Geschlechtsneutrale Erziehung: Tut das Kindern gut? | reporter

  • Am Vor 12 Tage

    reporterreporter

    Geschlechtsneutrale Erziehung - so werden Konzepte bezeichnet, wenn Eltern ihre Kinder weder als Mädchen oder Junge noch als nicht-binäre Person großziehen. Für ein ähnliches Konzept haben sich Jule und Fin_ja beim Großziehen ihres Kindes Nova entschieden. Ihr Kind wächst geschlechtsoffenen, also mit einem diversen Angebot an Pronomen und Geschlechtern auf. Demnach wählt Nova selbst, in welches Geschlechtspektrum Nova sich einordnet.

    Musik:
    Ufo361 - Nur zur Info
    Kiasmos - Gaunt
    Stromae - La Solassitude
    Girls in airports - Ferry for Sale
    Christian Löffler - Haul
    Khruangbin - So We Won't Forget
    Kitschkrieg - 5 Minuten

    Diese Erziehungskonzepte sind umstritten: Einige Kritiker:innen sagen, dass die Eltern ihre Kinder damit verwirren würden und dass Kinder dringend klare Rollenvorbilder bräuchten. Novas Eltern sehen das völlig anders. Für sie ist Geschlecht nichts rein Körperliches oder Biologisches, sondern formt sich im Laufe des Lebens auch aus äußeren Einflüssen und Erfahrungen. Nova könnte man daher noch gar kein Geschlecht zuweisen, weil Nova das erst im Laufe Novas Lebens selbst herausfinden muss.

    Und Novas Eltern hoffen, so Kinder mit weniger Vorurteilen zu erziehen. Eine diskriminierungsfreie Welt ist ihr Ziel. Eine Studie der schwedischen Uppsala Universität gibt ihnen Recht. Die hat Kinder aus geschlechtsneutralen Vorschulen mit Kindern aus konventionellen Vorschulen verglichen und kam zu dem Schluss, dass die geschlechtsneutral erzogenen Kinder signifikant weniger in geschlechtsspezifischen Stereotypen denken. Sie zeigten sich aufgeschlossener und spielten lieber mit Kindern des anderen Geschlechts.

    Mehr Infos:
    Link zur schwedischen Studie:
    www.sciencedirect.com/science...

    Interview mit Ravna Siever über geschlechtsoffene Erziehung:
    www1.wdr.de/mediathek/audio/w...

    Und hier auch Ravnas Blog zum Nachlesen: queerziehung.blog/ueber/

    Ein TV-Beitrag über die schwedische Kindertagesstätte "Egalia", in der geschlechtsneutral erzogen wird:
    www.youtube.com/watch?v=4rhZn...

    Team: Timm Giesbers, Julia Hombach, Yakob El-Deeb, Max Narkovic, Andreas Josef, Lisa Schöffel

    👉 Ihr findet uns auch hier:
    Twitter: twitter.com/reporter
    Facebook: facebook.com/reporter.offiziell/
    Instagram: instagram.com/reporter.of...
    Snapchat: www.snapchat.com/discover/Rep...

    👉 gehört zu :
    DE-film: de-film.com/us/funkofficial
    Instagram: instagram.com/funk
    TikTok: www.tiktok.com/@funk
    Website: go.funk.net

    Erlebt mit uns echte Storys. Nah dran. Kritisch. Ohne Filter. 💙
    Jede Woche ein neues Thema 🎥

    Timm ist seit 2017 im reporter-Team. Er hat Journalistik und Politikwissenschaft studiert und parallel beim WDR seine journalistische Ausbildung gemacht. Daneben hat er für andere Medien, wie Die Zeit, Handelsblatt und den Deutschlandfunk gearbeitet. Seine größte Leidenschaft: kontroverse Interviews. Die größte Schwäche: schwarze Pullis.
    Timm findet ihr hier:
    Twitter: twitter.com/timmgiesbers?lang=de
    Instagram: instagram.com/tmmgsbrs/

    reporter wird vom Programmbereich Aktuelles des WDR für funk produziert. funk ist ein Gemeinschaftsangebot der Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) und des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). go.funk.net/impressum

Timm Giesbers
Timm Giesbers

Ich habe keine Kinder und deshalb fällt es mir schwer, zu bewerten, wie andere Menschen ihre Kinder erziehen. Ich finde vor allem erst mal spannend, dass sich Jule und Fin_ja auf den Weg machen, und nehme ihnen ab, dass es ihnen vor allem darum geht, Nova gut auf das Leben vorzubereiten. Und darin unterscheiden sie sich überhaupt nicht von anderen Eltern. Ihr Ziel ist eine Welt, die freier von Diskriminierung ist - und das ist ja eigentlich ein Ziel, auf das wir uns alle verständigen können. Ob ihr Weg dafür der richtige ist? Da bin ich auf eure Haltung gespannt!

Vor 10 Tage
Spin
Spin

@Svea86 Gott sei dank, sehen es noch andere. Danke für deine Resonance.

Vor 12 Stunden
SabreToothGirl
SabreToothGirl

Ich möchte bitte in 15 Jahren nochmal eine Reportage darüber, wie es Nova als Erwachsene dann psychisch geht oder ob sie insbesondere im Bereich der Identität irgendwelche Störungen entwickelt hat.

Vor 9 Tage
Nadine
Nadine

@Lucy In the Sky oder Zwischenlösung: statt SIE oder ER einfach wie es DEM Kind geht. Schwupps di wupps ohne Geschlechtsdefinition geschrieben. Mit etwas Überlegung geht vieles ohne Pronomen. Halte nur nicht viel von kompliziert zu lesenden gendern, wie Sternchen Doppelpunkt ect. Auch wenn ich nicht weiß, ob der Vorname weiblich oder männlich ist (z. B. Alex, Toni...) finde ich es eine sinnvolle Möglichkeit.

Vor 15 Stunden
Brixton Rider South-Germany
Brixton Rider South-Germany

Zwischen „du darfst keine Rosa Einhorn Trinkflasche haben das ist für Mädchen“ und „Nova was sind deine Pronomen - meistens sagt Nova, dass Nova keine hat“ gibt es bestimmt einen gesunden Mittelweg

Vor 10 Tage
Juni
Juni

@Brixton Rider South-Germany nicht zu verwechseln mit anti-autoritäre Erziehung

Vor 2 Tage
Duschan Koprivica
Duschan Koprivica

@Reichsritter ok

Vor 2 Tage
GAMING KANAL
GAMING KANAL

Jo

Vor 3 Tage
Tehios
Tehios

Das hat für mich nichts mit Geschlechterneutral zu tun, diese Eltern projezieren ihre politischen/Sexuellen/Ideologischen Werte auf dieses Kind. Soetwas ist immer abzulehen. Das Kind soll selbst entscheiden was es mag

Vor 10 Tage
0.o lnaa 🍕
0.o  lnaa  🍕

Und Kinder einfach mal Kinder sein lassen.Entscheidungen treffen müssen sie schon früh genug …

Vor 2 Tage
ForçaBarçaLisa
ForçaBarçaLisa

"Welche Pronomen präferierst du?" Ne sorry, das ist so drüber. Die Eltern zwingen ihrem Kind statt Geschlechterrollen einfach so eine gezwungene vermeintlich "offene" Welt auf. Einfach nein.

Vor 10 Tage
xunvenile
xunvenile

Als ob das Kind überhaupt weiß was ein Pronomen ist und was "präferieren" bedeutend. Mal ehrlich, so dumm

Vor 2 Tage
KindaLostButMoreLikeSavedMolch
KindaLostButMoreLikeSavedMolch

@Chantal das Kind wird so nie eine Entscheidung treffen können und nie etwas durchziehen können. So erreicht man seine Ziele nie

Vor 4 Tage
NCC-1701
NCC-1701

​@Chantal Als wenn das Kind weiß was Pronomen sind. Ganz ehrlich mich würde wirklich sehr interessieren wie das Kind in 20 Jahren über seine Erziehung denk.

Vor 4 Tage
Smi Sch
Smi Sch

@Fam Guy in dem Alter versteht das Kind Null des Inhaltes der Frage.

Vor 4 Tage
Marge
Marge

Das ist nicht mal genderneutral, das ist rein ideologisch. Ein Kind zu fragen, was es für Pronomen hat... wow. Mir tut das Kind leid!

Vor 9 Tage
Vivian
Vivian

@Basilikum 20 So sieht’s aus 👍🏻

Vor 17 Stunden
Pomster x
Pomster x

Das was du da sagst ist whataboutism at its finest

Vor Tag
The_Strain64
The_Strain64

@xjushja mir tut das Kind ebenso leid, so wie viele andere eben auch. Nur weil du nicht denken kannst, was können dir dafür? Verzieh dich einfach aus dem Kommentarbereich, kapiert? Dein Kommentar ist völlig absurd

Vor Tag
The_Strain64
The_Strain64

@xjushja kannst nicht logisch denken wohl?

Vor Tag
Jan Dieterle
Jan Dieterle

Die Erzieherin hat 100% recht. Einem Kind zuzumuten in solche einem Alter all diese Entscheidung zu treffen ist schlicht unverantwortlich. Abgesehen davon, dass die Eltern hier nur ihren eigenen wirren Lebensstil auf Ihr Kind übertragen brauchen Kinder Führung und Vorbilder, seien diese auch noch so Klischeehaft.

Vor 9 Tage
Anna Helena
Anna Helena

👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻 absolut!

Vor 2 Tage
Jürgen Harrald der III
Jürgen Harrald der III

@xunvenile Kinder sind leicht beeinflussbar und was man ihnen als Kind so etwas bei bringt dann werden sie es auch machen. Ein gutes Beispiel sind die Familien wie in diesem Video, die Kinder von solchen Eltern sind meist genauso. Und ich habe dieses Kommentar verfasst bevor ich das Video gesehen hab daher habe ich Erzieherin anstatt Eltern geschrieben.

Vor 2 Tage
xunvenile
xunvenile

@Jürgen Harrald der III wie bitte? Wo denn?

Vor 2 Tage
Jürgen Harrald der III
Jürgen Harrald der III

Die eltern ist doch die die den Kindern einen Lebensstil aufzwingt

Vor 4 Tage
eve str
eve str

​@Envision_XY die liebevolle Erziehung zweier Eltern als sexuell übergriffige Praktik zu bezeichnen ist nicht nur respektlos den Eltern gegenüber, sondern auch jedem "grooming"-Opfer. Bitte informiere dich noch mal darüber, was unter "grooming" im Allgemeinen verstanden wird und welche Traumata damit verbunden sind.

Vor 4 Tage
bekki piek
bekki piek

Biologie als transfeindlich zu bezeichnen, ist schon ne Hausnummer. In der Medizin z.B. ist es extrem wichtig zu wissen, welches Geschlecht eine Person hat (oder auch von mir aus welche Chromosomen, Hormonlevel, Intimbausätze etc.) Leugnet man die Existenz dieser Merkmale, wird es u.U. gefährlich (Prostatakarzinom, unterschiedliche Symptome beim Herzinfarkt, Brustkrebs, die Liste lässt sich weiterführen)

Vor 10 Tage
Bella Wagner
Bella Wagner

Ich sehe das genauso. Ich selber bin Trans, aber für meinen Arzt, ist es neunmal wichtig wie ich biologisch aufgebaut bin

Vor 2 Tage
Alinaa
Alinaa

Sehe ich auch so!

Vor 2 Tage
Stunning Brave
Stunning Brave

Nova hat mit vier Jahren natürlich eine genaue Vorstellung von Grammatik und dem Konzept der Pronomen. Sie versteht genau, was gemeint ist, und entscheidet selbstständig, was sie möchte. Es handelt sich nicht um ein durch die Eltern antrainiertes Frage-Antwort-Spiel. Nova weiß natürlich auch, dass es auch Sprachen ohne Pronomen gibt, und findet es nicht ungewöhnlich, dass ihr die Frage nach Pronomen gestellt wird, anderen Kindern, deren Erstsprache keine Pronomen kennt aber nicht.

Vor 10 Tage
Stunning Brave
Stunning Brave

@Lucy In the Sky Um sich selbst Pronomen wünschen zu können, müsste sie das Konzept verstehen. Dass Nova weiblich ist, ist aber eigentlich unabhängig von Wünschen Grund genug, die Pronomen "sie" und "ihr" zu verwenden. Damit wird auch nicht unterstellt, sie sei in irgendeinem Sinne ein stereotypes Mädchen oder solle das sein.

Vor 2 Tage
tusk70
tusk70

@Lucy In the Skye War das ironisch gemeint? Ein 3-4 jähriges Mädchen, kann mit den biologischen und eingebildeten Geschlechteren genausowenig anfangen wie mit dem Wort Pronomen oder linker Ideologie.

Vor 2 Tage
Lucy In the Sky
Lucy In the Sky

Interessant, dass hier und in den Antworten alle "sie" und "ihre" schreiben, obwohl doch gar nicht ganz klar ist, welches Pronomen sich Nova wünscht. Ihr nehmt einfach an, dass Nova ein Mädchen ist. Selbst wenn man Novas Gesicht sehen würde, wäre das nicht angebracht. Bitte achtet bei euren Beiträgen darauf!

Vor 2 Tage
tusk70
tusk70

@jofeis ...und auch was "präferiert" bedeutet

Vor 3 Tage
jofeis
jofeis

Was „Geschlechter“ überhaupt sind, ist Nova mit ihren 3 Jahren natürlich auch schon völlig klar

Vor 4 Tage
ForçaBarçaLisa
ForçaBarçaLisa

Bei den Aussagen der Eltern bekomme ich Bluthochdruck.

Vor 10 Tage
The_Strain64
The_Strain64

@xjushja du schon wieder? Warum heulst du?

Vor Tag
Mifune
Mifune

@SCAPE TOWN Maschinen können das auch nicht...wait

Vor 4 Tage
Exominuz
Exominuz

@xjushja Wart mal ab bis es im Schulsport ums umziehen geht. Wo geht er/sie dann hin? Wäre ich ein Mädchen fände ich das wahrscheinlich nicht so geil, wenn ein Junge sich neben mir umzieht.

Vor 4 Tage
drachim le mal
drachim le mal

@xjushja Weil sie es ins Internet stellen und uns die Kinder leid tun?

Vor 4 Tage
Till EulenSpiegel
Till EulenSpiegel

@reporter Weil es ganz klar ist, dass hier der Vater seine Träume ausleben will und zwar mithilfe des Kindes. Das ist das gleiche wie ehrgeizige Eltern, die ihr KInd zu sportlichen Höchstleistungen zwingen. Man sollte hier gucken, ob es sich nicht sogar um Kindesmisshandlung handelt.

Vor 4 Tage
Jana X
Jana X

Ich finde due Herangehensweise der Eltern echt schwierig. Ich bin Erzieherin und ich finde es wichtig, dass Kinder wissen, welchem biologischen Geschlecht sie aufgrund ihrer Geschlechtsteile angehören. Natürlich ist es wichtig dem Kind zu vermitteln, dass es alle Sachen anziehen darf was es will, alle Hobbys ausüben darf, egal ob das jetzt eher als Männlich oder weiblich eingestuft wird. Allerdings muss ich der im Film erwähnten Kritik zustimmen. Kinder die so viele Entscheidungen selbst treffen müssen sind überfordert. Eine gewisse Linie an der sich das Kind entlanghangeln kann muss schon da sein und dann eben freie Entscheidungen dem Alter entsprechend. Das große Leid von Trans- oder nonbinären Kindern und Menschen, was die Eltern erwähnt haben kommt ja denke ich auch nicht davon, dass sie mal als weiblich oder männlich eingestuft wurden, sondern von der Reaktion des Umfeldes. Wenn das Umfeld schon früh vermittelt, dass das Kind geliebt wird egal wie es sich jetzt zuordnet, hat das Kind sichere Wurzeln. Aber in dieser Weise wie die Eltern das machen finde ich es einfach extrem.

Vor 10 Tage
Lu
Lu

Body Positivity geht ja eher in die Richtung von: "Ich finde meine Brüste nicht schön, denn ich hätte gerne größere Brüste, weil das meinem Schönheitsideal entspricht." Und jetzt soll diese Person versuchen die kleinen Brüste trotzdem schön zu finden und ein bisschen auf das Schönheitsideal zu scheißen. Aber wie soll jemand der trans ist seine Brüste akzeptieren, wenn er es fundamental hasst irgend eine Art von Brüsten zu haben.

Vor 3 Tage
Lu
Lu

@Leo Ich bin selber trans und kann ja mal versuchen das aus meiner Sicht zu erklären. Dazu mal eine Analogie: Du hast ja bestimmt eine Kleidungsstil / Frisur, die dir gefällt und wo du dich einfach mit wohlfühlst. Jetzt siehst du auf der Straße jemanden, der einen komplett anderen Stil hat. Du denkst dir: "Dieser Person steht das ja richtig gut, das sieht sehr schick aus. Aber ich selbst würde das niemals anziehen, das passt nicht wirklich zu mir." So geht es mir mit meinem Körper. Ich finde, dass ich eigentlich gut aussehe (also wenn ich jemanden auf der Straße sehe, der genau so aussieht wie ich , dann fände ich denjenigen gutaussehend). Aber ich fühle mich trotzdem mit meinem Körper sehr unwohl, weil er nicht zu mir passt.

Vor 3 Tage
Oliver O.
Oliver O.

Ich bin ganz 'konservativ' als Junge meinem Geschlecht entsprechend aufgewachsen. Gleichzeitig konnte ich jede Farbe anziehen, die ich wollte, ich habe immer in der Puppenecke gespielt und zur Einschulung, als alle anderen Jungs Dinos und Autos auf ihrer Schultüte hatten, hat mir meine Mama eine mit Bambi gebastelt. Man kann auch einem Geschlecht zugehören und gleichzeitig vermittelt bekommen, dass es in Ordnung ist, sich nicht an die klassischen Rollen zu halten, ganz ohne, dass es gezwungen wird. Dafür danke ich meinen Eltern❤️

Vor 10 Tage
Oliver O.
Oliver O.

@Kranke Live Streams und konservativ deswegen in Anführungszeichen gesetzt. Aber es ist auch konservativ, weil es schon immer so gemacht wurde. Scheint eher so, als ob du eine negative Assoziation mit dem Begriff hast

Vor Tag
Kranke Live Streams
Kranke Live Streams

Das ist nicht konservativ sondern ganz normal

Vor Tag
Ambivert Sorcerer
Ambivert Sorcerer

Man kann auch lernen, dass es okay ist, kein Geschlecht zu haben. Ich denke zwar, dass Nova zu viele Entscheidungen aufgelastet werden. Sich von dem Konstrukt "Geschlecht" aber auch in der Erziehung zu verabschieden und seinem Kind (altersgerecht!) beizubringen, dass es sich eben weitestgehend um ein soziales Konstrukt handelt, ist voll okay. Wie es deine Eltern gemacht haben, ist aber auch gut. Hauptsache man lässt zu, dass sich sein Kind frei entfaltet und selbstbewusst aufwächst.

Vor 2 Tage
Eindeutig nicht Falk
Eindeutig nicht Falk

Dann ist das alles andere als konservativ

Vor 3 Tage
Enzephalon
Enzephalon

Warum dürfen die Eltern entscheiden, dass Nova zensiert wird? Ich finde das extrem übergriffig. Warum darf Nova diese Entscheidung nicht selbst treffen? Oder darf Nova doch nicht so frei entscheiden und seine Eltern sind letztlich doch Meinungsdiktatoren. Ein kurzer Statement von Nova selbst hätte mich auch sehr gefreut. Die Gründe, warum es(?) kein Pronomen präferiert. Wer das so ablehnt kann sicher auch ein zwei halbwegs fundierte Sätze dazu verlieren.

Vor 9 Tage
xunvenile
xunvenile

Idk aber ich musste gerade so lachen hahxjsjw

Vor 2 Tage
KindaLostButMoreLikeSavedMolch
KindaLostButMoreLikeSavedMolch

Geil😂

Vor 3 Tage
MrWembley
MrWembley

Hast sooo recht

Vor 4 Tage
J Z
J Z

👍👍👍

Vor 4 Tage
ᛁᛊᛖᚷᚱᛁᛗ ᚹᛟᛚᚠ
ᛁᛊᛖᚷᚱᛁᛗ ᚹᛟᛚᚠ

Auf den Punkt.

Vor 9 Tage
L F
L F

Die Kindergärtnerin wirkt so sympathisch, klug und liebevoll!!! Glaube, da hat jemand den richtigen Beruf gewählt :-)

Vor 10 Tage
Mifune
Mifune

@Kathy B Er meint natürlich Ens

Vor 3 Tage
Daisy
Daisy

*Erzieherin

Vor 6 Tage
SolidusCabal
SolidusCabal

Alles Show für die Kamera

Vor 8 Tage
Stephanie Hrdlicka
Stephanie Hrdlicka

Ja stimmt. Aber leider spielt sie das Spiel dieser Eltern mit

Vor 9 Tage
Kathy B
Kathy B

@Lat du meinst Erzieherin, oder? 😊

Vor 9 Tage
rebellex
rebellex

Als Sozialarbeiterin sehe ich das sehr kritisch in dieser Form! Kinder brauchen Strukturen, Halt und Sicherheiten, das hat nichts damit zu tun das man nicht auch über Geschlechtsstereotype aufklären kann.

Vor 10 Tage
Sihilius
Sihilius

@E K Und deine Quallifikation ist...? Küchenpsychologie? Wie fühlt sich mein Mixer?

Vor 3 Tage
Chantal01
Chantal01

@rebellex NOVA wird aber von diesen "Eltern" als kleine Erwachsene hingestellt.Sie wird eindeutig überfordert.

Vor 5 Tage
Chantal01
Chantal01

@stas t RICHTIG!

Vor 5 Tage
Chantal01
Chantal01

@E K Das müssen Sie ja wissen wo Sie soviel Ahnung haben!

Vor 5 Tage
Alena 98
Alena 98

Wie wäre es mit : „du bist ein Mädchen, das ist deine Biologie. Trotzdem kannst du alles anziehen und mögen was du willst.“ so durchbricht man stereotype und nicht in dem man „Geschlechtsoffen“ erzieht und so unterstreicht dass normalerweise nur das eine Geschlecht bestimmte Dinge mögen darf.

Vor 9 Tage
HellPatrol 777
HellPatrol 777

Was wurde eigentlich aus dem tollen wie poetischen Wort "Kindergarten" (das eins der wenigen ist, die das Deutsche exportieren konnte)? Finde ich deutlich schöner als dieses technokratische "Kita".

Vor Tag
alea
alea

Yessss

Vor Tag
Jérôme schauss
Jérôme schauss

Amen

Vor Tag
Fang an!
Fang an!

Viel zu einfach und unkompliziert. Außerdem würde man dann keine Aufmerksamkeit bekommen.

Vor 4 Tage
Felicitas Schacht
Felicitas Schacht

Ist schwierig für Aktivisten-Eltern… ich bin einfach absolut kein Fan von Extremismus. „Du bist ein Junge, Jungs heulen nicht!“ ist genauso daneben wie „welches Pronomen präferierst du?“ WTF…

Vor 5 Tage
Sven N
Sven N

Diese Zivilisation geht wirklich zugrunde.

Vor 9 Tage
rundErd frech
rundErd frech

+Sven N. Genauso wie die letzten 100 Mal und vor allem 2012. In 10 Jahren kommt dann bestimmt wieder dieser Kommentar.

Vor 3 Tage
eineperson
eineperson

@Chantal01 ..und wenn man sich diese "Förderung" genauer anschaut: es ist schon eine Gewissenskontrolle wenn andersdenkende ausgeschlossen oder diffamiert werden. Praktiziert zB die SPDqueerBerlin schon länger, Gesellschaftlicher Kontext nicht gewünscht, ihre "Ideologie" als Alleinstellungsmerkmal vorgesetzt.

Vor 5 Tage
Chantal01
Chantal01

@kottipi YTK Natürlich von den Grünen , den Linken und der SPD.

Vor 5 Tage
AliaslsailA
AliaslsailA

@Sven N ja, ist mir auch definitiv too much

Vor 6 Tage
Nadine T.
Nadine T.

Finde ich Blödsinn, was die Eltern machen. Ich finde, man kann seinem Kind das biologische Geschlecht ruhig zuordnen, aber ihm in der Erziehung alle Freiheiten lassen, wenn’s um Spielsachen, Kleidung, Hobbys, etc geht. Das ist ein guter Zwischenweg.

Vor 10 Tage
lana
lana

Ja so ist gendersepeziefisches arbeiten auch gedacht.

Vor 4 Tage
tusk70
tusk70

@LittleDreamer Das wird vermutlich nicht passieren aber ist zumindest eine weniger kranke Option!

Vor 4 Tage
Florian H.
Florian H.

Großes Danke an meine Eltern dass mir sowas erspart wurde.

Vor 6 Tage
Moonaria
Moonaria

Ich fände das sehr schwierig mit 4 Jahren nach meinem Pronomen gefragt zu werden. In dem Alter hätte ich absolut nicht verstanden um was es geht. Bei mir war es einfach so, dass ich ohne viele Regeln erzogen wurde und das machen durfte ( bzw vieles) was ich wollte. Habe bis heute Hobbys die von der Gesellschaft als " typisch" Mädchen-/ Jungenhobbys zählen (das geht vermutlich vielen so). Irgendwie hat das bei mir nie eine große Rolle gespielt. Das wichtigste ist glaube ich dem Kind Freiheiten zu lassen ( Altersgerecht) und Offenheit zu leben. Alle Menschen sind nämlich Menschen. Wir sind alle hier auf einer Erde, auf der jeder die gleiche Rechte haben sollte. Da gibt es keine Ausnahmen. Das Geschlecht spielt meiner Meinung nach bei manchen eine viel zu große Rolle.

Vor 10 Tage
drachim le mal
drachim le mal

schwierig...ist für solche Zustände definitiv nicht das richtige wort.

Vor 4 Tage
Becki
Becki

Ganz genau so! 👌

Vor 6 Tage
M. S.
M. S.

Sehr guter Kommentar. Bin 87er-Jahrgang und durfte im Kindergarten nicht auf den Autoteppich, weil mir ein Junge den Zugang versperrt hat. Die Erzieherin hat mich dann in ne andere Ecke gesteckt statt zu vermitteln, dass die Autos für alle da sind. Zu Hause hatte ich hauptsächlich Puppen, später aber auch Lego. Genau deswegen fand ich ja Autos dann so spannend. Meine Mutter (selbst Erzieherin) hat dann auch mit der besagten Erzieherin gesprochen. Wurde mir natürlich alles irgendwann Mal später erzählt und hab ich als Kind nicht als typisch Junge/Mädchen-Konflikt wahrgenommen. Ich nahm nur wahr, dass ich in dem Moment ausgegrenzt wurde. Ich bin eindeutig weiblich, fühle mich auch als CIS, hab mich nie anders gefühlt, aber hab mich trotzdem auch für typische Jungs-/Männerthemen interessiert. Mein Vater hat auch immer zu Hause geputzt und mehr im Haushalt gemacht als meine Mutter, weil er andere Arbeitszeiten hatte und das eben so besser gepasst hat. Ich denke, dass die Genderneutralität Kinder überfordert, bzw. generell so viele Entscheidungen. Alles sollten Kinder nicht entscheiden, sondern vor allem Mal Kinder sein und bleiben dürfen. Einbeziehen ja, aber wie viele Kinder ziehen sich zu dünn an, die Mütze im Winter runter etc. Und das sind ja nur banale Beispiele...

Vor 9 Tage
Jana Nicole Nentwig
Jana Nicole Nentwig

Viele Dank für die interessante Doku. Jedoch habe ich das Gefühl, dass Fin_ja ihre eigene Geschichte zu sehr auf Nova projeziert. Ein Kind mit 4 Jahren weiß mit Sicherheit weder was das Wort "preferiert" bedeutet, noch welches Pronomen es nutzen möchte. Ich finde das Erziehungsmodell grenzwertig.

Vor 10 Tage
Tzudemuerk
Tzudemuerk

Ist nicht interessant ist einfach nur Schwachsinn und wir dürfen sowas keine Aufmerksamkeit schenken. Bitte, Dankeschön.

Vor 3 Tage
Lilian !
Lilian !

@thisistabita natürlich wird einen, un vielen Bereichen,o die gendergerechte Sprache aufgezwungen. Eine Lehrerin meiner Schule zum Beispiel besteht auf diese neue undurchsichtige Sprachform. Wenden wir diese nicht an, gibt es in Klausuren Abzüge. Sprache darf sich ändern können, doch sollte die Veränderung nicht von oben erzwungen werden.

Vor 3 Tage
thisistabita
thisistabita

@Lilian ! wie kann man jemandem sprache aufzwingen?!😂😂 es ist fucking sprache man nutzt es so wie man es lern. nur weil es für einige menschen hier offensichtlich über ihre vorstellungskraft geht das sich dinge ändern und wir nicht mer althochdeutsch sprechen.

Vor 4 Tage
Nriedrich Fietzsche
Nriedrich Fietzsche

Das ist nicht grenzwertig sondern meilenweit hinter jeglicher Grenze. Das Kind tut mir Leid und ich hoffe, dass es seine Erziehung unbeschadet übersteht.

Vor 4 Tage
*Pithesa*
*Pithesa*

"...oder soll ich sagen was Du p r ä f e r i e r s t..." Die komplette Erziehungsmethode grenzt meiner Meinung nach an Wahnsinn! *OMG!* 😱

Vor 10 Tage
noisykestrel
noisykestrel

An Worten wie „präferieren" merkt man auch, dass die Eltern diesen Unsinn 1:1 aus den USA übernommen haben. Jeder normale Mensch, der sich nicht die ganze Zeit im amerikanischen Teil des Internets aufhält, würde bestimmt „bevorzugen" benutzen...

Vor 44 Minuten
FIT2B
FIT2B

Wir lassen die Kinder ab sofort nur noch Eis, Schokolade, Bürger und Pommes mit Ketchup essen. Denn es geht ja darum was das Kind will und Rollen es dann mit 10 und 120kg in die Schule.

Vor 4 Tage
Chantal01
Chantal01

R I C H T I G!

Vor 5 Tage
smove
smove

So seh ich das auch.

Vor 7 Tage
Miss Blueberrymuffin
Miss Blueberrymuffin

Ich befürchte, dass Fin_ja viele eigene Erfahrungen aus der Kindheit auf Nova projiziert und das ist meistens schwierig. Ich sehe dieses Modell kritisch. Es erscheint mir persönlich zu extrem. Man kann seinem Kind auch einen Rahmen bieten. Mein Kind "kennt sein Geschlecht", findet es spannend Gemeinsamkeiten am Körper zu erkennen. Spielt sowohl mit Pferden als auch mit Autos, um mal Stereotypen zu bedienen. Im Moment sagt er, dass er seinen besten Freund heiraten möchte. Die Idee kam ihm, als er mir und meinem Mann fragen zu unseren Eheringen gestellt hat. Wir meinten dann, dass er noch Zeit hat und dass man denjenigen den man mag immer fragen muss, ob er einen auch mag. Ohne Druck, aber mit Halt erziehen!

Vor 10 Tage
Cliff Henker
Cliff Henker

@Arnold Reynold keine Ausbildung bestanden? Also wenn ja ,dann dürfte Sie die Frage selbst beantworten können . Wenn nicht , naja es ist nicht mein Job hier auf You Tube einen mir Fremden Reynold zu erklären was Pflichten und Aufgaben eines Ausbilders und Auszubildenden sind !

Vor 9 Tage
Arnold Reynold
Arnold Reynold

@Cliff Henker interessant, woran scheitert's? Und was wäre für dich der perfekte Auszubildende?

Vor 9 Tage
chip rida
chip rida

Mir gefällt die Pädagogin. Ich habe den Eindruck, dass sie fachlich und menschlich gut aufgestellt ist

Vor 10 Tage
BonesVivi
BonesVivi

Tatsächlich argumentiert sie auch mit sehr fachlichen und finde ihre Sicht auch wirklich schön, da sie nochmal auf den Punkt bringt, was die Gedanken von Kindern und die Bedürfnisse derer sein können.

Vor 9 Tage
Kupkak
Kupkak

Danke für diesen interessanten Beitrag! Für mich ist das leider (wie so vieles rund um Geschlecht/Sexualität/Identität) ein Schritt in die falsche Richtung. Mein Wunsch wäre es, Geschlechterrollen zu dekonstruieren (= Männer/Frauen können sich ungeachtet ihres biologischen Geschlechts verhalten wie sie wollen ohne dass dies in der Gesellschaft bewertet wird). Leider habe ich das Gefühl, dass die Generation meiner Eltern viel näher an dieser Erziehung war... wie viele andere hier in den Kommentaren durfte ich mein Geschlecht absolut frei erkunden. Mädchen sein, Jungskleidung tragen, Fußball spielen, Kleider hassen, mal mit Barbies spielen, mal mit Legos. Die Selbstverständnis mit der meine Eltern das mitgemacht haben hat mir Sicherheit gegeben und mich irgendwann (mit ca. 18) zu einer recht klassisch weiblichen Geschlechtsidentität geführt mit der ich sehr zufrieden bin. Die neu gelebte Ideologie in Sachen Geschlecht und Identität macht aber m.M.n. die Existenz von Rollen prominenter denn je. Man muss sich entscheiden, muss sich beschreiben, muss für sich selbst ein Label und Pronomen finden. Bist du ein Junge? Bist du ein Mädchen? Bist du keins von beidem? Hast du einen Jungennamen? Einen Mädchennamen? Was liebst du denn? Jungen? Mädchen? Beides? Charaktere? Nichts? Alles? Anstatt es zu dekonstruieren wird das Thema aufgeblasener denn je. Ich werde es jedenfalls wie meine Eltern machen.

Vor 10 Tage
Rain
Rain

@KindaLostButMoreLikeSavedMolch Das meine ich ja auch gar nicht. Ich meine nur, dass das Kind nicht lernen sollte, dass nur Jungs Fußball spielen dürfen und es deshalb an dem Tag ein Junge sein muss

Vor 3 Tage
Smi Sch
Smi Sch

Ich bin mit meinen zwei Schwestern schon in den 1960ern so aufgewachsen und es war selbstverständlich und meine Familie war alles andere als intellektuell unterwegs. Verwandtschaft aus Bauern Handwerkern und Beamten. Meine Großeltern und Eltern waren vor allem anderen pragmatisch.

Vor 4 Tage
piiinkDeluxe
piiinkDeluxe

ich möchte diesen Kommentar unterschreiben. Kind der 90er und mir geht es genauso. Mein Sandkastenfreund hatte, mit 4 oder so, eine Phase wo er Mädchen sein wollte, hat Zöpfe und Kleider getragen. Die Eltern haben ihn gelassen und ihm nix aufgezwungen. Ich wollte auch immer mal wieder Junge sein, hatte in den späten Teenie jahren eine Freundin. Unsere Eltern haben alles so hingenommen und uns machen lassen. Ich glaube, das schafft ganz viel Unsicherheiten, wenn man direkt alles in Frage stellt, nur weil sich Sohnemann Zöpfe macht. "Du möchtest also Mädchen sein. Möchtest du dir einen Mädchennamen aussuchen?" Ich könnte mir vorstellen, dass dadurch die Bindung zum eigenen Körper, Sicherheitsgefühl und Vertrauen leiden. Kinder verstehen ja auch, dass der Rest der Gesellschaft anders lebt. Sehr ideologisch das Ganze.

Vor 7 Tage
liquid__
liquid__

Schrecklich, wie sehr das Kind mit dem Weltbild dieser unverantwortlichen "Eltern", unter Druck gesetzt wird. Lasst das Kind einfach Kind sein!

Vor 8 Tage
TheAltair236
TheAltair236

@Yvonne H. Auch Nazis waren bestimmt liebevolle Eltern. Wen stört da schon dass die ihren Kindern beigebracht haben dass alle anderen Menschen ausgerottet werden müssen.

Vor Tag
Sihilius
Sihilius

@just a girl Ich nehm den beiden schon ab, dass die ihte Kinder lieben, aber gerade Fin_ja scheint eigene Traumata aus der eigenen Kindheit auf Nova zu projezieren und dass wird, denke ich, Problemen führen.

Vor 3 Tage
FIT2B
FIT2B

@Yvonne H. Und das geht natürlich nur mit einer ideologischen Erziehung und wokem gender Wahnsinn.

Vor 4 Tage
Chantal01
Chantal01

@Vincenzo di biase Genauso ist es!

Vor 5 Tage
ForçaBarçaLisa
ForçaBarçaLisa

Die Erzieherin macht auf mich einen sehr professionellen Eindruck. Super zusammengefasst.

Vor 10 Tage
Vorname Nachname
Vorname Nachname

Das „Nicht-Binäre Denken“ ist extrem kritisch zu bewerten, weil es die vorherrschenden Strukturen nur bestätigt. Wenn ein Mann gerne Nagellack trägt (wie ich z.B.) dann ist es doch gerade wichtig zu betonen, dass ich eben ein Mann bin und gleichzeitig auch Nagellack tragen kann. Das Label „Nicht-Binär“ verstärkt nur die vorherrschenden Rollen, da Männlichkeit mit männlichen Klischees verbunden wird. Nach dieser Logik ist jeder nicht-binär, da keiner zu 100% den Geschlechterrollen entspricht. Warum kann man nicht ein einfach ein Mann sein, der gerne Nagellack trägt, sondern muss dafür direkt ein neues Label erfinden?

Vor 10 Tage
Lena B.
Lena B.

@reporter Ja aber das ist eine politische Entscheidung, keine tatsächliche Identität.

Vor 2 Tage
Ma Nii
Ma Nii

@rundErd frech dann les meinen Kommentar bevor du Wörter hinzufügst die den Sinn verändern

Vor 2 Tage
Ambivert Sorcerer
Ambivert Sorcerer

Nur weil sich jemand als nicht-binär identifiziert, heißt das ja nicht, dass du dich nicht als Mann identifizieren darfst. Nicht-binär hat ja nicht primär mit Äußerlichkeiten zu tun, vor allem nicht mit Styling. Es heißt, dass man sich nicht als Mann oder Frau *fühlt*, entweder weil man Dysphorie hat oder/und weil man sich mit den gesellschaftlichen Rollenbildern nicht identifiziert. Das ist aber eine persönliche Sache, welches Label man bevorzugt und wie gesagt kann man auch mit Romlenklischees brechen ohne sich von einem der binären Geschlechter zu verabschieden. Geschlecht hat viele Aspekte und an welchen man seine Geschlechtsidentität festlegt, ist individuell.

Vor 2 Tage
XarJobe
XarJobe

@ViniGame einfach king 👑

Vor 2 Tage
Kafkasaysyes
Kafkasaysyes

Das biologische Geschlecht zu wissen muss einen an gar nichts hindern. Man kann auch stark werden und sich gegen Zuschreibungen anders wehren. Warum sollte man als Kind nicht wissen, dass man ein Mädchen ist? Es ist doch viel besser, wenn man das weiß, denn es spielt einfach eine Rolle. Wie man dann sein möchte ist dennoch freigestellt. Alles andere überfrachtet die Kindererziehungen meines Erachtens, für mich sieht das extrem anstrengend und ideologisch aus.

Vor 10 Tage
Mungoteazer11581
Mungoteazer11581

Hab ich auch gedacht, als Jule das sagte. Warum nicht andersrum? Warum darf es nicht erstmal sein, was das Kind ist und entwickelte sich dann eben später.

Vor 6 Tage
käpt'n blaubeer
käpt'n blaubeer

Im "schlimmsten" Fall (also für die Eltern) reagiert das Kind später darauf damit, voll stereotyp zu leben😂 Und ja, das is voll ideologisch.. Dachte ich mir auch!

Vor 9 Tage
Daniel
Daniel

Ich finde dieses Erziehungsmodell leider auch viel zu extrem. Ich bin trans* und wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, finde ich war es damals sehr wohl gut, dass meine Eltern mich als Mädchen bezeichnet haben. Dadurch hat man, wie im Film bereits erwähnt, ein Gefühl der Zugehörigkeit. Später konnte ich mich dann zwar nicht mehr mit dem weiblichen Geschlecht identifizieren, aber damals im Kindergarten und in den ersten Schuljahren hat das noch absolut keine Rolle gespielt. Zurückblickend ging es mir damals gar nicht um "Mädchen sein" sondern einfach um eine Zugehörigkeit, ähnlich wie bei dem Vergleich mit den Äpfeln und Weintrauben, nur langfristiger. Ich finde, es wichtig ein gutes Mittelmaß zu finden. Ich würde meinen Kindern später mal zB geschlechtsneutrale Kleidung anziehen (grün, gelb, rot usw.) und sie mit allen Spielsachen spielen lassen, unabhängig vom Geschlecht. Mehr würde ich in die Richtung aber gar nicht machen. Das Kind entwickelt sich schon selbst und das ist gut so.

Vor 10 Tage
Boywithrats
Boywithrats

@Günther Böhm und was genau hat das jetzt mit normalen transidenten Menschen die ihr Leben als ganz normaler Mann oder Frau zu tun? Nur weil du keine Argumente hast brauchst du nicht ablenken schatz

Vor 3 Tage
Günther Böhm
Günther Böhm

@Boywithrats Ich bin freiheitlich eingestellt, jeder soll machen dürfen was er oder sie will, aber die Regierung soll uns in Ruhe lassen mit irgendwelchen dummen politischen Ideologien. Innenministerin Faeser will jetzt den Begriff "Heimat" umdefinieren, das ist fast wie in einem autoritären Staat. Wenn eine Gruppe die Sprache beherrscht dann hat sie die Macht

Vor 3 Tage
Boywithrats
Boywithrats

@Günther Böhm imagine man ist im Jahr 2022 noch trans* feindlich, wie peinlich also ich würde mich schämen so cringe zu sein

Vor 3 Tage
GURKENPFLÜCKER
GURKENPFLÜCKER

Na da bin ich mal wieder glücklich, dass mein Rundfunkbeitrag so sinnvoll eingesetzt wird🤦‍♂️🤦‍♂️🤡

Vor 10 Tage
Sihilius
Sihilius

Aber das schlimmste ist ja, dass man so viel Geld zahlt, aber es gibt keine staatlich finanzierte Metal-Radiostation. Eine Schande Ist das und Kulturelles Banausentum obendrein!

Vor 3 Tage
Sneakone100
Sneakone100

Leider wahr

Vor 7 Tage
haji
haji

Fühl ich komplett

Vor 9 Tage
c'est r
c'est r

Ich finde es extrem wichtig, bei aller Kritik an Erziehungsmethoden, immer im Kopf zu behalten, dass alle Eltern ihren Kindern eine bestimmte Art zu leben "aufzwingen". Das geht von Geschlechtsidentität über Religion bis hin zu Ernährung. Man kann einem Kind nie alles was möglich ist anbieten und muss immer eine Vorauswahl treffen. Ich finde es einen schönen Gedanken, Kindern alle möglichen Wege zu öffnen, aber ich finde es auch wichtig, eine gewisse Art von Halt zu geben. Letztendlich müssen wir alle die richtigen "Zwischentöne" im Umgang mit anderen Menschen (und unseren Kindern) finden, und für deren Kommunikation und Bedürfnisse offen sein.

Vor 10 Tage
alexandra graef
alexandra graef

@Chrom92 Öfters ist das nicht der Fall?? Das würde ja heißen, dass sich die Mehrzahl der Menschen nicht mit ihrem biologischen Geschlecht identifiziert. Ich möchte mal wissen in wieviel Prozent der Fälle das wirklich zutrifft.

Vor 7 Tage
Chrom92
Chrom92

@Sara H. Erst sagst du es soll. Keiner hineingezwängt werden und dann das es übertrieben ist wenn man sie nicht hineingezwängt. merkst du selber 😂😂

Vor 8 Tage
Sara H.
Sara H.

@Chrom92 Natürlich geht es ums gesellschaftliche Geschlecht. Stimmt, schätzungsweise sind es sogar unter 2%. Für diese zwei Prozent wird es wohl ein Thema sein und die anderen sollten tolerant sein. Es aber bei jedem Kind zu einem Thema zu machen ist einfach nur ideologisch.

Vor 8 Tage
Klaproth
Klaproth

Das arme Kind. Da bekomm ich richtig Puls. Nicht jedem ist eine behütete Kindheit geschenkt, schlimm ist es, wenn sich Eltern bewusst gegen eine entscheiden!

Vor 9 Tage
Mariel Darpe
Mariel Darpe

@Yvonne H. Denkst du das mentaler Druck es nicht ist? Dieses Kind muss vieles selbst entscheiden was es gar nicht kann. Das ist ein inmenser Druck und nicht Kindgerecht. Beides geht auf die Psyche eines Kindes. Da gibt es kein "schlimmer". Kindheiten und Trauma kann man nicht vergleichen.

Vor 15 Stunden
Ned Aronnax
Ned Aronnax

@Yvonne H. ja klar, man könnte das Kind auch an eine Kupfermine in den Kongo verkaufen aber viel Spielraum nach unten ist da nicht mehr

Vor 5 Tage
Blaz0rz
Blaz0rz

@Yvonne H. Aber auch viel bessere

Vor 6 Tage
Katrin K
Katrin K

Ich liebs wie sie sagt "jungssachen" und sich selbst revidiert "blaue sachen" - ich hab das Gefühl für die beiden ist es noch viel fester das es diese Zuschreibungen gibt als ein Kind das so erzogen wird, dass es alles tragen und spielen darf was es möchte. Es gibt keine jungs oder Mädchensachen. Es gibt ein biologisches Geschlecht, dass später ggf. Korrigiert werden kann. So und nicht anders. Ein Kind sollte einfach in sich selbst unterstützt werden selbstbewusst es selbst zu sein, egal wie es sich verhält. Nova macht das aus was sie ist und auch ihre Geschlechtsorgane machen nova aus und "sie" zu der Person die "sie" ist. Das zu erkennen macht es ihr nicht schwerer trotzdem sich gegen ihre biologischen Anlagen zu entscheiden. Mein Kind wird das tragen und spielen dürfen was es möchte solange es glücklich ist.

Vor 8 Tage
DelasVC
DelasVC

Das biologische Geschlecht (und damit auch weite Teile der Physiologie) kann _nicht_ "korrigiert" werden. Die Mehrheit der Menschen wird mit einem eindeutigen Chromosomensatz geboren und entwickelt sich dementsprechend. Daneben gibt es noch einige Aberrationen, die man als Hermaphroditismus bezeichnet, außerdem noch diverse Krankheitsbilder, die Einfluss auf den Hormonhaushalt haben können. Alles andere sind - wie es die Transgendercommunity ja so gerne umgekehrt hindreht - _Konstrukte,_ die in den Köpfen der jeweiligen Personen entstehen. Es gibt mittlerweile Erkenntnisse darüber, dass sich wohl tatsächlich Korrelate in den Hirnströmen messen lassen, die zeigen, dass in Transgender-Personen tatsächlich Hirnaktivitäten stattfinden, die eigentlich typisch für das andere Geschlecht sind. In diesem Zusammenhang lasse ich mich auf diese Diskussion sogar ein. Aber bei "Genderfluidity" hört's halt einfach auf.. Zu erwarten, dass sich der Rest der Welt vollständig nach den eignen, verqueren Ansprüchen richtet ist einfach absurd!

Vor 8 Tage
ElementX
ElementX

Der Reporter hat mit den Fragen eher den Ball zugespielt als kritisch zu sein. Das hat mir am meisten gefehlt!

Vor 8 Tage
Miss Marple
Miss Marple

Ja, das hat richtig absurd gewirkt

Vor 4 Tage
Jemand Jemand
Jemand Jemand

@reporter naja bis jetzt wird da immer mit samthandschuhen gearbeitet. auch solche leute müssen kritik aushalten. wie jeder andere auch

Vor 5 Tage
reporter
reporter

Danke für das Feedback! Timm sagt ja schon zu Beginn, wie umstritten das Thema ist und hat das Thema mit einem Experten und der Erzieherin kritisch eingeordnet. Wir nehmen Eure Anregung aber gern so mit!

Vor 5 Tage
TheShanti13
TheShanti13

Die Szene als Nova gefragt wird welches Pronomen Nova mag. Welches Kind versteht mit 4 Jahren Wörter wie Pronomen und präferieren? Ich finde es wirklich schwierig, weil ich den Eindruck habe, dass die Non-Binärität des einen Elterteils auf das Kind übetragen wird. Finde ich genauso problematisch, wie wenn cis-Eltern ein transidentes Kind in die falsche cis-Rolle zwingen. Daher finde ich das Argument mit transidenten Kindern schwierig. Gerade transidente Menschen zeigen ja wie wichtig die Geschlechtszuschreibung für die Identität ist. Darauf weist ja auch die Erzieherin hin. Ich finde es richtig und wichtig, dass Kindern sich ausprobieren können. Dass sie sich anziehen können wie sie wollen und spielen können mit was sie wollen etc. Dafür muss man das Kind aber nicht in eine Geschlechtslosigkeit zwingen. Eigentlich werden die Geschlechterrollen ja dadurch eher noch zementiert, weil ein Kind offenbar geschlechtslos sein muss, um sich auf beiden Seiten ausprobieren zu dürfen. Mir persönlich war es als Kind sehr wichtig mich mit meinem weiblichen Geschlecht zu identifizieren. So konnte ich mich vergleichen, einordnen, Vorbilder finden. Eben meine Identität finden. Und dennoch habe ich auch gerne mit Jungs und mit Jungsspielsachen gespielt.

Vor 10 Tage
Lena B.
Lena B.

@Chudley Cannons von der Bedeutung des Wortes her ist das falsch. Trans bedeutet jenseits. Das impliziert ein diesseits (cis). Non-binär ist demnach dazwischen, also eben genau nicht trans.

Vor 9 Tage
Chudley Cannons
Chudley Cannons

@Lena B. Trans bedeutet aber einfach nur, dass man nicht Cis ist, also alle die sich nicht mit dem Geschlecht indentifizieren was ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde was ja sowohl bei Nichtbinären als auch Binären Transpersonen zu trifft

Vor 9 Tage
Lena B.
Lena B.

hey @theshanti13, sehr guter Kommentar. Mein Punkt ist: Transidentität ist viel mehr ein Beweis für Geschlechterbinarität als dagegen. Irgendwie interessant, wenn dann non-binary unter trans gefasst wird, denn begrifflich meint es genau das Gegenteil.

Vor 9 Tage
June_Nacieq
June_Nacieq

Der Eindruck kam bei mir auch auf. Aufgrund des einen Trans-Elternteils wird diese Geschlechtslosigkeit anerzogen. Das biologische Geschlecht kann doch genannt werden. Man kann diese Gesellschaft leider nur schwer ändern aber wenn innerhalb der Familie die Geschlechterrollen eben sehr neutral gehalten werden ist das doch vollkommen in Ordnung.

Vor 10 Tage
P M
P M

@Chudley Cannons und das ist das Wichtigste!

Vor 10 Tage
passionispink 93
passionispink 93

Also ich muss echt sagen dass ich ein extrem toleranter Mensch bin und immer wieder offen für neue Sichtweisen bin und auch das Gefühl habe fast alle Menschen verstehen zu können, aber das verstehe ich wirklich gar nicht. Ich bin schockiert wie viele Entscheidungen dieses kleine Kind treffen muss! Ich als erwachsene Frau weiß ja teilweise nicht was ich will, woher soll ein kleines Kind mit 4 Jahren so etwas wissen?! Ich finde das einfach furchtbar.

Vor 9 Tage
Alexandra Schmid
Alexandra Schmid

Ja darüber habe ich mir auch Gedanken gemacht 🤔

Vor Tag
Tamron
Tamron

Ich werde die Doku noch zu Ende schauen, aber beim Anfang fällt mir das weiterschauen schon schwer, da ich solche Gedanken der Eltern nicht nachvollziehen kann. Pronomen sind mega wichtig in dem Alter...Gab für mich als ich 4 Jahre alt war auch nichts wichtigeres als zu WISSEN was Pronomen sind und welches ich mir heute denn mal zuweise.

Vor 10 Tage
Irgend ein Name
Irgend ein Name

@Holy Knight wer weiß das schon? Offensichtlicher kann man Sarkasmus nicht verpacken

Vor 9 Tage
Holy Knight
Holy Knight

@Klara Zufall wer weiß das schon....

Vor 10 Tage
Klara Zufall
Klara Zufall

@Holy Knight ich schätze es war ironisch gemeint mit den Pronomen

Vor 10 Tage
Holy Knight
Holy Knight

Pronomen sind überhaupt nicht mega wichtig! Die Hunger auf der Welt zu bekämpfen ist mega wichtig!

Vor 10 Tage
Rolo Tomassi
Rolo Tomassi

Schon krass was die Probleme einer priviligierten Schicht sind.

Vor 7 Tage
FIT2B
FIT2B

@Rolo Tomassi OK dann hast du dich also nicht nach dem Autor von "the rational male" benannt.

Vor 3 Tage
Rolo Tomassi
Rolo Tomassi

@FIT2B Ja

Vor 4 Tage
FIT2B
FIT2B

Ist es Absicht, dass du Rolo nur mit einen L geschrieben hast?

Vor 4 Tage
Schall & Rauch
Schall & Rauch

Linksgrün: "Wir wollen keine Kategorien! Geschlechter sind soziale Konstrukte!" Auch Linksgrüne: "Lasst uns 200 Kategorien erfinden und sozial konstruiert benennen!"

Vor 9 Tage
# 187
# 187

1:59 ich bin echt weltoffen aber ein Kleinkind zu fragen welches Pronomen es benutzt ist doch jetzt echt einfach nur lachhaft... Ich fasse mir gerade konstant an Kopf und frag mich ob ich wirklich so intolerant bin oder ob das hier alles ein großer Scherz ist....

Vor 10 Tage
elly. error
elly. error

Ach Fina_ja wollte doch nur mega schlau und Welt offen wirken. Einfach lachhaft

Vor 3 Tage
echinas cetan
echinas cetan

willkommen bei den öffentlich-rechtlichen...

Vor 8 Tage
was bruda
was bruda

Alles gut, die haben einfach alle ein >Vogel

Vor 10 Tage
A Savannah
A Savannah

Ein 4 jähriges Kind weiss nicht was "Pronomen" bedeuten. Das arme Kind wird extrem verwirrt. Ich würde gerne Mal sehen wie es dem Kind in 20 Jahren geht.

Vor 9 Tage
Thaddeus974
Thaddeus974

Irgendwie ist es für mich ein Widerspruch, wenn man das Kind frei von Geschlechterrollen erziehen will, gleichzeitig aber die eigenen Vorstellungen von Geschlechtrollen auf das Kind projiziert. Gerade in so einen jungen Alter übernehmen Kinder auch unbewusst auch viele Vorstellungen von ihren Eltern, von daher weiß ich nicht, ob der Begriff "Freiwilligkeit", wie er so häufig in dieser Reportage angewendet wird angemessen ist. Was ist, wenn das Kind dadurch verunsichert wird, weil es sich mit einem Geschlecht (i.d.R. dem Eigenen) identifiziert, was der Normalfall ist, aber bei den Eltern immer irgendwie die Erwartungshaltung mitschwingt, sich geschlechtsneutral zu verhalten? Für mich wirkt das so, dass die Eltern aus ideologischen Motiven etwas erzwingen wollen. ...Und bin ich eigentlich der Einzige, der diesen "Krieg" gegen Geschlechterrollen generell nicht nachvollziehen kann?

Vor 10 Tage
Paul Müller
Paul Müller

Nun ja, Nova entscheidet sich doch selbst für Dinge. Und diese Dinge sind geschlechtlich konnotiert zB Farbe Pink. Nova wird doch zu nichts gedrängt

Vor 10 Tage
Chantal
Chantal

Ich habe nicht den Eindruck, dass die Eltern erwarten, dass Nova sich geschlechtsneutral verhält. Sie geben eben nur nicht vor, dass/ob das Verhalten männlich oder weiblich sein soll. Sie fragen z.B. nach den Pronomen, aber geben keine nichtbinären vor. Genau so wie Nova sagt, dass Novas Lieblingsfarbe pink ist, könnte Nova auch sagen, dass das Pronomen „er/sie“ passt - und fertig. Klar, dem Thema wird viel Aufmerksamkeit geschenkt und die meisten anderen Kinder werden nicht so früh auf das Thema gestoßen, aber die Eltern wirken auf mich nicht so, als ob sie Nova etwas aufzwingen wollen.

Vor 10 Tage
nieooj gotoy
nieooj gotoy

Schrecklich, wie sehr das Kind mit dem Weltbild dieser unverantwortlichen "Eltern", unter Druck gesetzt wird. Lasst das Kind einfach Kind sein!

Vor 3 Tage
Nailart 1988
Nailart 1988

Ein sehr interessantes und hochaktuelles Thema. Ich sehe für Nova keinen Mehrwert in dieser Erziehung. Ich finde es unbedingt notwendig, dass alle Menschen so akzeptiert werden wie sie sind und es ist auch absolut wichtig, dass wir unseren Kindern früh vermitteln, dass es noch mehr als Männlein und Weiblein gibt und das die Welt viel bunter ist, als wir glauben. Allerdings kann die Entscheidungsgewalt niemals bei einem 4-jährigen Kind liegen. Ein Kind in diesem Alter kann die Konsequenzen seines Handelns überhaupt nicht abschätzen. Es ist überfordert und wird irgendwann an Grenzen stoßen, die es nicht überwinden kann. Ich finde den Ansatz okay nur die Umsetzung sollte noch einmal hinlänglich überdacht werden. Ich weiß aus eigener Erfahrung, das man als Eltern die Fehler der eigenen Erziehung wett machen will, aber dabei darf das kleine Kind, welches zu uns aufschaut und uns bedingungslos liebt, nicht aus den Augen verloren werden. Problematisch wird es vermutlich dann, wenn aus den kleinen Kindern junge Erwachsene werden, die ihren Platz in der Gesellschaft finden müssen. Irgendwann wird nicht mehr gefragt ,,Möchtest du", ,,Könntest du" oder ,,Was präferierst du", sondern entweder oder. Es gibt dann die Momente in denen man sich ein- bzw. unterordnen muss. Und ich glaube an dieser Stelle könnte es dann schwierig werden.

Vor 6 Tage
Thea Müller
Thea Müller

Ich finde die Erzieherin hat was wichtiges gesagt, nämlich das Kinder Orientierung und Führung brauchen. Eher so eine Mittelding aus geschlechtsneutralität und strigenter geschlechtsidentiät...

Vor 10 Tage
Alexander Raudenbusch
Alexander Raudenbusch

Gerade bei dieser Art von Erziehung wird dem Kind immer wieder suggeriert es sei wichtig welches Geschlecht man ist da es jeden Tag damit konfrontiert wird, anstatt man einfach akzeptiert welches Biologische Geschlecht es ist und es einfach machen lässt.

Vor 10 Tage
Georg
Georg

Um auf die Frage in der Überschrift einzugehen: NEIN es tut den Kindern nicht gut!

Vor 7 Tage
Irgend n blöder Name
Irgend n blöder Name

Doch tut es. Was du tust ist schlimmer als das was Fritzl getan hat.

Vor 7 Tage
captainsewerrat
captainsewerrat

Und ausserdem "Folgende Punkte sollen hier nicht diskutiert werden" sehr schön und weltoffen "Das gefällt uns nicht, also wird es totgeschwiegen und wir akzeptieren keine Kritik." das sagt schon genug über diese Leute aus.

Vor 10 Tage
CoolConi
CoolConi

Wir erziehen unsere Tochter sehr offen und verstehen darunter offenbar etwas völlig anderes als die Eltern im Beitrag. Das was im Beitrag gezeigt wird, ist nicht offen, sondern eine ideologische vorurteilsbehaftete Erziehung gespickt mit Komplexen der Eltern, die sie nun alle auf das Kind projizieren. Ich wünsche dem Kind das Beste. Kann mir aber leider nicht vorstellen, dass das ohne Hilfe von Außen gelingen wird.

Vor 2 Tage
Fluffle Warrior
Fluffle Warrior

Ich finde es durchaus Interessant dass Jule (oder Fin_Ja bin mir nicht mehr ganz sicher) ständig betonen, dass das Geschlecht in der Erziehung keine Rolle spielt. Gleichzeitig scheint es ein riesen Thema zu sein. "Welche Pronomen hast du?" Ich bin voll dafür, dass Kinder mit entscheiden dürfen und auch nicht zwanghaft in eine Geschlechter- Rolle gedrängt werden, (nicht jedes Mädchen muss Barbie mögen und nicht jeder Junge Autos )aber es wirkt so als würden die Eltern ihre eigenen Interessen auf Nora projizieren. Vor allem als das Thema "Transgender" vorgekommen ist, hatte ich schon die Befürchtung, dass Nova früher oder später in dieses Schema gedrängt wird. Ich will natürlich nichts unterstellen und die beiden wollen sicherlich das Beste für ihr Kind.

Vor 10 Tage
auronoxe
auronoxe

Niemand kann entscheiden was für ein Geschlecht er hat. Das legen die Chromosome fest. Ein Kind KANN nicht anders sein, als die DNA es festlegt. Man kann sich - wenn man alt genug ist - entscheiden eine andere Rolle in der Gesellschaft einzunehmen. Mehr nicht. Da heute jede Person jeden Job einnehmen kann, ist es auch für die Berufswahl überhaupt nicht nötig das biologische Geschlecht irgendwie in Frage zu stellen, wenn es darum geht ob man lieber Müllmann oder Tierärztin sein will. Nur in den seltenen Fällen, wo das Gehirn das genetische festgelegte Geschlecht nicht akzeptiert ist es denkbar und angebracht - irgendwie - aktiv zu werden. Aber das sind nunmal krasse Ausnahmen. Man kann doch ein Kind nicht so behandeln, als ob es ein Problem hat wie eines unter hunderttausend. Die Eltern projizieren ihre eigenen Störungen auf das Kind.

Vor 5 Tage
Mööp Dööp
Mööp Dööp

Digga, alleine die ersten 2 Minuten zeigen schon wie absurd bescheuert das ist. Ihr stellt das Kind vor eine Aufgabe die es unmöglich beantworten kann. ja sag mal dein Pronomen. Digga, das Kind weiss nicht mal was ein Pronomen ist du vollknecht. Du redest hier mit einem Kind und nicht mit einem erwachsenen. Was stimmt denn nicht mit dir?!

Vor 10 Tage
TheQuars
TheQuars

An der Stelle Dank ich meinen Eltern für meine sorglose Kindheit und dass ich mich mit solchen "Problemen" nicht beschäftigen musste

Vor 9 Tage
Chantal01
Chantal01

Ich auch . Ich bin megaglücklich das ich liebevolle und verständnisvolle Eltern hatte. Ich habe genau wie meine älteren Brüder mit Autos gespielt. Mein jüngerer Bruder liebte meine beiden Puppen .Die habe ich ihm geschenkt.

Vor 5 Tage
Esteban S.
Esteban S.

Das Problem bei Transkindern: keine Zugehörigkeit zu der Gruppe mir der sie sich eigentlich identifizieren sollen (laut Gesellschaft). Bei den Kindern im Film wird eine nicht-Zugehörigkeit zu diesen Gruppen sogar erzwungen.. glaube nicht dass das den Kindern gut tut

Vor 10 Tage
Lina Sue
Lina Sue

@Sen Seo Das kann ich mir auch gut vorstellen.

Vor 8 Tage
Sen Seo
Sen Seo

Spätestens wenn es in die Schule geht, wird es massive Probleme geben, denn da trifft die "Traumwelt" auf die Realität. Das ist für die Kinder dann richtig verstörend.

Vor 9 Tage
Lumpi
Lumpi

Es wäre cool, wenn ihr in ein paar Jahren nochmal ein kurzes Interview machen könntet, um zu schauen wie sich das alles entwickelt hat

Vor 10 Tage
taeminscoconut
taeminscoconut

Ich glaube, wenn jemand z.B. Trans oder nicht-binär ist wird sich das so oder so irgendwann im Leben zeigen. Deshalb denke ich nicht, das einem Kind so viele Entscheidungen „aufgezwungen“ werden müssen (natürlich ist sowas wie Auswahl der Kleider oder Spielsachen etwas anderes), sondern eher einfach der Raum gegeben werden soll, wenn das Kind irgendwann von selbst auf dem Gedanken der Geschlechtsidentität kommt. In den frühen Jahren der Kindheit ist es leicht „anzunehmen“ dass man Junge oder Mädchen je nach Geschlechtsteil ist, und wie die Erzieherin auch meinte führt das auch zu einem gewissen Zugehörigkeitsgefühl, das für die soziale Entwicklung meiner Meinung nach auch wichtig ist. Wenn das Kind dann selbst feststellt, dass es gewisse Strukturen, Gender-Rollen oder Pronomen ablehnt, sollte es den Raum bekommen sich zu entfalten.

Vor 10 Tage
Chudley Cannons
Chudley Cannons

@Chantal01 ich glaube die Eltern haben keine bösen Absichten und sehen das auch nicht als Experiment. Aber es ist finde ich schon der Falsche Ansatz zumindest in den ersten Jahren wo Kinder die Komplexität von Geschlechtsidentität noch nicht verstehen können.

Vor 5 Tage
LittleDreamer
LittleDreamer

Sehe ich genauso!

Vor 10 Tage
Chudley Cannons
Chudley Cannons

Und ich denke, dass man vlt auch schneller rausfindet, dass man sich nicht mit dem Geburtsgeschlecht identifiziert, wenn man wie dieses lebt und erzogen wird und dann merkt dass man sich nicht wohl fühlt, weil wenn man als Nicht binär bzw. ohne Geschlecht aufwächst weiß man ja gar nicht wie es ist mit dem Geburtsgeschlecht zu leben und so weiß man dann ja nicht ob man sich dabei wohl fühlen würde oder nicht, bei Inter geschlechtlichen Kindern ist das natürlich nochmal was anderes da das Geburtsgeschlecht nicht Binär ist und das sollte das Kind dann natürlich auch wissen

Vor 10 Tage
M LB
M LB

Als ehemaliger Erzieher finde Ich es einfach unverantwortlich was diese Eltern veranstalten, Sie haben keine Ahnung wie schlimm sich die Kinder fühlen werden in ihrem Leben, völlig unorientiert, hilflos und nie zugehörig. Unfassbar sowas

Vor 3 Tage
Vito
Vito

Ich bin so dankbar, dass ich so eine unbeschwerte und einfache Kindheit hatte.

Vor 10 Tage
Fragen und Glauben
Fragen und Glauben

Hat das noch was mit der Realität zu tun? Wird die Theorie mit dem sozialen Geschlecht wahrer, je öfter man sie wiederholt? Nur weil das einige Menschen wirklich so empfinden, kann man daraus keine allgemeingültige Ansicht ableiten.

Vor 8 Tage
fenderstyler
fenderstyler

Bitte macht in 10-15 Jahren nochmal eine Reportage, wenn das Kind in der Rebellionsphase ist. Könnte sehr unterhaltsam werden.

Vor 10 Tage
Timothy Gabriel
Timothy Gabriel

@MystikoSadhana: Wird wohl eher völlig rechtsradikal.

Vor 4 Tage
Schmamsch
Schmamsch

Haha mit Stahlgewitter Poster im Jugendzimmer

Vor 8 Tage
91clarie
91clarie

@MystikoSadhana Hat bis dahin fix eine Talkshow mit Ben Shapiro auf Fox News ;)

Vor 8 Tage
It was rigged from the start
It was rigged from the start

Naja, es wird halt psychisch schwer gestört sein, da es in der Entwicklungsphase massiver psychischer Misshandlung von den eigenen Eltern ausgesetzt war. Ich wüsste nicht, was daran unterhaltsam sein soll, es würde eher sehr verstörend und traurig sein.

Vor 9 Tage
Gänsewürmchen
Gänsewürmchen

Was für ein Schwachsinn, unfassbar was es nicht alles gibt. Die armen Kinder :(

Vor 10 Tage
Ελευθερία!
Ελευθερία!

Ich hab Angst vor der Zukunft.

Vor 9 Tage
Mary Lacken
Mary Lacken

Ich feiere diese Erzieherin! Als sie erzählte, was diese 4-jährige außer ihrem Pronomen noch alles entscheiden muss (was esse ich, gehe ich in den Kindergarten, was ziehe ich an...) kann ich mir lebhaft vorstellen, dass sich das Kind heillos überfordert fühlt und auch ist! Das kann auch wütend, ängstlich oder unsicher machen! Damit meine ich nicht, das Kinder gar nicht mitreden dürfen, aber die Entscheidung Gemüse oder Schokoriegel, Winterjacke oder nur T-shirt, in den Kindergarten gehen oder nicht, sollte schon in der Hand der Eltern liegen! Sinnvoll ist es, die Kinder zum Kleidungskauf mitzunehmen und mitentscheiden zu lassen. Ich stelle jetzt nicht nur Rosenkohl auf den Tisch, wenn das Kind den gar nicht mag, sondern biete ohne viele Worte eine Alternative an, z.B. Erbsen. Und wenn "Nutella leer" ist, kann es sich etwas anderes aussuchen. Aber über die Alternativen entscheiden sinnvollerweise die Eltern! Beim Spielzeug genauso. Es muss nicht der sündhaft teure Legokasten sein, wenn das Budget es nicht hergibt, aber ob Auto, Puppe oder Kuscheltier kann das Kind gerne entscheiden. Wenn die genderneutrale Erziehung, so wie sie diese Eltern wünschen, im Kindergarten noch kein Problem ist, so könnte das in der Grundschule ganz anders aussehen! Welcher Peergroup soll sich das Kind zuordnen? Klar spielen auch dort Jungen und Mädchen teilweise zusammen, aber das biologische Geschlecht spielt schon eine Rolle! Geht es heute in die Jungenumkleide und morgen in die Mädchenumkleide? Drücken die Eltern ihm nicht einen gewissen Außenseiterstatus auf, den das Kind möglicherweise gar nicht will und nur den Eltern zuliebe durchzieht?

Vor 7 Tage
Irgend n blöder Name
Irgend n blöder Name

@piiinkDeluxe Sagen wir Nova muss zum Arzt. Natürlich spielt hier die Erziehung keine Rolle. Wie sollte Nova das überhaupt merken? Das würden ja nichtmal Erwachsene wissen wenn sie es nicht gelernt hätten. Ich habe keine Ahnung was man mit 4 macht. Ich habe diese Zeit meines Lebens verdrängt

Vor 7 Tage
Irgend n blöder Name
Irgend n blöder Name

@piiinkDeluxe Anti-autoritär Geschlechtsneutral. Meine kurze Google Suche die ich durchgeführt habe zeigt mir das die beiden Dinge nicht gleich sind

Vor 7 Tage
Irgend n blöder Name
Irgend n blöder Name

@piiinkDeluxe Das soziale Geschlecht ist das gefühlte. Das biologische Geschlecht mit allen Pipapo hat damit nicht das geringste zu tun

Vor 7 Tage
piiinkDeluxe
piiinkDeluxe

@Irgend n blöder Name was zum Beispiel?

Vor 7 Tage
Irgend n blöder Name
Irgend n blöder Name

@piiinkDeluxe Ganz im Ernst. Was du schreibst ist vollkommen ausgedacht und es gibt keinerlei Bezug zur Realität.

Vor 7 Tage
le2zruWtaR8DauQ3
le2zruWtaR8DauQ3

"wir wollen unsere Kinder nicht in ein binäres Geschlechtersystem zwingen" Auch die Eltern zu ihrem 4 Jährigen Kind: WELCHE PRONOMEN VERWENDEST DU ????

Vor 9 Tage
Isa belle
Isa belle

@reporter Das stimmt, aber das war denke ich auch gar nicht gemeint. Die beiden drängen Nova nicht in ein binäres Geschlechtersystem, aber in ein System, wo sowas wie "sein Pronomen nennen" überhaupt relevant ist. Es kann nicht nur sehr befreiend sein, in keine Geschlechterolle gedrückt zu werden, sondern auch, sein Leben auch ohne Gedanken darüber und über Pronomen einfach zu leben. Durch dieses Konzept werden nicht nur Freiheiten gegeben, sondern auch einige genommen.

Vor 6 Tage
Morphling
Morphling

@reporter ein kleinkind weiß weder was pronomen sind noch was ein geschlechtersystem ist noch was handlung-ursache bedeutet.... aber ok biologie und psychologie sind ja nur hexenwahn und oldschool...

Vor 6 Tage
Burak U
Burak U

@reporter Ein 4 Jähriges Kind soll also selbst entscheiden, welche Pronomen er nutzt. Ahjaaaaa

Vor 7 Tage
Brixton Rider South-Germany
Brixton Rider South-Germany

Was dem Kinde alles zugemutet wird ist echt mehr als fragwürdig. Ich glaube das rächt sich Im Erwachsenenalter. Wir leben nunmal in einer strukturierten Welt und manche Dinge machen halt einfach Sinn wenn du leichter durchs Leben gehen willst. Würde gerne wissen was Nova in 20 Jahren dazu sagt

Vor 10 Tage
Cah B
Cah B

@Gegen Rechts es geht um Regeln

Vor 10 Tage
Gegen Rechts
Gegen Rechts

@Sandra A. Jup genau denn das wissen viele gar nicht: Freiheit ist Zwang... hörst du dir eigentlich selbst zu?

Vor 10 Tage
Manuel Schmidt
Manuel Schmidt

@reporter 😂😂😂😂

Vor 10 Tage
lilx jaesi
lilx jaesi

Mich als Erzieher macht es wütend was die Eltern machen...

Vor 10 Tage
Cah B
Cah B

@It was rigged from the start ich hab angst über unsere Kinder

Vor 10 Tage
Greta Boxberger
Greta Boxberger

Danke für den Film! Ich finde, die Eltern drängen Nova gewissermaßen auch in eine Rolle, zwar nicht in eine Mädchen- oder Jungenrolle, aber in eine "du bist anders und du musst dich entscheiden, welches Geschlecht du sein möchtest"-Rolle. Insofern spielt das Geschlecht hier meiner Meinung nach eine viiiel größere Rolle, als das normal ist und in dem Alter sein sollte. Ich kenne es so, dass das in dem Alter einfach keine Rolle spielt, wir haben früher einfach die Klamotten getragen und die Hobbys gemacht, die wir wollten, ohne dass wir darüber nachgedacht haben, ob das jetzt weiblich oder männlich ist. Ich finde das also einen zu "extremen" weg und eine Zwischenlösung für alle Beteiligten besser.

Vor 9 Tage
thuglifeyoloswag
thuglifeyoloswag

@reporter Was heisst hier Nee, darum gehts hier in keiner Weise ? Lasst doch bitte alle ihre Kommentare bzw. eigene Meinung dazu äussern.

Vor 9 Tage
reporter
reporter

Nee, darum geht's hier in keiner Weise. Fin_ja und Jule bieten Nova alle Pronomen an. Schau mal, wir haben hier einen Film von Weltspiegel gefunden, in dem eine Erzieherin aus Schwede erklärt, wie das Konzept gedacht ist: “Es ist ja nicht das biologische Geschlecht, das wir ändern wollen. Die Kinder haben ihre eigene Biologie und die gehört ihnen - da mischen wir uns nicht ein. Uns geht es darum, dass sie Fertigkeiten, Wissen und Gefühle entwickeln. Unabhängig von ihrem Geschlecht.” Wenn dich das interessiert, dann guck dir doch mal den ganzen Beitrag an: https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/schweden-geschlechtsneutrale-erziehung-video-100.html

Vor 9 Tage
Dora Rubyred
Dora Rubyred

Was das Benennen und das Bewusstsein über die Körperteile angeht kann ich Angela zu 100% zustimmen! Was auch immer man von dieser Erziehung halten mag, dabei darf auf keinen Fall dieser Punkt aus Angst vor "Geschlechtszuweisung" ausgeklammert werden.

Vor 10 Tage
dave stave
dave stave

@TheLittlebyakuya vor allem kann sich das Kind nicht den gesellschaftlichen Normen entziehen, also nicht ganz, nicht dass das gut wäre, aber so die eigene Bubble für das Kind zu bauen hat schon vor 50 Jahren nichts gebracht und Kindern viele psychische Probleme bereitet.

Vor 10 Tage
TheLittlebyakuya
TheLittlebyakuya

Grundsätzlich finde ich es gut, dass sie ihrem Kind den Freitaum geben um sich zu Entfalten. Jedoch scheint Nova in einigen Punket überfordert. Z.b "Benenne dein Pronom?" Bitte was? Das Kind versteht doch die Frage überhaupt nicht. Ich meine es gibt doch auch Zwischenwege. Das Kind darf z.b. anziehen was es will, bekommt aber Führung oder Vorbilder. Es kann sich ja später noch umentscheiden, wenn ihm sein Geschlecht nicht passt.

Vor 10 Tage
Chudley Cannons
Chudley Cannons

@LMN es geht um das entgendern der Körperteile nicht um das völlige Auslöschen dieser aus dem Sprachgebrauch

Vor 10 Tage
F Arn
F Arn

Bestes Beispiel dafür das Eltern ihre Weltanschauung und Sexualität ihrem Kind aufzwingen

Vor 9 Tage
Mika Kilian
Mika Kilian

Meinen Eltern war es egal was mein Bruder (17 jahre) und ich (20 jahre) als Kinder getragen hatten. wir sahen im selben alter auch gleich aus und durften uns, als wir alt genug waren auch immer aussuchen was für kleidung wir tragen wollten. Da ich selbst trans bin, war es für mich so einfacher, weil mein Vater zum Beispiel schon früher für meinen Bruder und mich die selben klamotten gekauft hat. Auch unser bevorzugtes spielzeug war total egal. So haben mein Bruder und ich an einen Tag im pinken Ballett outfit getanzt und am nächsten tag haben wir im Garten Fußball gespielt. Aber so geht das ganze viel zu weit. Ja ein kind soll spielen und anziehen was und womit es möchte, aber alles was sich mit dem eigenen Geschlecht auseinander setzt von dem Kind so fern wie möglich zu halten kann ein großes Hindernis darin sein, seiner eigenen Geschlechtsidentität wirklich bewusst zu werden.

Vor 10 Tage
Chudley Cannons
Chudley Cannons

@Mika Kilian ja war bei mir genauso

Vor 10 Tage
Mika Kilian
Mika Kilian

@Chudley Cannons ich weiß nicht wie lange ich gebraucht hätte um herauszufinden was ich will, abgesehen von der geschlechts disphorie, wenn ich keine Ahnung von den “geschlechter rollen” gehabt hätte.

Vor 10 Tage
Chudley Cannons
Chudley Cannons

Da stimme ich dir 100% zu ich bin auch selber Trans

Vor 10 Tage
1285936 93
1285936 93

Das kannste dir echt nicht ausdenken 👎🏻 Die Eltern habe sich da ja soo verrannt und realisieren es überhaupt nicht. Das eigene Kind für solche total realitätsfernen Ansichten zu instrumentalisieren, gibt mir super merkwürdige Gefühle.

Vor 9 Tage
Felix Argyle
Felix Argyle

Das Kind ist nicht frei, indem was es tut. Dem Kind wird eine bestimmte Ideologie aufgedrückt/aufgezwungen, über das es in einem Alter von 3 (fast 4) Jahren niemals nachdenken könnte. Es weiß nicht mal worum es geht. Es kommt mir auch so vor, als würden die Eltern nicht mal wissen worum es eigentlich geht! Den Eltern sollte es nämlich Primär um die Freiheit des Kindes gehen und es tun und machen lassen, was es will. Hier geht es aber darum, was die Eltern von dem Kind wollen. Traurig!

Vor 9 Tage
DiesDasAnanas
DiesDasAnanas

Man sollte akzeptieren, dass manche Sachen nicht im Bereich der eigenen Wahl liegen, und dazu zählt neben Herkunft, Hautfarbe und Körpergröße nun mal auch das Geschlecht. Wie man hingegen mit geschlechtlichen Stereotypen umgeht ist natürlich noch mal eine andere Frage – warum ist die Geschlechtsidentität überhaupt so wichtig? Ist es nicht völlig egal? Ich dachte, wir wollen in einer Welt leben, in der Männer und Frauen gleich viel wert sind und alles machen können. Es ist okay, eine Frau zu sein und es ist okay, ein Mann zu sein! Ob lange oder kurze Haare, blaue oder pinke Kleidung, das sei doch jedem selbst überlassen.

Vor 3 Tage
Tina Rose
Tina Rose

Es ist schlicht falsch und gefährlich zu behaupten es gäbe kein biologisches Geschlecht. Man sollte lediglich zwischen sozialem Geschlecht (was sich von mir aus jeder aussuchen kann) und biologischem Geschlecht unterscheiden.

Vor 10 Tage
Rick Sanchez
Rick Sanchez

@H. F Naja aber kann man nicht "Keep it simple" machen und sagen: Schniedel=>Junge, ansonsten Mädchen?

Vor 10 Tage
rebellex
rebellex

@H. F Zudem ist das biologische Geschlecht in der Regel über die Anlage der Keimzellen definiert und soweit ich weiß, gibt es davon zwei.

Vor 10 Tage
H. F
H. F

ALs Biologin muss ich teils widersprechen. Das "biologische" Geschlecht und das soziale Geschlecht sind oftmals dieselben. Das GEschlecht lässt sich nämlich nicht nur die Chromosomen bestimmen sondern ganz WESENTLICH sogar davon welches Hormonen und zu welchen Konzentrationen der Embryo im ersten Monat der Schwangerschaft ausgesetzt war. Dies beeinflusst die Entwicklung des Gehirns sehr stark. Daher lässt sich aus den Chromosonen allein nicht herleiten was für ein biologisches Geschlecht jemand hat.

Vor 10 Tage
Rick Sanchez
Rick Sanchez

@reporter Hm ... das heißt ich kann mein Kind völlig faktenbefreit erziehen (1+1=3, die Erde ist flach!, ...), solange es nur eine Studie gibt, die das gut findet? Toll!

Vor 10 Tage
Aztec Dreams
Aztec Dreams

Merkwürdige Ansichten und sehr stark links ausgerichtet. Mit entsprechenden Symbolen an den Wänden und niedergeschriebenen "Sprüchen".

Vor 8 Tage
sophie abcde
sophie abcde

Ich hab mir unter Geschlechtsneutralität eher vorgestellt, dass man Mädchen und Jungs möglichst gleich erzieht und von Geschlechterrollen absieht. Die Form in diesem Video find ich arg extrem und vor allem nicht kindgerecht. Ich wage zu behaupten, dass es einen negativen Einfluss auf die Entwicklung haben kann. Das biologische Geschlecht hat Einfluss auf vieles. Hormone, Entwicklung, physiologische Prozesse uvm. Um einen gesunden Umgang damit zu lernen hilft es nicht, wenn man tut als würde es nur um Geschlechtsteile gehen. Das anzuerkennen heißt nicht, dass man nur noch das Geschlecht und nicht den Menschen sieht. Das biologische Geschlecht sagt auf jeden Fall mehr aus als Pronomen. Ich frag mich wie ein Kind sich überhaupt Pronomen aussuchen soll, wenn es keinerlei Verknüpfungen dazu hat. Es könnte ein gesunder Ansatz sein dem Kind zu vermitteln, dass die Pronomen nichts drüber aussagen wer es ist und das obwohl das biologische Geschlecht anerkannt wird? Naja, wie auch immer. Deren Erziehungsstil ist für mich mehr als nur geschlechtsneutral. Das ist der Punkt, den ich kritisch sehe. Will mit alldem aber nicht unterstellen, dass die Beiden schlechte Eltern sind.

Vor 10 Tage
auronoxe
auronoxe

In letzter Konsequenz müsste man die Eltern doch fragen was für eine Bedeutung das Pronomen überhaupt noch hat, wenn es nichts mit dem realen Geschlecht zu tun hat. „Ich fühle mich als Mann und wähle das Pronomen, bin aber der Meinung Mann und Frau gibt es gar nicht und das Pronomen ist bedeutungslos“. Ist Mann dann nur „mag blau“ und Frau „mag rosa“? Verrückt, was hier für Probleme produziert werden für die

Vor 5 Tage
LiNxDaxD
LiNxDaxD

Als jemand, der im sozialen Bereich arbeitet/studiert, aber auch zum großen Teil in einer ähnlichen Bubble von Novas Eltern ist: Ich persönlich finde es nicht schlecht, wenn das Kind genderneutral aufwächst und man das Kind viel in Entscheidungen einbezieht. Allerdings (!) muss ich der Erzieherin zu stimmen: Kinder brauchen eine gewisse Führung/ Anleitung und Novas Eltern (zumindest dem Film nach) machen das zu wenig für das Alter. Vielleicht nicht immer alle Entscheidungen komplett offen lassen, sondern lieber 3,4 Wahlmöglichkeiten geben. 🤷🏼‍♀️

Vor 10 Tage
neom
neom

@reporter labert kein Schrott raus wie kann man so etwas unterstützen?

Vor 6 Tage
Berzerk
Berzerk

@reporter „solang alle ein gutes Gefühl haben“ habt ihr mal Nova gefragt wie sie sich damit fühlt? Ich glaube kaum das ihr so ne indoktrinierte lebensweise gut tut geschweige denn gefällt

Vor 7 Tage
stas t
stas t

@LiNxDaxD Keine Ahnung, letztlich bilde ich mir meine Meinung anhand meiner eigenen Erlebnisse und der meiner Tochter. Sie hatte eigentlich nie Jungs als Freunde und bei mir wars umgekehrt früher. Ist keine wissenschaftliche Evidenz, schon klar. Deshalb will ich da garnicht drauf rumreiten, vielleicht hast ja recht. kA.

Vor 8 Tage
LiNxDaxD
LiNxDaxD

@stas t Im Kindergarten spielen die Kinder oftmals sehr gemischt und wenn nicht, dann eher bedingt durch die unterschiedlichen Interessen. Habe noch nie erlebt, dass bspw. ein Mädchen ausgeschlossen von einem Spiel wurde nur weil es ein Mädchen ist. Das Jungs und Mädchen sich gegenseitig doof finden fängt eher in der 2,3 Klasse in der Grundschule an und auch da ist es nicht so extrem, dass Kinder nur deswegen in eine Lebenskrise geraten.

Vor 8 Tage
stas t
stas t

@LiNxDaxD Aus meiner Erfahrung spielen Jungs vor allem nur mit Jungs und Mädchen mit Mädchen. Keiner zwingt die dazu, das ist einfach so. Das geht so weiter bis in die Oberstufe wo man sich dem anderen Geschlecht öffnet. Es gibt wie gesagt Ausnahmen.

Vor 8 Tage
Attila
Attila

Was einen Menschen ausmacht ist ja nicht nur die Summe der Entscheidungen, sondern auch z.B. mit welchen Umweltbedingungen, Individuen, Erziehungsmethoden und sozialen und biologischen Voraussetzungen man auf dieser Welt konfrontiert wird. Ich finde es gut, wenn man einem Kind z.B. beibringt, was sein biologisches Geschlecht ist, aber dass es z.B. völlig OK ist, wenn etwa ein Junge auch mal mit Puppen, oder ein Mädchen Hockey spielt. Das erleichtert einem meiner Meinung nach auch den Umgang mit z.B. Alterung, Haarausfall usw. Umzugehen. Das sind halt auch Dinge die zum Mensch sein gehören und man kann diese Dingen nicht selbst entscheiden - Entscheiden kann man aber wie man damit Umgeht.

Vor 3 Tage
city lights
city lights

Identifikation mit dem eigenen Geschlecht und die darauf basierende eigene Identitätsbildung ist ein extrem wichtiger Grundbaustein in der Kindesentwicklung. Tut mir sehr leid für die Kinder. Man sieht ja schon bei Transgender-Personen wie sehr sie darunter leiden, weil sie sich mit dem eigenen Geschlecht nicht identifizieren können. Bei diesen Kindern wird dies künstlich induziert. Man kann sein Kind natürlich nicht geschlechtstereotypisch erziehen, das ist auch vollkommen ok und gut aber lasst denen bitte die eigene Identität.

Vor 10 Tage
P M
P M

Ich will keine voreiligen Schlüsse ziehen, aber bei solch einer Erziehung kann sich schnell eine Persönlichkeitsstörung entwickeln, was absolut kein Zuckerschlecken ist. Ein Kind braucht eine gewisse Führung und Vorbildsfunktion, anders geht es nunmal nicht.

Vor 10 Tage
Morkhero Seelenquell
Morkhero Seelenquell

Das Kind tut mir leid, ich hoffe dem Kind wird noch rechtzeitig geholfen. Diese Art der Erziehung wird dem Kind sehr schaden. Ein Kind weiß nicht was es braucht, ein Kind weiß worauf es Lust hat. Es ist die Aufgabe der Erwachsenen zu Entscheiden was das Kind braucht. Hier wird die Entscheidung auf das Kind abgeschoben. Wenn ich meinem Kind ein Tablet in die Hand drücke und sage: Hier du kannst spielen was du willst und soviel du willst, du entscheidest. Dann ist das nicht gut für das Kind. Ihr hättet wirklich mal bei Kinderpsychologen nachfragen sollen.

Vor 3 Tage
~ConCienCia~
~ConCienCia~

Wow, gerade erst angefangen mit dem Schauen und dabei echt positiv gestimmt gewesen, aber als "Möchtest Du uns sagen, welches Pronomen Du präferierst?" zu dem Kind gesagt wurde, wurde ich ja schon stutzig. Ganz egal, welches Pronomen, seid doch mal bitte KINDGERECHT in eurer Sprache!

Vor 10 Tage
Maarten van den Berg
Maarten van den Berg

@Judy Gardenland klar, sie verstehen Pronomen und den Kontext des Wortes in Bezug auf gesellschaftliche Stigmatisierung, ohne überhaupt das Alphabet gelernt zu haben, lesen oder schreiben zu können. Aber Pronomen kann klar verstanden werden, vorallem in dem Zusammenhang, in dem die Eltern das Wort verwenden. Das kannst du doch nicht selber glauben?!

Vor 7 Tage
Judy Gardenland
Judy Gardenland

Ja, da war ich auch etwas irritiert. Die Situation fand ich unangenehm. Aber ich habe beobachtet, dass Kinder sich sprachlich Ihrem Umfeld anpassen. Wenn Worte in der Famile oft benutzt werden, verstehen die Kinder die Worte.

Vor 9 Tage
Speise Quark
Speise Quark

01:56 Ich glaube, Nova möchte einfach nur in Ruhe frühstücken und sich nicht mit euren Problemen beschäftigen. Mal gucken, wie sie in 15 oder 20 Jahren auf diesen Beitrag reagiert

Vor 10 Tage
Sarina
Sarina

Ich würde mich wirklich sehr für ein Interview mit Nova in 15 Jahren interessieren...

Vor 6 Tage
Bob Goldman
Bob Goldman

Wer Bücher für sein kleines Kind umschreiben muss, macht irgendwas falsch.

Vor 5 Tage
smove
smove

Das Maß an Degeneration ist kaum in Worte zu fassen. Unglaublich, was ihr für einen Schatten habt. Das ist keine Einstellung, sondern wahnhaft. In was für einer Welt lebt ihr eigentlich?

Vor 7 Tage
Han Nes
Han Nes

This

Vor 5 Tage
Jatech77
Jatech77

Mir tut das Kind unfassbar leid, ich hoffe das Jugendamt wird auf diesen Fall aufmerksam gemacht..,

Vor 20 Stunden
miss_arual
miss_arual

Danke an die Erzieherin, welche mir aufjedenfall aus der Seele spricht!!!

Vor 10 Tage
Ni na
Ni na

Kann ein Kind in Novas Alter die Frage: „Welche Pronomen präferierst du?“ überhaupt schon verstehen?

Vor 10 Tage
lea.
lea.

ich hab in diesem alter noch im sandkasten gespielt und sand gegessen, und das arme kind muss sich sorgen über seine pronomen machen 🤦‍♀️

Vor 10 Tage
Agentinus
Agentinus

Die produzieren wesentlich mehr ein Bild in ihr Kind als die meisten Eltern die ich kenne. Die meisten freuen sich einfach über ihr Kind und ziehen es liebevoll groß. Pronomen oder das Geschlecht spielt dabei keine Rolle und man achtet auch nicht permanent extrem drauf. Die beiden in diesem Video sind extrem darauf fixiert das ihr Kind kein Geschlecht haben darf, das es schon fast wie eine Parodie wirkt. Sie sagen ja selbst das es für sie eine Art aktivismuss ist. Die wollen am liebsten das Nova kein normaler Junge ist, sondern sie wollen das er sich selbst mit nichts identifizieren kann und im besten Fall irgendwas mit LGBTQIS++++ wird. Seine Idiologie in ein Kind zu pressen ist meiner Meinung nach nicht gesund. Das hat nichts mit freier Entwicklung zu tun. Denke der kleine wird mal ganz schön verwirrter intentität entwickeln wird und garnicht weiß wer oder was er wirklich ist. Eine Gesunde Stabile Familie sorgt für gesunde selbstbewusste Erwachsene.

Vor 4 Tage
Laura
Laura

Die wirken für mich genauso wie streng religiöse Eltern. Alles dreht sich um das Thema Geschlecht. Es wirkt nicht so als ob es "nur um den Menschen" geht.

Vor 10 Tage
lea.
lea.

empfinde ich genauso, hat definitiv die selben vibes

Vor 10 Tage
jojo JOJO
jojo JOJO

Diesen "Safer Space Zettel", der recht am Anfang eingeblendet wird, finde ich wirklich super schwierig!! Da werden zum Beispiel Fakten (sowas wie: es gibt keine weibliche/männliche Körperform oder es gibt keine Chromosomen) einfach falsch wiedergegeben. Das hilft später in der Schule sicher auch nicht. Und wer sich einmal ein wenig mit Entwicklungstheorien beschäftigt, weiß, wie wichtig Geschlechtsidentität für Kinder und Jugendliche ist!

Vor 10 Tage
sock
sock

@jojo JOJO Ach shit, ja vertauscht. Aber trotzdem steht meine Aussage. Sie definieren nicht wie man sich fühlt, Punkt. Wie du es schreibst ist es dementsprechend also auch nicht richtig. Und die beiden meinten zumindest das richtige, weil sie eben offensichtlich vom sozialen Geschlecht sprechen (das wird ja auch immer wieder deutlich gemacht, ich denke also, dass es das auch im Kontext dieser Regeln klargestellt wurde). Hätte man besser formulieren können, definitiv, aber sie meinten das richtige. Bei dir bin ich mir jetzt nicht sicher, ob du verstanden hast, was ich mit meinem vorherigen Kommentar sagen wollte?

Vor 10 Tage
Paul Müller
Paul Müller

@jojo JOJO Diese Zuordnung der Chromosomen ist wieder normierend. Chromosomen sind weder männlich noch weiblich. Wir haben ihnen diese bedeutung gegeben

Vor 10 Tage
jojo JOJO
jojo JOJO

Ja ok, das verstehe ich. Die Chromosomen oder die Körperform definieren natürlich nicht immer, wie man sich fühlt. So wie die beiden das aufgeschrieben haben ist es aber nicht richtig. Und noch ein kleiner Hinweis... die männlichen Chromosomen sind die XY Chromosomen und die weiblichen XX ;)

Vor 10 Tage
sock
sock

Das ist sprachlich etwas schwach differenziert, da stimme ich dir zu, aber der Punkt ist ja, dass eine "weibliche" Körperform nicht bedeutet, dass die Person ein Mädchen/eine Frau ist. Ebenso mit "männlichen" (XY) oder "weiblichen" (XX) Chromosomen. Die gibt es eben insofern nicht, als dass sie den entsprechenden Menschen nicht definitiv als Junge / Mädchen zuordnen. Das ist faktisch schon richtig, nur eben sprachlich sehr schwer auszudifferenzieren, weil hier eben der Unterschied zwischen sex und gender klargestellt werden soll, in einer Sprache, die idR nur das Wort "Geschlecht" hat (eventuell halt mit Unterscheiden biologisch oder sozial). Im Englischen würde man zB auch sagen, dass es "female bodies & chromosomes" gibt, aber nicht "feminine bodies & chromosomes", also eben bezogen auf sex gibts die, auf gender nicht. Im deutschen heißt beides weiblich, bzw. feminin hat ne andere Konnotation.

Vor 10 Tage
Hei Jo
Hei Jo

Man ist entweder ein Junge oder ein Mädchen. Da muss nichts, aber auch gar nichts von dem Kind irgendwann selber entschieden werden. Transsexuelle Personen sind die klare Ausnahme und nicht die Regel. Wenn Nova alt genug ist und sich als was anderes sehen möchte, dann ist das ja schön und gut, aber erzieht ihn doch als, dass Geschlecht mit dem er auf die Welt gekommen ist. Wie kann man einen 4 Jährigen Fragen, welches beschissine Pronom er haben will. Es gibt klare Unterschiede bei den Geschlechtern. Mann und Frau sind gleich viel wert, aber ebend nicht identisch. Wie kann man seinen Kind seine extremistische Ideologie so krass aufzwingen. Das Kind kann einen Realtalk nur leid tun, genauso wie jeder und jede die so einen Erziehungsstil für gut oder annehmbar hält.

Vor 3 Tage
helloiam zoerebecca
helloiam zoerebecca

ich würde gerne noch viel mehr von der Erzieherin hören. Ihre Meinung hat sie so toll rübergebracht!!

Vor 10 Tage
Max M.
Max M.

Ihr macht es den Kindern damit doch unglaublich schwer später. Und zwar nicht, weil die Gesellschaft so intolerant ist, sondern weil Geschlecht eben mehr ist als ein soziales Konstrukt. Es ist völlig in Ordnung, seine Kinder so zu erziehen, dass sie als Junge mit Puppen spielen und rosa tragen dürfen, wenn sie das möchten. Es ist aber etwas anderes, einem Kind einzutrichtern, dass es sich, anders als quasi ALLE anderen Kinder, das Geschlecht, den Namen und Pronomen nach Lust und Laune selbst aussuchen kann.

Vor 10 Tage
Lena B.
Lena B.

Diese Beliebigkeit ist auch tatsächlich nicht der Kern der Theorie von Geschlecht als sozialem Konstrukt.

Vor 9 Tage
Felix der Ritter
Felix der Ritter

Die Erzieherin scheint kompetent zu sein.

Vor 10 Tage
Stray Cat
Stray Cat

"Geschlecht ist für uns so unwichtig, dass wir es zum wichtigsten Thema in unserem Leben machen!" Make it make sense.

Vor 7 Tage
Irgend n blöder Name
Irgend n blöder Name

@Stray Cat Außerdem hast du die Familie gerade ein paar Minuten auf YouTube gesehen wo es nur um exakt das Thema ging

Vor 7 Tage
Irgend n blöder Name
Irgend n blöder Name

@Stray Cat Das Kind nach den Pronomen zu fragen wird es Safe schaden weil ist halt so. Was an den Büchern jetzt so schlimm sein soll weißt du auch nicht. Ihr sagt einfach das die Erziehung schrecklich ist. Aber sie ist nur anders als die herkömmliche. Früher wurden Kinder geschlagen. Das war Mal die herkömmliche Methode. Dann kam die Methode die Kinder nicht mehr zu schlagen. Das war also die andere Methode. Du verstehst meine Logik

Vor 7 Tage
Irgend n blöder Name
Irgend n blöder Name

🤦 Atheisten sagen das es keinen Gott gibt Agnostikern ist es egal Das heißt Atheisten reden möglicherweise auch mehr von Gott Und wie kommst du darauf das es das wichtigste Thema ist?

Vor 7 Tage
Caro Sweet
Caro Sweet

Mich würde eine Zeitreise in die Zukunft von ca. 15 Jahren interessieren und wie Nova sich dann entwickelt hat bzw. wie sie mit dieser Art von Erziehung zurecht gekommen ist. Für mich persönlich ist es sehr befremdlich und ich bin der Meinung, dass zuviele Entscheidungsmöglichkeiten die Kinder überfordern- gerade in so einem jungen Alter. Ich wollte meine Tochter auch immer auf Augenhöhe und bedüfnissorientiert erziehen. Mittlerweile ist sie 8 Jahre und wir haben für uns herausgefunden, dass es ein gewisses Maß an Strukturen und Regeln geben muss, damit es hier funktioniert. Halt und Sicherheit durch Grenzen finde ich genau so wichtig, wie freie Meinungsäußerung und Mitbestimmung für alle (so funktioniert unsere Gesellschaft ja auch)

Vor 9 Tage
Brixton Rider South-Germany
Brixton Rider South-Germany

Wenn ich den Zettel bei 2:59 durchlese wird mir Angst und Bange…. Sicherlich gut gemeint aber wieviele Feindbilder da unbewusst und sehr Direkt schon gezeichnet werden. Man kann das eigene Kind auch gleich zum depressiven Misanthrop erziehen… mich triggert das echt hart wenn Leute ihre Kinder als Projektionsfläche benutzen

Vor 10 Tage
Hanner
Hanner

Ach du kacke, hab das gar nicht gesehen weil ich die Doku nur im Hintergrund beim Abwaschen laufen hatte. Das liest sich wie die Gebote einer Sekte.

Vor 9 Tage
Lysann Koop
Lysann Koop

Sie haben das richtig gut zusammengefasst.

Vor 10 Tage
ForçaBarçaLisa
ForçaBarçaLisa

Wenn ich den Satz schon lese: "Es gibt keine weibliche/männliche Körperform, Chromosome, Intimbausätze, Hormonlevel..." Dafuq...

Vor 10 Tage
Morty Smith
Morty Smith

Ich wurde als junge erzogen, da ich auch so geboren wurde. Mir wurden aber nie richtige Rollen vermittelt oder Ähnliches. Durfte alles tragen, durfte jede Farbe mögen, durfte mit allem spielen. Es ist ein unterschied jemanden als junge oder Mädchen zu erziehen oder es komplett nach den typischen Rollen zu erziehen..

Vor 2 Tage
lea.
lea.

Das Kind tut mir enorm leid..

Vor 10 Tage
Hermine Radloff
Hermine Radloff

Ich unterstütze den Gedankengang sehr, jedoch wird mein Kind dem Geschlecht welches es hat großgezogen, darf alles tragen und mit allem spielen. Wenn es sich dann irgendwann dazu entscheidet dass es eben lieber das Geschlecht ändern möchte dann unterstütze ich diese Entscheidung mit allem! :)

Vor 3 Tage
Christina Vega
Christina Vega

Spätestens in der Schule wird das für den Kleinen der Horror. Sehr egoistisch von den Eltern.

Vor 8 Tage

Nächster

reporter | Geschlechtsneutrale Erziehung: Warum?

27:59

reporter | Geschlechtsneutrale Erziehung: Warum?

Boris von Morgenstern

Aufrufe 27 000

Tik Toks You Can't Explain

11:49

Tik Toks You Can't Explain

SSSniperWolf

Aufrufe 3 095 478

Fortnite Camouflage Hide & Seek!

9:21

Wie ist das RICH KID ZU SEIN?

29:49

Wie ist das RICH KID ZU SEIN?

Leeroy will's wissen!

Aufrufe 1 500 000

Tom Odell - Another Love (Official Video)

4:08

Tom Odell - Another Love (Official Video)

Tom Odell

Aufrufe 434 000 000

Tik Toks You Can't Explain

11:49

Tik Toks You Can't Explain

SSSniperWolf

Aufrufe 3 095 478