Der große Filter: Warum Leben auf der Venus keine gute Nachricht wäre | Harald Lesch

  • Am Vor 6 Monate

    Terra X Lesch & CoTerra X Lesch & Co

    Die Freude war groß: "Mögliche Spuren von Leben auf der Venus gefunden" war eine der Top-Nachrichten Ende 2020. Mittlerweile sind große Zweifel an den Daten aufgekommen - vielleicht ist das unser Glück. Denn aus einer kosmischen Perspektive betrachtet wäre es kein gutes Zeichen, wenn sich herausstellt: Leben kann sich praktisch überall entwickeln, selbst auf einem Höllenplaneten wie der Venus. Dahinter steht die Angst vor einem "Großen Filter", der das Leben offenbar anderswo daran hindert, raumfahrende Zivilisationen hervorzubringen. Harald Lesch nimmt Euch mit in ein großes Gedankenexperiment.

    Kapitel:
    0:00 Intro
    0:19 Wo sind die anderen Lebensformen?
    3:16 Der große Filter
    6:50 Was würde die Entdeckung von Leben auf der Venus bedeuten?
    8:28 Was, wenn der große Filter in der Zukunft liegt?
    9:41 Was könnte dieses Ereignis sein?
    11:40 Die große Hoffnung ...

    Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit objektiv media.

    Abonnieren? Einfach hier klicken - de-film.com/us/terrax_leschun...

    Mehr Informationen zu Terra X findet ihr hier - www.terra-x.zdf.de#xtor=CS3-73

    "Leschs Kosmos" gibt es auf dieser Seite - www.zdf.de/wissen/leschs-kosm...

    Terra X bei Facebook - facebook.com/ZDFterraX

    Grafiken: Dinge erklärt - kurzgesagt

F. Capkin
F. Capkin

In Sure 1 Vers 2 des Korans heisst es: „Lobpreis sei Gott, dem Herrn der Welten.“

Vor 7 Stunden
I like good SciFi Action
I like good SciFi Action

Was für ein Blödsinn! Natürlich gibt es Aliens. Warum ? 1. Weil es einfach - wie erwähnt - so viele Planeten gibt. Es ist statistisch unmöglich, dass sich nur bei uns was entwickelt hat. Dazu experimentiert die Natur viel zu gern. :P 2. Dafür haben wir schon längst den Beweis, sogar! Is schon ein paar Jahre her, da wurden ein paar Herrschaften von Aliens entführt. Soweit so "Na und? Das kann ja jeder behaupten!" Diese Herrschaften berichteten aber ca. in den 80ern von medizinischen Geräten, die wir erst ca. 20 Jahre später erfunden haben. Und zwar in allen Details. Also waren die Entführer hochstehende, menschenähnliche Wesen, die technisch schon viel weiter, als wir waren. So einfach kann´s also sein, das große Rätselknacken! 3. Warum hören wir nix ? Vielleicht weil wir noch viel zu primitiv sind, technisch ? Bsp.: Du kannst gerne 1920 ein fullhd digital TV-Signal aus dem Jahre 2021 ausstrahlen. Das wird 1920 keiner auffangen können oder verwerten können. D.h. die Aliens können uns 24/7 mit ihren Botschaften fluten - wir werden sie niemals hören können. Aber nicht, weil sie nicht da sind, sondern weil wir nix haben, das das Zeug auffangen und verwerten kann. So einfach kann´s also sein, das große Rätselknacken! Oder: Schieß´ 1920 einen privat-Satelliten hoch für dein privat Handy von 2021. Du kannst 1920 ganz locker telefonieren - aber keine Sau aus 1920 wird das bemerken. D.h. aber nicht, dass du nicht telefonierst. Die Typen in 1920 raffen es bloß nicht, weil sie dich und deine Telefon-Technik nicht erkennen! Aus Sicht der Aliens sind wir 1920 - die Aliens 2020+ (nur um den Vergleich zu erklären) 4. Auf der Venus Leben - NA UND ? Solange die Venusianer nicht uns angreifen und ausradieren macht das doch bitte GAR NIX! Mehr als ein paar Einzeller waren dort eh nicht. Und: "Die Natur findet einen Weg." Warum soll denn bitte jedes Leben so "arbeiten", wie wir es kennen. Bei uns gibt´s ja auch Luft-Atmer und Imwasser-Atmer. Ja, warum sollte es dann nicht wo auch "Giftige Atmo-Atmer" geben..? Is halt ne Laune der Natur. Nur weil es für UNS giftig ist, heißt das nicht, dass es nicht für völlig andere Lebensformen sehr wohl atemfähig is! Und damit is das ganze Video hier fürn Kübel. Bitte vorher den gesunden Menschenverstand einschalten - dann kann sowas nicht mehr passieren.

Vor Tag
Blackthorne
Blackthorne

Ha, endlich entdecke ich mal ein Easteregg, welches anscheinend noch niemand gefunden hat! Die Raumschiffschemata ab 03:09 stammen aus dem uralten (1993) Dos-Strategiespiel "Master of Orion". Hab ich sofort gemerkt, weil ich es erst kürzlich nochmal gespielt habe. :-)

Vor 3 Tage
Kimon 'Efbistan' Ömeroglu
Kimon 'Efbistan' Ömeroglu

Wie entsteht Leben? Man nimmt einen Filter und wirft eine Milliarde Proben drauf. Vielleicht klappts bei einer und Leben entsteht. Fast wie bei einer Eizelle lol

Vor 4 Tage
zaerteltier
zaerteltier

Nur weil wir eventuell den ersten großen Filter überwunden haben, bedeutet das doch nicht zwangsläufig, dass es keinen weiteren mehr geben kann und wir es "geschafft" haben, oder Herr Lesch?

Vor 5 Tage
SebastianW89
SebastianW89

Interesannte Ausführungen. Ich finde allerdings, dass die Variable Zeit dabei nicht genau betrachtet wird. Seit wie vielen Jahren gibt es schon die Erde? Wie lange hat es gedauert, bis wir Menschen sie in unserer aktuellen Entwicklung beleben konnten? Wie lange tun wir das schon? Ich würde mal behaupten, dass das sehr sehr lange gedauert hat und wir in existenziellen Vergleich zur Erde nur sehr sehr kurz Existieren. Wenn wir das übertragen, auf eine allumfassende Zeit, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Leben auf mehreren Planeten in einer entsprechenden Kultur und Technologie zum selben Zeitpunkt entwickelt, um sich dann irgendwann in diesen nahezu unendlich großen Universum zu treffen? Bei vielen Planeten hat der Filter vielleicht schon längst bis zum Untergang des Planeten zugeschlagen. Bei manch anderen wird es noch ein paar Milliarden Jahre dauern. Ich finde deshalb, dass der Faktor Zeit nicht genau berücksichtigt wird.

Vor 6 Tage
Peter Schulz
Peter Schulz

Wir sollten uns ganz still verhaltenden denn es könnte unser ENDE sein !!! 😎

Vor 8 Tage
Kuroi Mae-Ashi [Hörbuch-Kanal]
Kuroi Mae-Ashi [Hörbuch-Kanal]

Wenn wir mit der Idee vom Großen Filter mal auf der Erde bleiben: hatten wir doch schon und zwar oft genug. Woran sind weitentwickelte Zivilisationen bislang gescheitert? An ihrem Übermut, an ihrer Größe, an ihrem Raubbau an Ressourcen (bspw. Hunger nach Holz zum Bau von Schiffen oder zum Betreiben von Öfen). Alle großen Reiche zerfallen früher oder später, derartiges könnte auch interstellaren Zivilisationen bevorstehen. Und die Entdeckung von außerirdischem Leben muss keine Katastrophe sein. Wenn wir nur Mikroben oder Einzeller finden, haben diese den Filter womöglich selber noch lange vor sich.

Vor 8 Tage
Josef Steiner
Josef Steiner

meine Meinung trift das zu ,.... " der Galaktische Zoo ," zu wenig Technisch Fortgeschritten , kein Planetenregierung , 100 te Länder und das wichtigste , zu gewaltätig ,deshalb ausgeschlossen vorläufig

Vor 8 Tage
Lord Lego
Lord Lego

Wäre nicht die wahrscheinlichere Erklärung wenn wir Leben auf der Venus finden, dass es mehrere große Filter gibt und wir einfach schon einige hinter uns haben. Wir haben bisher nur die Erde als Beispiel für die Entwicklung von Leben und selbst die Verstehen wir nicht wirklich. Vielleicht ist die Entwicklung von Einzellern zu mehr Zellern extrem unwahrscheinlich und die Entwicklung von intelligentem Leben genauso unwahrscheinlich. Und kommt man auf vielleicht nur eine bis eine Hand voll intelligente Zivilisation in pro Galaxie und schon ist es extrem unwahrscheinlich, dass wir diese mitbekommen, selbst wenn es irgendwann möglich sein sollte mit Überlichtgeschwindigkeit zu Reisen. Wir wissen zu wenig über unsere Entwicklung und die Entwicklung der Galaxy um spekulieren zu können, warum wir noch niemanden getroffen haben.

Vor 8 Tage
Siegfried Ritter
Siegfried Ritter

Wenn wir bekloppten Menschen so weiter machen, dann gibt es uns bald auch nicht mehr und dann wird es noch ruhiger. Unsere von der Gier besessenen Eliten träumen von den Reichtümern Russlands, die dort im Boden liegen. Die Konkurrenz der Chinesen sind sie auch müde. Ja Amerika muss die Nummer eins wieder werden - egal was es kostet. Ein Atomkrieg wird dazu nicht ausgeschlossen. Reales Denken ist diesen Hirnen fremd. Sie sind leider zu mächtig als, dass das wir sie in eine Anstalt einweisen könnten, denn die westlichen Politiker sind allesamt nur Marionetten von denen. Ja das gehört auch dazu, irre Systeme, die sich selber auslöschen. Das Ziel der Evolution ist die künstliche Intelligenz - hoffentlich schaffen wir es bis dahin. Nur die könnte die im Denken eingeschenkte Welt der Mächtigen entmachten.

Vor 10 Tage
Depressed Savage
Depressed Savage

Liebe euren Kanal ❤️

Vor 10 Tage
Terra X Lesch & Co
Terra X Lesch & Co

Hallo Depressed Savage, dankeschön! Das freut uns natürlich sehr! ❤

Vor 10 Tage
Patrick S.
Patrick S.

Hier werden zu viele Parameter ausgelassen! Allein der Fakt das der Zeitverlauf in nähe des galaktischen Zentrums anders verläuft als bei uns, ziemlich am Rande der Galaxie, könnte ein Grund für mangelnden Kontakt sein!

Vor 11 Tage
Sebastian Aigner
Sebastian Aigner

Diese Sendung ist nicht informativ und zielt darauf ab das Volk in seiner Entwicklung zu bremsen. ODER sie ist einfach ignorant. Was mich stört ist, dass Herr Lesch und seine Sendung die neueren Ereignisse vollkommen ignorieren. Diese Sendung ist etwas für Weltverschlossene und Rückständige jedoch keine, die die aktuellen Aspekte einschließt. Waren SIE schon hier? Wer weis? Hören wir von Ihnen? Gut möglich. Jedenfalls ist das nach Stand aktueller, staatlich anerkannter ( in der EU, in Asien und in den USA) Schreiben und Erklärungen vermutlich schon der Fall. Weshalb sonst veröffentlichen die Staaten höchstselbst offizielle (nicht an die große Glocke gehängte) Artikel, in denen sie die Existenz von UFOs anerkennen? Und dort ist nicht die Rede von Menschengemachtem.

Vor 11 Tage
Sebastian Aigner
Sebastian Aigner

Die Aussage allein "wo sind Sie denn" in der heutigen Zeit zu treffen, in der die Staaten gegensätzliches quasi bestätigen grenzt an Verdummung.

Vor 11 Tage
rootofskynet
rootofskynet

na, wer hat die Tardis gesehen..? :D

Vor 11 Tage
Aschentanz
Aschentanz

Die TARDIS dazwischen feier ich so sehr omg xD

Vor 11 Tage
Firebolt
Firebolt

oh, ich dachte es gibt Vulkanier. wo sind sie denn? das fragen sich die anderen auch.

Vor 12 Tage
Alexander Schießl
Alexander Schießl

Vielleicht ist es auch einfach physikalisch nicht möglich schneller als das Licht zu reisen.. Was macht es dann für einen Sinn Jahrzehnte, Jahrhunderte zu reisen nur um etwas zu finden von dem man niemanden zu Hause erzählen könnte.. Sind ja schon alle längst tot.. Es wäre interessant zu wissen, wie weit unsere schwachen Funksignale die Heliohülle überhaupt durchdringen und im interstellaren Raum noch nachweisbar sind... Spannendes Thema...

Vor 12 Tage
Spocky86
Spocky86

Der grosse filter ... bei Mass Effect heisst der Die Reaper :D

Vor 13 Tage
derserazin
derserazin

Denken wir doch einmal daran, welche gigantischen Entfernungen im All herrschen. Selbst Raumschiffe, die mit Lichtgeschwindigkeit fliegen würden mitunter Tausende, wenn nicht gar Millionen Jahre brauchen, um uns zu erreichen. Vielleicht gibt es Zivilisationen, die die Lichtbarriere überwunden haben, was ich nicht glaube. Dann werden wir niemals Kontakt mit Außerirdischen bekommen. Oder sind sie schon da und wir haben es noch nicht bemerkt? Da müssen wir uns mal genauer umsehen. Ich denke, das wir nicht allein im All sind, aber für Kontakte ist es viel zu früh. Da können noch mehrere tausend Jahre ins Land gehen, vielleicht sogar Millionen Jahre. Man denke, die menschliche Zivilisation gibt es auch nur wenige tausend Jahre und diese ist hauptsächlich eine Geschichte von Kriegen. Wer will da schon etwas mit uns zu tun haben?

Vor 13 Tage
michael bayer
michael bayer

... und die Venus Williams stöhnt schon auf dem Tennisplatz - Venus der Zwilling der Erde. Der Papa wird's schon machen. Und Britta Filter das Beste im Wasser.

Vor 13 Tage
TBN WolfBlood
TBN WolfBlood

Ich glaube ja daran, dass die Menschheit schon einmal weiter entwickelt war, jedoch durch Eigenschaften die wir alle kennen sich selbst ausgelöscht hat und so wieder zum Ursprung gelangt sind. Oder die Erde ist ein Experiment, dass die Menschheit gar nicht von der Erde stammt und eher als Neubeginn gedacht war. Wer weiß das schon. Unsere physikalischen Gesetze müssen ja nicht stimmen. Ich möchte nicht die Wissenschaft in Frage stellen, aber es bleibt alles nur so lange richtig bis das Gegenteil bewiesen wurde.

Vor 13 Tage
BartholoTV B
BartholoTV B

Oder Außerirdische Zivilisationen melden sich nicht, weil wir noch nicht bereit dazu sind.

Vor 13 Tage
MannidonnaXT
MannidonnaXT

Der Typ gehört in die Klapse :D

Vor 14 Tage
General_Rückzug
General_Rückzug

Wer möchte denn etwas mit einer Species zu tun haben, die ihren Lebensraum mit allen möglichen und unmöglichen giften und Strahlung Kontaminiert, niedere Art züchtet um sie Milliarden Fach zu ermordet um sich Genuss voll zu ernähren, sogar die eigene Art versklavt und aus allen möglich gründen ermordet?

Vor 14 Tage
Rolf S
Rolf S

Wenn auf der Venus leben währe, das kann es doch gut sein das diese nie Raumfahrt entwickeln kann, so wie es auf reinen Wasserplaneten keine Raumfahrt entwicklen würde.

Vor 15 Tage
berion82
berion82

Nur so ein Gedanke, zum Thema Hochspannung im Wasser, was durchaus eher ungeschickt wäre :). Was ist wenn sich eine Zivilisation im Wasser entwickelt hat, dann anfängt zu bauen und merkt, hey wir können über Wasser arbeiten. Am Ende Plattformen über dem Wasser errichtet und dort ihre Experimente durchführt. Ich glaube nicht, dass man das mit der Wasser-Zivilisation so schnell ad acta legen kann. Wir wissen weder, welche Möglichkeiten auf so einem Planeten existieren noch mit welchen Ideen solch ein Volk arbeitet. Man bedenke, dass wir nicht allzu viel bis dato in unseren Meeren geschafft haben, außer diese zu verschmutzen. Wenn man darin lebt, gibt es uU. ganz andere Möglichkeiten um ohne "Strom" zu bauen. Ich kann mir einiges vorstellen, da überlass ich euch aber mal eurer Fantasie ^^. Genauso kann es sein, dass sich leben in total abstruser Weise entwickelt mit Elementen die wir dafür nie in Betracht gezogen hätten, da es hier nicht funktionieren würde. Kurz gesagt: wir wissen noch zu wenig um Endgültige Schlüsse zu ziehen :).

Vor 15 Tage
Steve
Steve

Wo sind die? weit weit weg 🤷

Vor 15 Tage
Rossi's Scooter Parts
Rossi's Scooter Parts

Hallo???? Aliens leben schon längst unter uns. Supermarktkassiererinen z.b.😁 In den 80er Jahren, Tausende von Artikelpreisen auswendig eingetippt. Last but not least....Herr Lesch, sicher das Sie nicht irgentwo bei Bielefeld eine Notlandung hingelegt haben???😁

Vor 16 Tage
El Saboteur
El Saboteur

vllt sind wir einfach zu spät und das leben da draußen hatte vor milionen von jahren seine zeit und kam bei uns vorbei aber da waren wir noch fische und somit uninteressant !

Vor 16 Tage
I P
I P

Nice touch with the tardis!

Vor 16 Tage
Marry Chris-Mess
Marry Chris-Mess

Unsere großen Filter sind Hass,Mißgunst und Arroganz.

Vor 16 Tage
KwadroHolic
KwadroHolic

Ich kann mir vorstellen das der Filter der folgende ist : man braucht mehr Energie um interstellar zu reisen. Und das die Planeten Rohstoffe der begrenzende Faktor ist. Also das bevor man dieses Ziel erreichen kann, der Planet gestorben ist. Bzw die Zivilisation nicht mehr die Rohstoffe für bessere Technologien hat

Vor 16 Tage
Jonathan Stadler
Jonathan Stadler

Es kann doch auch mehrere Filter geben oder liege ich da falsch?

Vor 17 Tage
Ax Kal
Ax Kal

Der Filter heißen, Pest, und Corona, atomare Waffen :D

Vor 18 Tage
Sichel
Sichel

Schuld und Scham sind die Hürde. Daraus können alle möglichen Katastrophen entstehen und es breitet sich aus wie der krasseste Virus den die Menschheit je gesehen hat. Die Büchse der Pandora, Verantwortung.

Vor 18 Tage
André Bauer
André Bauer

Aber wer kann sicher sagen, welche Bedingungen Leben auf anderen Planeten braucht? Wer sagt, das Leben unbedingt Sauerstoff braucht und nicht andere Formen von Licht oder etwas ganz anderem? Wer kann sicher sagen, das diese Lebensformen für uns überhaupt sichtbar sind?

Vor 18 Tage
Leppits
Leppits

Also im ganzen Universum gibt es bestimmt irgendwo Leben. Nur ist es so gigantisch das es schwierig ist Überschneidungen zu haben. Für Dinos waren wir Aliens. Für Uns sind Dinos ziemlich komische Viecher. Und die haben mal über die Welt geherrscht. Wenn nun aber die Raumschiff Zivilisation stirbt bevor sie in tiefen des Universums ankommen kann um sich mit uns zu treffen verschwinden sie einfach ohne das sie uns oder wir sie finden. Und durch das Universum zu reisen ist wie wir wissen kein wissenschaftliches Hustenbonbon. Was im Endeffekt dem allein sein gleich kommt. Zwei Urzeitmenschen auf jeweils anderen Kontinenten ohne Schiff, Flugzeug o.ä. denken sich auch allein.

Vor 19 Tage
Shenix
Shenix

Auch davon hat Kruzgesagt seine bilder

Vor 19 Tage
War_Nung
War_Nung

Zur Pandemie: Harald hätte ruhig erwähnen dürfen, dass ein klitzekleiner Teil der Menschheit mit Viren experimentiert und diese "Mutationen" selbst in den Umlauf bringen könnte...

Vor 20 Tage
Nordi 56
Nordi 56

wer will schon mit uns was zu tun haben ?

Vor 20 Tage
Dirk
Dirk

Ich glaube es gibt viele Planeten mit Leben aber die meisten sind halt nicht klug genug

Vor 20 Tage
Toli LK
Toli LK

Filter scheinen immer Katastrophen in der Zukunft zu sein. Warum wird "Warp-Antrieb ist unmöglich und alle sitzen auf eigenem Planeten fest" nie in Betracht gezogen?

Vor 20 Tage
Wolfstarzan
Wolfstarzan

Sollte man nicht auch bedenken, dass das sich unsere Zivilisation und andere Zivilisationen verpasst haben? Immerhin ist das Universum riesig und wir senden halt auch erst seit weniger als einem Jahrhundert Signale. das heißt alles außerhalb von 100 Lichtjahren Entfernung zu uns kann uns noch gar nicht bemerkt haben und wir eben alles außerhalb auch noch nicht.

Vor 22 Tage
Camillo Friedla
Camillo Friedla

42 Spaß beiseite. Andere Zivilisationen müssen ja nicht die gleichen bescheuerten Fehler wie die Menschen machen. Selbst wenn es andere Zivilisationen geben sollte müssen die ja nicht die gleiche kriegerische Entwicklung durchgemacht haben wie wir. Aber gut, das ist spekulativ. Gibt es weiteres Leben im Universum? Nach Fermi und bissl Wahrscheinlichkeitsrechnung, ja. Nützt uns das was, wenn es Planeten mit Palmen- oder Kiefernwäldern gibt? Oder mit Bienen, Elefanten, Krokodilen? Naja, interessant ist das schon. Selbst wenn wir auf Himmelskörpern in unserem Sonnensystems die Existenz von Lebensformen, Ein- oder Mehrzeller finden würden, wäre das schon mal enorm. Fremde Zivilisationen, da wird es interessant, also Lebewesen, die schon mal die Herstellung des Feuer entdeckt und das Rad erfunden haben. Oder auch Technologien. Die Hauptfrage ist und bleibt, ist der Warp-Antrieb nur eine schöne Star Trek Idee oder ist dessen Realisierung technisch wirklich möglich? Damit steht und fällt die Antwort auf die Frage "Ja wo sind sie denn?" Die Veränderung der Raumzeit und damit der Raumkrümmung kann nach derzeitigem Wissensstand, wie ich es von Harald gelernt habe, nur durch Massen erfolgen. Unsere bescheidene kleine Galaxis Milchstraße hat wohl einen Durchmesser von 100.000 Lichtjahren. Technisch ist es unmöglich, ein Raumschiff zu bauen, dass diese Geschwindigkeit auch nur annähernd erreicht. Also jedenfalls nicht, wenn Menschen drin sitzen sollen. Nehmen wir mal an, die nächste Zivilisation ist 100 Lichtjahre entfernt. Selbst wenn sich die Geschwindigkeit unserer derzeitigen Antriebe verzehnfachen würde oder mehr, wären wir immer noch unendlich lange unterwegs - die anderen natürlich auch. Also, was sollte eine Zivilisation veranlassen, so ein Generationenraumschiff zu bauen und auf die Reise zu schicken, welches dann viele 100.000 Jahren unterwegs wäre mit der Vermutung, dass in 5.000 oder, 50.000 Jahren etwas entwickelt werden könnte, was dieses Generationenraumschiff nach "3 Monaten" eingeholt hat. Die entdecken ja noch nichts. Die fliegen nur sinnlos im Weltraum rum. Also nicht so wie Amundsen und Scott beim Wettrennen um den Südpol. Die hatten ja ein Ziel erreicht, wo wir darauf aufbauen konnten. Aber so ein Raumschiff ist eigentlich irre sinnlos. Und wenn es eine zweite Menschheit am anderen Ende der Milchstraße gibt, haben die das gleiche Problem. Selbst mit Lichtgeschwindigkeit ist eine Funkwellenkommunikation ziemlich unmöglich. Bei der Größe der Milchstraße weiß ja niemand, wohin er seine Schüssel richten soll. Wir sind ja nicht bei Star Wars. Und da reden wir nur über unsere Milchstraße! Die Andromeda Galaxie ist 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt. Oder irgendwo in einem ganz anderen Filament, 2 Milliarden Lichtjahre entfernt zum Beispiel, strotzt es nur so von intelligentem Leben. Theoretisch. Wie sollen wir uns da finden? Ohne eine "Enterprise"! Und selbst wenn wir die hätten - nur mal so - und wir hätten auch das "Dilizium", deren Sprit für den Warp Drive, wie lange kann ich denn mit einer "Tankfüllung" fliegen? Wie gesagt, bis Andromeda sind es 2,5 Millionen Lichtjahre weg. Dazwischen ist nichts, nur Leere. Da gibt es keine Tankstellen. Ich glaube - und es ist eher ein biblischer Glaube - wenn überhaupt - und da hätten wir schon genug zu tun - bleibt uns nur unsere Milchstraße und eventuell angrenzende Begleiter, Magellansche Wolke und so, um überhaupt in diese Richtung was entdecken zu können. Es bleibt ein unerschöpfliches Thema. Aber ich liebe es.

Vor 22 Tage
TheRealObama d
TheRealObama d

vielleicht ist ein warp antrieb oder ein antrieb mit nahezu lichtgeschwindigkeit einfach unmöglich . und bei 1 mio jahren flug in einen generationen raumschiff kann immer alles passieren . Ich glaube das es keinen filter gibt sondern eine begrenzung sagen wir das sonnensystem . Dann könnten wir/oder andere intelligente spezies einfach nie andere sterne erreichen da diese gewaltigen distanzen einfach unmöglich zu überwinden sind.

Vor 22 Tage
Christopher Celly
Christopher Celly

wir werden definitiv nicht die einzigen im Universum sein!

Vor 22 Tage
Ekselans
Ekselans

Momento mori 😇

Vor 22 Tage
Jeric Slater
Jeric Slater

Aber würde nicht selbst eine aggressive Variante einer Pandemie bzw. der Virusvariante in dieser Pandemie und dem daraus resultierendem Überleben von einer Minderheit von Menschen, den Fortschritt der Menschen nicht maximal um wenige Jahrhunderte verzögern? Ein Zeitraum der sowohl in der Menschheitsgeschichte, Erdgeschichte und erst recht für den Cosmos irrelevant wären?

Vor 23 Tage
Lennard Maneval
Lennard Maneval

Könnte mir auch vorstellen ,dass Entfernungen zu überwinden ein großer Filter ist

Vor 24 Tage
Moses Panier
Moses Panier

Der Große Filter: Umweltzerstörung und die Grünen als Antwort.

Vor 25 Tage
RoyalJack
RoyalJack

Kann man nicht streng genommen, die Vollkommene und stetig voranschreitende Evolution, als einen solchen Filter sehen ? Im just asking, no reason for hate or smth else. Gerne ernstgemeinte und reflektierte Antworten auf die Frage :)

Vor 26 Tage
Nomex
Nomex

Die Oberste Direktive, auch Hauptdirektive oder Erste Direktive genannt, ist die wichtigste offizielle Direktive der Sternenflotte. Im Kern ist sie ein Ausdruck des Prinzips der Nichteinmischung, vor allem, aber nicht ausschließlich, gegenüber Präwarp-Zivilisationen, weshalb sie deskriptiv auch Nichteinmischungsdirektive genannt wird.

Vor 27 Tage
Thomas Arnold
Thomas Arnold

Warum wird immer geglaubt, das Wasser unbedingt nötig ist, um Leben zu ermöglichen?

Vor 27 Tage
SpelareTV
SpelareTV

Tatsächlich könnte sein das der große Filter in der Zukunft durch Krieg, Naturkatastrophen, Überbevölkerung, kosmische Katastrophen, Umweltverschmutzung etc, viele Zivilisationen ausradiert, aber zu behaupten das wir allein sind ohne Beweis, wäre naiv. Ich denke einfach andere Zivilisationen machen ebenfalls dieses Gedankenspiel, weswegen sie einfach nicht entdeckt werden wollen.. wir haben bestimmt hier die selben Probleme wie anders wo, wozu soll man sich dann Probleme Teilen? Und außerdem gibt es doch berichte von den Indianern und anderen urvölkern über Geschöpfe die von den Sternen kommen, vielleicht sind unsere Religionsbücher tatsächlich über Jahrhunderte falsch interpretiert worden.. es bleibt abzuwarten, bis wir 100% sagen können das wir allein sind.. wir sollten erstmal ein anderes Sonnensystem erkunden, bevor wir die These bestätigen oder dementieren können

Vor 29 Tage
Game Lab Germany
Game Lab Germany

Vielleicht dauert es einfach noch ein bisschen bis die Sayajins unseren planet entdecken und verkaufen :D

Vor 29 Tage
Ar Ziel
Ar Ziel

Ich bin Anhänger der Dark Forest Theory ( Der Große Filter) ist für mich am logischsten warum es so still ist draußen. Und wir sollten auch leiser werden. Filter für Zivilisation Typ 0- 1 Krieg untereinander, Kosmische Katastrophe ( Asteroiden, Gammastrahlung,wanderenders Schwarzes Loch usw) , Umwelt Katastrophe durch Veränderung des Klimas ob selbst verschuldet oder nicht. Filter für Typ 2 -3 Zivilisation: Dark Forest Theory Legende zur Klärung der Typen der Zivilisation von mir: Typ 0: in Orbitale Planetare Zivilisation Typ 1: Ex orbitale Planetare Zivilisation Typ 2 : Solare Zivilisation ( Energetische und Siedlungs Grenze bis eigenes Sonnensystem ) Typ 3 : Stellare Zivilisation ( 1-1000 Lichtjahre Reichweite aber alles in der nähe) Typ 4 : Interstellar Zivilisation ( Reichweite ist mindest bis eigene Galaxie, aber Energielevel und Siedlungsgebiet nur paar 1000 Lichtjahre) Typ 5: Galaktische Zivilisation ( Vollkomme Gebietsdominans in der Galaxie und Energie Kontrolle von mindestens 1 Mio Sonnen plus dem super massiven schwarzen Loch in der mitte) Typ 6 : Intergalaktische Zivilisation ( mindestens die Kontrolle des Gebiets plus Energie von 2 Galaxie höchstens 1 Galaxien Wolke ) Typ 7 : Cosmische Zivilisation ( Kontrolle von mindestens mehreren Galaxie Haufen , Theoretische Reichweite ganzes Firmament des Universums) Typ 8: Inter Kosmische Zivilisation ( wenn es mehr Universen gibt dann kontrolliert eine solche Zivilisation das Heimat Territorium und die Energie des eigenen Universum und ist im Stande in andere Hubble-Volumens also Universen zu Fliegen. Typ 9: Multiversale Zivilisation ( Kontrolliert mehrere Universen und ist in der Lage selber einen Urknall zu erzeugen um neues Universums zu erschaffen. Typ 8- 9 ist theoretisch Mfg

Vor Monat
silenced head
silenced head

Oh je hoffentlich ist nicht der Klimawandel der Filter der uns allen jetzt den Garaus macht..

Vor Monat
Too Mars
Too Mars

Sein beispiel mit dem lebewesen im wasser macht absolut keinen sinn… fische brauchen auch sauerstoff wenn nicht in der luft dann auch nixht im wasser. 🤦🏽‍♂️

Vor Monat
Rictus Metallicus
Rictus Metallicus

Warum hören wir nichts von Außerirdischen? Die Antwort kennen wir doch seit 1979: Im Weltall hört dich niemand schreien!

Vor Monat
Speedy2619
Speedy2619

Es gibt noch eine letzte Theorie die selbst wenn einfaches Leben im Sonnensystem gefunden werden würde noch Hoffnung lässt. Nämlich das bisher die Warscheinlichkeit für inteligentes Leben gerade zu maßlos überschätzt wird. Ist eine Überlegung die sich durch das evolutionäre Investment stützt was ein so großer Gehirn darstellt. Das es bei uns nur durch einen sehr günstigen Zufall durchgesetzt hat.

Vor Monat
Max Play
Max Play

Herr Lesch, super Folge wieder mal und sehr gut erklärt. Was ich mir aber denke ist, wir könnten zu früh nach außerirdischem Leben suchen, da diese noch gar nicht oder viel zu wenig weit entwickelt ist. Oder zu spät, dass wir uns einfach zu spät entwickelt haben und die Zivilisationen, die wir suchen es gar nicht mehr gibt. Da diese bereits seit Millionen von Jahren ausgestorben sind.

Vor Monat
German Gopnik
German Gopnik

1:04 Fazit: Wenn wir andere Planeten kolonialisieren, müssen wir auf jeden Fall vorher Pokebälle erfinden!🤔

Vor Monat
Niklas D.
Niklas D.

Naja, wir sind erst seit wenigen Jahrhunderten in der Lage, die "Zeichen" zu bemerken, und es sind ja tausende von Lichtjahren zwischen uns und den anderen Planeten und Sonnensystemen. Also die Frage 'Wo sind sie denn?', ist wahrscheinlich nicht beantwortbar. Aber wenn ihr irgendwann ein Alien findet. Ich hätte gern eines als Haustier.

Vor Monat
Judith Kirchner
Judith Kirchner

3:11 - Tardis? Genial...

Vor Monat
eisteejunky eisteejunky
eisteejunky eisteejunky

was war das : Oberste Direktive: es ist nen Zoo : Künstliche Matrix : Zufall : WIR SIND EINFACH NICHT WICHTIG UND NICHTS BESONDERES.

Vor Monat
Frank K
Frank K

Geht man davon aus, das wir die Möglichkeit Signale zu empfangen seit vielleicht 70 Jahren haben, müsste man davon ausgehen, dass eine andere Zivilisation exakt die gleiche Entwicklung durchgemacht hat wie die Menschheit. 70 Jahre sind weniger als ein Punkt auf der kosmischen Zeitskala.Dazu kommt noch, dass auch unsere Signale in anderen Sternensystemen (in unserer Galaxis) vielleicht erst in 100, 1000 oder 100.000 Jahren empfangen werden könnten. Dies gilt umgekehrt natürlich ebenfalls. Aus diesem Grund ist es sicherlich kein Hinweis, dass es da draußen keine andere Zivilisation gegeben hat, dass wir bisher keine Signale empfangen haben! Vielleicht wurden diese bereits vor 1 Milliarde Jahren gesendet (und wir konnten sie nicht empfangen), oder sie kommen erst in 1000 Jahren bei uns an…. In meinem Kopf ist es unvorstellbar, dass es keine anderen Zivilisationen gegeben hat, gibt und geben wird. Die große Frage ist, wie lange kann es eine Zivilisation schaffen sich nicht selbst zu zerstören…

Vor Monat
Nils
Nils

Wer hat es vorher auch bei Kurzgesagt gesehen ?

Vor Monat
Noah Garcia
Noah Garcia

Und was wäre wenn wir einfach die erste Zivilisation sind die so weit in der Technologie und Weltraumforschung sind ? Das die anderen Zivilisationen noch nicht so weit sind mit der Entwicklung und wir die vortgeschrittensten wären ?

Vor Monat
simon
simon

Das mit den "Zoo" klingt doch plausibel, wir würden es doch nicht anders machen, ok am Anfang vieleich, bis wir merken das unsere keime die wir mit bringen die neuen Planeten zerstören (wie bei vielen "Ureinwohnern"), aber spätestens ab dieser Erkenntnis würden wir doch auch nur noch zusehen... So wie wir es bei Tierdoku's machen, wenn die so fortschrittlich sind das sie z.b. unendlich viel Energie zur Verfügung haben oder gar den Raum nach ihrem Willen krümmen, glaube ich nicht das diese sich bei uns "einmischen", wir retten ja auch nicht die Gazelle die gerade vom Löwen gerissen wird, wir halten doch auch nur die Kamera drauf... Wieso sollten die den nicht auch sowas wie eine kosmische Doku haben in der sie ihrer Zivilisation zeigen wie wir Menschen ticken...???

Vor Monat
Treetix _Musik
Treetix _Musik

Habe mal gelesen, dass wir die ersten sein könnten, die sich soweit entwickelt haben. Dann würden wir auch nichts von anderen mitbekommen. :p

Vor Monat
Jump NYC
Jump NYC

Da diie anderen intelligenten Wesen ja viel Lichtjahre von uns entfernt sind, werden sie erst in ferner Zukunft hier eintreffen, unterwegs sind sie aber vielleicht schon. Bis dahin sieht aber die Erde schon aus wie der Mars, nur auf dem Mars gibt es noch eine kleine Gruppe Menschen, die alle Musk oder Bezos heissen.

Vor Monat
JustForFun 1
JustForFun 1

Oder wir sind einfach die fortschrittlichste Zivilisation im Universum... ich mein irgendeine „Platz 1 Zivilisation“ muss es doch geben

Vor Monat
KrAoS 159
KrAoS 159

Der große Filter : planetare Ereignisse. Für uns der pohlsprung, alle 26.000 Jahre. Und die damit ein hergehenden zerstörtung. Wir haben vlt noch 500 vlt noch 2000 Jahre.... Dann wars das. Für selbst Überprüfung, check mal die Bewegung der Pohl. Aktuell bis zu 40 km pro Jahr.... Und steigender Tendenz. Wir würden gewarnt, aber wir haben eine Tourismus aktration daraus gemacht.. 😔

Vor Monat
beccon
beccon

Vielleicht haben die anderen Zivilisationen auch einfach die Grünen gewählt - Windmühlen statt Kernkraft, Fahrräder statt Düsentriebwerken, die meisten Nachkommen werden noch im Mutterleib geschreddert ...

Vor Monat
F. G.
F. G.

Das mit den Unterwasserexperimenten... Wie siehts da mit Zitteraal (immerhin bis zu 860volt) aus? Eine Zitteraalhautbasierte Zivilisation sozusagen, vorstellbar? Edit am Ende. Klima macht es unmöglich... Vielleicht wars Leben ursprünglich auf der Venus, Venus CO2, Venus Milliardäre: Wir müssen auf das blaue Ding. Jefon Besk fliegt rüber, Erde mit Venusstaub inviziert, Erde entwickelt leben. 'Wir bauten einfach die gewohnten Collegekräuter an..." - Futurama

Vor Monat
Nico Meyer
Nico Meyer

Geiler typ 😂👌

Vor Monat
981Philip
981Philip

Finds mega traurig wie in dem Video auch über die Zerstörung der Erde eingegangen wird, das wir uns gerade selbst zerstören und es in den Kommentaren nur um das Pokémon und Star Treck geht.....

Vor Monat
Mary-Ann Kieckhäben
Mary-Ann Kieckhäben

Wir müssen unsere Erde wieder heilen und nicht abhauen auf einen anderen Planeten.Vielen Dank

Vor Monat
TheMason76
TheMason76

Na ja .... Wer sagt denn das eine Spezies unbedingt interplanetare Raumfahrt betreiben und die "Weiten des Universums" erkunden muss ? Es gibt so viele Gründe warum wir nicht in Kontakt treten können mit Aliens, aber das ist doch irrelevant. Wichtiger ist das wir in Kontakt mit uns stehen, und wieder erlernen das wir Wissenschaft betreiben um uns voran zu bringen. Sei es nur in der Bewältigung der Probleme auf diesem Planeten oder in der Besiedelung und dem Verstehen unseres Sonnensystems, sowie dem Verstehen des Universums. Das (bemannte) Erkunden des "Universums" können wir uns auf Jahrhunderte, Jahrtausende, bzw für immer schenken weil wir als Spezies niemals andere Planeten erreichen werden, wo wir Wahrscheinlich auch nur "unbelebte" Gesteinsplaneten antreffen werden die uns nicht "weiter" bringen ... Aber hier in diesem Sonnensystem können wir das tun ... Nur sollten wir dabei auch eben zusehen das diesem Planeten dabei nicht so geschadet wird das wir selbst uns als Spezies auslöschen ...

Vor Monat
Emrah Calka
Emrah Calka

wenn ein stern erlischt , ist es millionen von jahre her? Und da zerbrechen sich leute immer noch den kopf drüber? warum wir kein signal von anderen bekommen ? ist jetzt funk/signal schneller als licht?

Vor Monat
Alexander Raaz
Alexander Raaz

Wir sollten eher alles unter nehmen das wir nicht den Planeten auf dem wir leben vernichten, und um den Rest im Universum können wir uns dann kümmern wenn wir das hier geschafft haben.

Vor Monat
Ric 28
Ric 28

Das vielleicht beste Video, dass ich bisher auf Youtube gesehen habe. Wir machen uns um so vieles Gedanken: welches Auto soll ich mir als nächstes kaufen? Was kommt heute Abend im TV? Wie specke ich ein bisschen ab, um für den Sommer gut auszusehen und anderen zu gefallen..usw usw. Ist doch einfach krass, mit was für unwichtigem Mist wir uns beschäftigen, während uns das Geschenk des Lebens gegeben wurde. Irre!

Vor Monat
Max Meier
Max Meier

Der Filter liegt noch vor uns. Harald hat doch darüber vor 3 Jahren schon einen Vortrag gehalten: "Die Menschheit schafft sich ab."

Vor 2 Monate
Timo Engler
Timo Engler

Es gibt bestimmt leben auf andere Planeten wo der Mensch sich nicht einmal vorstellen kann wie es sich entwickelt haben kann.

Vor 2 Monate
Abdullah Gökalp
Abdullah Gökalp

Es gibt keine Evolution

Vor 2 Monate
Jakob Sieve
Jakob Sieve

Haha genau

Vor 2 Monate
Rania Rajhi
Rania Rajhi

Die Wahrheit ist: Matrix war ein Dokumentarfilm 😉.

Vor 2 Monate
DMM Die Möbel Mafia
DMM Die Möbel Mafia

JEDE Evolutionäre Entwicklung war zufall. Alles andere würde heißen jemand hat das geplant, aber da Herr Lesch nicht an Gott glaubt... Hat sich diese annahme schon erledigt. Warum erzählt Herr Lesch Sachen die er selber nicht glaubt? Das irritiert jetzt aber.

Vor 2 Monate
liminos
liminos

"Die weiter sind als Rauhaar-Dackel" 😂😂😂 Made my day 👌

Vor 2 Monate
Michael Seitz
Michael Seitz

Wenn man mal sieht in welch lächerlich kurzer Zeit (kosmisch gesehen), es die "Intelligenten" seit Einführung der Technologie geschafft haben, die Erde so zu verändern, und inzwischen sehenden Auges begeistert in die selbe Richtung weiter rennen, dann ist so ein möglicher Filter schnell zu erahmen ...

Vor 2 Monate
wolfgang sananda
wolfgang sananda

Es dürfte wohl im ganzen Universum keine einzige intelligente Lebensform geben, die mit Affen auf der Erde in Kontakt treten möchte. Das Universum ist weit höher entwickelt als die Primaten und Covidioten, die hier herumlungern und denen man mit der Nanospritze erst auf die Sprünge helfen muss.

Vor 2 Monate
Genode
Genode

Ich schätze mal der Mensch hält sich schon wieder für viel zu wichtig. Wir denken, dass wenn uns eine außerirdische Zivilisation entdeckt, deren Ziel Nr.1 es zwangsläufig ist mit uns irgendwie Kontakt aufzunehmen. Was wir einfach nur eine Spezies unter vielen sind, die andere höher entwickelte Spezies einfach nicht interessiert? Was hätten wir denn einer außeriridischen interplanetaren Zivilisation zu bieten? Die würden doch auch sehen, dass wir nicht mal die Probleme auf unserem eigenen Planeten in den Griff bekommen, wie sollten wir dann irgendwie jemanden vom Nutzen sein können? Aber dieser Gedanke würde ja gegen eine der ursprünglichsten Selbstwahrnehmnungen der Menschheit gehen, nämlich das Menschen nichts besonderes sind.

Vor 2 Monate
Luis G
Luis G

Hahaha die erste Hälfte war gut, danach reine Propaganda

Vor 2 Monate
Knut Jägersberg
Knut Jägersberg

Spekulativ. Man kann auch anders spekulieren. Es gibt viele große Filter. Wenn unsere Galaxie mit Andromeda verschmilzt kann auch viel schief gehen (Kollisionen oder die dann Erde wird ups aus ihrer Bahn gerissen). Es gibt auch universelle Filter. Ein narrativ ist das unser Universum in sehr sehr langer Zeit einfach Anhält, und bereits wenn alle Schwarzen Löcher verdampft sind ist es wohl auch schwierig zum Überleben Energie zu "gewinnen". Wahrscheinlich ist Leben endlich. Es kann auch reichen das wir einfach nicht schaffen mit nem Warp drive aus unserer Lokalen Bubble zu entkommen bevor alle Sterne erloschen sind. Das ist immer relativ. Ich kann die Filtertheoriehysterie nicht nachvollziehen. Vll ist es einfach mit allen Filtern zusammen unwahrscheinlich das sich Zivilisationen begegnen. Der Problemfilter ist momentan der Filter der in Abgassystemen drin ist. Der muss einfach nicht nötig sein. Zivilisatorisch induzierter Biosphäre zerstörender Klimawandel ist sicher ein großer Filter. Erstmal darum kümmern bevor man Mars besiedeln will. Wir sind sehr spät dran, wenn man die Trägheit unserer Systeme berücksichtigt. Was meint Harald Lesch zu skalierbaren lowtech CO2 Speichertechnologien wie Seegras?

Vor 2 Monate
DEMON Dave
DEMON Dave

Meine Rede. ^^ Wir sind alleine in der großen weite des Universums.

Vor 2 Monate
Folker Seebacher
Folker Seebacher

Meiner Meinung nach denken Sie zu konservativ und zwar in der Hinsicht das Sie annehmen das wenn es wo leben geben kann, dann kann es mir entstehen wenn die Gegebenheiten wie auf der Erde sind, ich empfinde das als Arrogant. Denn wer sagt das es nicht einen Planeten gibt wo Lebewesen z.b statt Sauerstoff eine Stickstoff Atmosphäre besitzen und Stickstoff armen und Sauerstoff ausatmen oder Ähnliches. Man kann doch nicht sagen nur weil bei uns etwas so ist muss es auch woanders so sein, das ist kein Weitblick. Nichts ist in Stein gemeißelt und die interstellare Raumfahrt wird kommen und die NASA und andere werden eine Antriebsform entwickeln die so etwas möglich macht. Sie haben ihre wissenschaftliche Ansicht nach der sie leben aber auch in der Wissenschaft können sich Dinge ändern. Damals glaubte man die Welt sei eine Scheibe man stelle sich vor man wäre nie von diesem Glauben abgerückt und hätte versucht das Gegenteil zu beweisen, man glaubte Schallgeschwindigkeit wäre unmöglich aber es hat geklappt. Ich bin in dieser Hinsicht ein Optimist Wissenschaftlich gesehen und glaube an die großen Dinge die noch erreicht werden z.b das wir eine Technologie entwickeln die es ermöglicht die Temperatur auf dem Planeten zu regeln, einzudämmen. Man sollte nicht immer so klein denken sondern für großes offen sein, selbst wenn es im ersten Moment so aussieht das es nicht möglich ist.

Vor 2 Monate
Sebastian B
Sebastian B

Wenn ich über den großen Filter nachdenke - wahrscheinlich hat er mit der Verfügbarkeit fossiler Brennstoffe zu tun. Unsere Zivilisation, wäre ohne Öl nicht möglich gewesen, gleichzeitig bedroht eine hohe Verfügbarkeit fossiler Brennstoffe auch Zivilisationen. Es gibt also für jede Zivilisation immer nur ein kurzes Zeitfenster in dem sie sich entwickeln muss und reifen muss. Zu wenig Fossile und das ganze bricht wieder in sich zusammen, ehe andere Optionen zur Verfügung stehen. Zu viel und sie zerstören ihren Planeten. Hinzu kommt sicher noch, wie eine Zivilisation ihre Ressourcen nutzt. Teilt sie sich das nachhaltig ein bis alternativen zur Verfügung stehen, oder verwandelt sie alles schnell und effizient in iPhones, die auf der Müllhalde liegen. Daraus ergibt sich letztlich ein Zeitfenster von ein paar hundert Jahren, ehe wieder alles in sich zusammenbricht.

Vor 2 Monate
Stefan von P
Stefan von P

Vielen Dank. Interessante Perspektive. Trotzdem tauchen Fragen auf. Warum soll das (ausserirdische) Leben unserem Leben unbedingt ähneln? Warum unbedingt Kohlenstoff, Wasser & Sauerstoff? Könnte es nicht auch noch andere Formen geben, die wir uns noch nicht vorstellen können? Vielleicht sind wir ja schon längst besucht worden, haben es nur nicht bemerkt? Ich glaube, unser Wissen ist noch zu klein, um diese Punkte wirklich abschließend beurteilen zu können. Oder? Jemand anderer Meinung? :-)

Vor 2 Monate
Matej Banic
Matej Banic

Der Große Filter ist doch nur eine Theorie, nicht war? Was wenn es einfach falsch ist, wenn die Theorie einfach falsch ist.

Vor 2 Monate

Nächster

Wissenschaft für jedermann -  Die Masse macht's

1:26:00

Wissenschaft für jedermann - Die Masse macht's

Deutsches Museum

Aufrufe 1 200 000

Kernfusion: Klimaretter oder Milliardengrab? | Harald Lesch

24:33

Kernfusion: Klimaretter oder Milliardengrab? | Harald Lesch

Terra X Lesch \u0026 Co

Aufrufe 1 200 000

Das Licht der Welt

1:45:07

Das Licht der Welt

Universität Stuttgart

Aufrufe 1 600 000

Wo sind die Aliens? Das Fermi-Paradoxon | Harald Lesch

10:10

Wo sind die Aliens? Das Fermi-Paradoxon | Harald Lesch

Terra X Lesch \u0026 Co

Aufrufe 2 500 000

Geheimnisvolle Myonen: Fehler im Standardmodell? | Harald Lesch

15:45

Ungelöste Rätsel der Physik | Quarks

40:27

Are there parallel universes? | Harald Lesch

9:04

Are there parallel universes? | Harald Lesch

Terra X Lesch \u0026 Co

Aufrufe 1 500 000

NCT 127 엔시티 127 'Sticker' MV

3:55

NCT 127 엔시티 127 'Sticker' MV

SMTOWN

Aufrufe 35 125 037

LEA - Parfum (Official Video)

3:07

MOSH36 - GUTER TAG (prod. SAVEN)

2:34

MOSH36 - GUTER TAG (prod. SAVEN)

mosh36TV

Aufrufe 67 027