Eine Woche nach der Flutkatastrophe: Wer hilft und wer nutzt die Not aus? | Y-Kollektiv

  • Am Vor Monat

    Y-KollektivY-Kollektiv

    Genau eine Woche nach der Hochwasserkatastrophe im Kreis Ahrweiler: 133 Liter Wasser pro Quadratmeter hat es innerhalb von 72 Stunden in der Region herabgeregnet. Die Katastrophe forderte bisher 179 Menschenleben und es werden immer noch Menschen vermisst. Reporterin Carolin von der Groeben macht sich auf den Weg nach Altenburg und Bad Neuenahr und trifft Menschen, die alles verloren haben. Neben den Betroffenen selbst tummeln sich vor allem Helfende in der Gegend: THW, Feuerwehr, Bundeswehr und Polizei sind vor Ort, genauso wie jede Menge freiwillige Helfer:innen. Carolin begleitet sie und packt selbst mit an, um zu sehen, wie die Arbeit vor Ort aussieht und welche Hilfe den Betroffenen wirklich nützt. Mitten in die sowieso schon chaotische Lage mischen sich aber auch Menschen mit fragwürdigen Ideologien: Carolin begegnet auch Querdenker und Neonazis bei den Aufräumarbeiten. Wollen sie helfen oder die Lage der Menschen für ihre Zwecke ausnutzen?
    -----------
    Reporterin: Carolin von der Groeben
    Schnitt: Henrike Böttcher
    Kamera: Julian Kiesche, Manu Sommer-Ritz
    -----------
    Musik aus dem Film:
    KIZ - Hurra diese Welt geht unter (Instrumental) // Sia - Breathe Me // TIGA - Tell me your secret // Geh ran - Trettmann
    -----------
    ► Weiterführende Infos:
    Rheinland Pfalz Aufsicht und Dienstleistungsdirektion: Aktuelle Lage im Hochwassergebiet Ahrweiler: hochwasser-ahr.rlp.de/de/aktu...
    Hochwasserzentralen: Länderübergreifendes Hochwasserportal: www.hochwasserzentralen.de/in...
    SWR Aktuell: Aufräumarbeiten. Obskure „Helfer“ in den Hochwassergebieten: www.swr.de/swraktuell/rheinla...
    Tagesschau: Einsatz in den Flutgebieten: THW-Helfer beschimpft und angegriffen: www.tagesschau.de/inland/thw-...
    ► Hilfsorganisationen:
    Aktion Deutschland Hilft: Hochwasser Deutschland: Hier brauchen die Menschen jetzt ihre Hilfe!: www.aktion-deutschland-hilft.de/
    Koblenz.de: Hochwasserkatastrophe. Spenden und Helfen: www.koblenz.de/aktuelles/spen...
    ------------
    Du möchtest ein Thema vorschlagen? Schreib uns: kommentare@y-kollektiv.de
    ------------
    Wir sind das Y-Kollektiv - ein Netzwerk von jungen JournalistInnen. In unseren Web-Reportagen zeigen wir die Welt, wie wir sie erleben. Recherche machen wir transparent.
    ► Hier kannst Du uns ABONNIEREN: goo.gl/8yBDdh
    ► Y-ZWEI: de-film.com/ch-UCv3u...
    ► INSTAGRAM: instagram.com/y_kollektiv...
    ► FACEBOOK: facebook.com/YKollektiv/
    ► TWITTER: twitter.com/Y_Kollektiv
    ► SPOTIFY: spoti.fi/2L7CGNc
    ► Y-KOLLEKTIV PODCAST: www.ardaudiothek.de/y-kollekt...
    ------------
    ► gehört zu :
    DE-film: de-film.com/us/funkofficial
    Instagram: instagram.com/funk
    TikTok: www.tiktok.com/@funk
    Website: go.funk.net
    go.funk.net/impressum

    Eine Produktion der sendefähig GmbH facebook.com/sendefaehig // sendefaehig.com

Y-Kollektiv
Y-Kollektiv

Hallo liebe Community, machen euch solche Katastrophen Angst vor der Zukunft? ------- Hier geht's zum Q&A: https://youtu.be/8laGPgOek3E

Vor Monat
Michael Gahler
Michael Gahler

@Pheo Was bist du denn für ein Kasper?

Vor Monat
Pheo
Pheo

@Michael Gahler Trolle nehm ich auf jeden Fall seit Gothic I auseinander... Husch husch schnell zurück in dein Loch, sonst schmeiß ich dich vom Rand der Welt.😅 Immer dieses dumme argumentenloses Gelaber von solchen Leuten...

Vor Monat
Michael Gahler
Michael Gahler

@Pheo Da glaubt wohl jemand noch an den Weihnachtsmann. Dessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing. Ist nun mal Staatspropaganda. Ich hatte die Brüder für Ihre "Reportagen" schon ein paar mal auseinander genommen.

Vor Monat
Michael Gahler
Michael Gahler

@Tobias S Glaube mir, DU wirst die Welt nicht verändern.

Vor Monat
Michael Gahler
Michael Gahler

@Castiel Winchester Wenn man deinen Text so ließt, könnte man denken, du glaubst auch an den Weihnachtsmann und den Osterhasen.

Vor Monat
realMrJOHN
realMrJOHN

Wetterbericht vom DWD mit Webcam aus Rheinland Pfalz (aus der Unwetternacht ) + + Recorded Live-Stream ... https://youtu.be/uc5pcOozYgo

Vor 2 Tage
Raul Marian
Raul Marian

Ganz klar hier hat der BRD hier auf ganzer Linie versagt aber ganz toll wie die Leute sich da gegenseitig helfen

Vor 5 Tage
Lehner Uwe
Lehner Uwe

"Diese Spacken" das ist ein Volksschullehrer, der von Idioten so bezeichnet wird.

Vor 5 Tage
SparkZockt
SparkZockt

Ich bin froh, dass ich helfen konnte. War leider nicht im Ahrtal, sondern in Gemünd/ Schleiden unterwegs für 4 Tage. Mir tun die Menschen nach wie vor unendlich leid. Aber deren Mut sich der Zukunft zu stellen ist toll. Dafür bewundere ich die

Vor 8 Tage
brainfck
brainfck

Traurigschöne Reportage. Vielen Dank

Vor 8 Tage
Histo Logie
Histo Logie

Zahlen wir nicht schon genug Steuern, sodass dieser komische Staat in der Lage sein müsste 0,02% seiner Landesfläche mit professionellen Mitteln von Schlamm zu reinigen?

Vor 9 Tage
Calciumchlorid
Calciumchlorid

14:25 das ist Ahrweiler

Vor 9 Tage
C Na
C Na

Der Satz mit den Fingernägeln zum Schluss ist absolut spitze.

Vor 10 Tage
Janax 420
Janax 420

Hallo Y!!! Ich möchte jetzt mal was loswerden: Der Reporter, der in der drachenlord Doku gewirkt hat, hat ein Zugang per Personalausweis im Internet angesprochen. Ich möchte einfach wissen ob so jmd ausreichend qualifiziert ist um Produktionen für viele zu machen. Ich finde das besorgniserregend….

Vor 11 Tage
Ahmad Faisal
Ahmad Faisal

Milliarden für "Migranten", kaum Hilfe für Flutopfer - das ist eure "DEmokratie"

Vor 13 Tage
Mila
Mila

Der Nerling ey...kannst du dir nicht ausdenken.

Vor 18 Tage
Los Santos
Los Santos

Warum lässt ihr nicht alles stehen und liegen? Lasst die Regierung die ganze Arbeit machen. Warum freiwillige, paar Profis und betroffende die Arbeit machen ist fraglich. Hört endlich auf aufzuräumen. Lasst es die Regierung machen.

Vor 28 Tage
Dave1987
Dave1987

"Die Regierung" hat THW und Bundeswehr geschickt die Seit Tag eins und immer noch im Einsatz sind. "Die Regierung" hat Gelder bereitgestellt. Die Regierung und die Landesregierung und beteiligte Stellen untersuchen was da falsch gelaufen ist auf der politischen Ebene in Sachen katastrophenschutz... usw.

Vor 26 Tage
⚔RECONQUISTA⚔
⚔RECONQUISTA⚔

Diese bösen bösen nazis. Wenn es Fachkräfte wären dann würden die Medien es in den höchsten tönen loben. Fehlen nur noch die Anzeigen wegen Missachtung der corona Regeln 🤡 Willkommen in der Clown Welt 🤡

Vor Monat
Dave1987
Dave1987

Der Herr der da aber im letzten Teil interviewt wurde ist aber ein Nazi, ne Querflöte und verurteilter Holocaustleugner, ...

Vor 25 Tage
Merle Schlobinski von Starke Kinder Ahrtal
Merle Schlobinski von Starke Kinder Ahrtal

Danke das ihr helft! Immer wieder. Jede Geste hilft uns und wir sind vom Herzen dankbar! #solidahrität #weahrfamily #wirbleibendahr

Vor Monat
Günter Breitfeld
Günter Breitfeld

Professioneller Journalismus, wow, Danke!

Vor Monat
Melanie Brettschneider
Melanie Brettschneider

Unfähigkeit ist bundespolitik

Vor Monat
Jakob Meyer
Jakob Meyer

Ich schau diesen Film mit guten zwei Wochen Verspätung an, weil ich seitdem selbst zwei mal für insgesamt zehn Tage im Kreis Bad Neuenahr-Ahrweiler eingesetzt war, unter anderem auch in Altenburg, ca. zwei Tage nachdem ihr dort wart. Der Hufschmied Manuel hat absolut Recht, wenn er sagt, dass die "Profis" zuerst die strukturellen Probleme gelöst bekommen müssen, ehe sie sich auf individuelle Abschnitte konzentrieren können. Mein Auftrag im ersten Einsatz bestand darin, zwei Tage lang gemeinsam mit fünf Kamerad*innen den örtlichen Rettungsdienst zu unterstützen, weil auch davon natürlich fast nichts mehr übrig war. Wir hatten eine An- und Abfahrtszeit von mehr als acht Stunden, ohne Pausen und Stau mitzuzählen, da wir aus Nordbayern von der tschechischen Grenze aus losfuhren. Ich finde es schade, dass zwar immer wieder - völlig zurecht - die "Strapazen" der freiwilligen ungebundenen Helfer skizziert werden, aber die Ehrenamtlichen der Hilfsorganisationen, THW und der Feuerwehren dabei oft vergessen werden. Auch wir müssen erst einmal Urlaub nehmen, um in Einsatz gehen zu können und manche von uns werden die vorgeschossenen Urlaubstage nicht wieder bekommen. Auch wir bezahlen für unsere Ausrüstung oft Geld aus dem eigenen Geldbeutel, weil das Standardequipment für solche Einsätze schlicht nicht gemacht ist. Auch wir machen das freiwillig, genau so freiwillig, wie das all die anderen Helfer machen. In meinem zweiten, sechstägigen, Einsatz habe ich eine gemeinsam mit zwei Kamerad*innen aus meinem Ortsverband fünf andere abgelöst, um eine Woche lang eine Kläranlage aufzubauen. Um uns vor missgünstigen Menschen und unnötigem Presseaufgebot zu schützen, hat unsere oberste Einsatzleitung beschlossen, vorerst nichts öffentlich zu machen. Das heißt im Klartext: Du sitzt in einem Einsatzfahrzeug einer HiOrg, fährst zu deinem Einsatzort und darfst den Menschen, die dort leben, nicht sagen, was du da eigentlich die ganze Zeit machst. Das bekommen die Menschen natürlich mit und natürlich werden sie frustriert, wenn ein Einsatzfahrzeug nach dem anderen an ihnen vorbeifährt und keiner sagen darf, was sein Auftrag ist oder was er macht. So entstand leider vielerorts der Eindruck, der staatliche Katastrophenschutz würde nur schwer in die Gänge kommen und langsamer als eigentlich möglich arbeiten. Das war meine erste Naturkatastrophe als Helfer im Katastrophenschutz und dementsprechend aufgeregt ging ich in den ersten Einsatz. Als wir aber dann die Lageeinweisung von unserer Einsatzleitung bekamen, wurde mir heiß und kalt gleichzeitig. Ich wusste nicht, was ich machen sollte. Warum? Nicht wegen der Situation vor Ort, die hatte ich zu Genüge verfolgt. Nicht wegen unseres Einsatzauftrages, denn genau dafür war ich ausgebildet worden. Es war wegen der restlichen Einweisung in die allgemeinen Umstände. Namensschilder ab, Rückenschilder ab, Dienstgrade ab. An den Autos die Ortsvereine und Einheitsbezeichungen abkleben. Niemandem vertrauen, nicht der Feuerwehr, nicht dem THW, nicht der Polizei, nicht der Bundeswehr. Niemandem den Einsatzauftrag weitergeben. Niemals Auskünfte über einsatzbezogene Details geben. Nun stellt sich die Frage, warum Helfer*innen des Katastrophenschutzes der Polizeistreife nebenan nicht sagen dürfen, wo sie stehen, sollten sie im Ernstfall gebraucht werden. Es liegt daran, dass sich Menschen, die, warum auch immer, die organisierte professionelle Hilfe boykottieren wollen, als Einsatzkräfte, Polizist*innen, Soldat*innen, ja sogar als Bundeswehroffizier*innen verkleiden und echte Helfer umdrehen lassen. Wenn die dann auf Anweisung einer Person mit höherem Dienstgrad umdrehen, weil sie ja nicht gebraucht werden, sterben im schlimmsten Fall Menschen, im glimpflichsten Fall werden die Einsatzkräfte "nur" wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt. Deshalb ist dieser Einsatz auch für die Profis unglaublich schwer einzuordnen und abzuarbeiten. Es ist erschreckend, mit welchem sinnlosen, widerwertigem Geplänkel sich die Kamerad*innen vor Ort herumschlagen müssen. Ich möchte hier kein Mitleid für die ehrenamtlichen Katastrophenschützer*innen erregen, ich möchte auch nicht, dass die vorhandene Wut unnötig geschürt wird. Ich möchte nur eine Lanze für alle, ob organisiert und gebunden oder nicht, brechen, die in dieser Katastrophe Hilfe leisten. Egal, ob sie Brücken bauen, Verletzte versorgen, Feuer löschen, Schutt abtransportieren, Essen kochen, Wäsche waschen, Unterkunft bieten oder mit Eimern Keller saubermachen. Jede*r einzelne davon leistet einen Beitrag, der unersetzlich ist. Bitte lasst uns nicht den Fokus verlieren und uns gegenseitig verbal zerfleischen, nur weil ein paar abstoßende Idioten versuchen, die Hilfe zu sabotieren und die Notlage unzähliger Menschen ausnutzen.

Vor Monat
eHørnchen OnTour
eHørnchen OnTour

Tusen Takk für diese gute Dokumentasjon! Tusen takk für das THW. Dies Hilfswerk ist für alle Menschen da, die Hilfe im Katastrofengebiete brauchen. Viele Menschen haben sich freiwillig beim THW verpflichtet und wurden schon damals von der Wehrpflicht befreit. Für mich ist das THW wichtiger als die Bundeswehr. Weil wir brauchen diese Organisation in solchen Momenten. Es helfen keine Waffe kein Krieg, sondern Mitgefühl, pragmatische Hilfe, und Gemeinsamkeit. Die arbeit beim THW ist für mich sehr hoch geschätzt, weil sie sind immer da, wenn Hilfe gebraucht wird.

Vor Monat
Leah the Lemon
Leah the Lemon

Mhmm wer ist in Krisengebieten nicht sonderlich nützlich und steht nur im Weg?🤔 Nur eins ist klar, die Kamera Teams sind’s nicht…

Vor Monat
Justintime
Justintime

Nicht solche Katastrophen machen mir Angst vor der Zukunft sondern Menschen wie diese Reporterin, ihre Art zu berichten und ihr Gedankenmüll den sie von sich gibt.

Vor Monat
Moosy89
Moosy89

22:53 wahre worte........♥

Vor Monat
CNTRST
CNTRST

Was sie zum Schluss gesagt hat, so fühlt sich jeder Helfer der da war. Da wird man erstmal auf den Grund der Tatsachen gebracht was man alles nicht braucht.

Vor Monat
Felix' AppleJuice
Felix' AppleJuice

Ich war mega überrascht das Herr Nerling auch seinen Salz in die Wunde streuen Muss... Meine Oma ist Echt vernarrt in den Typen und hat sich mehrmals Echt (Wie soll man Sagen...) Kritisch Zu den ganzen umständen geäußert, zb das das unwetter Menschen gemacht ist und sie nur die bunker dort überfluten. 2 ihrer Kinder sind von den fluten betroffen.

Vor Monat
Kilian Heuwagen
Kilian Heuwagen

1. Super Video, sehr gut recherchiert und wiedergegeben. 2. Ihr ward nicht in Bad Neuenahr, sondern in der Altstadt von Ahrweiler. Sehr wichtiger Unterschied, für jemanden, der in Ahrweiler lebt ;) 3. Wenn ihr mal Einsicht ins Ehrenamt vor Ort wollt, meldet euch bei mir.

Vor Monat
Darkcroos95
Darkcroos95

Wo war Andreas Scheuer

Vor Monat
Olaf Krippen
Olaf Krippen

Ich wohne in Bad Neuenahr - im betroffenen südlichen Teil, dort haben wir sehr viele private Helfer und vor allem die Bauern mit den Traktoren (die unsere Straßen frei gemacht haben und jetzt immer noch den Schutt anhängerweise aus dem Tal fahren) im Einsatz, THW war am Fluß mit Wegräumen der Brücken, Aufbau der temporären Wasserversorgung und DRK mit den Stützpunkten beschäftigt, BW kam etwas später, ist aber jetzt überall mit großem Gerät tätig und teilweise helfen einzelne Soldaten in den Kellern. Diese "Spakkos" wie sie von einer Frau genannt wurden, sind leider überall auf dieser Welt, auch bei uns. Aber zum Glück sind sie nur Dank Social Media so "laut". Hier gehen sie in den tausenden Helfern unter, die tatsächlich helfen. Ich kann nur allen danken, die sich so selbstlos bei uns einsetzen. Danke für Euer Engagement, Hilfe vor Ort und Beistand für alle die, die es so hart getroffen hat. Danke! Danke auch für Euren Beitrag.

Vor Monat
Daniel TheDirty
Daniel TheDirty

Hut ab am Ende! Tolle Einsicht. Wünschte nur mehr Personen würde so eine EInsicht haben wie Ihr(vor allem Carolin)

Vor Monat
Marcello Schirru
Marcello Schirru

Endlich mal ausgiebig, informatives Video.

Vor Monat
solidAHRität
solidAHRität

Ich bin auch mit dem Helfer Shuttel runter gefahren waren bei einer 80 jährigen Frau bin immer noch geschockt was dort abging viele nutzen die Katastrophe aus um nach Gegenstände zu suchen haben an ein Tag die Polizei gerufen sowas ist unteraller Sau Fahrt wirklich nur hin wenn ihr helfen wollt

Vor Monat
Lisa G
Lisa G

"Zerstörungswut der Natur"????"

Vor Monat
Marc brain
Marc brain

Wieso wurde die Frauen Stimme überspielt?! Komischhhhh😏

Vor Monat
BLOODIAMOND
BLOODIAMOND

istdasseuerernstmitdersprecherin

Vor Monat
BLOODIAMOND
BLOODIAMOND

ohgottwiescglechtdiesprecherinist

Vor Monat
No hate
No hate

So langsam ist auch mal gut. Das is halt die Natur. Jetzt hat sie brutal zugeschlagen. Jeden Tag auf der Welt saufen Menschen ab. Da wird kein Drama gemacht. Stimmt ja, is jaaa nicht Deutschland!

Vor Monat
TheShadow8909
TheShadow8909

Jeder tote geht auf die Rechnung unserer kompetenten Regierung ... Es gab präzise Warnungen für die Gebiete durch das EFAS und man hätte Vorkehrungen treffen können aber naja ... warum sollte man auf Spezialisten hören -.-*

Vor Monat
Kapirer
Kapirer

Die stinkenden arbeitsscheuen Nazis haben dort jedenfalls nicht geholfen. Die haben sich in connewitz und der rigaer str. besoffen und wieder normale Bürger blöd angemacht.

Vor Monat
Nitrogentrihydrid
Nitrogentrihydrid

19:29 "Fire & Rescue": die Hilfsorganisation heißt @fire Internationaler Katastrophenschutz Deutschland - klar dass dann die Beschriftung eher auf Englisch ist.

Vor Monat
Dave1987
Dave1987

Da muss man sagen das kann man sogar dem Typen nicht übel nehmen. Das muss man nicht unbedingt wissen das es ein deutscher Verein aus Osnabrück ist die Waldbrandspezialisten haben und Suchen und Retten. Die sind auch innerhalb von wenigen Stunden Abflugbereit um überall helfen zu können. Von der EU zertifiziert.

Vor Monat
SpandauLeaks
SpandauLeaks

ihr dürft helfen, ihr nicht

Vor Monat
hello its me
hello its me

Einmal an die Moderatorin: das ist schlimm aber kein Kriegsgebiet! Moria sieht fast immer so aus. Den vergleich mit der Fusion war btw. iwi auch whack!

Vor Monat
hello its me
hello its me

Sry ich denke das ist jetzt schwerster Whataboutism aber ich habe echt gemischte gefühle wenn ich das sehe: mir tun die Betroffenen echt mega leid, das ist unvorstellbar aber im grunde ist das ja das was in anderen ländern ohne schutz und Hilfsmaßnahmen passiert. Wir sprechen jetzt schon seit mehreren Jahrzehnten von klimaschutz und jetzt werden unsere suv‘s vom hochwasser in den straßen gestapelt...

Vor Monat
M. Z.
M. Z.

In jeder Krise ist es wichtig und gut, dass es freiwillige gibt, die vor Ort sind und helfen. Wenn man sich mit dem Ehrenamt in Deutschland beschäftigt, sieht man erst wie viel Arbeit eigentlich auf dieser Basis getätigt wird. So viel, dass es echt schwer wäre, diese mit Profis zu ersetzen. Jede Gesellschaft ist auch Ehrenamt angewiesen, egal ob regelmäßig in der freiwilligen Feuerwahr oder punktuell wie hier private Helfer. Seit Jahren schon geht die Bereitschaft sich ehrenamtlich zu engagieren stark nach unten und dabei ist es noch wichtiger geworden. Das THW, die freiwillige Feuerwehr, DRK und viele andere Organisationen besteht aus dem größten Teil aus Ehrenamt. Aber ich glaube hier geht es nicht direkt um die Menschenkraft und die Anzahl der Helfer, sondern um die großen Maschinen und vielleicht um Wissen und Erfahrung, aber ja so eine Struktur muss erstmal aufgebaut werden und man kann besser mit einem fiat Punto dort entlang fahren als mit großen LKWs. Ich denke wenn man in dieses Gebiet fährt und man die großen Unterschiede zwischen den einzelnen Orten sieht, dann kann man vielleicht den Eindruck bekommen, das Gebiet ist relativ klein, aber eigentlich ist das Gebiet riesig und dort wo Leute darüber meckern können, dass ihnen keiner hilft, da scheint das Leid auch nicht groß genug zu sein. Ich denke man kann nach so wenigen Tagen noch keinen guten Überblick über die gesamte Lage haben. Aber die Organisationen sind auch dort und schufften bis zum Umfallen. Aber das größte Gebot bei diesen Organisationen ist Eigenschutz und eigene Sicherheit. Außerdem sind die großen nicht dafür da kurzfristig zu helfen, sondern langfristig eine Struktur aufzubauen, ein einzelner kann über einen Bach springen und ist auf der anderen seite, aber die Aufgabe dieser Organisationen ist eben über den Bach eine Brücke zu bauen. Da kann der Einzelne, der über den Bach gesprungen sich noch so sehr darüber beklagen dass er dort allein ist oder eben die Klappe halten und die Profis dort unterstützen wo es möglich ist und das eben ist dort wo die Orga nicht sind bzw. dort wo sie sind werden keine Helfer benötigt. Mittlerweile sind die Infos ja auch an die Helfer durchgedrungen, dass man sich gesammelt melden soll um dort zu helfen und die Auswirkungen sind echt gravierend. Da ist echt egal wer und mit wem man hilft, hauptsache man beeinträchtigt nicht die Aufräumarbeiten und man packt dort mit an. Bei eingen Berichten der ersten Tage war ich auch sauer, dass so viel darüber berichtet wird, ich dachte nur, nehme die scheiß Kamera aus der Hand und pack mit an. Aber ihr zeigt eben dass ihr mithelft und ich denke die Kameraleute haben auch geholfen. Es ist aber wichtig, dass diese Auswirkungen immer noch präsent sind und bleiben. Noch sind dort genügend Helfer vor Ort, aber sobald die Unis und Schulen wieder losgehen, fehlen da sichelrich auch wieder viele Helfer. So ein Aufbau kann Jahre dauern.

Vor Monat
TF Combado
TF Combado

Ein Gutes hat das Desaster doch: Carola ist wohl ersoffen, denn kein Schwein trägt ne Maske oder kümmert sich um Abstand. Ich schaue mir immer wieder diese gruseligen Bilder an und habe bis jetzt noch nicht einen einzigen schutzbedürftigen "Flüchtling" unter den Helfern gesehen - irre ich mich da?

Vor Monat
Reno Behnke
Reno Behnke

Halt einfach den Mund und geh selber helfen bevor du irgendwenn anderes dazu aufforderst

Vor Monat
Dave1987
Dave1987

Die Schiene wieder? Andere Videos zeigen extra für Sie wie Geflüchtete in kleinen gruppen organisiert hier und da auch dort helfen. Welche die aus der Region kommen. Aber in echt ist es für die meisten Leute total egal woher die Helfer kommen! Wäre das so wichtig für sie Welche Herkunft der Feuerwehrmann, Die Sanitäterin, die THW-Einsatzkräfte, der Landwirt mit seinen Baumaschinen, oder die vielen privaten diet Schlamm wegschaufeln kommen? Und wenn es ihnen nicht passt lehnen Sie die Hilfe ab weil sie oben rum nicht ganz helle sind?

Vor Monat
DER BASS
DER BASS

Selbst diese Sendung zu nutzen um „den Kampf gegen Rechts“ zu schüren finde ich widerlich. Das lässt doch eure Kritik an dem „Volkslehrer“ vollkommen unglaublwirklich aussehen wenn ihr selber diese Katastrophe instrumentalisiert.

Vor Monat
Reno Behnke
Reno Behnke

Lack gesoffen? Hier wurde nichts geschürrt sondern nur darauf hingewiesen, dass der Typ genau das macht. Eine Situation schamlos ausnutzen um Stimmung zu machen, Follower abzugreifen um dennen dann das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und damit ist er ja mit vielen anderen Idioten (querdenker) in Bester Gesellschaft

Vor Monat
95lolpop
95lolpop

Ich war auch im Katastrophengebiet mit dem DRK wir haben uns um die Verpflegung gekümmert und haben am Tag bis zu 10.000 Mahlzeiten für Helfer/innen und Betroffene zubereitet und verteilt. Ich kann sagen das der Katastrophenschutz ganze Arbeit leistet man darf nicht vergessen es ist eine Mammutaufgabe so viele unterschiedliche Organisationen und private Helfer/innen in so einem großen Gebiet zu koordinieren. obwohl das funknetz so stark beeinträchtigt ist das man nur das wichtigste über Funk Regeln kann. Alle Helfer/innen von THW/Feuerwehr/DRK/DLRG/Malteser/ASB und Co. Sind hauptsächlich ehrenamtliche Helfer und versuchen mit allen Mitteln zu helfen. Ich kann verstehen das viele Menschen im Krisengebiet wütend sind das Hilfe nur langsam ankommt aber jeder gibt sein bestes und gemeinsam schaffen wir es diese Katastrophe zu überstehen 😊. Mein Dank an alle Helfer/innen. Meine Gedanken sind bei den Betroffenen, ich hoffe das ihr so schnell wie möglich Hilfe bekommt und mein Beileid an all die die einen geliebten Menschen verloren haben 😔

Vor Monat
KEMALs VLOG
KEMALs VLOG

Ein Pärchen beim Sex. Sie fängt an zu stöhnen: "Jaa, gib's mir. Sag mir dreckige Sachen!" Er: "Küche, Bad, Wohnzimmer ..." 😂😂

Vor Monat
Reno Behnke
Reno Behnke

Geschmaklos

Vor Monat
Harald Ostendorf
Harald Ostendorf

Ein großes Dankeschön an alle Landwirte für den Aufopfernd En Einsatz in der Katastrophe .

Vor Monat
MC KS
MC KS

Ich finde man kann bei dieser Katastrophe von Staatsversagen teilweise sprechen. Es wäre möglich gewesen die Leute besser zu warnen und eher darauf aufmerksam zu machen. Jetzt bei den Aufräumarbeiten ist es einfach nur peinliche, so zu tun als ob alles innerhalb eine Woche wieder stehen könnte. Sowas dauert eben lange und dafür werden viel zu viele Ressourcen an Material und Mensch gebraucht. Auch zu bedenken ist, dass THW und co erst den offiziell Befehl brauchen und der kommt teilweise einfach erst später, wenn man weiß wie und wo sie eingesetzt werden können.

Vor Monat
Dave1987
Dave1987

Andererseits wird das THW im Alltag auch über Pager alarmiert und rückt innerhalb weniger Minuten aus. Die helfen dort seit Tag eins. Hier kommen aber Spezialisten aus ganz Deutschland zusammen die auch erstmal Anfahrt haben...

Vor Monat
sandi chiller
sandi chiller

Helfen tut : 1,8 Mio freiwillig nach D gekommenen die Chance zum helfen zu geben . Das hilft bei der Sprache , beim Zusammenhalten, bei der Solidarität, Völkerverständigung Etc.etc.

Vor Monat
sandi chiller
sandi chiller

Helfen tut : nicht Unterversichert zu sein.

Vor Monat
thealiconda
thealiconda

Begonnen mit dem Lied KIZ - Hurra diese Welt geht unter, mit lackierten Nägeln und weißer Jacke, 2h helfen das man nicht dasteht wie die RTL Reporterin, sich über T-Shirt Sprüche aufregen und sagen es wie am Festival, inmitten zerstörter Existenzen und Leben. Aja, den einen Rechten muss man auch noch suchen. :-D Der letzte Satz in der Beschreibung passt ja perfekt zu euch, "Wollen sie helfen oder die Lage der Menschen für ihre Zwecke ausnutzen? " H für Heuchler statt Y sollte besser für euren Kanal passen.

Vor Monat
wurstbrotmitbutter
wurstbrotmitbutter

Bei "So ne lange Schlange hab ich seit der Fusion nicht mehr gesehn" hab ich direkt wieder ausgemacht, ihr merkt ja gar nichts mehr in eurer PoMo bubble.

Vor Monat
M. Stuart Lynn
M. Stuart Lynn

Virtue? Virtue where are you?

Vor Monat
Veganer Krabbenburger
Veganer Krabbenburger

Kleine Kritik: 15:09, das ist die Altstadt von Ahrweiler, nicht Bad-Neuenahr. Für Menschen die von dort kommen SEHR wichtig! :D

Vor Monat
Y-Kollektiv
Y-Kollektiv

Hi, Veganer! Lieben Dank für deinen Kommentar. Darauf wurden wir nun öfters aufmerksam gemacht, weshalb wir die Ortsnamen in unserem Q&A zu der Reportage richtiggestellt haben. Hier der Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=8laGPgOek3E&t=329s. Wir hoffen diese Information erreicht noch die ein oder andere Person. :) Liebe Grüße aus der Redaktion

Vor Monat
maarcel_acht
maarcel_acht

Glaube nicht, dass es ein Zufall war mit dem Unwetter

Vor Monat
Richie Tozier
Richie Tozier

Für einen Moment dachte ich das selbst bei Notsituationen jeder an sich denkt doch es ist krass schön zu sehen wie viele mit anpacken! Ich bete für alle die es getroffen hat, das wünsche ich nicht mal meinem größtem Feind.

Vor Monat
Sandrina
Sandrina

„Die Gewalt der Natur , die wir selbst heraufbeschwören...“ was für ein sinnloser Satz, wirklich über ihre Worte nachgedacht hat die „Reporterin“ nicht. Trotzdem eine schöne Reportage

Vor Monat
Jannik ABC
Jannik ABC

@Reno Behnke nicht*

Vor Monat
Reno Behnke
Reno Behnke

Ich bin mir ziemlich Sicher, dass sie diesen Satz bewusst so gesagt hat. Für diese krassen Klimaereignisse sind wir menschen verantwortlich

Vor Monat
Boba Bier
Boba Bier

22:53 wow.... wirklich wow... also einfach nur wow, dass es in deiner fingernägel-welt wahrscheinlich auch niemals einen platz für die reale welt geben wird. wenn alle menschen jetzt wie du werden, möchte ich, dass die menschheit ausstirbt. ohne mist. du fährst da hin und erwartest genau was? aber nee, ich bin ja reporterin aus einer verklärten, verhurten, verblödeten stadt, die weitab vom realen leben ist. und was genau hast du da während der dreharbeiten geschafft? und der kameramann? was habt ihr wirklich getan? also, soll kein diss sein. mich interessiert es tatsächlich, was ihr da getan habt^^

Vor Monat
Boba Bier
Boba Bier

wenn ein katastrophen-bericht wie eine feier-doku klingt... dann war es bestimmt die frau von der groeben, die sogar da noch in ihrem kopf ausgelassen feiernde menschen erwartet und bestimmt auch nen tag lang geschippt hat... wie schlecht genau diese berichterstattung über die flutkatastrophe ist!

Vor Monat
Steffen Hinz
Steffen Hinz

Komisch nur deutsche helfen wo sind die People of Color oder die 2015 Neubürger

Vor Monat
Steffen Hinz
Steffen Hinz

@Reno Behnke Das ist ja dann schön für dich.

Vor Monat
Reno Behnke
Reno Behnke

Nichts vorsichtig, ich will noch dahin konnte bisher nur nicht weil kein frei. Und mein Vater war schon da und ist komischerweise Neuankömmlinge begegnet die geholfen haben. Also sei du vorsichtig mit solchen Aussagen

Vor Monat
Steffen Hinz
Steffen Hinz

@Reno Behnke Wenn du wüsstest also vorsichtig mit solchen Aussagen

Vor Monat
Reno Behnke
Reno Behnke

Komisch wo bist du beim helfen anstatt andere dazu aufzufordern?

Vor Monat
Tryfe
Tryfe

JA MAN, sehr gut die Aktion am Ende. Kein Platz für Rechte und Querdenker. Raus mit denen. Auch wenn es nicht ganz geklappt hat.

Vor Monat
Louis Reeburg Productions
Louis Reeburg Productions

Ich finde ganz ehrlich, dass viele, die sich über noch fehlende Hilfe von staatlichen oder nicht-regierungs-organisationen aufregen, echt keine Ahnung von der Realität oder einer angemessenen Verhältnismäßigkeit haben und ihre Erwartungen mal in Frage stellen sollten. Da ist eine kaum vorhersehbare, schwere Naturkatastrophe, die ganze Regionen eines Landes trifft, und die regen sich auf, weil mancherorts erst nach ein paar Tagen Hilfe mit Schwergerät und finanzielle Leistungen kommen. Sonst alles klar? Geht mal in einen anderen Teil der Welt, da erhaltet ihr bei so etwas gar keine Hilfe und sitzt dann auf der Straße, im Slum oder seid gezwungen auszuwandern. Dass man hier erst ne Infrastruktur aufbauen muss, und die Menschen und Gerätschaften, die man zum helfen schickt, unerwartet konzentrieren muss, dauert eben einige Zeit.

Vor Monat
Reno Behnke
Reno Behnke

@Suppe Muss ich dir leider recht geben nur etwas noch ergänzen. Für Feuerwehr, etc. sind die Komunen zuständig aber die haben auch kein Geld wegen der teilweise zu geringen Steuereinnahmen in den jeweiligen Regionen. Man müsste halt mal die Steuern für die Superreichen endlich erheben dann wäre auch Geld für Ecken und Enden Gesellschaft da.

Vor Monat
Suppe
Suppe

Die Politik hat (zumindest auf dem Land) die Feuerwehr über Jahrzehnte kaputtgespart. Die hatten, jetzt wo man es gebraucht hätte, kaum funktionierende Geräte um zu helfen. Viele hatten nicht einmal mehr einen funktionierenden Alarm. Nur deshalb musste man warten bis die Feuerwehr von außerhalb angerückt. In der Praxis wurde ein Großteil aller Arbeiten deshalb von lokalen Landwirten übernommen, während es in den ersten (den wichtigsten) Tagen quasi keine staatliche Hilfe gab. Das ist Versagen der Politik und das kann man auch kritisieren.

Vor Monat
WeedmasterBB
WeedmasterBB

Ging es in dem beitrag jetzt um die katastrophe oder um politik ? Unnötiger beitrag !

Vor Monat
WeedmasterBB
WeedmasterBB

@Rasgu Jin Wer sagt denn das ?

Vor Monat
Rasgu Jin
Rasgu Jin

Die frage, worum es im Beitrag geht steht im Titel. Da du schreiben kannst, müsstest du auch lesen können. Gruß geht raus.

Vor Monat
Drehmoment Schwaben
Drehmoment Schwaben

12:00 der Mann braucht dringend psychologische Hilfe, der ist einfach fertig mit den Nerven.

Vor Monat
wilhelm gorhold
wilhelm gorhold

Die Katastrophen müssen zentral koordiniert werden, wie beim ehemaligen LSHD.

Vor Monat
Dave1987
Dave1987

Manche landwirte sehen das aber anders

Vor Monat
J. A.
J. A.

Super gute und bodenständige Doku-gerne mehr und sehr sympathisch

Vor Monat
Who Am I
Who Am I

Meine Meinung: 1. Zukünftig werde wir wohl mit mehr und vor allem stärkeren, solcher Katastrophen rechnen müssen .... 2. Mich kotzen diese Menschen an, die JETZT alle Chancen nutzen um die Hilfen des Staates in dem Sie schon so lange leben, anzweifeln und dabei noch versuchen, den Menschen sämtlichen glauben an Hilfe und Schutz nehmen ! 3. Es ist doch noch sehr befreiend zu sehen, das die Betroffenen dennoch verstehen (zumindest der Großteil), dass das die staatlichen Helfer "Profis", in erster Linie eine Infrastruktur aufbauen müssen, eher etwas gescheit voran gehen kann, aber auch, das diese Betroffenen wissen bzw. im Glauben sind, das SIE nicht allein gelassen werden und das Hilfe noch kommen wird ..... Allen, die in dieser Krise stecken, egal ob Betroffener oder Helfer, VIEL VIEL KRAFT UND ENERGIE !!!

Vor Monat
ProWeltfrieden
ProWeltfrieden

Das Intro Lied ist ja schon fast ein wenig provokant lol

Vor Monat
Rob Koe
Rob Koe

Ich verstehe nicht, warum Ihr mit Nikolai Nerling redet. Warum darf der etwas dazu sagen?

Vor Monat
Rasgu Jin
Rasgu Jin

Vermutlich um zu verdeutlichen, dass dort wirklich düstere gestalten sind um die Flutkatastrophe zu instrumentalisieren. Des Weiteren kritisieren sie ihn ja auch zurecht sehr scharf und stellen ihn ins richtige Licht (kack Braun).

Vor Monat
mdsalotf
mdsalotf

Krass, so viele Menschen mit Hakenkreuz auf den T-shirts und Querdenker Erkennungsmerkmale, die die Helfer am Aufräumen hindern. Was für Schmutzmenschen.

Vor Monat
E K
E K

(9:26) schonmal was von Arbeitsschutz gehört? Das ist eine der ersten Sachen, die man Dir beibringt, wenn Du draußen arbeitest: Hautschutz!

Vor Monat
E K
E K

Zur Bundeswehr: Wir haben, anders als 1997 und 2002, keine Wehrpflicht mehr und keine 300.000 Mann /Frau in der Bundeswehr und keine Wehrpflicht mehr. Sondern wir stehen bei ~ 185.000 Sollstärke, mit wesentlich weniger Ausrüstung.

Vor Monat
eHørnchen OnTour
eHørnchen OnTour

Es ist heute immer noch möglich statt Wehrpflicht sich beim THW zu verpflichten.

Vor Monat
Lu Bra
Lu Bra

Hat halt keiner mehr Bock auf Krieg. Würde die BW nur sinnvolle Dinge wie Katastrophenschutz machen, wäre die Nachfrage wohl höher.

Vor Monat
E K
E K

Die Kleidung ist doch sowohl etwas "suboptimal"!

Vor Monat
PolnischGuy
PolnischGuy

22:20 💪🏻

Vor Monat
Der die das Simon
Der die das Simon

Ich verstehe halt nicht, wieso der Deutsche Katastrophenbund anscheinend nicht ausgelöst wurde. Als Reservist der Rettungstruppen der Schweizer Armee wäre ich bei einer solchen Katastrophe spätestens nach einer Woche zusammen mit der ganzen Division für den Einsatz aufgeboten worden. Wenn meine Ferien (wie es aktuell aussieht) ins Wasser fallen, mache ich mich nächste Woche auch auf den Weg um zu helfen.

Vor Monat
Dave1987
Dave1987

@Suppe Danke das hört sich doch schon anders an... Man kann halt physikalisch gesehen erst mit dem Retten anfangen, wenn die Welle durcvh ist, klingt komisch geht aber nicht anders... natürlich ist da nicht alles glatt gelaufen

Vor Monat
Suppe
Suppe

@Dave1987 Wie das im Kreis Ahrweiler war weiß ich natürlich nicht, in einer anderen betroffenen Region lief es so ab wie ich beschrieben habe. Die regionalen Kräfte waren so schlecht ausgerüstet und so unterbesetzt, dass die komplett überfordert waren und von außen konnte keine Unterstützung anrücken, da die Wassermassen alle Zufahrten versperrt haben. Nur die Helikopter für Notrettungen vom Dach waren schnell vor Ort. Den Kräften selber mache ich da im Übrigen keinen Vorwurf, die können nichts dafür wenn ihnen keine Budgets eingeräumt werden und sie deshalb im Ernstfall weder die nötige Ausrüstung noch die nötige Mannstärke haben.

Vor Monat
Dave1987
Dave1987

@Suppe Für mich hört sich diese Aussage so an, wie das auch Trolle und Querflöten im Internet verbreiten. Ich meine nicht Sie persönlich damit, sondern nur diese Aufzählung... Fuerwehren umd THW waren im Kreis Ahrweiler schon am 14.7. am Sandsäcke packen. Der Ortsverband Ahrweiler ist in der Nacht selber überflutet geworden. Die waren dann bereits im Einsatz. Den ersten handyvideos nach die über nachrichtensender verbreitet wurden kann da kein boot und kein Feuerwehrauto inmitten der Flutwelle was anrichten. Die haben es trotzdem versucht, weil es deren Auftrag ist. Die haben Menschen gerettet und sich selber in Gefahr begeben. Die Fuerwehr ist ja auch NICHT dazu da hinterher keller zu entrümpeln. Man ruft ja beim Notruf nicht bei der Feuerwehr dirtekt an, sondern die 112 und bekommt jemanden in einer Leitstelle zu sprechen. Wenn diese drei Tage überlasstet wäre, springt der Nachbarlandkreis ein. Ich glaube nicht das man 3 Tage nicht beim Notruf durchkam.... Die Bundeswehr ist nicht in5 mitunten Einsatzbereit wie Feuerwehr und THW, das ist ganz normal. Die sind ja auch nicht zur Akutrettung gedacht.

Vor Monat
Suppe
Suppe

@Dave1987 ...ja. In der Praxis ist bei der Feuerwehr drei Tage lang keiner ans Telefon gegangen und ab dem vierten Tag wurde gesagt "Wir kommen nur raus wenn Personen und Tiere in Lebensgefahr sind, bei allem anderen seid ihr auf euch gestellt". Von THW hat man die erste Tage auch keinen einzigen gesehen, von der Bundeswehr sowieso nicht. So viel dazu wie es in der Theorie laufen sollte und wie es dann im Ernstfall wirklich aussieht.

Vor Monat
Dave1987
Dave1987

Es sind seit Tag eins tausende Einsatzkräfte unterwegs. In der Schweiz mag das etwas anders laufen... keine Ahnung. Aber die Feuerwehren sind innerhalb Minuten am Einsatzort, dann kommt das THW zur Unterstützung und im katastrophenfall wie hier ebne auch die Bundeswehr. Das betroffene Gebiet ist sehr groß, es ist "normal" das anfangs etwas Chaos herrscht.

Vor Monat
julius grx
julius grx

Mega Video mit vielen Gänsehautmomenten. Die Leute vor Ort haben meinen größten Respekt!

Vor Monat
panthera
panthera

"gender-mainstream"

Vor Monat
Frida Meier
Frida Meier

Am 24.9. zum globalen Klimastreik gehen!

Vor Monat
Rüdiger Meister
Rüdiger Meister

Einfühlsamer Jornalismus, danke für diese Reportge.

Vor Monat
Oldi_Pfusch
Oldi_Pfusch

Was ist mit den Landwirten die als erstes dort waren mit ihren eigenen Maschinen und dafür gesorgt haben, dass die Straßen überhaupt passierbar sind und wahrscheinlich auf den Ersatzteilkosten (nicht gerade gering) und auf den Treibstoffkosten sitzen bleiben

Vor Monat
Rasgu Jin
Rasgu Jin

wahtaboutism hilft nicht, die frage der man nachgehen wollte steht im Titel. Aber ja, das wäre auch noch ein Beitrag wert

Vor Monat
Paul Würdig
Paul Würdig

Unser Keller hat den ganzen Tag gedauert - mit 25 Helfern… Danke allen Freiwilligen.

Vor Monat
Toniii
Toniii

Gutes Video, leider musste ich meiner Tante selbst helfen weil sie in solch einem Gebiet (Bad Münstereifel) schwer getroffen wurde. Ich kann leider sagen dass dort ohne die vielen Freiwilligen nichts geklappt hätte… auf Feuerwehr, Polizei und co war kein Verlass weil diese nicht helfen durften/wollten

Vor Monat
DL710
DL710

Gerne nochmal hinfahren und tiefer ins Tal gehen. Dort ist die Stimmung gegenüber des Kriesenstabs noch anders und das zu recht. War nun selbst lange vor Ort. Was ich abschäulich finde, ist Querdenken und Co, die nun dir ihr Gedankengut verbreiten wollen.

Vor Monat
L S
L S

Wichtiger und einfühlsamer Beitrag, danke dafür! Dennoch meine Frage an euch: Man sieht leider kaum Personen, die Masken tragen, auch die Reporter*in nicht. Falls das Team geimpft ist, schreibt das vielleicht noch dazu. Finde den Anblick so vieler fremder Menschen ohne Masken etwas beunruhigend...

Vor Monat
vogelpech
vogelpech

ich frage mich nach der leistung der am-brett-vorm-kopf-entlangdenker, die sie bei ihrem mutigen einsatz mit ihren "friedensfahrzeugen" erbracht haben. verhandlungen mit den wassermassen über einen geordneten rückzug? diese quer"denker"brut bringt mich zum hochdruckkotzen.

Vor Monat
Suppe
Suppe

Man muss Querdenker ja nicht mögen oder ihre Meinung teilen, aber wenn sie (wie in dieser Situation) etwas gutes tun und den Leuten helfen, muss man das auch nicht auf Krampf schlechtreden. Nur weil jemand bei bestimmten Themen ziemlichen Quatsch erzählt heißt das ja nicht automatisch, dass er niemals irgendetwas richtig macht.

Vor Monat
Finner
Finner

20:12 und diese Menschen verbrauchen dann in den Gebieten auch noch wichtige Ressourcen wie Essen, Wasser etc...

Vor Monat
Finner
Finner

@Wolfgang Kluck Vielleicht mal einen Schritt weiter denken. Müssen den diese Hetzer dahin fahren? Was bringt es den außer Unmut zu verbreiten? Richtig, nichts. Oder haben Sie Argument? Genauso schlimm sind die Katastrophen Touristen.

Vor Monat
Wolfgang Kluck
Wolfgang Kluck

Sollen die alle sterben, weil sie nichts trinken und essen dürfen? Wie doof sind Sie eigentlich?

Vor Monat
Finner
Finner

3:55 hört sich an wie ne Quest in nem Game.

Vor Monat
Sgt. Todd
Sgt. Todd

*Sie wollten feiern aber es kam AHRnders...*

Vor Monat
dieser Kubinek
dieser Kubinek

Öffentlich rechtlicher Medienschmutz , in meinen Augen !

Vor Monat
Reno Behnke
Reno Behnke

@Y-Kollektiv kann er nicht und wird er nicht

Vor Monat
Y-Kollektiv
Y-Kollektiv

Hey! Kannst Du das begründen? Wir sind immer offen für Kritik ;-) LG

Vor Monat
Björn Andree
Björn Andree

15:30 Rechte Ecke = Anti Gendermainstream - Blablabla stigmatisierung richtig objektiv. Schämt euch.... Hurra die Welt geht Unter als Intro, sehr Aufmerksam den Opfern gegenüber. Die Phrase am Ende mit deinen Fingernägeln hättest du dir auch sparen können, deine heuchelei ist beschämend. Also versteh ich das jetzt richtig. Helfer werden gebraucht, aber Andersdenkende sind nicht willkommen. Das ist Rassismus! Geht man in Euch und fragt euch, wer hier wirklich der Faschist ist...

Vor Monat
Reno Behnke
Reno Behnke

Bin ich, seid ihr, fertig

Vor Monat
ForstAdjunkt
ForstAdjunkt

Genau so wichtig wie die vielen Helfer, ob nun professionell oder privat, seid Ihr als Journalisten. Berichten, nachhaken, aufklären. Der Westen ist für mich weit weg, mir bleibt nur Spenden. Umso wichtiger für mich eure Berichte. Auch mal ein Dank dafür!

Vor Monat
Y-Kollektiv
Y-Kollektiv

Hey, danke Dir!!

Vor Monat
Sebastian Haus
Sebastian Haus

Der Huf Schmied ist der über ehrenlord

Vor Monat
Niko Becker
Niko Becker

Die ersten Helfer die da waren waren die Landwirte, Lohnunternehmen und Baufirmen !!!

Vor Monat
Philipp
Philipp

Finde es schade das nichts über Landwirte, Bauunternehmen usw erzählt wurde. Ohne denen wären die Gebiete immernoch nicht befahrbar

Vor Monat
Philipp
Philipp

@Jannik ABC was meinst du mit offiziellen?

Vor Monat
Jannik ABC
Jannik ABC

Das meiste haben doch die offiziellen gemacht ! LOL

Vor Monat
Lotte S
Lotte S

Diese enorme Hilfsbereitschaft erinnert mich an das Buch IM GRUNDE GUT von Rutger Bregman, der belegen kann, dass sich Menschen in Notsituatinen in aller Regel hilfsbereit, prosozial und umsichtig verhalten anstatt egoistisch und rücksichtslos. Wer das Buch noch nicht kennt, eine absolute Empfehlung es zu lesen!

Vor Monat
Freakskiiers
Freakskiiers

19:32 doch das ist eine deutsche Feuerwehr nennt sich @fire und ist eine deutsche ehrenamtliche Organisation.

Vor Monat
Dave1987
Dave1987

Ja... kommen aus Osnabrück, helfen national und international bei Waldbränden und bei Erdbeben und ähnlichem... DAS muss so eine kriminelle Querflöte und normale leute nicht unbedingt wissen, aber da hörts auch schon exakt auf mit den zustimmungen zu dieser person

Vor Monat
Zauber Fee
Zauber Fee

Filmen oder arbeiten??

Vor Monat
Jakob Heinzelmann
Jakob Heinzelmann

Ist Carolin wirklich „nur“ 1.79m? Sie wirkt irgendwie grösser in den Videos.

Vor Monat
TheAkbar23
TheAkbar23

Die Bemerkung nach 15:15 ist widerlich.

Vor Monat
Ronny Oehler
Ronny Oehler

Es ist nicht verwerflich, sich über seine Fingernägel Gedanken zu machen. Verwerflich wäre, diesen Fokus NICHT zu verändern, sobald man im Gebiet ankommt. Starkes Video, Danke dafür. Ich bin ebenfalls seit zwei Wochen vor Ort.

Vor Monat

Nächster

Ariana Grande Talks Demi Lovato Collab And Duet With Kelly

5:38

UNSER NEUES AUTO 😱 🎁 | Nader Louisa

11:00

BIKINI LIFE HACK!! 😱 - #Shorts

0:53

BIKINI LIFE HACK!! 😱 - #Shorts

Julius Dein

Aufrufe 53 928 316