Das Pflege-Desaster: Was gegen den Personal-Notstand hilft | ZDFzoom

  • Am Vor year

    ZDFheute NachrichtenZDFheute Nachrichten

    Zu viel Belastung, zu wenig Geld und Personal: Die Corona-Pandemie macht für alle sichtbar, was schon seit Jahren in Kliniken Realität ist. ZDFzoom will wissen: Was hilft gegen den Notstand?

    Sie zahlen Kopfprämien und heuern teure Leasing-Firmen an - die Krankenhäuser sind in der Not kreativ. Und trotzdem: Überlastung treibt immer mehr Pflegerinnen in den „Pflexit“. Schon seit Jahren versprechen Gesundheitsminister Abhilfe - aber erreichen wenig.

    Krankenpflegerin Vanessa A. hat aufgegeben: „Selbst wenn ich 1000 Euro netto mehr im Monat gehabt hätte, hätte das nichts an meiner Entscheidung geändert. Wir wurden immer weniger Personal, dafür kamen immer mehr Patienten“, erzählt sie.

    In deutschen Kliniken fehlen schon jetzt 50.000 Pflegekräfte, 2030 werden es über 60.000 sein. Immer wieder haben die Gesundheitsminister die Pflege zu einem wichtigen Anliegen erklärt, wollten „den Pflegeberuf attraktiver machen“, haben das „Jahr der Pflege“ ausgerufen und angekündigt, „eine Klinikreform auf den Weg bringen“ zu wollen. Doch wirklich in den Griff bekommen hat die Politik die Probleme bislang nicht.

    Der kommunale Klinikverbund München Klinik geht mit Prämienzahlungen dagegen an: 4.000 Euro bekommen Mitarbeiterinnen, die neue Kollegen anwerben. Die neu Eingestellten bekommen den gleichen Betrag. „Um die Pflege langfristig zu stärken, setzt die Klinik außerdem auf Aus- und Weiterbildungs-Angebote. Das schätzt etwa Intensivpfleger Markus Schopper: „Pflege ist lebenslanges Lernen.“ Über die Jahre hat er sich zur stellvertretenden Stationsleitung hochgearbeitet. Für ihn machen Weiterbildungen den Job - trotz aller Probleme - nachhaltig interessant und geben ihm auch die Chance, sich ab und an aus dem stressigen Stationsalltag rauszuziehen.

    Zeitarbeitsfirmen wie die von Mike Schreier aus Landau verleihen deutschlandweit Pflegepersonal. „Eigentlich verbietet es mein Berufsethos, dass es solche Firmen wie uns überhaupt gibt,“ sagt der ausgebildete Intensiv- und Anästhesiepfleger. Doch etwa die Hälfte aller Krankenhäuser in Deutschland nutzt angesichts des Personalmangels solche Angebote. Weil hier ein anderer Tarifvertrag gilt, können Beschäftigte oftmals deutlich mehr verdienen, haben weniger Wochenstunden und deutlich mehr Freiheit bei der Dienstplanung. Und für die Kliniken ist Leiharbeit immer noch günstiger als Betten zu schließen, Operationen abzusagen.

    Die komplette Doku in der ZDFmediathek: kurz.zdf.de/RPQ4/
    -----
    Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas angeht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Meinung mit den Fakten, die wir euch präsentieren.
    Abonniert unseren Kanal, um nichts mehr zu verpassen.
    Immer auf dem aktuellen Stand seid ihr auf www.ZDFheute.de/.

    #ZDFzoom #Pflegenotstand

ZDFheute Nachrichten
ZDFheute Nachrichten

Wir haben die Kommentarfunktion für weitere Kommentare deaktiviert. Auf unserem Kanal findet ihr unsere tagesaktuellen Beiträge. Schaut dort gerne vorbei und diskutiert weiter mit!

Vor 8 Monate
Mia
Mia

Ich arbeite seit 30Jahren in der Pflege. Seit 25Jahren auf Intensiv. Der Umgang mit der Pflege wird mit Jahren zunehmend respektloser. Wir sind durch den direkten Kontakt mit den Leidenden erpressbar - und das wird weidlich ausgenutzt. Weder das System noch die Gesellschaft haben sich den Einsatz und die Empathie der Pflege verdient.

Vor year
Mia
Mia

...ich hatte jeden Respekt vor dieser Arbeit,mochte immer meine Krankenschwestern und Pfleger bis ich 2017 von 2 Pflegerinnen in einer Notsituation tätlich angegriffen wurde. Angebrüllt und beleidigt,sowie so fest runtergedrückt,dass ich Hämatome davon getragen habe,sowie eine Verletzung am Rücken. Und das weil sie Überstunden machen mussten...ich kam über die Notaufnahme und sie mussten wohl warten wegen mir,um eine Untersuchung mit zu machen. Das was ich dann erleben musste hat mich schwerst traumatisiert,erst als die Ärztin hinzukam haben sie aufgehört mich körperlich anzugreifen,verbal ging es weiter,die Ärztin hatte null sagen,sie hat das versucht zu stoppen. Ich bin damals blutend im Nachthemd "geflüchtet". Kam dann in ein anderes KH und war in einem lebensgefährlichen Zustand. Das war bereits VOR Corona!!!

Vor year
Julia Bärschdorf
Julia Bärschdorf

Set 21 Jahre im Beruf, 6 Jahre Intensivstation. Kann ich nur unterschreiben. Wie es ausschaut werde ab März mein Beruf nicht mehr ausüben können. Mache mir Gedanken ob ich den Beruf überhaupt noch ausüben möchte.

Vor year
s. e.
s. e.

@Georg Hennes Genau deiner Meinung! Es ist unverschämt so etwas zu sagen. Er und alle Politiker die solch eine Aussage mal gesagt haben, haben sich noch nie vor Ort ein Bild gemacht! Ich bin selbst GuK und es war früher, vor rund 10 Jahren schon ein Job in dem man nur selten zum Wasser trinken kommt.

Vor year
Thomas Hermann
Thomas Hermann

@Georg Hennes Mit der BESTE Beitrag denn ich bis heute gelesen habe. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Danke

Vor year
Moma Rai
Moma Rai

Ihr alle Kämpfer, ich habe das höchste Respekt vor euch. Meine Tochter hat aus sozialer Überzeugung (mein Erziehungsfehler) Krankenschwester gelernt und einpaar Jahre praktiziert. Ich habt das Recht, gegen die Ausbeutung und die minderwertige Behandlung auf die Barrikaden zu gehen. Die Ärzte allein können nichts, es ist ein Zusammentut, der zum Erfolg führt. Seid stark und verkauft euch nicht unter Wert. Bleibt bei alledem gesund u d passt auf euch auf. GLG

Vor year
Kazuto Kirigaya
Kazuto Kirigaya

@Woody wenn eine Pflegekraft "Mitleid" hat, ist sie in dem Beruf falsch. Das Wort, was du gesucht hast, nennt sich Empathie, nicht Mitleid. Man soll nicht leiden, wenn man Pflegebedürftige sieht, sondern sie, ihre Individualität, die Umstände und die Krankheit verstehen und nachempfinden können und demnach Ziele und Maßnahmen festlegen, um die Patienten zu versorgen.

Vor year
Woody
Woody

Moma Rai Respekt, dass sie ihre Tochter sozial erzogen haben! Das ist trotz allem wichtig. Was hätte ihre Tochter davon im Herzen verhärtet zu sein? Mehr Geld? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Was ihr aber verwehrt bliebe ist, Herzensgüte, Mitleid, ja die Liebe selbst kennenzulernen und glauben sie nicht auch, dass dies mehr zählt, als jedes Geld der Welt. Wir müssen alle unsere Einstellungen ändern. Ein Umverteilung muss stattfinden! Arbeit zum Wohl der Menschen sollte besser bezahlt werden. Daran werde ich versuchen mitzuwirken. Politische Entscheidungen treffen, wo man sieht Lobbyismus steht noch nicht im Vordergrund. Ich hoffe eines Tages erkennt jeder, ohne die Hilfe des Nächsten geht es nicht. Liebe den Nächsten wie dich selbst. Übrigens hat mich meine Mutter auch so erzogen und ich sage von ganzen Herzen danke!

Vor year
Stephanie
Stephanie

In meinen Diensten geht es oft nur noch darum die Schicht irgendwie so durchzuhalten das niemand stirbt und alle halbwegs versorgt sind. Der Zustand war übrigens schon vor Corona so. Es ist sehr anstrengend jeden verdammten Tag quasi das unmögliche möglich zu machen.

Vor year
Esther Moser
Esther Moser

Wenn mal alle Pflegekraefte ein paar Tage/ Wochen 'Dienst nach Plan' machen, lernen 'nein' zu sagen, Pausen einzuhalten, dann wuerden sich Dinge aendern. Wenn Patienten reklamieren, konsequent an die Administration verweisen. Ich bin vor 20 Jahren ausgestiegen, vor 6 Jahren nochmals kurz rein - ich war schockiert, wieviel dies nochmals schlechter gewesen wurde. Wir koennen uns in jedem Land viele, ueberteuerte Politiker und Unternehmensleiter leisten, aber keine Menschen adaequat bezahlen, die sich um Kranke kuemmern.

Vor year
lifeofmo
lifeofmo

@Ivory JaneDoe ich arbeite in der Pflege. Ich kenn das. 😅

Vor 11 Monate
Ivory JaneDoe
Ivory JaneDoe

@lifeofmo jetzt stellt euch mal vor ihr wärt Kollegen in der Pflege …. Bekriegt euch auch noch gegenseitig … perfektes Beispiel um einen der vielen negativ Punkte der Pflege anzusprechen …. Was bringt mir die Kohle wenn ich nachts bei 78 Bewohnern zu zweit bin ….. laut Gesetz !!

Vor 11 Monate
lifeofmo
lifeofmo

@Angelika Noack 😂 sehr gut du hast mich ertappt. Kannst richtig stolz auf dich sein, das du auch mal was in deinem Leben erreicht hast. Bravo. Schon traurig andere zu diffamieren um sich selbst zu profilieren, aber ich gönn dir den Erfolg, damit du auch mal ein schönes Leben führen kannst und nicht in deinem erbärmlichen dasein versinkst. Achja, normale in der Realität lebende Menschen, legen sich nicht bei jeder social Media Plattform ein anderes Profil an um andere zu beleidigen oder um sich mal groß und stark zu fühlen. Du tust mir leid.

Vor year
Angelika Noack
Angelika Noack

@lifeofmo Typische Argumentation von Trollen und Strohmännern . Sind auf allen Kanälen, mitunter mit den gleichen Namen. So blöd sind die auch noch .

Vor year
lifeofmo
lifeofmo

@Mi Ka anscheinend bist du unfähig einer ganz normalen Diskussion zu folgen oder hast einfach keine guten Argumente mehr. Hättest du richtig gelesen, wäre dir aufgefallen, dass ich dort Beispiele genannt habe, um meine Argumentation zu unterstützen und du bist darauf eingegangen. Mir hier irgendwas zu unterstellen zeugt nicht gerade von Stärke und Intelligenz. Vorallem nicht, wenn du jetzt so zurückruderst, weil dir nichts besseres einfällt. Zu einem guten Pflegesystem gehört auch ein gutes Gehalt. Deshalb habe ich nach deiner Aussage das es in anderen Ländern gute Pflegesysteme gibt, den Punkt mit dem Gehalt aufgegriffen um dir zu zeigen das du im Unrecht bist. Das ist kein Strohmann Argument. Vielleicht solltest du dir nochmal die Bedeutung dieses Wortes näher bringen...

Vor year
Jay B
Jay B

Man hat sicherlich eine hohe Arbeitsplatzsicherheit, aber gleichzeitig auch die höchste Bunout-Rate. Da muss sich dringend was ändern.

Vor year
Lin Oez
Lin Oez

Ich bin keine Pflegerin, aber ich finde, dass die Pfleger einen harten Job machen. Deshalb finde ich dass das Gehalt ab 4000,-Euro Brutto beginnen sollte. Urlaubs-und Weihnachtsgeld sollte es auch geben.. 🧡💚💜💙Sie arbeiten sehr hart und es kann nicht jeder machen. Zudem sollten Sie 35 Urlaubstage haben.. Gott beschütze diese Engel. Sie sind unsere wahren Helden 🌺🌼🌸🍀

Vor year
Waistleveltim
Waistleveltim

Dankeschön. Ich habe mir den Arsch in meiner Einrichtung aufgerissen und habe kein Weihnachtsgeld bekommen. 20€ Gutschein für meine Stadt, mein Arbeitgeber ist deutschlandweit vertreten und könnte sich das sowas von leisten jedem einzelnen, auch mir mikrigem Fachkraft Azubi, ein dreizehntes Gehalt auszuzahlen, aber nö. Blöde Entscheidung, diese Ausbildung im Heim. * Heul Modus aus *

Vor year
Retter1989
Retter1989

In der Pflege wurde es in den letzten Jahrzehnten immer schlimmer. Ich selbst habe bis zum letzten Jahr 16 Jahre lang als Krankenpfleger auf verschiedenen Bereichen gearbeitet zuletzt Jahre auf einer Intensivstation. Die Bedingungen wurden für mich immer unerträglicher und ich war einfach ausgebrannt. Nun habe ich das Gesundheitswesen komplett verlassen , habe umgeschult und bin super zufrieden und würde selbst für 10.000 Euro im Monat bei diesen Bedingungen nicht mehr zurück gehen sondern wenn überhaupt dann nur wenn die Arbeitsbedingungen sich massiv ändern und das wird es nicht.

Vor 9 Monate
V R
V R

Das Problem in der Pflege sind nicht alleine der Schlüssel oder die Bedingungen, es sind auch sehr sehr sehr viele unqualifizierte Fachkräfte und Pflegekräfte unterwegs. Wer da teilweise auf Patienten oder Bewohner losgelassen wird, dass ist ein Albtraum! Muss ich so als Intensivpfleger mit Erfahrung stationär (Heime) ambulant und seit 10 Jahren Krankenhaus (ITS) so sagen. Das muss auch mal ganz deutlich angesprochen werden. Viele die in der Pflege arbeiten sind schlichtweg ungeeignet

Vor year
Florian
Florian

@Ljuba Tichonov nochmal deutsch, bitte

Vor year
H.K.
H.K.

@V R genau, geh in die Schweiz, meine Urheimat, kannst nichts falsch machen 🙂👍

Vor year
V R
V R

@H.K. Nochmal schlimm, dass du sowas erlebt hast. Solche Dinge sind auch der Grund warum ich den Entschluss gefasst habe Deutschland zu verlassen und in die Schweiz zu gehen. Dort ist nicht alles perfekt, aber da ist die Ausbildung ganz einfach hochwertiger

Vor year
Sevan Way
Sevan Way

Bin ich froh das ich meine Pflegeausbildung abgebrochen habe. Bis heute, gerade in der jetzigen Zeit, treibt mir dieser Entschluss ein Lächeln aufs Gesicht.

Vor year
Basti656
Basti656

Bin gerade in einem kleinen Krankenhaus ( nichts schlimmes) zur jährlichen Kontrolle. Bin dort jedes Jahr und vor Corona war Ich immer der Meinung das ist das beste und ungestressteste Krankenhaus in dem ich je war. Diesmal hab ich direkt gespürt wie schlecht die Stimmung ist. Abends kam dann die Nachtschwester rein und zufällig ergab sich ein Gespräch. Die halbe Belegschaft krank, alle total am Limit und keiner mehr Bock. Dazu noch viele agressive fordernde Patienten. Super wir stehen direkt am Abgrund dieses Systems. Lange geht das nicht mehr gut !!

Vor year
Selina Nna
Selina Nna

Was hilft am Notstand der Pflege? Ja klar! Die Impfpflicht! ....politik fernab von der Realität..genau mein Humor.. tut mir echt leid für die Leute die sich jeden Tag den arsch auffreißen für Menschen die ihr Leben teilweise nicht wirklich schätzen..ihr habt allen Respekt verdient!

Vor year
Tina Schäfer
Tina Schäfer

@Kazuto Kirigaya Ironie zu erkennen ist scheinbar nicht deine Stärke. ;)

Vor year
Selina Nna
Selina Nna

@Kazuto Kirigaya das war sarkastisch gemeint... Nicht gleich aggressiv werden 😘❤️

Vor year
Mi Ka
Mi Ka

"Für Menschen die ihr Leben teilweise nicht wirklich schätzen" Merkste selber oder brauchste ne Statistik?😂

Vor year
ShanghaiNoon
ShanghaiNoon

Mir fehlt in diesem Beitrag: Wer ist dafür verantwortlich, dass unser Gesundheitssystem immer mehr zu Grunde geht? Wie kann es in einem reichen Land wie Deutschland dazu kommen. Mir fehlt hier die Kritik an bestimmten Politikern, die mitunterzeichnet haben, dass Krankenhäuser Profit einbringen müssen und deshalb an allen Ecken sparen. Ein schöner Beitrag - aber da geht noch mehr.

Vor year
allmyinterests
allmyinterests

Die Idee mit der früheren Rente finde ich gut. Und was ich auch nie verstehe: Beamte zahlen keine Steuer - weil sie ja von Steuergeldern bezahlt werden, ergibt Sinn. Wieso muss ich als Pfleger aber Krankenversicherungsbeiträge zahlen? Wir werden doch von den Krankenversicherungen bezahlt!

Vor year
Calendula 25
Calendula 25

Beamte zahlen genau wie du als Krankenpfleger Lohnsteuer, lediglich keine Sozialabgaben. (dafür aber die private Krankenversicherung)

Vor 9 Monate
O. A.
O. A.

@Martina Haedecke Praxistipp: Reduziere deine Erststelle und nimm dir noch einen 450 Eurojob. 2 bis 3 Nächte im Monat sind 450 Euro netto bzw.dank der Zuschläge mehr. Überleg mal, wieviele Stunden du sonst dafür arbeiten musst!

Vor 9 Monate
Martina Haedecke
Martina Haedecke

Da hast du recht ...warum Beamte keine Steuern zahlen ...ist mir sehr unerklärlich...arbeite 40 Jahre im Schichtdienst und würde auch mal gerne einen Schritt zurück treten ...aber da ist nicht dran zu denken. Die frühere Rente für Pflegepersonal wäre ein erster Schritt

Vor year
bin prinz
bin prinz

Ich habe nach über 15 Jahren vor 2 Jahren die Pflege verlassen. Nie wieder würde ich zurück gehen. Kurz nachdem ich weg war, wurde ich angerufen und gefragt, ob ich zurück kommen möchte. Da kann man sehen, wie verzweifelt die Einrichtugen sind. Im Leben würde ich das nicht nochmal machen. Nicht mal für 5000 Euro. Meine Botschaft ist: Pflegt euch selber!!!!

Vor year
O. A.
O. A.

@Kira IstkeinHundename 1: 1 Pflege war mein Ausweg. Die Arbeit, die ich machen möchte mit viel Zeit , fachgerechte, menschliche Pflege auszuüben und so kranken Kindern ein Leben außerhalb eines Heimes zu ermöglichen. Super!

Vor year
bin prinz
bin prinz

@Kira IstkeinHundename ich war im ersten Beruf im Handwerk. Bin einfach zurück gegangen und bereue nichts.

Vor year
Kira IstkeinHundename
Kira IstkeinHundename

Was machst du jetzt stattdessen? Ich suche aktuell auch nach DEM Ausweg für mich.

Vor year
J B
J B

Neben all den hier genannten Gründen, gibt es glaube ich auch ein gesellschaftliches Problem. Es gibt möglicherweise auch einfach zu wenige Menschen, die so ein großes Herz für diesen Job haben. Man muss sehr sozial und menschlich eingestellt sein, um diesen Job auch gerne zu machen. Möglicherweise fehlen heutzutage solche Werte wie Nächstenliebe oder Empathie.

Vor year
O. A.
O. A.

Heute zählt halt Geld und Prestige.

Vor year
Monkey D Luffy
Monkey D Luffy

Man müsste Krankenhäuser verstaatlichen und man sollte aufhören, Krankenhäuser wie Geschäfte zu sehen. Die müssen nicht profitabel sein!

Vor year
Andrea Zademack
Andrea Zademack

Hab schon vor 35 Jahren gesagt das es der größte Fehler ist zu privatisieren aber auf Azubis hört man ja nicht

Vor 9 Monate
Harry Bo
Harry Bo

@Monkey D Luffy also wenn es danach geht was die Bevölkerung verdient hat so wie deine Einstellung, dann ist das noch viel zu wenig.

Vor year
Tommy K
Tommy K

Danke für diesen super Beitrag! Dieser sollte von jedem, in Deutschland lebenden, Menschen angeschaut werden!

Vor year
So Fi
So Fi

Ich arbeite erst seit einem Jahr als examinierte Kraft. Zuvor Ausbildung und drei Jahre als ungelernte Pflegehelferin. Bereits jetzt überlege ich, meine Stunden zu reduzieren. Dank der Überstunden und den Wechselschichten hat man einfach kein Privatleben.

Vor year
Uwe Schomacker
Uwe Schomacker

Ich habe Respekt vor diesem Leuten ❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️

Vor year
Laurin Lodi
Laurin Lodi

Das beste für die Pflege ist aus der Pflege zu gehen. Es verändert sich nur etwas wenn der Druck groß genug ist bzw das System kollabiert. Habe auf Station oft erlebt, dass Pflegekäfte von Leiharbeitsfirmen schlecht behandelt wurden bzw hinter ihrem Rücken schlecht über sie geredet wurde. Die Ablehnung kann ich null verstehen, tatsächlich setzt wer zu einer Leiharbeitsfirma geht ein Statment gegen unangemessene Bezahlung, häufiges einspringen, erschwerte Urlaubsplanung und wild wechselndem Sichtdienst. Die Arbeitsbelastung ist natürlich trotzdem immens

Vor year
Kira IstkeinHundename
Kira IstkeinHundename

@V R ich habe schon häufiger mit Leasingkräften gearbeitet und fand die fest Angestellten, unzufriedenen Drachen meistens sehr viel schlechter. Sowohl vom sozialen Auftreten als auch von der Arbeitsweise und Fachwissen. Wenn man 40 Jahre auf der selben Station arbeitet, wird man auch zum Fachidioten.

Vor year
V R
V R

@Tommy K Du ich bin generell über Unterstützung dankbar, wenn es aber Leute sind die mehr aufhalten als eine Hilfe sind, dann bin ich nicht ganz so begeistert. Alleine aus dem Grund, dass du andauernd in neue Teams ohne Mitarbeiter und Bewohner/Patienten zu können auf Knopfdruck funktionieren musst, wäre Leasing überhaupt nichts für mich.

Vor year
lifeofmo
lifeofmo

@V R 😂😂😂

Vor year
Klaus Brummi
Klaus Brummi

es gibt keinen mangel an pflegern, sondern ein mangel an sklaven. arbeitgeber verletzen ungesühnt grundlegende menschenrechte in diesem bereich, von arbeitsrechten ganz zu schweigen.

Vor year
Mirakel Zauber
Mirakel Zauber

Meine Frau ist im pflegeim und wenn der Mindestlohn angehoben wird, werden einfach die Stunden gekürzt! Von 8h auf im Momenten 7, 5!Für 39 Bewohner 3-4 Kräfte pro Schicht und das geht seit Jahren so nicht erst seit corona

Vor year
O. A.
O. A.

@V_Vendetta Hab ich auch gedacht, musste ich zu Klinikzeiten nachts alleine wuppen, 38 Patienten.

Vor year
Diana Traut
Diana Traut

3 bis 4 Kräfte pro Schicht? Ich habe als Fachkraft mit einer Hilfskraft 40 Personen pflegen müssen. Ich bin raus, konnte nicht mehr

Vor year
E
E

@Ein Youtube nutzer Ich bin überhaupt nicht in der Pflege - weil ich es für Käse halte nicht das Maximum aus der Notwendigkeit zu arbeiten rauszuholen. Ich mach wofür ich maximales Geld in minimaler Zeit bekomme. Du kannst nicht immer das individuelle Glück mit Nächstenliebe gleichsetzen. Wir reden über AN rechte. Will ich gut versorgt werden? Ja. Will ich unbezahlt arbeiten? Nein. Das schließt sich idr. nicht gegenseitig aus. Ich habe übrigens noch keine Sekunde unbezahlt gearbeitet, sowas ist was für unseriöse Mini Malerei Betriebe mit ner Baustelle in Buxtehude und kein Alltag bei Konzernen. Wenn du auf der Schiene argumentierst, dann viel Erfolg. Ich Kauf bald Krankenhaus Aktien, das Personal ist absoluter Dividenden garant.

Vor year
Sharon Schimf
Sharon Schimf

Ich kann das alles so gut nachvollziehen was da passiert ....arbeite selbst im Altenheim und es ist der Horror ...

Vor year
Corinna Herntier
Corinna Herntier

Erstmal ein großes Dankeschön an alle Pflegekräfte! Ich befürworte den Plan/ die Idee, Euch selbstlosen Menschen ein anständiges Gehalt zu zahlen - warum erst jetzt??? Die Politik hat dermaßen versagt ... Warum wird dieses Problem in den Mainstreammedien noch zu wenig dargestellt? Gebt den Pflegekräften endlich das, was ihnen zusteht!!!

Vor year
Björn Schneider
Björn Schneider

Hi. Leute. Vanessa spricht mir aus der Seele. Arbeite auch seid 22 Jahren in der Kranken und Altenpflege und frage mit. Das ist eine Herzenslust diejenigen zu helfen ob Krank ,jung behindert oder alt. Bin gerade Harz 4 geworden und würde gerne wieder arbeiten. Muss natürlich sagen das ich 3 Jahre im Schicht Dienst gearbeitet habe und dann lieber in den Dauernachtdienst gegangen bin. Bin aber zur Zeit Harz 4 und egal wo ich mich beworben habe eine Absage bekomme. Es gibt ja noch nicht mal eine Einladung zum Gespräch. Und dann muss ich es so sagen, bin nur Assistent und die machen auch viele Aufgaben einer Krankenschwester oder Bruder die wir eigentlich nicht dürfen, aber weil der Mangel da ist machen wir das auch wenn wir uns dafür interessieren und gewissenhaft machen. Das Vertrauen der Schwester ist mir auch sehr wichtig. Ist eine gute Dokumentation von ZDF Plus. Und ich wäre zu Verfügung im Raum Wiesbaden. Gehe auch gerne weg bin Single. Lg.

Vor year
West West
West West

@annabell willst du gerne teebeutel oder?

Vor year
Björn Schneider
Björn Schneider

@annabell Hi. Da gebe ich dir vollkommen recht,aber über uns wird nicht viel geredet. Aber habe jetzt endlich einen Job in der Rehaklinik.

Vor year
annabell
annabell

@West West sagt der richtige, geh zurück in den Kindergarten

Vor year
annabell
annabell

'nur' assissten, wir sind genauso wichtig wie due Fachkräfte. Ohne die assisstenen, wären alle aufgeschmissen. Wir sind genau wichtig und besonders

Vor year
West West
West West

@HeiFilm2008 nicht frech werden mein Sohn.

Vor year
Yasemin sofya
Yasemin sofya

Ich bin seit knapp 1 Jahr raus aus der Pflege. Und warum ? Zu wenig Geld, es wird viel zu viel versprochen und nichts eingehalten. Man muss ständig einspringen wenn man dann mal frei hat, teilweise war ich mit 30 Patienten alleine(geronto/Psychiatrie),ich hatte selten Pause und wenn ich dann Pause hatte musste ich mein Frühstück stehen lassen und die Bewohner zwischen durch zu Toilette begleiten, dann zu guter Schluss wurden einfach meine Stunden geteilt das ich morgens 3,5 Stunden arbeiten sollte und dann abends auch,und wenn man dann was sagt dann hieß es nur von meiner ex Chefin „sie könne mit meinen Stunden machen was sie will und wenn es mir nicht passen würde könnte ich ja kündigen, dann weil ich etwas gesagt habe da sie einfach ohne meine Zustimmung meine Dienstpläne geändert hat wurde ich von ihr und von dem restlichen Team gemobbt und es hieß ich würde nicht arbeiten wollen,obwohl alle immer mit mir sehr zufrieden waren. Ich könnte noch tausende Geschichten erzählen. Aber jeder der in der Pflege arbeitet weis Bescheid und das wird von der Politik nur beschönigt. Traurig…

Vor year
Callcenter Abzocke
Callcenter Abzocke

Toll das es mal jemanden aufgefallen ist. Aber es fehlt nicht nur an Pflegern sondern auch an Krankenhäusern die nebenbei munter weiter abgerissen werden!

Vor year
Analyse Kombüse
Analyse Kombüse

Ich sage schon seit Jahren, es sollte weniger Arbeitszeit für das gleiche Geld sein - damit man selbst auch immer wieder die Zeit zur Regeneration hat. Dazu sollte endlich verstanden werden, dass die Pflege AM MENSCHEN arbeitet und nicht an Maschinen - und dass auch wir MENSCHEN sind, und keine Maschinen. Und nicht zuletzt, diese wahnwitzige Dokumentationswut sollte deutlich vereinfacht werden, das ist wertvolle Zeit, die uns am Patienten verloren geht.

Vor year
Mirco
Mirco

Genau, doppelt so viele Kollegen beim gleichen Gehalt auf 80%. Aber auch dann käme ich niemals zurück! NIEMALS :D

Vor year
alhor.m
alhor.m

finde ich sehr gut, die sich solche Sachen einfallen lassen wollen sich emdlich auch mal in der Arbeit beweisen, weiter so

Vor year
Tommy K
Tommy K

2002 gab es noch größtenteils ausreichend Pflegepersonal, bzw. Krankenpflegeschüler:innen in Ausbildung. Diese wurden jedoch nach und nach durch betriebswirtschaftliche Schachzüge/ Halbjahres- Jahresverträge/ Ausstieg aus Tarifverträgen/ usw. vergrault. Schon 2002 wurden fast keine Auszubildende in meinem Lehrkrankenhaus übernommen. Das war in den nachfolgenden Jahren bundesweit ähnlich. Viele haben nach ihrer abgeschlossen Ausbildung zur Pflegefachkraft dann nie in diesem Beruf gearbeitet und andere Ausbildungen/ Studium begonnen, oder sind massenhaft (wie auch ich) ins benachbarte Ausland abgewandert. Ja, die Krankenhäuser, die Politik, und die Gesellschaft sind für diese Misere hauptverantwortlich! ! Ebenso jedoch auch die Pflegepersonen, welche sich sogar bis jetzt nicht richtig gewehrt, bzw. sich für Ihren Beruf stark gemacht haben!

Vor year
Lisa Lempke
Lisa Lempke

Wenn die Corona-Pandemie dafür gut war, dass nach sovielen Jahren des Pflegenotstands endlich mal öffentlich darüber geredet wird und klar gemacht wird, dass es so nicht weitergeht, dann hatte sie immerhin etwas Gutes.

Vor year
Bluestar #Warriors
Bluestar #Warriors

Das Problem war doch vorher schon immer wieder in den Medien. Das ist nicht erst seit Corona bekannt.

Vor 11 Monate
O. A.
O. A.

Und was hat sich geändert? Nichts.

Vor year
V43 1018
V43 1018

Die Arbeitsbedingungen und das Gehalt müssen stimmen. Wenn die Arbeitsbedingungen nicht stimmen, wird ein noch so hoher Gehalt was dabei bewirken. Das Gehalt ist auch wichtig, aber nebensächlich.

Vor year
Karsten Kaabi
Karsten Kaabi

Wenig Lohn heißt Automatisch noch mehr Private Probleme. Das kann überhaupt nicht Hilfreich sein und schon gar nicht für die Patienten.

Vor year
Marvin Rupp
Marvin Rupp

@Ein Youtube nutzer das stimmt natürlich. Allerdings sind Krankenhaus Köche und Hausmeister eher weniger das Problem (außer die Impfpflicht kommt und da gehen viele davon)

Vor year
Marvin Rupp
Marvin Rupp

Aber wenn das Gehalt besser wird, dann werden auch mehr Leute in die Pflege gehen und dadurch auch die Anzahl der Pfleger erhöhen. Bei 4000-5000€ Monatlich werden da sicher mehr Menschen Interesse dran haben. (Henne-Ei Problem)

Vor year
Schokominza75 Y.B.
Schokominza75 Y.B.

Ich arbeite in einem sehr kleinen Pflegeheim.. als Köchin !! Uns geht es genauso kacke. Mies gezahlt, Personalschlüssel unter aller Sau, fehlen darf keiner dann kommt nämlich die Doppelschicht. 12 Tage arbeiten am Stück und selbstredend von Spät gleich ins Früh.. Und pflegen darf ich fast auch noch, weil ich oft noch Unterstützung bieten muss weil gerade keiner vor Ort ist. Zu zweit auf 40 Bewohner, deswegen stehen ständig die Bewohner bei mir in der Küche oder ich bin den Bewohnern behilflich .. dabei bin ich Köchin nicht Pflegekraft. Will auch keine werden.

Vor year
Schokominza75 Y.B.
Schokominza75 Y.B.

@Iam a GIRL weil es Stress gibt wenn nicht.

Vor year
Iam a GIRL
Iam a GIRL

Du darfst das gar nicht! Wieso hilfst du überhaupt?

Vor year
Christian W
Christian W

tolle Vorschläge, stärkt den Mitarbeiter, viele Grüße von einem ausbgebrannten Gerontopfleger

Vor year
Gerald Klein
Gerald Klein

Das System muss wohl kollabieren - ich würde nicht immer einspringen - man hat ja noch eine Partnerschaft und evtl. Kinder.

Vor year
B. D.
B. D.

Nein, hat man nicht

Vor year
Mats
Mats

@V R Ich arbeite in der Pflege und werde demnächst aussteigen, weil ich einfach nicht Nein sagen kann, wenn Not ist und die Grundversorgung nicht erhalten werden kann. Ich weiß es ist nicht richtig ständig einzuspringen, aber mein Gewissen hält es nicht aus Nein zu sagen

Vor year
V R
V R

@Mats Sowas können Menschen nicht verstehen die nicht in dieser Branche gearbeitet haben oder arbeiten. Ich finde es da immer sehr einfach so drauf los zu reden und zu sagen: "ich würde sowas nicht mitmachen".

Vor year
Mats
Mats

Das Problem ist, dass man dann mit dem Gewissen leben muss, dass Menschen leiden und schaden nehmen, wenn man es nicht macht

Vor year
B. D.
B. D.

Mehr Freizeit und ein Privatleben ist notwendig!!!!

Vor year
Klaus Bärbel
Klaus Bärbel

👍Absolut! Jede Woche zwei Tage frei, das muss sein, haben andere Leute auch.

Vor 11 Monate
PflegeBooster
PflegeBooster

Wir sollten gemeinsam Lösungen erarbeiten und implementieren, wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen dann schaffen WIR das - der Pflegenotstand betrifft JEDEN einzelnen von uns!

Vor 10 Monate
Jay O.
Jay O.

Wie kann man seinen Kindern den Pflegeberuf schmackhaft machen bei den Bedingungen? Jetzt kommt noch mit der Impfpflicht dazu, dass man die Hoheit über seinen Körper abgeben muss, um in der Pflege arbeiten zu können. Ich arbeite mit behinderten Menschen und liebe diesen Beruf, aber spätestens durch die Bedrohung durch die Impfpflicht würde ich meinen Kindern nur noch abraten.

Vor year
Mirco
Mirco

#Pflexit! :) Hab ich auch gemacht, ist super!!! :D :) Die Kollegin spricht von 8h Schichten, dazu ist noch zu sagen, das ist dann ein Samstag Abend wo man vom Spät kommt und Sonntag geht der Früh wieder los. Das System muss kollabieren, anders geht es nicht.

Vor year
O. A.
O. A.

@Mirco Hallo, danke für deine wertvolle Antwort. Ich weiß genau, wie du dich gefühlt hast, ich hab das selbst erlebt, hatte schon beim Vorbeifahren am KH Druck auf der Brust. Ich habe mich entschieden in die ambulante Kinderkrankenpflege zu wechseln, 1:1 Versorgungen. Das war meine Rettung. Hier geht es mir sehr gut, sowohl mit der Möglichkeit, mich pflegerisch ,,auszutoben", fort- und weiterzubilden, als auch mit Team und Vorgesetzten. Ich freue mich sehr für dich, dass du eine passende Alternative gefunden hast. Dafür wünsche ich dir viel Erfolg und alles Gute!

Vor year
Mirco
Mirco

@O. A. Jetzt studiere ich Agrarwissenschaften, habe noch nebenbei als Pfleger gearbeitet, das hat mich aber leider selbst auf 25% reduzierter Stelle so sehr in meinem Studium eingeschränkt, dass es gar nicht mehr ging. Wenn man 3 Tage vorher schon an die bevorstehenden Nachtdienste denkt und der Blutdruck gar nicht mehr runter geht muss man einfach einen Schlussstrich ziehen. Ich hatte das Glück, vor der Ausbildung die Zugangseignungen für das Studium zu erwerben und noch jung genug zu sein(damals 25), mich auch tatsächlich nochmal umzuorientieren. Seid mutig!! In 2 Jahren werdet ihr dankbar über eure Entscheidung sein!! Ihr müsst euch nicht emotional versklaven lassen!!! Ich wünsche jedem Pfleger und jeder Schwester alles erdenklich Gute!!! Ihr seid super!! Glaubt mir, jeder Arbeitgeber ist so dankbar über jemanden mit eurem Verantwortungsbewusstsein, eurem Teamgeist, eurer Flexibilität und Belastbarkeit! :)

Vor year
O. A.
O. A.

Was machst du stattdessen?

Vor year
Kira IstkeinHundename
Kira IstkeinHundename

Ich wünsche es dem beschissenen System, dass es endlich vor die Wand fährt

Vor year
Kit Man
Kit Man

Vielleicht hätte es ein bißchen geholfen, wenn der erste Pflegebonus nicht 9 Monate bis zur Auszahlung gedauert hätte, und wenn der 2. Pflegebonus nicht nur als steuerfreie Gewinnerhöhung für Krankenhausbetreiber realisiert worden wäre, sondern den Leuten direkt netto aufs Konto überwiesen worden wäre. Und geholfen hätte es auch, wenn man das Geld für Masken, PCR-Tests, Schnelltests und sinnloses Kurzarbeitergeld aufgrund Lockdowns sich zu 100% gespart hätte und als dauerhafte monatliche Lohnerhöhung dem Pflegepersonal überlassen hätte.

Vor year
Kit Man
Kit Man

@Alegria meine Zeit im KKH ist schon eine Weile her, ich hab dort Zivildienst gemacht und im Anschluß 6 Jahre als Pflegehelfer gearbeitet. Es war mehr Aushilfsjob als Berufung, aber mir hats immer Spaß gemacht, auch wenn man mitbekommen hat, dass das Personal damals schon überarbeitet und unterbezahlt war. Und wenn ich die Corona-Bilder sehe, muss ich eben immer dran denken, wie wir Patienten aus der Infektionsstation (war keine Isolierstation, aber nahe dran) nur mit Mundschutz (für den Patient), Zusatzkittel und Handschuhen zur Untersuchung zwar direkt (also z.B. mit Schlüsselaufzug), aber dennoch quer durchs Gebäude gefahren haben, frage ich mich halt schon, warum die Bilder auf den Corona-Stationen eher an "Outbreak" erinnern, als an diese Infektionsstation mit Grippe- und Pneumonie-Patienten

Vor year
Pitti
Pitti

Nach 27 Jahren habe ich jetzt auch aufgehört. Ich wollte nicht länger wegdiskutieren, was nicht wegzudiskutieren ist.

Vor year
Lotte Lotte
Lotte Lotte

4000,00€...super Idee! Prämien zählen leider nicht für die Altersvorsorge. Vielleicht ist das ja eine Idee, mal den Lohn zu erhöhen und die Ausbildung zu verbessern. Dann kann man evtl. auch junge Menschen finden, die diesen Beruf erlernen wollen. Seit ca 20Jahren geht es bergab und jetzt kommt so ein ,,gut überlegter" Vorschlag

Vor year
JustMyOpinion
JustMyOpinion

Man sollte die Menschen mehr unterstützen und Gesundheitssystem ausbauen!

Vor year
Chr Sch
Chr Sch

Was gegen Personal-Not hilft steht auch schon ein bisschen in der Videobeschreibung. Zuviel Belastung: diese Abbauen durch mehr Personal oder weniger Betten, vielleicht auch durch sinnvolle Ideen Menschen für den Beruf wieder zu reaktivieren. Zu wenig Geld: Gehalt erhöhen, und hier meine ich nicht den Pflegemindestlohn der hochgeht. Das Gehalt, dass im Öffentlichen Dienst bezahlt wird (Stufe P7) plus mindestens 500 Euro brutto pro Monat extra für alle, sollte der Branchenmindestlohn sein, dann ist der Beruf einigermaßen gerecht bezahlt. Wenn sich nichts ändert kann man nur noch, das aussteigen empfehlen.Bin übrigens selbst ausgestiegen und habe eine lukrativere Lösung gefunden.

Vor year
Chr Sch
Chr Sch

@Alexa Mah Habe studiert und arbeite im Fortbildungsbereich. Ein Studium ist da natürlich ein bisschen Aufwand, aber es lohnt sich.

Vor year
Alexa Mah
Alexa Mah

Was machen Sie denn jetzt, es interessiert mich wirklich, weil ich auch grad im Umbruch bin.

Vor year
Felix H
Felix H

Und ändern wird sich trotzdem nichts.. Kann es nachvollziehen, dass so viele Menschen dem Berufsfeld den Rücken kehren.

Vor year
ZDFheute Nachrichten
ZDFheute Nachrichten

Hallo HeiFilm2008, Danke, dass du deine Meinung mit uns geteilt hast!

Vor year
HeiFilm2008
HeiFilm2008

@ZDFheute Nachrichten Erst einmal die Bezahlung. Dann mehr Personal, das qualifiziert ist und dann natürlich mehr Respekt.

Vor year
ZDFheute Nachrichten
ZDFheute Nachrichten

Hallo Felix, was sollte sich deiner Meinung nach ändern? Was findest du am wichtigsten?

Vor year
Hub 's
Hub 's

Bla bla bla..... Wenn endlich anständiges Gehalt bezahlt werden würde wolten das auch wieder Menschen machen. Das ist ja eigentlich ein toller Beruf ! Aber mit 15 Jahren Berufserfahrung in der Altenpflege, in denen man sich krank geschuftet hat, durch Schichtdienst und ständiges Einspringen, mit 17 Euro die Stunde verarscht zu werden ist doch einfach nur armselig. Ich kann die Frage: Was kann man da nur machen ? echt nicht mehr hören ! ! ! Da hilft auch kein Pflegebonus oder Pflegekammer .

Vor year
Tom Seaman
Tom Seaman

Es fehlen doch überall Arbeitskräfte (Krankenhäuser, Altenpflege, Logistik, Digital usw.). Das Problem ist nicht einfach zu lösen. Nur in der Politik ist das einfach! Man nehme Menschen die noch nie "richtig" gearbeitet haben, zahle ihnen über 10.000 Euro im Monat und siehe da man findet diese "Arbeitskräfte", was für ein Wunder!!! 😕😕

Vor year
Tom Seaman
Tom Seaman

@Mi Ka Im Bundestag!

Vor year
Mi Ka
Mi Ka

Wo bekommt man 10k als ungelernte Arbeitskraft? :-D

Vor year
Jovana1313 Ana
Jovana1313 Ana

Genau, niemand kann unter schlechte Arbeitsbedingungen lange arbeiten...was für eine Schande !

Vor year
Orchidee
Orchidee

Wo soll das denn sein?

Vor year
Wandern und Natur, einfach mal raus
Wandern und Natur, einfach mal raus

Ich lag letztes Jahr im November im Krankenhaus. Das ganze Personal war bemüht, war freundlich und nach meinem Gefühl auch dankbar für nette Worte Allen merkte man den Stress an, die Nachtschwester musste 40 -60 Patienten betreuen. Ich habe die Schwester mit Schokolade bestochen und mit Ihr "geflirtet" einfach um ihnen zu zeigen wie dankbar ich ihr für ihre Arbeit war.

Vor year
Wandern und Natur, einfach mal raus
Wandern und Natur, einfach mal raus

@Nurse to Bee das mit dem Flirten nimm nicht wörtlich. Ich meine damit freundliche Worte oder ein Winken auf dem Flur, daher auch in " "

Vor year
Nurse to Bee
Nurse to Bee

Bitte flirte nicht im Pflegekräften, das ist unangebracht.

Vor year
Ko So
Ko So

Über den Rettungsdienst und Krankentransport spricht niemand 🤦🏻‍♂️

Vor year
Immer Netter
Immer Netter

Weiter so ! Lasst der Lebensmittelindustrie die Spielräume die sie braucht um auf Kosten der Gesundheit von Menschen Geld zu Verdienen. Deutschland hat den zweithöchsten por Kopf Zuckerkonsum Weltweit.

Vor year
Janosch 1
Janosch 1

Bitte auch mal aus den Schulen und Kitas berichten. Dort sieht es nicht besser aus. Die junge Mutter spricht mir aus der Seele. An Pausen ist nicht zu denken.

Vor year
Hildegard Ma
Hildegard Ma

Jetzt muss ich doch noch was schreiben.Die Stellen kommen nicht an die Basis!!! Sie kommen häufig in Übergeordnete Stellen z. Stadtteilen,- der Wasserkopf oben wächst , wächst , ist bereits enorm , enorm groß. Diese zu viiiielen Stellen bestimmen dann , wollen wissen ,- was die viel wenigen Stellen an der Basis , sprich am Patienten arbeiten müssen. müssen .Also , auch Wasserköpfe , unnütze Stellen 'in der Oberen Hirarchieebene streichen und an die Basis der GuK / für und am Patienten zurückgeben.

Vor year
The Chibby Family
The Chibby Family

Eine junge Mutter hat keine Chance eine Ausbildung in der Pflege zu machen. Hier fehlen familienfreundliche Modelle, Die Möglichkeit die Ausbildung in Teilzeit zu machen! (NRW ist da katastrophal aufgestellt) Deswegen habe ich mich letztendlich für einen anderen Berufsweg entschieden! Da hängt die Politik so hinterher, macht den Job attraktiver für Familien

Vor year
Tanja Seibold
Tanja Seibold

Das ist krass was diese Menschen leisten müssen. Absolute Leistungsgesellschaft. Nur Pflichten und Forderungen, doch Unterstützung, DASS was wirklich ausschlaggebend ist, um bei Kräften und Leistungsfähig zu bleiben gibt's nicht🤷🏼‍♀️ Traurig!

Vor year
gryfid xx
gryfid xx

Was wäre nötig um diesen Zustand zu beenden. Das Gehalt verdoppeln, bessere Arbeitsbedingungen oder eine Mischung aus mehreren Faktoren? Wie bekommt Menschen dazu in die Pflege einsteigen zu wollen die natürlich auch tatsächlich interessiert sind. Pflege ist ein job der sehr auf die Substanz gehen kann. Wieviele zusätzliche pfleger wären nötig dass das System gut läuft und nicht nur funktioniert auf Kosten anderer. Warum wird darüber nicht berichtet. Keine Lösungen oder über welche Ideen man haben könnte um aus dieser Misere rauszukomnen.

Vor year
V R
V R

Ich sage was gegen den Pflegenotstand hilft: In die Schweiz gehen. Genau das habe ich nach 2024 auch vor, da ich bis dahin noch eine zusätzliche Weiterbildung mache werde ich bis dann bleiben und dann bin ich inklusive Familie zu 99% weg. Grund: Der Umgang mit uns von einem Teil der Bevölkerung : O Respekt und der zweite Grund: Ein besseres Arbeitsklima und mehr Freiheiten

Vor year
V R
V R

@Tommy K Da ich fließend schweizerdeutsch spreche, doppelter Staatsbürger bin, werde ich mit der Eingewöhnung sicher keine Probleme haben. Ja es ist ein anderes Land als Deutschland. Dafür ist aber der Umgang in der Pflege und auch mit Pflegepersonal um vieles besser und die Ausbildung ist hochwertiger, dadurch ist auch das Personal besser qualifiziert mitunter.

Vor year
Tommy K
Tommy K

Ja in der Schweiz ist es da viel besser zum Arbeiten im Pflegebereich. Leider lebt man sich als Mittel- und Norddeutscher meist viel schlechter ein. Gibt einige Dokus darüber, viele sind nach zwei Jahren wieder aus der Schweiz weggegangen. Es ist ein anderes Land, eine andere Art von Gesellschaft, das kann beschwerlich werden.

Vor year
mustafa isim
mustafa isim

Ich werde auch auswandern nachdem studium never ever Germany.

Vor year
Emma Kastner
Emma Kastner

Es geht ja eigentlich garnicht ums Geld das ist ja nur eine Notlösung damit der Personalmangel nicht so groß ist und die Motivation steigt die Bedingungen die man in dem Bereich hat grenzen manchmal echt an die Würde

Vor year
Anita Teinzer
Anita Teinzer

Die Pflege ist insgesamt eine gesellschaftliche Aufgabe. Es werden in nächster Zeit aus anderen Berufsbereichen viele arbeitslos. Also rein in eine neue Ausbildung! Das wäre doch echt solidarisch!

Vor year
sonja yord.
sonja yord.

Die Pflege muss auch Familien tauglicher werden ! Wenn jede Kraft gebraucht wird dann auch eine Mutter die nur vormittags arbeiten kann und nicht einspringen kann !!!

Vor year
Brigidde
Brigidde

@B. D. Ich denke, man ist oft so ausgelaugt von dem Schichtdienst. Und wenn dann noch ein häufiger Wechsel von Schichten eingefordert wird und auch ein Einspringen an freien Tagen, dann hat man keine Energie mehr für ein richtiges Privatleben.

Vor year
Orchidee
Orchidee

@B. D. Es gibt auch Männer im Schichtdienst, auch aus der Pflege. Polizei, Feuerwehr etc ...

Vor year
B. D.
B. D.

Ich hab keine Familie, aber ich kriege auch nie eine...weil ich kein Privatleben habe. Und kein normaler Mann macht das mit, der sucht sich jemanden ohne Schichtdienst. Man ist sozial total isoliert

Vor year
Orchidee
Orchidee

@Amused Pepe Mit Kindern ist es schwierig überhaupt in den Bereichen zu arbeiten.

Vor year
Rafael Morris
Rafael Morris

Yet to seen many translations going with 👆🏿☝🏾👆🏿 you are so amazing

Vor year
Let the good times roll
Let the good times roll

..ohne das Video gesehen zu haben. Was gegen Pflegenotstand hilft? Die Antwort ist nicht einfach, aber zu allererst sollte die einrichtungsbezogene Impffplicht abgeschafft werden! Das ist keinesfalls förderlich, eher kontrproduktiv. Bei uns im Krankenhaus gibt es auch eine Prämie (allerdings im Vergleich zu den Münchener Kollegen "nur" von 1000€) wenn man neue Kollegen wirbt. In unserer Einrichtung heisst es unter den Kollegen jedoch wörtlich: So sehr kann ich einen Menschen garnicht "nicht" mögen um ihn in die Pflege bringen zu wollen. Viele hören auf Grund der drohenden Impfpflicht auf. Ich selbst bin auch kurz davor hin zu schmeißen. Dann wäre meine Intensiverfahrung, der anstehende nephrologische Fachkurz etc. alles für die Katz. Allgemein müsste die Pflege besser bezahlt werden.! Selbst wenn man eine Fachweiterbildung anstrebt und diese erfolgreich abgeschlossen hat, wird der neu erworbene Titel und die damit verbundenen Fachkompetenzen keinesfalls ausreichend entlohnt. Es ist eher ein Witz. Die Wechselschichten, das "keine Zeit für den Patienten haben", Bereitschaft, Schüler (die auch weniger werden) und neue Mitarbeiter einarbeiten etc. macht auf Dauer kaputt. Aber jetzt mal das Video schauen 🙂 Ein schönes Wochenende euch allen

Vor year
A. Frank
A. Frank

Wenn Pfleger gerecht bezahlt werden, kommt bei den Investoren nicht mehr genügend Dividende an. Und die haben jawohl mehr Gewicht in unserem Deutschland

Vor year
Martyna
Martyna

Kein Wunder das niemand in der Pflege arbeiten will, das ist ja mega unattraktiver Beruf. Ich bin auch Auszubildende in der zweiten Ausbildungsjahr und ich muss sagen dass, ich das nicht mehr kann.Ihr macht Filmen wie schlecht es ist, aber wenn man schon Ausbildung macht und gebt sich wirklich Mühe dann wird das einfach nur nicht wertgeschätzt, besonders im Krankenhaus wo man nur „Schüler“ ist nix zu sagen hat und fast immer dumm angemacht wird. Dazu noch 12 Tage am Stück arbeiten und 2 tage frei. Es ist zum kotzen und heulen

Vor 11 Monate
Paul Brause
Paul Brause

Es ist die Pflicht eines jeden Menschen immer gut informiert zu sein, damit man die richtigen Entscheidungen treffen kann. Die ÖR sind da völlig ungeignet.

Vor year
alex sandra
alex sandra

Und nicht zu vergessen, das Tragen der Masken, ganz schlimm FFP 2 Masken🤐 ...unbezahlbare Leistung!!!

Vor year
Sandra 19610
Sandra 19610

Den ganzen Tag damit - das ist Folter

Vor year
Das Böse im Busch
Das Böse im Busch

Ich wünsche den Pflegepersonal eine Portion gesunden Egoismus. Vielleicht kommen dann ja ein paar Streiks.

Vor year
Benjamin N.
Benjamin N.

Von allen Personen die in dem Beitrag zu Wort kommen strahlt keine soviel innere Zufriedenheit aus wie die Aussteigerin...

Vor year
Sk8 boarding
Sk8 boarding

Was auf jedenfall hilft ist die einrichtungsbezogene Impfpflicht! Weiter so

Vor year
Mosk Barto
Mosk Barto

Für mich ist immer noch völlig unbegreiflich, wie es zum Pflegenotstand kommen konnte. Die Politik hat doch alles getan, was möglich war. Die Arbeitsbedingungen sind miserabel, die Vergütung ebenfalls und diese undankbaren Menschen haben einfach keinen Bock diesen Job zu machen.

Vor year
Mosk Barto
Mosk Barto

@Noemi Rose natürlich war das Ironie. Ich habe größten Respekt vor allen, die solche Jobs machen und die aktuelle Politik macht mich einfach nur sauer.

Vor year
Noemi Rose
Noemi Rose

Als Pflegekraft die sich den Arsch bis zum Anschlag aufgerissen hat, hoffe ich, dass das Ironie war.

Vor year
Got no name
Got no name

Und das traurige: Trotz Corona, trotz des Notstands und trotz solcher frequentierten Berichte gibt es kein ausreichendes Interesse in der Politik an dem Zustand signifikant etwas zu verändern.

Vor year
Paul Osterwalder
Paul Osterwalder

Lehrlinge die zu Hause Wohnen ,werden es fühlen wenn sie alles alleine machen müssen oder Kind und Mann haben ,zudem das Alter ☮️👍

Vor year
Moskito H
Moskito H

Keine Impfpflicht würde schon mal 10% Abgang sparen. Mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen durch höhere Kassensätze für Pflegeleistungen fehlen uns seit Jahrzehnten.

Vor year
Der Sven
Der Sven

Ich möchte gern raus aus mein Beruf. Denke die Bedingungen sind besser als jetzt in meinen. Leider bekomme ich keine Umschulung von der AfA, solange ich nicht krank oder die Ausübung möglich ist.

Vor year
General Wolf
General Wolf

Pflege ein Beruf mit Zukunftsperspektive oha da musste ich erstmal schlucken das der FPD Mann das einfach so raushaut.

Vor year
Flummy Tommy
Flummy Tommy

Auf das die Arbeit noch schöner ohne Mitarbeiter wird, ist doch schön ohne Stress und Zeitdruck als arbeitsloser

Vor year
Silvia Gun
Silvia Gun

In Österreich auch nicht besser ich arbeite seit 1983 in der Mobilen Pflege in ganz Wien bis zur Pension in Juli voriges Jahr Prämien hab ich außer versprochen nicht bekommen es wurde immer mehr Patienten in den Tag gepackt täglicher Stress normal im Laufschritt

Vor year
Stefan H.
Stefan H.

Schon die Frage was hilft gegen Pflegenotstand ist eine Frecheit. Die Schuldigen sind längst bekannt, werden aber niemals freiwillig abtreteten.

Vor year
KaNi (Nikos)
KaNi (Nikos)

Was hilft bei dem Notstand? Aufjedenfall keine berufsbezogene Impflicht.

Vor year

Nächster

Q&A WHILE DOING MY MAKEUP! 🤍

26:10

Q&A WHILE DOING MY MAKEUP! 🤍

Les Do Makeup

Aufrufe 90 376

The return of HIMHAN? Gohan VIOLATES BUU.

8:08

The return of HIMHAN? Gohan VIOLATES BUU.

Codenamesuper

Aufrufe 160 610

Wenn der Arzt nicht kommt | ARTE Re:

32:00

Q&A WHILE DOING MY MAKEUP! 🤍

26:10

Q&A WHILE DOING MY MAKEUP! 🤍

Les Do Makeup

Aufrufe 90 376