Eisen muss laufen. Sterkrade / Oberhausen / 1989

  • Am Vor 3 years

    Zweitkanal Alltagskulturen im RheinlandZweitkanal Alltagskulturen im Rheinland

    @Alltagskulturen im Rheinland

    Die Arbeit der Ofenmannschaft in der Neuen Ludwigshütte.

    Landschaftsverband Rheinland.
    Landes- und volkskundliche Filmdokumentation.

    INDUSTRIALISIERUNG IM RHEINLAND. Alle Filmdokumentationen des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte sind auch als DVD erhältlich. Den vollständigen Filmkatalog finden Sie hier: rheinische-landeskunde.lvr.de...

cristian popescu
cristian popescu

Absolut Spannend!Echte tolle Arbeit!Gott sei Dank, sie haben es gefilmt.,wie es war.Danke!

Vor 4 Monate
m acron79
m acron79

Und als wäre die Arbeit nicht schon dreckig genug wird sich bei 10:20 erstma ne Kippe angezündet. Gott ich vermisse diese Zeiten...

Vor 5 Monate
Michael Kaubrügge
Michael Kaubrügge

Das war damals anscheinend alles noch kein Thema: Atem- und Gehörschutz, Helme, aber auch vernünftige Beleuchtung, Tragehilfen bzw. Kräne, nicht mal einheitliche bzw. von der Firma gestellte Kleidung - gar nicht zu reden von einem vernünftigen Pausenraum...

Vor 5 Monate
Ulrich Weyand
Ulrich Weyand

Zigarettenautomat am Eingang zur Umkleide, heute undenkbar.

Vor 6 Monate
SHERMAN YOUNG
SHERMAN YOUNG

How much did these workers make a week?

Vor 6 Monate
SHERMAN YOUNG
SHERMAN YOUNG

Everyone smoke cigarettes and breathe toxic industrial poison, this place was a death trap🙄

Vor 6 Monate
SHERMAN YOUNG
SHERMAN YOUNG

Not much PPE or concerns about worker safety, looks like it was a dangerous place to work 🙄

Vor 6 Monate
Ralf Söhler
Ralf Söhler

Da Biste nach 5 Jahren Fertig. Und ich bin jetzt schon 36 Jahre Metallbauer

Vor 7 Monate
Wolfgang Maier
Wolfgang Maier

1500°C heisse Schmelze und die Jungs laufen ohne jegliche Schutzausrüstung in T-Shirt oder Hemd da rum...unglaublich!

Vor 7 Monate
Spurdo
Spurdo

Mit dem T-shirt 2 Meter vom flüssigen Gusseisen entfernt, ohne Helm, ohne Brille, ohne Handschuhe. Verbrennungen gehörten eben zum Alltag. Kaum zu glauben dass das erst 30 Jahre her ist. Hut ab vor den Männern und ihrer harten Arbeit

Vor 8 Monate
Norbert Rüthers
Norbert Rüthers

Meine Fresse war das eine sch.... Arbeit. So eine Doku sollte an jeder Schule und Universität Pflichtstoff für diejenigen sein die sich gemütlich den Arsch platt sitzen (dürfen) und trotzdem nur rumnörgeln

Vor 8 Monate
Юрий Большаков
Юрий Большаков

Германия большой шаг сделала в вопросах охраны труда. Вот смотрю фильмы шестидесятых,семидесятых годов,как экипировались рабочие профессии. Нет ни головных уборов,ни спецодежды,ни рукавиц зачастую. Небо и земля как сейчас и тогда.

Vor 9 Monate
илья иванов
илья иванов

Привет, смотрел заводы в ссср тех лет конвейеры спецодежда у рабочих. Сейчас конечно руины.

Vor 5 Monate
DerOlli1977
DerOlli1977

77er Jahrgang, Duisburger.... ich sehe es mit Tränen in den Augen Was hatten wir damals... Kohle, Stahl, ehrliche Arbeit... Was haben wir heute... Shisha-Bars, Spielhallen und Wettbüros.... Schade..

Vor 9 Monate
IchBin DuSelbst
IchBin DuSelbst

Das sieht alles sehr gesundheitsschädlich aus.

Vor 9 Monate
u9696
u9696

so eine Arbeit wäre heute unbezahlbar...Wahnsinn was man den Männern damals zugemutet hat. Möchte gar nicht wissen was die heute für eine Rente bekommen, wenn sie nicht schon an einer Staublunge gestorben sind...Respekt !!!

Vor 10 Monate
Muddymarry
Muddymarry

Was ein grandioses Zeitdokument. Heute würde wirklich keiner mehr unter solchen Bedingungen arbeiten. Zum Glück haben diese Schuppen alle dichtgemacht. Sowas kommt einem heutzutage wie Sträflingsarbeit vor.

Vor 10 Monate
Youtube-Channel
Youtube-Channel

Eine tolle Doku! Danke! Auch der Titel klingt super! 👍 Könnte ein Rammstein- Titel sein: „Eisen muss laufen!“ 😎

Vor 10 Monate
Smiley Lachflash
Smiley Lachflash

Ist jetzt echt nicht böse gemeint, aber warum sahen damals gefühlt alle älter aus als sie waren? Oo

Vor 10 Monate
Cengizhan Yüksel
Cengizhan Yüksel

Das könnte an der Arbeit liegen, die sieht wirklich sehr Kräfte zehrend aus.

Vor 8 Monate
GOG GOG
GOG GOG

junge, was für eine Maloche...

Vor 10 Monate
Evelin Pawelek-Kleinickel
Evelin Pawelek-Kleinickel

perfekt

Vor 11 Monate
nominox 78
nominox 78

Ach was. Arbeitsschutz braucht nur, wer Angst vor Invalidität oder dem Sterben hat. ^^

Vor year
Subraumspalte
Subraumspalte

Woraus bestand diese feuerfeste Masse ?

Vor year
Little John
Little John

Ich heiße Erwin Lindemann und bin 100.000 Jahre alt.

Vor year
Arschgeige
Arschgeige

Wer hat das große Geld dabei verdient? Der Chef! Wer hat seine Gesundheit ruiniert? Die Malocher! War es das wert, seine Gesundheit zu ruinieren? Nein! Gab es ein Dankeschön? Nein! Selbst wenn, konnte man sich dafür nichts kaufen!

Vor year
Arschgeige
Arschgeige

Unglaublich wie vor 31 Jahren noch malocht wurde! Und jeden Tag das Gleiche! Was mir ganz besonders auffällt ist, das die Kollegen ohne jeglichen Atemschutz die Arbeiten verrichten in dem Staub und Dreck! Ich hoffe das es Ihnen allen gut geht und keine Lungenkrankheiten bekommen! Ich habe Passagier und Container Schiffe gebaut was nicht einfacher war, aber ich hatte immer Abwechslung in der Arbeit! Meine Hochachtung!

Vor year
Widmer Max
Widmer Max

Null Arbeitsschutz, unglaublich, was die verantwortlichen von ihren arbeitern verlangt haben, und das noch in den späten 80er Jahren. arbeiten wie im 18.Jahrhundert..

Vor year
Kingluis40k
Kingluis40k

wie ich das Breit anschaue und die Waage bei 22:30 einfach genau 420 kg anzeigt........................

Vor year
Stephan P
Stephan P

puh... Was ein knochenjob... Die Arbeitszeit allein und das was dort täglich gemacht worden ist, ist der absolute hammer. heute gar nicht mehr vorstellbar. all jene haben größten respekt verdient.

Vor year
L. Schmidt
L. Schmidt

Komisch 1989 in der BRD ne Gießerei mit so alten Methoden zu sehen, wenn ich mir dagegen Maxhütte oder Eisenhüttstadt anschaue

Vor year
Henry Penz
Henry Penz

Was für ein Scheiß Job. Ich habe frühzeitig den Abflug gemacht.

Vor year
Hobbit Sumbarch
Hobbit Sumbarch

Ich bin zu diesem Video gekommen weil ich nach Handwerk und Tradition gesucht habe...ich habe knapp vor der Hälfte abgebrochen,diese armen Teufel tuen mir leid! Vorher sah ich wie Männer im Schwarzwald Bäume gehauen haben,auch äußerst anstrengend,aber an der frischen Luft. Diese Männer in dem Video sehen nach vier Stunden komplett schwarz aus,oh Mann! Und am Anfang dachte ich dass 1.,2. und 3. Ofenmann was besonderes wäre,dabei haben sie den Sklaven nur Zuckerbrot gegeben...danke für die Doku,aber es ist für mich ein Zeugnis der Armut - Mensch vs Kapitalisten!!!

Vor year
ausOB1
ausOB1

Jaja, harte Arbeit ist Dir offensichtlich fremd!

Vor year
Dan Lekin
Dan Lekin

1:38 ... 24 Jahre alt?! ... Puh, den hätte ich locker auf 55 geschätzt - also demnach so alt wie heute. Jedenfalls ein gutes Lehrvideo wie sich Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit weiterentwickelt haben.

Vor year
Axel Dietrich
Axel Dietrich

Dad macht der Bart, der sieht wirklich nicht so alt aus... Hat auch sehr straffe Haut

Vor 10 Monate
Jan Trtschka
Jan Trtschka

Hinteren Lehmverschluss hab ich auch oft.

Vor year
TheHannahcato
TheHannahcato

Ich arbeite in einem Service Unternehmen für Gießereien. Es hat sich noch nichts an der Arbeitsweise geändert. Zwar werden heute meist E Öfen benutzt und die Pfannen werden mit Gas vorgeheizt, aber der Ablauf ist der selbe in noch 450 Gießereien im deutschsprachigen Raum!

Vor year
Fritz Oberndörfer
Fritz Oberndörfer

Ich frage mich was Leute motiviert dafür einen Daumen runter zu geben Das ist harte ehrliche Arbeit ohne Frauenquote Würden die auch nicht wollen 😂

Vor year
Strafzettel
Strafzettel

Was hat eine Frauenquote damit zutun?

Vor 10 Monate
Mar
Mar

1:40 sagt der er ist 24 jahre alt? o.o

Vor year
Wolfgang Ihde
Wolfgang Ihde

aus so einem film lernt man mehr als aus 100 stunden theorie.

Vor year
Schwaben Power
Schwaben Power

Seh ich auch so

Vor year
enzo angelini
enzo angelini

Solche Arbeiten ohne Schutzanzüge

Vor year
enzo angelini
enzo angelini

Viel Handarbeit!

Vor year
Österreichischer Flochlandla
Österreichischer Flochlandla

Ist "erst" 30 Jahre her, aber das die ganze Szenerie könnte auch in den 20ern oder 30ern gespielt haben.

Vor year
Tirol
Tirol

Tolles Video! Ich kenne das mit der Hitze war selber einige Jahre lang Asphaltierer! Weiß jemand wie der bei Minute 1:50 heißt Wilhelm?? Und lebt der noch und die anderen im Video??

Vor year
Deppenradar
Deppenradar

Der erste lebt wohl noch, der hat hier wohl kommentiert.

Vor year
devastor
devastor

Hauptsache der Zigarettenautomat steht in der Firma....macht auch nix mehr aus bei der Arbeit da. Der erste da gleich..bin 28 Jahre alt sehe aber aus wie mitte 40 lol.

Vor year
vorname nachname
vorname nachname

Lustig das die Kaffeebecher aus Plastik immer noch genauso aussehen wie damals

Vor year
Thomas Potthoff
Thomas Potthoff

Die waren bestimmt keine Vegetarier .

Vor year
BigDog
BigDog

im jahre 1989 arbeiten wie in 1789 Doitsche Land

Vor year
Salomo aus NRW
Salomo aus NRW

ich habe auch Konditor gelernt aber von 4 Jahren Lehrzeit habe ich noch nie gehört!!! Hr. Jürgen B.

Vor year
Ek Af
Ek Af

Ich denke er sagte auch "viele", was aber wahrscheinlich noch weniger Sinn ergibt ;-)

Vor 10 Monate
Guhonter
Guhonter

Eine tolle Dokumentation über die Wirkung einer mangelhaften Ausleuchtung des Drehortes.

Vor year
vomHansDampf
vomHansDampf

Dazu würde man heute keinen mehr bekommen.

Vor year
Barni-Cool- Vapes
Barni-Cool- Vapes

Sicherheitskleidung war wohl ein Fremdwort zu der zeit.

Vor year
Franz Otto
Franz Otto

Ist das eine Gieserei von Krupp aus den Anfängen der Eisengieserei, sieht so aus, von Arbeitsschutz und technologischen Vortschritt hält die Firma nicht viel. Kein Wunder das Oberhausen wirtschaftlich den Bach runter gegangen ist.

Vor year
Grübeln für den Weltfrieden
Grübeln für den Weltfrieden

warum macht das keiner das Licht an?

Vor year
Andreas M
Andreas M

Also das bei der Hitze da keiner in kurzen Hosen und Flipflops rumrennt wundert mich schon. Arbeitsschutz schien da ein Fremdwort zu sein. Und bei der "Produktivität" dürfte die Hütte wohl auch nur ein paar Jahre überlebt haben. Aber trotzdem Respekt für diese Schinderei bei diesen Bedingungen. Ich wäre wohl spätestens mittags schreiend da rausgerannt : )))).

Vor year
Michael Neumayr
Michael Neumayr

Bei den Arbeitsbedingungen (keine Staubmasken, kein Augenschutz, mangelnde Arbeitskleidung etc.) wundert es nicht, daß die Leute mit 55 köperliche Wracks waren.

Vor year
Lui Buschmann
Lui Buschmann

Tolle Männer, in den 80igern gabs noch nicht die Wahl und überhaupt der Gedanke, schufften oder vom Staat leben. Ehrenhafte Männer, hoffe sie sind alle noch am Leben und glücklich!

Vor year
M BR
M BR

In den 80ern war Sozialhilfe sehr viel besser aufgestellt als ALG2 heute. Und den "Sozialhilfe-Adel" (wie auch den schlimmeren Sozial-Helfer Adel) gab es damals schon

Vor year
STK K
STK K

Das ist erst 30 Jahre her und es kommt mir vor als wäre es von 1960. Alle in Privatklamotten. Eine riesen Sauerei. Alles schwarz und verdreckt. Keine Sicherheitskleidung bis auf die Schuhe. Selbst beim Abguss. Könnte ich mir nicht vorstellen ein Leben lang dort zu arbeiten. Da geht man doch kaputt. Körperlich wie geistig.

Vor year
AnimalMotha
AnimalMotha

Das kannte auch mal grob nochmal 100 Jahre nach hinten korrigieren.. 1860 kommt bei den Arbeitsmethoden auch hin

Vor 4 Monate
Frank Schmitt
Frank Schmitt

was wurde als da feuerfeste Masse benutzt?

Vor year
Susanne Preuss
Susanne Preuss

Schamott

Vor year
Al fred
Al fred

Ach du scheiße ne ... So stelle ich mir die Hölle vor.

Vor year
Guardian
Guardian

Ob da auf spät und Nachtschicht genau so gesoffen wurde wie bei uns in der Schmiede damals? 🤔

Vor year
walter Maier
walter Maier

Ja die Ruhrpottler waren ein besonderer Schlag wenn du so einen zum Freund hattest war das einen Freund auf Lebzeit und hart arbeiten war da eine Frage der Ehre auf den Hütten oder unter Tage

Vor year
Herbert Sattelmeier
Herbert Sattelmeier

Gießen ist schon eine Kunst für sich. Ab nem gewissen Punkt darf es zu 100% keine Fehlerquellen mehr geben, da der Prozess nicht aufhaltbar ist.

Vor year
TheTecxus
TheTecxus

Also mit Mitte 20 sieht man heute frischer aus....wie alt die alle aussahen.....von der scheiss Maloche .......

Vor year
F70 GAMING
F70 GAMING

früher warst du nach zehn jahren am ofen kaputt, heutzutage mit modernster technik und viel höherer produktionsrate mindesten 35 jahre.. nur geld bekommt man im vergleich zu früheren verhältnissen weniger...

Vor year
Lutz Wilhelm
Lutz Wilhelm

Egal wer... Die Handwerker waren noch Handwerke . das war schinderei ... Lehre mit 14 ...Friedhof mit 40

Vor year
Lui Buschmann
Lui Buschmann

Sie haben sich im Jahrhundert vertan. Entweder meinen Sie 19. oder Aktuell 21., tendenziell gehts zurück bei der Lebenserwartung..20. war Peak

Vor year
F70 GAMING
F70 GAMING

tja meine kinder, tut was ihr lebt in diesem land.

Vor year
Jonas Müller
Jonas Müller

Dat sind noch richtige Malocher ausm Pott

Vor year
Clarence Blinten
Clarence Blinten

Vielen Dank für diese beeindruckende Dokumentation!

Vor year
IONER !
IONER !

was für n drecksjob, auch die pausen sind scheisse

Vor year
swegener12
swegener12

Eigentlich ist die Arbeit von darmals nicht anders als die heute. Ich habe mal, bei einem Praktikum, in einem kleinen Gießerei-betrieb gearbeitet. Heute ist das genau so dreckig wie darmals.

Vor year
Brom Ing
Brom Ing

MÄNNER MIT WERTEN

Vor year
Deppenradar
Deppenradar

Wieso? Kennst du die persönlich?

Vor year
bergolli1
bergolli1

Krass der Look mit den Schnauzbärten damals...Machte nicht jünger... Aber so war das zu der Zeit. Auch viele Fußball-Bundesligaspieler sahen damals so aus. Tolles Dokument!

Vor year
Blauebazille
Blauebazille

Erst Konditor lernen dann Ofenmann. Das ist aber auch ein Jobwechsel. Denke mal das er dort erheblich mehr verdient hat.

Vor year
Ocean Mind
Ocean Mind

....und heute haben alle Lungenkrebs.

Vor year
Guardian
Guardian

Muss nicht unbedingt sein

Vor year
Aldr Faldr
Aldr Faldr

immer wenn "Eisen" gesagt wird nen kurzen trinken !

Vor year
Miller Liberator
Miller Liberator

Woraus besteht diese feuerfeste Masse?

Vor year
psyjager
psyjager

Schachtel Kippen 4 DM !!! Das waren noch goldene Zeiten

Vor year
DerMoosfrau
DerMoosfrau

@Dunkel Schwarz eher nicht. Ich habe erlebt wie sich binnen weniger Jahre Dinge wie Strompreise, Krankenkassenbeiträge oder Studiengebühren mehr als verdoppelt haben. Mein Lohn allerdings noch nicht.

Vor year
Dunkel Schwarz
Dunkel Schwarz

Kannst ja mal ´n Blick auf deren Lohnabrechnung werfen - dann ändert sich deine Meinung sicherlich ;)

Vor year
Christian Ries
Christian Ries

Was für eine Maloche! Respekt den Jungs. Heute würde man weinen um der Arbeitsbedingungen.

Vor year
MrAnakin0173
MrAnakin0173

Das waren noch Malocher. Da ist man Stolz ein Ruhrpottler zu sein.

Vor year
Juppi Disco
Juppi Disco

Wie niedlich. Wir vergießen heute über 10000 to in 24 Stunden und zählen zu den Kleinen...

Vor year
vlad draculea
vlad draculea

...heute ist alles besser ... die leute bekommen burn out und hängen sich auf

Vor year
Andreas G
Andreas G

Oh Mann, was für eine Schweinemaloche. Ich hätte das keine drei Tage durchgehalten. Leben diese Arbeiter noch? Wie wird es ihnen jetzt wohl gehen?

Vor year
Markus P.
Markus P.

Aber schon Krass, alles ohne Mundschutz.

Vor year
smthnss
smthnss

damals gabs ja auch noch kein corona ;)

Vor 7 Monate
Christoph Jannek
Christoph Jannek

als Arbeitsmediziner packt mich da das nackte grausen... und das is grad mal 30 Jahre her!

Vor year
BugsPenny
BugsPenny

Deshalb sind viele damals auch mit nur knapp über 60 (oder jünger) in die Kiste gefallen.

Vor year
Lukas Dinter
Lukas Dinter

Dementsprechend sehen die Leute auch aus

Vor year
Kaukus Anotherone
Kaukus Anotherone

Kein Stress, kein gehetze.. man was hat sich in 30 Jahren geändert..

Vor year
Dutbrothers
Dutbrothers

Keine Schutzkleidung, ne Staublunge, ab 40 nich mehr kriechen können, man was bin ich froh das ich damals nicht malochen musste. Denen hat das auch kein Schwein gedankt. Verstehe deshalb solche Aussagen nicht.

Vor year
Goa Pilz
Goa Pilz

Sehr interessante Beiträge ... cool das sowas digitalisiert wird und nicht in Vergessenheit gerät.

Vor year
flakhelfer83
flakhelfer83

Die koksbefeuerten Kupolöfen werden 1991 von einem mit Erdgas und Sauerstoff betriebenen Drehtrommelofen ersetzt. Mit dem neuen Ofen und der hinzugekommenen modernen Sandaufbereitungsanlage mit einer Entstaubungsanlage werden alle Umweltschutzauflagen zwangsläufig erfüllt. Leider haben die für den Betrieb enormen Investitionen nur Kosten verursacht, ohne einen wirtschaftlichen Erfolg zu erbringen. Anfang der 90er Jahre musste das Unternehmen die Belegschaft auf 50 Mitarbeiter zurücknehmen. Die Anforderungen an die Erzeugnisse der Ludwigshütte oder wie sie auch gerne genannt wurde, “die Flohhütte“, wie Pumpen– und Ventilgehäuse, Verschleißteile für Rohrwalzwerke und vieles mehr, entsprachen nicht mehr dem Stand der Technik, gerieten unter starken Konkurrenzdruck und die Banken gewährten keine Kredite mehr. Das Aus erfolgte am 10. Mai 1994 für das traditionsreiche Sterkrader Unternehmen, die “Neue Ludwigshütte“. Die Halde hinter dem heutigen Neubaugebiet besteht noch aus verbrauchtem Formsand.

Vor year
flakhelfer83
flakhelfer83

Django Fetz p.s. Anscheinend langt die geistige Kapazität nicht aus das mein erster Post. Ein zeitungszitat ist, wo der weitere wertegang des Unternehmens geschildert wird

Vor year
Lui Buschmann
Lui Buschmann

@flakhelfer83 Richtig gesagt! Heute sterben mehr Menschen als je zuvor an Krebs, obwohl sehr schwere, Umweltbelastende Arbeit usw. zu fast100% in D ausgestorben sind!

Vor year
Carsten Hemel
Carsten Hemel

@Django Fetz Welches Unternehmen leitest du denn erfolgreich, als Inhaber? Wieviel 10k machst du am Tag?

Vor year
flakhelfer83
flakhelfer83

@Django Fetz der fleischverwerter bist eher du. ich habe erkannt das heute unter gleichen bediengungen so in china für den deutschen markt produziert wird, weil es gunstiger ist und leute hier in deutschland denken das nun alles besser ist und dazu noch günstiger.

Vor year
Django Fetz
Django Fetz

Ich kenne eine Gießerei die schon mehr als 100 Jahre alt ist und jeden Wandel bis hin zur Großproduktion durchgemacht hat. Die hatten mal eine Wand mit verstorbenen Mitarbeitern...das wurde irgendwann zu viel und sie wurde wieder entfernt. Die Gesundheit in so eine Gießerei leidet auch HEUTE noch extrem, ich will mir nicht vorstellen wie es damals war. Du findest Umweltauflagen schlecht weil sie Kosten verursachen? Dich als Manager...oder sollte man dich Fleischverwalter nennen? Menschen sind ja nix wert wa...

Vor year
Robin Flo
Robin Flo

Was eine Maloche heftig

Vor year
Christian Steifen
Christian Steifen

1:00 Kippenautomat in der Firma

Vor year
B.
B.

Normaaal, ne. Da durfte auch noch überall gequarzt werden 😁🌫🌬

Vor year
Goa Pilz
Goa Pilz

Bei der "Feinstaubbelastung" waren die Kippen fast noch gesund ;-)

Vor year
Anders Gale
Anders Gale

Gut das wir jetzt Chinesen dafür haben!

Vor year
Andrea Barmscheidt
Andrea Barmscheidt

Ich bin jetzt 58 Jahre alt, und Lader bei der Müllabfuhr. Ich bin der erste Ofenmann von der Ludwigshütte. Unsere Arbeit am Ofen war schwer, aber die Kameradschaft war super. Wir waren wie eine kleine Familie. Ich habe nie bereut meinen Erlernten Beruf für die Hütte aufzugeben.

Vor 2 years
Herbert Sattelmeier
Herbert Sattelmeier

Zu deiner Zeit war auch die Müllabfuhr noch städtisch und da hat man nicht viel weniger verdient wie ein Stahlarbeiter. Aber Heute sind die Zeiten anders. Die Geschichten vom Ungelernten Arbeiter oder Müllmann zum Vorarbeiter in der Stahlindustrie sind vorbei. Heute kannst du froh sein wenn du mit deinen Qualifikationen ne Leiharbeitsstelle bekommst. Und das ist ein Problem was viele Leute in deinem Alter nicht verstehen. Ihr in eurer Jugend würdet Heute alle arbeitslos oder Leihsklave sein. Aber dann zu der Jugend sagen die sind alle faul, nein die sind alle nicht dumm. Soll das System doch den Bach runter gehen, dann kann man wenigstens neu anfangen...

Vor 3 Monate
Steffen
Steffen

@Tirol bei so einem Arbeitsplatz wird die Lebenserwartung nicht sehr hoch sein, den ganzen Staub und die giftigen Dämpfe die man Täglich einatmet schädigen hochgradig. Ich selbst arbeite in einer Eisenhütte als Modellbauer und sehe wie viel Sandstaub und Schmelzdämpfe den Arbeitern am Ofen und an den Formmaschinen ihr Leben schwer machen, und die meisten werden nicht sehr Alt und haben Glück wenn sie noch ein paar Jahre von ihrer Rente haben.

Vor 6 Monate
Tirol
Tirol

Darf ich Fragen wie lange du da Insgesamt Gearbeitet hast und bis wann?! Und was ist aus den anderen Kollegen aus dem Video geworden, Willi usw. ??!! Super Film echt! Grüße aus Kirchdorf in Tirol/Kitzbühel/Österreich!

Vor 8 Monate
Jan Steini
Jan Steini

Hallo und danke für diesen Eindruck. Alles Gute!

Vor 9 Monate
am409
am409

Ein echter held der arbeit.... glück auf Das ist echt maloche...nichts anderes

Vor year
b0msch b
b0msch b

Ziemlich beeindruckend wie "damals" malocht wurde. Respekt an alle Mitarbeiter der Hütte für diesen Knochenjob. Der größte Respekt gilt jedoch meinem Vater (erster Ofenmann). Cool ihn im Alter von 28 Jahren zu sehen, wo er doch mittlerweile doppelt so alt ist ^^

Vor 2 years
tollpatsch76able
tollpatsch76able

Ob unsere Kinder und Enkel auch mal so beeindruckt sind?

Vor year
Emily Chb
Emily Chb

Wie schaut's denn bei ihm mit der Gesundheit aus?

Vor year
black diamond stone of wisdom
black diamond stone of wisdom

Good

Vor 2 years
RagbagMcShag
RagbagMcShag

37:37 Der Toilettengang am Tag nach dem mexikanischen Chili :D

Vor 2 years
INSTANT_SLENDER
INSTANT_SLENDER

🤣

Vor year
RagbagMcShag
RagbagMcShag

750 Kilo von der Masse trägt der auf? Heiliges...

Vor 2 years
Bjoernsen
Bjoernsen

Wenn man im Lexikon unter "Drecksjob" nachguckt, kommt das dabei raus. Respekt vor denen, die sowas täglich machen müssen bzw. mussten!

Vor 2 years
Selvyn Kohime
Selvyn Kohime

Wieso Respekt? Hat man sich im Grunde ja selber ausgesucht. Von Zwang kann da keine Rede sein.

Vor year
Jonas Z.
Jonas Z.

immer noch besser als untertage

Vor year
Kai Brüggemann
Kai Brüggemann

So, und nun erzähl denen einer mal was vom Gender Pay Gap.

Vor 2 years
Lutz
Lutz

Ernsthaft? Wie hieß es 89/90? In der DDR ist alles Marode... Und dann sieht man dieses Video aus dem goldenen Westen, in was für Bruchbuden da gewerkelt wurde. Ernsthaft; in KEINER Gießerei in der DDR wurde SO gearbeitet.

Vor 2 years
Erni
Erni

@L. Schmidt Leute das ist Oberhausen, wir arbeiten heute genauso wie '89 egal ob 1889 oder 1989 oder 2089 Oberhausen , bleibt Oberhausen. ;)

Vor year
L. Schmidt
L. Schmidt

Ich habe ein Buch über technisches Metall aus den 1950ern, DDR, und selbst da ist vermerkt das bis 1960 alle Hochöfen so gut wies geht wartungsfrei werden sollen, und möglichst durch Lichtbogen Öfen ersetzt werden sollen, plus natürlich Lorensysteme, Bagger und Krane, wiederverwendbare Matritzen usw

Vor year
L. Schmidt
L. Schmidt

@Jonas Z. Ja, aber in der DDR hatte man halt doch Betriebe, mit haltbaren Koksöfen und Lichtbogen Öfen, große Kräne, Bagger, war doch nen sinnigeres Arbeiten

Vor year
Jonas Z.
Jonas Z.

naja ne Eisen bzw. Stahlhütte ist halt immer ein dreckiger Job. Ob im Westen oder im Osten. Alleine die Arbeit mit dem Formsand, dem Koks und den Schlackerückständen. Da nützt es nichts hinterher mal eben feucht durchzuwischen. In den Bereichen in denen gegossen wird darf auch kein Betonboden sein, denn wenn heißer Stahl darauf tropft platzt die obere Schicht des Betons in einer Art Explosion nach oben weg. Heute ist es in manchen Bereichen zwar etwas sauberer weil bestimmte Arbeitsbereiche automatisiert sind und es auch verbesserte Materialien und Produktionsschritte gibt, aber im Grunde läuft es genau so ab. In Deutschland nur mittlerweile unrentabel.

Vor year
RagbagMcShag
RagbagMcShag

Ist und wird auch immer so sein: Die Leute lassen das mit sich machen, was sie mit sich machen lassen.

Vor 2 years
VoelligHarmlos
VoelligHarmlos

Boah, habt ihr den Funken gesehen bei min 30.26???? Das hätte leicht ins Auge gehen können! Ich sags ja, Arbeitsschutz wird da groß geschrieben. Gießen im T-Shirt? Wo ist das Problem? Warum steckt der Hintere sich nicht eine Marlboro an und raucht dabei; seine flüssiges Metall raucht doch aus?

Vor 2 years
Emily Chb
Emily Chb

Werden sicherlich noch gute feuerfeste Baumwoll T-Shirts gewesen sein. Mit dem heute üblichen Polyester würde das keiner mehr als einmal machen (können)

Vor year
VoelligHarmlos
VoelligHarmlos

(Ironie an!) Sauberkeit und Arbeitsschutz wird da ja groß geschrieben, oder??? (Ironie aus!)

Vor 2 years
Thomas Neuss
Thomas Neuss

👍

Vor 2 years
Gastritis2000
Gastritis2000

Harte Arbeit.

Vor 2 years
Freemind
Freemind

Schon der Hammer das man selbst 1989 nicht wenigstens zum Abgiessen einen Kittel, Gesichtschutz und Handschuhe trug. Wer schon mal eine Dampfexplosion gesehen hat der weiß woran ich dabei denke

Vor 2 years
Franz Otto
Franz Otto

@Freemind Spruchband am Fabriktor " Wollt ihr Arbeitsschutz oder Geld verdienen, beides geht nicht ".

Vor year
RagbagMcShag
RagbagMcShag

Bestimmt sind sie deswegen Pleite gegangen LOL

Vor 2 years

Nächster

Der Kupferschmied

52:18

Der Kupferschmied

Alltagskulturen im Rheinland

Aufrufe 311 000

Anna N.8 unter Dampf. Alsdorf / Siersdorf 1992

39:28

Anna N.8 unter Dampf. Alsdorf / Siersdorf 1992

Zweitkanal Alltagskulturen im Rheinland

Aufrufe 86 000

LISA(리사) - LALISA @인기가요 inkigayo 20210919

4:07

LISA(리사) - LALISA @인기가요 inkigayo 20210919

스브스케이팝 / SBS KPOP

Aufrufe 3 653 932

Wildest Dreams (Taylor's Version)

3:41

Wildest Dreams (Taylor's Version)

Taylor Swift - Topic

Aufrufe 1 278 300

wooden wheel making .wheelwrights.

34:28

wooden wheel making .wheelwrights.

steveibean

Aufrufe 11 000 000

Papierherstellung. Zanders Feinpapiere AG. Bergisch Gladbach 1988. UHD-Version

27:35

Papierherstellung. Zanders Feinpapiere AG. Bergisch Gladbach 1988. UHD-Version

Zweitkanal Alltagskulturen im Rheinland

Aufrufe 75 000

Die Korbmacher in der Rurniederung - Korbweidenanbau

22:07

Die Korbmacher in der Rurniederung - Korbweidenanbau

Zweitkanal Alltagskulturen im Rheinland

Aufrufe 61 000

Köhlerei im Kermeter. Teil 2. // Charcoal Burner: Firing and Clearing out the Kiln.

38:00

Zollverein Schacht 12. Förderung und Aufbereitung der Kohle

31:39

Zollverein Schacht 12. Förderung und Aufbereitung der Kohle

Alltagskulturen im Rheinland

Aufrufe 19 000

Dielsägen auf dem Schneideplatz.

52:23

Dielsägen auf dem Schneideplatz.

Zweitkanal Alltagskulturen im Rheinland

Aufrufe 546 000

JP Performance - Beweg deinen Arsch!

6:53

JP Performance - Beweg deinen Arsch!

JP Performance

Aufrufe 474 213

SPASS MIT MEINEM SOHN

10:12

SPASS MIT MEINEM SOHN

Moji

Aufrufe 178 606

Roland Kaiser - In the Ghetto (Offizielles Video)

3:05

Roland Kaiser - In the Ghetto (Offizielles Video)

Mein Herz schlägt Schlager

Aufrufe 170 801