Corona-Impfung: Sind Nachteile für Ungeimpfte gerecht? | 13 Fragen

ZDFheute Nachrichten
ZDFheute Nachrichten

⚠ „13 Fragen“ zieht um! Ab sofort findet Ihr Streitkultur, hitzige Debatten und Kompromisse auf dem neuen Kanal „unbubble“: kurz.zdf.de/hDv5W/ Lasst ein Abo da, um keine 13 Fragen-Folge zu verpassen und entdeckt auch unsere neuen Debatten-Formate zu aktuellen Themen auf dem Kanal. Auf diesem Kanal wird die Kommentarfunktion unter allen 13 Fragen-Videos deaktiviert, bereits gepostete Kommentare bleiben bestehen.

Vor 2 Monate
Wiebke Tuechter
Wiebke Tuechter

Respekt an den Moderator, dass er die Diskussion so gut geleitet hat, trotz der vielen gegensätzlichen Ansichten.

Vor 8 Monate
Mr. X
Mr. X

@Jessica Sommer bist du dir immer noch sicher, dass das Risiko soo viel geringer ist??

Vor 3 Monate
HaLiTaLaTuRkA
HaLiTaLaTuRkA

@Psalm23 sehe ich genauso . Darum würde ich dir raten dir meine und deine Kommentare nochmal durchzulesen.

Vor 6 Monate
Psalm23
Psalm23

@HaLiTaLaTuRkA wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Recherche ist alles.

Vor 6 Monate
Psalm23
Psalm23

@Tekknozid Ja kannst du doch machen, ist doch dein Leben, viel Spaß dabei.

Vor 6 Monate
Tekknozid
Tekknozid

@Psalm23Ich bin hellwach, und selbst? Ich lasse mich noch so oft impfen wie nötig, ganz einfach.

Vor 6 Monate
Baron König
Baron König

Für mich eines der wichtigsten Formate aktuell. So eine Gesprächskultur und -offenheit fehlt uns in der Gesellschaft so sehr. Danke für dieses unfassbar tolle Format.

Vor 7 Monate
Cah B
Cah B

@Martin was meinst du?

Vor 3 Monate
Elwine Barth
Elwine Barth

ICH würde mir genau diese Diskussion HEUTE (Ende Febr. 2022!) wieder wünschen

Vor 5 Monate
Toby Rudolph17
Toby Rudolph17

Ich finde diese Diskussion so so wichtig, endlich sprechen Menschen wieder miteinander. Wir verurteilen momentan viel zu viel und keiner geht unvoreingenommen bei diesem Gesprächsthema vor. Das muss sich ändern.

Vor 7 Monate
Michael B
Michael B

Was bringt es miteinander zu sprechen, wenn Personen wie Frau Stein einfach grundsätzliche Aspekte nicht verstanden haben?!

Vor 6 Monate
Minkimaus96
Minkimaus96

Nichtmal der Moderator war unparteiisch u know… wenn, dann hätte er alles was irgendwie im Kontra zu dem steht was andere behaupten von den Teilnehmern selbst ausdiskutieren lassen müssen.

Vor 6 Monate
Toby Rudolph17
Toby Rudolph17

@Bynu Hallo :) Ja es wird aktuell sehr sehr viel über das Thema gesprochen, aber meistens im Negativen Sinn. Wenn wir ehrlich sind judgen wir doch Menschen viel zu schnell und stecken sie in irgendwelche Schubladen. Egal ob das „Geimpft“, „Ungeimpft“, „Verschwörungstheorethiker“ oder irgendeine andere Bezeichnung ist. Fakt ist doch das wir alle Menschen sind und alle an der Situation etwas ändern wollen, deswegen müssen sich die unzähligen Gruppen (die sich nun mal leider gebildet haben) sich einander zuhören und wirklich verstehen was das Gegenüber möchte. Man muss mehr aufeinander zugehen, nur so finden wir einen Kompromiss mit dem am Ende der Großteil der Menschen zufrieden ist. PS: Nur meine Meinung :)

Vor 6 Monate
Bynu
Bynu

Unvoreingenommenheit ist so ein komischer Anspruch. Wie soll man eine Meinung haben und nicht voreingenommen sein? Das ist die Definition des Wortes. Und ich hab den Eindruck, dass eigentlich überall und die ganze Zeit miteinander darüber geredet wird. Deshalb will man ja nicht auch noch online mit wildfremden Menschen diskutieren. Aber fast jede Person die ich kenne muss das regelmäßig mit Familie/Freunde/Chef etc. besprechen

Vor 6 Monate
Kevin R.
Kevin R.

Vielen Dank für diese tolle Diskussion. Hochspannend. Wo hört Solidarität auf und wo rechtfertigt man Selbstbestimmtheit, wie gestalten wir unsere Gesellschaft. Tolle Gäste und eine erstklassiger Moderator!

Vor 6 Monate
Elies Mabrouki
Elies Mabrouki

Ich hätte mir gewünscht, dass man mehr wissenschaftlichen Konsens als Grundlage mit in die Runde nimmt.

Vor 9 Monate
kadir u.
kadir u.

was bringt wissenschaftlicher Konsens wenn Wissenschaftler nicht unabhängig sind, sondern öffentlich vom Meinungsmonopol diffamiert werden oder wie z.B. die WHO von der Gates Stiftung finanziert werden also auch abgängig sind.

Vor 6 Monate
Ede klum
Ede klum

@Ryu Kurayami dafür auf jeden Fall mein beileid!

Vor 6 Monate
Großmufti Abu Al Winkler
Großmufti Abu Al Winkler

Es gibt bei Corona halt quasi keinen wissenschaftlichen Konsens

Vor 6 Monate
love art and science
love art and science

Standing ovations an den Moderator. Bei diesem wahnsinnig persönlichen Thema hat er es dennoch geschafft, das Gespräch zu lenken und nicht ins Chaos verfallen zu lassen. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind sich respektvoll begegnet und haben gezeigt, dass sie durchaus auch die Gegenseite teilweise verstehen können. Nur als Falschaussagen bezüglich der Impfung genannt wurden, haette er die Ärztin früher zu Wort kommen lassen sollen. Ich bin bei grün. Obwohl ich der Auffassung bin, dass wir Ungeimpfte respektvoll behandeln sollten, denke ich, dass man die Folgen des eigenen freien Handelns tragen muss. Gerade in einer Notlage wie der Pandemie ist es auch gerechtfertigt, der Bevölkerung vorzuschreiben, dass sie sich schützen und die eigene Ansteckungsgefahr vermindern muss, um die Intensivstationen zu entlasten und Vorerkrankte, die sich nicht impfen lassen können, zu schützen. Ein Argument seitens grün hat mir noch gefehlt: Was gibt denn der Schauspielerin die Autorität zu bestimmen, ob sie durch Corona gefährdet ist oder nicht? Da liegt eine massive Selbstüberschaetzung vor. Nur der Hausarzt kann ggf. sagen, dass die Impfung bei einer bestimmten Person im Vergleich zu einer Coronainfektion gefährlicher ist, ein Laie hat da gar nichts zu sagen.

Vor 7 Monate
Kevin R.
Kevin R.

@Roshar Mit IhremText ist alles gesagt, weshalb man sich impfen lassen sollte, sollten keine medizinischen Indikatoren dagegen sprechen.

Vor 6 Monate
MusikCassette
MusikCassette

@Noah Wantoch naja z.B. wie die wirksamkeit einzelner Maßnamen und Inzidenzen zusammenhängen. Sie Argumentiert: Inzidenzen Steigen trotz Impfung -> Impfen hilft nicht gegen Ansteckung. Diese Schlussfolgerung ist unzulässig. Um die Wirksamkeit einer Maßnahme zu beurteilen muss man sich die Reproduktionsrate unter an sonsten gleichen Bedingungen anschauen. Wenn beispielsweise die Reproduktionsrate bei 3 und nach einer Impfkampagne bei 1,5 so hat man immer noch exponentiell steigende Inzidenzen. Wenn gleichzeitig mit einer Impfkampagne wieder mehr Kontakte stattfinden wirkt sich natürlich auch das steigernd auf die Reproduktionsrate aus. Das einzige was man aus weiter steigenden Inzidenzen ablesen kann, ist dass die Impfkampagne alleine nicht ausreicht.

Vor 6 Monate
Noah Wantoch
Noah Wantoch

@MusikCassette Was hat sie denn konkret nicht verstanden?

Vor 6 Monate
русскийомлет
русскийомлет

@MusikCassette  ich erlebe es jeden Tag hautnah mit, also wieso noch die Zeit mit TV und Nachrichten verschwenden? Nun sitz ich da im Nachtdienst und kann diesen höchstwahrscheinlich nutzlosen Text schreiben. Respektlos? Yap, im Internet kommt vieles nicht so rüber, wie's eigtl sollte, wird ja vieles missverstanden oder gar sehr böse aufgenommen, wenn man keine emojis sonst was verwendet & man selbst den Text grob und so schnell wie möglich hinrotzt, weil man ja eigtl besseres zu tun hätte, hachja :D nichts Neues.. Nach einem normalen 10 Std Dienst hätte ICH persönlich keinen Nerv mehr für diese übertriebene Panikmache... Menschen sterben, vor Corona sind tatsächlich auch Menschen gestorben. Ja, auch damals an Influenza A oder Lugenentzündung. Vllt hab ich kaum Berührungsängste mehr mit dem Tod, da ich Jahre als Obduktionsassistentin & Krankenschwester gearbeitet hab. Wie gesagt, zu den Jahren davor hat sich bei uns von der Sterblichkeitsrate her zumindest nichts geändert, außer dass man viele Betten gestrichen hat & deswegen derzeit immer full House ist. Dazu sollte man sagen, dass wir kaum ungeimpfte Patienten haben. (für Patienten gilt eh nur noch 2g plus). Sehe hier nicht, dass das die pandemietreibenden Leute sind. Wie auch schon vorher erwähnt...ich kann nur das sagen wie es bei uns in der Umgebung aussieht, da mir die Informationen vollkommen reichen, die ich von der Arbeit aus bekomme oder aus diversen Gesprächen mit Ärzten mit denen ich zsmarbeite. Die Ärztin aus dem Video sagt schon nichts falsches, nur kommt sie mir mit ihrem Verhalten nicht sehr seriös rüber, lässt mächtig viele Informationen aus & lässt sich bei der Diskussion emotional bisschen zu sehr mitnehmen. Sie sieht nur schwarz-weiß, doch ich hab Grautöne lieber. Nachdem ich nachgehakt habe, wie sie arbeitet bzw wie die Bewertung ihrer Praxis ist... kein Wunder, dass sie im Video so einseitig drauf war. Hat mich tatsächlich etwas schockiert, da ich auch noch nie so ein einseitiges Gespräch mit irgendeinem Arzt über dieses Coronathema geführt hatte. Wir Menschen bzw unsere Körper funktionieren halt nicht gleich. Leicht verdientes Geld, vllt sogar aus eigener Überzeugung...doch kommt es nicht so rüber. Meine Empfindung... jeder nimmt Sachen anders wahr, aber ja auch nichts Neues. Bleiben Sie gediegen, schonen Sie ihre Nerven, zu viel Stress macht nämlich auch krank. Sehr vü Liebeee & Dankbarkeit, bekommen manche wohl zu wenig davon

Vor 6 Monate
MusikCassette
MusikCassette

@русскийомлет "Anscheinend haben Sie alle viel zu viel Zeit in der Freizeit um sich mit solch belanglosigkeiten zu beschäftigen... Habe etwas Mitleid.." Belanglosigkeit?? Es geht hier immerhin um Menschenleben. Und nicht um wenige. Können wir kurz mal festhalten wieviel erwarted wird, wenn immer wieder gesagt wird man solle respectvoll bleiben, und dann kommen von einer Seite solche aussagen?

Vor 6 Monate
Elisa Hertel
Elisa Hertel

Spannende Diskussion - mich würde wirklich interessieren wie diese Fragestellung unter Ärzten, Virologen und Fachpersonal aussehen würde. Erschreckend finde ich wie deutlich die gesellschaftliche Spaltung vor allem am Ende bei dem Versuch deutlich wird einen Kompromiss zu finden. Beide Gruppen versuchen einander die Hand zu reichen und verursachen jeweils massive Abwehr-Reaktionen. Bei allen Diskussionen über Maßnahmen und Co finde ich dieses hier sehr anschauliche Bild beinahe am Erschreckendsten.

Vor 7 Monate
felix irgendwas
felix irgendwas

​@Anony mus doch das grundgesetz darf durchaus eingeschränkt werden, andernfalls wären gefängisstrafen unmöglich.

Vor 7 Monate
Anony mus
Anony mus

Weißt du, liebe Elsa, was ich spannend finde? Es gibt das Grundgesetz ( die Verfassung), das über allen Gesetzgebungen steht. Das bedeutet, dass dieses Grundgesetz immer höchste Priorität hat, über alle gegebenen Maßnahmen. Des Weiteren gibt es aus wirklich gutem Grund den Nürnberger Kodex, der international Gültigkeit hat. Jegliche Diskussion, sich über diese humanitären Gesetze hinwegsetzen zu wollen, ist irrational oder inhuman. LG

Vor 7 Monate
Matthias Bauer
Matthias Bauer

Stimme ich dir zu! In dieser Sendung hier wird ja praktisch versucht Brücken zu bauen, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Bei den meisten Themen, die ich davon gesehen habe, gab's diesen gemeinsamen Nenner auch noch, wenn es auch in vielen aktuell heiß diskutierten gesellschaftspolitisch Fragen wie Rassismus, Gendern etc. nur der kleinste gemeinsame Nenner war, der meistens dann auch bedeutungslos ist, weil das nicht reicht, um Fortschritte schneller als im Schneckentempo zu machen. Aber bei dem Thema Corona / Impfen hier gibt es keine Schnittmenge mehr, keinen kleinsten gemeinsamen Nenner, keine Brücke mehr, die lang genug sein könnte. Und so viel die Politiker – ähnlich übrigens wie in den USA schon seit Jahrzehnten – dass Wort gespalten vermeiden wollen und immer pathetisch auf Einigkeit einschwören, so weit ist diese entfernt. Wir sollten alle den Tatsachen ins Auge sehen: Aus "Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland" ist "Uneinigkeit über Recht und Freiheit für das deutsche Heimat-, Geburts- oder Herkunftsland" geworden. Die Extreme, in beide Richtungen und bei fast allen relevanten Themen gehen viel zu weit auseinander und nun beginnt's deshalb auch in der Mitte zu spannen und weh zu tun.

Vor 7 Monate
Unimatrix 0
Unimatrix 0

Liebes ZDFheute Team, es freut mich wirklich dass ihr neue Formate und Ideen ausprobiert und generell versucht von eurem "alte Leute" Image los zu kommen. Das macht ihr im gesamten wirklich gut, sowohl hier auf YouTube als auch bei euren Kollegen im Linearen Fernsehen. Besonders deutlich sieht man eure Bemühungen und erfolge im direkten vergleich zum ersten die mehr oder weniger im gleichen Boot sitzt aber deutlich weniger in diese Richtung unternehmen. Allerding möchte ich euch dringen darum bitten das Konzept für "13 Fragen" nochmal zu überdenken. Alleine durch den Aufbau des Formats in dem hier "normale Menschen" diskutieren, führt leider dazu dass Meinungen und Fakten bunt durcheinander gemischt werden. Deutlich wird das gerade hier bei diesem Video bei Frage 5. Des weiteren finde ich es ungünstig das durch den symmetrischen Aufbau der jeweiligen Pro und Contra Seiten Randmeinungen deutlich präsenter dargestellt werden als sie wirklich sind. Zugeben: bei manchen Themen kann das sinnvoll sein - bei vielen grenzt es aber schon an Framing. Als letztes Punkt möchte ich noch anbringen das gerade für schwierigeren Themen wie z.B. der aktiven Sterbehilfe, eine binäre pro/contra Abwägung den Themen nicht gerecht wird. Komplexe Themen kann man nur selten mit binär beantworten.

Vor 7 Monate
Patrick Freedom
Patrick Freedom

Endlich einmal eine wirkliche Diskussion. Egal wo man steht, jetzt ist ein ganz offene Diskussion wichtig. So eine Diskussion wäre super unter Ärzten und Virologen, dann kann sich jeder Mensch sein eigenes Bild machen. Und zum Schluss: eine Impfung muss immer eine alleinige persönliche Entscheidung sein

Vor 6 Monate
JUbeldudel
JUbeldudel

Ich würde mir heute eine Wiederholung des Formates wünschen mit den selben Protagonisten, bitte.

Vor 8 Monate
Petra Elpunkt
Petra Elpunkt

Ja, das wäre lustig 😉

Vor 3 Monate
Stoffe und Eis
Stoffe und Eis

Heute auch sehr gerne

Vor 4 Monate
TibGabinius
TibGabinius

@Randy Lahey "Über die Impfpflicht wird alleine das Parlament entscheiden, d.h. ihr Wunsch wird erfüllt. Eine zu 100% demokratische Entscheidung" Wenn also etwas demokratisch entschieden wurde, dann ist es richtig - egal was es ist? Das wird Rückblickend auf die Geschichte problematisch zu begründen sein. Gerade als Deutscher...

Vor 6 Monate
Nana Nixx
Nana Nixx

Ich bin voll bei dem solidarischen Typ und der Ärztin. Und das sage ich, die kein Gesellschaftsfreund ist und den Abstand zu Menschen liebt. Ich hab mich jetzt so viel belesen und gesehen zum Thema. Da bin ich definitiv bei dem Standpunkt, dass diese Maßnahmen eine erforderliche Vorgehensweise sind um die Pandemie umzulenken. Es geht nicht darum von heute auf morgen die Pandemie zu verändern. Es geht darum das Risiko für ALLE zu verringern, bis Corona irgendwann hoffentlich nicht mehr das große Thema sein muss. Es geht nicht darum andere zu unterdrücken, es geht darum JEDEN zu schützen. Und da Ungeimpfte eben ein größeres Risiko haben schwer zu erkranken und somit zusätzlich ein höheres Risiko tragen dann auch langzeitkrank zu werden UND im vergleich zu Geimpften immer noch ansteckender sind, ist es eben so, dass für solche eine höhere Einschränkung gelten muss. Da geht es nicht darum mit dem Finger auf einen zu zeigen "oh du böser Ungeimpfter", es geht um so viel mehr und vor allem um ALLE anderen. Auch die, die sich nicht impfen lassen können. Ungeimpfte sind nun mal, und das ist eben ein Fakt, das größere und angreifbarere "Ziel" für die Pandemie. Und das führt dazu, dass sich die Pandemie in die Länge zieht und mehr Mutationen entstehen. Ich halte es für falsch zu sagen, dass die Pandemie eine politische Sache ist. Das ist etwas was keiner mit einem Satz beenden kann. Außer man möchte, dass immer mehr Menschen sterben, die Krankenhäuser überlastet sind und die Angestellten dort wegen Überarbeitung und zu geringer Wertschätzung kündigen oder immer mehr Langzeitkrankheitsfälle und Arbeitsunfähige dazukommen. Nur um die Menschen in dieser schweren Zeit trotzdem zusammen zu bringen, damit sie sich nicht so allein fühlen und weil sie ganz schnell alles so haben wollen wie früher. Es ist so falsch nur den jetzigen Moment und die eigene "Freiheit" zu betrachten. Die Prioritäten MÜSSEN jetzt einfach woanders liegen. Das große Ganze muss man sehen. Ich bin eigentlich dafür, dass der Planet endlich untergeht, weil die Menschen eh immer nur alles kaputt machen. Aber wenn die Welt super wäre würde ich ihr wünschen, dass mehr Leute aufwachen und nicht mehr aus Trotz so gegen die Maßnahmen und die Impfungen arbeiten. Aber das habe ich mir schon für den Umweltschutz und die Tiere und so gewünscht. Ach vielleicht hat die Welt ja verdient, dass sie endlich untergeht^^ Mittlerweile ist mir das schon fast egal. Man selbst kann ja eh immer nur über sich entscheiden und immerhin das tun, was man für das Richtige hält. Auch wenn andere einen oft mit in den Dreck ziehen, aber dieser Egoismus hat ja schon immer auf der Welt existiert, das ist ja nun nix Neues^^

Vor 7 Monate
Jessica Quint
Jessica Quint

Respekt, dass die so sachlich bleiben können 😅 ich wär lang ausgerastet

Vor 7 Monate
OrduluFBI
OrduluFBI

Als Ungeimpfter nehme ich an

Vor 6 Monate
Mirjam Seeger
Mirjam Seeger

Mich würde es wahnsinnig interessieren, ob die Teilnehmenden heute noch genauso denken und argumentieren würden.

Vor 7 Monate
roby D
roby D

Schöne Sendung! Leider sehe ich Diskussionen zu diesem Thema meistens als unnötig, da sie ein reiner Glaubenskrieg mit vielen Emotionen sind.

Vor 6 Monate
Holly Gibney
Holly Gibney

Ich würde so eine Diskussion zwischen Wissenschaftlern, die verschiedene Standpunkte dazu vertreten super spannend finden.

Vor 8 Monate
germanpatriot 312
germanpatriot 312

Zb zwischen bahkdi und drosten

Vor 3 Monate
OtusPlay
OtusPlay

Das ist längst überfällig - wird jedoch "gute" Gründe geben. Bis dato wurde im Mainstream zu 99% nur die eine Seite vertreten egal ob das faktisch belegt wurde oder nicht. Wären beide Seiten von Tag 1 zur Aussprache gekommen, da würde es ganz anderst aussehen.

Vor 3 Monate
Patrick
Patrick

Dieses Format nimmt an einem wichtigen Umschwung in der deutschen Debattenkultur teil, wie sich inzwischen nach einem (?) Jahr seit Sendungsstart zeigt. Cool!

Vor 7 Monate
Schaf 77
Schaf 77

"Diese Entscheidung muss man jedem Menschen einzeln überlassen". Da stimme ich ihr voll und ganz zu. Aber wenn man sich dagegen entscheidet und selber kein Risiko eingeht, kann man nicht von den anderen erwarten, dass sie das Risiko auf sich nehmen.

Vor 7 Monate
lajuho 10
lajuho 10

@redsprite81 genötigter Schutz = Vergewaltigung. Hut ab für den Vergleich muss man erstmal die Eier haben zu bringen.

Vor 6 Monate
YOUNG J
YOUNG J

@lajuho 10 Kleiner Tipp: Es gibt auch Menschen, die ebenfalls so schlau sind wie du und die "Parodie" oder eher Metapher dahinter sehr wohl verstanden haben. Dennoch kann ich doch anmerken, dass er sich diesen scheinbar präzise ausgesucht hat, ohne direkt als dumm oder unwissend abgestempelt zu werden? :D Außerdem ist es nicht nur ein Begriff der "Coronaleugner", denn die gibt es nur in einer sehr sehr geringen Anzahl und ich benutze diesen äußerst legitimen ("Kampf????")Begriff ebenfalls und zähle mich definitiv nicht als solcher. Zu deinem zweiten Kommentar: Doch Corona kann man definitiv mit Corona vergleichen lul rofl xD Spaß beiseite, ich finde definitiv, dass man Corona mit einer Grippe vergleichen kann, da es ebenfalls eine für Menschen unter 60 und ohne Vorerkrankungen leichte Krankheit ist und da sie nicht annähernd so tödlich wie die Pest oder die spanische Grippe ist, ist die jetzige Situation faktisch gesehen eher an einer Plandemie dran als an einer realen Pandemie. Zumal es ja mittlerweile schon Medikamente gibt oder diese jedenfalls in Planung oder sogar schon Produktion sind und es nicht mehr lange dauern dürfte, bis Deutschland da auch wieder Millionen bis Milliarden von Steuergelder für die Bekämpfung der ach so tragischen Coronapandemie verbrennt :) Hach ja, das Leben in unserem sichersten und besten Deutschland ist wahrlich famos.

Vor 6 Monate
lajuho 10
lajuho 10

@YOUNG J Außerdem kann man Corona definitiv nicht mit Corona vergleichen da es gegen Grippe Medikamente gibt. Das macht einen kolossalen Unterschied.

Vor 6 Monate
Ralf Bußberg
Ralf Bußberg

Ein ganz tolles Format! Eine solche Diskussion mit wirklich gegensätzlichen Meinungen, die sachlich und verständlich und relativ unemotional vorgetragen werden, würde ich mir mal im Fernsehen zu prominenten Sendezeiten wünschen, z.B. anstatt Hart aber fair

Vor 7 Monate
Sebastian ST
Sebastian ST

Danke für diese Diskussion. Ich finde es sehr wichtig, dass Demokratie wieder mehr gelebt wird. Kompromisse, einander zuhören, auf einander eingehen. Basis unser aller Diskussion sollte aber ein Grundkonsens sein. Wissenschaftliche Daten kann man nicht außer acht lassen. Unser aller Grundkonsens ist es auch, dass alles nach unten fällt. Also sollte man auch die Tatsache anerkennen wie Viren sich verhalten usw. Vielleicht wäre es wichtig wieder einen Grundkonsens zu finden, bevor wir persönlich Rechte diskutieren. Denn die Viren unterscheiden nicht welche Weltansicht jemand hat. Hirn einschalten und weniger von Gefühlen leiten lassen. Lg Bastl/Wastl

Vor 7 Monate
Maike Kolmer
Maike Kolmer

Lustig, dass fast alle Diskussionsteilnehmer es geschafft haben, den anderen richtig zuzuhören, außer die, die anmerkte das sei ihr sehr wichtig.

Vor 9 Monate
RealBrianYT (Damals GermanClasher)
RealBrianYT (Damals GermanClasher)

@Max Musterman nope. Die anderen beiden waren ja absolut entspannt, aber Miriam die das sogar betont hat halt nicht.

Vor 5 Monate
fabian heinrich
fabian heinrich

@Mi chi und wer keine Argumente hat versucht mit bildlichen Phrasen zu punkten und versucht weise zu wirken. Das mit dem Zusammenreißen ist dir selbst nicht so gut gelungen oder ^^ =)) am besten gefällt mir aber das Miriam nicht ein einziges Mal schreit, weil deine sprichwörtliche Redensart dann aber gänzlich unpassend wäre ,unterstellst du etwas , daß in 49 Minuten kein einziges Mal passiert ist^^ . Du hattest das haten schon durchaus bitter nötig gell ^^ 😋😂🤣

Vor 6 Monate
Peter Selbig
Peter Selbig

@haselamona deshalb habe ich das ja auch so formuliert. Es ist halt schwierig sich auf zahlen, daten und fakten zu beziehen. Ich habe letztens eine Solche diskussion verfolgt wo sich vermeintlich intelligente Menschen mit verschiedenen Statistiken, regelrecht „gebattelt“ haben. Eine Statistik ist aber immer durch etwas motiviert und und ist daher nicht unbedingt zutreffend. Daher gibt es ja auch den schönen Spruch… traue keiner Statistik die du nicht selbst „gefälscht“ hast.

Vor 7 Monate
haselamona
haselamona

@Peter Selbig 'nach deinem Empfinden' und 'du glaubst' hat leider nichts mit Statistik, Daten und Fakten zu tun.

Vor 7 Monate
UCKS
UCKS

WOW, ich bin wirklich beeindruckt! Eine tolle und faire Gegenüberstellung aller Seiten. Sehr vielseitig. Vor allem Frage 12 ist sehr wichtig. Frage 13 war der schwächste Zusammenschnitt meiner Auffassung nach. Tausend Dank für dieses Video!

Vor 7 Monate
Nesis90
Nesis90

"Wenn man wen sieht, der an der Ampel nicht angeschnallt ist, dann klopft man ja auch nicht an der Scheibe." Ja, weil sich durch einen Unangeschnallten der neben mir hält nicht mein eigener Gurt löst. Auf sowas muss man erstmal kommen. Elke tat mir Leid.

Vor 7 Monate
Pat Brown
Pat Brown

@More Glutes More Dudes Bla bla. Befolgt ihr mal weiter 2G+. Geimpfte vor geimpften schützen 😁

Vor 6 Monate
Pat Brown
Pat Brown

@Dänny Lipton Wie kannst du nur 😳

Vor 6 Monate
1AnJu11VYBZ11unchained1_Intuitives Kartenlegen
1AnJu11VYBZ11unchained1_Intuitives Kartenlegen

Ich bin 2015 aus einer Sekte rausgegangen, um nicht permanent diesen Druck zu spüren, der von Leuten ausgeht, die nur darauf warten, dass man einen Fehler macht und nicht ALLE REGELN einhält. Scheinsicherheit. Kontrolle. Spiel mit der Angst. Macht. Ablenken von eigenen Fehlern. Und so weiter. Was ich dann erlebt habe durch die Pandemie und den Umgang mit dem vorhandenen Problem, hat mich fast re-traumatisiert. Natürlich habe ich mich daran gewöhnt und einen Weg gefunden, um mich mit diesen neuen und anstrengenden Regeln zu arrangieren. Jedoch kommt es mir ab und zu echt so vor als wäre ich vom Regen in die Traufe gekommen. Zuerst in einer Kommune dieses Sekten-hafte Verhalten erlebt und jetzt global. Gibt es keinen anderen Weg?

Vor 7 Monate
1AnJu11VYBZ11unchained1_Intuitives Kartenlegen
1AnJu11VYBZ11unchained1_Intuitives Kartenlegen

@K. Wehner Die nennt sich `Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage´ a.k.a. MORMONEN. War von Geburt bis zu meinem ca. 30. Lebensjahr Mitglied.

Vor 7 Monate
K. Wehner
K. Wehner

Darf ich fragen, welche Sekte und wie lange du drin warst? Krasse Story beziehungsweise Erkenntnis…

Vor 7 Monate
Mi Ko
Mi Ko

Beeindruckend gut und ehrlich an alle Diskussionsteilnehmer, öffnet den Weitblick... ... und das in einer Zeit in der die Medien sich meist selber derart schlecht gemacht haben....

Vor 6 Monate
erdbeerbowl
erdbeerbowl

Ich liebe dieses Format und finde die Diskussionen immer sehr spannend. Schade, dass die Videos wohl viele Dislikes bekommen, weil Zuschauer die Meinung/Aussagen der Diskutierenden nicht mögen. Das hat meiner Meinung nach aber nichts mit der Qualität des Videos zu tun. Ich finde die Produktion sehr gut gelungen.

Vor 9 Monate
nightmareTomek
nightmareTomek

Hab dem Video nen Daumen runter schon nach 3 Min gegeben. Die Debatte klingt für mich wie.. Kommen ein Bäcker, Frisör und Schaffner auf die Baustelle und überlegen, wie das Haus am besten gebaut werden sollte.

Vor 7 Monate
Leerzählen
Leerzählen

Also deine likes/dislikes auf Youtube beziehen sich ausschließlich auf die Art des Videos und nicht auf den Inhalt ? Sehr interessant. Willst du damit Leute bestärken jedes Video zu liken, das ein gelungenes Format hat, obwohl sie den Inhalt des Videos nicht gutheißen ?

Vor 8 Monate
No Plate
No Plate

Es gab tatsächlich auch schon kritik an den Moderatoren

Vor 8 Monate
peter lustig
peter lustig

Super starke Moderation. Nach allen Regeln der Kunst! So gut wie noch nie gesehen dass es jemand so Meta macht. Perfekt BTW. Bin geboostert. Ohne zu Murren, von Anfang an. ABER wegen dem Sozialen Druck (nicht aus Solidarität). Ansonsten hät ichs bestimmt nicht gemacht.

Vor 7 Monate
fabian heinrich
fabian heinrich

grundsätzlich eine wahnsinnig wichtige Debatte. Danke das ihr sie angeschlagen habt. es ist wichtig sie ruhig und mit gegenseitigem anstand zu führen.

Vor 6 Monate
Dé

Kein Wort wurde in dieser Plandemie so sehr verbogen wie „Solidarität“. 🤮

Vor 7 Monate
Toni_Fuchs
Toni_Fuchs

Liebes ZDF, das ist ein tolles Format. Weiter so. Haben mir m.E. nach zu wenig, Ausgewogenheit, zwei Seiten - egal wie fern einem die "andere" Seite manchmal ist. Allen erstmal zuhören ist wichtig. Liebe Grüße

Vor 6 Monate
Stephanie Breuer
Stephanie Breuer

Ich würde gerne die Runde in genau dieser Besetzung beim jetztigen Stand der Pandemie noch einmal sehen.

Vor 8 Monate
yan
yan

Manche würden zu einer erneuten Diskussion nicht zusammenkommen weil sie sich mit ihrer eigenen (falschen) Vorhersage konfrontieren lassen wollen und die nicht zugeben wollen

Vor 4 Monate
E. H.
E. H.

@Marco danke für den Ersten Satz! Dieses Wort wurde schon eingangs dieser Sendung erwähnt: völlig da9neben da Standpunkt dann schon fest steht : vergessen dass Geimoft

Vor 5 Monate
Charly
Charly

@Geburtswehe Im Prinzip sagst du dass sich keiner mehr traut Zweifel zu äußern. Dazu passt halt überhaupt nicht, dass in den Medien (Podcasts usw.) Zweifel respektvoll und sachlich behandelt werden. Und das wüsstest du auch, wenn du dir das auch mal angesehen hättest. Außerdem unterschätzt du wie gut manche informiert sind. Immerhin wird man doch auch gut mit Informationen versorgt, wenn man sich nicht in einer Bubble der Verschwörungstheorien befindet.

Vor 6 Monate
hakuna matechno
hakuna matechno

Ich liebe es dass ihr wieder einen Raum für Diskussion in dieser Thematik schafft ❤️

Vor 7 Monate
B M
B M

3:55 Miriam Stein sagt: wir müssen einander zuhören. Die nächsten 45min: sie fällt jedem ins Wort. Läuft bei ihr.

Vor 6 Monate
Jil 1807
Jil 1807

Miriam hatte nicht verstanden was "diskutieren" heißt 😂

Vor 6 Monate
Matthias M
Matthias M

Tolles Format. Interessant die Diskussion heute mit etwas zeitlichen Abstand anzuschauen.

Vor 6 Monate
Alwine Maier
Alwine Maier

wir brauchen definitiv viel mehr öffentliche Kontroverse "Streitgespräche " wie diese

Vor 7 Monate
AngusJo
AngusJo

"Davon sind wir weit entfernt." - Nicht einmal einen Monat später, sind wir mitten drin. Diese Debatte sollte man jetzt noch einmal, mit den selben Teilnehmern, führen.

Vor 8 Monate
Robert Hofmann
Robert Hofmann

@AngusJo Übrigens "Walldorf Niveau", das verbinde ich persönlich mit der Erlaubnis, seine eigene Kreativität ausdrücken zu dürfen. Also was ziemlich cooles. "Es ist nun einmal Tatsache, dass die meisten Punkte Quatsch sind" - nach welchem Maßstab? Wer beurteilt das? Und ist Quatsch grundsätzlich verboten? Eine weitere Frage, was sind diese "meisten Punkte" für dich, die so Quatsch sind? Ich sehe tatsächlich viele sehr "sinnvolle" Punkte, darum interessiert mich welche du meinst.

Vor 7 Monate
Robert Hofmann
Robert Hofmann

@AngusJo Du erkennst nicht meinen Punkt. Du siehst die zwei Möglichkeiten "du hast eine Meinung und glaubst an diese" und "du bist unentschlossen". Aber vielleicht gibt es ja noch eine dritte Möglichkeit, von der ich rede. Du hast deine Meinung, du findest "richtig" was du meinst. Aber gestehst gleichzeitig anderen Leuten zu, dass auch sie ihre Meinung und ihr EIGENES "Richtig" haben. Und da ist auch vollkommen Latt e wie dämlich diese Meinung ist.

Vor 7 Monate
Christian Hollmann
Christian Hollmann

Und nichtmal einen Monat spätet (also jetzt) sinken die Zahlen auch schon wieder. Das ist ein auf und ab was auch einfach extrem stark von den Witterungsverhältnissen abhängig ist. Deswegen sollte man nicht sofort die Maßnahmen verschärfen und massive Eingriffe in das GG legitimieren

Vor 7 Monate
Hans Peter
Hans Peter

Super Veranstaltung!! Ich würde mir wünschen, die Diskussion unter den heutigen Gegebenheiten zu wiederholen. Zudem müssten dringend Zahlen und Fakten in die Fragen rein. Sprich: Wie ist das Verhältnis der aktuell auf Intensivstationen behandelten Covid Patienten zu den in den letzten 12 Monaten abgebauten Intensivbetten. Wie hoch sind die Inzidenzen in der Gruppe der Ungeimpften und wie hoch ist das Aufnahmepotenzial der Intensivstationen. Nur so kann man wirklich mal feststellen, wie sehr die Gruppe der Ungeimpften das Gesundheitssystem gefährdet. Zudem muss dringend diskutiert werden, wie hoch die Verantwortung der Politiker und damit auch der Gesamtgesellschaft für die in der Pandemie verschärfte Mangelsituation im Gesundheitssystem ist!

Vor 7 Monate
M2oMark
M2oMark

Sehr gut gelungen! Beide Seiten sachlich zum Ausdruck gebracht. Danke dafür :) Sieht man nicht mehr so häufig heutzutage :P

Vor 7 Monate
Kevin Thormann
Kevin Thormann

Diese Diskussion ist Sinnlos solange wir keine Impfung haben die funktioniert. Der Schutz ist und bleibt einfach weiter unter der Wirkung die es braucht um die Pandemie zu beenden. Wir sollten lieber nach Alternativen Impfung suchen und fördern. Ganz ganz wichtig es gibt andere Hersteller die wir unterstützen können.

Vor 7 Monate
Irina Blanaru
Irina Blanaru

und auch Medikamnete, aber auch Vitaminen usw

Vor 7 Monate
derkleinkuenstler
derkleinkuenstler

Ich finde diese Diskussion über Impfungen in Deutschland zwar auch fundiert, allerdings muss man sich immer wieder vor Augen halten, dass wir es hierbei mit einem globen Problem zu tun haben. Daher müssten wir das auch so angehen: es wird immer wieder neue Mutationen geben, wenn wir nicht viel Glück haben, die das ganze in Länge zieht. Möglicher Lösungsansatz: Produktion und Forschung von Impfung und Medikamenten hochfahren und die Produkte global verteilen (und zwar gescheit, bitte).

Vor 7 Monate
naftali
naftali

Ich vermisse stark den Faktencheck für mehr Aussagen. Subjektives Lainenwissen steht hier stellenweise gleichwertig Fakten gegenüber und das ist hoch problematisch :(

Vor 9 Monate
Tobias Z
Tobias Z

Ist schwer, wenn es keine legitimen Fakten gibt.

Vor 3 Monate
Katharina Wissing
Katharina Wissing

Bitte mehr wissenschaftlerInnen, wie laborassistenInnen/pflegerInnen/LaborätztInnen usw. Keine Dame vom Land, die keine wissenschaftliche Diskussion führen kann, sondern nur individualisiert🙄

Vor 6 Monate
Kristin Suckow
Kristin Suckow

So ist es ! Danke für Deinen Kommentar!

Vor 7 Monate
Jakob bm
Jakob bm

@Long-Dong Cornichon glaube bei jemanden der diesbezüglich Deutschland mit Afrika vergleicht, ist leider Hopfen und Malz verloren. Möchte die Leute eigentlich nicht so schnell abschreiben. Aber wie willst du jemanden, der nach über 2 Jahren Pandemie so wesentliche Aspekte immer noch nicht begriffen hat jetzt noch mit Argumenten überzeugen?

Vor 8 Monate
Truth Seeker
Truth Seeker

Ich glaube, dass viele leider immer noch nicht verstanden haben was exponentielles Wachstum bedeutet. Es macht keinen Sinn über dieses Thema zu diskutieren wenn die Konsequenzen aus dem exponentiellen Charakter der Verbreitung des Corona Viruses nicht richtig verstanden ist.

Vor 7 Monate
RezeptRäuber
RezeptRäuber

Ich finde es gut wie oft Solidarität erwähnt wurde. Seien wir doch mal ehrlich. Viele nennen es Solidarität aber viele haben sich impfen lassen rein aus Egoismus, um frei zu sein. Solidarität klingt einfach besser und ach so hilfsbereit. Und jetzt gibt's ständig Auflage über Auflage

Vor 7 Monate
Daniel Hostettler
Daniel Hostettler

Ich empfinde die Geimpften die während einer Pandemie in der Welt herumreisen um neue Varianten mit nach Hause zu schleppen als sehr solidarisch 😂

Vor 7 Monate
K. Tarek
K. Tarek

Es ist verständlich wenn Menschen aufgrund gesundheitlicher Bedenken oder Zwangsmaßnahmen bedenken gegenüber gegebenen Regelungen oder anstehenden Entscheidungen haben. Es ist allerdings ebenso Schade was sich manche dieser Menschen anmaßen. Bei 15:10 sind die Unterschiede oder eher "verschiedenen Dimensionen" noch einmal gut erkennbar. Viele Leute regen sich darüber auf dass sie keinen Platz in einem Club, einem Einkaufsladen oder sogar nur in einer Imbiss-Bude haben. Sie können eventuell nicht in den Urlaub fliegen, und werden bedingt nicht aus der Öffentlichkeit abgekapselt, sondern anders von der Öffentlichkeit und Regierung behandelt. Um ihre persönlichen Präferenzen durchzusetzen nehmen sie in Kauf andere Existenzen zu gefährden. Die Frau in dem Video sprach bereits von Krebs- und anderen Patienten, es fängt aber allerdings bereits bei Menschen einer höheren Altersklasse an. Vorerkrankungen und weitere Probleme können bei einem sehr großen Anteil der Bevölkerung den Krankheitsverlauf verschlechtern, wenn nicht sogar die Leben der nun Erkrankten gefährden. Es wird oft behauptet dass Zwangsmaßnahmen nicht mit der Demokratie zu vereinbaren sind. Wie der Herr am Anfang aber ebenfalls bereits bemerkt hat ist die Solidarität zwischen Menschen der Grundbaustein, welcher Demokratie überhaupt ermöglicht und ohne welchen diese überhaupt nicht funktionieren kann.

Vor 7 Monate
Richard
Richard

Zitat Felix Lobrecht:“ Warum denken Schauspieler eigentlich immer, dass sie Intellektuelle sind.“

Vor 7 Monate
Richard
Richard

@Лана Королёва Jeder darf seinen Standpunkt äußern! Absolut richtig. Den Drang das trotz absoluter Unwissenheit zu machen ist in der aktuellen Situation extrem hoch. Das ist auch in Ihrem Kommentar zu sehen. Sie verstehen nicht, das Meinungsfreiheit nicht meint, dass diese von jedem akzeptiert wird. Die Meinung der Schauspielerin geht gegen jeder wissenschaftliche Evidence! Jeder hat ein Recht auf eine eigene Meinung aber nicht auf seine eigenen Tatsachen!

Vor 6 Monate
Mo
Mo

Ich finde es anstrengend, dass Miriam es nicht schafft sachlich zu diskutieren:Abwinken, Lachen, Hände vor dem Gesicht zusammenschlagen, Leute nicht ausreden lassen. Damit bringt sie eine destruktive Emotion in die Diskussion.

Vor 9 Monate
Jil 1807
Jil 1807

Für mich war es so schwierig sie überhaupt anzuhören...

Vor 6 Monate
Stephen Hawking's Beauty Wheelchair
Stephen Hawking's Beauty Wheelchair

6:10 "Ich hatte mehrere Patienten die auch nach 48h schon eine Vollausprägung hatten" *Zwei Leute der Gegenseite gehen nach hinten* ????

Vor 7 Monate
fabian heinrich
fabian heinrich

@Stephen Hawking's Beauty Wheelchair Das Problem ist ja , daß es nicht darum geht , wie du das findest , du wolltest ja verstehen wieso da 2 Leute rückwärts gehen, das ist ja losgelöst davon ob du das gut findest, schlecht findest oder wie auch immer findest. Die waren ja ganz offensichtlich der Meinung , da kann und sollte man 2 Schritte nach hinten gehen, völlig irrelevant ob du und 257 andere das nicht tun würden. Alles was ich getan habe war auf deine X Fragezeichen einzugehen und die eine plausible Erklärung zu liefern. Mehr habe ich nicht getan. Deine Antwort geht also am Inhalt meiner und sogar der Grundpremisse deine einen Startaussage vorbei. Wenn du das so nie gemeint hast , hättest du es vielleicht etwas besser von Begin an formulieren sollen, denn so bist du verstanden worden.

Vor 3 Monate
Stephen Hawking's Beauty Wheelchair
Stephen Hawking's Beauty Wheelchair

@fabian heinrich Wie gesagt: ich und 257 andere haben das anders aufgegriffen. Für mich war das ganze nur eine reine Erzählung ihrer Erfahrungen, welche man nicht mit "Stimme zu" oder "Stimme nicht zu" bewerten kann.

Vor 3 Monate
fabian heinrich
fabian heinrich

@Stephen Hawking's Beauty Wheelchair außerdem war meine Argumentation fürs nach hinten gehen schon Stichhaltig. Sie benutzt es ja auch nicht als Beobachtung sondern sie möchte damit eine Aussage treffen und es als Argument benutzen, siehe meinen Text. Man muß die Meinung nicht teilen aber als Argument stichhaltig und ich vermute die Rückwärtsgewandten ;) haben es genauso gesehen

Vor 3 Monate
OtusPlay
OtusPlay

@Stephen Hawking's Beauty Wheelchair du schreibst ja selbst: zwei leute von der Gegenseite gehen nach hinten. Mit 4 Fragezeichen- da gibt es keine Interpretation dass du stehen bleiben meintest. Aber gut

Vor 3 Monate
Stephen Hawking's Beauty Wheelchair
Stephen Hawking's Beauty Wheelchair

@OtusPlay Okay, wo habe ich denn gesagt dass sie nach vorne gehen sollten oder interpretierst du da gerade vorschnell etwas in meine Aussage hinein? :D Natürlich wäre da nach vorne gehen genauso dumm.

Vor 3 Monate
Harry Günthör
Harry Günthör

Das Grundproblem an der ganzen Diskussion liegt schon daran, dass wir kein gemeinsames Ziel haben. Ab wann sind wir denn zufrieden? Und zu welchen Aufwand sind wie bereit, diesen Zustand dauerhaft aufrechtzuerhalten? Wie wollen wir mit sich ändernden Erkenntissen umgehen? Wievielt Tote im Jahr sind tolerierbar? Wieviel Intensivfälle sind tolerierbar? In welcher Altersgruppe?  Die Diskussion ist an vielen Stellen recht oberflächlich - was in der Zeit vermutlich auch nicht anders möglich ist. Aber zumindest ein sehr guter Versuch einen Dialog zu starten. Ich meine aber, dass wir vor den Maßnahmen erst einmal übereinkommen müssen, was wir erreichen wollen. Auf der Basis wäre dann zu klären, ob der alleinige Weg einer Impfung wirklich zum Ergebnis führen kann oder nicht. Was mich persönlich ein wenig am inflationär verwendeten Begriff der Solidarität und den harten Maßnahmen stört. Solidarität ist ein freies, freiwilliges Prinzip. Solidarität kann niemals erzwungen werden. Wer Druck ausübt darf sich nicht wundern, wenn sich Menschen verschließen.

Vor 7 Monate
Harry Günthör
Harry Günthör

@Magali Ptrsch Kategorisches nein, solange die Ziele nicht klar sind.

Vor 7 Monate
Magali Ptrsch
Magali Ptrsch

Heißt allerdings auch, wenn ein Mensch sich gegen dieses Prinzip entscheidet und nicht solidarisch handeln möchte, dass er von der solidarischen Gesellschaft ausgeschlossen werden kann. Das verstehen nur leider viele nicht.

Vor 7 Monate
SuperMoMaMi
SuperMoMaMi

Ich hab das Video vor 2 Tagen gesehen und ich muss immer noch daran denken wie Miriam mit dem Thema umgeht. Körpersprache, ihr Standpunkt, ihre unmittelbaren Berührungspunkte mit der Pandemie, die anscheinend, bis auf die Maßnahmen, die sie nerven, gar nicht vorhanden sind. Wenn diese 6 das Abbild unserer Gesellschaft wären und wir keine Miriams hätten, würden wir glaube gar nicht streiten. Wie bekommt man also Miriam ins Boot?

Vor 7 Monate
niko 211
niko 211

genau das dachte ich auch......sie kommt sehr unsympatisch rüber....

Vor 7 Monate
anrod
anrod

Gar nicht. Richard David Precht hat in einem anderen Kontext gesagt, dass man manche Menschen nicht überzeugen kann, da es ihnen in einer Diskussion nicht um eine Art Weiterentwicklung und den Diskurs geht, sondern ums Recht haben. Und dann kann man sich das Gespräch sparen.

Vor 7 Monate
El Köstlich
El Köstlich

In einem kann man sich auch einigen: Ese ist toll, dass es jetzt, wie Miriam am Ende angesprochen hat, einen Expertenrat gibt, der nicht nur aus Virologen besteht.

Vor 7 Monate
laloune laloune
laloune laloune

als Franzose bin ich richtig positiv erstaunt zu sehen, wie die Deutschen in so einer Debatte konstruktiv und respektvoll umgehen können. Meine Mitbürger wären schon längst dabei, sich zu verprügeln (Verzeihung für die Fehler, ich lerne noch ;) )

Vor 9 Monate
Pepe- chan
Pepe- chan

@Thomas Am Sorry aber ich musste echt kurz lachen, weil du deinen Kommentar so lässig geschrieben hast :D

Vor 7 Monate
Thomas Am
Thomas Am

@Petre Avadan Man muss jedoch ganz nüchtern und realistisch auch anmerken, dass es dieses " ich mach das nicht " in einer Regierung die aus mehreren Parteien besteht, gar nicht möglich ist einzuhalten. Es geht um Kompromisse und Zugeständnisse. Da kann keiner mit dem Kopf durch die Wand. Was wiederum nicht heißen soll, dass dieses Versprechen falsch war. Jedoch appelliere ich da auch an den gesunden Menschenverstand von jedem einzelnen sich bei solchen Aussagen immer zu fragen, ob dies überhaupt wirklich möglich sei im Worst Case.

Vor 7 Monate
Symatic Beats
Symatic Beats

haha sehr sweet räusper ich meine natürlich adorable ^^

Vor 8 Monate
Der Bremer
Der Bremer

Bitte öfter solcher Themen in der Pandemie 😷

Vor 6 Monate
Manuel Reichhardt
Manuel Reichhardt

Ein Meisterwerk vom ZDF! 👍

Vor 7 Monate
Einfach, Denken
Einfach, Denken

"es ist eine politische Entscheidung diese Pandemie zu beenden" 33:25 und genau deswegen bin ich dagegen, dass sich jeder öffentlich zu medizinischen Themen äußern darf.... Als wäre die Pandemie ein Gesetz und nicht die Bezeichnung eines Ausbreitungsgrades einer Infektionskrankheit...

Vor 7 Monate
Arturow
Arturow

@Einfach, Denken nein

Vor 7 Monate
Einfach, Denken
Einfach, Denken

@Arturow hälst du denn eine Technokratie für etwas wünschenswertes?

Vor 7 Monate
Life And Other Things
Life And Other Things

Ja, die aussage ging schon extrem in eine schwurbel richtung und zeigt, dass grundwissen über viren einfach fehlt.

Vor 7 Monate
J J
J J

Die Diskussion hat mir vor allem gezeigt, dass unter den 3 Gegnern der Maßnahmen im Grunde keiner erreichbar war. Der einzige kompromissbereite war schon geimpft, die Anwältin scheint mir hauptsächlich wirtschaftlich motiviert genau so wie der Barbetreiber aus dem anderen Team und die 3. extremste Gegnerin der Maßnahmen findet mit ihren falschen Argumenten und brüchiger Logik überhaupt nicht mehr in der Realität statt.

Vor 7 Monate
Saft Sack
Saft Sack

@More Glutes More Dudes zwischen Theorie und Praxis besteht ein Unterschied....das kapierst du doch aber wenigstens????!!!

Vor 6 Monate
GruntGP
GruntGP

@Saft Sack Hab mir schon einen Bunker präpariert, bin bereit.

Vor 7 Monate
Saft Sack
Saft Sack

@GruntGP sicher doch....wenn ich dir das natürlich jeden Tag medial Eintrichter dann ist das so. Nebenbei...unsere Panzerspitzen stehen kurz vor Moskau.

Vor 7 Monate
Eman
Eman

Übrigens total toll, dass ihr das mit den längeren Folgen umgesetzt habt :)

Vor 9 Monate
ZDFheute Nachrichten
ZDFheute Nachrichten

Hallo Eman, hallo Kathi, danke für euer Feedback! Wie steht ihr selbst zur Konfliktfrage?

Vor 9 Monate
Kathi
Kathi

Fand ich auch! Richtig super, dass so auf die Zuseher eingegangen wird :)

Vor 9 Monate
Cem Atci
Cem Atci

Perfekt und super gemacht. Tolle Diskussion ✌️💪 Und Hut ab an den Moderator

Vor 7 Monate
Arturow
Arturow

Deutschland ist, wenn 3g am Arbeitsplatz als Kellner gilt du aber nicht nach Feierabend dort essen darfst 😂😭

Vor 7 Monate
Karl II Kaiser
Karl II Kaiser

Löblich löblich, ich hätte nie gedacht dass es der ZDF schafft eine so ausgeglichene Diskussion über dieses Thema zustandezubringen.

Vor 6 Monate
Sternenforscher
Sternenforscher

Miriam: "in vielen Gesprächen geht es darum, dass jeder seine Meinung loswerden will und weil er ja selber recht hat." Brilliant.

Vor 7 Monate
Kat Mar
Kat Mar

Für die Diskussion wäre es stark gewesen, wenn jemand dabei gewesen wäre, der sich nicht impfen lassen KANN und jemanden, der Corona hatte, bzw. auf der Intensivstation wegen Corona war. So gesehen die Betroffenen-Perspektive.

Vor 9 Monate
Symatic Beats
Symatic Beats

@fluklix haha so salzig ^^

Vor 8 Monate
Denise Elisabeth
Denise Elisabeth

"Die Grundrechte hören nicht da auf, wo die Angst der anderen anfängt" ~Min36 Jessica. Sehe ich in unserer Gesellschaft nicht so- wofür gibt es denn Gefängnisse? Die werden oft immer noch so agumentiert, dass man die Gesellschaft vor den Insassen schützen muss.

Vor 6 Monate
Sophia
Sophia

Find die Ärztin super! Und auch die Frage ob die alle mal auf ner covid ITS waren. Ich war dort und da könnten manche mal ein Besichtigungstermin machen.

Vor 6 Monate
21380039
21380039

Diese Schauspielerin steht einfach für alles was bei uns falsch läuft.

Vor 7 Monate
Tom Prumbach
Tom Prumbach

Ich bin geimpft aber keiner darf gezwungen werden. Egal aus welchem Haus jemand kommt. Es wird seit Jahren vom sozialen, Demokratischen und liberalen Deutschland gesprochen aber man kann nicht die Gesellschaft durch eine solche Pandemie spalten. Und jeder der sagt dies würde nicht passieren der soll dann selber wenn es zu einer Impfpflicht kommt , die Leute dazu zwingen und dann sind wir alle gespannt wie man dann auf diese Impfpflicht schaut.

Vor 6 Monate
Aleyna Sah
Aleyna Sah

Ich fand es sehr schade, dass die Ärztin viel zu wenig zu Wort gekommen ist. Sie wurde oft unterbrochen und konnte nicht wirklich etwas sagen... Dabei ist sie vom Fach... Schade, wirklich schade. Ihr Wissen wäre sehr wichtig gewesen.

Vor 8 Monate
Tomato Potato
Tomato Potato

@FlyingLawnMower von politischer Seite kann das ja sein, aber die Wissenschaftler und Ärzte waren sich hinsichtlich der Entwicklung der Zahlen für die jetzige vierte Welle doch einig. Auch die Zahlen hinsichtlich dessen was die Impfungen so bringen haben jetzt nicht irgendwie wahnsinnig fluktuiert.

Vor 8 Monate
WerferHafen 0900
WerferHafen 0900

Super gutes Format!

Vor 7 Monate
Sheesh Sheesh
Sheesh Sheesh

Abstandsregeln wurden in dem Video sehr gut eingehalten 👍🏽😂

Vor 7 Monate
Gold Vogel
Gold Vogel

Offensichtlich wurde das vor dem Notstand in den Intensivstation aufgezeichnet... Wenn jetzt plötzlich die Intensivstation gefüllt würden mit schwerstverletzten Gurtverweigerern oder Extremskifahrern, dann sollte auch in dem Bereich heftigste Einschränkungen geben. Es entscheiden die freien Intensivbetten - egal bei welchen Ursachen.

Vor 7 Monate
Vasif Ramazanli
Vasif Ramazanli

Mein Lob an die, die gegen Impfzwang sind:) p.s bin selbst geimpft

Vor 7 Monate
Danno1502
Danno1502

Dass ausgerechnet die Dame, die von Zuhören und Miteinandersprechen sprach, um die 7-Minuten-Marke mit Augenrollen und Schnauben entrüstet 10 Schritte rückwärts macht, obwohl Sie die Aussage des Herrn komplett falsch verstand, ist Realsatire, oder? ;)

Vor 9 Monate
Gina
Gina

@Max Mustermann Bitte hör dir seine Aussage nochmal genau an. Der „Witzbold“ hat nämlich GENAU das Gegenteil gesagt, und du hast die Aussage genauso falsch verstanden wie die schnaubende Dame.

Vor 7 Monate
Brotgeschmack
Brotgeschmack

@Cashevv Hauptschule?

Vor 8 Monate
Jessica Sommer
Jessica Sommer

@Powell was ist toxischer Feminismus?

Vor 8 Monate
Laa Laa Land
Laa Laa Land

Die gesamte Sendung hat sich doch komplett disqualifiziert. Die Ärztin die einzige die in ein paar Fakten gebracht hat kann doch kaum zu Wort. Und auch diese Juristen, die von einer schützenden Minderheit gesprochen hat und damit die Impfgegner gemeint hat. Das tut doch weh

Vor 8 Monate
Lisa Massott
Lisa Massott

Richtig gute Diskussion😎🔥

Vor 7 Monate
Me with my Chick
Me with my Chick

Also bei diesem Thema muss man bei viel zu vielen Sachen als nicht Experte spekulieren. Ich würde sogar sagen, dass es dort eine ''richtige'' Meinung gibt. Um diese aber erörtern zu können braucht man viel Fachwissen und unglaublich viel Informationen/Daten welche eventuell nicht mal existieren. Man müsste halt für jede einzelne Maßnahme wissen wie viel diese zur Bekämpfung des Viruses bei trägt. Hier ein Beispiel: 2G + Regelung statt 3G Als Ungeimpfter hat man so selbst mit einem negativen Test keine Optionen was zu machen. Die Begründung dahinter ist halt, dass man auch mit einem negativen Test Corona haben kann und die Chance das sowas bei Ungeimpften passiert, ist halt sehr viel höher als bei Geimpften. ABER! Das ein negativer Test bei einer Corona Erkrankung vorliegt passiert ja eher seltener. Sprich, in meinen Augen wird dort Millionen von Menschen einfach gesagt ''ihr dürft gar nichts mehr machen'' nur damit ein paar wenige Fälle verhindert werden können. Da scheint der angerichtete Schaden viel größer als der Nutzen. Kann ich es aber sicher sagen?? Nein! Dafür müsste man gucken wie oft solch ein negativ Test trotz bestehender Infektiosität vorliegt. Und um da ein einiger Maßen akkurates Ergebnis zu bekommen müsste man eine Studie mit VIELEN Probanten machen welche jede Woche auch bei einem negativen Schnelltest zum PCR gehen. Nur so kann man sicher gehen, dass eine infektiöse Person auch nicht ''übersehen'' wird weil der schnelltest negativ ist. Dazu fehlen einem aber DEUTLICH die Ressourcen. Und bei solchen Sachen kann man es halt einfach gar nicht wirklich wissen. Deswegen mag ich diese ganze Diskussion auch nicht. Man weiß, es gibt eine richtige Meinung ABER kann diese nicht ansatzweise erörtern und kann bei vielen Sachen nur mit der eigenen Meinung argumentieren statt mit Fakten. Ist halt blöd. Ich bin deswegen der Meinung, auch wenn viele Maßnahmen HÖCHSTWARSCHEINLICH too much sein mögen... lieber zu viel als zu wenig. Weil wenn dein Krankenhaus wegen Überlastung abkackt, dann ist man so richtig am Arsch.

Vor 5 Monate
Beobachter der Politik und Gesellschaft
Beobachter der Politik und Gesellschaft

Ich finde die Debatte so schwierig, dass ich mich nur noch sehr selten damit beschäftigen kann. Ich bin 40, kerngesund, rauche nicht und trinke nur sehr selten Alkohol. Werde nie älter als Mitte 30 geschätzt und bin es wahrscheinlich auch biologisch nicht. Bin ungeimpft, lasse mich aber auf jeden Fall impfen, wenn ein Totimpfstoff verfügbar ist. Habe auch Angst vor Corona. Ich bin ein sehr sachlicher Mensch, der auch für alle immer viel Verständnis hat und das macht es noch schwieriger. Beide Seiten haben hier in diesem Video in Teilen recht, bin aber ein kleines bisschen mehr auf der gelben Seite. Die Risikogruppen sollten sich auf jeden Fall impfen lassen. Aber muss zwangsläufig jeder Mensch auf der Welt geimpft werden? Nicht jeder Mensch ist gleichermaßen von Corona betroffen. Ein 26 jähriger Sportler ist doch z. B. viel weniger von Corona betroffen, als ein 80 jähriger fettleibiger Mensch. Wieso besteht für die regierenden Politiker hier zulande die Notwendigkeit, dass sich alle impfen lassen sollen, völlig unabhängig von Alter und Gesundheitsstatus? Ist dass dann noch medizinisch verhältnismäßig und sinnvoll? Wahrscheinlich nicht!

Vor 7 Monate
ines hoppe
ines hoppe

Dass nicht differenziert wird, nervt mich auch extrem. Wie z.B. die Altersgruppen. Wieso ist man ab 60 eine Risikogruppe? Ich bin 60 (164/52) , bin sehr viel zu Fuß unterwegs (Bus und Bahn waren für mich im letzten Jahr komplett tabu), habe keine Vorerkrankungen , keinen Partner, keine Kinder, keine Kollegen ( ich gehe alleine putzen) . Ich gefährde NIEMANDEN, da ich extrem auf mich selbst aufpasse. Ich habe sogar vor einem Schnupfen Angst, da mein Immunsystem wieder verrückt spielen könnte, und meine Haare wieder komplett ausfallen. ( ich hatte letztes Jahr alopecia areata totales - kreisrunder Haarausfall - also Glatze) . Wenn ich jetzt mein Immunsystem durch eine Impfung puschen lassen würde, wäre ich vor lauter Angst ein psychisches Wrack mit evtl. schlimmen Folgen.

Vor 7 Monate
Fionniala
Fionniala

Also ich sehe die Impfung als solidarischen Akt an. Da ich im Gesundheitswesen arbeite, bin ich geimpft. Deshalb unterstütze ich die Impfpflicht im sozialen Bereich / Gesundheitswesen. Aber ich bin nicht für die allgemeine Impfpflicht.

Vor 7 Monate
teekanne15
teekanne15

Miriam im Intro: Ich möchte vor allem zuhören, weil ich glaube, das es viele Gemeinsamkeiten gibt. Miriam in der Diskussion: *fällt jedem ins Wort, geht ganz nach Hinten und nimmt gar keine Argumente, Fakten an Die Diskrepanz zwischen Selbstwahrnehmung (Empathisch, offen, tolerant) und realem Verhalten ist bemerkenswert.

Vor 9 Monate
SirOstrich
SirOstrich

@Antonia Greenward /Julia wieso sind Leute im Internet eigentlich Immun gegen Ironie?

Vor 7 Monate
Antonia Greenward /Julia
Antonia Greenward /Julia

@SirOstrich nein, unreif und kindisch

Vor 7 Monate
Georg Cantor
Georg Cantor

Sie hat ja auch Recht, die anderen reden alle Müll

Vor 7 Monate
Katja Nunner
Katja Nunner

@Sebastian Knaupp Außerdem liegen Corona Patienten meist viel länger (natürlich mit Ausnahmen) als Patienten die nach einer OP dort meist nur ein paar Tage liegen.

Vor 7 Monate
Petra Gal
Petra Gal

Eine Frage der Verteilung von Geldern. Seit Jahren zu wenig für das Gesundheitssytem. Dann würde sich die Frage der Solidarität durch Impfung weniger stellen.

Vor 7 Monate
TOAOGG
TOAOGG

Miriam Stein lacht die Leute aus und gibt selbst einfach groben Stuss von sich.

Vor 7 Monate
Wardetta
Wardetta

Wenn Wissenschaft auf menschliche Gefühle und Emotionen aufeinanderprallt. Sehr interessant. Versteh auch die ungeimpften

Vor 7 Monate
Ida T.
Ida T.

Friedemann hat mich wirklich begeistert. Die Argumente sind wirklich gut und am Besten finde ich, dass es auf seine Diskussionspartner:innen total eingeht, ihnen zustimmt, aber auch widerspricht. Dabei bleibt er auch immer sehr sachlich. Daumen hoch👍👍

Vor 6 Monate
Marie-Christin Koch
Marie-Christin Koch

Für diese brisante Diskussion/Gespräche, habt ihr einen sehr guten Moderator. Zusammenfassung an den richtigen Stellen, leitet gut hindurch und nimmt auch die Seiten gut mit, um nochmal zu schauen was Ihre Meinung ist.

Vor 9 Monate
Luisa Albers
Luisa Albers

@Powell an einigen Stellen kommt seine Meinung durch, aber trotzdem ist es wirklich gut gemacht und er bemüht sich, jeder Meinung einen Raum zu geben und die Diskussion im Gleichgewicht zu halten. Das ist richtig gut

Vor 9 Monate
Hoffanheim
Hoffanheim

Die Moderatorin die manchmal dabei ist hätte es nicht so gut geleitet da sie zu parteiisch ist in Richtung Links.

Vor 9 Monate
Powell
Powell

Vor allem unvoreingenommen.

Vor 9 Monate
Jones
Jones

Toller Beitrag!!!

Vor 7 Monate
Athraxes
Athraxes

"Die Pandemie ist eine politische Entscheidung"... ja gut, dann hoffen wir mal, dass Kanzler Covid das ganze bald beendet.

Vor 7 Monate
Brendan May
Brendan May

Interessant diese Diskussion aus der Zukunft zu betrachten.

Vor 6 Monate
Fewo an der Dhron
Fewo an der Dhron

Sehr gute Diskussion!

Vor 7 Monate
Kassandra Mae
Kassandra Mae

Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.) ein Zitat von Jean-Claude Juncker im Jahr 1999 (Ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission".

Vor 7 Monate
muchoelgordo
muchoelgordo

Zu Frage 5: Die grundsätzliche Schutzwirkung der Impfung über den Individualschutz hinaus, kann in ihrer Differenz zur ungeimpften Person nur dann Signifikanz aufweisen, wenn gleiche Bedingungen herrschen würden. Das heisst auf einer Metaebene, rein faktisch isoliert betrachtet, stellt die Impfung einen Schutz auf gesellschaftlicher und individueller Ebene dar. Wenn jetzt aber die ungeimpfte Person sozial eingeschränkt ist, weniger Kontakte hat und sich regelmäßigen Testungen unterzieht und die geimpfte Person "zum Alltagsgeschäft" zurückkehrt - weil geimpft und geschützt - wer gefährdet dann mehr und ist dies der Situation angepasst? War es nicht, weshalb jetzt auch für geimpfte Testvorgaben gelten. Also doch nurmehr vorwiegend Individualschutz?

Vor 6 Monate
Desuett
Desuett

Eine Spaltung kommt, wenn man die Meinung des anderen nicht akzeptiert! Wer hat das Recht, so zu entscheiden und wer übernimmt die ganze Verandwortung? Hier geht es nicht um Corona, sondern um politische Unterdrückung und zwangshafte Gefügigkeit.

Vor 7 Monate
Reaper Leviathan
Reaper Leviathan

Warum sollte ich genauso viele Privilegien haben wie eine Person die sich nicht impfen lässt? Ich hab eine Entscheidung getroffen um mich und andere vor Covid zu beschützen. Menschen die nicht geimpft sind weigern sich diese Entscheidung zu treffen und wie der Club Besitzer auf der gelben Seite schon sagte "Jeder hatte Mittlerweile das Angebot". Das ist so als würdest du sagen das es bei dem Gesetzt dass, man nicht betrunken Autofahren darf auch nur um Kontrolle geht.

Vor 6 Monate
Andrea Kuhn
Andrea Kuhn

Hallo ZDF. Interessant wäre diese Diskussion mit den gleichen Teilnehmern der beiden Lager und den aktuellesten Daten, der Boosterimpfung(en) und der neusten Variante Omikron.

Vor 7 Monate
Erik Eichelkraut
Erik Eichelkraut

"das System ist noch nicht überlastet deswegen lass alles öffnen". That didnt aged well

Vor 8 Monate
Basil of Good Wishes
Basil of Good Wishes

@defden Was die Person meinte ist dass die Aussage sich nicht gut gealtert hat, d.h. nicht sich gegenüber Vater Zeit behauptet hat und als sich als unsinnig erwiesen hat.

Vor 8 Monate
MaTTeo_123
MaTTeo_123

Sehr interessant. Weniger Druck, mehr Transparenz der Politik, und somit mehr Vertrauen!

Vor 7 Monate
ChrischeWirdFit
ChrischeWirdFit

Aus wirtschaftlichen Gründen war ich bei 2G um dann festzustellen, dass jeder vierte Geimpfte ansteckend ist. Dann bitte 3G und finanzielle Hilfen um einen Ausgleich zu schaffen, dafür, dass ich nur ein Drittel meines Raumes nutze aber somit "übertragend mehr unternehme" um einer Verbreitung entgegen zu wirken...

Vor 7 Monate
HighBeatz82
HighBeatz82

Ärztin: "Ungeimpfte sind faul und lassen sich die Sicherheit von den geimpften geben!?" Geimpfte sind genauso ansteckend wie ungeimpfte - also was ist das für ein Argument!?

Vor 7 Monate
Y
Y

Ich bin geimpft aber der Meinung das jeder das recht eine freie Entscheidung ( ohne jeglichen Nachteile) darüber zutreffen ob er sich impfen lassen möchte oder nicht. Auch wenn 85% der Bevölkerung geimpft wäre würde sich auch nicht viel ändern denke ich.

Vor 7 Monate
Selin Aslan
Selin Aslan

Ich muss ehrlich sagen dass mir eine IntensivPflegefachkraft in der Runde gefehlt hat, die aufzeigt wie es ist mit Covid Patienten und zudem in Zeiten von akutem Pflegemangel arbeiten zu müssen. Genauso hätte man eine Pflegefachkraft von einer Normalstation nehmen können, deren Fachbereich nach Jahrzehnten umgestellt wird weil die Stationen zu Covid Stationen gemacht werden müssen. :(

Vor 8 Monate
Pisspottluis
Pisspottluis

@Theresia Almerhanna ich erlebe es auch häufig, dass weit über Sinnhaftigkeit hinaus therapiert wird, allerdings geschieht dies oft auf Druck von Angehörigen. Wenn man selbst nicht mehr auf die Bremse treten kann, dann braucht es aufmerksame Angehörige die die Bremse für einen betätigen. Und ja, Ärzte die besonnen behandeln, werden immer seltener.

Vor 7 Monate
Pisspottluis
Pisspottluis

Klugscheisseralarm! Es heisst Pflegefachperson, nicht Kraft🙂

Vor 7 Monate
Hardy Jürgens
Hardy Jürgens

"Es ist eine politische Entscheidung die Pandemie zu beenden" Da wollte ich mit Anlauf Gesicht voran gegen die nächste Wand laufen.

Vor 6 Monate
Sissi M.
Sissi M.

Dann mach's bitte.

Vor 4 Monate
M F
M F

Gute Diskussion, allerdings ist die Position der generellen Infragestellung der Gefahreneinschätzung des Virus nicht besetzt. Auch die Qualität der Impfstoffe ist leider nicht hinterfragt worden.

Vor 7 Monate
Carsten J.
Carsten J.

es würde mich glatt schocken, wenn es bei diesem Thema einen Kompromiss geben würde/ könnte - für mich ist das einzig Vorstellbare dass Jeder selbst entscheiden darf/ sollte, ob Impfung oder eben nicht.......und sämtliche Grundrechte müssen bestehen bleiben......sprich - für mich ist ein Kompromiss unvorstellbar !!!!!!! .....auf den Besuch von Gaststätten etc. kann ich als Ungeimpfter ganz locker verzichten, auch wenn ich zuvor (ab und an) gern mal irgendwo gemütlich eingekehrt bin ! Mich bekommen Politik und Gesellschaft durch Diskriminierungen jedenfalls nicht klein - dieser ganze Irrsinn und die Panikmache leider doch !!! ^^

Vor 6 Monate
JOCHEN SCHNEIDER
JOCHEN SCHNEIDER

Ich bin Nicht Geimpft und darf auch Nicht Geimpft werden wegen Gesundheitlichen Problemen und würde mich auch nicht Impfen wenn ich es könnte weil es von den Folgen und Impfschäden noch nicht so bekannt ist.

Vor 7 Monate

Nächster

Minecraft, But Your Luck Increases...

10:07

Müssen soziale Medien stärker reguliert werden? | 13 Fragen

31:04

Politisch korrekte Sprache - Muss das sein? I 13 FRAGEN

32:32

Politisch korrekte Sprache - Muss das sein? I 13 FRAGEN

ZDFheute Nachrichten

Aufrufe 1 100 000

Muss die Schule revolutioniert werden?  | 13 Fragen

28:59

Muss die Schule revolutioniert werden? | 13 Fragen

ZDFheute Nachrichten

Aufrufe 273 000

Minecraft, But Your Luck Increases...

10:07