Erste Geschäftsreise mit dem VW ID.4: Vollgas auf der A3 - Erstaunlicher Verbrauch und Ladeprobleme

  • Am Vor 2 Monate

    E-AutofahrerE-Autofahrer

    Kürzlich habe ich meine erste längere Geschäftsreise mit dem ID.4 absolviert. Von Passau nach Hofheim am Taunus sowie weiter Richtung Bonn. Ziel war zu fahren wie mit dem Verbrenner, also Vollgas auf der A3 wo es ging. Wie oft ich laden musste, wie hoch der Verbrauch war und erstaunliche Ladeprobleme gibt es in diesem Video.

Walther Matthau
Walther Matthau

Das Problem der Baustellen liegt u.a. daran, dass sehr viel Ost-West-TRANSFER stattfindet. Davon hat D. gar nichts!!! Und das bißchen Maut bezahlt m.E. bestimmt nicht die Mehrkosten durch starke Abnutzung der Fahrbahnen!

Vor 14 Tage
Chrigi
Chrigi

Wieviel Jahre E-mobilität und das funktioniert immer noch nicht?

Vor 29 Tage
⚡️ RealRusty - Tesla VLog
⚡️ RealRusty - Tesla VLog

2:30 Verbrauch ist zu hoch aber zumindest scheint es etwas leiser zu sein bei 160 km/h als mein Model 3

Vor Monat
Max Paul
Max Paul

Bei 5:50 Wie sagt ihr in Bayern: Koa Göld, koa Musi... Trotzdem sind 25 kwh / 100 km etwa 2,5 l Benzin!! ...da schau her.....

Vor Monat
Max Paul
Max Paul

@E-Autofahrer Du " wunderst" dich über den Energiebedarf. So hab ich es vielleicht ,auch falsch, verstanden. 25 kwh entsprechen eben einem Äquivalent von 2,5 l Benzin. Das ist doch toll !!! Die Videos von euch schon Elektrofahrern ermutigen mich immermehr, mir auch einen zu bestellen. DANKE....

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Das musst du jetzt genauer erklären 🧐

Vor Monat
Jürgen Rixen
Jürgen Rixen

Vielleicht war die Autobahn-Vollsperrung, weil ein E-Autofahrer sich während der Fahrt gefilmt und dabei einen Unfall gebaut hat?

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Glaubs mir, das lenkt nicht mehr ab als ein Beifahrer mit dem man spricht. Ausserdem ist der Travel Assist dabei aktiv, d.h. der reagiert besser als jeder Mensch.

Vor Monat
Christian Längauer
Christian Längauer

Wie siehts mit der Software aus? Man hört ja immer wieder das sich die gerne aufhängt. Passiert das oft?

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Also richtig abstürzen bei mir bisher nicht

Vor Monat
der-hirsch
der-hirsch

Warum fährst du so lange auf der mittleren Spur wenn rechts alles frei ist? Und gut 24 Eu für 200 Km? :-)))) Fahr Diesel-Kombie aber bezahl grad die Hälfte. Wenn ich das auf meine 25.000 Km im Jahr rechne ... Gut, Inspektionskosten..Steuerplus von 130 Eu....aber jetzt wirds schon eng. Lohnt nur für die Umwelt..ach ne der Accu ist ja dreckig ;-)

Vor Monat
Mitch Rapp
Mitch Rapp

Ich bin jetzt von der Elektromobilität doch eher enttäuscht. ca. 23kwh / 100 km x 0,5 cent ergibt 11,50 EUR grob. Mein BMW 430d ca 7,5l a 1,35 ergibt ca. 10,1 EUR. Das spricht jetzt für mich nicht für die E Mobilität.

Vor Monat
Mitch Rapp
Mitch Rapp

@Pascal Significa Das mit dem verschleiss sehe ich nicht so. So ein grosser Diesel ist mit 100 TKM gut eingefahren, allerdings sind die Wartungskosten durchaus ein Thema beim Verbrenner. Da ich aber eh niemals in unserer TG mit 20 Plätzen eine Wallbox haben kann ( Hausanschluss wäre schnell überlastet) stellt sich die Frage für mich wie so viele andere sowieso nicht. Vllt mal wenn ich in Rente gehe. Ansonsten bleibt es beim verbrenner ( PHEV ist eine Mogelpackung)

Vor Monat
Pascal Significa
Pascal Significa

Wenn man oft Langstrecke fährt, dann holt man sich einen Tarif bei dem man bei ionity z.B. nur 30ct bezahlt. Außerdem hast du diversen Verschleiß beim Verbrenner, den du bei einem Elektroauto nicht hast

Vor Monat
Johannes Satzinger
Johannes Satzinger

Diese ewige Planerei beim Fahren würde mich echt nerven. Wer braucht so was. Tanken und für 1000km ist es gut. Keine Sekunde denke ich an Ladestopps oder Zwischenladungen. Erst wenn sich die Reserve bei 90 km meldet denke ich wieder einmal an eine Tankstelle. Sonst interessiert mich das Thema beim Fahren überhaupt nicht. eAuto aktuell nein danke.

Vor Monat
• ORAKEL
• ORAKEL

Jetzt weiß ich auch, warum synthetischer Sprit _verteufelt_ unerwünscht ist und weiterhin verzweifelt das E-Auto protegiert wird. *In den Tunneln der DUMBS soll keine Frischluft verbraucht werden !* LACH, ... SELBST TEUFEL SCHNAPPEN NACH GÖTTLICHER LUFT ... _ein Fehler im System_ grins ..

Vor Monat
Juppie 0815
Juppie 0815

Ein sehr informatives Video…. Danke…. Ich habe aber einen Kritikpunkt…. Um Frankfurt herum ist gut zu sehen, dass Sie die mittlere Fahrspur länger benutzen, obwohl ganz rechts kein Verkehr ist…. Also bitte nicht nur andere kritisieren, sondern sich auch selbst vorbildlich verhalten.

Vor Monat
Die rote Zora
Die rote Zora

Wegen der Geschwindigkeit muss ich widersprechen. 100 km/h sind 100 km/h. Warum soll es mehr sein, wenn es die Beschilderung vorgibt? Wo soll die Grenze sein? Es kann meiner Ansicht nach nicht angehen, dieses auszuhebeln.

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

100 km/h lt Tacho sind eben nicht 100 km/h in der Realität.

Vor Monat
Michael K.
Michael K.

Fazit für mich E Autos sind scheiße 💩 Mit meinem Diesel brauch kein Abo und keine Anbieterkarte. Nur Cash oder Kreditkarte 💳 und ich kann überall tanken und bei rund 200 km/h 800km weit fahren. Gleichzeitig tue ich noch was für die kleine Greta 😂😂😂😂😂

Vor Monat
Poliboy
Poliboy

Was spricht eigentlich gegen die Benutzung der rechten Fahrspur? Ich liebe solche Fahrer.

Vor Monat
Poliboy
Poliboy

@E-Autofahrer Du darfst nach dem Überholen durchaus rechts rüber fahren. Ist nicht verboten.

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Ganz einfach, rechts überholen ist auf deutschen Autobahnen verboten 🚫

Vor Monat
Dan Herti
Dan Herti

Sorry aber das ist echt zu wenig Reichweite. Der EGolf schafft im Sommer 200 km und im Winter 110 km. Natürlich ist das aller Anfang aber aktuell bei dem Kaufpreis und den VW Wertverlust und Inspektion und evtl. Miete oder Neukauf von Batterien ein NoGo.

Vor Monat
wastel koop
wastel koop

Hat kein Schirm 🌂. Es gibt keine Verkehrsschild Erkennung . Guckt ständig nach der Reichweite. Pausen machen die keiner brauch. Tiefgarage müsste das Parken verboten werden wegen Brandgefahr und Unlöschbarkeit des Fahrzeugs. Ständig Bauchschmerzen wegen der nächsten Ladung. Das kann niemals die Zukunft sein. Da Lob ich mir das Druckluft Auto was wegen der Elektroautos verworfen worde.

Vor Monat
R. Blacky
R. Blacky

Und wenn die erste Ladestation(wenn dann mal mehr E-Dinger rum rollen!) besetzt wäre?? +ist man endlich an der Reihe,noch die Ladezeit! im Winter schafft er es gar nicht zur Station 1. Ohne weitere Worte!!

Vor Monat
tekener59
tekener59

Also ich weiss nicht: Mein Ionic Hybrid kommt mit einer Tankfüllung 1000 km weit und das kostet ca. € 65. Vom Preis mal ganz abgesehen spare ich auch enorm Zeit, weil ich bei der o.a. Strecke nicht einmal tanken müsste. Irgendwie fehlt mir da der Anreiz für ein e-Auto

Vor Monat
Cogitandi Hominem
Cogitandi Hominem

@tekener59 Ja gut, ohne Möglichkeit zu Hause zu laden ist das sicher doof. Das muss man natürlich in seine Überlegungen mit einbeziehen. Falls man die Möglichkeit hat zu Hause seine eigene Wallbox zu installieren, ist das alles kein Problem.

Vor Monat
tekener59
tekener59

@Cogitandi Hominem Ja, 1000 km fahre ich selten durch, aber 200 km/Tag sind schon normal, und allein der Gedanke, dann abends immer noch mal ne Ladestation zu suchen und das Ganze wird einem dann verkauft mit "Hui,prima, einmal tanken dauert NUR 45 Min !". Nee....momentan bin ich skeptisch

Vor Monat
Cogitandi Hominem
Cogitandi Hominem

Und sei ehrlich, wie oft bist du 1000km durchgefahren? Im Prinzip reicht die Hälfte an Reichweite völlig und was an einem E Auto reizen könnte ist die Power und der Fahrspaß. Das mit den Strompreisen hier keine Wahnsinnsersparnisse drin sind ist klar. Dieses Land ist nunmal extrem bekloppt mit seinem ideologischen Ökogedöns. Weltweit gesehen ist das aber ne andere Hausnummer, da der Sprit oft dasselbe wie hier kostet, aber der Strom nur die Hälfte, oder im Falle Norwegen Nachts nur 1/10. Dann tankt man seinen 100kwh Akku von 10 auf 90% voll und zahlt ca 2,50€ für 400-450km Reichweite. Hier wirst eh nur abgezockt.

Vor Monat
Gerrit Klein
Gerrit Klein

Sie können auch mal rechts fahren wenn rechts ganz leer ist 😛

Vor Monat
Rainer Schnippe
Rainer Schnippe

Videostand 9:44 Ich verstehe Ihre Argumentation überhaupt nicht. Mit Raserei im Hochgeschwindigkeitsbereichen über 200 Km/h lässt sich keine Zeit sparen, um wie von Ihnen argumentiert, schneller sein Ziel zu erreichen. Also könnte man Ihre Argumentation dahingehend interpretieren, dass Sie ein nutorischer Raser auf Deutschlands Straßen sind und selbst für die Geschwindigkeitsbegrnzungen innerhalb von Baustellen nicht akzeptieren, wenn durch die Baustellen der Erhalt der Fahrbahn sichergestellt werden sollen. Insofern kann ich auch nicht nachvollziehen, dass Sie überhaupt hier ein E-Auto präsentieren und fahren, wenn es überhaupt nicht Ihren Vorstellungen und Funktionsweisen entspricht. Ein schnelles Fahrzeug, überall schnell von A nach B kommen und dabei darf Alles nix kosten. Da feilschen Sie über Verbrauchswerte von 1 bis 2 Kilowatt/h. Dann suchen Sie sich doch besser einen Job in Ihrer Nähr, wo Sie mehr verdienen, als auf Deutschlands Straßen und Autobahnen alle anderen Verkehrsteilnehmer mit Ihrer ewigen Eiligkeit und Unzufriedenheit zu NERVEN!

Vor Monat
Markus Kemper
Markus Kemper

Ich bin kein E Auto Freund (eher ein Gegner) was sagen ich wollte das etliche Baustellen einfach nur als Hindernis auf gebaut werden um gezielt den Straßenverkehr zu blockiern bzw zu verlangsamen. Das ist Politisch so gewollt.

Vor Monat
Rainer Schnippe
Rainer Schnippe

Nach dem Motto: Verkehrsvorschriften sind nur etwas für andere Verkehrsteilnehmer! Echt lustiges Video.

Vor Monat
Rainer Schnippe
Rainer Schnippe

Videostand 8:06 Also auch ein Kraftfahrzeugführer, welcher sich einfach nicht an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen halten will. Wenn bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 Km/h, alle Verkehrsteilnehmer 100 Km/h fahren würden, dann gibt es auch keinen Verkehrsteilnehmer, welcher den Anschluss an die vorausfahrenden Fahrzeuge ständig verliert. Also eine gewünschte Funktion, die völlig neben der Sache ist. Wir braucchen keine Raserfunktion in unseren Fahrzeugen. Es sterben schon genug Personen im Straßenverkehr, gerade wegen nicht angepasster Geschwindigkeit. Und jeder Kilometer an Geschwindigkeit mehr, erhöht auch gleichzuitig das Unfall- und Verletzungsrisiko. Dann doch besser mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Da gibt es dann ninutengenaue Fahrzeiten, anhand dessen sich dann eine berufliche Terminierung seiner Kundentermine exakt ganau planen lassen.

Vor Monat
Günter L.
Günter L.

Wenn ich mir diese Problemchen so ansehe, bin ich mir nicht sicher ob das ernst gemeint ist mit der E Mobilität in 10 Jahren. Wenn ich mir das vorstelle wenn da jemand wirklich ernsthafte Geschäftstermine hat. Deshalb verzichten wahrscheinlich Politiker und Reiche Menschen auf e Mobilität.

Vor Monat
Lennart B
Lennart B

Und was hat den meisten Zeitverlust verursacht? Die Baustellen und die Vollsperrung.

Vor Monat
Rene s Radrunde
Rene s Radrunde

Manchmal wird im Technologieland Deutschland Hightech mit AI geschrieben. Das Ladekartepoker ist doch echt nervig

Vor Monat
PWJ
PWJ

Se "Die dunkle Wahrheit über Volkswagen" på YouTube https://youtu.be/_NH4jtHQ4qQ

Vor Monat
iTeCH70
iTeCH70

Kleiner Hinweis 😀. Ein Verbrenner VW mit Frontassist bremst auch schon seit Jahren selber.

Vor Monat
Jiri Zajic
Jiri Zajic

Schäm Dich!

Vor Monat
Lennart B
Lennart B

Für was?

Vor Monat
Jiri Zajic
Jiri Zajic

Wieso unterstützt du durch Deine Fahrt mit ID4 den kriminellen Verein Namens VW?

Vor Monat
Energie&Hobby
Energie&Hobby

Du musst es so sehen... wenn du bei 100km/h auch 100km/h fährst, bist du in dieser Kolonne der intelligenteste.... vlt. auch das Auto 😜 Und Stau ist doch egal wenn du der erste bist 😅 Schneller fahren bringt auf deutschen Straßen recht wenig....

Vor Monat
kapitaenpl
kapitaenpl

Abenteuer E- Auto fahren, obwohl doch die Pionierzeit schon vor über 100 Jahren vorbei war. Diese Technik ist auch nach über 120 Jahren immer noch nicht alltagstauglich.

Vor Monat
kapitaenpl
kapitaenpl

@Lennart B Die Reichweiten sind lächerlich und die Ladezeiten zu lange. Die Batterien sollten nicht bei großer Hitze ausgestzt und nicht bei Kälte betrieben werden. Sie sollten nicht leer gefahren werden. Laden über 80% ist schlecht für die Lebensdauer, ebenso, wie das Endladen unter 20% Was bleibt da denn noch? Gerade wenn dann noch eine Klimaanlagem die Heizung, die Heizheckscheibe, das Lichgt, das Gebläse und die Sitzheizung eingeschaltet wird bricht die Reichweite ganz zusammen. Das nenne ich alltagsfern und nicht ausgereift. Probleme, die die Fahrer von Fahrzeugen mit Verbrennermotoren nicht kennen.

Vor Monat
Lennart B
Lennart B

Die Technik im Auto ist kein Problem , die Infrastruktur ist noch im Aufbau.

Vor Monat
kapitaenpl
kapitaenpl

E. Auto fahren. Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.

Vor Monat
Leontestedevorant
Leontestedevorant

Energiesektor und Autohersteller haben 30 Jahre erfolgreich Elektromobilität vehindert! Und jetzt wundert sich das Management warum hat der Anschluß verpasst!

Vor Monat
KNOBI de COOL
KNOBI de COOL

Da komme mal aus dem "GOLDENEN WESTEN DER E-MOBILITÄT" ins OSSI-Land, hier suchst du noch Lademöglichkeiten auf dem flachen Lande... Und wenn man eine gefunden hat, sind von dreien eine kaputt/außer Betrieb. Mein FAZIT: ICH fahre weiter VERBRENNER - weil ICH ohne diese Sucherei/Lottospielerei nach funktionierenden Steckdosen auch zügig ankommen will... Und man bedenke: Du stehst wie hier STUNDEN-lang im STAU - im Sommer bei +35C und willst sicherlich NICHT schwitzen... Die KLIMA läuft... Und im WINTER? WER will da etwa frieren? Vor allem FRAUEN wollen da ihren Popo immer schön gewärmt haben... Da schmilzt die Reichweite wie der Schnee in der Sonne dahin... ICH hingegen fahre lange Strecken immer mit vollem Tank mit meinem DIESEL und kommen meist locker um die 900 - 1000 km weit entfernt - auch bei recht zügiger Fahrweise... Dagegen sind alle E-Fahrer buchstäbliche TESTFAHRER jeglicher Hersteller, die auch negative Erfahrungen machen können - aber zumindest oft STUNDEN länger unterwegs sind...😁🤣👈🤦‍♂️👎👎

Vor Monat
Carsten Eckloff
Carsten Eckloff

Die Verkehrszeichenerkennung ist absoluter Mist, anders kann ich es nicht formulieren. In Hamburg an den Elbbrücken erkennt er auf der Autobahn 30 km/h und bremst entsprechend ab und auf der Strecke Hamburg-Berlin habe ich die Verkehrszeichenerkennung ausgeschaltet, da das System abwechselnd fehlerhaft 60/80/100 km/h erkannt hat. @VW: peinlich.

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Ja, eben in Slowenien dieselben Probleme…

Vor Monat
Mikel
Mikel

Hybridfahrzeuge sind die reinen Ladestaionblockierer.

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

War offen gesagt nicht der erste Hybrid den ich gesehen habe der nur zum Parken an der Ladestation steht. Was kann man da machen???

Vor Monat
Armin Friedrich
Armin Friedrich

Was ist den mit Heizung oder Klimaanlage im Stau ? Wieviel verbraucht den das Fahrzeug im Stand pro Stunde ? Auch sehe bzw. höre ich kein E- Fahrzeugfahrer mit ordentlich Musik im Auto. Kostet das etwas auch Zuviel Reichweite ?

Vor Monat
Rob heck
Rob heck

@Josef V Ich muß mir keine Videos ansehen. Ich fahre sei 4 Jahren und ca 40000km Elektro Autos in der nebenjob . Fahrzeug sind 6 - 8 Jahre alt. Klein Transporter mit 60Ps - 226Nm. Die Reichweite von Hersteller wurde nie erreicht. Ein bißchen über die helfte von angegebene Reichweite war drin (neu) und im Winter ein Drittel von der Reichweite. Jetzt sind die Akkus nicht defekt aber haben Leistung verloren. Im Winter stehen wir oftmals von Entscheidung Heizung oder die komplette Tour fahren (Nach 10 Stunden laden sind 45 - 55km Reichweite drin). Neue Akku kostet 7000€ + Arbeit (sind kleine Akkus Darum so "billig"). Die Thematik Umwelt, Kosten, entsorgung usw möchte ich jetzt nicht ansprechen. Das erklärt sich doch selbst. Wenn man logisch denken und ein bißchen rechnen kann. Ich bin kein Gegner von Elektro Antrieb. Das Auto fährt für die 60Ps sehr gut und angenehm (226Nm von ersten Umdrehungen). Aber nicht mit Akku - das ist einfach ein Witz.

Vor 27 Tage
Josef V
Josef V

Einfach mal das Video bei Nextmove mit dem eNiro anschauen. Der Chef hat bei - 11 im Auto campiert...hochgerechnet hat der Akku 3.5 Tage gehalten...ginge mit keinem Verbrenner so lange. Tesla Björn übernachtet auch immer wieder mit verschiedenen eAutos bei norwegischer Kälte im Auto...kein Problem, ist auch nur so eine Stammtisch Weisheit.

Vor 27 Tage
Armin Friedrich
Armin Friedrich

@Rob heck Es wird doch gar nicht genug Strom für alle Fahrzeuge geben.

Vor Monat
Rob heck
Rob heck

Das ist doch vollkommen egal. Heizung oder Klima oder oder oder.... Das ist doch ein Witz - 200km Reichweite? Ich vermute das die Panzer im zweiten Weltkrieg weiter gekommen sind. Und ich soll mir Kopf zerbrechen ob ich jetzt klima oder Heizung einschalten kann. Ich soll mir Kopf zerbrechen ob ich von eine Ladestation zu nächste schaffe. Ich soll planen wie und wann und was und wo? Mit zwei Kinder? Wenn die Kinder einschlafen und dann 3, 4 Stunden schlafen dann möchte ich fahren und nicht laden, suchen, warten. Und wegen was? Die Elektro Autos (mit Batterie) haben doch nichts mit Umwelt zu tun. Ist doch durch mehrere Studien bewiesen (sogar Gegenteil). Das diese ganze Dreck (chemische Dreck) für Batterie Bau nicht bei uns entsteht ist doch vollkommen egal. Werden die Batterien auf anderen Planeten gebaut? Und irgendwann müssen wir die auch noch entsorgen. Wo sind denn die Argumente für das Ultra Teure Elektro Auto? Kosten für kundendienst, Öl wechseln? Was kostet eine neue Batterie nach 5, 6 Jahren. Wie viel Öl kann ich für 10000€ wechseln? Oder fahre ich mit die 5 Jahre alte Batterie weiter. Die ist nämlich nicht kaputt. Aber die Reichweite nur noch die Hälfte. Was dann 100km Reichweite?

Vor Monat
Armin Friedrich
Armin Friedrich

@Lennart B Das glaube ich ihnen nicht. Ein Benziner Verbraucht ca. 1 Liter pro Stunde . Also ist der Tank noch lange nicht leer. Und mein Bordcomputer zeigt jetzt auch nicht an das der Mehrverbrauch dramatisch wäre. Deshalb weiterhin meine Frage wie hoch ist der Verbrauch oder die Reichweitenminderung mit Licht , Musik Klima oder Heizung bei normaler Fahrt .

Vor Monat
Peter
Peter

Bald wird das Supercharger Netzwerk für euch armen “Normalos” geöffnet dann könnt ihr auch mal problemlose Elektromobilität schnuppern 😁

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Gut als Backup das SUC NEtzwerk zu haben. Denke aber nicht, daß ich es nutzen werde, in D und AT gibt es genug EnbW und Ionity HPC Lader. Im Ausland ist es allerdings was anderes...

Vor Monat
CHRIS SCHÖRBI
CHRIS SCHÖRBI

8:00 hasse das. Man wird trotz limit gezwungen schnell zu fahren. Und wenn kein Limit ist, fahren plötzlich alle 100km/h. Deutschland ich hass dir

Vor Monat
Ludwig II Wüst
Ludwig II Wüst

Ich kann die ENBW Karte nur empfehlen, allerdings habe ich keine Erfahrung an Schnellladern, weil Teslafahrer, aber an den öffentlichen Ladern hat die deutschlandweit bisher immer funktioniert und die Preise gehen auch noch und ich bin viel unterwegs. Zum Schnellfahren: Was bringts denn? Nichts! Wenn ich quer durch Deutschland von München nach NRW 650 km weit fahre, was ich öfters tue, kann ich vielleicht insgesamt mal 50 km schneller als 130 km/h fahren. Zeitersparnis vielleicht fünf Minuten. Letztendlich ist es völlig bedeutungslos, dass mein E Auto 260 km/h fahren könnte, ich kann es faktisch nicht. Mal abgesehen vom exorbitanten Verbrauch wenn ich den mal voll laufen lasse.

Vor Monat
Andreas Lüdke
Andreas Lüdke

Die Älteren unter uns kennen das bestimmt noch : Ausserhalb geschlossener Ortschaften war 100!!! Heute 70 - 100 - 60 - 80 - 60 - 100 - 70 - 60. Besonders Auffällig dabei ist, dass es auch manchmal für 200 Meter freie Fahrt auf 100 gibt. Lohnt sich.

Vor Monat
comsubpac
comsubpac

@Symbrio oder wenn Leute am Steuer filmen.

Vor Monat
yellowsnow84
yellowsnow84

Amen!!!

Vor Monat
Symbrio
Symbrio

Es ist nicht die Geschwindigkeit sondern die Aufmerksamkeit entscheidend. Bei staendigen Rumspielen aufm Handy hilft auch 30km/h nicht.

Vor Monat
F. Ranke
F. Ranke

Mitursächlich ist der fehlende gesunde Menschenverstand einiger Mitbürger ("Wenn 100 erlaubt sind, fahre ich auch 100, egal was kommt!"). Ist dasselbe wie mit den Dreißigzonen. Edit: Wie der Nachredner richtig schreibt, gehört zu angepassten Geschwindigkeit auch, stehenzubleiben, wenn man unbedingt auf das Handy gucken muss.

Vor Monat
Holger test
Holger test

Schönes video aber mein wagen fährt diesel bis die brennstoffzelle so weit ist. Baujahr 95 w124 tachostand 1.6 mio :-))

Vor Monat
Holger test
Holger test

@Andreas Lüdke ja richtig. Ja brennstoffzelle ist soweit aber ein toyota mirray ist zu teuer :-).

Vor Monat
Andreas Lüdke
Andreas Lüdke

Ein Fahrzeug bis zu Ende "aufbrauchen" das ist gelebter Umweltschutz! Die Brennstoffzelle ist schon so weit.

Vor Monat
B G
B G

mit meinem Diesel Van fahre ich 1000 km ohne zu tanken, muss keine Tankstopps planen und werde kein Ladesklave meines Fahrzeugs .Fazit.... Maschine bestimmt Mensch

Vor Monat
Tesla-Martin
Tesla-Martin

Bei VW wurde Vollgas ja neu definiert...Und der Verbrauch liegt im Schnitt fast 8kWh über meinem Tesla 3 SR+. ;-) Und schade das VW den 2108mm mit Spiegel breit gebaut hat. So kann  man in Baustellen oft nicht die 2,10m Spur nutzen.

Vor Monat
StichAus400
StichAus400

@Mark Jagtiani Es kommt eben auf das Kriterium an. Um eine Person mit etwas Reisegepäck von A nach B zu bringen, über sagen wir mal 600 km auf deutschen Autobahnen, kann man sie schon vergleichen.

Vor Monat
Mark Jagtiani
Mark Jagtiani

@StichAus400 Aerodynamik (Formfaktor), Schrägheck besser als Steilheck, Stirnfläche, Gesamthöhe und Bodenfreiheit (mehr Bodenfreiheit = schlechtere Aerodynamik). Um es mal einfach auszudrücken.

Vor Monat
StichAus400
StichAus400

@CHRIS SCHÖRBI Warum nicht?

Vor Monat
CHRIS SCHÖRBI
CHRIS SCHÖRBI

Kannst den Model 3 aber nicht mit dem SUV ID4 vergleichen.

Vor Monat
U S
U S

Hallo, nach der BT 🗳 ist Schluß. Und bei Wind und Schneetreiben ohne Seiten- Wände? Massage Sitzauflage von LIDL. Danke 👍

Vor Monat
Re- load
Re- load

Schöne Grüße aus Hofheim am Taunus! 👍 In Hofheim gibt's auch einige kostenfreie Ladeplätze 😉

Vor Monat
Ricky Smith
Ricky Smith

Hi, die A3 ist aber auch wirklich eine der schlechtesten Strecken zum Schnellfahren. Meine Hausstrecken Frankfurt - Berlin hat noch einige längere Strecken auf den man schnell fahren kann. Nach meinem Umstieg vom Golf GTD auf den ID.3 fehlt mir doch etwas der Topspeed.

Vor Monat
Ricky Smith
Ricky Smith

@E-Autofahrer Ein langer schneller Teil meiner Strecke ist auf der A4 und da kommst nicht vorbei. Auf der A9 sind derzeit viele Baustellen da geht nur wenig.

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Danke dir. Ich werde demnächst auch von Passau nach Berlin unterwegs sein mit derselben Strategie. Mal sehen wie ich auf der Strecke zurechtkomme 😉

Vor Monat
Allrounder Jacky
Allrounder Jacky

Hurra, VW noch Sektenfrei.

Vor Monat
Tom Seiter
Tom Seiter

Wie immer ein sehr informatives Video, vielen Dank! Was ich allerdings so gar nicht nachvollziehen kann ist die Autobahn-/Baustellenkritik. Gerade der von Dir befahrene Abschnitt Passau-Nürnberg-Frankfurt-Köln ist inzwischen mit Ausnahme des noch fehlenden dreispurigen Abschnitts Erlangen-Würzburg wirklich ausgesprochen gut ausgebaut. Aus diesem Teilstück stammen auch Deine Bilder ... und Dein Frust. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird die Fahrerei von "Süden nach Westen" wirklich einzigartig sein. Dass gerade ein Unfall mit einem umfassenden Stau wie in Deinem Video dazwischen kommt, ist Pech. Aber dass es "mit den Baustellen immer schlimmer wird", halte ich - zumindest auf der A3 - für einen nicht gerechtfertigten Kommentar.

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Drücken wir uns die Daumen dass es wieder so wird wie vor den Baustellen. Kann mich düster erinnern, dass ich früher Frankfurt-Passau in unter 4h Stunden gefahren bin. Allerdings habe ich jetzt auch nicht mehr die Nerven dazu 😉

Vor Monat
Dreaming Away
Dreaming Away

Die A4 ist auch echt klasse. 150km komplett freie Fahrt auf drei Spuren, sauberer Asphalt.

Vor Monat
Heinrich-Bernhard MUENZEBROCK
Heinrich-Bernhard MUENZEBROCK

Der Verbrauch im ID hängt auch davon ab ob eine Wärmepumpe verbaut worden ist oder nicht. Ich fahre z. Zt. einen ID3 mit 150 KW ohne Wärmepumpe. Der Verbrauch liegt bei 12 kWh / 100 Kilometer auf der Landstraße. Ein ID4 mit Wärmepumpe braucht auf gleicher Strecke ca. 3-4 kW mehr.

Vor Monat
StichAus400
StichAus400

Du meinst sicher 3-4 kWh mehr,

Vor Monat
Peter Helm
Peter Helm

Das kann ich mir kaum vorstellen, warum sollte die WP so viel Leistung verbraten? Schließlich wird die bei kälteren Temperaturen zum wärmen verwendet um weniger Energie zu benötigen.

Vor Monat
Montague Witham
Montague Witham

Nie im Leben werde ich ei E Auto als Langstrecken / Reisefahrzeug einsetzen; viel zu stressig die ganze Laderei und die Angst, stromlos liegen zu bleiben. Aber für Stadtverkehr und Arbeitsweg durchaus denkbar. Ich warte da lieber auf Wasserstoff. Die ganze E-Motion Bewegung ist alles andere als ausgereift und er sein „Batterieauto“ mit Kohle-Strom lädt, hat sowieso verloren.

Vor Monat
Geb. Strohm
Geb. Strohm

Es wird keine Wasserstoff-PKW geben, also schnell noch einen Mirai kaufen. Viel Spaß bei der Fahrt zur 100 km entfernten Tankstelle. Wasserstoff wird künftig für die Seewirtschaft der Antrieb.

Vor Monat
Montague Witham
Montague Witham

Ähnlich dem Diesel / Benziner. Wie das H2 Netz im Ausland ausschaut, weiss ich nicht. Aber E Autos sind, das weiss man schon heute, der falsche Weg, besonders mit Blick Energie Wende. Falls wir in der CH unsere AKWs wie geplant in 10 bis 20 Jahren vom Netz nehmen, werden wir auch ohne E Mobilität Black-Outs vom Feinsten erleben, denn erneuerbare Energien werden kaum zeitnah den fehlenden Atomstrom ersetzen können und das Dieselgeneratoren die Tesla Charger mit Energie versorgen (schon gesehen), das kann es ja nicht sein. Nee, Strom Autos, die von Batterien versorgt werden sind der falsche Weg.

Vor Monat
Montague Witham
Montague Witham

@E-Autofahrer bei uns in der CH hat es schon H2 Tankstellen mindestens alle 150 km (Ost bis West). Einer unser Grossverteiler (Coop) betreibt eine H2 LKW Flotte. Beim PKW dauert das Tanken etwa 7 Minuten für Reichweiten

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Ich denke nicht dass sich Wasserstoff im PKW mittelfristig durchsetzt. Es wird eine höhere Ladegeschwindigkeit, optimierte Akkus und Technik im Fahrzeug das E-Auto auf der Langstrecke immer attraktiver machen, man sieht es beim EQS was schon möglich ist. Diese Technik wird auch in der ein oder anderen Form in der breiten Masse Einzug halten. So war es schon immer (Airbag etc.)

Vor Monat
Speedy
Speedy

Wasserstoff für Pkw wird sich nicht durchsetzen ( meine Meinung)

Vor Monat
Michael Specht
Michael Specht

Da fahre ich mit meinem 25 Jahre alten Diesel viel billiger

Vor Monat
MrCanidi
MrCanidi

Was gerne beim Vergleichen vergessen wird sind die ganzen zusätzlichen Kosten außer dem reinen Kraftstoff, die man beim Verbrenner hat. Selbst heute, wo Diesel noch subventioniert wird und der Strom für eAutos eher teuer ist stelle ich als ehemaliger Diesel-Fahrer fest, dass über alles die Unterhaltskosten für mein eAuto erheblich geringer sind als beim Verbrenner (speziell Diesel in meinem Fall). Ich erfasse seit vielen Jahren jeden EUR bzw. früher jede DM, die ich für mein Fortbewegungsmittel ausgebe und kann das sicher sagen. Natürlich trägt dazu auch die 10 Jahre Kfz-Steuerbefreiung bei. Die Bafa-Förderung rechne ich natürlich nicht zu den laufenden Kosten. Ich möchte keinem seinen Verbrenner madig machen, jedes bereits existierende Fahrzeug sollte möglichst lange genutzt werden, solange dies wirtschaftlich und ökologisch irgendwie vertretbar ist. Der Übergang zu neuer Technik wird sowieso fließend sein.

Vor Monat
Johann Schnitzhofer
Johann Schnitzhofer

Laden Sie mit einer App oder mit Ladekarte?Ich hatte voriges Jahr Probleme beim laden,weiss aber nicht wieso!

Vor Monat
Johann Schnitzhofer
Johann Schnitzhofer

@E-Autofahrer Ich nutze auch lieber Ladekarten,mit Apps hatte ich schon so manches Problem!Ich habe einen Vw E-Golf!Aber ich werde mir ein anderers Auto kaufen,welches weiss ich noch nicht!Der E-Golf ist ein tolles Auto,aber auf Langstrecken zu wenig Reichweite

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Ich hatte mit den Apps schlechte Erfahrungen gemacht und würde die Ladekarte nutzen.

Vor Monat
derdiddo
derdiddo

24° außen und innen, Klima auf Eco ... genau mein Humor :D

Vor 2 Monate
Ben Aa
Ben Aa

Kann es sein das mit dem im Kommentar gemeinten ECO nicht der Klima betrieb sondern die Abschaltung der Klimazonen Regelung gemeint ist wenn kein Beifahrer auf dem Sitz platz genommen hat?

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Ich denke das sollte das Auto selber regeln und nicht der Fahrer..

Vor Monat
Jakob Fischer
Jakob Fischer

Wieso die Entschuldigung für das "Verbrenner Tempo"? Wenn das EV auch für Leistungsträger taugen soll muss das drin sein. Auch der Verbrauch ist okay, dann muss man halt öfter nachladen. Mit Ökostrom ist das auch okay. Weg vom Müsliimage!

Vor 2 Monate
PharmaJoe
PharmaJoe

Leistungsträger fahren schnell? Was ist das für ein Weltbild? In Deinem Weltbild leben also in diversen EU-Staaten außerhalb Deutschlands keine Leistungsträger, denn dort kann man nicht schnell fahren?

Vor Monat
Jakob Fischer
Jakob Fischer

Tja, beim Enyaq wär ein Schirm dabei!

Vor 2 Monate
Walter Seiwald
Walter Seiwald

Ich bin schon dafür das eine Blokiergebür gibt aber Die erst gezahlt werden muss wenn das Auto nicht mehr lädt das ist meine Meinung dazu

Vor 2 Monate
Martins- Auszeit
Martins- Auszeit

Danke für die ehrliche Berichterstattung. Zur eingeschränkten Reichweite und Geschwindigkeit kommt eine unzulässige Ladeinfrastruktur. Mein letzter Dienstwagen (Golf7, 1.6Tdi) verbrauchte über 130Tkm 4.5l/100km, sodass 1000km ohne Tanken immer drin waren. Gerne würde ich auf Elektro umsteigen, aber ist das wirklich ein Vorteil?

Vor 2 Monate
Speedy
Speedy

1000 km durchfahren ist nicht effektiv was bringt das ?? eingeschränkte Aufmerksamkeit im letzten Drittel der 1000 km .

Vor Monat
Michael Lehner
Michael Lehner

Das Rechtsfahrgebot gründlich missachtet im Video

Vor 2 Monate
PaulHardcastle-Fan
PaulHardcastle-Fan

? mit dem Verbrenner selbst bremsen ?? Wieso, mein Leon hat ACC, das erkennt selbstverständlich auch den Verkehr vor einem und bremst auch bis zum Stillstand ab, ohne daß ich was tun muß. Diese Option ist völlig unabhängig vom Antriebskonzept wählbar.

Vor 2 Monate
Josef V
Josef V

@Pascal Significa gibt es tatsächlich mit Handschaltung! Macht aber wenig Sinn

Vor 27 Tage
Pascal Significa
Pascal Significa

Es ist nicht völlig unabhängig vom Antriebskonzept. Mit einer manuellen Schaltung gibts das definitiv nicht 😉

Vor Monat
colla 555
colla 555

Wahrscheinlich hätte sein vorheriger Benziner/Diesel kein ACC

Vor Monat
Cogitandi Hominem
Cogitandi Hominem

Er meint sicher die Rekuperation, also das die Bremsen nicht benutzt werden.

Vor Monat
Zemmel 63
Zemmel 63

Die "Blockiergebühr" mag vordergründig sinnvoll sein, trifft aber in erster Linie die Leute, die (wie ich) am Schnarchlader nur einphasig laden können🤮 Ansonsten danke für das informative Video👍

Vor 2 Monate
ClimbPeng
ClimbPeng

@F. Ranke Genau meine Meinung! Solange man lädt blockiert man nicht. Nach Ende des Ladenvorgangs, mit einer Karenzzeit von 30 Minuten, wäre eine Blockiergebühr möglich

Vor 23 Tage
CHRIS SCHÖRBI
CHRIS SCHÖRBI

Absolut. Ich würde mir auch wünschen das die Gebühr vielleicht über Nacht nicht greifen würde. So plant man in der Stadt immer die 12€ extra ein.

Vor Monat
F. Ranke
F. Ranke

Das könnte man freilich fairer gestalten (Gebühr erst nach Ende des Ladevorgangs und/oder wenn sonst keine weitere Säule mehr frei ist). Aber daran wird natürlich auch verdient. Edit: Außerdem ist es an AC-Ladern vollkommen unsinnig, nachts Blokiergebühren zu verlangen. Wer steht bitteschön nachts um vier auf, um sein EV abzustecken, weil es gerade vollgeladen ist?

Vor Monat
Martin Gerken
Martin Gerken

Könnte man die lade leistung reduzieren um später voll zu sein ohne blockiergebühr?

Vor 2 Monate
Martin Gerken
Martin Gerken

@Zemmel 63 aha. Danke, war mir als noch-benziner nicht klar

Vor 2 Monate
Zemmel 63
Zemmel 63

Die Blockiergebühr ist unabhängig vom SoC, sondern richtet sich nach der Zeit seit dem Anstecken - i.d.R. 4 Stunden. Und danach wird's echt teuer...

Vor 2 Monate
Peter K
Peter K

Schönes und anschauliches Video. Jetzt weiß ich warum ich noch kein E-Auto haben möchte. Nicht nur wegen der Ladestruktur, sondern die Reichweite. Auf einer Strecke von 456 km musste 3 mal getankt werden mit Kosten von round about 50 €. Meinen Diesel tank ich aktuell für 62 € voll und fahre dann locker 800 km damit. Desweiteren hat man gesehen, das für eine Strecke von 456 km, eine Pause von insgesamt über 1 Stunde eingelegt wurde. Bei einer Strecke dieser Länge lege ich eine 20 minütige Pause ein und fahre dann bis zum Ziel.

Vor 2 Monate
Peter K
Peter K

@sh59173 Dem kann ich nur Zustimmen. Dieses Wochenende war ich im Osten unserer Republik, über A1 und A2. Bei Tempolimit bin ich max 10 km/h schneller gefahren und wenn frei dann auch 225 km/h. Mein Tank fasst 52 Liter mit Reserve. Nach 510 km war ich am Ziel, heute für die Rückreise musste ich wieder Nachtanken. Es gingen 31,11 Liter Diesel rein. Laut BC hatte ich eine Durchschnitsgeschwindigkeit von 102 km/h und 6,1 L Verbrauch. Auf der gesammten fahrt hin und zurück, gab es jeweils eine " Pinkelpause " von 5 Minuten. Das soll mal einer mit nem E-Auto machen.

Vor Monat
sh59173
sh59173

1 Tag mit Laden Zeit vergeudet, um 456 km weit zu kommen. Mein Chef würde mich im Außendienst mit dieser Geschäftsreisezeit gleich rausschmeißen. So ein Elektro ID4 ist nun mal überhaupt nicht mit einem Verbrenner zu vergleichen, dessen Tank am Ziel nur halb leer gewesen wäre und bei dem man zu keiner einzigen (Zwangslade-)Pause gezwungen worden wäre.

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Das ist meine Reichweitenangst 😉 Ich arbeite noch daran…

Vor Monat
Timo Veckenstedt
Timo Veckenstedt

Man muss dazu sagen das der Christian eher vorsichtig unterwegs ist. Ich wundere mich auch immer, wie schnell er doch runter fährt um nochmal "zwischenzuladen" , in der Realität ist das nicht notwendig.

Vor 2 Monate
Uwe Neumann
Uwe Neumann

Oberpleiß Parkhaus steht bei nextcharge als gratis drin!? Vielleicht wäre es einfach so gegangen? Mit freundlichen Grüßen

Vor 2 Monate
Baggi Djunglebook
Baggi Djunglebook

Moin. Die RheinEnergie und diese TankE sind das dümmste was ich in der E-Mobilität bisher kennengelernt habe. Das ist Spießbürger Verhalten. Ich muss TankE nehmen sonst geht es nicht. Und wenn Du es dann über TankE machst hat die Säule keinen Netzzugang. Sorry, RheinEnergie ist ein Saftladen und das schon immer. Aber zum Glück kann ich das meistens umschiffen indem ich einfach dafür Sorge trage durch Köln ohne nachladen zu kommen.

Vor Monat
ziggyo
ziggyo

@E-Autofahrer 17:44 Deine Beobachtungen werden weiter unten auf der Seite von GoingElectric bestätigt: https://www.goingelectric.de/stromtankstellen/Deutschland/Koenigswinter/Parkhaus-Oberpleis-Dollendorfer-Strasse-4/2663/

Vor 2 Monate
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Danke für den Hinweis. Das ist leider falsch, die Klappe der Ladeöffnung macht nur mit einer akzeptierten Karte auf 😕

Vor 2 Monate
Alexander vS
Alexander vS

Tja, so sieht es aus auf den deutschen Autobahnen. Das ist die Realität. Deswegen ist es auch total Wurscht, dass der ID.4 "schon" bei 160 km/h abgeregelt wird. Das interessiert nur am Stammtisch.

Vor 2 Monate
jokerplayer87
jokerplayer87

0,50 Euro pro kWh ist ja reine abzocke Ich will mir auch den id4 kaufen aber so teuer der Strom lohnt sich das Auto überhaupt nicht immerhin kostet das Auto auch 40000 Euro dachte wenn ich von Diesel zum Elektro Auto umsteige spare ich auch Treibstoff kosten aber bei dem Preis sehe ich kein Vorteil ganz ehrlich

Vor 2 Monate
Lazy Friday
Lazy Friday

Gewöhn Dich dran.

Vor Monat
B. B.
B. B.

Der Strom wird auch immer teurer, du hast keinen Vorteil

Vor Monat
Peter Helm
Peter Helm

@Trazyn the Infinite eher der Sprit, die CO2 Abgaben gehen jedes Jahr nach oben. Berechnungen des Fraunhofer Instituts zeigen, dass die Stromkosten durch BEV sinken werden, da durhc die Ladungen zusätzliche Netzenetgelte eingezahlt werden, ohne das es einen entsprechenden Ausbau bedarf.

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Denke ich nicht 😉 Ganz einfach: Strom ist viel einfacher herzustellen als Sprit….

Vor 2 Monate
Trazyn the Infinite
Trazyn the Infinite

@E-Autofahrer wieso "noch" Der Strom wird noch um einiges teurer werden.

Vor 2 Monate
johann kuntner
johann kuntner

Bin seit 6 Monaten Besitzer eines ID.3(bin begeistert).ABER laden an öffenlichen Ladestationen ist die reinste Rätselrallye jeder kocht sein eigenes "Süppchen" wenn man keine passende Ladekarte hat..."Pech gehabt". Beispiel: Du stehst vor der Ladesäule hast nicht die passende Ladekarte..na gut kannst auch mit Kreditkarte zahlen nur funktioniert das von 10mal vielleicht 1mal ich habe das Gefühl die Betreiber wollen das garnicht. Mittlerweile habe ich 6 verschiedene Karten im Auto. Irgendwie kommt man sich Verar.....t vor!!! Wer nur öffentlich laden kann sollte den Kauf eines E-Auto überdenken.

Vor 2 Monate
MrCanidi
MrCanidi

@Heiko Das gilt für Autobahnfahrten, da ist Teslafahren sicher (noch) angenehmer als andere eAutos zu fahren, mit denen man auf andere Netzte angewiesen ist. Abseits der AB aber ist man mit dem Tesla genauso auf (in der Regel) AC-Ladesäulen angewiesen und muss die gleichen Probleme lösen wie jeder andere eAuto-Fahrer (mehrere Ladekarten, Apps und KnowHow sind notwendig). SuperCharger abseits der AB sind noch sehr selten, auch wenn Tesla daran bereits arbeitet (z.B. Berlin).

Vor Monat
Heiko
Heiko

@E-Autofahrer dafür kannst du jetzt aber nicht wirklich Tesla einen Vorwurf machen oder? 🙂 Die haben als einzige bisher erkannt, dass der Umstieg auf Elektromobilität nur als System funktionieren kann und haben die entsprechende Ladeinfrastrukur bereitgestellt während andere nur debattieren, streiten oder einfach nichts tun (Thema: not my job). Solange ich erst 100 Apps, 50 Tarife und 42 Ladekarten brauche, wird das nix. Bei Tesla braucht man das alles nicht, und ich kann nur hoffen, dass deren System irgendwann mal Standard wird…

Vor Monat
E-Autofahrer
E-Autofahrer

@Heiko: Naja, das löst ja nicht das Problem mit den lokalen Ladestationen. Nicht in jeder Stadt ist ein Supercharger…

Vor Monat
Speedy
Speedy

@Trazyn the Infinite ja mag sein das Tesla da noch nachlegen kann aber bei den derzeitigen Absatzzahlen weltweit und auch in Europa scheint das Teil gut anzukommen bei vielen und das laden unterwegs ist ein Kinderspiel was andere Anbieter noch besser hinbekommen sollten.

Vor Monat
Trazyn the Infinite
Trazyn the Infinite

@Heiko wenn tesla nen ordentliches innendesign hat kann man drüber reden. Das sie nichtmal ein hud anbieten ist ne grund solide frechheit.

Vor 2 Monate
Carsten Plagge
Carsten Plagge

Danke für das interessante Video, was ich ehrlich gesagt nicht so gut finde, ist, dass du mit dem Handy bei der Geschwindigkeit aus der Hand filmst, da solltest du dir etwas besseres einfallen lassen.

Vor 2 Monate
hoffixbox
hoffixbox

Mal wieder vielen Dank fürs Mitnehmen. War wieder sehr interessant :)

Vor 2 Monate
Detlef Jenett
Detlef Jenett

Ich habe derzeit einen ID.4 gemietet. Diese Geschwindigkeitseinstellungen ab 7:31 ist mir auch negativ aufgefallen. Da könnte VW wirklich etwas Spielraum lassen. In Baustellen mit z.B. 80 km/h wird man sonst permanent von LKW "angeschoben".

Vor 2 Monate
Mark Jagtiani
Mark Jagtiani

@Peter S. Ist meines Wissens auch im Ford MachE. Finde ich sehr sinnvoll.

Vor Monat
Peter S.
Peter S.

@Marc F Ist es so? Bei Ford kann zumindest ich in meinem Kuga von Dez 20 den ACC mit Schilderkennung selber in 1 Km Schritten „Aushebeln“ , dazu noch getrennt nach innerorts und außerorts und habe ihn auf +4 gestellt. Damit durchfährt man jede Blitzertoleranz. Und weiter, Den LKWs ist auch bei dem gesetzlichen Limit von 80 eine tatsächliche Überschreitung auf 88 erlaubt. Mit dem Limit durchfahren sie immer die 80 Baustellen und allzuoft auch die 60er Begrenzungen. Fahre. ich links mit meinem Limiter +4 gehen diese LKWs locker rechts vorbei. Hinzu kommt, deren Tachos sind justiert und kalibriert und genauer als die meisten PKW Tachos, obwohl deren Abweichung nun seit den elektronischen Modellen auch nur noch gering ist. Mehr als 5 KM zu einem GPS Tacho ist es nicht mehr.

Vor Monat
irebroff Rebroff
irebroff Rebroff

@Marc F 3 programmierbare Tasten mit den häufigsten Geschwindigkeiten wünsch ich mir schon lange

Vor Monat
Detlef Jenett
Detlef Jenett

@Marc F Ja, ich denke das wird der Grund sein. Trotzdem schade und führt wohl eher dazu diese Systeme nicht zu nutzen. Per Knopfdruck kann man immerhin recht schnell überschreiben in 1er oder 10er km/h Schritten. Da wäre noch ein Kompromiss mit 5er Schritten gewünscht. ;) Dieses ständige manuelle Überschreiben nervt aber trotzdem...

Vor 2 Monate
Marc F
Marc F

Soweit ich weiß, wird eine automatische Überschreitung der Geschwindigkeitsbeschränkung vom Gesetzgeber verboten. Auch Tesla muss das wieder per Update demnächst zurückrüsten.

Vor 2 Monate
fs008
fs008

Also bei solchen Geschäftsreisen stellt sich schon die Frage, ob es nicht per Bahn wesentlich stressfreier und bequemer ist. Und u.U. auch schneller.

Vor 2 Monate
TheTurbotommi
TheTurbotommi

Hat Dich das Navi an die Station in Neumarkt geschickt oder war es Dir einfach selbst zu heikel und du bist rausgefahren?

Vor 2 Monate
TheTurbotommi
TheTurbotommi

@E-Autofahrer habe etwas zu früh kommentiert. Im weiteren Verlauf des Videos hast Du es ja nochmal erwähnt. Ich fahre einen Enyaq und schaue Deine Videos interessiert, da die Autos ja recht ähnlich sind. 😎👍 Ich nutze für Fernfahrten immer den ABRP in Verbindung mit TRONITY.

Vor 2 Monate
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Mir war etwas das etwas zu heikel und musste sowieso kurz auf die Toilette. Wie gesagt, den Stop hätte es gar nicht gebraucht….

Vor 2 Monate
Uwe '74
Uwe '74

Wieder gutes, informatives Video. Das Thema Ladekarten sollte dringend überarbeitet werden. Warum werden nicht einfach Master- , Visa-Card etc. akzeptiert und warum richtet sich der Preis je kWh oftmals nach der Geschwindigkeit? Eine kWh ist eine kWh. Beim Tanken von Diesel zahle ich auch nicht in Abhängigkeit der Pumpenleistung der Zapfsäule. Ich hoffe, zunehmender Wettbewerb wird dieses Problem verbessern.

Vor 2 Monate
irebroff Rebroff
irebroff Rebroff

@Chräcker Heller Solange ein Ladepark keine Tankstelle ist mit allen diesen Rechten in diesem Bananenstaat, solange gibt es bei mir ganz sicher kein E Schrott mehr Biogas ist in 5 minuten getankt und aus meiner Sicht umweltfreundlicher, da der Ressourceneinsatz des Fahrzeuges viel geringer ist und vor allem die Lebensdauer doppelt so hoch bei gleichzeitig halben Anschaffungskosten.

Vor Monat
Chräcker Heller
Chräcker Heller

Heute bei Heise gelesen: "Scheuer sagte: "Ich halte das für falsch, dass neue Ladesäulen mit EC- und Kreditkarten-Lesegeräten ausgerüstet werden müssen." Er habe dazu eine Protokollerklärung im Kabinett abgegeben. "Das ist eine Regelung von gestern." - ich hab auch erst "HÄH?" gedacht, aber ich schätze, das mit "Bankkarte" bezahlen eben rechtlich ein anderes Prozedre mach sich zieht welches ein Kassensystem an der Säule braucht, bis hin zum Belegdrucker.

Vor 2 Monate
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Hallo Uwe, ich denke das wird bleiben, dass der Preis je Kwh bei den HPC Säulen höher ist. Schließlich kostet der Anschluss und die Technik auch ein vielfaches als ein normaler Hausanschluss. Das ist nicht schön, aber am Schluss wird es eine Mischkalkulation für uns sein: Günstig langsam laden Lokal und teuer schnell laden an den HPC. Eventuell kann man die Preise etwas drücken, zB. mit Flatrates oder Grundgebühren etc. Gleichzeit wird der Spritpreis auch steigen….

Vor 2 Monate
Sam Broesel
Sam Broesel

Hallo Christian, sehr informatives Video. Mit den lokalen Ladesäulen ist es ein wirkliches Ärgernis. Ich hoffe auch, da sich dort bald etwas tut. Ich hoffe ja, dass in Zukunft VW auch das Superchargernetz von Tesla nutzen kann. Das wäre schon enorm hilfreich.

Vor 2 Monate
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Hallo, danke dir. Ja, das SUC Netzwerk ist sehr hilfreich, auch wenn es sicher für uns günstigere Lademöglichkeiten geben wird. Bin sicher dass Tesla hier preislich nicht besonders attraktiv sein wird, aber alles ist besser als liegen zu bleiben…

Vor 2 Monate
Thomas Duenzl
Thomas Duenzl

Danke Christian für Dein Video, fahre diese Strecke auch des öfteren, man verzweifelt an den Baustellen. Schöne Grüße aus Straubing Thomas

Vor 2 Monate
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Danke Thomas, ja - die Strecke ist zur Zeit extrem nervig 😬…Schöne Grüße

Vor 2 Monate
ThomasM
ThomasM

Hallo Christian, wieder wertvolle Infos. Danke dafür. Evtl. könntest Du einmal ein Video machen, die das Thema der verschiedenen Ladekarten betrifft. Welche hast du und warum hast du dir deise Ladekarten besorgt. Worauf sollte man deiner Meinung nach achten bei den ladekarten. Das ist mir noch nicht klar. Gruß Thomas

Vor 2 Monate
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Hallo Thomas, gute Idee - mach ich demnächst!

Vor Monat
Eduard Hampel
Eduard Hampel

Fahren wie mit dem Verbrenner? Wie soll man das deuten? Jedes E-Auto lässt sich bis seiner max. Geschwindigkeit ausfahren, wenn die Strecke es erlaubt. Wie Du selber feststellen konntest, ist die Wirklichkeit alles anderes, als pure Theorie. Kurzfristiges schnellfahren wird nur mit erhöhtem Verbrauch, kaum aber mit einem Zeitvorteil quittiert. Würde man die am Ende erreichte Durchschnittgeschwindigkeit fahren, hätte man kaum Zeit verloren, dafür aber viel Energie, spricht Geld, gespart. Stimmt nicht, werden gleich viele behaupten. Doch es stimmt. Nimmt euch zur Vereinfachung vor Auge den gemischten Verkehr zwischen zwei Ortschaften. Du wirst, fahrend z. B. 80 km/h, von einigen anderen, die 100 km/h fahren, überholt. Angekommen in anderem Ort stellst du plötzlich fest, die „Schnellfahrer“ wurden von Dir eingeholt und fahren direkt vor Dir. Klar gibt es, wie immer Ausnahmen, aber diese bestätigen nur die Regel. Der durch schnellfahren erreichte Verbrauch Deines iD4, von rund 26 kWh, entspricht umgerechnet einen Verbrauch von 10,32 l Super/100 km, oder 7,58 l Diesel/100 km, bei einen von Verbrenner-Motor angetriebenen Fahrzeug. Auch der „Endverbrauch“ von 23 kWh, umgerechnet 9,13 l Super/100 km und 6,71 l Diesel/100 km, ist hoch ausgefallen. Das ist durchaus nicht gerade wenig, aber bei einen cw-Wert des iD4 von 0,28 im besten Fall, verständlich. Bekannterweise steigt bei höheren Geschwindigkeiten der Luftwiderstand und damit auch der Verbrauch. Je ungünstiger der cw-Wert, umso höher der Verbrauch. Auch jede Beschleunigung erhöht den Verbrauch, deshalb wirkt sich ein gleichmäßiges Fahren verbrauchsoptimierend aus. Der Wunsch schneller, als die angezeigte Geschwindigkeit, mit dem Automatischen Erkennungssystem des VW zu fahren, find ich unverständlich. Die Geschwindigkeitsanzeigen zeigen „bewusst“ etwas mehr, als die tatsächliche Geschwindigkeit, um die gesetzliche Vorgabe „nicht schneller als…“ zu gewährleisten. Die Abweichung ist auch wirklich minimal und beträgt bei mir max. ca. 3-4 km/h. Kein Wert also, wegen dem ich einen Blitzer riskieren möchte und dieser wäre nach Deiner Wunschvorstellung unvermeidbar. Der „Blockierer“ an der Ladesäule der Rhein-Main Therme würde von mir sofort an der Rezeption gemeldet worden sein, denn egal ob voll E-Auto, ein Plugin-Hybrid, oder sonstiges Fahrzeug, sowas gehört sich nicht. Die Blockierungsgebühr wurde von EnBW allen registrierten Nutzern rechtzeitig mitgeteilt. Das weiß ich, weil ich auch eine solche Karte habe. Unabhängig davon, ob der Parkplatz in der Nacht abgeschlossen ist, sollte nach dem ein Auto geladen wurde, der Platz geräumt werden. Vielleicht ist einer später gekommen und konnte nicht laden, weil besetzt und wartete bis es frei wird, oder nächsten Tag morgens kommt einer und möchte laden. Die 4-h von EnBW für Laden „bewilligt“, sollten auch bei einer 22 kW-Ladeleistung (4x22=88 kWh) ausreichend sein um ein E-Auto voll zu laden.

Vor 2 Monate
DerUrwalder
DerUrwalder

@wernergraff um deinen Ansatz aufzugreifen. Bei der Bereitstellung der fossilen Treibstoffe gibt es einen erheblichen Zusatzbedarf an Energie. Das sind z. B. beim Diesel nochmal 7 kWh pro Liter. Wenn man also einen Diesel mit hoher Geschwindigkeit über die Autobahn brügelt und 10 Liter verbraucht, hat man letztlich rund 170 kWh Energie auf 100 km verbraucht. Ein entsprechendes Elektroauto in der Fahrzeugklasse würde vielleicht 30 bis maximal 40 kWh verbrauchen. Kommt also mit dem selben Energieaufwand rund 4 bis 5 mal so weit wie ein Verbrenner.

Vor Monat
DerUrwalder
DerUrwalder

@wernergraff das kann ich aus seinem Text nicht interpretieren.

Vor Monat
wernergraff
wernergraff

@DerUrwalder Ich hatte Eduard Hampels Umrechnung im Zusammenhang verstanden, dass er die schnelle Fahrweise und den damit erhöhten Verbrauch missbilligte, und dass er mit den (für Verbrenner-Fans verständlichen) Vergleichszahlen zeigen wollte, dass auch ein Verbrenner dann bei hohen Werten liegt (die er vermutlich via Fahrleistung und schlechtem Wirkungsgrad der Verbrenner gerechnet hatte). Um die Effizienz des E-Fahrzeugs zu unterstreichen, wärs natürlich gut, auch die tatsächlich verbrauchten kWh beider Typen nebeneinander zu zeigen. Also bei gleicher (schneller) Fahrweise verbraucht E-Auto: 26kWh/100km Benziner: 10.32L/100km (=88.7kWh tatsächlich verbrannte Energie!) Bei sparsamer Fahrweise: E-Auto: geschätzt 15kWh … usw.

Vor Monat
Eduard Hampel
Eduard Hampel

@DerUrwalder Da widerspreche ich. Die Umrechnung erfolgt über den Heizwert der Kraftstoffe. Beim Verbrennen von 3,1 l Super Benzin entsteht, vereinfacht gesagt, genauso viel Wärme, wie durch Verbrauch von 26 kWh beim Heizen mit Strom. Ein Verbrennermotor kann leider nicht die Wärme zu 100% nutzen, deshalb ist der Verbrauch höher. Die Effizienz der modernen Benziner liegt in der Praxis, optimistisch gerechnet, bei 30%. Bei bestimmten, optimalen Bedingungen, liegt die Effizienz bei max. 35%. Beim Diesel Motoren beträgt die Effizienz entsprechend 35 und 40%. Aus diesem Grund verbrauchen ein moderner Benziner und ein moderner Diesel die Menge Kraftstoff, die ich bereits zuvor angegeben hatte. In Deinen Angaben fehlen die Verluste, die als pure Wärme an die Umwelt abgegeben werden. Bitte künftig nicht alles, was an diversen Berechnungen online zu finden ist, einfach so übernehmen, denn diese sind oft beschönigt.

Vor 2 Monate
DerUrwalder
DerUrwalder

@wernergraff schon klar, dass der Verbrennungsmotor einen wesentlich höheren Energieverbrauch hat. Ich bezog mich auch auf den Kommentar von Eduard Hampel, der den Eindruck erweckt, dass das Elektroauto genauso viel Energie verbraucht wie ein Verbrenner. Deshalb die Klarstellung mit dem Onlinerechner.

Vor 2 Monate
Ma Ne
Ma Ne

Hallo . Also ich bin ja komplett gegen Elektromobilität . Man kann sich nicht nur auf eine Antriebsart stürzen und sagen das ist jetzt das Allehilmittel ... im Gegenteil der Elektroantrieb gibt uns noch gar den Todesstoß wenn man sieht wie die Batterien hergestellt werden wird mir schon ziemlich schlecht ! Ich für meinen Teil hätte da kein Gutes gewissen so ein Fahrzeug zu bewegen ! Zumal in nicht all zu ferner Zukunft mit ziemlicher Sicherheit der Strompreis über 1 Euro schiessen wird.Denn Nachfrage regelt den Preis. Man sieht es ja jetzt schon an der CO2 Bepreisung ,was uns das eingebracht hat ...die ganzen Geschäfte legen die CO 2 Steuer auf ihre Waren um . Und das ist a erst der Anfang ! Ich weiss nicht wie man das so einfach mit sich machen lassen kann .... Du kannst noch soviel Steuern erheben ,das was da jetzt wahrscheindlich schon im Gange ist wirst du damit nicht mehr aufhalten können ! Zudem freut sich nur einer über die Steuern nämlich der Staat ... denn der kann die Bürger im Namen des Klimaschutzes weiter ausnehmen ! WENN DER POLITIK DER KLIMASCHUTZ WIRKLICH SO WICHTIG WÄRE WIE SIE SO SCHEINHEILICH TUT DANN HÄTTE SIE SCHON VOR JAHREN DAFÜR SORGEN KÖNNEN DAS DER REGENWALD NICHT WEITER ABGEHOLZT WIRD ; DAS AM NORDPOLN NICHT NACH ÖL GEBORT WERDEN DARF ....... die Liste ist noch viel viel länger .... und her in Deutschland werden die Leute mit Elektrfahrzeugen geködert die nachweislich schlechter beim CO 2 Ausstoß abschneiden wie ein Verbrenner ! Das ist schon krass wie sehr man Leute Manipulieren kann ...... egal ob es diese Spinner von Fridays for Future sind oder andere ...... die von der Politik nur als Mittel zum Zweck benutzt werden .... Heftig echt ...und traurig zu gleich !

Vor 2 Monate
Trazyn the Infinite
Trazyn the Infinite

Also hand aufs herz, die Öl förderung und verarbeitung stört den Verbrenner nutzer nicht, also wirds etwas schäbig zu erwarten das der Elektrofahrer sich um die Rohstoffförderung für Batterien kümmert. Wir haben schlichtweg nicht die Hebel um den illegalen Abbau zu stoppen, man kann nur versuchen bei dene zu kaufen die nachweislich Ökologischer abbauen. Wenn das überhaupt ernsthaft geht. Solange den Menschen vor ort alles egal ist sobald der Schekel winkt, nutzt jede empörung hier nichts. Nachweise über die CO2 Bilanz von Verbrennern und Stromern auf die gesammte lebensader des Fahrzeugs (Herstellung, Betrieb) inklusive energiebereitstellung gibt es schon. Akku recycling ist möglich, macht aber noch keiner im großen Stil weil die akkus alle noch im einsatz sind. Stellt sich raus, die dinger sind vielfach verwendbar.....

Vor 2 Monate
Exil-Mann
Exil-Mann

@Ma Ne Dachte ich mir. Total überfordert.

Vor 2 Monate
Ma Ne
Ma Ne

@Exil-Mann wenn Dummheit weh tun würde müsstest du den ganzen Tag schreien.....

Vor 2 Monate
Exil-Mann
Exil-Mann

Überfordert dich intellektuell die wissenschaftliche Literatur hierzu?

Vor 2 Monate
markus flamm
markus flamm

Bauern verdursten für die Elektroscheisse in D.

Vor 2 Monate
Bleicke Petersen
Bleicke Petersen

@Exil-Mann Genau, jetzt hab ich‘s auch kapiert. Unter der Urlaubssonne am Mittelmeer arbeitet das Gehirn etwas langsamer.🙃

Vor 2 Monate
Exil-Mann
Exil-Mann

@Bleicke Petersen Ja wir sind da einer Meinung. Meinte ja die durch Shell und andere zerstörte Welt der Ogoni im Nigerdelta; den durch russische Pipelinelecks hohen Krebskrankenanteil unter den Nenzen; das von Chevron, Exxon, BP, Shell organisierte Treffen mit dem US-Aussenministerium vor der Invasion Iraks ....da sind 15 Kilo Lithium aus momentan vorwiegend australischen Quellen ein Pappenstiel. Von den massiven Fortschritten bei LFP, Natrium-, Magnesium- Batterien in den nächsten 15 Jahren noch gar nicht gesprochen.....

Vor 2 Monate
Bleicke Petersen
Bleicke Petersen

@Exil-Mann Will ich ha auch gar nicht alles schönreden. Aber erstens ist diese Technik noch am Anfang, mit riesigem Entwicklungspotenzial (regenerative Energien z.B.) und das Erdöl wächst ja auch nicht einfach so auf Bäumen ( z.B.mal in Nigeria, bei den Fischen in der Nordsee, etc. ) nachfragen.

Vor 2 Monate
Exil-Mann
Exil-Mann

Fragen sie doch auch mal bei den Ogoni, Nenzen, Irakern nach.

Vor 2 Monate
Bleicke Petersen
Bleicke Petersen

Wow, das ist ja mal eine differenzierte, mit Fakten belegte Aussage. Ab zum Stammtisch!

Vor 2 Monate
Extra Leben
Extra Leben

er ist geläutert 🥳🙈.. es ist egal wie schnell man fährt man kommt immer gleichzeitig ans ziel .. bin früher auch sehr schnell gefahren hab aber dennoch 7-8 stunden von wien nach frankfurt gebraucht genau wie jetzt wo ich max 130 fahre 🤣

Vor 2 Monate
MrSchneider
MrSchneider

@Günter L. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_fossilen_Kraftwerken_in_der_Europ%C3%A4ischen_Union_mit_der_h%C3%B6chsten_Kohlenstoffdioxidemission Sie müssen wissen, wie Sie und was Sie argumentieren. Deutschland allein führt weltweit bei Kohlekraftwerken und hat somit den höchsten Ausstoß. Der Umstieg auf erneuerbare Energien wäre daher sicherlich völlig überflüssig Ihrer Logik nach. Weiterhin ziehen sie Afrika als Kontinent in die Argumentation, aber diesen Vergleich verstehen Sie sicherlich gut. Weiterhin wird die Elektromobilität von niemandem (!!!!) als absolut umweltfreundlich und klimaneutral beschrieben, wenn Sie man genau hinschauen. Jedoch ist unumstritten, dass die komplette Industrie der fossilen Kraftstoffgewinnung weltweite Kriege, Massenmorde und totale Vernichtung ganzer Ökosysteme verursacht hat. Bitte fahren Sie weiterhin 130 mit einem Verbrenner, aber legen Sie „E Mobilisten“ was bei Ihnen wie die Zugehörigkeit einer falschen Partei klingt, keine irreführenden Argumente in den Mund. Klimaneutral und sauber ist laufen.

Vor Monat
Günter L.
Günter L.

@MrSchneider asso deshalb baut jetzt Afrika das 4 Größte Kohlekraftwerk der Welt, weil Deutschland jetzt eh CO2 spart. Zum Glück haben jetzt auch soviel Leute Tesla gekauft, damit die CO2 Zertifikate dann die Welteaumflüge des Chefs CO2 neutral erscheinen lässt. Leider kommte der Umweltgedanke nur bei den E Mobilisten gut an, dem Rest der Bevölkerung fällt nur auf, dass die Atomlobby bereits in den Löchern scharrt um endlich das OK zu bekommen um zu bauen.

Vor Monat
Sven Dittmann
Sven Dittmann

@Extra Leben das ist Milchmädchenlogik! MB und der Rest folgen den politischen Zwang. Der Kunde muß fahren und wird vor der Wahl stehen behalten oder mitspielen. Wenn E erstmal alle Kosten und Staatsabgaben wie D oder B hat, dann dürfte das Aufwachen kommen. Das Auto ist ein Instrument des dt. Staates um sich zu finanzieren, quasi die persönliche Außenstelle des Finanzamts. Damit es nicht so schmerzhaft ist kommt von A nach B wann man will, in den Urlaub und all die schönen Dinge die der Deutsche mit seinem Auto verbindet ..... und der Feind der Grünen Ideologie. ein E.Ing

Vor Monat
MrSchneider
MrSchneider

@Günter L. weil sie wohl das Problem und die Hintergründe nicht verstanden, warum es die Elektromobilität gibt.

Vor Monat
Extra Leben
Extra Leben

@Günter L. nur dass ich mit dem elektro die strecke mit der hälfte der kosten fahren kann die ein verbrenner erzeugen wuerde .. noch dazu werden wir in zukunft keine wahl mehr haben und der verbrenner wird geschichte sein ;) mercedes verkauft ab 2025 keine verbrenner mehr ;) elektro sind gekommen um zu bleiben …

Vor Monat
Roger Schreiber
Roger Schreiber

Wieder ein tolles Video für die Praxis.

Vor 2 Monate
Armin F
Armin F

Wieder ein interessantes Video von dir Christian , die eon Ladestation hab ich mir auch schon angesehen. Mit dem Tiguan bei einer Verbrennerpause. Das war mit Familie auch min. 30min. Da hätte ich auch laden können. Id4 ist ein Favorit, evtl nächstes Jahr wenn es mehr Ladeleistung gibt, und ich muss noch etwas sparen...

Vor 2 Monate
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Danke dir, gute Entscheidung! Ja, 30 min Pause zum Mittagessen macht man sowieso. Mich stört das auch nicht…

Vor 2 Monate
trombone1558
trombone1558

Elektro-Autofahren ist für die Allgemeinheit einfach noch nicht praxistauglich! Begründung: a) keine einheitliche Abrechnung an allen Ladesäulen (analog Verbrenner) mit den üblichen Zahlungsmitteln b) fehlender Regenschutz (Dächer) bei den e-Säulen und viele ungünstige Standorte. c) keine vorgängige + einfache Anzeige der Kosten (analog Verbrenner) beim Laden d) keine genügende Ladesicherheit (analog Verbrenner) e) noch keine ausgereifte und automatisierte Ladeplanung (auch bei Staus) f) viel zu komplexe Säulen-Freischaltung (Kartengewirr, jede Säule hat andere Handhabung) und Gebührenordnung g) Laden für Mieter zu Hause praktisch noch unmöglich f) die meisten e-Autos sind noch recht bis sehr teuer g) schnelles Laden für kurze Ladestopps können erst Luxus-e-Autos h) Ladenetz im Ausland auf Reisen häufig noch dürftig. Zudem benötigt man dafür noch zusätzliche sperrige Ladekabel und Ladeziegel. i) Verlängerte Fahrtdauer im Vergleich mit Verbrennern auf der Langstrecke Also alles in allem noch eher für Nerds, Freaks und Leute mit viel Geduld und grossem Geldbeutel 💰 ! 🥴

Vor 2 Monate
MI EH
MI EH

Das kommt jetzt, Tesla gibt seine Superchargers frei. Einheitliches laden bei Tesla.

Vor Monat
Exil-Mann
Exil-Mann

@Trazyn the Infinite Der Witz ist: 2018-2020 hat sich die Wissenschaft noch auf ein Paper berufen, was mit 150 kg CO2/kWh Akkugröße rechnet. (Erfahrungen mit alten i3, leaf und Zoe Werten aus 2012/2014 im Produktionsbereich 50 bis 100T Einheiten). Die neueren wissenschaftlichen Paper sprechen von 63 bis 75 kg CO2/kWh Speicher in Europa VW von 65kg CO2/kWh Speicher. Sprich ein Unterschied 7t zu 16t bei 107kWh beim EQS. Mein alten 22kWh Zoe Akku hat man damals mit 4 bis 5 t CO2 berechnet. Deshalb kann ich dir nicht zustimmen.

Vor 2 Monate
Exil-Mann
Exil-Mann

@Trazyn the Infinite Rechne mal vor: Jahresstromverbrauch Familie? 1400€ Jahreseinspeisung PV? 400€ pro Jahr Familien ID4? Theoret. 1000€ Benzin Solarflatrate? - 220€ Ergibt Einsparpotential jährlich etwa: 2500€ Kosten einer PV mit 7 bis 8 kWp und Speicher: 20.000€ Wallbox: 650€ go-e charger openWB Standalone: 199€ 21000€:2500€ = 8,x Jahre Nur steuert openWB bei mir noch eine Zoe und 6 Monate im Jahr Warmwasser per Heizstab. Komm wohl unter 7 Jahre Amortisation.

Vor 2 Monate
Trazyn the Infinite
Trazyn the Infinite

@Exil-Mann naja der eqs ist jetzt kein gutes beispiel. Der brute forced das mit nem riesen akku. Ich fänd den auch gut mit nur 400 km, solange das design bleibt xd

Vor 2 Monate
Trazyn the Infinite
Trazyn the Infinite

@Exil-Mann hi, fahre Honda CRV hybrid. Der nickt nicht. Weil elektro motor. Hue. Was die 2 Euro angeht, das argument zieht nicht. Für die PV anlage musste man ja auch geld rauslegen, auch nochmal für die walbox. Und der aufpreis beim auto. Davon kann ich noch einige jahre voll durchtanken. E motoren machen spaß, die batterien haben technisch auch noch luft nach oben. Ladepunkte und lösungen für die Stadt werden kommen. Also kein Grund hier einen auf Grollmufti zu machen.

Vor 2 Monate
Trainer Mike
Trainer Mike

Danke für dieses authentische Video. Ich bin beruflich leider auch viel unterwegs. Ich liebe emobilität! Aber manchmal bin ich über meine alte w212 e Klasse mit 70 Liter Tank doch noch ganz froh. 1100km komme ich damit eigentlich immer! Wie holen uns für Privat jetzt einen kleinen Stromer, mit wallbox in der Garage auch super entspannt. Aber beruflich hat man manchmal termindruck und diesen Zeitplan möchte man doch seinen Kunden auch gerne fest zusagen. Wie ist deine Meinung dazu? fahre ca. 60-70tkm im Jahr

Vor 2 Monate
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Hallo Mike, es kommt darauf an wie lange deine Strecken sind und wie oft du Pause machen willst und kannst auf längeren Strecken. Ich versuche das gerade selbst herauszufinden und habe noch eine Diesel als Backup 😉 Bis jetzt komme ich sehr gut mit dem ID.4 zurecht, vor allem in D und AT. Ich fahre allerdings auch sehr selten 1000 km am Stück. Was nervt ist noch teilweise die Infrastruktur, das wird aber immer besser…Die eigene Wallbox ist das Allerbeste! Ohne dieser würd ich noch nicht umsteigen. Wenn du zu Beginn nur lokal fährst ist das sowieso kein Problem…

Vor 2 Monate
Dirk aus OB
Dirk aus OB

Danke für Dein Erfahrungsbericht! Ich bin heute von Oberhausen/Rheinland nach Grömitz/Ostsee gefahren! Meine 2. längere Tour! Was arg störte war die Schilder-Erkennung und das automatische Beschleunigen und Abbremsen des Fahrzeugs! Und wenn man dann mal 5 -10 km/h schneller fahren möchte um im fließenden Verkehr mitzuschwimmen hat das nur eine Halbwertszeit bis zum nächsten Geschwindigkeit-Schild. Ich denke auf der Rückfahrt lasse ich das aus. Letzte Woche bin ich mit Anhänger gefahren und da wollte er mich nach Ende einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 130 km/h beschleunigen. Da sollte VW nochmal nachbessern!

Vor 2 Monate
Marinus Pasman
Marinus Pasman

Wouldn't it be safer when filming hands free? At those speeds hands should be on the wheel. And really, filming while driving in the baustelle?

Vor 2 Monate
muten861
muten861

Thema Blockiergebühr: Mach dir keinen Kopf, denn wenn dein Auto das Laden abbricht, dann zahlst du keine Blockiergebühr, ganz egal, ob der Stecker steckt. Du kannst also entweder gut Planen, sodass dein ID.4 innert den 4 Stunden ins Ladelimit läuft, oder du stoppst per App aus der Ferne. Du musst also nix ausstecken. Habe ich mit meinem Enyaq verifiziert. Das Schlimme daran ist ja, dass gute Kunden, die viel Laden, bestraft werden, während Leute die Tage lang angesteckt lassen, nichts befürchten müssen....

Vor 2 Monate
Timo Veckenstedt
Timo Veckenstedt

Habe ich bisher auch so feststellen können. Ladevorgang per App gestoppt und die Blockiergebühr entfällt. Für ENBW ist der Ladevorgang mit Beendigung in der App abgeschlossen. Sollte man natürlich nur machen, wenn man sich sicher sein kann dass die Ladesäule nicht mehr angefahren wird ( Parkplatz gesperrt oder so ) , sonst ist es für die nachfolgende Person blöd. Wegen der Blockiergebühr habe ich übrigens noch die EWE GO Karte. Hier wird noch keine Gebührt erhoben und somit auf jeden Fall die günstigere Karte, wenn man nicht vor Ablauf der 4 Stunden stoppen kann!

Vor 2 Monate
Martin Mittelberger
Martin Mittelberger

Da würde ich mich nicht drauf verlassen. Ich habe schon Blockiergebühr bezahlt nachdem das Auto den Ladevorgang abgebrochen hatte.

Vor 2 Monate
Alexander Thieme
Alexander Thieme

@muten861 Da würde ich mich nicht darauf verlassen. Es hängt wohl vom Ladesäulenbetreiber ab. Bei manchen Betreibern muss man zahlen solange das Fahrzeug abgesteckt ist.

Vor 2 Monate
muten861
muten861

@E-Autofahrer ja, leider ist es genau so. Mir ist es eben, wie dir passiert, dass ich aufstehen und abstöpseln wollte und dummerweise eingeschlafen bin. Aber da war nix Blockiergebühr...Solange das Auto von sich aus abbricht, sollte alles im grünen Bereich sein. Einfach mal selber testen. Du wirst sehen, wie absurd diese "Lang-Lade-Gebühr" ist! Denn wer "Blockiert" zahlt nicht!

Vor 2 Monate
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Interessant! D.h. Wenn ich den Ladevorgang abbreche zahle ich keine Blockierungsgebühr obwohl er angesteckt bleibt? Und was passiert wenn das Auto abbricht wenn der Akku voll ist ist oder das Ladelimit erreicht ist, also zB bei 90% ? Danke für den Hinweis!

Vor 2 Monate
Daniel Walz
Daniel Walz

Könntest du mir verraten wie viel kw dein id4 über Nacht im standby verbraucht ?

Vor 2 Monate
Trazyn the Infinite
Trazyn the Infinite

Marginal, ungefähr handy niveau.

Vor 2 Monate
Karl-Heinz Kolle
Karl-Heinz Kolle

Kann bei mir keinen messbaren Verbrauch feststellen.

Vor 2 Monate
E-Autofahrer
E-Autofahrer

Teste ich gerne bei Gelegenheit

Vor 2 Monate
Captain Pfuscher
Captain Pfuscher

Nix. Oder zumindest nicht messbar.

Vor 2 Monate
Ro Pi
Ro Pi

Informatives Video, aber: als Youtuber mit einer durchaus vorhandenen Öffentlichkeitswirkung solltest Du die Verkehrsregeln, insbesondere Tempolimit (u.a. in Baustellen) und den Sicherheitsabstand vernünftiger einhalten. PS: Bin selbst viel beruflich auf Autobahnen unterwegs.

Vor 2 Monate
Ralf Pantel
Ralf Pantel

Du bist ein sehr authentischer und ruhiger Mensch. Eine echt angenehme Persönlichkeit. Danke für deine tollen Videos. Der ID4 ist ein tolles Auto, warte jetzt bald 6 Monate darauf 😩 wo gibts eigentlich solche leere Autobahnen ? 😃

Vor 2 Monate
Ralf Pantel
Ralf Pantel

@Sam Broesel bei mir 16.2. Rest dito - nix gehört

Vor 2 Monate
Sam Broesel
Sam Broesel

@Ralf Pantel Bestellung ist am 4.2. erfolgt, unverbindlicher Liefertermin II. Quartal. Bisher aber nichts neues gehört.

Vor 2 Monate
Ralf Pantel
Ralf Pantel

@Sam Broesel unmöglich oder ? Hast du ein ca. Lieferdatum bekommen ?

Vor 2 Monate
Sam Broesel
Sam Broesel

@Ralf Pantel Ich warte auch schon fast ein halbes Jahr auf meinen ID.4. Ist wirklich ärgerlich, dass VW da nicht in die Strümpfe kommt.

Vor 2 Monate
L. Pasteiner
L. Pasteiner

Danke für deine informativen ID.4 Videos. Wie ging es dann weiter? Gruß vom Bodensee L.P.

Vor 2 Monate
Patrick Gass
Patrick Gass

Hallo danke für dein Video. Der ID4 ist ein super Auto. Unseren habe Ich noch nicht auf sein 165kmh Limit gefahren (in Frankreich ist nur Max 130kmh auf der Autobahn erlaubt) aber sonst super Verbrauch mit durchschnittlich 17.1kwh auf der Langstrecke 👍

Vor 2 Monate
Rainer Koch
Rainer Koch

@Patrick Gass Tja, Kona 64kW = 12,3 kW/h 😉

Vor Monat
Patrick Gass
Patrick Gass

@Hans Peter Berner immerhin besser als 21kwh

Vor 2 Monate
Hans Peter Berner
Hans Peter Berner

17,1 Durchschnittsverbrauch bei max 130 km/h ist doch aber nicht so super.

Vor 2 Monate

Nächster

I made me a redneck AM-BUH-LANCE!!!!

4:12

I made me a redneck AM-BUH-LANCE!!!!

Ginger Billy

Aufrufe 270 119

iPhone 13 | Unboxing all new models!

9:07

Road trip with Model Y to Slovenia part 1

23:07

Testing VW ID3 Sport with 120 kW charging update

13:32

VW ID.4 mit Dachbox - gar nicht so einfach!

8:02

Hyundai Ioniq 5 range test

13:07

Hyundai Ioniq 5 range test

Bjørn Nyland

Aufrufe 169 000

OPERATION RIPTIDE UNBOXING + NEW OPERATION

12:33

Der normale WAHNSINN am WÖRTHERSEE! Reloaded 2021

25:21

BONEZ MC - EINE PILLE 💊

4:35

BONEZ MC - EINE PILLE 💊

CrhymeTV

Aufrufe 337 202

JP - KraemoUnchained - Das wird mein Audi RS3!

13:12

Aleyna - Bleibe Da (Official Video)

2:37

Aleyna - Bleibe Da (Official Video)

Aleyna Veyron

Aufrufe 66 380