Der Weltraumaufzug - der einfachste Weg ins All? | Harald Lesch

  • Am Vor year

    Terra X Lesch & CoTerra X Lesch & Co

    Dauer: 10:58

    Raumfahrt ist absurd teuer und uneffektiv: 20.000 Dollar kostet es, ein Kilogramm in einen Low Earth Orbit (z.B. zur ISS in 400 km Höhe) zu bringen. Ein Mensch kostet also über eine Million. Schuld daran: Auch wenn man nur einen Apfel zur ISS bringen will, muss man dafür eine komplette Rakete mit mehreren hundert Tonnen hochheben. Ließe sich das nicht viel einfacher über eine Art Fahrstuhl lösen, einen „Weltraumaufzug“? Tatsächlich müsste man das Aufzugsseil nirgendwo befestigen. Durch die Drehung der Erde strafft sich (ähnlich wie bei einem Karussell) ein Seil in den Himmel irgendwann von selbst, wenn es nur lang genug wird. Doch nur weil es denkbar ist - ist es auch machbar?
    Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit objektiv media.
    Abonnieren? Einfach hier klicken - de-film.com/us/terrax_leschundco/?sub_confirmation=1
    Mehr Informationen zu Terra X findet ihr hier - www.terra-x.zdf.de#xtor=CS3-73
    "Leschs Kosmos" gibt es auf dieser Seite - www.zdf.de/wissen/leschs-kosmos#xtor=CS3-73
    Terra X bei Facebook - facebook.com/ZDFterraX
    Grafiken: Kurzgesagt - In a Nutshellå

Werner Zirkel
Werner Zirkel

Hallo Herr Lesch, mir fällt an der Stelle auf dass alle Beiträge, die ich von ihnen kenne einige Dinge gemeinsam haben: Sie präsentieren eine Vielzahl von Fakten, die Beiträge sind sehr gut recherchiert, physikalisch ist immer alles sehr einprägsam dargestellt. Und dann erzählen Sie so schön wie ein netter Physiklehrer von der Ist-Situation. Und genau an dem Punkt sollten Sie mal überlegen, ob Sie das sein möchten: ein Physiklehrer. Viele Ihrer Beiträge erzählen aus der Forschung und von Forschern. Von visionären Themen. Von Zukunft. Ich bin sicher die meisten Oberlehrer im 19. Jahrhundert hätten dem Pferd den Vorzug vor dem Auto gegeben. Schließlich war die heutige Technologie nicht denkbar zu der Zeit. Und doch fahren wir heute Tesla, Herr Lesch ! Zur Umsetzung großer Ideen braucht es Pioniergeist und Zuversicht. Dem Satz: "das geht eh nicht" begegnet jeder Forscher. Aber mit der Einstellung werden wir das Raumschiff Enterprise nicht bauen. Zuversicht, Hoffnung, Begeisterung - das fehlt mir leider in Ihren Beiträgen. Falls Sie das lesen - denken Sie bitte mal drüber nach.

Vor Tag
Bug Abuser
Bug Abuser

Ist es möglich das man ein Seil an apophis anbringt wenn der wieder vorbei fliegt um so zum Beispiel ein großes Objekt in den Weltraum zu befördern ?

Vor 4 Tage
Daniel X
Daniel X

Und selbst wenn es bis jetzt funktionieren könnte würde das doch auch wegen der Erdrotation nicht gehen.

Vor 6 Tage
andrea198240
andrea198240

Das wurde doch ab Minute 4:00 erklärt. Insofern erstehe ich deinen Kommentar nicht.

Vor 6 Tage
Landgraf43
Landgraf43

Ein Weltraumaufzug würde vielleicht auf dem Mond Sinn machen..

Vor 14 Tage
quar zup
quar zup

Hallo Terra X Team, ich hätte mir gewünscht, daß das Video mehr auf die Idee mit dem Weltraumaufzug mit der Turmkonstruktion eingeht. Es wird gesagt, daß das Gewicht in die Erde einsinkt. Mir ist noch nicht ganz klar ob es nicht möglich wäre wenn man die Erdschichten abträgt bis man auf eine Gesteinsschicht stößt (ob das Möglich ist?) und auf dieser über ein großes Areal viele Füße baut die die nächste Schicht der z.B. Aluminiumkonstuktion trägt (Wie der Eifelturm nur mit vielen Füßen, so, daß das Gewicht auf die gesammte Fläche verteilt wird.

Vor 17 Tage
VGames 1
VGames 1

Ein Weltraumlift ist möglich, oder verstößt irgendetwas gegen die Naturgesetze? Wir sind wie die Menschen der Antike welche das Atom für "unteilbar" hielten. Und heute ist Kernspaltung Alltag und wir reden bereits von Fusion. Heute ist der Aufzug vielleicht unmöglich, aber in ein paar hundert oder tausend Jahren wird es bestimmt problemlos möglich sein.

Vor Monat
Blixerie
Blixerie

Der einfachste Weg ins All ist die Jump Room Technologie, mit einem Portal. Daran haben offiziell schon mehrere Universitäten daran geforscht und sind zu dem Ergebnis gekommen das es rein physikalisch möglich ist, es allerdings eine Unmenge an Energie benötigt. Damit wäre man schon in ein paar Sekunden auf dem Mars.

Vor Monat
mpskw mplsk
mpskw mplsk

Und wie sieht's aus den Mond aus mit nen Weltraumaufzug?

Vor Monat
7VAMPIR YCPRF6D3
7VAMPIR YCPRF6D3

WArum sollte man "hinter" der gewünschen Raumstation noch Ballast mitschleppen? Wäre es nicht sinnvoller die Raumstation etwas weiter nach außen zu positionieren?

Vor Monat
Ma Lo
Ma Lo

Wir fliegen zwar zum Mond aber in Afrika haben sie kein Brot.

Vor Monat
Dyramesch
Dyramesch

Könnte man nicht in mehreren Etappen und mit Zwischenstationen hoch gehen? Dann könnte ja jedes einzelne Seil deutlich kürzer sein als 36.000 km...

Vor Monat
Falk Klemm
Falk Klemm

Wird ne Achterbahnfahrt bei dem Weltraumschrott..

Vor Monat
more sleep
more sleep

Wenn die ganze Welt Zusammenarbeitet. Wäre es denn nicht möglich auf der Achse, auf der sich die Welt dreht, eine Bahn für das Seil zu bauen auf dem sich dieses dann schneller als die Welt dreht . Oder wäre das dann zu schnell ?

Vor 2 Monate
Ihsan Ahmad
Ihsan Ahmad

Wieso baut man nicht eine Plattform die irgendwie mehrere Kilometer hoch hinaus ragt. Der Mount Everest bspw ist 9km hoch. Hat aber eine heftige Masse. Wenn man stattdessen seine Masse optimiert und in die Höhe baut kommt man sicherlich 50-70km (das ist auch die Dichte der Erdkruste). So, dann sind es bis zum Weltall noch 30km (laut FAI). Meinetwegen auch nochmal 100 km bis die Schwerelosigkeit ein Stück weit eintritt. Die kann man dann von der Plattform aus mit einer Rakete überbrücken, sodass man an Kapazität nur noch die Hälfte an Treibstoff benötigt. Dabei sind sogar die Synergieeffekte außer acht gelassen, wie weniger Treibstoff => weniger Gewicht usw.

Vor 2 Monate
Knox Cameron
Knox Cameron

Mit anderen Worten: Was für ein surrealer Quatsch

Vor 2 Monate
The Whizkid
The Whizkid

Das mit dem Gewicht gilt nur bedingt oder^^ Kommt es nicht auf die zur Verfügung stehende Fläche an, auf die man das Gewicht verteilen kann? :D

Vor 2 Monate
Malschaun
Malschaun

Man kann ja unterwegs ein paar Ballons aufhängen mit Wasserstoffgas, oder Helium.

Vor 2 Monate
DiabloDBS
DiabloDBS

Ähm nein... Zum einen sind nicht mal 1% der Strecke überhaupt innerhalb der Atmosphäre. Und die Reduzierung wäre nur im oberen Bereich wirklich sinnvoll. Zum anderen sind die Bedingungen innerhalb der Atmosphäre, besonders in der Äquatorregion, nicht dafür geeignet Ballons an etwas zu hängen, das möglichst still stehen soll.

Vor 2 Monate
Vinzent Nussbaumer
Vinzent Nussbaumer

Bin kaken

Vor 2 Monate
this.ismarcel
this.ismarcel

Ist es nicht möglich Raketen leichter zu bauen?

Vor 2 Monate
A k
A k

Also Herr Lesch..das ist doch alles kein Problem. Einfach ein bisschen Panzertape ums Seil gewickelt und schon reißt es nicht mehr ;)

Vor 2 Monate
omma911
omma911

Kann man das Aufzugssystem nicht waagerecht bauen? Quasi über den Horizont hinaus? ;)

Vor 2 Monate
LSZocker2009
LSZocker2009

Was für bekloppte Fragen da gestellt werden...... Selten dumme Menschen sind nicht selten sondern dumm

Vor 2 Monate
Valadin
Valadin

Ich frage mich, ob Lech schon von dem Konzept eines Orbitalrings gehört hat? Ein solcher würde nämlich durchaus ermöglichen, von dem Orbitalring in 150-250 km Höhe einen "Aufzug" an einem Zylon oder Dyneema Seil fahren zu lassen, natürlich wäre es auch nicht gerade einfach einen Orbitalring zu bauen, es würde sicher etliche Jahre dauern und möglicherweise an die 200-500 Milliarden kosten, aber mit den 100000 tonnen pro Jahr, die die 1000 Starships in den Orbit befördern können, ist das durchaus realistisch.

Vor 3 Monate
COD Mobile
COD Mobile

3:12 jetzt weiß ich warum dilarah von mir schwanger ist 😂😂😂😂😂😂

Vor 3 Monate
4inksempire
4inksempire

Gäbe es nur eine Möglichkeit Gravitation ohne Rotation partiell aufzuheben oder sogar umzukehren. Wäre negative Masse eine in der Zukunft?

Vor 3 Monate
Emil xD
Emil xD

Also das ist hypothetischer Schwachsinn . ein Seil von der iss zur Erde 😂 aber ich feier deine Kreativität 👍🏼 Daumen nach oben

Vor 3 Monate
Ricky
Ricky

Ich bin der 10‘000 Like!😁👍💙

Vor 4 Monate
adri ,.
adri ,.

würde mich freun wenn ihr mal ein video zu sky thetern machen könntet

Vor 4 Monate
Michael J
Michael J

Ich bin sicher, daß es Antigravitaionsantriebe bereits gibt. Diese werden nur nicht der Öffentlichkeit präsentiert da sie millitärisch relevant sind.

Vor 5 Monate
VonHumpeding
VonHumpeding

Ein skyhook wäre besser und mit heute existierenden Materialien zu bauen

Vor 5 Monate
paslal gillette
paslal gillette

7:40 jaaa was ist mit der atmosphäre?

Vor 5 Monate
Monacco Beats
Monacco Beats

Spaß mit vier s? ;-)

Vor 5 Monate
Skeltek
Skeltek

Das Übelste wurde vergessen erwhnt zu werden. Das z.B. Ende des Gegenseiles ist nicht auf einer geostationären Bahn, übt also einen Zug nach Außen aus - könnte daher auch kürzer sein mit einem kleinen Gewicht dran. Trotzdem würde es hin und her schlackern bzw nicht ohne Störungen der geostationären Position im Betrieb sein. Die Wellenbewegungen usw kriegt man da nur schwer wieder raus.

Vor 5 Monate
THO R.
THO R.

Wie oft ist eigentlich dieses Swing by Manöver möglich, kann man nicht damit mit jeder Wiederholung schneller und schneller werden, welche Geschwindigkeit ist da erreichbar?

Vor 5 Monate
Thomas Köhr
Thomas Köhr

Könnte man diese schwurbelige Kaufhausmusik nicht überhaupt ganz weglassen?

Vor 6 Monate
swyntopia
swyntopia

Leien sehen nie Probleme, mn denke nur an Tick Trick und Track, die nageln schnell mal ein paar Bretter zusammen und reisen mit dieser Rakete durch´s Weltall schon lange bevor die Fachleute auch nur ein einziges Raumschiff zusammenkriegen. Micki Maus Konstruktionen halt. Genau diese Infantilität durchseucht auch gegenwärtig die Gesellschaft ( Rattenfängerin Gretaleinchen läßt grüßen ! ). Die Ungereimtheiten fangen ja schon damit an daß die Umfangsgeschwindigkeit auf der Erde ( Befestigugs- gleich Startpunkt ) gewaltig von der im Orbit abweicht. Außerdem: wenn da an dem "Seil" irgendetwas Schweres "hochkrabbelt", zieht es das Seil nicht herunter ? Wie seht es mit dem Energiehaushalt wirklich aus ? Braucht man da sinnvollerweise Gegengewichte ? Woher nehmen ? Wo bleiben die bei Nichtgebrauch ? Und was richtet die immer wieder völlig ignorierte Coriolisbeschleunigung an ? --->Neenee, die augenscheinlichen Lösungen sind NICHT zwangsläufig die funktionierenden !

Vor 6 Monate
Jo K eR
Jo K eR

Und wie schützt man den Luftraum um so einen Weltraumaufzug? Ist das nicht teurer, als jemanden oder etwas "analog" ins All zu bringen?

Vor 6 Monate
Bertie Die steirische Eichel
Bertie Die steirische Eichel

Koennte man mit den aufzug auch ins tiefgeschoß?

Vor 6 Monate
Alișan Zer
Alișan Zer

Harald Lesch for president❤️

Vor 6 Monate
David Bee
David Bee

Und was ist mit nem Turm, der unten so breit ist wie 10 Fußballfelder und sich dann nach oben hin pyramidenartig zuspitzt? Dann hat man unten genug Flächenverteilung, damit der Turm sich nicht in den Erdmantel drücken würde und genug Stabilität nach oben. Würde das nicht funktionieren?

Vor 6 Monate
michael bayer
michael bayer

... mit dem PATERNOSTER der Bildzeitung im 17. Stock näher zu dir oh Herr und den Starlets.

Vor 6 Monate
Sting Ray
Sting Ray

allein schon der Weltraummüll wird dieses vorhaben verhindern

Vor 6 Monate
vummagazin
vummagazin

Herr Lesch ist wohl nicht ganz aktuell oder betrachtet nur die Ariane. SpaceX gibt mit der Teilwiederverwendbaren Falcon 9 zur Zeit 2.720 US $ pro KG zur ISS an und hat die Transportkosten in den Weltraum bereits dramatisch günstiger gemacht. Mit Starship und Super Heavy könnten die Transportkosten bei nur noch 20.000 US $ pro TONNE liegen.

Vor 6 Monate
Alphaspace
Alphaspace

Mit einer Falcon Heavy kommt man auf 1411 $ pro kg

Vor 6 Monate
Oliver Volke
Oliver Volke

Liessen sich Raumfahrtkosten nicht ein wenig senken, wenn man in größerer Höhe starten würde? Man planiert in 3 bis 5tausend Metern irgendwas gut zugängliches zu einem Tafelberg und baut dort eine hübsche Zahradbahn aussen an, um sein Material nach der Landung wieder dort hinzubekommen. Da baut man dann die Startanlage hin. Die verkürzte Strecke zum Weltall sollte doch eigentlich den Treibstoffverbrauch deutlich verringern, was das Startgewicht deutlich verringert, was den Treibstoffverbrauch wieder... oder man bekäme mit gleicher Menge Treibstoff mehr Nutzlast nach oben. Ich würde wohl eine Höhe wählen, in der brauchbar trainierte Mitarbeiter noch halbwegs unbeeinflusst von der dünneren Luft gut arbeiten können.

Vor 6 Monate
Keex11
Keex11

Auf Höhe zu kommen ist nicht das Problem bei der Weltraumfahrt, sondern dort zu bleiben. Man braucht eine sehr hohe Geschwindigkeit, um ein stabiles Orbit zu erreichen. Bei Raketenstarts kann man sehen, dass die Rakete bereits kurz nach dem Abheben anfängt zur Seite zu kippen, und so Geschwindigkeit um die Erde aufbaut. Das bissl Höhenunterschied macht zwar etwas aus, aber nicht genug um den Zusatzaufwand zu rechtfertigen. Vg.

Vor 2 Monate
Sascha Weigler
Sascha Weigler

So was könnte man gar nicht bauen. Es gibt auf der Erde kein Material die den Anforderungen auch nur ansatzweise stand halten kann. Alleine die Grundfläche und das Fundament wären so irrsinnig groß das sie unter ihren eigenen Gewicht bersten würden bzw in den Boden einsinken würden. Wir wissen alle was passiert wenn mann sehr viel Gewicht auf eine verhältnismäßig kleine Fläche bringt.

Vor 6 Monate
madux
madux

Solche Dinge hat man früher schon immer gesagt. ;) Wir werden nie zum Mond fliegen, wir werden nie Flugzeuge haben, keiner wird jemals privat einen Computer habe, etc. etc. Das mit dem irrsinnigen Fundament ist falsch. Am unteren Punkt (also auf der Erde) ist die Zugkraft des Seiles am geringsten bzw. fast nicht vorhanden. Lesch sagt ja im Video selbst, dass das Seil nach oben hin stärker/dicker werden müsste.

Vor 5 Monate
Niclas Bullrich
Niclas Bullrich

Gerade die schwierigkeiten machen die raumfahrt erst interessant 👍 Ein spiel mit cheats wird such schnell langweilig

Vor 6 Monate
west Harti
west Harti

Totgeburt Weltraumlift: 1. Gleich beim Aufkommen des 1. Gewitters würde sich das Seil in Rauch auflösen. 2. Die nicht so unwahrscheinliche Kollision durch eine Flugzeug würde die teure Anlage zerstören. 3. Die Weltraum- UV-Strahlung würde das Seil nach kurzer Zeit zersetzen. 4. Alle Satelliten unterhalb des Synchronorbits müßten aus dem Weg geräumt werden. 5. Der ganze Weltraumschrott würde das Seil gefährden. 6. Die Zielstation müßte weit höher als die Synchronbahn sein, sonst ziehen die Nutzlast und der Aufzug alles nach unten. 7. Der Aufzug erzeugt beim Weg nach oben oder unten Corioliskräfte, die irgendwie kompensiert werden müssen. 8. Erst in 36000 km Höhe herrscht Gleichheit zwischen Zentrifugal und Schwerkraft, darum benötigt jeder Ausstieg unter 36000 km zusätzliche Treibstoffmitnahme, zum Erreichen der Umlaufgeschwindigkeit. usw. usw.

Vor 7 Monate
west Harti
west Harti

Ich bin in den Punkten eher Realist, als Optimist. Es wäre nur schade Steuergelder in ein Projekt zu investieren, das sich schließlich als Flopp erweist.

Vor 5 Monate
madux
madux

1. Nein. Bzw. müsste das Material das natürlich aushalten können. Dürfte aber das kleinste der aktuellen (Material-)Probleme sein. ;) 2. Die Station muss am Äquator sein und wäre idealerweise weit draussen auf dem Ozean. Da führen schon heute kaum Flugrouten durch. Natürlich gäbe es eine Flugverbotszone drum rum. 3. Auch das wäre eine Anforderung ans Material, aber eher eine geringe. 4. Ja, zumindest diejenigen, die die "Seilbahn" kreuzen. Durch die mobile Bodenplattform könnte man aber zur Not auch mal ausweichen. 5. Ja, aber dieses Problem muss sowieso in naher Zukunft gelöst werden. 6. Jein. Man hat ja als Gegengewicht das Seil am anderen Ende, wie im Video erklärt. Möglich wäre auch ein Gegengewicht, z.B. ein eingefangener Asteroid. Letztlich muss der Schwerpunkt der ganzen Konstruktion auf dem GEO liegen. 7. Eher nicht... 8. Verstehe nicht genau was Du damit meinst. Wenn Du damit z.B. einen Satelliten meinst, der auf halber Höhe ausgesetzt werden soll, ja, der müsste beschleunigt werden.

Vor 5 Monate
Snens 0,125
Snens 0,125

Hä und was ist mit der Ozonschicht??🤷‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

Vor 7 Monate
Der Wilmler
Der Wilmler

Was ist mit einem Tether?

Vor 7 Monate
Aluhut Absetzen
Aluhut Absetzen

250 km würde bei keflar schon reichen, für schöne Blicke auf die Erde!

Vor 7 Monate
ankh kk
ankh kk

Ein luftschiff kommt 2000 meter hoch. Wenn ihr genug davon zusammenbindet könnte man ne plattform draufstellen. Von da aus kann man raketen starten und hat schonmal ne kammer gespart. Das wäre die heliumversion. Soweit ich weiss kann man dann ne wasserstoffzeppelinplattform nochmal mit nem seil da dran hängen das theoretisch noch höher kommen müsste.😎 also vorstellen wie ein riesiger flugzeugträger der in der luft schwimmt. Wie gross das ding aber dann sein müsste ..... keine ahnung. Man kann natürlich auch direkt an den aufzug genug wasserstoffzeppelins dranbinden das der turm nix mehr wiegt.....

Vor 7 Monate
Polar Bear
Polar Bear

Schon mal was von der Zerreisslänge gehört?

Vor 7 Monate
Visual Traffic
Visual Traffic

Ich bin zwar kein Physiker, aber warum wurde die Idee mit dem Turm so schnell verworfen nur aufgrund des Gewichts?

Vor 7 Monate
44SirLoopalot
44SirLoopalot

Das mit der Verunreinigung im Nanometerbereich wird wohl echt die größte Hürde sein, da zweifele ich auch noch an der praktischen Umsetzbarkeit. Das mit den tausenden Raketenstarts stimmt zwar, jedoch nur heutzutage: Wenn aber die Menschheit zum Zeitpunkt des Baubeginns sowieso schon über Infrastruktur im Weltall verfügte, z.B. Raumstationen oder Mondstation (da gibt’s Kohlenstoff), könnte man Großteile des Seils auch dort energetisch günstiger fertigen. Natürlich müssten zum Bau solcher Stationen zuvor noch mehr Raketen starten, und Punkt-zu-Punkt Transporte im Weltall gibt's auch nicht umsonst, aber wenn wir dauerhaft ins All wollen müssen wir als Menschheit zusammen halt erst mal investieren. Und durch den Einsatz von 3D Druck muss man ja auch nicht mehr alles an Baumaterial hochschießen, das würde zumindest bei einer Mondstation mächtig viele Raketenstarts einsparen undsoweiter. Wollte nur sagen: Fast alles was wir heute benutzen, wurde kurz vor seiner Verwirklichung für unmöglich gehalten, auch wenn dieses Argument zugegebenermaßen schon sehr oft bemüht wurde.

Vor 7 Monate
Backi Backtolan
Backi Backtolan

Mh......

Vor 7 Monate
Thomas Züllich
Thomas Züllich

Ach. Quatsch, der Tesla hätte das hinbekommen ;-)

Vor 7 Monate
Andreas Lindful
Andreas Lindful

Graphen als Seilmaterial? Was passiert eigentlich, wenn das Seil reißt und aus 36000 km Höhe auf die Erde PEITSCHT?

Vor 8 Monate
Lotta
Lotta

Die Astronauten wiegen 50 Kg Kinder im All?

Vor 8 Monate
Le Daverix
Le Daverix

20mio/t * 140.000t = 2800Mrd. USD ... eigentlich schon stemmbar .. bei 8Mrd Menschen müsste jeder 350$ beitragen und man hätt die summe. :) Edit: Die 20.000 per kg gelten für LEO .. aber SpaceX plant für GEO etwa 30.000 per kg. .. dann wärma bei 525$ pro Kopf.

Vor 8 Monate

Nächstes Video

Sind wir allein im Universum? • Live im Hörsaal | Harald Lesch

1:37:12

Sind wir allein im Universum? • Live im Hörsaal | Harald Lesch

Urknall, Weltall und das Leben

Aufrufe 1 900 000

Gibt es die Dunkle Energie gar nicht? | Harald Lesch

12:36

Vom Rand der Erkenntnis • Stringtheorie • GUT • Weltformel | Harald Lesch

1:04:30

Die ungelösten Rätsel der ägyptischen Pyramiden  | Harald Lesch

11:10

Das Higgs-Boson - Gottes Teilchen? | Harald Lesch

12:56

Das Higgs-Boson - Gottes Teilchen? | Harald Lesch

Terra X Lesch & Co

Aufrufe 603 000