst ist nur eine gaaanz grobe Schätzung, die mit der Realität absolut nichts gemeinsam hat. Kommen in deiner Rechnung Reparaturen, schlechtes Wetter, eventuelle Mieten geringe oder gar keine Einspeisevergütung vor- ein klares NEIN, du rechnest mit dem optimalfall wo nichts kaputt geht oder sonstiges. Allein wenn du nur einen Einrichtung Digitalzähler hast, wovon wir mal ausgehen, denn du hast ja deine Anlage ordnungsgemäß angemeldet, rechnest du mit Geld das du nicht bekommst, weil du den erzeugten Strom dem Energieanbieter quasi schenkst, bei einem Zweirichtung Digitalzähler bekommst du nur 0,0642€/KWh und keine 0,33€ wie in deiner Rechnung. Und die Liste der Fehlerrechnung ist lang. Und mit jedem Fehlerpunkt in deiner Rechnung steigt die Zeit der amortisierung und so wird schnell aus deinen veranschlagten Ich selber habe eine 600W Anlage mit Monokristalinen Modulen, sogar mit Solartracker, d.h. ich habe die volle "Stromernte" von Sonnenauf bis Sonnenuntergang und meine Anlage hat zu den höchsten Spitzenzeiten nicht mehr als einmal um die 510W gebracht, ansonsten sind es bei sonnenschein 450- 490W.

Vor 5 Monate
Mark Zier
Mark Zier

@Fly Crack Hallo Fly Crack "also ich werde hier garantiert nicht werbung machen für Online shops oder Geschäfte!" Doch bitte tu genau das, damit ich/wir nicht iwo völlig überteuert kaufen.

Vor 6 Monate
Fly Crack
Fly Crack

@P M "Das Problem hierbei ist allerdings - ich zahle keine 33c, sondern aktuell nicht einmal 20c, und damit sind wir eben wieder bei der Verallgemeinerung." Wenn der Vertrag ausläuft sind die 22Cent weg. Ergo es stimmt immer noch. "idR ist es nunmal so, dass die Günstigen qualitativ NICHT so hochwertig sind." das stimmt nicht. Wer bei deutschen Herstellern kauft wird kein Schrott bekommen, sowas kann sich ein Händler gar nicht leisten. "und sogar laut deiner Rechnung sind wir doch bei 1000€ INKLUSIVE Material, davon habe ich doch die ganze Zeit gesprochen..." und ich habe aufgezeigt dass es sich lohnt, selbst bei 1500€

Vor 6 Monate
P M
P M

@Fly Crack Hier bei Youtube läuft seit einiger Zeit so Einiges schief, was die Kommentare betrifft. Da wir offenbar (oder zumindest ich) mindestens eine Antwort nicht erhalten habe(n), wundert mich die Diskrepanz nicht. Zb habe ich "Bei einer 600 Watt Anlage kann man im Schnitt von einer Erzeugung von 600kWh ausgehen, bei einem Preis von 33Cent(niedrig, viele zahlen deutlich mehr!) wären das 198€ in einem Jahr eingespart. Ergo bei 1k€ ~ 5 Jahre und selbst bei 1,5k€ ~ 7,5 Jahre. Dabei wurden noch nichteinmal steigende Strompreise in den nächsten Jahren eingepreist, die definitiv kommen werden." Nicht erhalten und finde diese Antwort auch jetzt nirgends... Das Problem hierbei ist allerdings - ich zahle keine 33c, sondern aktuell nicht einmal 20c, und damit sind wir eben wieder bei der Verallgemeinerung. Du gehst von 33c aus, und da mag das auch stimmen. Hinzu kommt auch noch die Lage, mit NUR einer Ost- oder Westseite, womöglich noch mit Schatten von umliegenden Häusern und Bäumen, schafft man mit Sicherheit keine 300kWh pro Jahr. Im Video wird dabei aber die 600W Anlage als Referenz verwendet, nicht 600W und 600kWh?! Und ich habe sehr viel teurere Angebote gesehen, idR ist es nunmal so, dass die Günstigen qualitativ NICHT so hochwertig sind. Bin gestern auf den Kanal von Andreas Schmitz gestoßen, ob du es glaubst oder nicht, interessiere ich mich sehr wohl dafür. Aber selbst "seine" günstige 450€ 300W Anlage (WR sind aktuell wohl kaum zu bekommen, und wenn dann für deutlich mehr Geld) beinhaltet noch keine Halterung, und sogar laut deiner Rechnung sind wir doch bei 1000€ INKLUSIVE Material, davon habe ich doch die ganze Zeit gesprochen...

Vor 6 Monate
Ahlon
Ahlon

Leider wohne ich in einer Mietwohnung ohne Balkon. Soviel dazu das wäre was für jeden wie diese Hausbesitzerin meinte. Die vergessen leicht das es auch Leute gibt die ganz anders leben und wohnen. Ich hab ein kleines ausklappbares Modul das ich bei guten Wetter raus auf das Fensterbrett lege und das läd dann meine Anker Powerbank.

Vor 6 Monate
Fly Crack
Fly Crack

@Deltahedron ne das stimmt so nicht. Man kann ohne weiteres ein Kabel durch die Wand/Fensterrahmen bekommen und benötigt keine Außensteckdose. Außerdem gibt es durchaus Vermieter die mit sich reden lassen!

Vor 6 Monate
Deltahedron
Deltahedron

@Seelen wandler davon hast du noch keine Außensteckdose... Wozu der Vermieter ebenfalls nein sagen kann.

Vor 6 Monate
Bundeskaramellministerium
Bundeskaramellministerium

Ans Fenster

Vor 6 Monate
Seelen wandler
Seelen wandler

Man kann die Module auch an der Fassade befestigen, nur braucht man da die Genehmigung des Vermieters .....

Vor 6 Monate
Hendrik Wirtz
Hendrik Wirtz

Mit einer zukünftigen und steigenden CO2-Steuer im Strompreis sollte die Ersparnis größer sein. Balkon-PV richtet keinen Schaden an sondern bringt ein bisschen was. Hiermit können viele IHREN Beitrag zur Energiewende leisten. Es gibt wesentlich weniger sinnvolle Investitionen als Balkon-PV. Ein Fernseher ist auch irgendwo eine Investition und damit bekommt man kein Geld wieder rein. Jede kWh aus Erneuerbaren Energien ist eine gute kWh.

Vor 6 Monate
maik siewert
maik siewert

@Hendrik Wirtz die geben eine Garantie darauf, daß das Ding (im Normalfall und Faustgroße Hagelkörner oder herabfallende Äste gehören nicht zum Normalfall) so lange hält, aber die geben keine Garantie auf die Leistungsfähigkeit der Module. Bei JESEM Solarmudul sinkt die Leistung mit der Lebensdauer und das kann, wenn so ein Ding 30 Jahre erreichen sollte, bei nur noch 80%- bestenfalls 85% liegen. Und mit der amortisierung zum jetzigen Zeitpunkt mit deinen angepriesen 5 Jahren "wenn man es richtig macht" musst du mir mal vorrechnen, denn DAS glaube ich dir nie oder hast dir beim vorrechnen deines Verkäufers übern Tisch ziehen lassen, was ich eher glaube, denn heutzutage wird ja alles geglaubt, ohne das eigene Gehirn einzuschalten, um selber nachzurechnen... Ich sage da nur 0,0642€/KWh Einspeisevergütung...

Vor 5 Monate
Vanessa Xoax
Vanessa Xoax

@musikbandcocktail Es sind in der Photovoltaik keine Quantensprünge in der Effizienz zu erwarten. Davon abgesehen sind die kritischen Komponenten die Paneele, die sind entweder kaputt (mechanisch beschädigt) oder halt nicht.

Vor 5 Monate
musikbandcocktail
musikbandcocktail

@Hendrik Wirtz Wenn meinst, dass es da nie irgendwelche Instandhaltungskosten gibt und in 25 bis 30 Jahren die Leistung weder abnimmt noch zu dem Zeitpunkt up do date ist....dann glaub das. Die Realität sieht einfach so aus, dass die Hersteller von allen möglichen Anlagen/Geräten nur für bedingte Zeit Ersatzteile zur Verfügung stellen, was man in der EU nur 7 Jahre lang muss und die meisten nur 10 Jahre machen. Das läuft dann so, dass in 10 Jahren was platt ist und dann kommen die um die Ecke mit: Die Reperatur kostet nicht viel weniger wie ne neue Anlage und die neue Anlagen sind eh noch viel leistungsvoller seitdem geworden, dass sich da keine Reperatur lohnt und man soll was neues kaufen. Jeder der nicht hinterm Mond wohnt kennt das Spiel aus sämtlichen Bereichen ;-)

Vor 6 Monate
Fly Crack
Fly Crack

@musikbandcocktail die lohnen sich in der Praxis, das nächste mal weniger Blödsinn schreiben! Der Begriff "Erneuerbare Energien" wurde von ihm verwendet weil das leider in den Medien auftaucht, ihm das jetzt besserwisserisch vorzuhalten bringt mal gar nichts!

Vor 6 Monate
Hendrik Wirtz
Hendrik Wirtz

@musikbandcocktail Quatsch. So ein Modul bzw. Anlage hält locker 20 eher 25 bis 30 Jahre. DAS IST DIE REGEL. Die Hersteller geben sogar oft 30 Jahre GARANTIE auf die Leistungsfähigkeit. Die Amortisationszeit ist deutlich darunter, die liegt eher bei 10 Jahren, wenn man es richtig anstellt kann diese sogar auf 5 Jahre reduziert werden. Und eine Gasheizung z.B. rechnet sich nie sondern kostet solange Geld wie man sie besitzt. Und der letzte Satz ist genau wie ihr gesamter Kommentar unnötig, weil insgesamt falsch und ich habe nirgens etwas von Energie erzeugen geschrieben.

Vor 6 Monate
koko lores
koko lores

Spannende Frage wäre noch, wie es beim Umzug aussieht, denn ich wage zu behaupten, dass die, die mieten (wie ich) nicht unbedingt die nächsten 10 Jahre am gleichen Ort wohnen werden. Lässt sich sowas ab- und wieder aufbauen? Wie flexibel sind die Lösungen fuer unterschiedliche Häuser/Balkone? Wenn ich, in ein paar Jahren, ein Haus kaufe, hab ich kein Problem damit, das Dach mit einer Solaranlage zuzukleistern (dann aber eher eine grosse mit Speicher, ggf mit Erweiterung uebers Auto, was ja mittlerweile auch erlaubt sein sollte). Aber jetzt, in einem Mietshaus, in dem ich vielleicht noch 2-4 Jahre wohne, bin ich da noch etwas gehemmt..

Vor 5 Monate
koko lores
koko lores

@HanSt Danke

Vor 5 Monate
HanSt
HanSt

Modul(e) und Wechselrichter können jederzeit wieder entfernt und wo anders montiert werden. Es gibt für fast jeden Anwendungsfall geeignete Halterungen/Aufständerungen. In der Regel sind die Module nicht fest verbaut sondern mit geeigneten Haltern aufgehängt und wieder abnehmbar. Das genau ist der Grund, warum Balkonkraftwerke für Mieter interessant sind.

Vor 5 Monate
Lion Decka
Lion Decka

Für die Umwelt lohnt sich alles!!! Nur darauf kommt es an 😂

Vor 5 Monate
Alois Graßl
Alois Graßl

Mein 600W Solarkraftwerk ist knapp 2 Jahre alt. Die Amortisationszeit liegt nicht, wie im Film erwähnt, bei 10 Jahren, sondern bei nur 4,5 Jahren!

Vor 6 Monate
E.C. Listening
E.C. Listening

Ein Modul hat bei mir etwa 12 Euro monatlichen Stromabschlag reduziert. Einfach zu rechnen wann sich das lohnt.

Vor 6 Monate
eigensinniger Franke
eigensinniger Franke

@Alfred Tetzlaff bei einem Balkonkraftwerk ohne Einspeisevergütung fallen auch keine Steuern an, also wird auch nichts aber auch gar nichts „schwarz“ bezogen! Ich möchte nur wissen, wer dieses Gerücht in die Welt gesetzt hat und warum?!

Vor 6 Monate
Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff

Das liegt daran, dass Sie ihre Einnahmen nicht versteuern, sondern sozusagen schwarz elektr. Energie produzieren.

Vor 6 Monate
Moritz Frehse
Moritz Frehse

Danke @SWR für den ausführlichen, anschaulichen Bericht. Zum Thema Kosten und Amortisation bei 9:00: Für die Berechnung der Amortisationszeit aus meiner Sicht von enormer Bedeutung: Die Entwicklung der Strompreise. Wenn die Kwh in 10 Jahren bei – ich fantasiere mal – 50 oder 80 oder 100 cent pro Kwh liegt, macht das natürlich einen Riesenunterschied für die Berechnung. Von daher schätze ich die Aussagekraft von Berechnungs-Tools nur bedingt groß ein, wenn dort einfach nur der aktuelle Preis eingetragen und quasi als Konstante gesehen wird. Es sollte in so einer Berechnung dann mehrere Szenarien geben: »Wenn Strom zukünftig jedes Jahr durchschnittlich 5 % teurer wird, amortisiert sich deine Anlage in XX Jahren. Wenn Strom zukünftig jedes Jahr durchschnittlich 10 % teurer wird, amortisiert sich deine Anlage bereits in YY Jahren«. So oder so: »I❤️ PV«

Vor 6 Monate
SchwertKeks
SchwertKeks

​@Bundeskaramellministerium Bruchteil der Leistung? LG beispielsweise garantiert dir mindestens 90,8% ihrer ursprünglichen Leistung nach 25 Jahren

Vor 6 Monate
Yrgrasil
Yrgrasil

Bin sehr gespannt ob der Vermieter/die WEG am Ende zustimmen und vorallem wie lange es dauert. Ich hab hier (als Eigentümer) den Antrag im Februar eingereicht, die Abstimmung ist für Ende Q3 geplant... Naja vielleicht sind bis dahin auch die Module wieder lieferbar.

Vor 6 Monate
Fly Crack
Fly Crack

@123 456 was ist das denn für ein schräges argument, als würden Häuser durch sowas besser oder schlechter aussehen!

Vor 6 Monate
123 456
123 456

@Stephan Philipp Viel Erfolg. Man sollte immer bedenken "gleiches recht für alle" und wenn jeder an seinem Balkon so ein Teil hängen hat....... Kann es auch gut aussehen oder nicht 🙈😁👍

Vor 6 Monate
Stephan Philipp
Stephan Philipp

Ich hab nächste Woche eine Eigentümerversammlung und auch ein Antrag zu BKW gestellt...

Vor 6 Monate
Pöbbelmann
Pöbbelmann

Ich drücke die Daumen! Aber Module sind eigentlich gut zu bekommen. Schwieriger wird es da schon bei den Wechselrichtern.

Vor 6 Monate
HardwarePower64
HardwarePower64

Zum Solarmodul: 300W - Ich glaube die haben sich Müll andrehen lassen oder das Modul ist nicht ansatzweise richtig ausgerichtet. Meine Module von einem großen Hersteller haben 315 Wp und diese erreichen sie täglich bei Südausrichtung auf 35°. Man sollte bei namhaften Herstellern bleiben und nicht die billigsten Module kaufen. Letztendlich bekommt man dann weniger Leistung.

Vor 5 Monate
NO FARMERS NO FOOD !!!
NO FARMERS NO FOOD !!!

Soweit es ein wenig Schatten gibt geht ein Teil aus, somit fällt es für mich leider weg.

Vor 13 Tage
Dennis de Boer
Dennis de Boer

In Hochspannungsleitungen fließt Dreiphasen Wechselstrom, kein Gleichstrom wie im Video behauptet. Gleichstrom ist viel aufwendiger auf eine nutzbare Spannung runter zu transformieren.

Vor 6 Monate
Jürgen Mießmer
Jürgen Mießmer

Hochspannungsfernleitungen sind teilweise auch mit Gleichstrom, dann spielt die Kapazität zwischen den Leitern kaum noch eine Rolle. Die Verluste sind dann geringer.

Vor 6 Monate
Pokys Welt
Pokys Welt

Delitanten! Bitte solche Videos vorher von einem Elektriker checken lassen...

Vor 6 Monate
andreas boesch
andreas boesch

Hallo! Ich habe da Mal eine Frage. Wenn ich den Strom in eine gewöhnliche Steckdose einspeise die ja nur eine Phase hat,wird der Strom auf die anderen verteilt?

Vor 6 Monate
Haba Suzu
Haba Suzu

Am Zähler treffen sich alle Phasen. Verbrauch und Einspeisung werden saldiert bzw. gegengerechnet

Vor 6 Monate
JB C
JB C

Ja, man kann sein Kofferadio, TV, seine Stby Systeme, Handhelds und I-Pads tagsüber versorgen und aufladen. Ein Akku laden ist auch ok.......abends für's Licht und den TV. Zu mehr reicht es jedoch kaum. Ab dunkel und im Winter ist es aus! Muss nur beim Energie Versorger und/oder der Bundesnetzagentur, ab einer bestimmten Größe, angemeldet werden! Jedoch braucht man das Hausnetz dazu, es sind keine Insellösungen, wie z.B beim 🏕️ Camping oder Ferienhaus! Also immer Kerzen, Fackeln und Grill-Kohle dazu kaufen! Grün geht dann doch noch ganz anders?😎😉

Vor 5 Monate
MrThaiThomas
MrThaiThomas

Nach Wikipedia gibt es in Deutschland 41 Mio Haushalte, wenn nur 10 % davon so eine Anlage sinnvoll (Sonne vorhanden) anbringen können und wir mal bei 300 Wattp bleiben im Schnitt (Platz, Last) muss in D dann so ... Ertrag 300 KWh per Jahr, macht bei dann 4.1 Mio Haushalten 1.230.000.000 KWh ... Zitat: "2017 nahezu stabil geblieben. Der Verbrauch lag im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen des BDEW bei etwa 556,5 Milliarden Kilowattstunden (2017: 555,8 Mrd. kWh)." Also 1.230.000 KWh / 555,8 Mrd KWh sind 22 % ... aber wie heißt es doch : auch Kleinvieh macht auch Mist. Es geht ja eh eher um Regenerativ und Einsparung von CO2 - nicht so sehr um Kostenreduzierung und den Bestand der Energieerzeuger. Bitte mal nachrechnen. Atomkraftwerke sollen entgegen Zeitungsmeldungen (Juli 2022) sogar noch knapp 11.7 % Anteil am Strom haben, nicht 1%. Und WEIL die Anlagen somit gut verteilt sind, sollte die kumulative Schwankung durch Wolken auch geringer ausfallen. Netzbelastung. Ich kann nur wiederholen: Sollten sich 1 Mio Haushalte entschließen, jeden Tag um Mittag 12 Uhr alle Verbrauche ab zu schalten, und 15 Minuten wieder ein zu schalten, wären die Energieverteiler auch geliefert! Nur weil das nicht gemacht wird, und sich so durch ungleichförmige Zu- und Abschaltung das Niveau grob hält, klappt das auch. Soviel zur Unwahrheit Netzbelastung durch Solaranlagen. Beispiel eben 800 Watt maximal jetzt erlaubt, gegen eine Wasserkocher mit 2.000 Watt. Welches Teil davon ist hier nun die Gefahr für das Netz ? Zur Frage oben: Solarstrom lohnt sicher immer ... nur eben je kleiner, desto länger dauert es. Da kleine Balkoninverter weniger Effektiv sind, und vergleichsweise teuer gegen Solarzellen dauert es bleib kleinen Anlagen eben um 8 Jahre. Kosten Inverter grob = erlaubte Watt in Zellen. Mein Inverter mit max 2.200 Watt hat 10 Zellen angebaut, da stehen 16.000 Baht Inverter gegen knapp 40.000 Baht für die Zellen. = eher Rentabel. Meine OnGrid, zusammen knapp 7 KW Peak haben nach aktueller Lage aus Ertrag im Schnitt und Kosten recht genau 3 Jahre die Kosten rein geholt. Aber ich lebe auch woanders ... warte noch 13 Monate, dann Gewinn.

Vor 6 Monate
B OB
B OB

Sehr gute Erklärung. 👍 Frage: Kann man den Stecker abschneiden u. mit einem Stromkabel (hier ekektr. Markise koppeln) oder gibt es dann Probleme? L. G.

Vor 5 Monate
koko lores
koko lores

@B OB Dann wuerd ich eine Steckdose einbauen, Stromkabel (fuer die Markise) scheint ja schon irgendwo vorhanden zu sein Abschneiden hat den Nachteil, dass deine Markise, wenn sie nur an die Solarzelle angeschlossen ist, keine konstante Stromversorgung hat - manche Geräte reagieren da nicht so gut drauf. Auch wuerdest du den Strom nicht im Hausnetz nutzen können.. Eine Möglichkeit wäre - keine Ahnung ob legal - die Verbindung mit dem Hausnetz "unter Putz" zu erledigen, also einfach am Kabel zur Markise verbinden, und dieses weiter am Hausnetz lassen. Gut gemacht sollte es gehen, nur schwer zu trennen und sicher nicht mehr den Normen entsprechend. Technisch aber ansonsten egal, ob du es glecih verdrahtest, oder ueber eine Steckdose.

Vor 5 Monate
B OB
B OB

@koko lores Ich will kein Stromkabel sehen u die Steckdose ist 8 m weg. Understäding. 😇

Vor 5 Monate
koko lores
koko lores

Wozu? Stecker in Steckdose - Strom im Hausnetz - Strom in der Markise - Markise läuft ueber die Solaranlage (grob gesagt)

Vor 5 Monate
Pseudynom
Pseudynom

Was ich mir noch als einen Vorteil daran vorstellen kann, dass man bei einem Stromausfall noch zeitweise Strom hat. Angenommen man hat mehrere Tage Stromausfall, kann man so noch Handys laden oder verhindern, dass alles in der Tiefkühltruhe auftaut.

Vor 6 Monate
Heide H.
Heide H.

@Rainer Holtz Genau dafür wollte ich es auch. Habe nämlich eine Solar und PV-Anlage auf dem Dach, die genauso keinen Strom liefert bei einem Stromausfall. Ist das nicht blöd? Und jetzt dachte ich, so ein Balkonpanel für den Blackout, jetzt geht das auch nicht. Na dann kann ich mir das sparen und ich dachte, das wäre die Rettung.

Vor 3 Monate
Rainer Holtz
Rainer Holtz

@sentchen123 Das war die Fragestellung --> ist so ein Panel Notstromfähig. Angenommen man hat mehrere Tage Stromausfall, kann man so noch Handys laden oder verhindern, dass alles in der Tiefkühltruhe auftaut. Ein Kühlschrank wir mit Sicherheit keinen 600w Umrichter bei voller Sonneneinstrahlung in die Knie zwingen. Der Kühlschrank/Truhe soll ja auch im November morgens um 8Uhr Kühlen, da ist dann also nichts mit voller Sonneneinstrahlung! ------------------------------------------------------------------------ Beispiele für Einschaltleistungen. Aber die können nicht so hoch sein weil es Dir ja sonst bekannt wäre! SEG Coolstar 6120A Nennleistung 67W gemessen 483W Liebherr KD 2014 Index 21 Nennleistung 120W gemessen 1016W ALASKA KS287S Nennleistung 100W gemessen 435W Siemens FD6903 Type: KT 1F 15.1 Nennleistung 90W gemessen 502W ------------------------------------------------------------------------ Umrichter im Falle eines Stromausfalls sowieso auf Störungen geht. Keine anliegende Spannung an der Steckdose Zählerseitig aus = Umrichter schaltet nicht frei. Da kann man doch mal sehen was für ein Technischer Müll so ein Panel ist, wenn ich es nicht als Notstromversorgung benutzen kann und genau danach hatte Pseudynom doch gefragt.

Vor 6 Monate
sentchen123
sentchen123

@Rainer Holtz 🤦‍♂️selten so einen Blödsinn gelesen. Ein Kühlschrank wir mit Sicherheit keinen 600w Umrichter bei voller Sonneneinstrahlung in die Knie zwingen. Auch wäre mit neu, dass ein Kühlschrank einen extrem hohen Anlaufstrom hat. Die Diskussion ist aber sowieso Blödsinn, weil der Umrichter im Falle eines Stromausfalls sowieso auf Störungen geht. Keine anliegende Spannung an der Steckdose Zählerseitig aus = Umrichter schaltet nicht frei. Vielleicht vorher wenigstens ein bisschen mit Elektrotechnik beschäftigen, bevor man hier Quatsch von sich gibt, der hinten und vorne nicht stimmt

Vor 6 Monate
Rainer Holtz
Rainer Holtz

@Pseudynom Sehr lokal begrenzte Stromausfälle. Ja die gibt es! Lokal sehr begrenzt ist es wenn in der Wohnung eine Sicherung rausfliegt Wenn der Strom z.B. im Stadtteil ausfällt kann ich mit einem Balkonpanel keinen Kühlschrank betreiben. Der Anlaufstrom ist zu hoch und der Umrichter würde in Störung gehen!

Vor 6 Monate
Pseudynom
Pseudynom

@Rainer Holtz Es gibt auch sehr lokal begrenzte Stromausfälle.

Vor 6 Monate
Arthur Wojtek
Arthur Wojtek

Was ist mit Entsorgung? Wie wird gemacht?

Vor 5 Monate
MarkFO
MarkFO

Ich hab noch kein Montagesystem gefunden welches mich überzeugt. So einfach ist das also doch nicht.

Vor 4 Monate
MBR 89
MBR 89

Das sind keine theoretischen Bedingungen, dass sind die STC Bedingungen die können schön erreicht werden ...

Vor 6 Monate
Iron Man
Iron Man

Die Modulpreise sind viel zu hoch angesetzt. 50 cent pro Wp ist ein normaler und guter Preis. 1 € pro Wp ist viel zu teuer. Wenn man etwas handwerklich begabt ist, dann baut man sich die Unterkonstruktion bzw. Halterungen selber und spart damit auch noch ordentlich Geld.

Vor 6 Monate
pan tau
pan tau

Ich habe Stahlwinkel verwendet, Meterware ist günstig, dann einfach auf Länge geflext und mit Stahlbohrer Löcher gebohrt. So kann man auch indiviualisiert befestigen je nach lokalen Gegebenheiten.

Vor 2 Monate
pan tau
pan tau

Balkonsolaranlagen können sich leider ohne Akku nicht rechnen. Der Grund ist einfach: nur ein Bruchteil von dem, was die Panele produzieren, wird tatsächlich genutzt, der Rest geht ins Stromnetz und wird von den großen Stromanbietern als ihr eigener Strom abgerechnet. Wie groß ist dieser nutzbare Teil? Ein Beispiel: Arbeitnehmer, kommt abends nach Hause, tagsüber schien die Sonne. Von den 2kw/h vom Mittag wurde nur genutzt, was der Kühlschrank u. andere Kleinverbraucher verbraucht haben. Abends duscht er, kocht sich vielleicht noch was, da fällt der Großteil an, da produzieren die Panele aber nix mehr. Die meisten Balkonsolarbesitzer, so etwa alle in der Reportage interviewten, wissen diesen Umstand nicht und rechnen einfach alles, was die Panele an Strom ins Hausnetz einspeisen, so ein als würden sie davon 100% verwenden. Es sind aber vielleicht nur 3%. Der Rest geht ins Strassennetz und wird von anderen Stromzählern genutzt und die jeweiligen Stromanbieter rechnen ihn als ihren Strom ab.

Vor 2 Monate
Gerd Pohl
Gerd Pohl

...Zur Klarstellung: "Es ist verboten in einer Verordnung eine Produkt- Firma anzugeben" Demnach ist die Vorgaben einer Wieland-Steckdose nicht rechtens🤗😎

Vor 6 Monate
Ben Göbel
Ben Göbel

Ja, man fragt sich, warum z.B. Südeuropa voller Klimaanlagen ist, aber in DE ein Gesetz die Installation verbietet, weil nur zertifizierte Betriebe die vorgefüllten Schläuche zusammenstecken dürfen - für 1300 EUR.... hier gehört doch kräftig aufgeräumt!

Vor 6 Monate
eigensinniger Franke
eigensinniger Franke

Außerdem ist der VDE ein Verein! Diese Norm ist kein Gesetz! Was jeder hinter dem Wohnungsstromzähler tut, ist seine Angelegenheit!

Vor 6 Monate
Sebilikovski S.
Sebilikovski S.

Es ist auch nur eine Norm und kein Gesetz👍

Vor 6 Monate
Christoph Caina
Christoph Caina

Zu dieser Thematik habe ich folgende Info in einem Video gefunden: Ein Wieland Stecker wird in der VDE nicht explizit genannt. Es sind Spezifikationen genannt, welche durch den Wieland Stecker umgesetzt sind. Dieser ist aber der einzige Stecker auf dem Markt weicher diese Anforderungen so umsetzen. Wieland wird lediglich in einer weiteren Spezifikation als Beispiel genannt. Das liegt daran, dass in dem Spezifikationsausschluss viele Angestellte der Firma Wieland sitzen und sonst wohl auch kein anderes Beispiel genannt wurde. Den Link zu dem Video muss ich nur wieder finden... 😒

Vor 6 Monate
xHEROURx
xHEROURx

Man nennt das Prinzip ja nicht ohne Grund auch Guerilla-Solaranlagen. (Als Guerillakämpfer hält man sich nicht zwingend an Verordnungen, Anmeldungen beim Stammdatenregister oder technisch komplett überflüssige Stecker'normen') ;-)

Vor 6 Monate
B.
B.

Die Verschattung ist das größte Problem für Balkonkraftwerke. Eine Ecke verschatter und die Leistu geht völlig in den Keller!

Vor 6 Monate
Checker
Checker

super Video. Wo kauft man den am Besten so ein teil?

Vor 6 Monate
maik siewert
maik siewert

@Elektra Z3US gebrauchte sind aber um ein vielfaches günstiger und das mit der Garantie ist auch so eine Sache, denn nach spätestens 10 Jahren wirst du die jetzigen Module neu nicht mehr bekommen, dann ist es mit den versprochenen 30 Jahren Garantie glatt was für den Arsch

Vor 5 Monate
Uwe H.
Uwe H.

@Elektra Z3US Die braucht man such nicht, da Module locker 25 Jahre ertrag bringen und länger.

Vor 6 Monate
Elektra Z3US
Elektra Z3US

@Uwe H. Dann hat man keine Garantie.........

Vor 6 Monate
Uwe H.
Uwe H.

Gebrauchte Module kaufen und Inverter dazu fertig. Sprich DIY

Vor 6 Monate
Peter Markk
Peter Markk

Tja….Balkon oder Loggia….den Unterschied muss man schon kennen! Wenn man sich richtig informieren will…..dann geht man woanders hin! Das ist echt eine gute Aussage! Sinnfreies Video. Wenn Journalisten einfach nur was abliefern müssen!

Vor 6 Monate
MarkFO
MarkFO

Ändert sich jetzt natürlich alles durch die aktuelle Situation

Vor 4 Monate
Alexander Beutelspacher
Alexander Beutelspacher

Warum sollten Chinesische Solaranlagen Klima schädlicher sein als Deutsche? Ob die einzelnen Ressourcen weltweit verschickt werden oder die Solaranlagen ist ungefähr der gleiche Co2 Abdruck! Anders wäre es nur wenn Deutschland alle Ressourcen selber hätte! Ich finde in erster Linie geht es um die Unabhängigkeit, dann um denn Geldbeutel und dann um die Umwelt! Ist immer witzig wie Menschen in einer Wegwerfgeselschaft Gesellschaft leben sich als Umweltschützer hinstellen! Sehr Cool die Balken Anlagen und auch sehr praktisch! Danke für die guten Informationen und Aufklärung über die Möglichkeiten der verschiedenen Anlagen. Freue mich schon auf das Video mit denn Akkus oder Batterien.

Vor 6 Monate
Selyria
Selyria

Leider habt ihr etwas vergessen. 600Watt dürfen nur eingespeist werden aber was auf dem Dach liegt ist egal. Es können 4 Kw auf dem Dach liegen es kommen dann bei Leicht grauer Wolkendecke aber immer 600 Watt raus außer wenn ganz Dunkel draußen ist aber selbst dann hat man noch ca 100-200Watt etwas. Ich selber habe 1.5Kw am Balkon bei guten Wetter lade ich die Hälfte in Batterien und der Rest geht ins Netz und versorgt meine Wohnung. Wenn ich abends von der Arbeit komme ist es meist schon dunkel dann lass ich aus meinen Batterien 200Watt durchgehend in die Wohnung einspeisen. Batterien sind 150Ah Lifepo4 aus China Deutsche sind meist auch aus China und werden in DE mit dem dreifachen Preiß verkauft. Man sollte allerdings noch sagen ich kenne mich mit Strom aus. Daher eine DIY Anlage also Selbstgebaut ohne Profi das Spart geld. Kosten alles ca. 1200-1500 Euro. Pro Jahr spare ich ca 500€ Strom. Nach 3-4 Jahren ist das geld wieder drinnen und es gibt auf alle teile meist 10-15 Jahre Garantie

Vor 6 Monate
Selyria
Selyria

@Elektra Z3US Also war mal ein Komplettpaket selfPV Komplettpaket 700Wp Haitai 1X und 2 x EPP 400 Watt Full Black solarpanel. Mppt Lader BlueSolar MPPT 150/35 Solarladeregler Die 800 Watt gehen in die Batterien die 700 Ins Netz 600 davon 100w sind bei Volllast nicht abrufbar.

Vor 6 Monate
Elektra Z3US
Elektra Z3US

Dürft ich fragen, welche Teile sie verwendet haben? Welchen Wechselrichter, welche Panels,...usw?

Vor 6 Monate
SoRe
SoRe

@Brauchnix Verleihnix ja alles klar. Nur ging es um Stromverkauf und nicht um Kraftwerksbau. Dann entspann Dich weiter.

Vor 6 Monate
Brauchnix Verleihnix
Brauchnix Verleihnix

@SoRe Komm lass es ich habe länger in der Energiewirtschaft (Kraftwerksbau aller Art) gearbeitet bevor wir 2015 aus Deutschland und Europa wegen der immer schneller um sich greifenden Massenverblödung ausgewandert sind! Viel Spass noch in eurem an die Wand fahrenden Land und kommt ja nicht nach wenn bei euch alles zusammenbricht, löffelt euere selber eingebrockte Suppe gefälligst in Deutschland aus!

Vor 6 Monate
SoRe
SoRe

@Brauchnix Verleihnix Dir wollte ich gar nix erzählen, sondern den unbedarften Lesern, die sonst Deine Aussagen glauben könnten. Wenn Du Dich in der Energiewirtschaft nicht auskennst, dann schreibe nicht darüber und belasse es bei der Technik.

Vor 6 Monate
stefan schulze
stefan schulze

das stimmt für die letzten 12 Monate nicht das Windkraft der stärkste erneuerbare war , den mittlerweile ist es Solar mit 17,92% ( viele geben an das ihre anlagen ~130 % dies Jahr hatten ) Wind 10,69% quelle : electricitymaps

Vor 4 Monate
GlobalPlayer DE
GlobalPlayer DE

Ich hätte Bock auf so ein Teil, aber mein Vermieter sagt als Gesellschaft, dass es nicht gewünscht ist, da es die Optik der Stadt ändert.

Vor 6 Monate
Hello There
Hello There

Wenns nicht so viele Deppen wie ihn gäbe, wären wir einen großen Schritt weiter mit der Energiewende...

Vor 6 Monate
Dietmar Wohlleben
Dietmar Wohlleben

Balkonanlagen lohnen sich ab 2023 extrem! Der Strompreisdeckel von 40 Cent/kWH gilt 2023 für 80% des 2022-Stromverbrauchs. Ab 2023 steigen die Stromkosten sehr stark! München z.B. rd 62 Cent/kWH (Flensburg 55 Cent/kWh) Arbeitspreis ab 2023. Es lohnt also extrem, die 20% gegenüber seines 2022-Stromverbrauchs einzusparen - z.B. durch eine Balkonanlage! Andere extrem sinnvolle Einspar-Investments: Spar-Duschkopf (z.B. Testsieger GROHE Tempesta) für 30€ - spart bis 250€ p.a. laut Stiftung Warentest! Thermo-Stopp für 5-20l Boiler spart bis 80€ p.a. Zeitschaltuhren für Router, WLAN-Repeater & Mesh nachts und ggf. tagsüber. Schaltbare Steckdose und Leiste für z.B. Stereogeräte, PC, Drucker, Fernseher etc.

Vor 2 Monate
pan tau
pan tau

Gute Tipps. Der Großteil des Stromverbrauchs privat ist Warmwasseraufbereitung, also Duschen. Durchlauferhitzer raus, Warmwasserspeicher rein! Oder halt nur kurz warm duschen, Rest kalt. Ist auch gesünder.

Vor 2 Monate
You don't haveToKnowGoogle
You don't haveToKnowGoogle

Ich muss mal blöd fragen: Ich speise aus den Solarzellen in meinen Stromkreis der Wohnung (mit) ein, so dass alle meine Geräte in der Wohnung nicht nur aus dem Netz den Strom beziehen, sondern auch aus den Modulen. Dadurch, dass ich quasi mit einspeise, verbrauche ich weniger Steom aus dem öffentlichen Netz. Das ist dann die Ersparnis, richtig?

Vor 5 Monate
Christoph Peters
Christoph Peters

Richtig.

Vor 5 Monate
C K
C K

Fun Fact: Die Module vor 20-30 Jahren mögen 40 Jahre halten. Bei den neueren ist oft schon nach 10 Jahren Schluss. #Entsorgungskosten!

Vor 6 Monate
Alex
Alex

2 Jahre Garantie. Kurz danach sind sie kaputt Dank geplanter obsoleszens.

Vor 5 Monate
Ondrej Papez
Ondrej Papez

Hallo kann ich bei dir meine Auto lackieren lassen? Danke

Vor 6 Monate
Fly Crack
Fly Crack

​@Stefan Dittmann Glaskugel

Vor 6 Monate
Stefan Dittmann
Stefan Dittmann

Woher kommt dein Wissen?

Vor 6 Monate
Ralf Rudolph
Ralf Rudolph

Also ich kenne noch die Zeiten wo Sat-Anlagen auf Balkonen verboten wurden ! Balkonkraftwerke sind wohl jetzt erlaubt ?

Vor 4 Monate
Manfred Kämmler
Manfred Kämmler

Das Problem ist das der Strom den man nicht selbst verbraucht kassiert der Netzbetreiber kostenlos und verhökert den dann. Sinn würde ein gesetzlich verbürgtes Recht machen auf einen Zähler ohne Rücklaufsperre machen. Dann erhöht sich die Rentabilität sprunghaft.

Vor 6 Monate
Niklas Video
Niklas Video

@maik siewert Haben die auch nicht, da ich dir Firma aber zufälligerweise kenne und weiß wie dir Arbeiten. Muss ich mir da keine großen Sorgen machen. Spätestens wenn die wieder kommen habe ich grade frisch Estrich im Keller gegossen 😀

Vor 5 Monate
maik siewert
maik siewert

@Niklas Video glaube mir, das haben die nicht vergessen. Habe vor einem Jahr Bescheid bekommen, dass die den Zähler tauschen wollen. Was wie bei dir auch Corona und ich dachte auch, dass die es vergessen haben, aber Pustekuchen, jetzt kam der Bescheid nach über einem Jahr erneut.

Vor 5 Monate
Niklas Video
Niklas Video

@maik siewert Tja, hatte leider Corona wo sie den Zähler tauschen wollen. Habe nie wieder was davon gehört. 😜

Vor 5 Monate
maik siewert
maik siewert

@Niklas Video die Betonung lag auf "wenn man noch einen alten Zähler hat" mich hat es jetzt auch getroffen und ich habe gehofft dass es noch lange gut geht, aber der Traum ist jetzt aus. Das einzige was geblieben ist, ist ein Video wie sich mein alter Zähler rückwärts dreht...

Vor 5 Monate
SoRe
SoRe

So ein Unsinn. Netzbetreiber "verhökern" keinen Strom, dürfen sie gar nicht, auch nicht die paar kWh, die im Sommer gegen Mittag aus den BKW ins Netz gehen. Und ein Recht auf Zähler ohne Rücklaufsperre? Nach dem Motto, Gewinne privatisieren, die Kosten dafür sozialisieren, und das auch noch garantiert. Na Toll, armes Deutschland.

Vor 6 Monate
MrMegaPussyPlayer
MrMegaPussyPlayer

8:36 Ich frage mich noch immer, warum ich überhaupt etwas einspeisen wollen würde. Ich will alles verbrauchen, was ich sofort verbrauchen kann, und den Rest für schlechte Zeiten (in Batterien) speichern. Außerdem gibt es bessere Systeme, die die gleich ganze Module (wie im Video bei 3:51 abschalten). Natürlich sind die teurerer.

Vor 6 Monate
MrMegaPussyPlayer
MrMegaPussyPlayer

@Herbert Läppert Teuer versteh ich. ein 2kW Akku kostet ~1600-2300€, aber kompliziert? Kabel von Solarzelle in Akku stecken. Das kann selbst ein Affe. Kompliziert sind die Steckerkraftwerke. Zählertausch, Antrag, Überarbeitung vom Sicherungskasten. (Ich hab FE nur am Badezimmer. Eine Bekannt hat sogar nur Schraubsicherungen. 3 für die ganze Wohnung.) An meinem Sicherungskasten kann auch nichts mehr gemacht werden. Da muss ein neuer her. Kostenfaktor (mehrere Kostenvorschläge) min 500€ ... das war vor 10 Jahren. Neuer Zähler ist auch nicht billig. Und dauert lange, bis ich einen Termin im Keller habe (Zähler sind für Mieter nicht zugänglich).

Vor 6 Monate
Herbert Läppert
Herbert Läppert

Keiner will freiwillig den Strom verschenken, aber Akkus für Balkonkraftwerke sind in 99% der Fälle nicht wirtschaftlich, da zu teuer und kompliziert.

Vor 6 Monate
Herbert Läppert
Herbert Läppert

2:45 Mein Balkonkraftwerk erreicht sehr oft das Maximum. Schuld ist hier wohl eher der hohe Aufstellwinkel für die Jahreszeit und die Ausrichtung müsste man auch mal prüfen.

Vor 6 Monate
Jürgen Mießmer
Jürgen Mießmer

Das Panel kann die WattPeak erreichen, aber nur solange es kalt ist. Hier im Video wird aber auch noch nach dem Wechselrichter gemessen. Dieser arbeitet nicht verlustfrei.

Vor 6 Monate
Elektra Z3US
Elektra Z3US

Darf ich fragen, welches sie haben?

Vor 6 Monate
Herbert Läppert
Herbert Läppert

8:20 die meisten Ferraris-Zähler (also die mit einem Rädchen) haben auch eine Rücklaufsperre. Einfach mal das Symbol googeln und prüfen ob euer Zähler das hat. Der Zähler muss also nicht zwangsläufig digital sein.

Vor 6 Monate
Fly Crack
Fly Crack

Also nach meinem Kentnisstand ist es genau umgekehrt die meisten Ferraris Zähler haben keine Rücklaufsperre!

Vor 6 Monate
PeterSilie
PeterSilie

Ich denke, das man das Symbol der Rücklaufsperre nicht so oft findet. Viele der Stromzähler sind schon sehr alt. Das liegt daran, das nicht alle, sondern nur sehr wenige Stromzähler nach Ablauf der Eichfrist ersetzt werden. Mag sein, dass sich das bei den neuen digitalen Zählern wieder ändert.

Vor 6 Monate
GE 61
GE 61

Wieviel Watt nimmt ein Stromwandler weg?

Vor 3 Monate
SharkDrk
SharkDrk

Ich hätte auch gerne eine 600W anlage, aber leider momentan nicht lieferbar. Da hab ich leider erst zu spät davon gehört das es sowas gibt

Vor 6 Monate
Schubert Peter
Schubert Peter

EBay Kleinanzeigen

Vor 6 Monate
Christian Kulmann
Christian Kulmann

Selber bauen ist sogar viel billiger.

Vor 6 Monate
Uwe H.
Uwe H.

Dann kaufe Dir gebrauchte Module, die sind auch TOP. Noch ein Wechselrichter dran und Verlängerungskabel. Günster geht es nicht im DIY

Vor 6 Monate
Offensiv Live
Offensiv Live

1. Solar bringt ne Menge seht euch mal die ganzen e Räder mit fahrradwohnwagen an die solar haben die sind teilweise autark 2. Solar is nice man muss es nur richtig machen und zwar so das der Staat bzw der stromanbieter nicht bei sich mit einspeisen tut. Weil der Beitrag zeigt es ja auch überschüssige energy wird ins Netz eingespeist aber warum nen Speicher in Form einer Batterie is nicht teuer und wer sich Solar leisten kann in der größe kann sich nen Speicher dazu holen Zumal das panel kleiner sein kann bei gleicher Leistung 🤣🤣

Vor 4 Monate
pixelsailor
pixelsailor

Hält so ein BKW überhaupt die 20 Jahre, die benötigt werden um einen für diesen Zeitraum so schmalen Gewinn von 1000 Euro einzufahren ? Und was ist als Mieter bei einem vorzeitigen Wohnungswechsel zu beachten, wenn der Nachmieter die Anlage überhaupt nicht haben möchte ?

Vor Monat
Lueeee
Lueeee

Das kann man einfach so in die Steckdose einstecken? Gibt es da nicht Probleme, wenn der Strom unterbrochen wird und jemand versucht die Leitung zu reparieren, und dann wird Strom von der Solaranlage von der anderen Seite eingespiesen.

Vor 4 Tage
MBR 89
MBR 89

600 Watt peak ist nicht korrekt ... 600 VA Schein-einspeise-Leistung ist erlaubt...

Vor 6 Monate
Ben Göbel
Ben Göbel

Heute morgen ein Interview mit Lindner (FDP) gesehen: Das Bundesfinanzministerium denkt darüber nach, die Grenze aufzuheben! Konkret müssen Solaranlagen über 10KW derzeit versteuert werden, d.h. der Besitzer ist Unternehmer, das widerspricht aber dem Wunsch der Bundesregierung, dass jedes Haus eine Solaranlage haben sollte.

Vor 6 Monate
Talvien
Talvien

1€ pro Watt - ich lach mich schlapp. Eher das doppelte 😂

Vor 4 Monate
Kona E Fahrer Uwe
Kona E Fahrer Uwe

Ich habe seit 3 Jahren ein Balkonkraftwerk. Nächstes Jahr habe ich die Kosten schon raus.

Vor 6 Monate
Kona E Fahrer Uwe
Kona E Fahrer Uwe

@Leberkasbepi Ist ja auch 3 Jahre her. Ich möchte noch ein zweites haben aber keine Micro Wechselrichter zu bekommen.

Vor 6 Monate
Leberkasbepi
Leberkasbepi

@Kona E Fahrer Uwe wow, günstig

Vor 6 Monate
Kona E Fahrer Uwe
Kona E Fahrer Uwe

@Leberkasbepi 300 Euro.

Vor 6 Monate
Leberkasbepi
Leberkasbepi

Wieviel invest?

Vor 6 Monate
A
A

Als Energieberater sollte man zwischen Watt und Volt unterscheiden können

Vor 6 Monate
F w.
F w.

@pro gress weniger Spannung bedeutet bei gleicher Leistung mehr Strom. Nach der Stromstärke werden aber Kabel dimensioniert, heißt die Kabel werden dicker und das kostet

Vor 17 Tage
koko lores
koko lores

Wenn man vor einer Fernsehkamera steht und alles vielleicht noch drei oder viermal sagen muss, dann kann den besten ExpertInnen mal was durcheinander kommen.

Vor 5 Monate
Joni
Joni

@pro gress Das Problem ist, dass die Verlusste durch den Widerstand im Kabel prozentual höher werden ,je niedriger die Spannung ist. Deshalb wird die Spannung in den Hochspannungsleitungen auf bis zu 300000 Volt erhöht, den bei 230 V wäre am Ende des Kabels kaum noch Spannung übrig. Aber auf kurzen Strecken geht das bestimmt.

Vor 6 Monate
pro gress
pro gress

@Herbert Läppert Radio und Fernsehen geht bestimmt auch ... und Kühlschrank ?

Vor 6 Monate
Herbert Läppert
Herbert Läppert

@pro gress doch das geht. Das machen einige, z.B. im Camper oder in Energiesparhäusern mit Inselanlagen und Gleichstrom. Dinge wie nen Elektroherd oder nen Durchlauferhitzer kannst du damit natürlich nicht mehr betreiben. Aber dein Laptop und Handy kannst du dann ohne Netzteil laden.

Vor 6 Monate
David Wolf
David Wolf

Was muss man machen, wenn man bereits eine PV auf dem Dach hat und nun eine kleine PV an den Balkon hängen will?

Vor 5 Monate
SoRe
SoRe

Wenn Du bereits ein Anlage hast, kennst Du doch das Spiel. Und für eine Erweiterung, egal wie groß, gibt es dann keine Vereinfachung.

Vor 5 Monate

Nächster

TRICIA & KAM'S OFFICIAL GENDER REVEAL!

14:38

TRICIA & KAM'S OFFICIAL GENDER REVEAL!

Tricia & Kam

Aufrufe 312 493

Balkonsolar MEHR als 600W - So gehts!

13:40

Balkonsolar MEHR als 600W - So gehts!

Andreas Schmitz

Aufrufe 731 000

1 Jahr Balkonkraftwerk - mein Fazit und eure FAQs

23:30

5 JAHRE BALKONMODUL: WAS HAT ES GEBRACHT?

48:00

5 JAHRE BALKONMODUL: WAS HAT ES GEBRACHT?

Leben mit der Energiewende

Aufrufe 203 000

TRICIA & KAM'S OFFICIAL GENDER REVEAL!

14:38

TRICIA & KAM'S OFFICIAL GENDER REVEAL!

Tricia & Kam

Aufrufe 312 493