HORRORANGST E-Auto: Batterieanalyse nach 180.000km SCHOCKIERT Fahrer

Rupprecht Knecht
Rupprecht Knecht

Kartnerd hat schon vor einem Jahr ein Video hochgeladen in dem sein 94er die 300.000 Km Marke knackt. In den Kommentaren spricht er von 93% SOH - das entspricht der Prognose hier im Video 👍 . Unser 20er i3 hat inzwischen 35.000 Km und unser 21er i3s liegt bei 18.000 Km. Beide Autos hatten bisher null Probleme - es sind die besten Autos die wir je hatten @carmaniac

Vor Monat
Lars4468
Lars4468

hm das ist ja eine laufleistung die nicht der rede wert ist das ist ja neuwertig ??

Vor 5 Tage
Steve Suprafluid
Steve Suprafluid

Wir fahren einen i3s von '21 und das Ding ist einfach gut, macht Spass uns machte bis jetzt auch null Probleme.

Vor Monat
Charles-Henry S
Charles-Henry S

Sehr gutes Video! Auf solch ein Video habe ich schon lange gewartet. Bitte zeig uns weitere Videos mit alten E-Autos, so dass man eine bessere Einschätzung bekommt, wie lange ein Akku bei unterschiedlichen Fahrweisen und Ladeverhalten hält.

Vor Monat
Tom H.
Tom H.

Einfach mal nach Teslas mit 500.000 oder 1.000.000km Laufleistung hier bei YouTube suchen. Gibt ein paar Videos, bei denen eine Akkuanalyse nach entsprechender Laufleistung vorgenommen wird. Die Angst vor dem schnellen Akku-Tod (bzw Degeneration) in Elektroautos ist längst unbegründet.

Vor 18 Tage
Walter Kraml
Walter Kraml

Hallo Chris! Sehr informatives Video. Es wäre interessant, Daten von anderen Marken zu erfahren. Kannst du bitte einen Aufruf starten, dass, wer will, die Degradationsdaten seines E-Autos an dich übermittelt? Ein kurzes Video als Fazit würde die Sache dann abschliessen. Liebe Grüße!

Vor Monat
TR850
TR850

Es gibt doch eine Website, auf der die Leute die Verbräuche ihrer Autos posten. Einfach eine Website für e-Autos machen, wo die Leute die Daten Ihrer Autos mit Laufleistungen posten können.

Vor 24 Tage
Bernhard Stillger
Bernhard Stillger

Sehr interessantes Bideo, ein ernstes Thema. Wie sieht es eigentlich mit der Degradation“ eines Benziners nach 180.000 km aus 😁😎 ? Gibt es denn gleiche Tests mit einem Verbrenner, mal eben so diese km zu fahren und dann eine Bewertung zu drehen? Normalerweise geht es immer nur um „Design, PS, Ausstattung, Fahrkomfort und Verbrauch, PS, Beschleunigung“ aber es käme niemand auf die Idee so etwas zu vergleichen. Nicht falsch verstehen. Guter Test, nur wurden Verbrenner bisher nicht so viel, lange gefahren. Oder aber für 10% oder 5% vom ehemaligen Kaufpreis mit erheblichen Gebrauchsspuren verscheuert und der Restfahrzeit zugeführt. Klar, ein defekter Motor gibt Stress, gut das ein inkorrekter Akku nun erkannt werden kann und damit argumentiert werden kann. Weiter so, aber bitte mit fairem Augenmass und Vergleich.

Vor 24 Tage
Bernhard Stillger
Bernhard Stillger

Sehr interessantes Bideo, ein ernstes Thema. Wie sieht es eigentlich mit der Degradation“ eines Benziners nach 180.000 km aus 😁😎 ? Gibt es denn gleiche Tests mit einem Verbrenner, mal eben so diese km zu fahren und dann eine Bewertung zu drehen? Normalerweise geht es immer nur um „Design, PS, Ausstattung, Fahrkomfort und Verbrauch, PS, Beschleunigung“ aber es käme niemand auf die Idee so etwas zu vergleichen. Nicht falsch verstehen. Guter Test, nur wurden Verbrenner bisher nicht so viel, lange gefahren. Oder aber für 10% oder 5% vom ehemaligen Kaufpreis mit erheblichen Gebrauchsspuren verscheuert und der Restfahrzeit zugeführt. Klar, ein defekter Motor gibt Stress, gut das ein inkorrekter Akku nun erkannt werden kann und damit argumentiert werden kann. Weiter so, aber bitte mit fairem Augenmass und Vergleich.

Vor 24 Tage
Marc Schneider
Marc Schneider

Interessanter Beitrag! Mein i3s 120 wird in ein paar Tagen 3 Jahre alt. Aber bislang bin ich sehr zufrieden. SoH wird mit 97 % angezeigt. Interessant wird es im August, da gibts ne Fahrt nach Finnland (2 x 3000 km). Mal sehen wie das wird. Und war auch diese Woche Begeistert das EnBW jetzt auch in DK und SE funktioniert. Das macht dann vieles einfacher! Danke Chris für die tollen Beiträge!

Vor Monat
Rolf Mader
Rolf Mader

Entscheidend ist die Reinheit der Batteriekomponenten...

Vor Monat
Nic Nordic
Nic Nordic

Japp, I3/I3s ist ja eines der wenigen ev mit internem zugänglichem SOH Rechner. Sollte der Besitzer eigentlich wissen. Spannend im Zusammenhang: wie wurde der i3 geladen, bis x%, wohl meist AC...?

Vor Monat
Andi ausB
Andi ausB

Ich mag deinen Content! Authentisch und informativ! Bleib bitte so!

Vor Monat
Alan Davies
Alan Davies

Cooles Video! Ich fahre regelmäßig meinen BMW i3 von Bonn nach Wales Großbritannien ohne irgendwelche Akku-Probleme zu bekommen (ca 900km einfache Strecke). Ich saß im Fahrzeug in der Flutkatastrophe letztes Jahr als es ca 200m schwimmengegangen ist. Es funktioniert immer noch einwandfrei ohne irgendwelche Fehlermeldung. Das spricht eigentlich für die geniale Technik BMW verbaut hat.

Vor Monat
Andreas Spangler
Andreas Spangler

Einfach gut was du in letzter zeit wieder produzierst. Die videos sind kürzer und es wird jetzt nicht mehr allzusehr um den heißen brei herumgeredet. Das mit dem plottwist fand ich auch gut einfach um auch voreingenommene menschen mit einzubeziehen. Solangs nicht zu oft verwendet wird (clickbait und sowas) find ichs strategisch genial👍👍

Vor Monat
Mike E
Mike E

Man nennt es auch Clickbait - aber in dem Fall sei es dir verziehen. ;) Tolles Video - wie immer - und sehr informativ und für jeden wichtig der mal wieder in eine Stammtischdiskussion gerät. Danke Chris dafür

Vor Monat
James Mallec
James Mallec

Euda, danke für den Spoiler.....

Vor Monat
maethu43
maethu43

Ein Interessantes Video. Ich finde es etwas schade dass ihr nur ein Auto genommen habt und dann auch noch eines mit einer Batteriereserve. Wäre interessant gewesen wenn ihr 3 Verschieden Marken genommen hättet mit etwa gleich vielen Kilometern.

Vor Monat
Thomas Haarbach
Thomas Haarbach

Tolles Video, obwohl ich es schon geahnt hatte. Btw: wäre das nicht etwas für deinen Gebrauchtwagen Shop? Deine Partner haben die Möglichkeit ein Zertifikat zu erstellen, dass dann als Nachweis genutzt werden kann. Man könnte darauf auch einen Filter setzen und/oder es besonders hervorheben.

Vor Monat
Car Maniac
Car Maniac

Ja wir sind schon mit dem Jungs am darüber reden😉

Vor Monat
Techning
Techning

Das Tool ist wirklich sinnvoll und für 99€ auch preislich vollkommen im Rahmen. Werde ich mir langfristig sicherlich mal anschaffen! Das Auto wurde natürlich auch nahezu optimal geladen. Mach gerne in Zukunft weitere Videos zu dem Thema mit unterschiedlichem Ladeverhalten!

Vor Monat
Reinhard Müller
Reinhard Müller

Aber solche Analysetools mit Zertifikation brauchen wir. Jeder wird das irgendwann von einem Gebrauchten beim Kauf verlangen. Guter Typ mit Ahnung. SUPER

Vor Monat
RsOnTheStreetS
RsOnTheStreetS

Da wird dann wie beim Tacho manipuliert.

Vor Monat
AVILOO
AVILOO

👍

Vor Monat
A. L.
A. L.

Ein tolles Video. Langzeittests und kleine sparsame Autos sind eine Bereicherung für diesen Kanal. "Energiewende" heißt ja nicht, dass alle nur noch mit 2,5 Tonnen schweren SUVs fahren müssen, deren Akkus allein schon 800 kg wiegen. Als Dieselfahrer hätte ich auch nicht gedacht, dass man mit einem I3 so viele Kilometer fahren kann.

Vor Monat
JEAN
JEAN

Richtig gutes Info-Video super erklärt von den der die Boxen vertreibt. Ergebnis echt krass. 👌Gerne weiter solche Videos. 👍

Vor Monat
Martina Resch
Martina Resch

Danke Chris - super informatives Video! Bei mir als Laternenlader kommt zwar angesteckt stehen lassen wegen der Gebühren nicht vor, aber es ist gut zu wissen, dass die Akkus von heute so robust sind. Ich finde den Test super interessant und überlege mir einen Kauf, um die Gesundheit meines Akkus im Blick zu haben.

Vor Monat
Martina Resch
Martina Resch

@Buster Style stimmt, habe ich hinterher auch gelesen… naja, dann halt bei Auffälligkeiten oder im Verkaufsfall. Danke für den Hinweis!

Vor Monat
Buster Style
Buster Style

Kaufen geht glaube nicht. Soweit ich das verstanden habe bucht man den Service einmalig und schickt das Messgerät danach zurück.

Vor Monat
Simon Jung
Simon Jung

Mega gutes Video, vielen Dank für diese tiefen technischen Einblicke. Wer sich intensiv mit der Technik hinter einem EV auseinandersetzt kennt die Prinzipien hinter einer guten Akkupflege. Ich will aber nicht wissen wie viele Autos da draußen stehen die bspw. kontinuierlich auf 100% gehalten werden. Das ist für mich auch eine Frage der Nachhaltigkeit. Geil fände ich, wenn sich die Werkstätten in Zukunft in ihren Serviceterminen mehr der Achillessehne unserer EVs widmen würden um größere Schäden zu vermeiden. Stichwort "Nachbalancieren" - die Messtechnik dafür existiert ja wie dieses Video zeigt. Bei unseren Dieseln wurde früher auch der Zahnriemen getauscht. Auch der ein oder andere Ölwechsel hat sicher nicht geschadet.. Chris, ich hatte bisher den Eindruck dein Fokus liegt vor allem in den Reviews der aktuellen EVs, dieses Video hat mir aber gezeigt, dass du auch Techniknerds wie mich abholen kannst indem du tiefere technische Einblicke verständlich verpackt lieferst. Vielen Dank dafür und gerne mehr davon. ;-)

Vor Monat
Team Vision4Electric
Team Vision4Electric

… das Auto muss das aber immer erst können. Bei unserem e2008 kann man nix einstellen oder begrenzen.

Vor Monat
White Wolf
White Wolf

Das was auf Lithiumakkus in Mobilgeräten zutrifft kann man eben auch ziemlich 1zu1 aufs Elektroauto übertragen. Schnellladen ist kein Problem: Das komplett Voll- und Entladen allerdings schon. Wieso sind denn die ganzen Akkulaptops vor allem von Laptops die kaum bewegt werden so schnell schrott... oder von Handys die die ganze Zeit am Kabel hängen. Ich hab mein Samsungtablet und Handy beide auf 85% abgeriegelt. Bin mal gespannt wie lang sie halten.

Vor Monat
Ralf Taufenbach
Ralf Taufenbach

Geniales Thema und Video, genau so etwas braucht es. Ich finde solche Themen rund um die E-Mobilität sehr wichtig.

Vor Monat
Robby Rob
Robby Rob

Bin echt überrascht das trotz der Werbung so viele interessante und spannende Informationen zum Thema e-Auto Akku, Akkugesundheit, richtiges Lade-Verhalten, Diagnose-Hilfen und das ganze von Zuhause und mit überschaubaren Kosten. Danke, hat mir gefallen.

Vor Monat
x y
x y

Über was für lustige Dinge sich die E-Auto-Fuzzies Gedankn machen müssen... ich geh 2 Minuten tanken und gut is'.

Vor 23 Tage
schmiddi_312
schmiddi_312

EXTREM gut aufgezogen, ich wäre fast das Gegenteil vom Stammtischtyp gewesen und hätte trotz begeisteter Zuschauer der Videos auf dem Kanal dieses Video nicht angeklickt, aber bin jetzt froh, dass ich es getan habe! Danke für dieses Video!

Vor Monat
Hans
Hans

@Simon Brunner es gibt ein Maximum für bewegte Materie im Biosystem. Ein Elektroauto produziert im Durchschnitt gleich viel Entropie wie ein Verbrenner. Denn der heiße Verbrennungsmotor ist eben noch nicht vollständig " verbrauchte" Energie. So wie ein aufgeheitzter Erdboden von der Sonne nicht in Prozeß oder Bewegung von Materie umgewandelt wird. Der Verbrenner ist eben nicht so effizient. Ein Europäer setzt im Durchschnitt 5500 W um. Über 1300 W steigt die Lebensqualität nicht nur der Lebensstandard. Ein tonnenschwerer Autositz ist nicht klug. Ein Autositz der nicht biologisch mobil macht. Wir brauchen andere Mobilitätskonzepte. Falls es Sie interessiert: Ilya Prigogine, Dissipative Strukturen thermodynamische Nichtgleichgewichtsprozesse sowie Selbstorganisation der Materie.

Vor 14 Tage
Simon Brunner
Simon Brunner

@Hans In erster Linie soll jeder Fahrzeugantrieb kinetische Energie erzeugen. Die kinetische Energie ist immer positiv, solange sich das Auto bewegt und eine Masse größer Null hat. Egal ob es sich zum "Ausgangspunkt" zurückbewegt oder immer weiter in die gleiche Richtung. Die kinetische Energie wird zunächst in der Beschleunigungsphase aufgebaut und bei Konstantfahrt gegen alle Fahrwiderstände gehalten. Jede weitere der Antriebsachse zugeführte Energie wird dann eben in Luftwirbel, Reifenabrieb etc. umgesetzt. Nur: Während beim Verbrenner nur bestenfalls 30% der Energie aus dem Tank überhaupt an der Antriebsachse ankommt (darüber liegende Spitzenwerte werden nur in der Beschleunigungsphase bei nahezu Volllast erreicht, nicht bei Konstantfahrt im Teillastbetrieb), sind es beim Elektroauto bis zu dreimal so viel. Klar, wenn das Auto wieder bis zum Stand abgebremst wurde, ist seine kinetische Energie gleich Null. Wenn dann 9,8 kWh weniger Energie im Akku sind, wurden diese ebenso vollständig in andere Energieformen (Wärme, Abrieb, Luftwirbel etc.) umgesetzt, wie ein verbrannter Liter Diesel mit Heizwert 9,8 kWh. Nur: Das Elektroauto hat bis dahin dreimal so viel Strecke zurückgelegt wie der Diesel. Es hat einen viel höheren Anteil dieser Energie umgesetzt, um seinem Zweck als Auto gerecht zu werden. Wollten wir die Entropie nicht steigern, müssten wir nicht nur auf das Autofahren, sondern auf jede Art der Fortbewegung komplett verzichten. Wenn diese Option ausscheidet, ist es energetisch doch allemal besser, hierzu ein Verkehrsmittel zu wählen, das seine Ausgangsenergie effizient in Fortbewegung umsetzt, als eine mobile Heizung. Die obendrein einen nicht unwesentlichen Teil ihrer Energie in chemische Umwandlungsreaktionen steckt, die direkt Treibhausgase erzeugen.

Vor 18 Tage
Hans
Hans

@Klaus Becker Verbrenner sind unnötig schwer. In diesem Licht sehen Elektroautos gut aus. Der Tesla ist zu leicht angesichts der schlechten Crashsicherheit.

Vor Monat
Klaus Becker
Klaus Becker

@Hans Die Betonung liegt auf „prinzipiell“. Leichtbau wäre möglich, wird aber nicht praktiziert. Das Durchschnittsgewicht bei Verbrennern von Daimler, BMW und Audi lag 2021 bei ca. zwei Tonnen. Ein Tesla Model 3 wiegt ca. 1900 kg. Kein großer Unterschied. Und beim Verbrenner müssen die Bremsen viel Energie vernichten (erzeugt Wärme und Feinstaub).

Vor Monat
Hans
Hans

@Klaus Becker die Reifenreibung beim Elektroauto ist etwas höher, weil prinzipiell bei Verbrenner Leichtbau möglich. Luftreibung ist etwa gleich. Durch Reibung wird Energie zu 100 % entwertet. Es wird Entropie produziert. Lebewesen reduzieren Entropie ihres Körpers auf Kosten von Erhöhung der Entropie in der Umgebung. Insgesamt erhöhen sie die Entropie um 45 TWh/h. Maschinen erhöhen die Entropie um aktuell 18 TWh/h also ein Drittel. Das könnte zu viel Unordnung sein, weil das Artensterben zunimmt (80.000 Arten pro Jahr weniger). Der heiße Verbrennungsmotor ist noch nicht Entropie.

Vor Monat
J. K.
J. K.

Sehr cool, wie immer ein Top-Video und ein absolut sinnvolles Tool. Weiter so....

Vor Monat
PerpleXer
PerpleXer

Was für ein tolles und sehr informatives Video. Danke! Diese Auswertung ist wie du sagst auch sehr nützlich, wenn man sein Elektrofahrzeug verkaufen möchte. Da ist man mit einem EQS aber lange unterwegs von 100 auf unter 10% für eine Messung. Muss ich mal bei meinem Supertollenprofi-Händler nachfragen, wie der Puffer beim EQA und EQS aufgebaut ist.

Vor Monat
lukas gos
lukas gos

@PerpleXer Die Reserve ist beim EQA (vermutlich auch EQS) etwas kleiner. Im voll geladenen Zustand sind es 3% und bei 0% Ladezustand lt. Anzeige, sind es ca 6%. Diese 6 % kann ich jedoch noch nutzen und die Zelle auf 3V leer fahren, anschließend bleibt der Benz liegen. 😄 Habe ich schon probiert. Den EQA haben wir auch schon fast fertig entwickelt :) Also auch den EQS / EQA nicht regelmäßig bei 100% stehen lassen. Erstaunlicherweise ist die Reserve beim EQV jedoch größer.

Vor Monat
PerpleXer
PerpleXer

@Car Maniac Ich schon 0km. Meine Nerven.

Vor Monat
Car Maniac
Car Maniac

Ich habe nun genau 18.000km auf meinem

Vor Monat
Claudine Poletto
Claudine Poletto

Ich hatte schon echt Angst aber echt cool Danke Chris ich Winde deine Videos echt sympathisch und ein guter Mix aus Fakten und Freude

Vor Monat
Christoph Brehm
Christoph Brehm

Kann ich so bestätigen. Mein I3 94ah, hatte bei 103tkm noch 98% Kapazität. Also ich habe keine Zweifel die 300tkm zu schaffen. Fahre 25tkm pro Jahr. Baujahr 06/2016

Vor Monat
Jens Pulwitt
Jens Pulwitt

Das ist ja ein Brutal guter Wert :D würde sagen viel richtig gemacht !!! Glückwunsch zu dem Ergebnis Ein Test den ich später dann auch mal machen werde wenn mein EV6 Richtung Garantie ende kommen wird :D oder er sich komisch verhält Kann man den dann behalten und mehrfach nutzen oder ist das dann wieder zurück zu schicken ? Geschickt gemacht mit dem Titel vom Beitrag ;)

Vor Monat
vgfsdygijodfhajgbils
vgfsdygijodfhajgbils

Top, das bestätigt mich nur wieder in meinem Gefühl, dass einfach zu viel Wind gemacht wird um das Thema Akkugesundheit. Natürlich gehen da auch mal welche kaputt, das war ja früher nicht anders. Aber wenn der Akku keinen Fehler aufweist, hält er deutlich mehr aus, als viele ihm zumuten.

Vor Monat
Jovan Peña
Jovan Peña

Hallo Chris, danke für das tolle Video! Eine Frage: Wie schlimm ist es eine LFP Batterie ständig auf 100% aufzuladen? Gemäss meiner Recherche wird dies sogar von Tesla empfohlen.

Vor Monat
S
S

@Hitman006xp Das liegt auch am hier erwähnten Puffer. Der ist nämlich auch bei Tesla vorhanden. Nur das dieser flexibel genutzt wird je nach Witterung etc. Die km Anzeige ist ja auch nur rechnet. Der Puffer im SR+ beträgt ca. 2,5 bis 5 kWh. Er wird ggf. auch mal genutzt wenn die Reichweite auf 0 gefallen ist um nicht liegen zu bleiben.

Vor 29 Tage
Paul Barwanitz
Paul Barwanitz

@Hitman006xp naja es gibt genug, die sich aufgrund der Förderung (mich eingeschlossen) für ein EV entschieden haben. Es ist natürlich schade, dass so einige diese Förderung regelmäßig abgegriffen haben, um fast oder gar kostenlos Auto fahren zu können. Aber gut, man hätte natürlich auch einfach die Haltedauer auf 24 Monate hochsetzen können.

Vor Monat
Hitman006xp
Hitman006xp

@Paul Barwanitz führe das gerne mal konkret aus. Inwiefern ist es denn für die anderen schade? Welchen Nachteil erleiden die?

Vor Monat
Paul Barwanitz
Paul Barwanitz

@Hitman006xp ohne eine Förderung abzugreifen und damit Steuern, soll jeder mit seinem Eigentum machen, was er will 👍🏽 Schade nur für alle anderen, die sich dank der Förderung in die E-Mobilität getraut haben und sich nicht zusätzlich bereichert haben.

Vor Monat
Hitman006xp
Hitman006xp

@Paul Barwanitz solange die Preise die gleichen bleiben wird man weiter tauschen auch komplett ohne Förderung. Selbst wenn man 1.000€ Verlust macht wäre es noch immer sinnvoll gegen ein neues Modell zu tauschen. Und derzeit sind die Fahrzeuge im Ausland so viel teurer, dass selbst ohne Förderung vermutlich niemand beim Tausch drauf zahlen würde. Der Staat hat mit Förderung keine Verlust ganz im Gegenteil. Ohne Förderung könnten die Gewinne nur noch höher ausfallen aber der Verkauf läuft so oder so vorerst weiter. Das nennt sich angebot und Nachfrage und war schon immer so. Nur ist das Preisgefüge unter den Ländern aktuell sehr interessant.

Vor Monat
theodor salem
theodor salem

ein wirklich wertvolles Video, Chris! vielen Dank. ich hatte erst vor einigen Wochen meinen 2015er Kia eSoul beim Händler zum Auslesen gehabt und bekam 73,6% SoH ausgelesen, somit wäre ich noch im Sollrahmen. Da meine Garantie für die Batterie im August ablaufen wird, werde ich mir nun doch nochmal die Aviloo-Box bestellen und jetzt im Juli einen unabhängigen Test machen. Da mein eSoul nur noch 115km Reichweite bei 100% Ladezustand anzeigt, bezweifle ich nämlich, dass der Gesundheitszustand der Batterie tatsächlich noch oberhalb der garantierten 70% liegt.

Vor Monat
Jonathan Weiel
Jonathan Weiel

@lukas gos das stimmt mit aktuelle soul sind akku schon viel besser entwickelt, habe meine soul mit 64kwh Batterie und 35000km km auf Tacho und stellen keine degradation fest da bei volle aufladen 478km anzeigt (nur bei diesem Wetter), und ich schonen Batterie auch.

Vor Monat
theodor salem
theodor salem

@lukas gos vielen Dank für deine ausführlich Antwort, Lukas. Ich bin auch mal gespannt, was bei dem Test herauskommt.

Vor Monat
lukas gos
lukas gos

Hallo, das tut natürlich weh. Leider haben wir bei der 1ten Generation des Kia Souls öfters solche Fälle schon gehabt :( . Viele Tester lesen da in der Regel einen durchschnittlichen SOH aus. Befinden sind da jedoch 2 bis 3 Zellen welcher stärker aus der Reihe tanzen bzw einen hohen Innenwiderstand haben, muss eigentlich der SOH der schwächsten Zelle als Referenz herangezogen werden. Unter Last bricht die Spannung dadurch stark ein und das nimmt die viel Reichweite. Was hat man von einem SOH der im Mittel bei 80% liegt, wenn der limitierende Faktor, also die schwächste Zelle, einen SOH von zb 60% aufweist. So bekommt man trotzdem nur noch 60% statt den 80% der ursprünglichen Energie heraus. Ich drücke dir trotzdem die Daumen. Bin auf das Ergebnis gespannt. Ps. die Battetie des aktuellen Souls ist dafür sehr sehr gut.

Vor Monat
ilumos1
ilumos1

Die im 94 Ah I3 verbauten Akkus sind für 4500 Ladezyklen ausgelegt. Das macht dann, wenn man 200 km weit kommt, 900.000 km. Jeder km ein Genuss. I3 Besitzer wissen was ich meine.

Vor Monat
Zee Jimi
Zee Jimi

@Fernzy Es macht mich derzeit glücklich denn bis 1400 km ohne Reichweitenangst ist Erholung pur gegen max 100km auf der Autobahn bei 100-110kmh mit dem i3 60Ah/18kwh, aber ich spekuliere schon wieder mit einem e-Auto. Die Akku-Technologie steht noch in den Kinderschuhen, und das Ladenetz ist lückenhaft, aber die Chinesen zeigen uns wo es lange geht zB die Firma GAC mit deren Aion Serie, wobei eine Ladung auf 80% in 8 Minuten möglich sein soll. Ob e-Autos unsere Umwelt retten, mag ich zu bezweifeln, denn angeblich wenn SÄMTLICHE Autos in Europa e-Autos wären, würde wir unseren gesamten CO2 Ausstoss um 1,1% absenken können.

Vor Monat
Fernzy
Fernzy

@Zee Jimi Also, nach dem I3 hätts noch eine Menge anderer und passenderer E-Autos zur Auswahl gegeben, statt eines Verbrenners! 1400 km Reichweite auf Kosten der Zukunft unserer Enkel, .... wer braucht das und macht das wirklich glücklich?

Vor Monat
Heiko Walter
Heiko Walter

@The Geck0 Du vergisst dabei aber wohin das gehen soll ! Wenn der Fuhrpark auf E Antrieb umgestellt ist hilft dir Planung nicht weiter ! Dann rollt zum Ferienbeginn eine Lavine über die Autobahn und jeder sucht ne freie Ladesäule ! Das was heute elektrisch unterwegs ist ,kann man damit nicht vergleichen ,das ist nichts und trotzdem gibts schon Wartezeiten !

Vor Monat
The Geck0
The Geck0

@Heiko Walter Nicht zwangsläufig. Ich fahre zum Beispiel überwiegend Kurzstrecken. Wenn ich dann die Urlaubsfahrt planen muss, ist das für mich ok. Sind ja nur 2-3mal pro Jahr.

Vor Monat
Heiko Walter
Heiko Walter

@The Geck0 Da kann ich nur zustimmen E Antrieb für die Stadt ,Diesel für die Autobahn ! Solange es Habeck erlaubt !😂

Vor Monat
Max Moritz
Max Moritz

Krass! Hätte ich nie gedacht! Top Analyse und toller Service!

Vor Monat
Thomas Noth
Thomas Noth

Danke Chris. Geiles Video❤️… genau das Richtige für die Stammtischheinis👌🏼

Vor Monat
Christian Bruß
Christian Bruß

Schön das ihr auch mal solche Tests mit gebrauchten macht. 👍 Würde ich mir in allgemeinen mehr wünschen. Da mich schon interessiert wie sich so E-Autos schlagen. Gerne auch noch mit mehr checks als nur die Batterie. Auch wenn das wohl das wichtigste bei einem solchen Auto ist. Aber ich würde es auch interessant finden wie es um den Rest der FZG steht. Wie sieht es mit dem. Fahrwerk aus. Was ist mit dem Verschleiß im und rund ums Auto. Wie gut sind die einzelnen Hersteller untereinander. Sind besondere Kosten entstanden. Wie enormer Reifenverschleiß, trotz normaler Fahrweise. Oder oder oder. Immerhin sollen diese FZG ja den neuen Gebrauchtwagenmarkt bestimmen. Da finde ich solche Test schon wichtig und interessant. Und vor allem interessiert. Damit man weiß auf was man zu achten hat. Danke dir dafür. 👍

Vor Monat
Randy Andy
Randy Andy

Aber nicht vergessen: Mit einem Verbrenner vergleichen. Der altert nämlich auch, je nach Nutzungsprofil. Bremsen? ca 50k km, Fahrwerkkomponenten? Spätestens 200k km (Koppelstangen immer gerne im TÜV Bericht), DPF 200k km usw ., von Zahnriemenwechseln ganz zu schweigen. Erst damit kannst du Vergleiche aufstellen. Viel Spaß dabei 🙂

Vor Monat
Jadzia Dax
Jadzia Dax

Was echt nervt beim i3S an dieser Stelle ist, dass man kein Ladelimit einstellen kann, v.a. in Kombination mit dem PV-Überschussladen.

Vor Monat
Andrė Dobernagel
Andrė Dobernagel

Super Sache. Wie sieht es denn bei LFP Akkus aus? Tesla meint wohl, dass man zum Kallibrieren 1x wöchentlich auf 100% laden sollte. Danke.

Vor Monat
The Bird
The Bird

Sehr gute Hinführung, Chris👍 Ich bin extrem erstaunt, denn ich hab eher auf 90-95% getippt.

Vor Monat
CampingMüller
CampingMüller

Wow, was für ein Ergebnis. Hoffe unser Twingo Electric schafft das auch irgendwann mal. Der ist jetzt 4 Monate alt und ich habe in der Zeit knapp 10000km drauf gespult, also rund 2500km pro Monat. Ich pendel täglich 100km, verbrauche im Schnitt 11,6kwh und lade 3 Phasig mit 9,6kw auf der Arbeit und mit 11kw zu Hause. In 4 Jahren hat er dann so 150000km drauf, dann werde ich so einen Test auch mal machen. So lange der kleine fährt und der Akku gesund ist, wird der Wagen nicht ersetzt. Ich liebe den Twingo Electric...

Vor Monat
Wer nicht fragt bleibt Dumm.
Wer nicht fragt bleibt Dumm.

@Morty_Times ...Blödsinn! Fast alle Akkuzellen kommen aus Fernost.

Vor Monat
Morty_Times
Morty_Times

Ich drücke die Daumen aber ich würde jetzt mal behaupten das Renault nicht ansatzweise die Qualität von BMW verbaut. Daher denke ich das es schon deutlich schlechter ausfallen wird

Vor Monat
Nico K
Nico K

Außenspiegel bei 2:04 ist wohl etwas müde 🤣😅 aber wie immer geiles Video bin gespannt wann ich hoffentlich mal dich lieber Chris antreffen werde an einer Ladesäule wenn er der Zufall den zulässt! Mach weiter so du hast mich zur elekteomobilität gebracht und mein Enyag steht in Kürze vor meiner Tür 😍

Vor Monat
Thomas Dornig
Thomas Dornig

Die Unterschiede und Auswertungen zu LFP Akkus wäre noch sehr interessant gewesen.

Vor Monat
Nico Birkelbach
Nico Birkelbach

Haha, sehr geil! Bin echt am Anfang drauf reingefallen :) Tolles informatives Video, danke auch an meinen Namensvetter :) Gut das ich fast immer AC bis um die 90% lade... mein Ioniq FL hat auch Puffer nach oben...aber keine Ahnung wie viel.

Vor Monat
KaiGo
KaiGo

Was ein Fuchs 😉 Also hat er effektiv 10% verloren. Na das ist ja nach 180tkm durchaus verschmerzbar. Für so eine Strecke brauche ich sicher um die 10 Jahre. Da kickt eher die Kalendarische Alterung rein. Wäre cool wenn du darüber mal was bringst. Unsere eGolf Finanzierung läuft Anfang 2024 aus. Ich werde mir das Ding mal nächsten Sommer holen zur Entscheidungshilfe ob behalten oder nicht.👍

Vor Monat
Z
Z

Super Video Chris! Wieder mal! Danke für den stetigen und großartigen Content… Ich schreib nicht wirklich oft Kommentare, aber eine Frage hätte ich mal… Ich muss mich für ein Firmenwagen entscheiden: Dank dir hätte ich schon sehr Lust auf Elektro! Daher meine Frage: Was ist zu empfehlen bis 60.000€ Bruttolistenpreis? Model 3, Megane E-Tech, ID4, Skoda Enyaq Coupé, oder oder? Freu mich auf eine eventuelle Antwort! Keep on going! ✌🏼 Leo

Vor Monat
Andreas Weber
Andreas Weber

@Z Ergänzung: Reichweite ist ein schwer zu fassender Begriff. WLTP ist dabei wenig aussagekräftig. Je nach Fahrprofil, Auto-Effizienz und Aussentemperatur schwanken die Werte um 50%. Es gibt da ein sehr interessantes Video von Chris (Car Maniac), da probiert er das mit einem eVolvo mal aus. Die Ergebnisse sind beeindruckend.

Vor Monat
Andreas Weber
Andreas Weber

@Z in der Mittelklasse (Golf oder vergleichbar hat aus meiner Sicht mit Kompakt schon lange nichts mehr zu tun), gibt es auf dem EMarkt bisher leider ein sehr geringes Angebot. Entweder "Kleinwagen" mit 200 bis 300 km Reichweite oder dann luxeriösere Mittelklasse, wie Tesla oder jede Menge große SUVs, wie eben der Skoda. Die schaffen dann bis 400km.

Vor Monat
Z
Z

@Andreas Weber Es geht tatsächlich nicht um die Größe... Ich komm von einem Golf 8 GTE... Ich brauch kein größeres Auto... Es geht eher um die Reichweite...

Vor Monat
Sworksm5
Sworksm5

Viel Autobahn und gute Effizienz bei 150km/h, Model 3 LR. Regensburg - Würzburg und zurück ohne Laden, zw. Nürnberg und Regensburg immer zwischen 160 und 180km/h. Durchschnitt war 128km/h weil viele Baustellen vor Würzburg waren.

Vor Monat
Andreas Weber
Andreas Weber

Wenn du schon ein so großes Auto brauchst, nimm den Skoda, der schlägt zumindest den Renault um Längen.

Vor Monat
Bali
Bali

Sehr gute Analyse und ein sehr guter Wert 99%. Insgesamt müsste man die Auswahlmöglichkeit in der Einstellung des Fahrzeugs haben, die Ladekapazität einstellen zu können. Ich frage mich nur, ob auch die Qualität der verbauten Akkus in den zukünftigen Fahrzeugen auch so bleibt. Der Vergleich mit dem Verbrenner hinkt ein bisschen. Leistungsverlust beim Verbrenner ja. Aber der Akku muss mit dem Sprit im Tank des Verbrenners verglichen werden, aus dessen Volumen die Rechweite resultiert, und nicht mit der Leistung des Motors.

Vor Monat
Lucas Schakeit
Lucas Schakeit

Mich würde ein älteres Fahrzeug mit weniger KM mal interessieren. Junge Verbrenner mit hoher Laufleistung sind schließlich auch weniger anfällig. Den Grund hierfür zu erklären, würde den Rahmen sprengen. Mich würde die ewige Kurzstrecke interessieren, um es kurz auszudrücken 😅

Vor Monat
Thomas Kempfle
Thomas Kempfle

Den verdacht dass die Einleitung käse ist hatte ich sofort 😅 Aber vllt kommt das wenn man schon länger dabei ist. Hätte es spannend gefunden wenn ihr noch allgemein über das auto und seine Erfahrungen geredet hättet. Generell werden ja Gebrauchtwagen themen immer interessanter :)

Vor Monat
Hase
Hase

War schon klar, dass es in gewisser Weise clickbait war… mir war klar, dass das Ergebnis top sein wird „von wegen der Arme enttäuschte i3 Besitzer“ aber finde ich vollkommen ok. Das video zeigt auf, dass es Probleme geben kann (aber wieviele verbrenne haben nach einem Jahr nen Motorschaden oder Ähnliches). Schön zu sehen, dass die Akkus in der Regel super halten 👍

Vor Monat
Jens Staudinger
Jens Staudinger

Mal wieder sehr gut gemacht. Tolle Infos

Vor Monat
Nils Kleemann
Nils Kleemann

sehr gutes Video ..auch - und gerade durch- die Erklärungen und das Wissen von Fachleuten ... lieben Dank ... da habe ich ja bisher bei unserem Fiat 500e ICON (in Hinblick auf die Batterie) ALLES richtig gemacht :-)

Vor Monat
Nils Kleemann
Nils Kleemann

@Xing & Stefan und wie ist der Akku von Kia EV 6 ...

Vor Monat
Xing & Stefan
Xing & Stefan

Für Leute, die das nicht wissen: der Fiat 500e hat den gleichen 120Ah (=42kWh) Akku verbaut wie der BMW i3. Hersteller ist Samsung. Extrem Zyklenfest.

Vor Monat
Bastel-Scheune
Bastel-Scheune

servus Chris, erstmal danke für deine Informativen Videos, bitte weite so. Ich hab nen plug-in mit 60km Reichweite, lade nur über normal Steckdose einmal die woche auf 90% und das reicht für den Arbeitsweg ( ca 6km eine Tour ) die ganze Woche. Die Akkus von heute werden sehr oft unterschätzt was die Leisten und Leben ( prod. Mängel nicht inbegriffen da selten ) was ja der Test auch wieder mal bewiesen hat, danke dafür. Gruß aus Thüringen

Vor Monat
Klaus Störtebeker
Klaus Störtebeker

6 km sind ja die ideale Fahrrad-Distanz

Vor 20 Tage
Michael Skorsky
Michael Skorsky

Ein super Test mit einem gutem Ergebnis. Ich bin auch der festen Meinung, dass die Akkus von allen Herstellern grundsätzlich sehr gut und langlebig sind. Interessant wäre allerdings, wenn ich mein Akku halt nicht pfleglich behandle, ob das Ergebnis dies auch zeigt oder nur der reine Zustand der Batterie gezeigt wird. Also ich trete meine Batterie immer ständig mit Füßen und kurz vor Ende der Garantie mache ich einen Aviloo Test und poche auf Schadenersatz, weil meine Batterie, wie vielleicht nicht anders zu erwarten, einen schlechten Zustand hat.

Vor Monat
Domino Lehmann
Domino Lehmann

20:00 so wenig Degradation weil er immer brav langsam lädt und nicht zu hohe Ströme durchs schnell fahren verursacht. Spannend wäre gewesen, wie viel brutto es am Anfang wirklich hatte. Das mit dem Buffer machen auch andere. Hitze, Zyklen, voll Strom Beschleunigen, machen viel aus

Vor Monat
Frank Schütze
Frank Schütze

Chris du bist ein Schlawiner, da hab ich mich doch glatt nach der ersten Bekanntschaft mit meinem Stromer schon wieder zu einem Verbrenner wechseln gesehen!? aber weisste was? No Chance i am totally electrified. Krass, 180.000 km und noch 99 % SoH. Danke für das Anti-Stammtisch Video, solche Videos machen einfach Spass zu schauen, wenn Du andere Menschen so bisschen interviewst. Also zum Thema Steckdosenlader: ich bin ein CEE blau Lader aber nie bis 100 %, ich lade immer bis max. 80 %, außer ich fahre weite Strecken, dann auf 100 % aber das kommt höchst selten vor. Allerdings im Nachgang eine Frage (vielleicht liest Aviloo ja mit) warum man den Enyaq iV 60 auf der Seite nicht auswählen kann?

Vor Monat
Car Maniac
Car Maniac

Das ist eine gute Frage es kann sein dass die Batteriegröße keine Rolle spielt und für jeden Skoda die Box verschickt werden kann

Vor Monat
harfogolo
harfogolo

Top Video! Gerne mehr davon mit Leuten aus der Community

Vor Monat
Nic
Nic

😂 du Dödel, ich dachte schon — was für ein montagsauto!? Interessantes Video. Was bedeutet — keine Lust mehr auf E-Auto 🤨 ist so gewünscht, jetzt geht es daran das Optimum aus der Technik zu machen. Auch als Nutzer. Ergo, Karren so laden, „dass möglichst viel Luft nach oben bleibt“ - hab ich verstanden, werd ich so machen. So, mal den Daumen hoch klicken.

Vor Monat
WADEBRONGIRAFFE
WADEBRONGIRAFFE

Das erste Video indem du deine Herkunft nicht verleugnen kannst. Wenn ein Österreicher einem gegenüber steht muss man halt mit bayerisch zurück schießen. Bezüglich des Inhalts, sehr interessant und informativ. Unglaublich das der i3 noch so einen guten Batteriezustand hat. Da hat BMW richtig gute Arbeit geleistet. Ich denke, bin mir aber nicht sicher, das der Cooper SE den Motor vom i3 hat. Da wäre ein Vergleich zukünftig sehr interessant.

Vor Monat
FraNky S.
FraNky S.

Absolut interessant die wichtigsten Infos von einem Experten zu bekommen. Das wird euch E Fahrer da draussen viel nützen. Und uns dann auch die das Auto dann gebraucht kaufen

Vor Monat
midiju09
midiju09

Tolles Video, vielen Dank dafür. Ist schon krass, dass das Video bei mir ums Eck, ich wohne in dieser Stadt, vielleicht 4 Minuten von meiner Wohnung weg gedreht wurde. Schöner Hypercharger beim Dehner.

Vor Monat
Standardrange fremont
Standardrange fremont

Super informatives Video 👍🏼👍🏼

Vor Monat
Holger , die Waldfee
Holger , die Waldfee

Es müsste die Möglichkeit geben, ein Auto auslesen zu lassen .. dazu wird dann ein QR-Code erstellt, der einen auf die Aviloo Seite führt, um dort dann die Daten einzusehen So kann man sein Gebrauchtwagen testen und die Daten anderen zur Verfügung stellen, wenn man sein Auto verkaufen oder eines kaufen möchte und weiß dann sicher, wie es um den Akku steht

Vor Monat
laserandy007
laserandy007

WOW 🤩 Ich wußte, ich fahre einfach ne geile Karre 👍🏻 Super, dass Du das Video gemacht hast 👍🏻

Vor Monat
Janusch
Janusch

Sehr informatives Video, Danke Chris.

Vor Monat
Michael Sarembe
Michael Sarembe

Coole Idee, dass Video negativ „vorzukonfigurieren“😄 Wurden beim i3 auch die einzelnen Zellen untersucht und Unterschiede festgestellt? Michael

Vor Monat
TDor Hornes
TDor Hornes

Interessant fände ich eine öffentlich einsehbare Liste mit den verschiedenen Modellen und wie die Batteriegesundheit nach bestimmten km Ständen aussieht.

Vor Monat
Erik Baur
Erik Baur

Sehr gutes Video. Kostet ja echt nicht viel für dieses Ergebnis welches man bekommt. Frage: ist dieses Gerät denn häufiger verwendbar oder nach einmal Verwendung aufgebraucht?

Vor Monat
PilotXDD
PilotXDD

Danke! Sehr informativer Beitrag.

Vor Monat
ilja richter
ilja richter

Sehr gut daß man mit dem Ding auch einfach Fehler findet, die ja nun mal vorkommen und dann abstellen kann. Fast ein bisschen schwach daß nicht jeder gute Händler so ein Teil hat, aber ich denke das wird sich schnell verbreiten. Das unkomplizierte Verschicken zum Selbsttest finde ich ja supertoll.

Vor Monat
Socke70
Socke70

Mein Nachbar glaubt immernoch, die Traktionsbatterie in meinem Auto hätte etwas mit dem Bleiakku in seinem Golf zu tun und im strengen Wintern springt mein Auto nicht mehr an. 😀 Am Ende hat er sogar Recht.

Vor Monat
Stefan
Stefan

Nach 5 Millionen Kilometern hat er vielleicht recht 😂

Vor Monat
MultiMrwatcher
MultiMrwatcher

Auch wenn die Werte hier gut sind würde mich folgendes sehr als Video interessieren, passt vielleicht in deine Lexikon Reihe: Kaum jemand hat schließlich lange Erfahrung mit Akkus dieser Art, man kann sie ja nicht einfach mit Handyakkus vergleichen. Wie schonend oder schädlich kann man einen Wagen laden? Was ist besser sehr leer fahren und dann komplett laden oder immer abends voll hauen? Schadet es ihn voll geladen angeschlossen zu lassen? Wie wirkt sich Gleichstromladen aus? Edit: Ok Thema wurde später noch behandelt, wäre glaube ich trotzdem ein Kurzvideo wert :D

Vor Monat
Wolfgang Preier
Wolfgang Preier

"Wie schonend oder schädlich kann man einen Wagen laden?" Sehr. Nur DC laden und immer 250 bolzen und der Akku ist in 500 Zyklen hinüber, Immer AC mit max. 3kW laden und nur 90 fahren und der Akku hält 2500 Zyklen und mehr. "Was ist besser sehr leer fahren und dann komplett laden oder immer abends voll hauen?" Alles zwischen 20 und 80 ist optimal. Wenn's kalt ist zuerst aufheizen. 10-90 ist auch noch ok, alles andere kränkt den Akku. jeden. LFP mag es manchmal auf 100% laden, ist auch gut fürs Balancing. Auch Li-Ionen können ruhig auf 100% geladen werden wenn man gleich wieder fährt und die Ladung wieder benutzt. " Schadet es ihn voll geladen angeschlossen zu lassen?" Ja, Außer die LFP Akkus, die werden nur dann kaputt wenn man sie unter 0 Grad lädt. "Wie wirkt sich Gleichstromladen aus?" Siehe oben. Aber das sind alles Gemeinplätze. Jede Batterie ist anders. Das sind keine Computer die funktionieren oder eben nicht. Manche sind besser, manche schlechter.

Vor Monat
McGybrush
McGybrush

In sofern auch erstaunlich da BMW beim i3 nie eine 80% Ladeobergrenze oder Untergrenze kommuniziert hat und das Auto selbst dazu auch keine Einstellungen bietet. Als Kunde läd man den immer zu (angezeigte) 100% voll. Und an DC läd er auch mit 50kW bei 27 kWh Akku recht schnel für die Grösse des Akkus. Das was BMW im Versteckten macht war auch immer mein Gedanke. Mach den Puffer so gross und geb Ihn dann nach und nach frei um die Alterung bis 300.000km zu "vertuschen".

Vor Monat
Nic
Nic

Sehr interessante Analyse und wieder was gelernt!

Vor Monat
Ultimate Vegan Warrior
Ultimate Vegan Warrior

Toll aufgezogen das Video. Ich hab es auf meinem Instagram in der Story geteilt und auf WhatsApp. Der Satz: steht er, dann lädt er. Ist also wie ich es mir dachte nicht so gut für den Akku. Hoffe Ove weiß das auch 😜😉

Vor Monat
Lucas N.
Lucas N.

Dank Christophers Videos zum i3s für den Wagen entschieden (als Nachfolger eines 2er GranTourer) und jetztfreut mich das Ergebnis. Vielleicht übernehme ich ihn dann doch 😇

Vor Monat
Andreas Mederer
Andreas Mederer

Mich würde mal schwer interessieren, wie die Lage aussieht, wenn man wirklich mal einen Ersatzakku braucht... ob es dann quasi "Nachbauten" geben wird, oder ob es die Dinger nur vom Hersteller geben wird. Denn wir überlegen, ein E-Auto mit auch schon relativ hohem Tachostand zu kaufen.

Vor Monat
karl-heinz Oehling
karl-heinz Oehling

@Alexander Fromm Im Prinzip ja, aber wie zertifiziert der Hersteller einen Nachbau-Akku? Und dann die ganze Absicherungsthematik beim Akku-Nachbauer? Wird sich wahrscheinlich erst rechnen, wenn viele Fahrzeuge am Markt sind für einen Nachbau. Ich kenne einen i3-Fahrer, der sich einen größeren Akku in seinen i3 aus einem Unfallfahrzeug von einem spezialisiertem "Akkutauscher" hat einbauen lassen. So was geht, quasi mit einem Orginalakku. Das kann auch interessant sein, wenn die Akkudegradation mal unter 70% ist. Ich kenne aber z.B. vom i3, keine Fälle mit Degradationen unter 70%, dann schon eher bei der ZOE oder beim Leav. Tauschakkus von China in deutschen Elektroautos, kann ich mir über die nächsten Jahre überhaupt nicht vorstellen, aber man soll nicht nie sagen, vielleicht, wenn die E-Mobilität in der breiten Masse angekommen ist.

Vor Monat
Alexander Fromm
Alexander Fromm

@karl-heinz Oehling Wenn sollten es vom Hersteller zertifizierte Nachbauten sein. Persönlich würde ich aber auch nur den Original-Akku einbauen lassen. Wenn sollten die Hersteller auch gebrauchte Akkus, die vielleicht auch 80 bis 90% haben, für einen fairen Preis. Dann bräuchte es keine Tauschakkus aus China, die einem vielleicht noch beim Laden um die Ohren fliegen, wie ja schon bei den nicht vergleichbaren Handy-Nachbau-Akkus passiert. 😞

Vor Monat
karl-heinz Oehling
karl-heinz Oehling

@Jewgeni Novikov Die Komplexität eines Handy-Akkus unterscheidet sich fundamental von einem BEV-Akku bzw. dessen Batteriemodule. Jede einzelne Zelle wird überwacht bzw. angesprochen von dem BMS-Steuergerät. Das betrifft die Kühlung, aber auch die Heizung, laden und entladen. Dann legt der Fahrzeughersteller den Ober-/unteren Pufferbereich fest, auch aus Erfahrungen-/Erprobungen. Dieses KnowHow, hat ein Akku-Nachbauer keineswegs. Hersteller geben beim BEV-Akku Garantien u.a. 160Tkm/ 8Jahre mit 70% Degradation. Welcher "Nachbauer" wird die Garantie für sein Bauteil geben. Wenn z.B. eine Rückrufaktion dafür notwendig sein sollte bzw. angeordnet wird, kann das gleich den Hersteller überfordern. Gibt es dann noch eine systematische Wechselwirkung mit dem Nachbau-Akku und dem Fahrzeug, wird der Fahrzeughersteller jegliche Garantie- oder Kulunzansprüche verweigern. Jetzt kannst Du sagen, dass ein Ersatzakku erst nach der Garantie-/Kulanzzeit zum Einsatz kommt. Der Hersteller des Nachbau-Akku, hat von Gesetzes wegen immer die Verantwortung für sein Bauteil und zwar Lifetime. Zoe und der Leave, haben eine sehr bescheidene Auslegung/ Robustheit des Akkusystems, in der Folge hoher Degradationen schon nach einigen Jahren Betrieb. Wenn Du Dir mal die Akku-Entwicklung beobachtest, dann ist hier sehr viel Bewegung drin u.a. Cell to Pack oder in der Cell-Chemie. Ein Nachbau muss dem Rechnung tragen und das in der angepassten Fahrzeugapplikation sicherstellen, was sich quasi ausschließt, wenn ein BEV mit Nachbau-Akku in die Werkstatt kommt und das Fahrzeug ein Update bekommt, dann wird es gleich zum Problem! Kürzlich traf ich einen i3-Fahrer, der seinen 94Ah Akku gegen einen 120Ah (aus einem Unfallfahrzeug) von einem "Umrüster" hat umbauen lassen, der spezifische Applikationsanpassungen zur korrekten Funktion des 120Ah gemacht hat und darauf hingewiesen hat, im Falle eines Werkstatt-Updates die Applikationsdaten des ursprünglichen Werks-Akkus mit 94Ah aufgespielt werden. Das ist nur was für Freaks. Und dann noch die Sicherheitsanforderungen die ein Nachbauer sicherstellen muss. Das betrifft den Crash-Fall, aber auch Akku-spezifische Sicherheitsanforderungen.

Vor Monat
Jewgeni Novikov
Jewgeni Novikov

@karl-heinz Oehling Warum sollen die Nachbau-Akkus schlecht sein? Bei Handys funktioniert es und sogar nicht schlecht. Übrigens, das Modell heißt Nissan Leaf und er hat gar keine Kühlung, die Zoe dagegen schon. Bei i3 und 225Xe gibt es ein Problem mit dem Ladegerät, was gleich 2000 Euro kostet, selbst erlebt. Sehr geile Geschichte.

Vor Monat
karl-heinz Oehling
karl-heinz Oehling

Aus meiner BMW-Zeit bzw. i3s-Erfahrung: Nachbauten von Batteriemodulen kann ich mir nicht vorstellen, da es im Zweifel um sehr viel Gewährleistung geht, wenn etwas passiert. Der Hersteller, wird dann mit einem solchen Nachbau erhebliche Probleme machen. Aus Entwicklungssicht, würde ich auch davon abraten, denn das Batteriemodul(e) unterliegt einer mehrjährigen Entwicklungs-/Erprobungszeit bei vielen Einsatzbedingungen, was ich mir beim Nachbau nicht vorstellen kann. Natürlich gibt es Ersatzbatterien bei jedem Hersteller. Vom i3(s) weiß ich, dass das Batteriesystem/Zellen, sehr robust sind und es auch seit dem Serienbeginn 2013 nur wenige Beanstandungen gab. Das kann aber sehr unterschiedlich sein, wenn Du die Batteriesysteme anschaust, z.B. Nissan Leave und Renault Zoe, haben ein "sehr bescheidenes Batteriemanagement" spricht Kühlung, was die einzelne Zellen sehr strapaziert und sich in hoher Degradation zeigt. Also Augen auf und den Aviloo-Test verlangen vor dem Kauf.

Vor Monat
luig44
luig44

Sehr interessantes Video über die Tiefen unserer Akkus, mal abseits von Auto Reviews....👍👍👍

Vor Monat
Hans Gnann
Hans Gnann

Hallo Cris, ich habe meinen BMW i3 Bj. 2014 - also 8 Jahre alt - im Februar testen lassen. Ergebnis: 86%. Ich musste damals noch 199,-€ zahlen. Allerdings glaube ich, dass das zum Standard werden wird, wenn man ein gebrauchtes E-auto verkaufen will. Weil eben die Behandlung von Batterien sehr unterschiedlich ausfallen kann. So und jetzt freu ich mich auf meinen nächsten i3, die Reserve ist ja hoffentlich auch in der 120 Ah- Version drin, oder?

Vor Monat
burli0071
burli0071

Wäre interessant zu wissen, ob Aviloo auch in Österreich schon Erfahrung mit Händlern und Gerichten hat🤔 Mein Niro hat jetzt 44000km auf der Uhr, knapp vor Garantieende werde ich den Service wahrscheinlich nutzen👍

Vor Monat
burli0071
burli0071

@Reinhold Neuberger Viel Glück! Ja, bitte berichte uns wenn es etwas Neues gibt👍 Danke im Voraus!

Vor 26 Tage
burli0071
burli0071

@Mike E Danke! Ich sollte immer erst kommentieren, wenn das Video zu Ende ist😉

Vor Monat
Mike E
Mike E

Aviloo ist ein österr. Unternehmen. Die Entwicklung der Analysebox wurde auch in Zusammenarbeit mit dem ÖAMTC durchgeführt ;) Wurde auch im Video erwähnt. Also ja, ich gehe mal davon aus, dass Aviloo Erfahrungen mit österr. Händlern hat bzw. die genannten Erfahrungen auch aus Österreich stammen ;)

Vor Monat
Fle·xi·ta·ri·er [ net·Fisch·net·Fleisch ]
Fle·xi·ta·ri·er [ net·Fisch·net·Fleisch ]

Hey Chris, ein Video was mir wiedermal gefällt und nicht nur weil ich einen I3s fahre.

Vor Monat
Tobias Guggenbühl
Tobias Guggenbühl

Hi Chris. Mein Tesla X P90D von 2016 hat 200‘000km gelaufen. Eine Analyse wäre sicher auch hier spannend. Grüsse

Vor Monat
Stephan Kiener
Stephan Kiener

Geiles Video, klasse Idee mit dem Titel!!! Das verlinke ich den ganzen Typen, die es besser wissen...;-) Vielen Dank, Chris! Bisch halt en Hauptkerle!

Vor Monat
Hans Richter
Hans Richter

Das hört sich doch sehr Zuversichtlich an. 💪👍 Ich habe den gleichen I3 von 2016 habe vor 2 Wochen die 100.000 km geknackt. Er läuft immer noch wie am Schnürchen und ich merke bis jetzt nichts an Degradition.

Vor Monat
Julia Engelhardt
Julia Engelhardt

Der reißerische Titel des Videos war eine sehr gute Idee 👍Wieder sehr informativ. Also mich hast du(mit all deinen Videos) davon überzeugt mir ein E-Auto zuzulegen .

Vor Monat
EinzigfreierName
EinzigfreierName

Ich hab eigentlich nichts anderes erwartet. Aber man kann das Ergebnis sicher nicht 1:1 auf andere Akkus in dieser Größenklasse übertragen. Es kommt (neben Ladeverhalten und Batteriemanagementsystem) auch immer darauf an, welche Zellen verbaut sind. BMW hat hier mit den 94AH-Zellen von Samsung SDI sicher nicht gespart.

Vor Monat
Martin Finner
Martin Finner

Vielen Dank für das sehr informative Video, ich schaue deine immer gerne an. Jetzt eine Frage, ich habe mir auch aufgrund deines Videos und nach einer Probefahrt, den MG MG5 bestellt. Nun war ich aus Interesse gleich mal auf der Avillo Homepage, da gibt es unter Hersteller keine MG-Fahrzeuge, kann ich dann die Box überhaupt nicht nutzen? Ich würde mir die Box gerne gleich anschaffen und würde den ersten Test schon mal gleich am ganz neuen MG5 machen. Für die Zukunft wäre es sicherlich eine gute Investition.

Vor Monat
Joshua Thomas
Joshua Thomas

GEIL :-) Herzlichen Glückwunsch zu den Werten! Einfach klasse!!!

Vor Monat
Lunnaris01
Lunnaris01

Ein Kommentar am Rande zu Tesla, die haben zwar oben nicht so viel Puffer, da ist das laden aber entsprechend ja sehr langsam, das wirklich schädliche tiefenentladen wird auch verhindert, indem man unten noch guten puffer hat, je nach fahrzeug 20-35km noch bei 0% bei verschiedenen tests mit verschiedenen Modellen was so 5-10% sein dürfte je nach Modell.

Vor Monat
Lord Carbon
Lord Carbon

Top Christoph und Danke - ich merke Dir macht e-Mobilität einfach Spass!!! Main Taycan turbo S hat jetzt 31.000 km und ich bemerke keine Degration. Die Box gibt es wohl nicht für den Taycan oder?

Vor Monat
Car Maniac
Car Maniac

Doch ich glaube schon!

Vor Monat
Thomas schraubt
Thomas schraubt

Ich finde am Gebrauchtmarkt die Tesla Model S 60 interessant, bei denen ein 75er Akku verbaut ist. Diese Autos müsste man ja auch stets ohne große Bedenken auf 100% laden können, weil ja noch riesige 15kWh Puffer frei bleiben.

Vor Monat
Bommelbande
Bommelbande

Perfekt…bin froh den i3 gewählt zu haben 😁

Vor Monat
claus schieritz
claus schieritz

Das Thema " Altersdegratation "hätte mich noch interessiert von dem Fachmann...schade. Vielleicht beim nächsten Mal dran denken. Sonst sehr schönes Video 👍

Vor Monat
SavageSkull131
SavageSkull131

Nicht neu: hohe Ladeschlußspannung ist ein Batterie Killer. Neu: der I3 lässt den Nutzer zu wenig Prozente des Akkus nutzen. Was mich jetzt eher interessiert, kann denn bei einer Analyse, dass einzelne Zellen schlecht gebalanced werden, eingegriffen werden?

Vor Monat
Jan171
Jan171

Schon mein Elektrotechnik Lehrer auf dem Berufskolleg hat gesagt: Bei Batterien immer zwischen 20% und 80% bleiben. Dann halten sie am längsten.

Vor Monat
David Harzer
David Harzer

Hätte anfangs auch gedacht, dass ein schlechtes Ergebnis dabei rumkommt 😅. Clever im Video verbaut, muss man wirklich sagen. Stark 💪.

Vor Monat
Stefan G
Stefan G

29:35 Dann ist bei Carsharing mit Elektroautos ein Problem. Die Autos parken ständig an der Steckdose und werden auf 100% geladen, aber oft nur kurz benutzt. Ich hoffe, dass viele dieser Probleme mit Software und Puffer lösbar sind.

Vor Monat
Wolfgang Preier
Wolfgang Preier

Ja

Vor Monat
Netzpilot
Netzpilot

Ich schau grad das Video und denk mir die ganze Zeit: Mensch Chris, was hast du denn mit dem Seitenspiegel von dem Auto gemacht, an dem du lehnst… Kann mich kaum auf den (super) Inhalt konzentrieren! 😂

Vor Monat
Chris89cv
Chris89cv

Super spannendes Video! 180.000 km ist meist ein Verbrenner schon kurz vor einem Motor-, Getriebeschaden oder hat sonst irgendwelche Mängel, die einem nur noch mehr Kosten verursachen. Bei dem Sponsor dachte ich an ADIDAS 😀

Vor Monat
Romiman
Romiman

Hihi, 180.000km und beim gut gepflegten VW T5/T6 mit Biturbodiesel ist schon der 3. Motor fällig...

Vor Monat
Th0RNiK
Th0RNiK

Also ich hab hier einen 16 jährigen Verbrenner mit 380.000 km und der schnurrt noch wie am ersten Tag. Man muss die Dinger einfach nur Pflegen und warten, dann halten die auch 25 Jahre und mehr. Und ja, Verschleissteile gibt es mehr als bei einem Elektroauto, aber die Kosten nach 16 Jahren sind geringer als eine neue Batterie beim Elektroauto.

Vor Monat
Raphael Lang
Raphael Lang

ganz so schlimm ist es denk ich auch nicht gibt überall Ausreißer. Das die moderne geregelten Akkus gut halten hatte ich keine bedenken, lediglich Produktionsfehler sorgen in den meisten fällen für Probleme.

Vor Monat
Drako Anima
Drako Anima

Also mein 10jähriger Verbrenner macht seit über 200.000km keine mucken... typisch Elektrostammtischgerede.

Vor Monat
Natural Lifestyler
Natural Lifestyler

Das liegt daran, dass die meisten Leute mit Autos nicht umgehen können. Wie oft sehe ich Leute die ihr Auto kalt treten... oder Leute die keinen Plan haben wie ihr Auto funktioniert und einfach nur fahren ohne entsprechende Wartung und Service. Oder nur im Kurzstreckenbetrieb bewegen. Oder oder oder. Das Nutzerverhalten führt meist zu solchen Problemen.

Vor Monat
andre ku
andre ku

Hätte das Video die "passende" Überschrift gehabt. Ich hätte es nicht geschaut. Aber so freue ich mich dann doch, das ich es gesehen habe. Weil es für mich irgendwie Undenkbar war das ein Akku nach so einer Laufleistung überhaupt noch Funktioniert. Tolles Video. Ich bin echt überrascht.

Vor Monat
leander dicks
leander dicks

Gutes informierendes Video bezüglich der Haltbarkeit der Battery. Allerdings wär es super spannend zusehen, wie der Batterie Check bei einen Auto ausfällt, welches einen nicht so großen Batterie Puffer hat.

Vor Monat
Andy E
Andy E

Wirklich sehr interessantes Video. BMW hat mit dem i3 wirklich Pionierarbeit geleistet, was sich auch in diesem Video wieder bestätigt. Schade dass die Produktion des BMW i3 jetzt eingestellt wurde. Ein Nachfolger mit etwas größerem Akku, etwas breiteren Reifen und einem Curved Display im Innenraum hätte sicher, auch für die nächsten Jahre, viele Fans gefunden. Zum Thema Akku und wie man am Besten mit dem Akku umgeht, zum Beispiel wenn das Auto längere Zeit nicht benutzt wird und was den Akku stresst und was nicht.... Dazu schaue ich gern die Videos von Alexander Bloch von Auto Motor und Sport. Kürzlich hat er dazu auch ein Video über den Mini Cooper SE gemacht, wo er unter anderem auch die BMW Philosophie mit dem Brutto- und Nettoinhalt des Akkus erklärt. Und wie sagt Bloch immer so gern: "Das wird gut!" 🙂

Vor Monat
Marcel Wurz
Marcel Wurz

Nennt man glaube ich typisch deutscher Journalismus. Etwas negatives anpreisen um die Neugierde zu wecken und es dann ins Positive zu drehen xD. Ich mag das 🤣

Vor Monat
dolgo79111
dolgo79111

Ich würde mich immer bei einer E-Droschke für den grösseren Akku entscheiden. Weniger Ladezyklen, seltener Vollladen auf 100% notwendig. Ich fahre immer in höchster Rekustufe, was dem Schnellladen entspricht. Scheint sich nicht negativ auf Batteriegesundheit auszuwirken. Laden zu 98% daheim am 11kW Lader. Auf 3,5 kW Laden gehe ich nicht, da ich die Betriebsstunden der Ladekomponenten nicht hochtreiben möchte.

Vor Monat
dolgo79111
dolgo79111

@Marc Schneider dann bitte nicht selbst so schwachsinnig daher schreiben. Sie kennen doch mein Fahrprofil garnicht, Das Gewicht so gut wie keine Rolle spielt, ist schon mehrfach belegt. Es macht bei mir z.B. keinerlei Unterschied im Verbrauch, ob ich nur alleine oder voll besetzt fahre und das sogar in den Bergen. Der Ansatz von BMW, mit dem i3 ein besonders leichtes und damit sehr teures Fahrzeug zu entwickeln, ist aus heutiger Sicht eine Fehlentwicklung gewesen (was sogar BMW zugibt) , womit ich dem i3 seine Qualitäten nicht absprechen möchte.

Vor Monat
Marc Schneider
Marc Schneider

Also das ist Schwachsinn! Immer den größeren Akku und dann ewig Gewicht rumschleppen bei 99 % der Fahrten bei denen das unnötig ist. Die Akkugrösse sollte sich immer nach dem Einsatz des Fahrzeugs richten! Gerade diejenigen die zuhause laden können Sparens so viel Energie ein. Daher habe ich mich auch für einen i3s entschieden. Gerade wegen dem Gewicht.

Vor Monat
Maverick070484
Maverick070484

fahre selbst einen i3 94Ah mit mittlerweile 146.000km (nach 4,5 Jahren). Laut „Geheimmenü“ liegt meine Degradation bei 1-2 %. Mich würde interessieren, was der „getestete“ i3 im Geheimmenü als max. Kapazität anzeigt… Chris, vielleicht kannst als ehemaliger i3-Fahrer die Frage an Robert weiter geben und in Erfahrung bringen? Das wäre nett! Danke! Weiter so… 👍🏻

Vor 29 Tage
Robert Müller
Robert Müller

Hallo, der Robert liest hier selber mit. 😉 Im Geheimmenü hatte ich schon 29,x angezeigt bekommen. Letztens war es irgendwo im oberen 26er Bereich. Habe deshalb auch nicht mit so einem guten Ergebnis gerechnet. Chris hat mir zudem erzählt, dass er mal einen Gesprächspartner hatte, (weiß nicht mehr, ob's sogar von BMW direkt war) der sagt, dass dieser angezeigte Wert bis zu 20% abweichen kann. Und tatsächlich lässt sich der Rückgang im Geheimmenü nicht mit meiner Reichweite erklären. Die ist nämlich noch voll da.

Vor 29 Tage
Hendrik Finke
Hendrik Finke

Mich erstaunt etwas, dass der "Batterienerd" die Angabe in Ah mit "leider" quittiert - eigentlich ist das die viel korrektere Angabe für Akkus, sie ist halt leider nur nicht gesellschaftsfähig weil die Leute damit nichts anfangen können... Unser eUP wird in 3 Monaten 8 Jahre alt, mal schauen - interessieren würde mich das ja sehr, wie's der Batterie geht :)

Vor Monat

Nächster

Wie klimafreundlich sind E-Autos wirklich? | Harald Lesch

26:50

Wir checken einen AMG nach 270.000KM !

46:59

Wir checken einen AMG nach 270.000KM !

Motoren Zimmer

Aufrufe 221 000

Pierre‘s Traumauto ist gestorben...

46:22

Pierre‘s Traumauto ist gestorben...

Motoren Zimmer

Aufrufe 474 000

Elektroauto mit 1,6Mio KM! Wie ist das möglich?

24:09

Elektroauto mit 1,6Mio KM! Wie ist das möglich?

T&T Emobility, Ove Kröger

Aufrufe 94 000

Solo Through Romania's Dark Past 🇷🇴

50:46

Solo Through Romania's Dark Past 🇷🇴

bald and bankrupt

Aufrufe 1 604 891

Asleep in a self-driving car… #shorts

0:20

Asleep in a self-driving car… #shorts

Ray William Johnson

Aufrufe 3 244 635

JALAL KLAUT MEIN AUTO! 🤬 | JamooTv

0:29

JALAL KLAUT MEIN AUTO! 🤬 | JamooTv

JamooTv Shorts

Aufrufe 345 173

BIKERGIRL ZEIGT MIR IHRE WHEELIES

9:00

Haben sie etwas getrunken?

0:11

Haben sie etwas getrunken?

flovarion

Aufrufe 30 533

They Pulled Out A Rolls Royce just for THIS...

1:00

Ep 15: Mastbruch auf dem Atlantik

22:20

Asleep in a self-driving car… #shorts

0:20

Asleep in a self-driving car… #shorts

Ray William Johnson

Aufrufe 3 244 635