Im Krisenmodus: Erwachsenwerden im Jugendhaus | Doku | exactly

MDR Investigativ
MDR Investigativ

Wir möchten noch bessere Videos für euch machen und dafür ist eure Meinung gefragt. Was denkst du über unsere exactly-Reportagen? Was gefällt euch, was nicht? Wenn ihr wollt, dann nehmt euch kurz Zeit und füllt unter diesem Link aus, wie wir euch erreichen können: https://www.ida.me/mdr-exactly/. Die Innovations- und Digitalagentur ida lädt euch dann zu einem Gespräch ein. Das Gespräch findet als Videocall statt, sodass ihr bequem von zu Hause mitmachen könnt. Als Dankeschön gibt es selbstverständlich eine Aufwandsentschädigung.

Vor Monat
Slada Sladi
Slada Sladi

Finde ich seher seher gut das so etwas gibt..Zumbeispiel: Mein Sohn wünscht sich Therapie Platz ..wir haben Anmeldung bei 3 Kliniken gemacht vor ca.1 1/2 Jahre, bis jetzt hat sich niemand gemeldet, interessiert sich kein mench, leider in Bayern ist es eventuell anders als in Osten..WENN ICH WISEN WÜRDE WIE ICH MEIN SOHN HELFEN KANN KLINIK PLATZ ZU BESORGEN DAS IHM BESSER GEHET WERDE ICH GLÜCKLICHSTE MENCH AUF DIESE WELT, wenn jemand interse hat kann mir schreiben! Vielen Dank 💟

Vor Tag
Michael M
Michael M

@Faith Leach Freut mich, dass du meine Meinung teilst

Vor 5 Tage
Faith Leach
Faith Leach

@Michael M ivh habe deimen kommentar jezt komplett gelesen und ivh kann nur Danke sagen. DANKE das du hinter den Vorhang schaust.

Vor 5 Tage
Faith Leach
Faith Leach

@Michael M das ist dem Moderator anzulasten. Er ist ein empathieloser. Offensichtlich.

Vor 5 Tage
Faith Leach
Faith Leach

Der Moderator muss gewechselt werden. Mit einem anderen ist das anschauen ohne Frustration möglich. Schande über den, der diesen zuwies. Ich bin schockiert.

Vor 5 Tage
Liss Munich
Liss Munich

Hallöchen, Lisa hier. Ich bin sehr dankbar für die ganze Unterstützung und euer Feedback! Ich glaube wir alle waren etwas unsicher, als wir uns entschieden haben, unsere Probleme so offen zu legen, aber ich freue mich, wenn unsere Geschichten erzählt werden, in der Hoffnung, dass sich vielleicht etwas zum Besseren wendet. Ich hoffe, dass wir den Leuten, die sich mit unseren Geschichten identifizieren können, das Gefühl geben zu können, dass sie nicht allein sind und es nie zu spät ist! Natürlich konnte jetzt auch nicht alles erzählt werden, bitte gebt darauf Rücksicht😉 Ich wünsche Allen, die sich die Zeit und Mühe gemacht haben, die Doku zu drehen und sich anzusehen, alles Gute💙

Vor 3 Monate
HipHopSoul83
HipHopSoul83

🙏

Vor 3 Tage
Faith Leach
Faith Leach

Du hast es dir auch mit diesem Kommentar, nicht leicht gemacht dich auszudrücken. Ich verstehe den Sinn, glaube ich. Ich korriegiere dich an dieser Stelle, : Es ist erst zu spät, wenn es vorbei ist. Desweiteren seid ihr gut dargestellt worden, auch wenn der Moder einige schwerwiegende Defizite aufweist bezüglich der Kommunikation, nichts desto trotz solltet ihr euch alle euer Leben nicht nehmen lassen. Jeder hat Probleme jeder hat sein packchen zu tragen. Wichtig ist, am Ball bleiben. Außerdem denke ich, ist der Umgang unter euch viel intimer als bei "normalen" Jugendlichen, die genauso normal sind wie ihr, mit dem Unterschied, dass ein stabiles Familienverhältnis im hintergrund existiert, was euch nicht im die Wiege gelegt wurde. Abschließend ergänze ich den Moderator, denn was hier unter den Teppich viel!!??, ihr seid mutig. Und lasst euch nicjt nochmal auf den moderator ein. Denen gehts nur um die Show nicht um euch.

Vor 5 Tage
Faith Leach
Faith Leach

@juli strange ist "es" zu schwer bist du zu schwavh??😊

Vor 5 Tage
Faith Leach
Faith Leach

@juli strange eingeschränkte subjektive Meinung. Offensichtlich ist es ja möglich. Hängt glaube ich, ganz davon ab was du mit "sprechen" oder "Gesellschaft" konkret meinst.

Vor 5 Tage
Panda Lover24
Panda Lover24

Alles gute, im Leben!

Vor 11 Tage
K Cl
K Cl

Kein "Erwachsener" ist mit 18 wirklich in der Lage sein Leben allein zu meistern. Jeder braucht Halt und Unterstützung hauptsächlich durch Familie. Wer diesen Rückhalt nicht hat, ist verloren. Das Jugendamt sollte bis 25 für junge Menschen zuständig sein. Sie ab 18 allein zu lassen ist verantwortungslos.

Vor 3 Monate
Regina Schmidt
Regina Schmidt

Wie ich in der Erzieherausbildung gelernt habe, ist 18 als Definition, wann man offiziell erwachsen ist, vom Gesetzgeber so festgelegt. Die Reifung des Gehirns dauert aber noch bis weit in die 20er.

Vor Tag
SierraEcho88
SierraEcho88

Wieso nicht bis 45 ? Ich kenne Menschen die haben mir 45 ihr Leben noch nicht im Griff....Oder 50 ? Mit 18 ist ma volljährig und somit Erwachsen. Igendwo muss man ja eine grenze ziehen. Falls es bis 25 ist, sollte man auch´erst ab 25 Heiraten können, Auto fahren und wählen dürfen.

Vor 2 Tage
HipHopSoul83
HipHopSoul83

Ich kam knapp 7 ins Heim. Bin da mit 15 abgehauen. Betreutes wohnen 4 Monate und dann in eine eigene Wohnung. Bis 18 eine Bezugsbetreuerin. Und mit 18 sind die dann nicht mehr zuständig gewesen. Ich war aber auch froh, dass ich die los war 🤣

Vor 3 Tage
Black Creeper
Black Creeper

@Metin Haack das ist Wahrscheinlich von Bundesland zu Bundesland anders geregelt

Vor 3 Tage
I E
I E

@Hans Handkante am 22. März 1974, beschloss der Deutsche Bundestag mit großer Mehrheit die Senkung des Volljährigkeitsalters von 21 auf 18 Jahre.Herr Klugschiss

Vor 4 Tage
Julia Jules
Julia Jules

Unglaublich viel Potential steckt in diesen jungen Menschen. Ich wünsche ihnen, dass sie es alle entfalten können.

Vor 3 Monate
Arcuz
Arcuz

Potential? Die sind alle so dysfunktional, dass sie nicht einmal unbetreut einen normalen Alltag bewältigen können.

Vor 11 Tage
Egon Wotz
Egon Wotz

Un weida? Mir hat etzad auch keiner eine Chance gegebne.

Vor 3 Monate
André Hoffmann
André Hoffmann

Bei dieser Reportage wird man erstmal wieder richtig geerdet und merkt eigentlich, wie gut es einen doch geht. Großen Respekt an den Reporter, solch sensiblen Themen mit den Jugendlichen zu besprechen. Wir brauchen viel mehr Reportagen über solche verpönten Themen, damit den anderen mal die Augen geöffnet werden. Danke an das Team von MDR exactly für diesem wichtigen Beitrag. 🙂

Vor 3 Monate
pakabe
pakabe

@truth hurts Mach erstmal Deinen Schulabschluss, vielleicht verstehst Du dann was ich geschrieben habe.

Vor 2 Monate
truth hurts
truth hurts

@pakabe komm Mal klar

Vor 2 Monate
Max
Max

trotzdem sollte man seine eigenen probleme nicht kleinreden nur weil es jemandem schlechter geht. nach der logik gibt es genau einen menschen auf der welt dem es schlecht gehen darf. mit solchen kommentaren, auch wenn sie nett und aufmunternt gemeint sind, würde ich echt aufpassen. ich hab auch so gedacht, bis bei mir schwere depressionen diagnostiziert wurden. die eigenen probleme sind nicht ins verhältnis mit den anderer zu setzen...das schmerzempfinden ist immer subjektiv.

Vor 3 Monate
pakabe
pakabe

Vorsicht, das ist nicht als Angriff gemeint, sondern eine kritische Analyse Deines Kommentars, denn Du sagst ein paar interessante Dinge! Ich möchte Dich wirklich bitten, Deinen Kommentar stehen zu lassen, da er - auch wenn Du jetzt einen Stein zum Anstoß geliefert hast - viel über unsere Gesellschaft aussagt. Du sollst weder angegriffen werden, noch soll Dich irgendjemand dafür beleidigen, dass Du so ehrlich und offen bist, denn es ist eine Tugen, frei und offen zu sprechen, weil nur so wichtige Dinge sichtbar werden, die sichtbar werden müssen. Schon Deine Einleitung ist interessant, weil sie die Wirkung der Reportage auf Dich beschreibt. Du schreibst nicht etwa, dass so etwas wie eine Identifikation mit den Betroffenen entsteht, was naheliegend wäre, sondern dass Du Dich auf Dein eigenes Leben beziehst, dass die Reportage Dich geerdet habe, als seien in Deinem Leben viele Dinge wichtig, die Dir (noch) fehlen, und Du jetzt feststellst, was Du doch schon alles hast. Wenn Du aber großen Respekt zum Ausdruck bringst, dass der Reporter solche sensible Themen mit den Betroffenen bespricht, dann sagt das implizit aus, dass das Besprechen sensibler Themen mit Betroffenen an sich schon achtungswürdig sei, als sei dies eine Herausforderung, der "normale" Menschen nicht gewachsen zu sein scheinen. Andererseits ist aber auch hier eine Umkehr zu beobachten, denn schon wie im ersten Satz kommt nicht zum Ausdruck, dass die Betroffenen im Mittelpunkt der Aussage stehen, obwohl diese ja gerade im Mittelpunkt der Reportage stehen und es, wenn es schon für Nichtbetroffene achtungswürdig ist solche sensible Themen zu besprechen, noch viel achtungswürdiger wäre, als Betroffener vor einem potentiellen Millionenpublikum so offen zu sprechen. Im dritten Satz steht eine Forderung im Raum, dieses Thema viel weiter zu verbreiten, nicht aber etwa um mehr Betroffenen zu helfen, sondern um anderen "mal" die Augen zu öffnen, also ihnen eine vergleichbare Erfahrung des Erdens nahezubringen. Du sprichst aber noch konkreter von "verpönten Themen" und sagst damit implizit aus, dass die Gesellschaft scheinbar nicht einfach nur nicht über solche Themen Bescheid weiß, sondern sich auch aktiv verweigert, sich mit solchen Themen auseinandersetzen zu wollen. In dieser Hinsicht macht die Respektbekundung gegenüber dem Reporter wieder Sinn, denn wenn diese Themen verpönt sind, erfordert es natürlich Mut, Themen in die Öffentlichkeit zu tragen, die dort nicht erwünscht sind. Zum Schluß dankst Du dem Team vom MDR und verlierst wieder keine Silbe des Dankes an die Betroffenen selbst.

Vor 3 Monate
MDR Investigativ
MDR Investigativ

Hallo André Hoffmann! Danke, dass du den Beitrag geschaut und einen Kommentar dagelassen hast. Mit besten Grüßen aus der Redaktion

Vor 3 Monate
Oh Eva
Oh Eva

Ich bin begeistert von allen Jugendlichen die hier gezeigt werden. Sehr herzliche, offene, freundliche und smarte Menschen. Wünsche euch allen das beste und eine erfolgreiche Zukunft 🙏🏻

Vor 2 Monate
Oddy
Oddy

Was ein unfassbar sympathischer und emphatischer Reporter 🙏

Vor 3 Monate
Frl. Klein
Frl. Klein

@Lastenfahrzeuge im Nirgendwo nein. Er begleitet schon seit Jahren die obdachlosen Leute am Hbf in Leipzig. Geld verdienen mit seinem Job ist das eine, Herz dabei zeigen ist was ganz anderes ;-) Gucks dir an. "Betteln, saufen, sterben" heisst die Reihe. Ich höre solche Dokus eigentlich immer im Hintergrund beim Aufräumen etc. Aber als ich die Stimme des Reporters hörte, habe ich hingeguckt. Und Hingucken ist bei diesen Themen so wichtig.

Vor 13 Tage
Lastenfahrzeuge im Nirgendwo
Lastenfahrzeuge im Nirgendwo

Wie dumm. Das ist Geldmacherei.

Vor 17 Tage
Ingrid Feistner
Ingrid Feistner

Es fehlt überall an ähnlichen Einrichtungen. An diesen Kindern zu sparen ist inhuman und kurzsichtig.

Vor 3 Monate
Dennis Cryp
Dennis Cryp

@Ingrid Feistner Natürlich gibt es private Einrichtungen und private Psycho/Traumatherapien.. Nehmen wir die Klinik Bad Fredeburg, dort sind Kassenpatienten und Privatpatienten. Der Ablauf der Therapie unterscheidet sich bei der Anzahl an therapeutischen Gesprächen. Eine Entgiftung in der Uni Klinik in Essen, läuft auch anders ab, wie in einer Betty Ford Klinik. Habe damals die Ausbildung bei einer Krankenkasse gemacht und ein Satz ist besonders hängen geblieben. Die Krankenkasse zahlt eine ausreichende Behandlung, Note 4 Möchte man was befriedigendes, oder gar was Gutes, so muss man leider drauf zahlen. Ich denke, die Diskussion kann man aber eh sparen, da eine gute Einrichtung nicht automatisch gut für jeden Patienten ist. Da liegt ja auch das Problem, wenn man mit Menschen arbeitet. Manche Leute brauchen am Anfang eine Käseglocke und einen extrem geschützten Rahmen, für andere Menschen ist es wieder kontraproduktiv. Leider brauch auch mehrere Therapieanläufe. Aber was natürlich stimmt, der Bedarf ist da und es müsste aufgestockt werden.

Vor 3 Monate
Ingrid Feistner
Ingrid Feistner

@Sayro De, Fachkräfte in der sozialen Arbeit werden meist grottenschlecht bezahlt.Dafür müssen sie Überstunden und Schichtdienste bis zum Burnout ableisten. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn nicht wenige der " Willigen" beruflich eher ungeeignet sind oder sich persönlich und professionell auf unterem Niveau bewegen . Wer nur ein Appel und Ei bezahlen will und keinen Wert auf vernünftige Ausbildungen legt, bekommt halt nur das Kerngehäuse.

Vor 3 Monate
Sayro De
Sayro De

@Ingrid Feistner Ich weiß trotzdem könnten wir mehr Einrichtungen mit besseren Konzepten und Fachkräften haben, hierbei sparen wir aber

Vor 3 Monate
Ingrid Feistner
Ingrid Feistner

@Sayro De , gute Einrichtungen sind nicht teurer als schlechte. Die Bezahlung der Dienstleistungen sind nämlich gesetzlich festgelegt.

Vor 3 Monate
Sayro De
Sayro De

Leider sind gute Einrichtungen unserer Gesellschaft zu teuer :/

Vor 3 Monate
V1KA S4Y
V1KA S4Y

"Statt zu strafen wird Hilfe angeboten" - sollte normal sein, dass schwer traumatisierte Jugendliche nicht noch bestraft werden.

Vor 3 Monate
hтc
hтc

Leon ist einer der liebsten und sympathischen Menschen die ich kenne, er ist wirklich eine gute Seele in schlechten Umständen. Und ich bin froh ihn zu kennen. Das hat er alles nicht verdient was ihm passiert ist.

Vor 3 Monate
Ralf Siebert
Ralf Siebert

@Ylime Danke! Aber Leon ist süßer als ich. He he ... 😇🥰😍🤩😘☺😁

Vor 2 Monate
Ylime
Ylime

@Ralf Siebert wie süß bist du denn?! Alles Liebe für dich 🍀

Vor 2 Monate
Ralf Siebert
Ralf Siebert

@Leon Escalona Das freut mich sehr! Wie Du hier lesen kannst, gibt es durchaus viele Menschen die Dich sehr lieb haben bzw. aufrichtig lieben. Das hat schon seinen Grund. Ich würde nicht vor Dir weglaufen, sondern zu Dir halten. Ich hatte nie etwas mit Drogen oder Alkohol zu tun, bin auch nicht vorbestraft, aber ich kann Dir sagen, dass ich meine Tiefs auch durch schöne Hobbies oder auf andere Weise löse. Ich finde, Du machst jetzt vieles richtig. Bitte denke nie mehr schlecht von Dir. Du hast jetzt eine Freundin und ich hoffe, sie bleibt bei Dir - für immer. Passe bitte auf Deine Seele und Dein Herz auf. Lass nicht zu, dass man Dir wieder weh tut. Baue ruhig eine Distanz und eine innere Mauer auf, die Deine inneren Gefühle schützt. Das heißt auch, lasse bitte den Kopf nicht hängen, wenn es vielleicht irgendwann auseinander gehen sollte oder Du mit dem einen oder anderen Misserfolg zu kämpfen hast. Und verletzte Dich bitte bitte nie wieder selbst z. B. an den Armen. Du bist so hübsch und es wert, dass man Dich achtet, liebt und wert schätzt. Halte Dich von schlechten Menschen fern. Ich könnte noch so viel schreiben, aber das schönste Geschenk bist Du, Deine lieben Zeilen hier und das Du da bist, dass Du lebst und das es Dich gibt. Klingt im Grunde wie ein Liebesgeständnis. Sehe es als Kompliment an. Mache nie wieder "Dummheiten", höre auf die guten Stimmen und ignoriere die schlechten Stimmen. Denke immer daran, es gibt Menschen die Dich lieben und zu Dir halten. An Dir ist nichts falsch, dass haben Andere schon längst bestätigt und auch dieser wundervolle MDR-Bericht mit dem tollen, sympatischen und fähigen Moderator bestätigt. In diesem Sinne, mit ganz lieben Grüßen aus Frankfurt am Main, Ralf Siebert. 😀🙂😘🤩🤩😇

Vor 3 Monate
Leon Escalona
Leon Escalona

@Janique2100 hahaha xD

Vor 3 Monate
Janique2100
Janique2100

@Leon Escalona ohhh nein ein 12 jähriger 🤪

Vor 3 Monate
Enrico Senftleben Sonne im Staub
Enrico Senftleben Sonne im Staub

Mit meiner Kindheit kann ich mich sehr gut in das Thema einfühlen und bin froh, dass es Reporter gibt, die es so aufbereiten wie Thomas Kasper, danke dafür. Zu zeigen, dass es immer Wege und Hilfe gibt, ist eine wichtige Botschaft für viele Betroffene.

Vor 3 Monate
pakabe
pakabe

Leider übersteigt der Bedarf das Angebot bei weitem. Auf jeden Betroffenen dem geholfen wird, kommen 100 Betroffene, denen nicht geholfen wird oder nicht geholfen werden "kann". Solche Beiträge können zwar sensibilisieren und informieren, was ohne Zweifel wichtig ist, damit die Gesellschaft auch lernt zu verstehen warum manche Ausgaben wichtig sind, aber sehr oft haben solche Beiträge den gegenteiligen Effekt, weil Menschen sehen dass etwas getan wird und nach einer Woche längst vergessen haben, dass es nur wenige Glückliche/Unglückliche sind, denen tatsächlich geholfen wird.

Vor 3 Monate
🦋Ttena 🦋
🦋Ttena 🦋

Toll dass es solche Einrichtungen gibt 🥰 das Schicksal der jungen Menschen erinnert mich selber an meine nicht schöne Kindheit. Hätte ich damals gut gebrauchen können, jemand der einem zuhört & unterstützt... Eine richtig tolle Reportage 💖. Danke dafür.

Vor 3 Monate
AMDUAT STUDIO
AMDUAT STUDIO

Ich hörte zu und unterstützte und wurde dann erstmal selbst so, ich glaube das sollte nur ein gefestigter Erwachsener machen.

Vor 2 Monate
K Cl
K Cl

Ein toller, ehrlicher Film. Ein Plädoyer dafür, daß jeder investierte Euro in junge Menschen die beste Zukunftsinvestition ist, die eine Gesellschaft machen kann.

Vor 3 Monate
Christian Rix
Christian Rix

Den jungen Menschen alles gute, ich habe 26 Jahre Sucht gebraucht um mein Problem zu erkennen. Schön das einige Menschen es früher auf die Kette bekommen!

Vor 3 Monate
MarCoz29
MarCoz29

wünsche dir viel kraft

Vor Tag
MarCoz29
MarCoz29

respekt ich hoffe doch dir geht es jetzt besser als damals

Vor Tag
Hlbwlt
Hlbwlt

Solche Situationen zu meistern. Respekt - ihr könnt stolz sein!

Vor 3 Monate
klärchen meyer
klärchen meyer

Toller Beitrag, sehr wertschätzend aber mit der nötigen Distanz. Nur so wird es gehen - respektvoll, ohne erhobenen Zeigefinger, aber immer unterstützend, wenn die Jugendlichen die Unterstützung wünschen. Nach zwei Jahren müssen sie dann die volle Verantwortung selbst übernehmen, aber ich denke, dass sie durch diese zwei Jahre in der Gemeinschaft, auch mit den tollen Betreuerinnen und Betreuer es gelernt haben, auf eigenen Beinen zu stehen. Tolle junge Erwachsene, weiter so🤗

Vor 3 Monate
MDR Investigativ
MDR Investigativ

Hallo klärchen meyer! Danke, dass du den Beitrag geguckt und kommentiert hast. Mit besten Grüßen aus der Redaktion

Vor 3 Monate
bleib1610
bleib1610

Mein Respekt an alle die so eine Situation schon durchmachten oder gerade machen. Menschen in der Jugendhilfe brauchen mehr Sichtbarkeit. Danke für die Reportage.

Vor 3 Monate
Daphne Foord
Daphne Foord

Meine Eltern und Geschwister habe ich nie kennengelernt

Vor 2 Monate
Daphne Foord
Daphne Foord

Ich bin selber mit 7 tagen nach meiner Geburt ins Waisenhaus gekom en. War bis zum 5tem Lebensjahr unter der Obhut von katholischen Nonnen erzogen, Dann Kam ich in diner Pflegefamilie so viel getrunken wurde und Ich viel geschlagen wurde. Nach 6jahren wurde ich nach diner Familie weiter gereicht und wurde prompt von den Stiefvater gemolstiert, ich war gerade kurz vor meinem 11Geburtstag, danach Kam ich wielder ins Heim bis ich 18 jahre war, da musste ich raus. Mein Vormund hatte mich aufgenommen bis ich eine ausbildung bekommen konnte ...

Vor 2 Monate
pakabe
pakabe

Danke Dir für Deinen achtbaren Kommentar, der in wenigen Worten das Wesentliche trifft.

Vor 3 Monate
Michael Hachl
Michael Hachl

Von 17 bis 20 auf der Straße gelebt ☹️ Heute 39 und hab mein eigenes dickes Haus und eine stabile Familie ❤️

Vor 3 Monate
Michael Hachl
Michael Hachl

@Jasmin Huber ❤️

Vor Monat
Jasmin Huber
Jasmin Huber

Schön das sich dein Leben zum guten gewendet hat 💜🙏🍀 das ist so viel Wert und schön. Bin froh hab ich es auch gschafft. Lg Jasmin 🌺🌷

Vor Monat
FCKAFD
FCKAFD

Richtig starke Doku, danke dafür! Bringt Licht in eine viel zu wenig beleuchtete Dunkelheit,in das Schicksal junger Menschen, die ohne die Jugendhilfe verloren wären. Das krasse ist, das sowas in jeder Stadt, in jeder Nachbarschaft vorkommt und kaum Beachtung findet. An die BewohnerInnen der Einrichtung: alles gute für euren Weg, gebt nicht auf

Vor 3 Monate
M. Üzgün
M. Üzgün

die betreuer sind wahre helden 💪🏼💯 und an die ganzen kids, ich war auch schon in eurer lage und was ich euch ans herz legen kann ist, dass ihr niemals aufgeben dürft zu kämpfen!!! wo ein wille ist, gibt es einen weg... ihr seid so unglaublich stark, alleine was ihr bisher geschafft habt. weiter so 💪🏼🙏🏼❤️

Vor 3 Monate
Michelle Luise Becker
Michelle Luise Becker

Sind auch sehr freundlich, sympathisch und einfach hilfsbereit (bin selbst in der Gemeinschaft) Und die vier schaffen das.

Vor 3 Monate
Gisela Rüther
Gisela Rüther

Ein super Beitrag. Wie stark muss man sein um unter diesen schwierigen Umständen seinen Weg doch zu finden 👍. Ich wünsche diesen jungen Menschen eine positive Zukunft.

Vor 3 Monate
Alex W.
Alex W.

Tolle Reportage! Alles Gute für die Jugendlichen! Ich drücke euch ganz fest die Daumen! Ihr seid nicht alleine und könnt stolz sein, dass ihr euch Hilfe gesucht habt! Kämpft weiter so, denn jeder hat es verdient glücklich zu sein und liebe Menschen um sich zu haben!

Vor 3 Monate
Felix
Felix

Sehr gute Reportagen macht ihr da! Ich bin auch Sozialarbeiter und ich finde es super wichtig, dass diese Menschen und auch die Arbeit die dort gemacht wird so eine Sichtbarkeit bekommen. Das ist nämlich ein nicht unerheblicher Teil unserer gesellschaftlichen Verhältnisse. Wirklich Toll, danke MDR Investigativ!

Vor 2 Monate
MDR Investigativ
MDR Investigativ

Hallo Felix ! Wir freuen uns sehr über dein Lob! Viele Grüße aus der Redaktion

Vor 2 Monate
celine ?
celine ?

Ich kenne Leon noch von früher, leider hatten wir uns aus den Augen verloren. Ich hoffe er steht die schwere Zeit durch und bleibt stark. Er ist immer noch so sympathisch wie ich ihn von früher kenne.

Vor 27 Tage
Stephanie Böhringer
Stephanie Böhringer

Toller Bericht❣ Die jungen Leute beeindrucken mich. Sie kämpfen so mutig um ihre Zukunft. Ich hoffe das kommt nicht anmaßend rüber, aber: Das macht mich richtig stolz. Solange ihr immer wieder aufsteht und Hilfe annehmen könnt, seid ihr Gewinner und Gewinnerinnen. Ich wünsche euch allen Glück, denn das gehört immer auch dazu. Es mag unfair sein, aber so ist es halt.

Vor 2 Monate
Jankolino
Jankolino

Eine tolle Doku mit tollen Menschen! Ihr seid alle so unglaublich sympathisch! 😊

Vor Monat
Maripi
Maripi

Lisa, Metin, Leon und Justin - ihr habt schon so viel geschafft und seid sehr sympathisch! Ich wünsche euch alles Gute!

Vor 3 Monate
Michelle Luise Becker
Michelle Luise Becker

Das stimmt und das werden die 4 auch weiterhin schaffen, auch mit Höhen und Tiefen.

Vor 3 Monate
Frau Schnurrhaar
Frau Schnurrhaar

Bei dieser Reportage in Verbindung mit den ganzen Kommentaren darunter wird einem ganz warm ums Herz 😊 Ihr vier schafft Euch garantiert ein tolles Leben!🤓

Vor 2 Monate
ZzolllozZ
ZzolllozZ

Wünsche den jugendliche das sie ihren Glück, Liebe und Freude im Zukunft finden.

Vor 3 Monate
Ronja
Ronja

Allen Beteiligten danke,dass ihr es in die Öffentlichkeit bringt und wünsche euch auf eurem Weg viel Kraft,Durchhaltevermögen und tolle Momente.

Vor 3 Monate
Herr Ling
Herr Ling

Leon ist unglaublich sympathisch. Wünsche ihm nur das Beste.

Vor 3 Monate
Leon Escalona
Leon Escalona

Danke dir 😊

Vor 3 Monate
Carina
Carina

Alles sehr sympathische Jugendliche! Ich wünsch ihnen alles alles Gute und viel Kraft!

Vor 20 Stunden
Veronique Banks
Veronique Banks

Vielen lieben Dank für die tolle Reportage! Das Format hat mich abgeholt und mir Mut gemacht. Ich wünsche euch allen Liebe, Geborgenheit und alles Glück der Welt

Vor 3 Monate
Carmen Naundorf
Carmen Naundorf

Macht weiterso. Ihr seid spitze. Viel Glück für euch alle. Alles Gute für euch, viel Glück, Kraft und Erfolg euch allen. Ihr schafft das. Solche Projekte müsste es mehr geben auch für Rentner und Mens Chen mit Beeinträchtigungen.

Vor 3 Monate
Tearz
Tearz

Solche Gebäude sollte es in jeder Stadt geben! Damit die Vergessenen nicht Vergessen bleiben. Ich finde es Super das es in dieser verdorbenen Welt doch noch gute Menschen gibt. Diesen Menschen muss geholfen werden nicht jeder ist Stark genug es Alleine zu schaffen. Meinen Respekt an die Leute die helfen ohne Gegenleistung sowas gibt es kaum noch. Allen Alleingelassenen wünsche ich alles Gute und das sie ihren weg finden.

Vor 3 Monate
angela_swiss
angela_swiss

Ich kann die jungen Leute sehr gut verstehen ❤️ hoffentlich finden sie alle ihre Wege und haben Glück in ihrer Zukunft! Es ist sehr schwer, ein geregeltes Leben zu haben, wenn man Schlimmes erlebt hat. Wenn die Fürsorge, Liebe und ein familiärer Halt fehlt. Man hat dann wenig Selbstsicherheit und fühlt sich verloren. So ein Haus für junge Leute ist sehr gut, es ist sicherlich mal ein Zuhause, wo man zur Ruhe kommen kann. Ich wünsche den gezeigten Menschen, dass sie Wurzeln aufbauen könnenn und ihr Glück finden 🍀

Vor 3 Monate
Z Xtraterrestrial
Z Xtraterrestrial

Sehr interessante Doku, kann mich ziemlich gut mit den Jugendlichen identifizieren.. Ihre Probleme, Ihren Schmerz.. Ich wünsche euch alles Gute weiterhin auf dem Weg!✨

Vor 2 Monate
Kathi
Kathi

Ihr könnt alle super stolz auf euch sein Ohne ein stabiles fundament das man von seinen Eltern mitbekommt, ist es nicht einfach ins Leben zu starten. Ihr macht das✊️👌👌👌

Vor Monat
Samanyolu Yildiz
Samanyolu Yildiz

Die Idee Jugendliche auf das Leben vorzubereiten ist klasse. Hoffe, dass die mehr unterstützt werden.👍

Vor 3 Monate
Julia Standke
Julia Standke

Tolles Projekt - ich wünsche allen jungen Erwachsenen viele schöne neue Erlebnisse. Die habt ihr mehr als verdient.

Vor 3 Monate
BioGenesis
BioGenesis

8:45 "Weihnachten ist seit gestern vorbei - zum Glück. Feiertage sind für diese Jugendlichen Krisenzeiten" Das ist tatsächlich ein Thema, welches viele nicht nachvollziehen können. Oftmals können sich andere Personen nicht in die Lage betroffener Personen versetzen. Es ist einfach etwas anderes, wenn man quasi kein Weihnachten kennt im Vergleich zu relativ intakten Familien, bei denen Weihnachten zelebriert wird. Der zitierte Satz hat mir auf jeden Fall sehr aus der Seele gesprochen. Danke für die Doku!

Vor 3 Monate
Sali Ouni
Sali Ouni

Heftig wie reif sie schon sind grade mal 20 sind aber irgendwie schon fast wie 30 so reflektiert ich wünsche euch wirklich von Herzen alles gute ihr seid tolle Menschen 🥰

Vor 3 Monate
P M
P M

Der Reporter zeigt ein Einfühlungsvermögen, welches ich so noch von keinem anderen gesehen habe. Ganz stark.

Vor 3 Monate
Domi Nik
Domi Nik

So eine tolle und wertschätzende Doku, die zeigt, wie wichtig ein funktionierendes Elternhaus für die Zukunft ist, gleichzeitig aber auch solche wichtigen und viel zu selten wahrgenommenen Einrichtungen in den Mittelpunkt stellt. Nicht auszudenken, was den Jugendlichen und jungen Erwachsenen wiederfahren würde, wenn es diesen Support nicht gibt. Allen Beteiligten wünsche ich, dass sie ein zufriedenes Leben führen können. Und Justin: dein Freund und du seid süß 🥰 Alles Liebe!

Vor 3 Monate
Lena
Lena

Den jungen Menschen weiterhin viel Kraft, Erfolg , Gesundheit!! Ihr werdet es packen 💪🏼🫶

Vor 28 Tage
Ralf Siebert
Ralf Siebert

Hallo! Was für eine schöne Dokumentation. Den vier jungen Menschen wird zu recht geholfen. Leon habe ich gleich in mein Herz geschlossen. Man sollte auch Jugendlichen, die Vorstrafen haben, eine Zukunft geben. Viele sind ganz wundervolle Menschen, wie man auch hier feststellen darf. Das "Happy End" für die beiden schwulen Jungs hätte nicht schöner sein können. Auch dem jungen Mädchen wünsche ich eine erfolgreiche und glückliche Zukunft. Liebes MDR Investigativ-Team, dass habt Ihr echt gut gemacht, 🙂😊😀

Vor 3 Monate
MDR Investigativ
MDR Investigativ

Hallo Ralf Siebert, danke für deinen netten Kommentar! Es freut uns, dass dir der Film gefallen hat. Viele Grüße aus der Redaktion

Vor 3 Monate
Sonderbar
Sonderbar

Was sind das für Eltern, die sich nicht um ihre Kinder scheren? Sollte strafbar sein. Vernachlässigung! Sowas regt mich echt auf.

Vor 3 Monate
Luiza Kogut
Luiza Kogut

Ihr seid so tolle Menschen. Ich glaube an euch , ihr werdet euer Leben meistern. Da bin ich mir sehr sicher. Dafür dass ihr nicht den Halt der Familie erhält, ist nicht eure Schuld. Es ist eher ein Gesamtgesellschaftliches Problem. Vielleicht wird es sich irgendwann Mal ändern.

Vor 13 Tage
Marge
Marge

Lisa finde ich toll, sehr empathisch und reflektiert; sie wird ihren Weg gehen, bin ich mir sicher!

Vor 3 Monate
New Post
New Post

Mein großer Respekt an den Reporter, solch sensibel Themen mit den Jugendlichen zu besprechen. Leider gibt's es viel zu wenige Einrichtungen. Wo Jugendliche Hilfe suchen können. Davon müßte viel mehr geben. Auch ein ganz großes Lob an die Betreuerin und Betreuer. Ohne euch hätten die Jugendlichen keinen Möglichkeit gehabt. Hilfe zu bekommen. Ein ganz großes Dankeschön dafür. An die vier Jugendlichen und den anderen Bewohner euch drücke ich die Daumen. Hoffe das jeder Einzelne von euch sein Ziel erreicht. Was er sich gesät hat. Auch wenn man mehrere Anläufe dafür braucht. Man sollte nie sein Ziel vor den Augen verlieren.Wenn ihr das Gefühl habt es könnte noch weiter. Dann versucht es einfach. Wie heißt das so schön... Man sollte nie die Hoffnung verlieren und nicht aufgeben. In diesem Sinne wünsche euch allen viel Erfolg und alles Gute weiterhin. Eins noch.... Ihr könnt alle auf euch stolz sein. Wes ihr bis jetzt schon geschafft habt. So schafft ihr das andere auch. Was ihr vor habt.

Vor 3 Monate
Agnetha 25
Agnetha 25

Ich bin total beeindruckt von diesen tollen jungen Leuten udn wie sie ihr Leben meistern mit diesem "Gepäck". Ich bin auch sicher, dass alle ihren Weg gehen werden. Familie kann auch durch gute Freunde ersetzt werden. Das ist dann zumindest eine Familie, die man selbst erwählt hat und keine, die einen nicht respektiert und einem Schulden hinterlässt. Bleibt stark und so toll wie Ihr seid.

Vor 25 Tage
Er Ist Realist
Er Ist Realist

Danke Toller Beitrag!.Viele kaputte Menschen, übersetzt eine kaputte Gesellschaft! Alles gute für diese jungen Menschen!

Vor 3 Monate
Daniel
Daniel

Traurig und enttäuschend das es überhaupt soweit kommt. Ich wünsche diesen Menschen einfach nur Kraft für die Zukunft.

Vor 2 Monate
Jessica Tenten
Jessica Tenten

Solche Einrichtungen gibt es viel zu wenig! Kinder werden ab 18 vom Jugendamt "ausgesondert" und sollen oft alleine klar kommen. Aber welcher 18 jährige ist schon in der Lage, komplett alleine ohne Ansprechpartner zurecht zu kommen? Selbst mit 20 habe ich meinen Eltern noch gefragt wenn ich mir unsicher war, das sollte jedem zustehen, auch der vom Jugendamt betreut wurde.

Vor 3 Monate
Tanja S
Tanja S

lieber Leon, ich hoffe dass du nie wieder in einen Zustand gerätst, in dem du dein Leben aufgibst.Du kommst sehr sympathisch rüber und mir ist direkt deine super Ausdrucksfähigkeit aufgefallen. Wenn dein Zustand weitestgehend stabil bleibt schaffst du das bestimmt gut mit deinem Schulabschluss. Mit deinem Schnelldenkergehirn wirst du bei psychischer Stabilität eine ganze Menge für dich erreichen.

Vor 3 Monate
Leon Escalona
Leon Escalona

Danke ps Leon😊

Vor 3 Monate
Regina Schmidt
Regina Schmidt

Tolle Doku, differenzierte Sicht auf ein schwieriges Thema. Ich muss sagen, die jungen Menschen haben enorme Ressourcen, die sie mehr oder weniger gut für sich nutzen. Sie entwickeln sich teils vor, teils zurück, doch im großen und ganzen weiter. Deren Reflektiertheit bewundere ich sehr. Ich wünsche allen dreien viel viel Glück, Kraft und Mut ihren Weg zu finden und gehen. Tolles Projekt, es müsste weitaus mehr davon gehen, fahrlässig da zu sparen. Ich bin selbst eine Mutter, die nicht immer alles richtig gemacht hat und meine 2 erwachsenen Töchter hatten und haben mit ähnlich gelagerten Probleme zu kämpfen.

Vor Tag
Das Handtuch
Das Handtuch

Ich fühle euch bin heue 30 und musste das alles durch machen. Ihr seid stark, wir sind stark auch ohne gute Eltern. ♥

Vor 11 Tage
Sigrid Koppenberger
Sigrid Koppenberger

Danke an die Jugendarbeiter,,gut das die gibt♥️

Vor 3 Monate
Melanie Büsgen
Melanie Büsgen

Ich finde eine super schöne Doku. Die jungen Erwachsenen wurden sehr gut dargestellt mit viel Sympathie, Respekt und Verständnis. 👍

Vor 3 Monate
MDR Investigativ
MDR Investigativ

Hallo Melanie Büsgen! Danke für deinen Kommentar! Viele Grüße von der Redaktion

Vor 3 Monate
Stephan Meurer
Stephan Meurer

Wünsche allen Leuten nur das Beste ❤️

Vor 3 Monate
Oxymoron 347
Oxymoron 347

danke für die reportage, dank ähnlichem Hilfsangebot in Nürnberg konnte ich zwischen 18 und 20 mir etwas aufbauen und anfangen an mir zu arbeiten, mich stärken und viel erkennen. Der Weg ohne Unterstützung ist nicht leicht, jedoch hilft es wenigstens ein paar jahre unterstützung zu bekommen denn davon lernt man unglaublich viel :)

Vor 2 Monate
Tayfun
Tayfun

Schade das es zu meiner Zeit so ein hilfreiches Projekt nicht gab. Jetzt nach vielen Jahren habe ich mein Leben zwar im Griff und kann mich selbstständig auf den Beinen halten, aber dennoch verbirgt sich etwas in mir was eines Tages eine Negative Auswirkung auf bestimmte Personen und mich haben wird. Damit komme ich nicht klar und kann es mir auch nicht weg therapieren. Meine größte Schwäche. Jedenfalls wünsche ich euch alles Gute und das ihr ein geregeltes gesundes Leben führt. Besten Gruß ihr guten.

Vor 3 Monate
Michael Hachl
Michael Hachl

Du kannst es bändigen , alles eine Willens Sache 🤗

Vor 3 Monate
Ace Boogie
Ace Boogie

Großartig das es solche Projekte gibt

Vor 3 Monate
Michel Waldaszty
Michel Waldaszty

an alle menschen die das lesen ihr seid stark!!! ihr seid echt stark mit dem was ihr da macht ... sowohl die sozialarbeiter das prjekt als auch ihr die das amsprecht ... meine geschichte unterscheidet sich dem nicht groß und mitlerweile bin ich 28 hatte die hilfe nie und es auch bislang nicht weit gebracht ... habe mir jetzt freiwillig über das gericht eine betreuerin gesucht und werde nach wie vor alles geben.

Vor 9 Tage
Karin Liebtschokolade
Karin Liebtschokolade

Wie kann es sein, dass sie zuständig sind für Schulden der Eltern???? 😳🤦‍♀️

Vor 3 Monate
Karin Liebtschokolade
Karin Liebtschokolade

@Angelika R. Allerdings. 😕 Danke für die Info! 👍🏼

Vor 3 Monate
Angelika R.
Angelika R.

Wenn Eltern im Namen ihrer Kinder unberechtigt Sozialleistungen beziehen, bekommen diese Kinder Post vom Inkasso des Jobcenters zum 18. Geburtstag. Mal nach googeln, es gibt Artikel über diesen Umstand. Traurig!

Vor 3 Monate
Patrick Zeus
Patrick Zeus

Ein tolles Projekt um Jugendlichen einen sinnhaften Lebensweg aufzuzeigen. Ganz großes Lob an den Träger, die Wohnungsbaugesellschaft und die beteiligten staatlichen Stellen. Auch ich hätte in meiner Jugend Bedarf gehabt, konnte es aber mit Hilfe von Bekannten und der Gründung einer eigenen Familie schaffen einlebenswertes Leben aufzubauen. Alles Gute für die Protagonisten, das Projekt und deren Unterstützer!

Vor Monat
MDR Investigativ
MDR Investigativ

Hallo Patrick Zeus! Schön, dass du den Beitrag geschaut hast und er dir gefallen hat. Viele Grüße aus der Redaktion!

Vor Monat
Maria M
Maria M

Ich finde die jungen Leute in dieser Doku sind trotz ihrer schweren Situation irgendwie sehr reflektiert und schaffen es auch, alles super in Worte zu fassen. Das finde ich bewundernswert, ist nicht selbstverständlich bei Menschen mit so einem schweren Start ins Leben!! Die schaffen es bestimmt, letztendlich ihren Weg zu gehen. Ich habe neulich ein Buch gelesen, über eine Familie mit zwei im Babyalter aus dem Heim adoptierte Jungs, und wie es trotz aller Liebe und Zeit, die sie den Kindern geschenkt haben, in deren Pubertät dann total den Bach runter ging. Die finden an Schule zu schwänzen (obwohl eigentlich der Lehrberuf, den sie jeweils wollten) sich rumzutreiben, Drogen zu nehmen, zu klauen usw. Es gab Hilfsangebote und alles, die Eltern versuchten zunächst teilweise Verständnis zu haben, aber auch Grenzen zu setzen, Hilfe und Anleitung zu geben... das ganze Spektrum... aber diese jungen Männner schienen total resistent zu sein. Beratungsternine wurden nicht wahrgenommen, Hilfsangebote auszuschlagen. So reflektiert zu reden wie die Jugenlichen in dieser Doku hier wäre wohl ein Ding der Unmöglichkeit... Der eine, nachdem er auf die schiefe Bahn geraten war, sagte nachdem er zB beim Klauen erwischt wurde immer nur "Ich wollte nicht". Machte es aber immer wieder, beklaute seine Adoptiveltern, die mussten dann schon alles wegschliessen usw. Wie kommt so was??? Auch so eien Sch....egalhaltung!?? Die Jugendlichen hier im Film haben ja Ziele und versuchen, diese zu verwirklichen, auch wenn es schwer ist. Aber die in dem BUch (ist ne reale Geschichte) hätten alle Unterstützung bekommen, hatten (nach dem cca. ersten Lebensjahr in Heimen) ein liebendes Elternhaus, plus später Jugendkurator etc., aber haben einfach alles weggeschmissen... Warum??? Die jungen Leute im Film sind nicht so... Wie kommt das?

Vor 9 Tage
ilka S.
ilka S.

Gut das es solche Einrichtung en gibt 👍🏻

Vor 3 Monate
Hasti Kyani
Hasti Kyani

Habe selbst 7 Jahre in der Jugendhilfe verbracht. Nun mit 20, kurz vor meinem Studium im Journalismus und Umzug in den Osten wird die Hilfe beendet. Zwar habe ich viel zu früh, viel zu viel gesehen, aber auch früh genug dank stützender Hilfe und eigener Disziplin und Motivation gelernt mir eine Zukunft aufzubauen. Zumal es weder für meine Eltern noch für das Jugendamt war, sondern viel mehr für mich selbst und besseren Perspektiven. Ein Abitur muss nichts heißen, jedoch bin ich nach meiner 2 jährigen Anorexie, toxischen Beziehungen zu Partnern, meinen Eltern und Freunden sehr froh es bis hier hin geschafft zu haben. Eins muss man vielen Sozialarbeiterin lassen - Wenn sie es mit Herz und Blut tun und nicht nur weil es ihre "Arbeit und ihr Job" ist, erst dann hilft man den Jugendlichen damit und dafür haben meine Betreuer aus den verschiedenen Heimen (natürlich auch alle Betreuer, die dem Gesagten neben ihrer fachlichen Kompetenz entsprechen) meinen vollsten Respekt. Es tut gut wenn Menschen an dich glauben, auch wenn es nicht viele sind. Das stärkt. Man kann in der Gemeinschaft nicht zu lernen sondern auch beibringen. Sich selbst, seinen Mitbewohnern.. Sogar seinen Eltern! Der Mensch lernt nie aus. Ich finde sowohl das Projekt als auch die Reportage toll gestaltet! Den Jugendlichen weiterhin viel Kraft und Gesundheit. Wir schaffen das. "Die Kunst des Lebens ist es nicht frei von Problemen zu sein, sondern mit diesen umgehen zu können." Liebe Grüße aus dem Schwabenland - Hasti

Vor 3 Monate
Bettina Gerloff
Bettina Gerloff

Es ist unendlich schwer mit Depressionen klar zu kommen. Sage ich als 58 Jahre alte Frau. Wenn Jugendliche ab 18 Jahren alleine leben sollen, Leute das kann doch nicht sein! Man ist mit 18 Jahren rechtlich selbständig aber ist man schon völlig selbständig??? Nein würde ich sagen . Wir müssen Projekte wie diese schaffen und Jugendliche auffangen. Immer wieder höre oder lese ich->Deutschland wäre ein reiches Land ->dann helft den Menschen!!!

Vor Monat
Simon Felix Geiger
Simon Felix Geiger

Viel Liebe Segen und Kraft für euch drei, mögen sich gute Menschen eurer annehmen euch begleiten in die Eigenständigkeit, viel Liebe, sehr mutig seid ihr so offen zu berichten, hoffe die Offenheit zahlt sich aus

Vor 10 Tage
Chris Bee
Chris Bee

ES IST NICHT EURE SCHULD, dass ihr da gelandet seid!!! ICH WÜNSCHE EUCH ALLEN ALLES ERDENKLICH GUTE!!!

Vor 18 Tage
Funny Fresh
Funny Fresh

Finde schade, dass es nicht viele solcher ähnlichen Projekte gibt. Liegt ja zu großen Teilen daran, dass die Jugendämter eine extreme Sparpolitik fahren (in Berlin jedenfalls). Deswegen wurde mir schonmal damit gedroht, dass alle Hilfen eingestellt werden, also hat mir das Jugendamt einem 16 jährigen gedroht mich dazu zu zwingen bei meinen Eltern zu leben (die wollen das erst recht nicht), oder auf der Straße zu wohnen. Nicht nur an sowas sieht man das, auch wenn man länger zur Schule geht, als bis zur 10. Klasse. Ich musste einen BAFÖG Antrag ausfüllen, weil ich in die 11. Klasse ging und hatte mehrmals Stress deshalb, weil das Jugendamt Geld einsparen wollte und die Hilfen die ich bekomme mit dem Bafög teilweise bezahlen (Das geht zwar beides vom Staat aus, aber aus verschiedenen Fonds). Es muss ein größeres Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass die Jugendlichen und Kinder, die aus schwierigen Verhältnissen kommen eher mehr Unterstützung brauchen, um auch nur die Chance zu haben das Gleiche zu erreichen, wie andere im gleichen Alter aus besseren und vor allem stabilen Verhältnissen. ----> daher auch dringend notwendig, dass man junge Erwachsene besser unterstützt

Vor Monat
Thomas Wagner
Thomas Wagner

Liebes MDR Team sehr schön dass Ihr solche Themen aufgreift. Ich war zu DDR Zeiten für 9 Monate in einem Heim für Schwer Erziehbare allerdings nicht weil ich mich falsch verhalten habe sondern der Assoziale Sohn eines hohen MfS Angehörigen mich als Kind verprügelt hat . Ich wurde von der Schule direkt zum Jugendamt und danach im B1000 in die Bude gefahren. Im Heim war positiv dass mir die Küchenfrauen gleich Butter auf meine Augen aufgetragen haben, es gab ältere Insassen und jüngere aber natürlich auch Schmerzen. Wir mussten uns Waschen und uns wurde der Arm schmerzhaft umgedreht angeblich um zu schauen ob wir uns in der Achsel gewaschen haben. Es war krank aber die Küchenfrauen waren super, meine Mutti mußte die Kosten zahlen und daher erhielt ich Taschengeld und konnte mir die ersten Laufschuhe (heute Snikers) leisten. Meine Eltern waren beide Blind meine Mutti hat das Leben genossen und mein Vater war in der Partei und im MfS auch als Reisekader. Ich möchte gerne dass Heim Kennenlernen,es müsste in Thüringen liegen und natürlich auch eine Zahlung erhalten,denn bis heute habe ich Probleme soziale Kontakte und auch eine Familie zu gründen!

Vor Tag
M. S.
M. S.

Ich kenne Jugendliche, die von Zuhause gegangen sind, weil sie sich nichts sagen ließen. Nicht immer sind Kinder, aber auch nicht immer die Eltern schuld. Diesen jungen Leuten wünsche ich viel Glück und Erfolg. Mit Gottes Segen schaffen sie es und nicht nur irgendwie, sondern richtig gut! Alles Gute🌸

Vor 5 Tage
OneBalliMann
OneBalliMann

mega gut. auch wenn es nur 20% sind die es schaffen. lasst es weiterlaufen und ausweiten. das hilft der wirtschaft genauso wie den einzelnen personen. lets go

Vor 3 Monate
anamorph
anamorph

Ich hatte auch ein sehr negatives Verhältnis zu meiner Mutter (kein Kontakt zum Vater) und wurde dann mit 14 quasi auf die Straße gesetzt. Habe mir keine Hilfe gesucht, weil mir das Vertrauen in Erwachsenen fehlte, und ich keine Dominanz, mir gegenüber, ertrage. Finde es aber ganz spitze, dass es für andere Junge Menschen Unterstützung gibt 👌 Danke, an Alle die solche Menschen unterstützen. Und alles Gute für Alle, die solche negativen Erfahrungen machen mussten. Verliert die Hoffnung bitte nicht!! Ich verstehe aber nicht ganz, wieso jeder die Augen verschließt, wenn Frauen ständig neue Kinder bekommen, obwohl sie offenbar nicht in der Lage sind, ihnen ein Zuhause zu bieten! 😔

Vor 3 Monate
Ich noch
Ich noch

Jeder, den man erreicht, ist doch schon ein Gewinn, der sich vervielfältigt!

Vor 3 Monate
Dennis Cryp
Dennis Cryp

@Ich noch Das würde leider extreme Interessenkonflikte verursachen, so blöde es auch ist.. Besonders beim Thema Moral oder generell Werte. Jede Familie fördert ja ihre eigenen Werte. Es fängt ja schon mit der politischen Einstellung an. Ich kenne eine Kindesmutter, die leicht braun angehaucht ist und ihre kruden Vorstellungen an die Kinder überträgt. Ein Kind hat in Geschichte, wie es hier so ist, WW2 als Thema und steht schon in einem Konflikt.. Mutter sagt, es gab keinen .... usw. Und was soll Elternbildung bringen, wenn die Eltern " einfach gestrickt " sind. Dann ist es leider so 😞

Vor 3 Monate
Ich noch
Ich noch

Manchmal fänd ich verpflichtende Elternbildung und - begleitung super. Viele - auch ich - haben realitätsfremde Erwartungen an eine Familie (und auch die Partnerschaft). Toll wäre es, wenn es schon ein Fach in der Schule gäbe, das so Dinge wie Kommunikation und Moral zur Charakterbildung beinhaltet.

Vor 3 Monate
Leonie Blodgett
Leonie Blodgett

Respekt an alle die in dieser Doku ihre Geschichte und ihr Leid preisgegeben haben, sowas ist gewiss nicht einfach… Ich selbst habe 7 Jahre lang im Albert-Schweitzer Kinderdorf gelebt und muss sagen ohne die Familien Wohn Gruppe in der ich war, würde mein Leben heute nicht aussehen… Ich wäre auf eine Schule für praktisch Bildbare gekommen mit Aussicht auf Behinderten Werkstatt… Dank meinen ehemaligen Betreuer habe ich den Sprung von der Lernhilfe-Schule auf die normale und anschließend Real Abschluss und Fachabi geschafft. Dank ihnen konnten meine Mutter und ich an unseren Zielen arbeiten und somit konnte ich wieder zu meiner Mutter ziehen. Ich bin dankbar diese Chance bekommen zu haben und habe heute eine sehr enge Beziehung zu meiner Mutter. Meine Familien- Wohngruppe wird immer meine zweite Familie bleiben

Vor 10 Tage
kislyjdozhdik
kislyjdozhdik

Tolles Projekt, danke!

Vor 2 Monate
Johanna Langner
Johanna Langner

Ich hab vor 30 Jahren in einer politoxischen Therapie Wohngemeinschaft gewohnt. War die einzige "Psycho" dort. Die Wohngemeinschaft hat mich vor Obdachlosigkeit gerettet, und erst mal stabilisiert. Gut dass es solche Projekte gibt.

Vor 27 Tage
geile schnitte
geile schnitte

Ich bin mit 19 auch durch die Hilfe des Jugendamtes in meine erste eigene Wohnung gezogen. Mithilfe der Ambulanten Intensiven Betreuung vom Jugendamt Dortmund. Hat mir sehr geholfen.

Vor 2 Monate
Vr Lord
Vr Lord

So was muss es viel mehr geben. Und soziale Vermieter, die günstigste Wohnungen auch für solche Projekte anbieten. Es gibt so viele junge Menschen, die aus schwierigen Verhältnisses stammen, die aufgefangen werden müssen, das erlebe ich auch immer wieder an der Schule meiner Kinder. Wir verlieren sonst wertvolle Menschen einer wichtigen Generation an die Hoffnungslosigkeit

Vor 8 Stunden
Pixel Pixelpixel
Pixel Pixelpixel

Jaja.. Weihnachten jedes Jahr. Ich bin inzwischen ende 20 und habe seit 10 Jahren keinen Kontakt zu meiner Familie. Diese Leere zu dieser Zeit wird nie vergehen. Bleibt stark,

Vor Monat
Maria M
Maria M

Ich finde das seltsam, mit den Geschenken - dass es "nur" Socken waren oder so, mag zwar nicht so toll sein, aber das sollte doch nicht im Zentrum stehen. Es gibt Familien, wo alles gut läuft, nur Geschenke sind halt bescheiden, aus welchem Grund auch immer (finanziell oder auch zB aus Glaubensgründen - es steht mehr im Vordergrund, warum man Weihnachten oder Ostern feiert...). Also daran würde ich es nicht festmachen. Und das Zertrümmern von Weihnachtssachen finde ich nicht gut. Klar ist Weihnachten traurig und frustrierend für Menschen, deren Familie nicht intakt ist, aber die Süssigkeiten können nichts dafür und es hat einfach was Aggressives, Destruktives.

Vor 9 Tage
Esther Moser
Esther Moser

Tolle Doku, danke. Schoen, dass es Hilfe und Helfer gibt. Was ich glaube was ganz wichtig waere ist (allen) Kindern Trauma-Theorie und effektive Techniken zur Selbst-regulierung beizubringen, sozusagen als Lebensversicherung. Alles Gute allen Beteiligten.

Vor 2 Monate
apis 2010
apis 2010

Schön das Du darauf aufmerksam machst. Super wichtig

Vor 15 Tage
MDR Investigativ
MDR Investigativ

Hallo Esther Moser! Gerne! Es freut uns, dass dir der Film gefallen hat. Viele Grüße aus der Redaktion

Vor 2 Monate
MoniqueWe
MoniqueWe

Es gibt keine Ausbildung als "Kindergärtner" und auch den Beruf "Kindergärtner" gibt es nicht. Sorry, ich kann es nicht mehr hören ✌🏻 Ansonsten: Super wertvoller Beitrag!

Vor 2 Monate
Mandy Pitulle
Mandy Pitulle

Hallo ihr lieben. Ich hatte auch keine wirkliche Kindheit. Ausgezogen mit 14, zeitweise Obdachlos, Selbstverstümmelung und Alkohol. Bitte bleibt stark und ich wünsche Euch nur das Beste. Ihr seid toll

Vor 9 Tage
Betül Kizmaz
Betül Kizmaz

Ich finde Leon sollte eine Chance bekommen trotz der Vorstrafen. Ansonsten finde ich die Jugendlichen bewundernswert.

Vor 3 Monate
Leon Escalona
Leon Escalona

Hey danke dir aber das sieht nicht jeder so 😬 aber danke 😊

Vor 3 Monate
Jonathan Ru
Jonathan Ru

Das Video ist an sich gut aufklärend, vielen Dank. Allerdings sollte unbedingt im Video selbst auf eine Triggerwarnung aufmerksam gemacht werden! Auch die Frage wie man sich selbstverletzt etc. ist sehr zu hinterfragen.

Vor 2 Monate
Sascha Ruppert
Sascha Ruppert

Ich drück euch alle Daumen für einen guten Weg....❤❤❤

Vor 3 Monate
G. S.
G. S.

Die Gesellschaft wäre gut beraten, wenn sie viel viel mehr solcher Projekte finanzieren würde. Und es würde weniger kosten, als zu warten, bis solche Jugendliche völlig in Obdachlosigkeit, Armut und Drogensumpf abrutschen. Man kann sicher nicht alle "retten", aber einige nehmen doch die Hilfe an. Und das ist es allemal wert in unserem "zivilisierten" Staat.

Vor 2 Monate
Jasmin Huber
Jasmin Huber

Lieber Leon ich hoffe deine Therapie läuft noch gut und du machst deinen Weg 🍀🍀🍀🍀🙏🙏vieles konnte ich so gut nachvollziehen. Aber glaube an dich 👍man ist Stärker als man denkt. Lg Jasmin 🌷🌺 Denn anderen natürlich auch alles Gute . Glaubt an euch und geht euren Weg 🍀.

Vor Monat
Jess GRN
Jess GRN

Ich bin so dankbar für ein gutes Elternhaus

Vor 15 Tage
Martini
Martini

Hey Respekt an euch, grüsse aus der Schweiz ❤️👍

Vor 14 Tage
Sigrid Koppenberger
Sigrid Koppenberger

Ich wünsche das Sie es schaffen,ich glaube an Sie♥️👍🌹

Vor 3 Monate
lmao nope
lmao nope

Ach Mensch, guck mal einer an. Ich kannte mal jemanden, der auch dort gelebt hat! Das ist ne super Sache, aber die Hintergründe von den Menschen die dort leben sind herzzerreißend. Ich wünsche denen allen, dass sie es schaffen glücklich zu werden!

Vor 2 Monate
Mina Maybe
Mina Maybe

Und dann ist so ein wichtiger Beruf nur über ein Studium erreichbar...einfach unglaublich....

Vor 3 Monate
Nadja K
Nadja K

Was aber schon wichtig ist. Liebe und Zuwendung ist sicherlich wichtig, aber entwicklungspsychologische und psychosoziale wissenschaftliche Kenntnisse brauchen solche Betreuer:innen, ebenso wie tiefgreifende Kenntnisse über Sozialrecht.

Vor 3 Monate
Hershey Love
Hershey Love

Schlimm, was man als Jugendlicher so mitmachen muss. Ich war zwar immer zuhause, aber es war da immer die Hölle.

Vor 3 Monate
Dennis Cryp
Dennis Cryp

JA wie bei uns früher.. Du musste nach vorne schauen, Ziele setzten und diese Stück für Stück erhöhen. Jetzt meine ich nicht, CEO von Tesla zu werden 🙂 Sondern so kleine Dinge, wie bei mir. Abendschule um den Abschluss der verbessern, Privatinsolvenz ( dauert eh nur noch 3 Jahre ). ein Hobby mit vernünftigen (halbwegs) zu suchen.

Vor 3 Monate
angela_swiss
angela_swiss

Ging mir auch so… zum Glück kam irgendwann der Tag, an dem ich gehen konnte!

Vor 3 Monate
XXL Geniesserin
XXL Geniesserin

nicht aufheben und selbst das ruder in die hand nehmen. viel glück!!

Vor 3 Monate
Diandra Deeke
Diandra Deeke

Ich bin auch in einer kaputten Familie aufgewachsen. Ich bin jetzt 33 und die Probleme von damals beschäftigen mich noch heute. Ich komme aber so langsam klar in meinem Leben. Ich habe einen Elektrotechnik-Master-Abschluss absolviert und möchte mich jetzt um einen Führerschein, eine Zahnspange und ein Auto kümmern. Ich hoffe dass ich es hinkriege dass es meinen Kindern besser gehen wird als mir.

Vor 2 Tage
Jennifer Döpcke
Jennifer Döpcke

Sehr sympathische Leute, die ihr da begleitet habt. Methin macht einen netten Eindruck. Ich wünschen allen vier, dass sie ihr Leben meistern und einen guten Weg finden.

Vor 3 Monate
Chris Bee
Chris Bee

03:50 Wow... Alleinerziehend mit 10 Kindern... Das kann ja nichts werden... Armes Schwein. :( Eine selbstsüchtige Mutter ist ein großen Problem... Leider oft der Fall...

Vor 18 Tage

Nächster

7 Tage… im Frauenhaus | SWR Doku

45:15

7 Tage… im Frauenhaus | SWR Doku

SWR Doku

Aufrufe 140 000

Gottesdienst aus der Katharinenkirche Großenaspe

1:20:35

The Dragon Prince | Season 4 Official Trailer

02:02

The Dragon Prince | Season 4 Official Trailer

The Dragon Prince

Aufrufe 303 131

Knast in Deutschland (1) - Strafe, Liebe, Hoffnung | ZDFinfo Doku

54:46

Braunes Gift - Das Drogenkartell der Neonazis | Doku

29:34

The Dragon Prince | Season 4 Official Trailer

02:02

The Dragon Prince | Season 4 Official Trailer

The Dragon Prince

Aufrufe 303 131