Batteriespeicher: Kosten vs. Nutzen mit einer Photovoltaik-Anlage

  • Am Vor 7 Monate

    FinanztipFinanztip

    Dauer: 08:49

    Selbst erzeugten Strom in einer Batterie speichern, um unabhängiger zu sein? Klingt gut - aber ist das auch wirtschaftlich? Saidi rechnet das für Euch durch. Plus: Spartipps für die Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage mit Batteriespeicher.
    😎🔋Mehr Infos zum Thema "Photovoltaik-Anlage mit Batteriespeicher" findet Ihr hier: www.finanztip.de/photovoltaik/stromspeicher/?CoxxqBxc
    Erläuterungen zu den Berechnungen (konnten wir nicht alles im Video darstellen):
    Ersparnis Eigenverbrauch: 165€ p.a.
    Hier sind sowohl die Kosten für die PV-Anlage (umgelegt auf 20 Jahre) als auch für den Speicher (umgelegt auf 15 Jahre) eingerechnet, sodass die Erzeugungskosten für den Solarstrom 19,4 ct./kWh betragen.
    steuerlich: in den ersten 6 Jahren bleiben von den 165€ Ersparnis nach Abzug Umsatzsteuer nur 61€ übrig. Dafür haben wir 32€ an zurückgeholter Vorsteuer wieder eingerechnet. Ab Jahr 7 fällt keine Umsatzsteuer auf die Ersparnis mehr an, dafür fällt der Vorsteuerabzug wieder weg. In Jahr 16-20 steigen Ersparnis auf Eigenverbrauch auf 225€ und Einnahmen aus Einspeisung auf 281€ an, da jeweils die Umlage der Kosten für den Speicher wegfällt.
    Addiert man diese 3 verschiedenen Zeiträume, kommt man auf Nettoeinnahmen von 7.647€ nach 20 Jahren.
    Wenn Euch das Video gefallen hat, freuen wir uns über ein „Like“.
    Abonniert unseren Kanal - damit bleibt Ihr in Verbraucherthemen immer auf dem Laufenden!
    Finanztip-Newsletter - wöchentlich & kostenlos. Hier abonnieren:
    newsletter.finanztip.de/
    Finanztip in den sozialen Medien
    Facebook - facebook.com/Finanztip/
    Instagram - instagram.com/finanztip
    Twitter - twitter.com/Finanztip
    Xing - www.xing.com/news/pages/finanztip-496
    Linkedin - www.linkedin.com/company/finanztip-verbraucherinformation-gemeinn%C3%BCtzige-gmbh?trk=biz-companies-cym
    Tauscht Euch mit anderen Fans in der Finanztip-Community aus -
    www.finanztip.de/community/
    #Finanztip
    Was ist Finanztip?
    Finanztip ist Deutschlands größter Verbraucher-Ratgeber rund um Euer Geld. Unsere Experten unterstützen Euch dabei, Eure täglichen Finanzentscheidungen richtig zu treffen, Fehler zu vermeiden und Geld zu sparen. Kern des kostenlosen Angebots sind praktische Ratgeber und der Finanztip-Newsletter. Darin beleuchten Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen und das Team alle Themen, die für Verbraucher wichtig sind. Unsere Redaktion recherchiert und analysiert ausschließlich in Eurem Interesse und bietet praktische Handlungsempfehlungen.
    Zudem könnt Ihr Euch in der Community von Finanztip mit den Experten und anderen Verbrauchern austauschen.
    Wer wir sind & wie wir uns finanzieren - www.finanztip.de/ueber-uns/
    Was der Stern* neben Links bedeutet:
    Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Ihr den Link klicken - oft nur dann, wenn Ihr einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unser Informationsangebot und können dieses kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Ihr für ein Angebot zahlt, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängige Experten-Redaktion nach sorgfältiger Recherche mit gutem Gewissen empfehlen kann. Dabei ist das einzige Kriterium, ob ein Angebot gut für Euch als Verbraucher ist. Nur wenn das sichergestellt ist, darf eine andere Abteilung von uns mit dem Anbieter über eine kostenpflichtige Verlinkung auf das Angebot verhandeln.

Peter Güllich
Peter Güllich

Wieso soll ich je 1.000 kWh Verbrauch nur 1 kWp PV Module installieren? Das ist völlig kontraproduktiv. Die Gesamtanlagekosten reduzieren sich im Durchschnitt je kWp, je größer die PV Anlage installiert wird. "Dach vollmachen" wäre eher die Initiative, um kostbare Dachfläche sinnvoller mit PV Modulen zu nutzen als leere Dächer. Mit solchen Empfehlungen erreichen wir gemeinsam nicht die Ausbauziele der PV / Erneuerbaren Energien der Zukunft!

Vor 16 Stunden
Matze H
Matze H

Wenn ein 7,5 kw Speicher 3000.- kostet, dann kauf ich mir einen :-)

Vor 6 Tage
Axel Gruber
Axel Gruber

Ein Speicher + PV kann sich rechnen - aber nur unter ganz bestimmten Parametern -

Vor 10 Tage
comander2050merk
comander2050merk

Ist ein größerer Speicher nicht doch besser? Da er weniger entladen wird von der Energiemenge und daher mehr Ladezyklen ausfällt. Danke für das Video.

Vor 17 Tage
ColonelOfBattle1
ColonelOfBattle1

Energiepeicher altern nicht nur zyklisch, sondern auch kalendarisch. Nach über 15 Jahren geht die Speicherkapazität auch mit weniger Zyklen nach unten, ist aber technologieabhängig.

Vor 15 Tage
Reinecke Fux
Reinecke Fux

Ganz schön eng in Sachen Wirtschaftlichkeit. Was ist mit Defekten und Wartungskosten? Photovoltaikversicherung kostet vielleicht 80 EUR/Jahr. Schon geht die Rechnung nicht mehr auf. Holt man mit dem gesparten Kapital noch etwas Rendite raus, macht es kaum noch Sinn. Steigt die Nachfrage, steigen auch die Preise ... Ich denke mal, das rechnet sich (leider!) auch in naher Zukunft noch nicht. Ich halte es hier wie mit allen Angeboten: Muss man zuviel (oder zu wenig) rechnen, damit es passt - Finger weg. Allerdings mag es auch andere Gründe für die Anschaffung geben: Technisches Interesse (was geht heute?), erneuerbare Energie nutzen, Unabhängigkeit erhöhen. Und: Wer neue Techniken früh nutzt, finanziert diese für die Nächsten. Siehe CD-Player, DVD-Player, LCD-Fernseher etc. Vielleicht geht es ja in den kommenden Jahren doch auf einmal ganz flott. Würde mich freuen.

Vor 19 Tage
Finanztip
Finanztip

nur FYI: wartungskosten sind eingerechnet

Vor 18 Tage
Ralf K
Ralf K

Sie haben wirklich keine Ahnung... ihre Rechnungen sind mit einer Waldanlage gerechnet ? Süd Anlagen werden schon lange nicht mehr so groß gebaut...

Vor 26 Tage
Maik S.
Maik S.

7:20 wohne in Bayern, kannste vergessen den Rotz. Voraussetzung: Du musst einen Neubau planen oder dein Altbau energetisch sanieren. Das kostet mich das fünfache zusätzlich zur PV-Anlage. Das rentiert sich in 100 Jahren nicht. Es gibt auch eine Begründung: Eine PV-Anlage arbeitet nicht effizient in einem Altbau. Hmm... ja nee ist klar... Lieber weiterhin Atomstrom und Kohlestrom nutzen. Der Staat hat doch kein Interesse, dass die kleinen Leute die Stromkonzerte nieder machen. Ich hol mir die Anlage trotzdem, Speicher ist noch zu teuer, dass kann ich mir auch noch später dazukaufen. Die Anlage soll sich erstmal amortisieren. In 10 Jahren sind die Speicher besser und günstiger.

Vor 26 Tage
michael fitz
michael fitz

das ist alles nur betrug , um strom im netz einspesen zu dürfen muss man blechen , ob sonne scheint ober nicht,

Vor Monat
Christian Bardischewski
Christian Bardischewski

Denkfehler: ein Batteriespeicher leistet keinen Beitrag zum Umweltschutz. Er erzeugt keinen Strom sondern verbraucht welchen. Ca 10-20% Verlust durch die nötigen Transformationen, Speicherverluste, Verhinderung von Tiefentladung usw. Dieser Strom steht dem Netz nicht mehr zur Verfügung. Wer ohne Speicher baut, speißt den Strom ein - keine Sorge der wird schon verbraucht. Wird dem Strom im Speicher verheizt (der besagte Verlust) muss stattdessen mehr Strom auf anderem Wege produziert werden - meist mit Kohle. Dazu kommen noch die Energiekosten, die der Speicher durch seine Herstellung, Transport usw. verbraucht. Unterm Strich: gib dem Bürgern Batteriespeicher und sie werden weniger Geld in der Tasche haben und insgesamt mehr Strom verbrauchen. Aber sie werden trotzdem sagen, es habe sich gelohnt :-)

Vor Monat
Lars Wolfjaeger
Lars Wolfjaeger

wie sieht das ganze aus wenn ich kein strom ins netz einspeisen und alles auf eigenbedarf auslege? mit speicher die preis sind zur zeit günstig dafür

Vor Monat
Bazinga Binga
Bazinga Binga

1000€ pro kwh Speicher ist wucher. Ich kenne Leute die sich nen 35kwh Speicher für 900€ aus alten Zellen von Fahrradläden selbst gebaut haben. Wenn man neue Zellen zu 1-2 Euro pro Zelle kauft und selbst baut, dann kommt man auch nur auf 100-200€ pro kwh Speicher und noch ein paar hundert Euro für die Elektronik. Wenn ich als normaler Kunde schon so günstig kaufen kann könnt ihr euch ja denken wie viel ein Speicherhersteller nur zahlt. Was denkt ihr wohl warum der Ausbau nicht schneller geht. Da hält halt jemand die Hand drüber und verhindert echte Preise und hält es künstlich hoch.

Vor Monat
peter burschowski
peter burschowski

was habe ich den von einer pv-anlage ohne batteriespeicher??? ich brauche den strom abends weil es dunkel wird?

Vor Monat
Normal Benzin
Normal Benzin

Was währe wenn ich statt 5kwh nur 3kwh erzeuge, und den Rest dann speicher. So kann ich die Anlage kleiner auslegen

Vor Monat
herbiagn
herbiagn

wäre

Vor Monat
Wolfgang Giereth
Wolfgang Giereth

Der gute Mann vergisst die jährlichen Strompreiserhöhungen, die sehr hoch sein werden (zwischen 6%, 8% und mehr). Der Kohleausstieg, die Entsorgungskosten der Atomkraftwerke, das Leitungsnetz von Nord nach Süd etc. werden Milliarden kosten und zwar über Jahrzehnte. Und nicht zu vergessen: Die jährlichen Strompreiserhöhungen folgen der Zinseszins-Formel. Mich ärgert auch, dass man bei solchen Überlegungen den Umweltaspekt total vergisst. Und noch eine Überlegung: Welche Erträge bringt denn das Ersparte? 0% oder 0,5% ? Die jährliche Inflationsrate beträgt so um die 3% oder mehr. Das gesparte Geld wird also jährlich weniger wert. Da ist doch eine Investition in eine PV-Anlage, mit oder ohne Stromspeicher, von 7-12% nicht die schlechteste Geldanlage und nebenbei gesagt, auch nicht die schlechteste Altersvorsorge. Denken Sie mal darüber nach.

Vor Monat
superquax1
superquax1

Klasse, informativ😃👍🏽👍🏽

Vor Monat
Christian Kulmann
Christian Kulmann

600W Grid Tie Inverter 90 € in die Steckdose, billiger und effizienter kann man eine PV-ANLAGE nicht betreiben. Mit deinem Dimmer kann man dann z.B. einen 2000W Wasserkocher betreiben, ob wohl die Anlage nur mickrige 200Wp hat. Mit einem AC Corrent Sensor Switch Relais kann man das billigst automatisieren...

Vor Monat
Maya S.
Maya S.

Könnt ihr das nochmal neu durchrechnen für solche Konzepte wie es mit der SonnenCommunity angeboten wird? Würde gerne mehrere verschiedene Fälle zu dem Thema von euch hören.

Vor 2 Monate
Manuel
Manuel

Vielen Dank für das hilfreiche Video. Gibt es von Euch auch einen Rechner, bei dem ich genau meine Werte eingeben kann? Das wäre super hilfreich um die verschiedenen Möglichkeit gegenüber zu stellen

Vor 2 Monate
Yvonne Chantal Hübner
Yvonne Chantal Hübner

Sorry finde ihren Clip zwar gut gemacht aber sehr polarisierend. Zum einen finde ich die Prozentanahmen aus der Luft gegriffen, wenn ich einen Bedarf von 5000 KW habe und 5000 PV Produziere das ich nur 1500 selbst verbrauche und 3500 verkaufen muss. Mit dem Speicher könnten die Menge aufgefangen werden und selbst verbraucht werden. Das es Spitzen gibt, wo ich viel zu viel habe und Zeiten wo zu wenig produziert wird ist korrekt, macht aber nicht 40% aus. Wenn man die 80% Leistung für die Jahre 15-20 auch noch mit einrechnet, wird die Anlage wieder Wirtschaftlich.

Vor 2 Monate
Alpenadler1 Werner
Alpenadler1 Werner

Stehe am Anfang mit noch wenigen Infos. Dieser Beitrag ist für einen Rocky logisch und leicht verständlich. Danke dir dafür.

Vor 2 Monate
Thomas Wild
Thomas Wild

verlass dich einfach nicht auf die Preisangaben und rechne locker mit Faktor 2-3 für die Anschaffungskosten.

Vor Monat
Orlando Rotundo
Orlando Rotundo

Was halten Sie von "intelligenten" Geraeten die den Verbrauch am Wetter anpassen?

Vor 2 Monate
Orlando Rotundo
Orlando Rotundo

@Thomas Wild Frage war war an Leute mit IQ 100+ gerrichtet, besser ignorieren

Vor Monat
Thomas Wild
Thomas Wild

wenns schneit musst dann halt frieren weil das intelligente Gerät die Heizung abstellt da sie zuviel strom bezieht? Find ich super

Vor Monat
Orlando Rotundo
Orlando Rotundo

ohne Speicher -> nein

Vor 2 Monate
Mister 1000-Volt
Mister 1000-Volt

Sehr gutes Video! Sehr verständlich und nachvollziehbar :-) hier findet man sehr viele Informationen zu Mini PV Anlagen für jedermann! https://www.facebook.com/groups/170429543515117/

Vor 2 Monate
Markus Epple
Markus Epple

Vom Gewicht leichte Batterien sind etwas fürs Auto. Für den Keller spielt Gewicht nicht so eine große Rolle, hier zählt die Lebensdauer.

Vor 2 Monate
Ikarus
Ikarus

Sehr schön erklärt und damit hat sich meine Rechnung bestätigt, dass sich derzeit ein Batteriespeicher leider noch nicht lohnt.

Vor 2 Monate
TheTraini
TheTraini

Wie rechnet sich das wenn bereits Nachtspeicheröfen und auch ein 100l Warmwasserspeicher mit Nachtstrom betrieben, bereits vorhanden ist? 🤔

Vor 2 Monate
Martin S
Martin S

Auch wenn sich diese Rechnung erst nach 20 Jahren armotisiert Fakt ist ich kann dann auch noch Strom ziehen.Der Strom wird niemals mehr Billiger.Und jetzt kann man sich das vielleicht noch leisten und später vielleicht nicht mehr.Spätestens dann hat sich sowas bezahlt gemacht unabhängig ob sie sich in 19 oder 10 Jahren rechnet

Vor 2 Monate
René Bürge
René Bürge

Ein guter Rat kauft ein E Auto somit ist der Speicher schon Inklusive.😉

Vor 2 Monate
René Bürge
René Bürge

Thomas Wild Hey Thomas Es gibt Menschen die Schichten! und Fahren nicht jeden Tag 100 Kilometer und jedes Weekend ist man ja auch nicht unterwegs es ist alles Organisierbar.

Vor Monat
Thomas Wild
Thomas Wild

muss dann einfach den ganzen tag über in der Garage zuhause bleiben um aufgeladen zu werden und dann in der nacht zuhause den Strom liefern kann fürs Privatleben. Dann kannst das E-Auto gleich ohne Räder bestellen ;)

Vor Monat
Trapezcouch
Trapezcouch

Der Preis des Batteriespeichers ist das eine, der Einbau/Anschluss durch Elektriker und Software-Freischaltung des Wechselrichter (z.Bsp. Kostal) kommen noch oben drauf. Die aktuellen BYD-Modelle fangen z.Bsp. übrigens erst ab 5,2 kWh an. Und wenn man PV-Anlage nicht gleich zusammen mit Batterie kauft, kann man das Steuersparen für den später gekauften Akku vergessen.

Vor 2 Monate
gerumarc
gerumarc

Mh … da hat er aber die zu erwartenden Steigerungen der Stromkosten nicht mit eingerechnet! Alleine für 2020 sind das im Schnitt über 5 %! Im Übrigen gibt es Regionen in Deutschland, da werden schon seit Jahren über 30 ct/ kwh fällig!

Vor 2 Monate
Dieter Machmüller
Dieter Machmüller

Hier wird die Rechnung zu Lasten Dritter ohne den Wirt gemacht! Das ganze Gedöns um Regenrativ funktioniert nur wenn der Standard EVU Kunde über die EEG bezahlt/subventioniert! Und zwar ungefragt! Einfach ein Griff in mein Portmonee. Ich nenne das Diebstahl! Wenn Ihr Solarstrom haben wollt erzeugt Ihn euch selbst und belastet nicht dritte die davon nichts haben! Ansonsten Schleichts euch...

Vor 2 Monate
Il Italiano
Il Italiano

Wir betreiben eine knapp 40 kWh PV Anlage mit einem 76 kWh großen Lithium Akku und Notstromfunktion. Das lohnt sich definitiv!

Vor 2 Monate
Jan S
Jan S

Das hört sich aber nicht nach einem Einfamilienhaus an ;-)

Vor Monat
gntsom55
gntsom55

Wieso sollten die Strompreise sinken?

Vor 2 Monate
Finanztip
Finanztip

Die EEG Umlage sinkt. Gemeint war aber dass die Möglichkeit besteht, nicht mehr

Vor 2 Monate
perBremer
perBremer

Der ganze Öko Scheiße ist eine riesen Mist . Einnahmen werden auch auf den Lohn drauf geschlagen, das bedeutet auch mehr Steuern. Hinzu kommt das die anderen die Subventionen über höhere Steuern bezahlen müssen. Das ist total assozial und Planwirtschaft. Ich habe mir lieber für das Geld eine Immobilie gekauft und genieße die Mieteinnahmen und die Wertsteígerungen. Von Öko halte ich mich fern. Wenn es übrigens bald wärmer wird ,wird sich auch der Virus verabschieden. Dank Klimaerwärmung ist das ein riesen Vorteil . Wärme ist gut, Kälte ist der Tod. Ich fahre jetzt nochmal mit dem Auto um das Haus und lege noch ein Scheid Holz im Kamin auf. Wer sich auf den Staat verlässt ist verlassen https://www.youtube.com/watch?v=JFUBC4BZBy0 Übrigens danke für den Tipp ich hatte es schon geahnt das so was raus kommt. Abo

Vor 2 Monate
conny r
conny r

Sehr gute Info herzlichen Dank

Vor 2 Monate
Christian Kulmann
Christian Kulmann

E=m*g*h Gravitations-Speicher potenzielle Energie https://youtu.be/U7a_LMM2_fE

Vor 2 Monate
Geht's dich Was an
Geht's dich Was an

Ja wohl ist klar. Allein ohne bateriespeicher 5 kWh solarAnlage rechnet sich nach 5 bis 9 Jahren je nach stromtarif. Wen man sie Energie effektiv nutzen will 5 kWh Batterie Speicher 15000 Euro. Der ganze mist ist nach 15 Jahren Schrott und nach 10 Jahren bekommst du 2 Cent pro kWh. Nach Ablauf des Vertrages. Ergo kauf die nen fetten Diesel da hast du was von deinem Geld. Und die Sonne scheint wen ich auf Arbeit bin .da brauch gein Mensch einen Backofen microwelle Staubsauger usw.

Vor 2 Monate
Manfred Brummer
Manfred Brummer

Super Video. Sehr informativ und gut gemacht!

Vor 2 Monate
DSLR VIDEO TIPPS
DSLR VIDEO TIPPS

Es ist aus meiner Sicht sehr grenzwertig, derartige Kalkulationen ins Netzt zu stellen. Jede Anlage hat eigene Regeln. Ganz weggelassen wurden im Video die Kosten für einen neuen Wechselrichter, der nach einigen Jahren auf jeden Fall als sog. "Reinvestition" hohe Kosten verursacht. Das hat offenbar für Finanztip keinerlei Bedeutung.

Vor 2 Monate
Rob Sand
Rob Sand

Er macht diesen gedanken gang ohne der E Mobilität........ein Speicher ist dann auf jedenfall sinnvoll

Vor 2 Monate
walter fuchs
walter fuchs

hallo ich besitze eine 11kwh Pvanlage mit Speicher(Tesla Powerwall2) https://www.youtube.com/watch?v=zkJNSVAMtWg -lade mein e Auto auf -heize meinen Whrilpool (kostet ca 2€ am Tag Unterhalt] -Brauchwasser wird auch erwärmt (brauche im Sommer kein Heizöl) -3000 kwh wird verkauft zu 0,28 Cent Kosten der Pvanlage mit Speicher 30000€ netto. Auf die Jahre rechnet sich diese Anlage Ich bin zufrieden mit meiner Anlage.

Vor 2 Monate
Bauer Christian
Bauer Christian

Man solte sich vertraut machen mit dem eigenen Nutzungsprofil. Man muss den Strombedarf über den Tag kennen, und man sollte ungefähre Kenntnis der Erzeugungskurve haben. Dann wird man sehen, dass man eben nicht elektrisch kochen kann, ohne weiteren Strombezug aus dem Netz. Wer immer nur auswärts isst, spart sich die Kocherei (als maximale Last pro Tag, und der wird die gesamte Speicherung anders nutzen können. Daher muss jede Rechnung individuell gemacht werden. Die im Beitrag genannten Zahlen zum Eigenbedarf ziehe ich in Zweifel, laut Statistik (auch Agora) braucht ein EFH bei 4 Personen im Schnitt 3600 kWh- und eben keine 5.000. Das verändert die Rechnung ebenfalls.

Vor 2 Monate
Rai Lan
Rai Lan

1.000€ für 1 kWh Speicher ist einfach horrend überteuert.

Vor 2 Monate
walter fuchs
walter fuchs

hallo ich habe den Speicher Tesla Powerwall2 14KWH Kostet 7000€ https://www.youtube.com/watch?v=zkJNSVAMtWg

Vor 2 Monate
Daniel Kummerow
Daniel Kummerow

ich spare mir die Kosten zur Batterie und nutze ne Stromcloud, so hab ich 100% EV

Vor 2 Monate
Peter Voitle
Peter Voitle

Batterien mit einem max. Ladezyklus von z.B. 3000 sind dann nur noch zu 80% aufladbar. Das erwähnt ihr in diesem Video zwar, aber in der Rechnung tut ihr so als ob nach eben diesem "max." Ladezyklus die Batterie vollkommen defekt wäre und ausfällt. Das ist falsch. Denn die Batterie kann ja weiterhin die nächsten Jahre (zu halt 80%, später zu 70% usw.) genutzt werden. Das würde die Gesamtrechnung schon anders aussehen lassen !

Vor 2 Monate
Matthias Herzog
Matthias Herzog

Strompreise sinken?

Vor 3 Monate
Luzt
Luzt

Paper will accept anything. Naturally, these systems will not run problem-free for 15-20 years and any replacement/repair will change the whole economic calculation drastically. I believe promoting PV is a wise choice and do it myself. I also think, being realistic i.e. incorporating life-experience into one's reasoning is a good thing.

Vor 3 Monate
Marcel Bmw-Fan
Marcel Bmw-Fan

Wir sind jetzt schon bei 31 Cent pro Kilowattstunde im Schwerverbrecher Germony...wir im Dumm Merkill Regime Deutschland zahlen Europaweit über 70% mehr pro Kilowattstunde und keiner dreht durch und geht auf die Barrikaden...und jetzt fängt diese Verbrecher Bundesregierung auch noch an alle Kraftwerke vom Netz zu nehmen,um dann den Strom noch teurer aus dem Ausland einzukaufen...und alle Zahlen, Zahlen...Zahlen...Scheiß drauf wenn die Kilowattstunde jenseits von 1 Euro kostet,die GEZ verblödeten Deutschen zahlen (Deutschland hat Fertig)

Vor 3 Monate
stepstudy
stepstudy

strompreise sinken? hahahahah wir werden in den nächsten 2-3-Jahren mit 20-30% preiserhöhung rechnen... Was erzählt Ihr eigentlich immer von "Klimaschutz" (?) es gibt keinen Klimaschutz, man kann das Klima nicht schützen, da CO2 nicht die Ursachen von Klimaveränderung ist!

Vor 3 Monate
Sven Hoffmann
Sven Hoffmann

Wer hat hier das Video gesponsert? Je Anlage die da gebaut wird ist eine Ersparnis an Kohle und Kernkraftwerken.

Vor 3 Monate
Thomas Wild
Thomas Wild

@Sven Hoffmannwas nützt das? wenn die Chinesen den Energiebedarf von dir erreichen, dann gehst es eh nicht mehr auf.... schon mal nachgedacht wenn 1,3 Milliarden menschen den gleichen Energieverbrauch wie du haben, was dann geschieht? mach deinen Kinder und Enkel nichts vor, sie sollten die Welt erfahren wie sie wirklich ist

Vor Monat
Sven Hoffmann
Sven Hoffmann

@Finanztip dann doch bitte das ganze sehen und nicht nur Geld. Wir haben nur ein Leben und die Kinder und Enkel wollen später auch sagen können das die Dinos es gelernt haben. Geld ist nicht alles!

Vor 3 Monate
Finanztip
Finanztip

Von niemand gesponsert. Kuck mal unsere anderen Videos dazu, dann siehst du es

Vor 3 Monate
manusvonalles
manusvonalles

Viel Bla-Bla und Behauptungen! Ich frage mich, warum blendet ihr nicht einfach euere Rechnungen als Exeltabelle ein, und zwar mit verschiedenen Strompreiswerten? Ausrechnen müsst ihr es doch eh. Dann könnte der Zuschauer endlich nachvollziehen wie ihr auf euere Werte kommt. So bleibt euere Behauptung eine Glaubensfrage, also eine Religion, und nicht eine technisch nachvollziehbare Recherche. Zu den verschiedenen Speichern: Jeder Speicher erfordert Fachwissen, weil sonst sind die Stromspeicher schneller kaputt als man sie eingebaut hat. Die verschiedenen Speicher haben unterschiedliche effektive Kapazitäten, und je nach dem mit welcher Technik man sie belädt, also z.B. Re-EMF-Charger oder normale Ladestation, sind Ladezyklenerhöhungen von bis zu 1000% möglich. Für eine nicht nachvollziehbare Rechnung und sehr sehr vielen unbekannten Variablen erhaltet ihr erstaunlich exakte Werte. Mit anderen Worten, sinnloser Quatsch was hier verzapft wird.

Vor 3 Monate
Sag Ined
Sag Ined

Spannendes Video. Was mir nicht so klar ist, wie sich die 18 Jahre Amortisierung genau berechnen. Wenn ich 2500kWh Eigenverbrauch habe, dann spare ich nicht 164€, sonder 650€ pro Jahr (2500*0,26€) + 225€ (2500, 0,09€) für die Einspeisung. Bei mir sieht das konkret so aus. Anschaffungskosten 20.000€ (ausgewiesener Teil eines schlüsselfertigen Hauses. 5,4 kWp+ 6kW-Speicher). Fördergelder: KfW40 dadurch erreicht => 5.000€ mehr vom Staat, Förderung unserer Gemeinde mit 5700€ => selbst bei den übertriebenen vom Bauträger angegeben Kosten (Mischkalkulation zu anderen Gewerken) lohnt sich das massiv. Weiter gehts: Es stehen also noch 9300€ Wir (5 Personen) heizen komplett mit Strom (Luft-Wasser-Wärme-Pumpe), von der Energieklasse her Definition Passivhaus. Verbrauch erstes komplettes Jahr: 6200kWh, Produktion: 6390 kWh (optimales Süddach ohne jegliche Verschattung auch im Winter). Eigenverbrauch: 2640kWh (da müssen wir noch optimieren, aber es ist halt niemand untertags daheim) => 686,40€ gespart, die wir sonst ja an den Stromanbieter überweisen müssten. Dazu kommen noch 3740 kWh, die wir eingespeist haben bei 9 Cent sind das 336,60€ (wir bekommen da noch etwas mehr). Kleinstunternehmer geht bei unter 10kW übrigens auch sofort bei der Anmeldung. => man spart also pro Jahr 1023€ und die Anlage ist sogar in dem Szenario (niedriger Bezugspreis, niedriger Einspeisungspreis) etwas über 9 Jahren abbezahlt (!). Andere Faktoren wie Inflation, Wartung etc. kann man da noch einrechnen um es exakter zu machen, aber um mehr als 100 Euro ändert sich da auch nichts mehr, da wären es halt 10 Jahre. Ich komme also auf eine Verzinsung, wenn die Anlage 20 Jahre durchhält und man die Fördergelder mitnimmt von 5-6% pro Jahr. wenn 15 Jahre, dann halt nur 2-3%. Plus das gute Gefühl, dass wir als Familie mehr Strom produzieren als verbrauchen + nochmal massive Optimierungsmöglichkeiten + die langfristige Kostenersparnis im Vergleich zu Gas oder Öl, das da ja auch noch nicht drin ist. Wo genau ist mein Rechenfehler im Vergleich zu eurem Ergebnis? Ich komme einfach nicht drauf und freue mich auf Hinweise.

Vor 3 Monate
Jörg Auerswald
Jörg Auerswald

Danke für die gute Erklärung. Müsste der jährliche Grundpreis des Stromanbieters nicht noch in die 30ct eingerechnet werden?

Vor 3 Monate
Finanztip
Finanztip

Der ist da schon eingerechnet

Vor 3 Monate
MrTwinsmaker
MrTwinsmaker

Hallo Zusammen Also das ist absoluter Quatsch was er sagt. Eine Batterie lohnt sich immer. Hier mal paar Zahlen. 2008 habe ich 18 Cent/kW bezahlt, jetzt also 2020 liegt er bei 30 Cent/kW. Soviel dazu, das der Strom günstieger wird. Ihr glaubt doch nicht, das die Stromtrassen von Nord nach Süd die Energiekonzerne zahlen. Wer zahlt die ganzen E-Tankstellen für die Autos... Und das der Strom günstiger wird, hmm, wer will den auf weniger Geld verzichten. Also unfug. Strom wird immer teurer. Je nachdem wie man die Anlage nutzt, kommt man auf einen Eigenverbrauch zwischen 70 und 100%. Ist abhängig von der Größe der Anlage und den Eigenverbrauch. Ich habe so 78%. 9,1 kWp und 7,5kW Li-Batterie. Das Eigene verhalten ändert sich. Jetzt achtet man drauf, das Wäsche nur am Tag gewaschen wird und am besten wenn viel Sonne da ist. Vor 10 Uhr läuft die Spülmaschine nicht. Ohne Anlage war es egal, ob der Geschirrspüler noch am Abend läuft oder morgen in der Früh. Heute mit Anlage denkt man jetzt doch anders. Hab unten gelesen, wie sich das Ganze mit E-Auto sich verhält. Dazu muss ich sagen, das die E-Autos der letzte Wahnsinn und der Untergang für BRD ist. Jetzt nicht Umweltmässig, sondern von den Kosten und der Praxis. Nur so am Rand, wie stellen sich die Politiker das vor, wenn in Berlin in einem Hochhaus 30 Parteien leben und jeder hat ein Auto. 1. Wo Parken die Leute und 2. soll jeder ein Verlängerungskabel aus dem Fenster schmeisen um die Autos zu laden ..? Öffentliche Netze gehen, ja ok bei 30 Cent/kW, da Tank ich lieber Diesel. Zumal es dann 30 E Tankstellen geben muss. Und das nur für ein Hochhaus... Also das nur am Rande. Ja bei E-Autos steigt der Verbrauch enorm. Da braucht man schon eine große Anlage. 5kW ist zu klein für Haushalt und E-Auto. Ich verbrauche alleine schon 6500kW/a bei 4 Personen. So wie er das gerechnet hat, ist das äusserst ungünstig. Das ist quasi das schlechteste was du bekommen kannst. Aber wenn er schon mit der Batterie rechnet soll er zumindest den Strompreis alle Jahre um 2% steigen lassen, schon alleine durch die Inflation. Dann kommt schon was ganz anderes raus. Und dann soll er sagen, das lohnt sich nicht. Also bitte vorher mit Leuten sprechen, die eine Anlage haben und die aus der Erfahrung und mit reelen Zahlen sprechen können. Ich kenne keinen, der unter 70% mit Batterie gekommen ist. Vielen Dank für lesen. Gruß

Vor 3 Monate
Alfred Rein
Alfred Rein

So kann man nicht rechnen, denn ein Auto ist ja auch nicht günstiger als mit dem Bus zu fahren. Warum kauft sich jemand ein Auto und verprasset 30.000.- Euro oder mehr. Vielleicht weil er unabhängiger sein will?

Vor 3 Monate
X X
X X

Zu den 9ct kommen nochmal Ust. dazu und bei Anlagen >10kwp 40% EEG Umlage. Also ist man bei ca. 14ct/kwh. Zwecks Speicher habe ich selbst alles durchgerechnet, da ich es eigentlich gut fände bzw. gefunden hätte. Aber er ist dermaßen unrentabel und noch ca. 100% zu teuer, selbst wenn er 20 Jahre hält und der Strompreis sehr anzieht. Es rechnet sich einfach (noch) nicht, bei weitem. Wer aber hobbymäßig oder aus Ùberzeugung einen möchte, soll sich einen kaufen. Nur Rendite bringt es nicht bzw man zahlt eben drauf. Andere Menschen rauchen eine Schachtel Zigaretten am Tag.

Vor 3 Monate
Chemtrails Überleben
Chemtrails Überleben

es geht hier nicht um Klimarettung. es geht darum die Wirtschaft anzukurbeln... und sonst gar nix.

Vor 3 Monate
Heinz Kohut
Heinz Kohut

Ich habe einen Daumen hoch gegeben, wegen des guten Inhalts. Aber mich nervt das ständige Mitplappern der Hände kolossal! Das ist sowas von aufdringlich, wenn mir jede einzelne Silbe durch eine Zuckung der Hände entgegengeschleudert wird. Als würde mein Gesprächspartner mir permanent mit dem Zeigefinger vorm Gesicht rumfuchteln. Oder als würde ein Dirigent jede einzelne Sechzehntelnote mit dirigieren. Da fehlt der Grundrhythmus, die Linie. Man sieht diese zappelige Gestik heute aber sehr oft bei Vorträgen. Hat sich das von selbst so aufgeschaukelt, indem einer den anderen (unbewusst) kopiert, oder wird das etwa in Rethorikseminaren unterrichtet?

Vor 3 Monate
Uli Hanel
Uli Hanel

Lebe nicht in DE aber deine Preise sind lustig. Als Ingenieur installiere ich den Kram selbst. Ein aus China selbst importiertes 500 W Panel (ja, gibt es) kostet gerade mal 110 Euro also 5 kW ca. 1100 Euro. Montage hardware und hybrid umrichter noch ca. 1500 Euro ex works. somit liege ich bei 2600 und landed cost in TH gerade mal bei 3200. Speicher aehnllich / amortisation ca 10 Jahre...in THland.

Vor 3 Monate
Markus Dollinger
Markus Dollinger

Wäre es nicht sinnvoller einen Ökostromtarif zu nutzen und die Investitionskosten in einen ETF zu stecken? Steckt man 10.000 Euro in einen ETF, hat man nach 20 Jahren das Kapital rund verdoppelt (mit 4% Wertentwicklung p.a. und natürlich müssen Steuern abgeführt werden). Dafür hat man kein Kapital gebunden. Das Ausfallrisiko dürfte nicht höher sein als das einer PV Anlage mit Reparaturen, Degradation, energiepolitischen Unsicherheiten etc.

Vor 3 Monate
dudelday von zuhause
dudelday von zuhause

Der arbeitet für die Stadtwerke ! Da stimmt was mit den Steuern nicht !

Vor 3 Monate
Finanztip
Finanztip

Für die Stadtwerke?! *lol* den hab ich noch nicht gehöret Was soll nicht stimmen?

Vor 3 Monate
Manfred Schulze
Manfred Schulze

Nur Theorie. 5 Stunden in der Mittagszeit und Sonne pur kommt das Maximum ohne Verbrauch. Den haben wir abends und nachts, aber nur durch Speicher. Dazu kommt das man den eigenen Strom versteuern muss ebenso wie den verkauften Strom. Ich als Elektriker betreibe selbst eine Inselanlage als Musteranlage und kann darin keine Wirtschaftlichkeit erkennen. Die beste und billigste Alternative ist den Verbrauch senken.

Vor 3 Monate
JSG Fehmarn FAN
JSG Fehmarn FAN

Diese Kleinanlagen mit Kleinspeicher sind eine Vorliebe der Stromkonzerne um im Spiel zu bleiben! Mit einer größt möglichen Anlage lassen sich auch in Herbst und Frühjahr noch gute Erträge generieren (im März und Oktober bei ca. 1000kw). Wir kommen mit OST/West Hausdach und Süd-Carport OHNE Speicher übers Jahr schon auf ca. 50% Selbstversorgung bei ca. 23kw/p auf dem Dach und Wärmepumpeheizung. Selbst im Januar 2020 hatten wir mit über 230kw PV-Stromerzeugung noch ca. 20% Eigenstromanteil. Wenn eine PV Anlage aufs Dach kommt macht es Sinn diese größt möglich zu realisieren, da die Module recht günstig sind und immer billiger werden. Anschlußkosten usw. sind fix, Mehraufwand für größere Anlage überschaubarer. Bei begrenztem Budget würde ich lieber eine größere Anlage wählen und in einigen Jahren den Speicher ergänzen, da wird es die nächsten Jahre große Verbesserungen geben...

Vor 3 Monate
Bizzaro CH
Bizzaro CH

In der CH sind Solaranlagen leider kaum amortisierbar ✌️ Der Staat ist nicht wirklich interessiert die Projekte zu unterstützen und da wir sehr viel Strom mit Wasserkraft produzieren....

Vor 3 Monate
Alfred Bival
Alfred Bival

Ich habe eine PV-Anlage 6,5 kW seit 6 Jahren. Ich habe drei Jahre jeden Tag und Stunde dokumentiert. Das VIedeo ist gut und erklärt den wirtschaftlichen Teil einer PV mit Speicher. Die Physik dahinter und der Wirkungsgrad erklärt sich wie folgt. Vom Gesetzgeber vorgeschrieben sind eine maximale Rückeinspeisung von 70% das sind in meinem Fall 4550 Watt. Wenn ich Mittags koche und benötige 4500W 1 Stunde, ziehe ich mir diese 4500W von der PV. Nun kommt während der Kochzeit eine Wolke und verschattet meine PV für eine halbe Stunde, so dass ich nur noch 1000W von der PV bekomme, ziehe ich die fehlenden 3500W aus dem Akku. Wenn nun die Sonne wieder voll scheint wird erst der AKKU nachgeladen. Diese Nachladezeit geht natürlich von meiner Rückeinspeisung verloren und die Effizienz sinkt. Es ist gut erklärt und man ist gut beraten die Akkugröße mit maximal 70% der PV zu dimensionieren. Wirklich gespart wird dabei vermutlich nicht, denn die Akkus sind einfach zu teuer.

Vor 3 Monate
Christian Feldmann
Christian Feldmann

Warum nur 5 kWp? Die Grenzkosten für ein weiteres Modul sind marginal und entsprechen gerade den günstigen Materialkosten. Für eine dezentrale Energiewende benötigen wir jede Dachfläche. Also entweder Dach komplett vollmachen oder kaufmännisch 0€ Stromkosten pro Jahr anpeilen. Wie das geht? Das Verhältnis aus Strombezugskosten zu Stromherstellkosten entspricht etwa Faktor 3. Dann sollte der Jahresproduktionsüberschuß der Photovoltaik ( oberhalb des Eigenverbrauchs ) etwa der dreifachen Menge des restlichen Stromeinkaufs sein. Bei 2500 kWh Bezug also ca. 7-8 kWp mehr Installation für ca. 7500kWh mehr Erzeugung. Macht eine Gesamtanlage von 12-13 kWp.

Vor 3 Monate
Maik Derstappen
Maik Derstappen

Will man abends/nachts sein Auto laden, dann sollte die Batterie schon deutlich größer sein. Aber dass ist dann zugegebener Maßen auch ein anderes Nutzungsprofil.

Vor 3 Monate
Ghl Scitel
Ghl Scitel

Meine Quelle verlangt ca. 250 EUR für die kWh SPeicherkapazität. Zyklenzahl ca. 5000 10% -> 100%. Bei geringerem Hub deutlich mehr.

Vor 3 Monate
Ghl Scitel
Ghl Scitel

@Thomas Wild dann gucken Sie mal hier z.B. https://www.youtube.com/channel/UCcMfCkN1juSa49DJFYltOTw

Vor Monat
Thomas Wild
Thomas Wild

@Ghl Sciteljetzt interessiert es mich um so mehr, ich bin gelernter Elektroniker

Vor Monat
Ghl Scitel
Ghl Scitel

@Thomas Wild Sie können damit nichts anfangen, da die Elektronik dazu selbstgebaut ist.

Vor Monat
Thomas Wild
Thomas Wild

quellenangabe? webseite bitte

Vor Monat
Frank Rominger
Frank Rominger

Wie kommt ihr auf die steile Behauptung, mit einem Speicher täte man etwas für den Klimaschutz? Das gilt nur für Produktion von Solarstrom, ob man den selbst verbraucht oder die Nachbarn, ist dem Klima völlig egal.

Vor 3 Monate
Frank Rominger
Frank Rominger

Die Anlagen kleinteilig zu bauen macht wesentlich mehr Sinn, als die Speicher kleinteilig zu bauen. Da werden wenigsten Flächen erschlossen, die dann nicht anderweitig verbraucht werden. Und es macht für den Betreiber auch wirtschaftlich Sinn gegenüber einer 10 MWp Anlage, da Netzentgelte, Stromsteuer, Gewinnmargen, Umsatzsteuer, Umlagen, etc... gespart werden.

Vor 3 Monate
Toby Bau
Toby Bau

Stimmt. wäre auch die Frage ob eine 10 MWp Anlage von einem 100% Ökostromanbieter den man einfach bezahlt nicht wirtschaflticher betrieben, werden kann (Umweltschonender ist) als aufwendig installierte individuelle 10.000 x 10 KWp Mini "Hauskraftwerke". Wenn 30 Cent für 100% Ökostrom die bezahlt werden ist der Umwelt genauso recht. ^^

Vor 3 Monate
eljudniful
eljudniful

Ohne auf den Inhalt eingehen zu wollen: Guter Vortrag!

Vor 3 Monate
Alaxander Viktor
Alaxander Viktor

Wie wäre es mit einer Batterien die mit Schwerkraft arbeitet?

Vor 3 Monate
Toby Bau
Toby Bau

Schwarzes Loch Generator ? Gibts noch nicht. Falls sie Wasserspeicher meinen. Rechnen sie sich doch mal aus 1N * 1m Höhe ist 1J pro sec 1W wenn sie 1000 Watt brauchen lassen sie etwa 100 kg pro Sec 1 meter Höhe überwinden. (1 kg sind etwa 9,81 N). Wenn sie 10 meter hohen Wasserturm haben also 10Kg Wasser pro Sec runter. 1 m³ Wasser reicht ihnen etwa 100 sec. für 1000W. Alle will ich auch nicht alle Kopfarbeit abnehmen ihren Wassertankgröße dürfen sie selber ausrechen für 5 kWh Lithiumakuu das sind 1000W fünf Stunden lange. (18.000 sec). 100% wirkungsgrad gibts hier natürlich nicht sowohl für eine Pumpe als auch eine Wasserturbine ist hier würde ich jeweils beiden mini Dimensionen 0,7x0,7 ansetzen also etwa 50% Wirkungsgrad für die Batterie für einen Lade- und Endladezyklus.

Vor 3 Monate
Simon P.
Simon P.

Du hast so recht, nur etwa vergessen, der Wirkungsgrad vermindert sich pro Jahr. Das kann bis zu 50% in 20. Jahren sein.

Vor 4 Monate
Thomas Wild
Thomas Wild

bis auf 50% runter finde ich etwas übertrieben. aber auf 75-80% sehe ich als realistisch an.

Vor Monat
Marcel Bmw-Fan
Marcel Bmw-Fan

"Nicht so laut "das gehört hier nicht her🤣

Vor 3 Monate
Philipp Danz
Philipp Danz

Guter Beitrag. Das einzigste wo ich aber nicht zustimmen kann ist, dass der Batteriespeicher ein Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz ist. Wenn sich jeder so ein Ding anschafft fällt nach Jahren jede Menge Elektroschrott an, abgesehen mal davon, dass hier für die Herstellung jede Menge Energie verbraten wird. Für den Klimaschutz sinnvoll wäre es eher den Strom einzuspeisen. Damit wird insgesamt mehr regenerativer Stromanteil im Netz erreicht.

Vor 4 Monate
Stef Fen
Stef Fen

Wo bekommt man den so günstig ne PV Anlage mit Speicher.... Also die Angebote, die ich bekommen habe waren um einiges Teuerer

Vor 4 Monate
Thomas Wild
Thomas Wild

rechne Faktor 2-3, dann sollte es hinkommen.

Vor Monat
Finanztip
Finanztip

Siehe Kommentar unterm dem Video- Studie RWTH aachen

Vor 4 Monate
Axel Suckfiel
Axel Suckfiel

wenn ich mir einen Boiler mit solar betreibe, brauche ich kein Heizöl kaufen. Das rechne ich mit ein, und spare dadurch mehr.

Vor 4 Monate
Solarblitz ch
Solarblitz ch

Als Verkäufer sage ich: Finanztip hat recht! Bis auf 2 Dinge: Das Klima etc schützt man nicht mit Speichern sondern mit Solarstrom sprich mit mehr Modulen statt Speicher. Und Speicher gegen eventuell höhere Strompreise ist Quatsch. Dann kauft man den Speicher wenn es so weit ist und dann erst noch billiger. Viele Diskussionsbeiträge gehen am Thema vorbei. Kosten-Nutzen. Es war nicht die Rede von Spass Unabhängigkeit falls die Welt untergeht und so weiter. Meine Rechnung geht so: 365 Tage * 15 Jahre ist etwa die Zyklenzahl von modernen LiFeO Akkus: 5475 Das heisst ich brauche pro Tag einen Zyklus um die Zyklen in der Lebensdauer zu nutzen. Das geht vor allem in der Nacht. Also darf der Akku nicht grösser sein als zB 400W Dauerverbrauch * 10 dunkle Stunden. ZB 4kWh Akku 5000,- Anschaffung. Differenz Einspeisung Bezug 15 Cent. 4000€/0.15 sind 26600kWh die man mit dem Akku nutzen muss um ihn zu amortisieren. 26600kWh/5000Zyclen (und Tage)=5.32kWh / Tag. Das geht nicht auf. Nur wenn der Akku länger lebt...

Vor 4 Monate
Tanja Schumann
Tanja Schumann

Ansatz ist richtig, die Daten teilweise falsch. Solarmodule halten eher 30 - 40 Jahre . Auch eine Anlage mit Speicher rechnet sich, aber OHNE viel mehr. Solarstrom-Erzeugung ist schon ab 4 Cents/kWh möglich - je nach Bedingungen. Viele Anlagen sind schon nach weniger als 10 Jahren amortisiert - im Selbstbau! kWh ist die Energie, keine Leistung. Das muss dann kWp heißen! Speicher-Förderung klingt gut, macht die Technik aber teuer und komplizierter. https://www.oeko-energie.de/shop1/de/Solarstrom/Netzgekoppelte-Solarstromanlagen/

Vor 4 Monate
BORANE
BORANE

lohnt sich nicht

Vor 4 Monate
Herbert Boonatz
Herbert Boonatz

Sorry, aber eine 5 kWp-Anlage für durchschnittlich 5000 € netto ist definitiv Unsinn. Die Preise bei www.photovoltaikforum.com liegen auch deutlich höher. Die Angebote, die ich von verschiedenen Anbietern erhalten habe liegen zwischen 1400 € und 1700 € netto. Deutlich günstiger geht es nur mit Billig-Komponenten und Montagetrupps aus Osteuropa, die dann evtl. auch ohne Gerüst arbeiten.

Vor 4 Monate
Christian Götz
Christian Götz

1000 € pro kWh für nen Akku... In einem Tesla Model S/X ist n 100 kWh-Akku verbaut. Bei einem Preis von 92.000 € in der Grundausstattung. Somit: entweder sind die Speicherpreise wahnsinnig übertrieben, oder Teslaautos sind wahnsinnig preiswert - in Relation gesehen. Da ich mit den Autos kostenfrei an den Schnellladesäulen laden kann... Fakt ist: der Gewinner hat v2h am Start.

Vor 4 Monate

Nächstes Video

Handwerkskunst! Wie man ein Dach mit Schiefer deckt | SWR Fernsehen

44:36

Handwerkskunst! Wie man ein Dach mit Schiefer deckt | SWR Fernsehen

Landesschau Rheinland-Pfalz - SWR

Aufrufe 1 400 000

6 Tipps zum Kauf einer Kleinwindanlage

17:45

6 Tipps zum Kauf einer Kleinwindanlage

Kleinwindkraft

Aufrufe 147 000

Wie Tiere fühlen | Doku | ARTE

52:10

GReeeN - Ab & An

3:42

GReeeN - Ab & An

GReeeN

Aufrufe 297 076

Harry G - Streamingtypen

5:15

Harry G - Streamingtypen

Harry G

Aufrufe 55 089

An Overview Of The Charges Against Derek Chauvin

2:37

An Overview Of The Charges Against Derek Chauvin

WCCO - CBS Minnesota

Aufrufe 1 526 642