Die Wahrheit über Spotify

  • Am Vor 2 Monate

    MrWissen2goMrWissen2go

    Dauer: 16:05

    Musikstreaming ist eine praktische Sache: Man hat Millionen von Songs parat, ohne dafür Speicherplatz belegen zu müssen. Auch physische Tonträger sind nicht mehr nötig. Allerdings hat das Geschäft mit der Musik auch seine Schattenseiten. Welche das sind, das erfahrt ihr in diesem Video über den Marktführer Spotify - wobei die hier angesprochenen Punkte auch ganz oder teilweise auf andere Anbieter wie Apple Music, Prime Music oder Deezer zutreffen können.
    Zahlen und Daten zur Musiknutzung in Deutschland - www.musikindustrie.de/markt-bestseller/musikindustrie-in-zahlen/musiknutzung
    ... und eine Analyse zu Marktanteilen - www.pwc.de/de/technologie-medien-und-telekommunikation/assets/musikstreaming-outlook-august.pdf
    Statistiken zu Spotify - de.statista.com/themen/1894/spotify
    Eine detaillierte Analyse des Unternehmens Spotify - towardsdatascience.com/in-this-article-i-provide-a-detailed-analysis-of-spotify-as-a-company-music-industry-direction-eeb945d7257c
    Der im Video angesprochene Artikel des "Handelsblatt" - www.handelsblatt.com/technik/digitale-revolution/musik-streaming-wie-spotify-die-musik-und-festivalbranche-fuer-immer-veraendert/24195572.html?ticket=ST-6309465-pRPg3KznghjSOU14QBJF-ap3
    Hintergründe zu den Forderungen von Künstlern, sie mehr an den Spotify-Einnahmen zu beteiligen - www.theguardian.com/music/2020/may/11/musicians-music-industry-lockdown-streaming-spotify-coronavirus
    Eine Übersicht darüber, wie viel Geld man mutmaßlich mit einem Stream bei Spotify verdienen kann - www.igroovemusic.com/blog/wie-viel-erhalte-ich-pro-stream-auf-spotify.html
    Wer die Anteilseigner von Spotify sind - money.cnn.com/quote/shareholders/shareholders.html?symb=SPOT&subView=institutional
    ... und ein etwas älterer Artikel darüber, welche Rolle die großen Musiklabels bei Spotify spielen - variety.com/2018/biz/news/spotify-at-days-close-what-are-sony-warner-and-universals-shares-worth-a-lot-1202743146
    "Spotify killt Musik" - ein Meinungsartikel, unter anderem zu den Spotifys Einflüssen darauf, wie Musik produziert wird - www.thepourquoipas.com/post/spotify-is-killing-music
    Die Spotify-Seite mit Meldungen aus dem Unternehmen - newsroom.spotify.com/?_ga=2.5310771.1841843057.1614424592-988801927.1614424592
    ► Mein Kanal gehört zu funk, dem Netzwerk von ARD und ZDF. Weitere Infos:
    DE-film: de-film.com/us/funkofficial
    funk Web-App: go.funk.net
    funk bei Facebook: facebook.com/funk
    Impressum: go.funk.net/impressum
    Kostenlos abonnieren - de-film.com/us/mrwissen2go
    Mein Twitter-Account - twitter.com/MrWissen2Go
    Mein Instagram-Account - instagram.com/mrwissen2go_
    Hier findet ihr mich bei Facebook - facebook.com/wissen2go
    Thumbnail-Designer: David Weber
    Schnitt: Markus Maiwald
    Animationen: Christopher Hesse
    Producerin: Judith Peschges

MrWissen2go
MrWissen2go

Weil jetzt schon einige danach gefragt hatten - hier findet ihr unseren Podcast DIESDAS: https://linktr.ee/diesdas_podcast

Vor 2 Monate
T Lo
T Lo

warum leuchtet und glänzt die cd hülle so abgefahren. hast du da leds drauf installiert? xD ist das ein videoeffekt?

Vor 23 Tage
Elmar Naumann
Elmar Naumann

@MrWissen2go Der Duden ist nicht Referenz für deutsche Rechtschreibung. Ich würde auf Anhieb ein dutzend Wörter finden, die falsch im Duden stehen. Zum Beispiel "beїnhalten" oder "eingeїgelt". Beinhalten oder eingeigelt ist verkehrt. Bei beiden Wörtern gehören zwei Punkte auf das i, weil die beiden Vokale getrennt ausgesprochen werden und nicht wie Ei. Das ї wird hier zum Umlaut. Ein weites Wort wäre Poët. Pöt stimmt einfach nicht. So würde Poet aber ausgesprochen. Das Schlimme ist, dass sich auch die Wikipedia nach dem Duden richtet. Aber eins steht fest: Die Duden-Redaktion hat die deutsche Sprache nicht erfunden. Auch wenn viele Leute das heutzutage anscheinend glauben.

Vor 26 Tage
Janne
Janne

@F.B.I. Man schreibt F.B.I übrigens FBI. Bitte korrigieren. Danke.

Vor 2 Monate
F.B.I.
F.B.I.

@Janne heul doch ich wähle was ich will.

Vor 2 Monate
CraftBasti
CraftBasti

In welcher Welt leben wir, dass so viele lieber nachfragen als einfach mal eben zu googln...

Vor 2 Monate
Ronny Moosburner
Ronny Moosburner

ich sehe dass auch so

Vor 2 Tage
divine
divine

kapitalismus sucks

Vor 7 Tage
Finn
Finn

super spannend wie Mirko Drotschmann Sopotify in seine Einzelteile zerlegt und irgendwie auch erschreckend, dass die Qualität der Musik dadurch abnimmt, wenn jede*r Künstler*in Musik häufiger wegen des Geldes produziert und nicht mehr auf die Abwechslung achtet und auf das eigene Gefühl: "Möchte ich wirklich nur Geld verdienen, oder möchte ich mein gesamtes musikalisches Können in verschiedenerlei Art und Weise in meinen Songs verpacken und damit mich selbst und meine Zuhörer*innen umso glücklicher machen?"

Vor 8 Tage
Tine ́s Trek
Tine ́s Trek

1. Ich vermisse lange Intros / lange Songs (Beispiel Dire Straits - Telegraph Road ca. 14 min - 14 MINUTEN!!) 2. Niemand scheint zu wissen, dass streamen viel Strom verbraucht. Die immer größere Anzahl von Servern heizen buchstäblich die Erderwärmung an - verbrauchen Strom und geben viel Abwärme ab, welche dann wiederum mit Strom gekühlt werden muss.

Vor 9 Tage
Mr.
Mr.

Spoti... who?!

Vor 10 Tage
Felix Mascha
Felix Mascha

3:16 Das habe ich nie verstanden. Ich hab einige Menschen gekannt, die - fragt mich nicht welche - Apps auf dem Handy hatten, um Musik herunter zu laden. Allerdings in einer Qualität, die so heftigst schlecht war (64 kbit/s MP3 und co.), dass man mMn kaum Spaß am Hören hatte.

Vor 12 Tage
MrMitboy
MrMitboy

Erstmal Spotify Aktien sichern

Vor 13 Tage
LED Drummer
LED Drummer

3:15 das mit den illegalen Downloads war nicht so dramatisch, die meisten hatten immer noch damals cds gekauft oder die Musik digital erworben.. aufgrund der Streaming Dienste hat sich der Brangenumsatz die letzten Jahre halbiert..

Vor 14 Tage
Krift_LP
Krift_LP

Du machst ja zum Glück keine Werbung😅

Vor 16 Tage
Runa O'brien
Runa O'brien

Grüße gehen raus an alle, die das vom Musik Unterricht aus angucken sollen ✌

Vor 16 Tage
Christoph Glatze
Christoph Glatze

Musik wird immer mehr zu Fastfood. Spotify verleitet dazu, dass Musik nur noch konsumiert und nicht mehr bewusst wahrgenommen wird.

Vor 16 Tage
Analfister
Analfister

Hört auch jemand noch musik vom Radio 📻

Vor 17 Tage
Leetsch 2002
Leetsch 2002

Ich kaufe meine Musik hauptsächlich auf CDs, wenn nicht auf CD verfügbar eben digital via Bandcamp und co. Warum? Ich möchte die Künstler, deren Werke ich feiere und täglich höre, unterstützen und ich möchte die Musik in unveränderbarer Form (also als Dateien und physisch) und in sehr guter Qualität (nicht bloß 320kbit/s) haben. Da ich hauptsächlich kleinere Artists aus der Metal-Szene höre, welche teilweise Songs über 10 Minuten Länge schreiben, kann ich diese nicht durch Spotify unterstüzen, da Sie in keine Playlists kommen, weil es sehr kleine Künstler mit geringer Reichweite sind. Was ich an solchen, ich nenne sie jetzt einfach mal "Spaltengenres", allerdings schön finde ist, das sie selten auf Profit optimiert sind und die Musik deshalb von dieser ganzen "unsere Songs und Intros werden kürzer um mehr Geld zu verdienen" Sache unbetroffen sind.

Vor 17 Tage
Marcel
Marcel

von der Qualität der Audioauflösung bleibt der "damals kastrierte" Plattenspieler ungeschlagen :)

Vor 18 Tage
Braim
Braim

Ich der Iron Maiden hört und CDs sammelt und auf spotify nur rap sieht 😔

Vor 18 Tage
Lina Roski
Lina Roski

Für mich ist Spotify einf das beste was mir passieren konnte. Ich kann jzt zu jeder Zeit und an jedem Ort Musik hören. Ausserdem verbrauche ich viel weniger Strom😌 Und ich lerne so viele neue Genres, die mir auch gefallen. Aber natürlich ist das, was du gesagt hast nicht zu ignorieren.

Vor 19 Tage
Daniel Reinlander
Daniel Reinlander

Konzentriert euch auf black rock

Vor 19 Tage
burt turdison
burt turdison

Schlumpftechno und Tigerentenclub musik kenne ich auch noch 😂

Vor 21 Tag
Real Vince
Real Vince

Zum einen finde ich es relativ schade, dass die CDs nach und nach etwas aussterben und zum anderen auch bei einigen Künstlern die Songqualitativ unter dem Wandel leidet. Im gesamten finde ich die Entwicklung dennoch nicht schlecht, da man durch Streamingdienste deutlich bessere Möglichkeiten hat spontan Musik zu hören, mehr Musik zu hören und auch noch besser andere Musikrichtungen oder Künstler kennenlernen kann. Wer Musik in der Hand haben möchte kann sich weiterhin CDs, Vinylplatten etc. kaufen. (Was ich ebenfalls bei meinen Lieblingskünstlern mache)

Vor 21 Tag
SlowbroTV
SlowbroTV

3 Minuten bis 3 Minuten 30 ist seit es Musik gibt einfach die normale bzw. durchschnittliche Länge. Part Hook Part Hook Part Hook und fertig Mittlerweile sind Tracks oftmals nur 2 Minuten 30 lang und haben dann nur 2 Parts - Das ist bei manchen Liedern wirklich Schade aber es hält sich in Grenzen. Man sollte halt nicht den dummen Charts folgen, sondern mittelständige oder ganz unbekannte Künstler hören, dann ist der Effekt sehr verschwindet gering. Dieser Mainstreammist wird automatisiert in jedem Haushalt gepumpt, ohne dass die Leute überhaupt drauf achten was da läuft. Liegt also alles in der eigenen Hand. ich habe zum Beispiel kein Spotify, weil ich meine Musik lieber lokal verwalte...

Vor 21 Tag
MJ Live TV
MJ Live TV

Sammelst du auch lps usw?

Vor 21 Tag
paradise island
paradise island

Wie er einfach asthon kutcher auspricht.

Vor 21 Tag
F. B.
F. B.

Wo wird erwähnt, dass Spotify die Musik so extrem komprimiert, dass die Wiedergabequalität kaum auszuhalten ist?

Vor 22 Tage
Raphael Struck
Raphael Struck

erstmal vielen lieben Dank für diese tollen Videos und Beiträge. Ich genieße es jedesmal diese gut verdaulichen und informativen Zusammenfasssungen zu sehen und halte sie für eine wirklich gesellschafte Bereicherung und ein exzellentes lernangebot nicht nur für die junge Generation! Mich würde ein Video zum Thema Algorythmen interessieren! Und vielleicht in dem Zusammenhang die Themen Ethik und Moral.

Vor 22 Tage
DarkZoomy
DarkZoomy

Letztens mal meine Playlist durchgeguckt unf gesehen, dass mehrere Lieder einfach nicht mehr verfügbar sind :(

Vor 22 Tage
Hybrid soldier
Hybrid soldier

Nichts ist besser als das gute alte analoge vinyl

Vor 22 Tage
Mamba Crafter
Mamba Crafter

mir ist aufgefallen das wenn du irgentwas mit p sagst es so ein kleinen plop gereusch gab, das kann man mit einem pop schutz verhindern (wenn du es nicht weißt)

Vor 23 Tage
YUNG VLM MUSIC
YUNG VLM MUSIC

Pro stream kommen je nach Land 0,002... Cent - 0,005 Cent ( weiß ich weil ich selber Musik auf spotify produziere/ hochladen )

Vor 23 Tage
Karl II Kaiser
Karl II Kaiser

Ab und zu höre ich die knapp 1/4 stündliche Originalversion von Rappers Delight von der Seven Hills Up Gang. Alt aber geil! Die Bekommen auch nur für 30 Sekunden bezahlt? Ich habe relativ wenig Ahnung von neuer Musik. Es gibt kaum Lieder die jünger als 10 Jahre sind, die ich höre. Ich glaube schon dass es nach wie vor gute Musik geben kann, aber das meiste ist eher das Gegenteil.

Vor 23 Tage
T Lo
T Lo

tidal ist viel besser als spotify. die soundqualität und auch die autoplay vorschläge. schrottify ist musikstreaming für penner mit 5€ kopfhörern.

Vor 23 Tage
Chriz Si
Chriz Si

Für mich als Individualisten, ist Spotify schon lange nicht mehr attraktiv. Man findet zwar jeglichen Titel, doch fehlt es an einem Algorithmus welcher genau auf mein Genre, Geschmack und einer Musikanalyse (BPM z.B) mir passende auch seltene Titel vorschlägt. Spotify schlägt hier meist aktuelle Radio Charts vor, welche nie wirklich meinen Geschmack entsprechen, schade! Soundcloud oder Deezer überzeugen mich schon ein wenig mehr . Gibt es noch bessere Alternativen ? Was mein Ihr ?

Vor 24 Tage
Frank Kozlowski
Frank Kozlowski

Spotify wird eines Tages vernichtet wie alle Big tech Unternehmen

Vor 24 Tage
Rick ZK
Rick ZK

Dieses Gegendere stört mich so krass, das ist der Grund warum ich kein Spotify nutze, sondern YouTube Music. Ich meine gebt euch mal den Text bei 6:55 . Denen haben sie doch ins Hirn geschissen!

Vor 24 Tage
Schäfer Lars
Schäfer Lars

MrWissen2go Spotify Gut Musik gut Cool

Vor 25 Tage
Donald
Donald

kannst du mal ein Video zu Deezer machen?

Vor 25 Tage
Bottrop Boy
Bottrop Boy

Rechtshaber*innen klingt wie Rechtehaberinnen und schließt somit alle Männer aus

Vor 26 Tage
Turna Atlas
Turna Atlas

Ich kaufe und höre Vinyl :)

Vor 26 Tage
Batman 81
Batman 81

In der schweiz kostet es 20.- Franken

Vor 26 Tage
RayJohnson
RayJohnson

AUF GUT DEUTSCH DIE MUSIK WIRD IMMER SCHLECHTER DAMIT DIE MEHR DARAN VERDIENEN

Vor 27 Tage
Dionarap
Dionarap

Schrottify wird dafür sorgen, dass Musik irgendwann ein seelenloses und inhaltsloses beliebiges austauschbares Produkt wird. Musik wird langweiliger Einheitsbrei und der Prozess langsam läuft, werden wir einfach widerstandslos angepasst und fügsam. Das ist wie mit einem Hummer. Schmeiss ich ihn zum Kochen in heißes Wasser, wird er um jeden Preis versuchen zu entkommen. Lege ich ihn in kaltes Wasser und erhitze es langsam, wartet er geduldig und widerstandslos auf seinen Tod. Aber dieses Phänomen betrifft nicht nur Spotify, sonder hat viele Bereiche in unserem Leben bereits umgekrempelt und blieb meistens unbemerkt.

Vor 27 Tage
Yggdrasil-Hain Nornen-Rat
Yggdrasil-Hain Nornen-Rat

GEZ des Staates finanziert Deine Arbeit und Dein ganzes Team, Marko! Also auch deine Verdienste und immer gute Arbeits-Qualität. Wenn der Staat keine riesige Plattform wie Spotify zu Stande bekommt, dann ist das Eigenes Versagen - das Verschulden überbezahlter Staatsträger. DAS SUMMIERT SICH TEUER: SO SEH ICH DAS! 10 € FÜR QUALITÄTS-MUSIK BEI SPOTIFY PLUS GEZ-ZWANGSGEBÜHR FÜR EINSEITIGES TV, PLUS DIE STABILE 5G LEITUNG FÜR GOOGLE!

Vor 27 Tage
Tho Bi
Tho Bi

Tobias Sammet hat auf Radio BoB in seinem Stream alles dazu gesagt.

Vor 28 Tage
NDA 21
NDA 21

ac market ..... ☺👍🏾 alles gratis premium account seit über 2 jahren

Vor 28 Tage
Meiko-Timo von Oesen
Meiko-Timo von Oesen

Noch nie genutzt diesen Kram!

Vor 28 Tage
IchKaueHolz
IchKaueHolz

ich hasse spotify gendern

Vor 28 Tage
Lars Klinkenberg
Lars Klinkenberg

Dieses gendern ist so übertrieben nervig 🙄

Vor 28 Tage
Dionarap
Dionarap

Früher wurde man gefragt, ob man stottert oder behindert ist, wenn man so komisch spricht. Jetzt wird das erwartet. Klingt eher wie ein Problem, das sich ein Logopäde vornehmen sollte.

Vor 27 Tage
Magenta Catmint
Magenta Catmint

Zum Thema Playlist hab ich für mich einfach rausgefunden das ich nie öffentliche Playlists höheren will sondern mir einfach immer eigene. Zusammenstelle oder halt mit Freunden zusammen.

Vor 28 Tage
OwNaGeGunA
OwNaGeGunA

Für was barcuh man den scheiss Spotify wenn amnn Youtube hat und hier genauso kostenlos alles haben kann ??? und wenn man etwas Schlau kommt man auch so an die Lieder...

Vor 29 Tage
Christian Frank
Christian Frank

Ich habe Spotify probiert. Für mich ist das nichts, obwohl ich Musik größtenteils am PC, übers Handy oder im Auto höre. Das Problem daran ist, dass es für mich dort nichts Neues zu entdecken gibt. Ich hörte mir dort u.a. Haken, Dream Theater, Devin Townsend, etc an und bekam trotzdem ausschließlich (mainstream) Pop-/Rap-Vorschläge. Mein Geschmack ist zwar weit gefächert, aber nee Danke. Ich kaufe nach wie vor CDs, am Liebsten direkt beim Künstler während/nach eines Konzertes, die ich dann zu Hause nach FLAC wandle. Und für Neues eben die babyblauen Seiten.

Vor Monat
Der Pyro Junge
Der Pyro Junge

Bei Rammstein werden die Songs teilweise länger. Alle Songs werden immer kürzer, Rammstein macht wie immer nicht mit und zieht einfach ihr ding durch. Deswegen hör ich auch Rammstein und andere LANGE songs...

Vor Monat
2EAZY Music
2EAZY Music

Die Entwicklung der Musik ist schlimm, die Menschen haben keine Erwartungen mehr an die Musik. Jeder kann billig produziertes hochladen, es wird oft nicht auf Musiktheorie geachtet und alles verstumpft

Vor Monat
2EAZY Music
2EAZY Music

Das gleiche aber auch im Radio, 5 Minuten Titel werden immer auf eine Radio Edition gekürzt (3 Minuten +/- paar Sekunden)

Vor Monat
realbuguser
realbuguser

Boah geht mir dieses *innen auf den Sack, kann da nicht mehr weitergucken

Vor Monat
Bob Baum
Bob Baum

Sind aus dem Grund auch Hörspiele (z. B. Die drei ???) in 40+ Tracks aufgeteilt?

Vor Monat
KARL KANE
KARL KANE

als einzelner Artist mit einem Independent Release hast du bei Spotify prinzipiell verkackt, da du nahezu niemals in eine kuratierte Playlist kommen wirst und jeder song somit zum Draufzahl-Geschäft wird -> egal wie gut, niemand wird deine musik jemals hören, außer die ca. 100-1000 Plays deiner Follower. Da es jetzt auch keine Einnahmen durch Livegigs gibt, bist du somit komplett am Ar***. Einzige Chance: Label finden, dass den Song released, damit der Song dann auch in die Playlisten kommt. Somit entscheiden die Labels (oder Playlisten) wie sich deine Musik anzuhören hat, damit sie wenigstens irgendjemand hört.

Vor Monat
E.M.P.I.R.E-Experte
E.M.P.I.R.E-Experte

[15:16] Nein, tue ich nicht. Ich finde sie grausig.

Vor Monat
RubyKanima
RubyKanima

ich habe noch nie lieder unter 3 oder 4 minuten gefühlt. Traurig, wenn ich mitbekomme dass niemand ein Album durch hört. tyler the creator hat dabei einfach diesem prinzip den mittelfinger gezeigt und mehrere genres in einem Album, welches man laut ihm an einem Stück hören soll, released.

Vor Monat
Kenos Konzern
Kenos Konzern

Apple Music wird nur nicht so aktiv gehört, weil in den AGBs steht, man darf beim Hören keine Atomwaffen basteln xD

Vor Monat
23kl104
23kl104

Liegt doch eigentlich nicht an Spotify, aber an den Hörern, dass die Songs immer kürzer werden. Das selbe gilt auch für YouTube, kurze trashige Videos bringen mehr ein. Man selbst hat die Wahl sich gegen den Mainstream zu stellen und weniger konforme Inhalte zu unterstützen.

Vor Monat
Karl Sülzle
Karl Sülzle

Ich kenne fast keinen, der kein Spotify hat

Vor Monat
carsten hofmann
carsten hofmann

Spotify ist gute hat heutzutage Radius kommt irgendwann gescheites und CDs in längst hinüber

Vor Monat
carsten hofmann
carsten hofmann

Orsay wichtigen vergess wie z.b. plötzlich schwanger von paluten und Herr Bergmann den Youtuber nicht immer gerne gucke

Vor Monat
Netwalker
Netwalker

Servus, Im Video wurde Black-Rock erwähnt. Mach doch bitte einmal ein Video zu diesem Finanz Giganten. Vor allem um die "Dunkle Seite" des Schwarzen Berges.

Vor Monat
Thomas B.
Thomas B.

Spotify ist scheiße 🤜🏼

Vor Monat
andygb1969
andygb1969

Die Musik wird immer beschissener, eintöniger und gleichförmiger..ich bin 52 und bin so froh, dass ich in einer Zeit groß geworden bin, wo Musik noch von echten Künstlern gemacht worden ist.. Ich höre fast ausschließlich/ WDR 4 ..mit der Musik von heute kann ich zu 90% nichts anfangen

Vor Monat
Marco Speckmann
Marco Speckmann

Ich habe noch viele CDs, finde das Streaming aber so bequem, dass ich meine CDs kaum mehr anfasse. Was mich wirklich nervt, ist das Gendern bei euch in den Videos! Das klingt schrecklich!

Vor Monat
Un begabt
Un begabt

no shit sherlock

Vor Monat
The ANIVADER
The ANIVADER

Kurzum:ich hasse Spotify

Vor Monat
razzTK
razzTK

Wenn ich mal im Auto das Radio anhabe, dann läuft auf 1Live, Swr1, Wdr2, Radio köln und bigFM immer die gleichen Tracks. Oft kommen Songs auf einem Sender auch 4-5x am Tag. Hier wird schon seit Ewigkeiten ein Einheitsbrei verbreitet. Finde ich weitaus schlimmer als die im Beitrag genannten Playlisten. Bin daher froh, spotify/deezer zu haben.

Vor Monat
Sebi
Sebi

Diese Spotify*innennenenenen boah, kann es nicht mehr hören.

Vor Monat
Rene Roth
Rene Roth

Also wie gut das ich mir keine "Radiomukke"/Mainstreammukke"/Charthits anhöre bei Spotify... sondern mir lieber die restlichen 90% mir anhöre. Es gibt so viel U nbekanntes was sich mega anhört. Spotify bietet schon viel Abwechslung. Bloß die meisten Leute hören sich fast nur gewohnte Musik, bekannten Oldies oder Chart-Hits an. Leider kommen dabei viele Tracks zu kurz. Spotify müsste es mehr schmackhafter machen anstatt Werbung von bekannnten Interpreten zu machen, die eh viel mehr verdienen

Vor Monat
Mark_Game
Mark_Game

Ich bin einfach nur froh das es Spotify gibt.

Vor Monat
Thomas B.
Thomas B.

Ich bin einfach nur froh, dass ich mit denen nix zu tun habe und nicht in deren Fängen bin 😛

Vor Monat
hat shot
hat shot

3:15 oh diese pöse Piraterie! Habt ihr irgendwelche Nachweise für diese Aussage? Ich hab oft genug gelesen und gehört, das viele Gelder in Studien geflossen sind, die wiederum gezeigt haben, dass immer noch genauso viele CDs gekauft werden, wie sonst auch. Wenn einem Normalverbraucher eine Band gefällt, dann unterstützt er sie auch. Hingegen die CD labels wollen nur Geld verdienen, bei ihnen ist das laute Schreien bei jedem Verdacht ein Penny könnte geklaut worden sein im Begriff "Gewinnmaximierung" inbegriffen. Wieviele Firmen kennt ihr, die vors Gericht gingen (teils sogar das Grundgesetz angefechtet haben), um ein paar Dollar mehr rauszuholen? Dass ihr das so einfach glaubt ist echt unglaublich. "Die Wahrheit" - ja klar. Muss ich wohl nicht mehr weiter gucken. Übrigens, die CD Labels ziehen auch die Musiker übern Tisch. Kein Wunder, dass die sich nicht über Wasser halten können. Die Verträge, die die Musiker eingehen mussten, um ihre Musik zu verbreiten, waren (und sind vermutlich immer noch) unter aller Sau.

Vor Monat
Spari Karlheinz
Spari Karlheinz

Meine erste CD war von Rammstein - Herzeleid! Lange Intros, Lange lieder, bester Sound!! Habe in meinem Neuen Auto extra einen CD Player instalieren lassen. 1:0 für mich. :)

Vor Monat
Kitteldachs
Kitteldachs

Wieso will der Mann, der denkt die Welt sei überbevölkert, nun alle Menschen mit einer Impfung retten?

Vor Monat
Ju Gro
Ju Gro

Spotify ist für mich nur zum Entdecken neuer Künstler. Was mir gefällt wird auf Schallplatte gekauft. :-)

Vor Monat
Thomas Willinger
Thomas Willinger

Spotify Komfort ist lelele nanana so wie capital bra gerne rapt

Vor Monat
wogki300
wogki300

Naja Spotify kann es auch teuerer machen damit die Künstler mehr bekommen 🤣 ich meine 10€ is ein Witz das läuft bei mir rauf und runter

Vor Monat
Kripto
Kripto

wer erinnert sich noch an Bravo Hits o.o

Vor Monat
Ingrid Fischer
Ingrid Fischer

Solche Musikstreaming dienste mit so großem Einfluss sollte es nicht geben, und wenn dann nur Fair und mit Streams ab Anklicken oder so, so das einfach kein Musiker so einen Lelele Schrott produziert sondern wieder auf Qualität geachtet wird. Das selbe auch mit Einkaufszentren oder Plattformen. Es Kann nicht sein das jeder seine Konkurrenz nicht mehr übertrifft sondern Aufkauft so was ist eigendlich nicht gut denn. keine Konkurrenz = kein dran sich zu Verbessern oder was unglaubliches auf den Markt zubringen = weniger Qualität und Mühe im Produkt. Aber wenn interessiert das „ Überraschung Keinen"

Vor Monat
Exfeind
Exfeind

Bin als Künstler sehr dankbar für Spotify. Habe auch den Eindruck, dass die Musiker, die sich darüber beschweren, bloß solche sind, die uralte Verträge mit Major Labels haben, welche keiner mehr braucht oder Künstler, die extrem mäßig abliefern und die Schuld gerne woanders suchen. Mit vernünftigem Label oder komplett ohne werden alle bei Spotify stabil bezahlt.

Vor Monat
Dutypalce xD
Dutypalce xD

Das ist so nervig mit diesem *innen. Immer, wenn man denkt es geht nicht schlimmer, kommt noch etwas hirnrissigeres

Vor Monat
Nike 5
Nike 5

Mich nervt es zu Tode. Was ist denn meine Mission als Musiker? Leider ist diese bei vielen zur Zeit weniger das Herausbringen eines originellen, umfangreichen Tracks, viel mehr geht es um das Geld. Natürlich kann ich mehr Geld mit kürzeren Songs verdienen, aber die Qualität der Musik muss doch immer im Vordergrund stehen.

Vor Monat
Marcus Meding
Marcus Meding

Ich finde die Musik Qualität auf Spotify ist selbst auf den höchsten Einstellungen nicht die beste die man finden kann. Wäre mal interessant ob nur ich das so sehe, aber habe echt das Gefühl, dass gerade bei Liedern die viel „Volumen“ haben dieses nicht so gut rüber kommt. Wenn man sich irgendwas auf Instagram anhört hat es erstaunlicher weise mehr Höhen und Tiefen. Aber fände echt interessant was ihr denkt bzw. auch ob jemand eine Platform kennt die das mehr abdeckt.

Vor Monat
Lobo Loco
Lobo Loco

Eine aus meiner Sicht Gelungene Produktion, sachlich und interessant vorgetragen! Trotz der Schattenseiten von Spotify finde ich es reizvoll, dass ein Creative Common Musiker wie ich, einfach selber über Platformen wie z.Bsp. Distrokid oder Emubands, die eingene Musik auf Spotify veröffentlichen kann und keine Verwertungsgesellschaft oder eine Plattenfirma dazu benötige. Allein zu wissen dass es nun jede/r anhören kann macht schon Freude ... uns es gibt auch ein paar richtige Fans ;-) Aber mit den Playlisten läuft es, wie Du auch beschrieben hast, nicht so gut, so werden ich und andere Exoten eine Randerscheinung auf Spotify bleiben ... ... davon leben könnte ich natürlich nie. Weiter so!

Vor Monat
Larzarrus
Larzarrus

Das Traurige ist, dass viele nicht verstehen, dass diese Entwicklungen, durch die Konsumenten entstehen. Wenn man sich seine Musik selbst auswählt und selbst sucht nach KÜnstlern und ihren werken... würde das alles nicht passieren. Aber leute sind faul, sie wollen sich einfach nur noch beschallen lassen von Musik und bloß nicht zu viel Arbeit investieren. Es ist wie immer... Musik Labels und Spotify reagieren nur darauf, was beim Konsumenten gewünscht wird bzw funktioniert.

Vor Monat
ً
ً

Also ich habe auch ein paar Songs auf Spotify und kann sagen, dass ich für ca. 20000 Streams ca. 10 Euro bekommen habe, was bei 1 Million Streams nicht mehr als 500 Euro wären und somit fast doppelt so schlecht wie die geringsten Einnahmen von Youtubern sind und das, obwohl es immer wieder heißt, Spotify zahlt besser als Youtube!

Vor Monat
Ansley Courtney
Ansley Courtney

Gendersprache mit Spakkosternchen bei Statement von Spotify? Gut das die mein Geld nicht mehr bekommen. Weil dieses Video das auch noch abbildet natürlich ein dislike. Schade.

Vor Monat
walker #16237
walker #16237

Dieses Gendern ist so nervig

Vor Monat
Fritz Ficker
Fritz Ficker

Anus

Vor Monat
Rainer Ruhe
Rainer Ruhe

Was sind denn das für seltsame Wörter bei 7:00 in der Stellungnahme von Spotify? Gibt es auch Künstler*außen oder wie ist das zu verstehen? edit: *KünstLer

Vor Monat
jk201404
jk201404

Bitte diese Pause bei Gendern weglassen. Einfach Schülerin sagen. Diese Gendersternchenpause ist nerfig!

Vor Monat
DerletzteMongorianer
DerletzteMongorianer

Ich muss in einigen Punkten widersprechen, natürlich meine persönliche Meinung. In der direkten Pop-Kultur (Mainstream Musik) war es prinzipiell schon immer so, dass das meiste ein Einheitsbrei war, wie von Jan Böhmermann "festgestellt" ist das in der deutschen Pop-Musik besonders schlimm. Allerdings können bei Spotify, Soundcloud, YouTube und co. auch sehr kleine/neue Musiker Reichweite generieren. Zu Zeiten von CD's war man als Musiker davon abhängig Geld für CD-Produktion zusammenzukriegen, oder eine Studioaufnahme machen zu können. Das ist heute nicht mehr so. Jetzt kann jeder seine Werke auf irgendeiner Plattform zur Schau stellen. Natürlich kann es schwierig sein damit erfolgreich zu werden, aber die Möglichkeit besteht. Seit Beginn des Online-Streamings sind z.B. DJ's in der elektronischen Musik-Branche wieder erfolgreicher geworden. Weil das meistens kleine Leute sind die sich daheim Hobby-mäßig ein Set zusammengeschustert haben, oder vllt schon einen eigenen Song Produziert haben, den dann auf Soundcloud/Spotify hochladen und im Falle von Szene-Musik wie z.b. Techno, Metal, Hardstyle wie auch immer werden diese kleinen Künstler extrem belohnt da diese durch den Algorithmus erreicht werden. Und damit wird das Angebot eher vielfältiger als Monoton. Die meisten Menschen hören die viele verschiedene Musik die es so gibt nur einfach nicht, weil sie halt das anmachen was sie gerade sehen oder vielleicht aus dem Radio und ähnlichem kennen, und keine Zeit haben bzw. sich keine Zeit nehmen sich mit dem tatsächlich existierenden Angebot von Musik auseinanderzusetzen. Ich selbst habe bei Spotify über 30 Playlist aus völligst unterschiedlichen Genres und Subgenres mit jeweils über 200 Liedern. In meinen Lieblingsgenres über 800 Songs. So viel Musik würde ich bis jetzt niemals über CD's sammeln können. Und wenn ich Bock auf ein bestimmtes Genre habe Playlist an, Zufall rein und alles Perfekt. Wenn es zu bestimmten Künstlern Platten gibt kaufe ich auch diese um auf einer Seite die Künstler nochmal anders zu unterstützen und auf der anderen Seite weil ich sehr Musik-affin bin und ich LP's gerne an der Wand hängen habe.

Vor Monat
Samuel !
Samuel !

Spotify ist kacke

Vor Monat
JAYKO
JAYKO

Ich finde tatsächlich YouTube Music sehr gut. Es gibt zwar gewisse Playlists, aber diese sind sehr abwechlungsreich und variabel von der Dauer der Songs. Dazu kommt dass viele der Vorschläge die man erhält darauf basieren was man sich sonst so anhört bzw. was man sich auf YouTube anschaut. Der Algorithmus ist quasi übergreifend und individuell angepasst. Kleine wie auch große Künstler haben die Möglichkeit wirklich was zu erreichen. Bei Spotify existiert zwar ein Algorithmus aber der bezieht fast nur bekannte Künstler mit ein. Bin außerdem eh begeistert von YouTube Music weil es im Abo von YouTube Premium enthalten ist. Nirgendwo Werbung, bessere Bezahlung für die Creator die man schaut/hört, einpaar exklusive Videoformate. Wenn man das alles bedenkt ist der Preis gut finde ich

Vor Monat
HobbyloserMensch
HobbyloserMensch

spotify hat so ne scheiß qualität gegen die cd

Vor Monat
Chris
Chris

0,003 Euro oder Cent ?

Vor Monat
Extreme Exploring by SHINIGAMI
Extreme Exploring by SHINIGAMI

ich finde es sehr schade, dass du in deinen videos permanent nur den männlichen teil der bevölkerung ansprichst, der generische maskulin spricht explizit keine frauen inter oder trans personen an.

Vor Monat
Michel Müllä
Michel Müllä

Die Jahresbilanzen sind bei Spotify schwach, es wird keine Dividende an die Aktionäre ausbezahlt.

Vor Monat
Flogge
Flogge

@Michel Müllä ja man muss in eine Story einer typischen Growth Aktie auch wirklich glauben oder wissen, dass sich in der Zukunft daraus auch wirklich mal ein geschäftsfähiges Modell entwickeln wird. Andererseits sollte man lieber in etablierte Unternehmen investieren (sog. Value Aktien). Hängt von der Risikobereitschaft ab

Vor Monat
Michel Müllä
Michel Müllä

@Flogge Stimmt, auch Tesla hat noch nie eine Dividende ausgezahlt. Wer solche Aktien kaufen möchte, kann es gerne machen. Mir kommt sowas sehr aufgeblasen vor.

Vor Monat
Flogge
Flogge

Das ist eine typische Growth Aktie. Solche Unternehmen zahlen selten bis nie Dividende. Nur weil Spotify keine Dividende zahlt heißt das nicht das die Bilanzen schwach sind

Vor Monat

Nächster

Die Wahrheit über Google [feat. @So Many Tabs]

20:53

XXXTENTACION NFT Collection - The Drop

2:40

XXXTENTACION NFT Collection - The Drop

XXXTENTACION

Aufrufe 786 392

Warum das deutsche Schulsystem so schlecht ist

19:14

Warum das deutsche Schulsystem so schlecht ist

Simplicissimus

Aufrufe 3 000 000

Sweden. How to love life in a poor climate. Big Episode

56:00

Sweden. How to love life in a poor climate. Big Episode

Антон Птушкин

Aufrufe 17 000 000

Warum Logos immer simpler werden

07:49

Warum Logos immer simpler werden

Simplicissimus

Aufrufe 1 300 000

Die dunkle Wahrheit hinter “.tv” Domains

11:03

Assassin's Creed & Co: Die Geschichte der Assassinen

11:42

Assassin's Creed & Co: Die Geschichte der Assassinen

MrWissen2go Geschichte

Aufrufe 683 000

1 TAG BEIM JAGDKOMMANDO - Die Kampfbahn | TEIL 2

8:29

I’m in a game!! #Shorts

0:12

I’m in a game!! #Shorts

Romina Gafur

Aufrufe 774 721

Wasu 6

7:41

Wasu 6

Evander Drezz

Aufrufe 30 111