Arbeit ohne Sinn | Doku HD | ARTE

  • Am Vor 3 Monate

    ARTEdeARTEde

    Der Dokumentarfilm führt uns hinter die glänzenden Unternehmensdfassaden und deckt die systemischen Probleme am Arbeitsplatz auf: Überflüssige Meetings, Papierkram und inkompetente Vorgesetzte. Toxische Arbeitsplätze mit sinnlosen Anforderungen beschädigen auf Dauer die Gesundheit. Humorvoll zeigt der Dokumentarfilm, warum wir zulassen, dass unsere Arbeitskraft vergeudet wird.

    Arbeit kann erfüllend sein - im Idealfall. Doch ziemlich viele Menschen mit Bürojobs sind in ihrer täglichen Arbeit todunglücklich. Klar, man könnte einwenden, die Unzufriedenheit dieser Angestellten sei hauptsächlich ein Problem der Ersten Welt. Sie haben einen sicheren, körperlich nicht anstrengenden Beruf, der oft auch noch relativ gut bezahlt wird - und auf der Welt gibt es viele Menschen, die in weit größerem Elend leben. Aber gehört die beispiellose Verschwendung menschlicher Ressourcen nicht trotzdem zu den großen Dramen unserer Zeit?
    "Arbeit ohne Sinn" erforscht die Gründe dafür, warum hochbezahlte Managerinnen und Manager so gerne Phrasen dreschen, abstrusen Managementmethoden folgen und zum Wohl der Aktionärinnen und Aktionäre das Betriebsklima vergiften. Laut einer Untersuchung von Gallup versuchen nur 13 Prozent der arbeitenden Bevölkerung ihren Job gut zu machen. 64 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dagegen ist ihr Job gleichgültig, sie wollen nur mit einem Minimum an Aufwand einigermaßen gut durch den Tag kommen. Ganze 25 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten gegen die Firma, bei der sie angestellt sind, weil sie ihre Tätigkeit hassen. Die Zahlen variieren von Land zu Land, aber der Trend lässt sich überall auf der Welt beobachten.
    Dass sie in ihrer Arbeit keinen Sinn finden können, macht viele Menschen sogar krank. In der Dokumentation berichten Patientinnen und Patienten mit Burnout von ihren Erfahrungen. Eingeordnet und kommentiert werden deren Aussagen vom verstorbenen Anthropologen und Aktivisten David Graeber und der in Berkeley ansässigen Pionierin der Burnout-Forschung, der Psychologin Christina Maslach.

    Dokumentarfilm von John Webster (FIN 2022, 78 Min)

    #arbeit #sinn #burnout
    Video verfügbar bis zum 13/12/2023

    Abonniert den DE-film-Kanal von ARTE: / artede

    Folgt uns in den sozialen Netzwerken:
    Facebook: facebook.com/ARTE.tv
    Twitter: twitter.com/ARTEde
    Instagram: instagram.com/arte.tv/

Der Fachwerker
Der Fachwerker

UNFASSBAR GUTE DOKU!! Ich habe selber 15 Jahre als Dipl.-Ing in unterschiedlichen Firmen gearbeitet... was soll ich sagen... so ziemlich alles was hier angesprochen wird ist wahr! Diese Doku ist wirklich perfekt in allen Belangen! Ein dickes fettes Lob an alle, die daran mitgearbeitet haben, das kann man wirklich nicht viel besser hinbekommen!

Vor 3 Monate
Seg Ka
Seg Ka

@Robert Taylor Jeder beschwert sich auf seinem Niveau. Dem Nächsten sind die Dieselpreise zu hoch für seine 15m-Yacht. Ich kann es nachvollziehen, aber ich denke, es gibt schon andere Leute, an die man vorrangig denken kann. Solange man noch die Notwendigkeit der Erwerbsarbeit in einer Gesellschaft hat und es keine Art BGE gibt, soll man sich entweder einen anderen Job suchen oder froh sein, dass man diese stupide Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ausführen darf.

Vor 2 Monate
Robert Taylor
Robert Taylor

@Seg Ka Ego-Kommentar! Unempfindlich für alle anderen, denen es nicht so gut geht. Bravo!

Vor 2 Monate
Charlie Brown
Charlie Brown

über 32 jahren, einem unternehmen

Vor 2 Monate
NT
NT

@Maria Hoelzel wenn es nicht so traurig wäre, kann man darüber echt nur lachen! Zu oft stelle ich mir die Frage über die Sinnhaftigkeit des Systems.

Vor 2 Monate
BadEms TV
BadEms TV

Wie soll man als Erwachsener wissen, was man wirklich selbst will, wenn einem das bereits in der Kindheit ausgetrieben wurde?

Vor 3 Monate
Plog van Berden
Plog van Berden

` kann ich gut nachfühlen. Jedoch würde sich nichts ändern, wenn ich nicht selbst manchmal über meinen Schatten steig‘. ` ist unseren Ahnen oft nicht anders ergangen; ` sind geschlagen, körperlich-seelisch mißhandelt, und dann meist noch zur Funktion gedrillt worden. Wie sollen die wissen, wie man Kinder ins Leben begleitet!?! Als „ADS(AnDersSehen)-Mann“ hab ich meine Qualitäten erst nach etwa 35 Jahren Leben behutsam und manchmal auch brutal entdeckt und dann nochmal gut 15 Jahre für deren Ausformung gebraucht; grad’ bin ich 57, sehe mich als ausgebrannt, ` bin somit sozusagen wieder auf dem Weg zur Basis und ganz zufrieden damit. Mein Weg wird seit vielen Jahren vom kreieren kunsthandwerklicher Steinsachen und sammeln von Erkenntnissen begleitet. Das eine ernährt, das andere trägt mich durch Raum & Zeit und beides beglückt mich oft zutiefst. Nun bin ich dabei, eine Dauerzufriedenheit zu erlangen, deren Entwicklung das gleichzeitige langsame Loslassen meiner Dinge beinhaltet. ` möchte meinen Nachkommen, die Deren Wege gehen, keinen Ballast in selbige legen. Ihr absenter Vater, anstrengende Mütter und die gestörte Menschheit is‘ Aufgabe genug für sie. Auch das jetzige Leben loslassen können, is‘ die Aufgabe zum Etappenziel. Mal schau‘n.

Vor 2 Tage
Vito
Vito

Ich bin mittlerweile 26 und weiss es immernoch nicht. Hab vieles versucht. Ich kann in meinem Leben einfach nur mit meinen Hobbys zufrieden sein. Mir tut es Tag für Tag sehr gut, von früh bis spät meine Zeit zu haben. Bei mir kocht der Kopf sobald es um fixes Arbeiten müssen geht. Nehme keine Medikamente oder einen Psychiater deswegen. Warum denn? Ich war seit 12 Jahren kein einziges mal, nicht mal leicht, krank. Mir persönlich fällt die Decke so nie auf den Kopf. Wenn Du ein Typ - Mensch bist, dem das arbeiten gehen recht 'normal' vorkommt mit zwischendurch kein Bock zu haben, ist doch alles bestens. Ich kann gar nicht damit umgehen. Hat eben nichts mit faul sein zu tun. Bin gerne für meinen "Content" stets aktiv abgesehen vom chillen haha

Vor 6 Tage
Heiko Heinrich
Heiko Heinrich

Bin 40 und wir sind früher raus, und haben im Wald noch ne Bude gebaut. Mein Sohn (6) hat noch kein Handy (tic toc, Facebook, Twitter, Twitch. Gesehen!!!!,

Vor 18 Tage
Simon Fechter
Simon Fechter

@KeckderFuchsich bin jetzt 57 und habe noch 10 Jahre. Das ist lange, finde ich. Du hast noch 27/28 Jahre?

Vor 19 Tage
Niji.Sateenkaari
Niji.Sateenkaari

@KeckderFuchs Warum sollten Sie versagt haben? In einem langweiligen Mistberuf vielleicht, aber Sie wirken zumindest hier wie ein freundlicher, reflektierter Mensch, nicht wie ein Versager. Wenn Sie gerne Ranger werden wollten, haben Sie mal überlegt, vielleicht Förster zu werden? Nationalparks gibt's hier nich so viele, aber durchaus ein paar Wälder.

Vor Monat
ungeschaut
ungeschaut

Ich habe jede Minute gespannt zugeguckt und zugehört. Eine unglaubliche tiefgreifende und erleuchtendende Dokumentation darüber, wie der Mensch sich selbst zerstört. Am liebsten hätte ich weitere 2 Stunden der Selbsthilfegruppe zugehört. Das arte-Team hat mit diesem Video ein Video geschaffen, dass unter Denkmalschutz stehen sollte

Vor 3 Monate
Parsley
Parsley

das schlimmste finde ich, dass wir all das wissen, und sich dennoch nichts ändert.

Vor Monat
MaKieken
MaKieken

Vielen Dank für diese tolle Doku und besonderen Dank an die Menschen die so wundervoll offen gesprochen haben. Passt auf euch auf.

Vor 3 Monate
Ralf Hartmann
Ralf Hartmann

Ich denke mal das sind Schauspieler. Wenn man so offen redet, ist man angreifbar geworden. Besonders in den USA wo ein Arbetnehmer wenig Rechte hat, ist das nicht gut.

Vor 2 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

Ja stimmt: Vielen Dank an ARTE und alle Mitwirkenden. 🙏😊💜 Ich habe vor Jahren auch mal ein Gedicht-Video zu dem Thema gemacht.

Vor 3 Monate
Thomas -
Thomas -

Bitteschön. BLYAD!

Vor 3 Monate
A Loha
A Loha

All das habe ich schon vor über 20 Jahren gesagt als ich meine ersten Erfahrungen mit der Arbeitswelt gemacht habe. Damals dachte ich noch das ich mich anpassen muss, heute weiss ich das es das System ist das tatsächlich völlig krank und gestört ist.

Vor 3 Monate
Geiler Daddy
Geiler Daddy

@Michael Erb 🤣

Vor Monat
Michael Erb
Michael Erb

1991, in der Handelsschule, lernte ich in BWL: "Du musst versuchen, dem Kunden den Impuls nach einem WUNSCH zu wecken, den er selber noch nicht kannte. Ein KAUFWUNSCH, damit er etwas kauft, von dem er von 10 Minuten noch gar nicht WUSSTE, dass er es HABEN will." ... ich kam ins Grübeln, und das Grübeln hält bis heute an: DAS soll das System sein ??? Das RICHTIGE System ??? 32 Jahre später stelle ich mir diese Frage immer noch.

Vor Monat
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

@Socom1994 Ich habe auf eine ähnliche Frage schon weiter oben geantwortet. Und ich wurde aufgrund meiner chronischen Erkrankung zur Rentnerin.

Vor 2 Monate
Socom1994
Socom1994

@Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal 19 Jahre Burnout? also du fühlst dich seid 19 jahre nicht dazu in der lage zu arbeiten?

Vor 2 Monate
Brynia Afrita
Brynia Afrita

Kannst ja nach China oder Venezuela. Dort soll das Paradies herrschen.

Vor 2 Monate
BeuG
BeuG

Endlich wird das thematisiert. Habe erst gekündigt aufgrund eines inkompetenten Vorgesetzten. Ich sehne mich nach einem gut strukturierten Arbeitsplatz und ohne, dass ich als ,,Allrounder" angesehen werde. Es gibt Dinge, die einfach nicht meiner Fähigkeiten und Qualifikationen entsprechen und wenn ich für einen bestimmten Bereich eingestellt werde, dann möchte ich nicht, dass man mich weit darüber hinaus beansprucht. Das stresst mich unnötig und lässt nicht zu, dass ich meinen eigenen Bereich gut mache. Ich bin immer wieder schockiert, wenn Arbeitgeber in der heutigen Zeit meinen, sie dürften mit ihre Arbeitnehmer alles mögliche tun, mit ihm/ihr umgehen, wie sie lustig sind und das mit der Bezahlung rechtfertigen.

Vor 3 Monate
Martini
Martini

@Heidi Jaeger Ganz genau, bevor der Vorgesetzte stranguliert am Boden liegt :T

Vor Monat
Simone Mimo
Simone Mimo

Ja stimmt👍 Ps. Ich arbeite (noch) bei einem Konzern. Es passiert sehr oft mit Leuten rumgesprungen wird und Mitarbeiter in einer Abteilung auf 3 verschiedene Bereichen eingeschult werden, die verschiedene Ansprüche haben.😠 Im endefkt geht deren Plan eher selten auf.

Vor 3 Monate
Natascha
Natascha

@CKO ; Gut möglich...!🙄🤨

Vor 3 Monate
Martin Vondung
Martin Vondung

Respekt! ARTE hat sich mal wieder selbst übertroffen. Lasst uns Kinder und die Natur beobachten! Von ihnen können wir alles lernen, was zählt. 😀

Vor 2 Monate
Marty Nilsson
Marty Nilsson

Einfach hervorragend, wie diese Dokumentation unsere kranke Arbeitsgesellschaft so eingehend und ehrlich entblößt.

Vor 3 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

Da kann ich nur zustimmen. 👍 Ich habe das Thema schon vor Jahren in meinem Video "Montags-Gedicht bei Frust am Arbeitsplatz / bei Überforderung im Job ..." aufgegriffen.

Vor 3 Monate
Dina Hubertus
Dina Hubertus

Das ist der Grund,warum ich meinen Konsum stark eingeschränkt habe. Bin glücklicher als zuvor und habe mehr Zeit für die Dinge,die mir Spass machen ☺️ Vielen Dank für die tolle Doku!

Vor 3 Monate
Pelm FBPNDD
Pelm FBPNDD

@Chev.Chelios ^^ selber ersma aus reste von meinem bruders pc/s was basteln (eventuell in 2 3 jahrn was aber weniger zum zockn , eventuell zur videobearbeitung was , mal schaun) aber nice to know bzw komme eventuell mal drauf zusprechn

Vor 3 Monate
Chev.Chelios
Chev.Chelios

@Pelm FBPNDD ach so, alles klar. Baust du dir selber einen PC? Oder kaufst du dir einen fertigen? Ich bin nämlich System-Engineer von Beruf und baue nebenbei noch Gaming Maschinen. Custom Wasserkühlungen sind mein Spezialgebiet😅

Vor 3 Monate
Pelm FBPNDD
Pelm FBPNDD

@Chev.Chelios bzgl Schreibkorrektur , zmd hab ich sonen "browsertool aber der leptop stürtzt "derweil , naja sagen wir , " des öftern ab , nenn' pc duerfte @ ca 1 2 w's bereit stehn achja schreib "derweil mit virtualkeyboard(mouskexboardprogramm) auf yt

Vor 3 Monate
Pelm FBPNDD
Pelm FBPNDD

@Chev.Chelios was bsw damit -> -> und damit -> -^ gemeint sein könnte bsw , zb könnte es als ein verweis auf oder zu etwas gemeint sein oa auch statt wie bereits erwähnt oder ich erinnere an -^ und , .., zb statt denk mal drüber nach als auch um andeutung/en szs zwischen den zeilen hervorzuheben uo zu machn "schriftlich uoa statt ect , usw , fortführung einer auzählung einfachheitshalber uo aus schreib/lesefaukheit , bequemlichkeit , die man stattdessn weglässt , ..,

Vor 3 Monate
Chev.Chelios
Chev.Chelios

@UCzCKptLUpk5lqypEFMQVObg wie bereits erwähnt, ist deine Schreibweise wirklich merkwürdig. Deshalb dachte ich, dass es eine medizinische Ursache haben könnte. Ich glaube mit dir kann man sich bestimmt gut unterhalten, aber schreiben liegt dir definitiv nicht. Wobei ich sagen muss, dass dein letzter Kommentar von allen am verständlichsten war. Wieso nutzt du eigentlich keine Schreibkorrektur? Die modernen Geräte bieten es fast alle?

Vor 3 Monate
Nein Nein Nein
Nein Nein Nein

Sehr gute Doku. Meiner Meinung nach gibt es nur zwei Möglichkeiten, in dieser Gesellschaft gut klarzukommen: entweder macht man etwas, das man wirklich liebt und für das man brennt. Oder man macht etwas anderes und es ist einem egal.

Vor 3 Monate
ahja
ahja

@Kevin Seifert kenne nur jemanden mit dem selben Namen :)

Vor 2 Monate
Kevin Seifert
Kevin Seifert

@ahja verstehe die Anspielung nicht /: Würdest du das bitte ein wenig erläutern, oder einen passenden Suchbegriff nennen?

Vor 2 Monate
ahja
ahja

@Kevin Seifert kommst du aus Weimar? :D

Vor 2 Monate
Twizted Harlequin
Twizted Harlequin

Oder einfach wie ich machen, die Mittelffinger hochreissen und H4 anmelden.

Vor 2 Monate
¡¡¡
¡¡¡

Diese Dokumentation ist ein echter Spiegel den man so vorgehalten bekommt. Ich habe mich oft angesprochen, abgeholt und sehr nachdenklich gefühlt über meine eigene Arbeit. Wirklich klasse gemacht!

Vor 3 Monate
Jeanneeyy
Jeanneeyy

Ich bin jetzt 27, habe einen eher nicht so gängigen bisherigen beruflichen Werdegang. Aber was ich definitiv weiß, ist dass ich nie wieder Vollzeit/40h pro Woche meiner Zeit opfern werde, um am Laptop einen reichen Chef noch reicher zu machen. Ich habe gelernt, dass Freundschaften, Liebe und Reisen tausend mal wichtiger sind, als jeder noch so vermeintlich erstrebenswerte Beruf. Und auch das Gehalt ist mir nicht wichtig, ich mach auch lieber einen Job, der weniger bezahlt, aber in dem ich genau nach meinen Konditionen arbeiten kann und der mich komplett erfüllt.

Vor 3 Monate
Lexie Hunt
Lexie Hunt

@KingPin-Tv LOL

Vor 9 Tage
KingPin-Tv
KingPin-Tv

​@Lexie Hunt ganz einfach doppelt so lang arbeiten wie andere und nur die Hälfte an Urlaubszeit genießen.

Vor 9 Tage
Lexie Hunt
Lexie Hunt

@Jeanneeyy nur weil die Realität hart ist, musst du deswegen jetzt nicht sauer werden. Ich habe doch geschrieben, dass es mir egal ist, es ist ja dein Leben. Genau so egal mir diese Unterhaltung ist, aber wenn man bei YouTube wegen allem eine Benachrichtigung bekommt, wird man halt auf altem scheiss wieder aufmerksam 🤷‍♂️ viel Glück

Vor 17 Tage
Lexie Hunt
Lexie Hunt

@Jeanneeyy Prioritäten setzen ist eine Sache, realitätsferne Zukunftspläne zu haben eine andere. Fakt ist, „vernünftiges“ Geld gibt es nach wie vor nur bei Vollzeit. Möchtest du absolut nicht mehr Vollzeit arbeiten, dann wirst du im Laufe der Zeit merken, dass die Dinge doch nicht so laufen wie du sie dir vorgestellt hast. und ja, wir sind später am arsch, wenn es auf die Rente zu geht und das es diesbezüglich nicht besser sondern schlimmer wird, ist dir hoffentlich bewusst, oder? Hat man kaum gearbeitet, kann man eigentlich gleich zu Beginn der Rente sich in den Sarg legen. Naja mir ist es egal, du kannst das natürlich so machen wie du es willst

Vor 18 Tage
Jessica Tenten
Jessica Tenten

Danke für die Doku! Ich muss zugeben wie viele mit körperlich schwerer Arbeit neige ich dazu, Bürojobs als leicht und nicht belastend zu sehen. Das hat sich hiermit geändert. Jeder Job hat das Potenzial für einen Burn Out und Erkrankungen.

Vor 2 Monate
Neonweiß
Neonweiß

Gut, dass das Thema behandelt wird. Ich predige sowas seit meiner Jugend meinem Umfeld. Oft ist die Reaktion Unverständnis, es heißt dann: "Aber was ist unsere alternative?" "Aber so funktioniert die Welt einfach", oder "Du bist Weltfremd". Ich denke diesen Menschen fehlt es an Vorstellungsvermögen. Es ist nicht sehr schwer zu verstehen, dass zufriedene Menschen dauerhaft bessere Leistungen bringen als unzufriedene. Eine Kritik habe ich dann schon an den Bericht - aber eben auch an unserer vollständigen Art mit solchen Themen umzugehen. Auch in diesem bericht wird über die schlechte Entlohnung derjenigen gesprochen die eigentlich die meiste Leistung bringen. Reinigungspersonal und Kinderbetreuungen werden hier erwähnt. Warum zeigt ihr dann nur die Menschen aus wirklich guten Berufen? Da sind Ingeneure, Designer, Manager. Wo ist der Lehrer mit Burnout, die Pflegekraft aus dem Krankenhaus oder der Lieferdienst, der am Monatsende seinen Arbeitgeber subventioniert. Die Menschen welche für Rettungsdienste gegen Provision auf Scheinselbstständigen-Arbeit so wenig im Verhältnis zu dem verdienen was sie leisten? Einer der Scheidungsgründe überhaupt sind finanzielle Probleme. Es ist nicht nur Burnout, sondern das nehmen jeder Illusion, es könnte in der Zukunft besser werden, Arbeit würde sich lohnen. In der Zukunft sind reiche noch reicher und arme Menschen entbehrlich. Wer hier in Deutschland sein ganzes Leben gearbeitet hat, hat nicht einmal die Aussicht einen entspannten Lebensabend haben zu können.

Vor 3 Monate
Neonweiß
Neonweiß

@Jan Nein, nicht unbedingt. Ich meine die Beschäftigten, welche Spenden für die Dienste sammeln. DIese Mitarbeiter gehören offiziell zu den Rettungsdiensten, sind aber in einer Art Subfirma des Dienstes. Diese Subfirmen kann man dann dafür Verantworten wenn Unfug passiert. Die Beschäftigten dieser Subs. sind in einer Scheinselstständigkeit und werden ausschließlich bezahlt, wenn sie an der Haustüre Menschen dazu bringen für midnestens 1 Jahr einen Betrag von mindestens 5€/mtl. zu spenden. Andernfalls gibt es einen Vorschuss- welcher nachträglich zurückgenommen wird, sollten Menschen nicht den vollständigen Zeitraum spenden. Die Öffentlichkeitsarbeit an sich wird nicht pauschal bezahlt, weshalb Selbstständige auch mit minus aus einem Monat kommen können. Diese Mitarbeiter sind aber locker 60-66Std/Woche beschäftigt. So hält man Kosten für Mitarbeiter und Verwaltung gering, damit das Deutsche Spendensiegel überhaut zustande kommen kann. Woher ich das weiß? Eine sochle Stelle war mein persönlicher absoluter Tiefpunkt meiner beruflichen Karriere - ich hatte auch gedacht es wäre anders.

Vor 3 Monate
Jonny Mahony
Jonny Mahony

demokratische Betriebe

Vor 3 Monate
David P
David P

Amen

Vor 3 Monate
Anja Kessel
Anja Kessel

Seit meiner Schulzeit habe ich immer gesagt, ich will nicht im Büro arbeiten. Dennoch wurde ich dazu gezwungen. Habe 37 Jahre Mobbing und fiese Vorgesetzte ausgehalten. Ich habe an Selbstmord gedacht und fühle mich nur klein und unfähig, obwohl ich nie etwas falsch gemacht habe. Obendrein stelle ich oft fest, daß Arbeitsabläufe völliger Quatsch sind. Aber jede Woche ein " Brainstorming" abhalten, zu dritt, ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen könnte.

Vor 3 Monate
Brynia Afrita
Brynia Afrita

@Cora Linde handwerk muss man können

Vor 2 Monate
Lukas Krampus
Lukas Krampus

@Boz Oq Türkməni so schlimm wird es nicht gewesen sein, ganz einfach.

Vor 2 Monate
Boz Oq Türkməni
Boz Oq Türkməni

@Anja Kessel Und was hat Sie davon abgehalten den Arbeitgeber in 37 Jahren nicht zu wechseln?

Vor 2 Monate
Ann Kara
Ann Kara

Wir mussten in diesem Wahnsinn den Begriff Work-Life-Balance erfinden um den Managern klarzumachen, dass der Mensch mehr ist als ein Arbeitendes Rädchen.

Vor 3 Monate
Gulasch Nikov
Gulasch Nikov

Tod-Leben-Balance eher

Vor 27 Tage
Jonny Mahony
Jonny Mahony

demokratische Betriebe

Vor 3 Monate
Haku
Haku

Ich frage mich wer den Begriff Work-Life-Balance erfunden hat. Scheinbar gehört Arbeit nicht zum Leben und soll davon getrennt sein. Arbeit ist kein Leben. Keine Ahnung. Ich weiß es nicht und kenne mich nicht aus, aber der Begriff wirkt absurd.

Vor 3 Monate
Ann Kara
Ann Kara

🥴

Vor 3 Monate
L1nkk9E
L1nkk9E

Hast du nicht aufgepasst? Menschen sind keine Rädchen, sie sind Zahlen

Vor 3 Monate
Rsh A
Rsh A

Kein Doku hat diese Problemen so gut beschrieben und behandelt wie in diesem Doku! Danke!

Vor 2 Monate
Orangic
Orangic

Die Doku war unerwartet herausragend und konkret. Mich hat die Kraft der Gruppe sehr berührt.

Vor 3 Monate
Maria Carabin
Maria Carabin

Mich auch. Und es hatte etwas von einem Kammerspiel oder Selbsthilfegruppe die sich filmt. Interessant gefilmt... Intim und unaufgeregt, auch beeinflusst dadurch dass die Gruppe so im Kreis sass. Durch die ruhige Kameraführung hatten die Aussagen so viel Raum und Gewicht, dünkt mich. Ich fand auch die Gruppe interessant, da sie aus Leuten aus den unterschiedlichsten Ländern bestand. Und doch passten ihre Aussagen gut zusammen.

Vor 2 Monate
Woodwind Spirit
Woodwind Spirit

Sehr sehenswerte Doku! Danke dafür. Eine kleine Ergänzung zum Thema Burnout: Es passiert nicht nur hochqualifizierten Menschen mit einer überdurchschnittlich hohen Wochenarbeitszeit, die großem Druck durch Vorgesetzte ausgesetzt sind, und es passiert auch nicht nur in Bürojobs. Burnouts passieren überall und in den unterschiedlichsten Bereichen, Schichten und Phasen des Lebens. Auch außerhalb des Jobs (oder eben auch in "niederen" Jobs) sind Stress, Unsicherheit, Druck und somit persönlicher Energiemangel häufig groß. Wenn dann noch die entsprechenden Prädispositionen hinzukommen, kann es schnell zu Burnoutsymptomen oder handfesten Nervenzusammenbrüchen kommen. Dies ist zumindest meine subjektive Einschätzung (ohne Gewähr). Wir sind häufig so sehr auf Funktionieren getrimmt, dass wir es um jeden Preis auch können wollen, im Job wie im Privaten... Ich wünsche uns allen Ruhe, Frieden, viel frische Energie und die Möglichkeit, das zu tun, was uns Freude bereitet. ❤️

Vor 3 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

Guter Kommentar und stimmt absolut. 😊👍💜 Trotzdem glaube ich, dass in meinem Fall der Stress im Job der Hauptgrund war.

Vor 3 Monate
Sascha Mayer
Sascha Mayer

Vor allem wenn man Kinder hat und sich auch wirklich um die kümmert.

Vor 3 Monate
TRUTH Seeker
TRUTH Seeker

Ich bin froh, dass ihr es dochnoch hin und wieder schafft, Beiträge zu machen, in welchen das Wohl der Menwchheit im Zentrum steht. Besten herzlichen Dank dafür! ❤️

Vor 3 Monate
Johannes Heinrich
Johannes Heinrich

Ich finde es schön zu sehen, wie sich die Zeiten langsam ändern. Mir fielen diese Dinge schon als sehr junger Mensch bei den Erwachsenen auf doch die Hinterfragung stieß immer auf taube Ohren. Schön. wenn es sich langsam ändert. Die Gesundheit wird es den Menschen danken. Ebenso danke an ARTE für diese tolle und wichtige Doku.

Vor 2 Monate
Dharma & the Nature
Dharma & the Nature

In der Schule wird man halt dazu ausgebildet ein guter Angestellter zu sein .. Bin froh das in mir schon immer irgendwas rebelliert hat, auch wenn mein Leben durchaus herausfordernder ist, aber ich bin so glücklicher als in so einem Hamsterradjob zu sein, wie meine bisherigen Jahre 🙏🏽💚

Vor 2 Monate
Martina Kuhlmann
Martina Kuhlmann

Burnout ist das Beste, was mir je passiert ist. Umgefallen, 3 Monate geschlafen, mich selbstständig gemacht, 2023 sind wir im 6. Jahr und ich bin glücklich, dass es mir passiert ist. Ohne das Burnout wäre ich nicht aufgewacht.

Vor 3 Monate
Gökhan Akkum
Gökhan Akkum

Ehrlich gesagt, ich habe nie verstanden, warum sich Menschen selbst aufgeben, um perfekt oder die Besten im Job zu sein - für andere, für irgendwelche Namen in Vorständen, für Geld oder für einen erdachten Status, für eine erdachte Zukunft, für eine vergangene Vergangenheit oder wie auch immer. Warum Menschen sich selbst stressen, alle kollektiv das Selbe machen und kollektiv eigentlich wissen, dass das nicht der für den Menschen bestimmte Weg ist. Ne, das ist nicht der für den Menschen bestimmte Weg, für die Menschen, die zu so schöner Kunst, Poesie, Musik und Liebe fähig sind. Es gibt eine andere Welt, die wir uns aufbauen können - ich frage aufbauen? - oder liegt uns diese Welt nicht bereits zu Füßen?

Vor 3 Monate
Gökhan Akkum
Gökhan Akkum

Grundsätzlich ist ja die Arbeit ein fester Bestandteil des Lebens. Ich kann mich den Kommentatoren anschließen. Die Frage ist ja tatsächlich, ob man aus der Arbeit eine Lebensphilosophie macht, das erstrebenswerteste Tun im Leben eines Menschen. Ja, wir brauchen Geld und Mittel für das Leben innerhalb des gesellschaftlich vorgegebenen, zivilisatorischen Rahmens. Aber, muss Arbeit im Tausch für Geld geschehen, was eine gewisse Sorge des "Nicht mehr arbeiten könnens" oder "Nicht genug Geld haben könnens" zur Folge haben kann? Es gibt Arbeit, zum Beispiel bei "einfacheren" Völkern und Stämmen, die einfach gemacht wird, weil sie getan werden muss. Es ist genauso natürlich, wie das Zusammensitzen mit der Gemeinschaft oder aufs Klo zu gehen. Man tut die Arbeit die notwendig ist, mit und als Teil des Lebens und kümmert sich dann um andere Dinge. Daher, warum den Kopf ständig um Arbeit kreisen, wenn es doch "nur" Arbeit ist? Ich denke, dass das grundsätzliche Problem eine strukturelle Ursache hat. Überhaupt das System, dass Dingen ein Preisschild anhängt und den Menschen suggeriert, man müsse für sein Glück "arbeiten". Welch Farce.

Vor 2 Monate
Sunstar
Sunstar

Insecure Overachiever werden diese perfekten Arbeitstiere für die Unternehmen genannt. Die Spitze der Absurdität ist die Mitarbeiter hinsichtlich der Leistung in die Gauß Verteilung zu pressen. Das mag kurzfristig was bringen aber langfristig reduzieren die Mitarbeiter ihre Leistung. Denn wenn alle gleich viel mehr leisten um zu den besten 20% zu gehören, dann leisten am Ende alle wieder gleich viel. Die Mehrleistung führt dauerhaft also zu nichts.

Vor 2 Monate
RamBoZamBo123
RamBoZamBo123

Ich für meinen Teil brauche das Geld. Kein Bock weiter in der Hierarchie zu steigen, aber eine gewisse Position braucht man schon um genug Geld für einen angenehmen Alltag zu haben.

Vor 2 Monate
Samoht A
Samoht A

Eigentlich wurden all diese Fragen doch umfassend in der Doku beleuchtet. Bei fast allen spielte der gesellschaftliche und soziale Druck eine große Rolle. Hinzu kommen dann so Dinge wie die gelernten Muster aus der Kindheit (Wertschätzung nur über Leistung -> was erziehungspsychologischer Nonsens ist, aber offenbar in vielen Familien und Kulturen noch weit verbreitet) oder der allzu nachvollziehbare Wunsch, sich ein Haus für die Familie zu kaufen, wobei das Haus vielleicht auch nur als Metapher für finanzielle Sicherheit steht.

Vor 3 Monate
m m
m m

DANKE an alle aus der Gruppe, die so offen über ihre Gefühle geredet haben ❤️

Vor 2 Monate
datpsychoelische 101
datpsychoelische 101

Richtig tolle Folge. Finde auch man muss deutlich öfter über die überbezahlte Sinnlosigkeit von Führungskräften sprechen. ☝️

Vor 3 Monate
J J
J J

Das ist eben Kapitalismus, unnötige Verwaltung wird hundertfach höher entlohnt als der Arbeiter, der die tatsächliche Grundlage für die Wertschöpfung erarbeitet.

Vor Monat
Thorsten Hoehne
Thorsten Hoehne

Dem Menschen wird das wahre Leben ausgetrieben. Man rutscht in das "falsche Leben", robottet von morgens bis nachts und ist grundsätzlich unglücklich dabei. Wo ist der Ausweg für uns?

Vor 3 Monate
I'm The East German Guy
I'm The East German Guy

@Matthias Egal da würde ich mich aber weit aus wichtigen Sachen konzentrieren.

Vor Monat
Matthias Egal
Matthias Egal

Bürgergeld

Vor Monat
juergen
juergen

Es mag jetzt 20 Jahre her sein. Ich war mal wieder mit meinem Motorroller auf Campingfahrt unterwegs und hatte Rast gemacht auf einem Autobahnparkplatz (oder war es an der Landstraße?). Da war einer, der die Papierkörbe geleert hatte und man kam ins Gespräch. Ein freundlicher, humorvoller, gebildeter Mann. Er sagte: "Ich mache das hier schon lange. Ich bin jeden Tag an der frischen Luft. Keiner redet mir dazwischen. Ein ganz toller Job. Ich mache ihn gern. Ich bin zufrieden."

Vor 2 Monate
I'm The East German Guy
I'm The East German Guy

@Chr Buch ich bin selbst christ und du redest Blödsinn. Der Mensch kann sich entscheiden was er tut und Gott wird mit gegen oder es funktioniert nicht so toll dann sollte man es merken

Vor 2 Monate
Brigitte Mrosek
Brigitte Mrosek

@angel lover 💚

Vor 3 Monate
PR R
PR R

Es erfordert viel Mut so eine Produktion zu machen. Dafür meinen Respekt und meine Hochachtung. BITTE macht weiter damit. Es gibt schon so viele "Splitter"Gruppen, die über unsere Zukunft nachdenken. Ich denken es macht Sinn, alle zusammen zu führen. zumindest ein gemeinsames Zeil zu definieren und einen GEMEINSAMEN Weg vorzuzeichnen: Alle Wege führen zum Ziel heißts. Sicher richtig.

Vor 2 Monate
Simon Fechter
Simon Fechter

Warum Mut?

Vor 19 Tage
jackdeidolci
jackdeidolci

Danke für diese Doku. Ich wusste, dass ich nicht allein damit bin. Besorgniserregend ist, dass diese Dynamiken auch im Sozialen / Gesundheitssystem zu finden sind.

Vor 3 Monate
Birsen Su Shen
Birsen Su Shen

🙏🏽🙏🏽

Vor 2 Monate
Orangic
Orangic

Den Satz teile ich sehr, zu erkennen, ich bin damit so gar nicht alleine. Insbesondere im Sozialen Bereich scheint mir manchmal ein so offensichtliches Bewusstsein dafür im Raum zu stehen, vieles dagegenhalten zu wollen, dass Menschen ausgelastet werden und doch gelingt an vielen Stellen eine völlig ungesunde Arbeitsumgebung. Habe mehrfach die Jobs gewechselt und doch ist es überall angesagt sehr viel Stress zu haben, richtig Vollgas zu geben, schließlich ist einem das Thema so wichtig..

Vor 3 Monate
Klecker Klotz
Klecker Klotz

Rest in peace David Graeber und danke, dass Du uns so klar gezeigt hast, was in dieser Welt schief läuft.

Vor 3 Monate
Armin C
Armin C

@VinylRichie Jr. ja. Kannst du mir auch verraten, warum bei dir die Frage aufkommt.

Vor 3 Monate
VinylRichie Jr.
VinylRichie Jr.

@Armin C Sorry aber haben Sie sich die Doku überhaupt angesehen?

Vor 3 Monate
Jens Lindner
Jens Lindner

@Klecker Klotz Danke für deinen sehr ausführlichen und interessanten Kommentar!

Vor 3 Monate
Frank Schuler
Frank Schuler

Ich hatte den Glauben an eine bessere Zukunft schon verloren, aber dieser Beitrag hat mir die Kraft gegeben weiter dafür zu kämpfen.

Vor 3 Monate
Pablo Decker
Pablo Decker

Einer der beeindruckendsten und aussagekräftigsten Dokus, die ich seit langem geschaut habe. Es hat mir die Augen geöffnet bzw. mir vergegenwärtig, wie sich meine Generation (26 J.), im Umwandel und im Umdenken befindet. Die meißten in meinem Freundes- und Bekanntenkreis wollen einen Mehrwert und einen Sinn in ihrer Tätigkeit sehen und gleichzeitig was bewirken sowie einen work-life-balance pflegen. Niemand ist davon begeistert 40 oder mehr Std. pro Woche zu arbeiten - Es ist in jeglicher Hinsicht ungesund! Wir wissen es besser und arbeiten somit auch effizienter - Niemand kann 10 oder mehr Std pro Tag effizient sein!

Vor 3 Monate
Rene1701 R. A
Rene1701 R. A

wie offen die menschen über ihre sorgen reden.beeindruckend.eine tolle doku :-)

Vor 3 Monate
papaya8319
papaya8319

Wunderschöne Doku. Danke an alle die Mitgemacht haben. Danke Arte für das Uploaden.

Vor 3 Monate
Wicapi Wakan
Wicapi Wakan

50:56 Das ist genau der entscheidende Punkt! Menschen, die hinterfragen oder gar das System selbst infrage stellen, werden nicht benötigt. Menschen sollen funktionieren, wie eine Maschinerie. Ich habe leider keine Lösung für das Ganze. Aber ich schließe mich sicher vielen anderen an, wenn ich sage, dass das System, in welchem wir leben, das Problem ist. Wir werden ja schon als Kinder auf Leistung und Effizienz trainiert.

Vor 3 Monate
Lonarius
Lonarius

@Wicapi Wakan auch mit Vollzeit wirst du Altersarmut in Deutschland haben

Vor Monat
Miss Nobody
Miss Nobody

@Armin C Das war ein kleiner Witz. Dem ein oder anderen würde es sicherlich helfen.🤗

Vor 2 Monate
Armin C
Armin C

@Miss Nobody lösung für was ?

Vor 2 Monate
Miss Nobody
Miss Nobody

Lösung: Cannabis legalisieren 🙃

Vor 2 Monate
Armin C
Armin C

@Marius G hier geht es nicht um „lohnen“. Irgendwer muss die nicht ganz so lustigen Jobs auch machen

Vor 2 Monate
Imarius
Imarius

"Ein Hamsterrad sieht von innen aus wie eine Karriereleiter"

Vor 3 Monate
ju le
ju le

Danke für diese wundervoll zusammengestellte und wichtige Arbeit!❤

Vor 2 Monate
Yannick Bertsch
Yannick Bertsch

Danke arte das solch wertvolles Wissen,dass so zugänglich und verständlich vermittelt wird 🙏

Vor 3 Monate
Stefan Schmidbauer
Stefan Schmidbauer

Ich hatte mich zuvor noch nie mit burn-out beschäftigt aber ganz ehrlich: Das beste Weihnachtsgeschenk dieses Jahr für mich selbst ist diese Doku. Ich bin davon überzeugt sie wird mein Leben nachhaltig verändern. Am Ende kam ich mir so erleichtert wie einer dieser Teilnehmer vor. Für mich gibts nur eine Antwort auf dieses Problem: Die Wahrheit, die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Zu mir Selbst und zu Anderen. Glücklicherweise bin ich in der Stellungen Kontakte zu pflegen die solche Werte leben. Danke Arte 👍

Vor 3 Monate
Marvin
Marvin

Danke für diese starke Doku. Ich habe mich schon lange gefragt, wann geht es durch die Medien, dass wir unser gesamtes gesellschaftliches Modell hinterfragen, überdenken und verbessern. Schon in der Schule fühlte ich mich Fehl am Platz, meine Stärken wurden nicht ermittelt. Man schiebt einen einfach nur von Jahrgang zu Jahrgang und das auch ohne Stärkung der sozialen Kompetenz. Die Frage ist, wie man das ganze überarbeiten kann. Das sind aber auch so viele Baustellen, dass ich nicht denke, dass sich da die nächsten zwei Dekaden großartig etwas verändert.

Vor Monat
P. J. Ox
P. J. Ox

Selber vom Burnout betroffen, hat mich diese Dokumentation sehr berührt. Vieles trifft auf den Punkt. Zehn Jahre habe ich als Ingenieur gearbeitet. Die Sinnhaftigkeit all der Arbeiten, all der Stunden, die ich in unterschiedlichen Projekten investiert habe, um angeblich der Gesellschaft und mir ein besseres Leben aufzubauen, waren eine Illusion. Profitiert haben davon wenige Menschen, die ihr investiertes Kapital erhöhen konnten, um ..., ja, um was eigentlich? Mehr Geld auf dem Konto zu haben, als dass sie je in ihrem Leben ausgeben können? Etwas an diesem System ist wirklich krank und es sind nicht zwingend die, die krank vom System werden ...

Vor 3 Monate
William Dexter
William Dexter

Als Staplerfahrer frag ich mich das auch, weil wir in unserer Firma quasi inzwischen für alles jemanden haben. "Leiterbeauftragten", "Kühlschrankbeauftragten"...., etc. Nach unserem Chef, kommt sein Chef, danach sein Chef und danach der Werksleiter, danach der ich glaub Betriebsleiter und danach erst die beiden Geschäftsführer, ach ja und die haben dann noch ein paar chefs über sich. Denn wir gehören einer Firma an, die einem Konzern angehört. Sollte man nicht nur ein Lieferkettengesetz für Materialien bzw. Lebensmittel machen, sondern auch für unsinnige Unternehmenshierarchien?

Vor 3 Monate
Armin C
Armin C

@William Dexter also wer „hä“ in seinem Wortschatz benutzt ist entweder noch ein Kind oder harzer

Vor 3 Monate
William Dexter
William Dexter

@Armin C hä unser Unternehmen ist selber aber kein aktienunternehmen nur mal so nebenbei.

Vor 3 Monate
William Dexter
William Dexter

@Kylar195 Zum ersten Punkt: Es würde mir definitiv etwas bringen, wenn man sogar noch vor ein paar Tagen von dem Abteilungsleiter in einer Schulung erklärt bekommen hat, dass man schlechte Zustände bzw. Missstände an die Leitung, etc. weiterleiten oder berichten kann. Weil es schon sicher auch nicht nur mir so ergangen ist, dass man Sachen eingereicht hat und der Vorgesetzte das vorlegen sollte, aber dies dann auf unerklärliche Weise verschwunden ist. Ich kannte bis vor einigen Monaten nur unseren Chef an unserm Standort. Bis ich während der Arbeit von ihm zur Seite genommen wurde und darauf hingewiesen wurde, das gleich der Abteilungsleiter kommen würde - Sein chef also. Danach habe ich nur noch einmal den Betriebsleiter von weiten gesehen und einmal noch so ein anderen Dulli den die von johnson & johnson bekommen haben. Hab das Gesicht nur auf einem der Flatscreens bei uns im Aufenthaltsraum gesehen. Der scheint die Firma momentan an die Wand zu fahren, laut aussage einiger Kollegen am Hauptstandort. Viele unzufrieden, Krank, etc. Die kriegen momentan auch keine Spätschicht zusammen, weil zu wenig leute da seien. Und beim zweiten: Es wird bereits erwartet? Wie glaubst du, soll ich das bitte anstellen, wenn mir sogar meine direkten Vorgesetzten diese Frage nicht beantworten können oder wollen. Ich hab sogar versucht über die Internetwebseite das herauszubekommen, selbst da standen nie die Namen irgendwelcher Ansprechpartner. Lediglich die beiden geschäftsführer. Wenn ich den Erzählungen unseres Kältemaschinisten zuhöre, denn hat er angeblich drei oder vier chefs. Für jeden Kram muss er quasi einen anderen Fragen. Ich erinner mich noch daran, dass die an den Produktionslinien mit unter ein Linienmeister und ein Linienmanager eingeführt haben. Wozu? Ich hab mir deren Beschreibung durchgelesen und die passt eins zu eins zueinander. Die schaffen in der Praxis eh nicht mehr, als wie vorher.

Vor 3 Monate
William Dexter
William Dexter

@Armin C reden wir jetzt über syrocoo1 oder war der Kommentar an mich gerichtet? Denn meine Finanzsituation läuft mehr als gut. Keine Bange, ich verdien noch recht gut für meine Verhältnisse. Und der Beruf ist einfach nur chillig. Heut war halt etwas langweilig. nur 4 LKws entladen. Aber was solls, man wird halt auch fürs Sitzen bezahlt.🤣

Vor 3 Monate
Frank
Frank

Vielen Dank für diese Doku, Sie hilft mir, mich und meine Situation zu verstehen. Ich habe mich tatsächlich sehr einsam mit meinen Empfindungen gefühlt.

Vor 2 Monate
markus gerlach I panbeatz
markus gerlach I panbeatz

Ich wünsche allen Betroffenen die Erkenntnis und den Mut zur Veränderung oder Rückfindung zum wahren Ich, bevor es zu körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen kommt. Sagt ein ehemaliger Versicherungskaufmann und Diplom Betriebswirt, der jetzt seit fast 20 Jahren schon freiberuflicher Musiker ist und mit Musik genau diesen Menschen versucht zu helfen. Ich habe diese Entscheidung auch erst geschafft, nachdem mein damaliger Arbeitgeber in die Abwicklung musste und ich erkannte, wie wider meiner Natur ich gelebt hatte.

Vor 3 Monate
Astian Swagner
Astian Swagner

Viele können sich so einen Schritt nicht "leisten"

Vor 2 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

@Jochen Arweiler Stimmt. 😊👍

Vor 3 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

Super Markus. 😊👍 Glückwunsch zu Deinem Weg. 😊☘️💐 Ich musste erst chronisch krank und mit 47 zur EU-Rentnerin werden und pflege jetzt meine Dichter-Leidenschaft. Habe vor Jahren auch mal ein Video zu dem Thema gemacht, mit dem Titel: Montags-Gedicht bei Frust am Arbeitsplatz / bei Überforderung im Job ...

Vor 3 Monate
Jochen Arweiler
Jochen Arweiler

"Wie Sie gegen Ihre eigene Natur gearbeitet haben." Das tun so viele Kommentatoren hier. Die Umstellung zum EIGENEN DING ist fast niemals einfach; aber wer sich scheut, den Weg zu gehen, den erwartet: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Vor 3 Monate
Darm Fit
Darm Fit

Wirklich starkes Video. Dieses Problem ist echt ein weitreichendes, welches die mentale Gesundheit sehr vieler Menschen gefährdet. Ich hoffe, dass die KI (Künstliche Intelligenz) in Zukunft genauer gesagt sehr naher Zukunft für das Menschenwohl benutzt wird. Sodass Leute mit weniger Arbeit den gleichen Lohn, dank der Arbeitsverminderung durch die KI, bekommen :). LG und macht weiter so

Vor 2 Monate
F. Primus
F. Primus

Die Doku trifft den Nagel auf den Kopf. Danke für die ehrliche Darstellung. Ich habe schon so viele Vorgesetzte gehabt die krass falsche Entscheidungen getroffen haben, deren Fehler ich ausbaden durfte und die sich mit meiner Arbeit oder der Arbeit anderer geschmückt haben. Wie soll man da noch motiviert sein? Als Dank hat man immer noch mehr Arbeit zugeteilt bekommen, aber keine Gehaltssteigerung. Die Arbeitskultur fördert Menschen die sich sehr gut verkaufen können und keine Skrupel haben. Wen wundert es, dass Menschen keinen Sinn in Ihrer Arbeit finden wenn die Arbeitswelt von Menschen geleitet wird, deren bestes Beispiel/Vorbild der letzte Präsident der USA ist.

Vor 3 Monate
SVEN Z.
SVEN Z.

"Unsere Kultur hat die Tendenz, Menschen hervorzubringen, die keinen Mut mehr haben und die es nicht wagen, auf eine anregende und intensive Weise zu leben. Wir werden darauf getrimmt, nach Sicherheit als Lebensziel zu streben. Diese aber lässt sich hier nur dadurch erreichen, dass man sich vollständig anpasst und völlig gefühllos wird." Erich Fromm

Vor 3 Monate
Jochen Arweiler
Jochen Arweiler

Mensch, Erich, ich hatte dich unterschätzt. Tut mir echt leid. Nur den Ausdruck "Zombie" kannte er noch nicht und den englischen auch nicht: a walking dead.

Vor 3 Monate
Alexandra Eichmann
Alexandra Eichmann

Hammer Doku👌..., sehr gut analysiert. Ich hatte mich damals trotz sehr gutem Schulabschluss gegen eine Ausbildung in der Wirtschaft entschieden und habe es bis heute nicht bereut, auch wenn ich dort eine attraktivere Gehaltsentwicklung vollzogen hätte. Ich hatte vor der Festlegung meiner Berufswahl einige Praktika in der Wirtschaft absolviert. Die dort vorgefundenen Rahmenbedingungen entsprachen nicht meinen Vorstellungen vom Mensch sein. Um gutes Geld dort zu verdienen, musst du bereit sein, dich zu verkaufen und Entscheidungen zu treffen, die andere Menschen ihre Existenzen gefährden. Nach Jahren sind solche Menschen ausgebrannt, Wesens verändert und erkranken an den unterschiedlichsten Krankheiten. Der Bezug zu sich selbst geht immer mehr verloren und der Wert des menschlichen Miteinanders verliert an Bedeutung .Hier müssen dringend Korrekturen vorgenommen werden. Letztendlich ist die Gesundheit das wichtigste Kapital eines Menschen.

Vor 3 Monate
lacrima
lacrima

Seit langer Zeit sooo eine gute Doku gesehen - wirklich toll gelungen, die Doku hat eine Auszeichnung verdient! :D

Vor 3 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

@Jochen Arweiler Die Lösung des Problems wird wohl für jeden Menschen etwas anders aussehen. Und es könnte auch sein, dass das Problem sich demnächst auflöst, denn jetzt, wo die ganzen Boomer (wozu ich auch selbst gehöre) in Rente gehen, gibt es mehr und mehr Arbeitskräftemangel und somit wird es für die Arbeitnehmer auch leichter, sich bei belastenden Arbeitsbedingungen einen anderen Job zu suchen. Und dann werden die Arbeitgeber merken, dass sie wertschätzender mit ihren Mitarbeitern umgehen müssen, wenn sie sich nicht dauernd nach neuen Mitarbeitern umschauen wollen. Ich selbst hatte übrigens 2004 (mit 47) meinen Burnout und bin seit dem Rentnerin. Habe auch vor Jahren mal ein Video zu dem Thema gemacht, mit dem Titel: Montags-Gedicht bei Frust am Arbeitsplatz / bei Überforderung im Job ...

Vor 3 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

Ja stimmt, ich fand die Doku auch super. 😊👍

Vor 3 Monate
Jochen Arweiler
Jochen Arweiler

Aber die Problemlösungen kann man dort nicht finden. Noch gar nicht gemerkt? Die kommen in den Kommentaren oder auch nicht.

Vor 3 Monate
Patrick
Patrick

Ich werde in Kürze 30 und habe die letzten Jahre stark versucht die Karrieleiter hochzuklettern. Ich weiß selbst nicht genau warum, ich hab mir eigentlich immer geschworen da nicht mitzumachen. Irgendwie hab ich gesehen das Freunde von mir karrietechnisch an mir vorbeiziehen und hatte den Druck verspürt, da mitzuhalten. War Teamleiter und dann auch Abteilungsleiter, wurde schleichend aber immer unglücklicher. Hab vor 6 Monaten alles hingeschmissen und selbst gekündigt. Arbeite jetzt wieder in meinem ursprünglichen Ausbildungsberuf und bin zumindest viel glücklicher als vorher. Ja, natürlich verdiene ich auch weniger Geld als vorher, aber was bringt mir das ganze Geld wenn ich jeden Tag unglücklich zur Arbeit fahre. "Freunde" die diese Entscheidung nicht nachvollziehen konnten und sich eher darüber lustig gemacht haben nenn ich jetzt keine Freunde mehr. Zum Glück hab ich aber einige langjährige Freunde, die meine Entscheidung verstehen können und mich aufgrund meines "Karriere-Rückschritts" nicht weniger wertschätzen als vorher...

Vor 2 Monate
Mario Hemetsberger
Mario Hemetsberger

Super Idee eine selbsthilfegruppe zu begleiten! Danke arte! ❤

Vor Monat
Reinhard (RP3)
Reinhard (RP3)

wenn ich das hier sehe,bin ich heilfroh das ich Handwerker (Schreiner )geworden bin. Mir hat meine Arbeit immer Spaß gemacht.!! Ich konnte etwas herstellen was Anderen Freude bereitete ,und mich überleben wird.

Vor 3 Monate
Gorki Pork
Gorki Pork

Ich als gelernter Fleischer hab keinen ganzen Monat in meinem gelernten Beruf gearbeitet, ich frage mich manchmal ob deutsche Handwerker dauernd auf Meskalin sind. Als Handwerker biste in Germany eigentlich nichts wert... Hatte wirklich keine Lust auf 50-Stunden-wochen, schlechtere Bezahlung als in der Leiharbeit und furchtbarer Arbeitsumgebung

Vor 2 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

@Clementine Dippeldapp Auch Dir, herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entscheidung, von einer Boomerin, die es auch mag, wenn Frauen einen nicht so "weiblichen" Beruf haben. 😉💜 Jeder Mensch sollte den Beruf ergreifen, der den eigenen Talenten und Interessen entspricht.

Vor 3 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

@Stern9 Auch für Dich, herzlichen Glückwunsch zu Deinem tollen Beruf. 😊👍💐☘️

Vor 3 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

@Sebastian Barth Glückwunsch, Dein Beruf hat Zukunft. 😊👍💐☘️

Vor 3 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

@Panda Was Du beschreibst habe ich auch erlebt, bevor ich mit 47 chronisch krank und zur Rentnerin wurde.

Vor 3 Monate
Stef King
Stef King

Großartiger Inhalt, großartig gefilmt, großartig kurzweilig für solch ein ernstes Thema. Die Kids im Büro sind das Sahnehäubchen. 🥰

Vor Monat
Jörg Maaß
Jörg Maaß

Sehr wahr, was hier dargestellt wird. Ich bin in der IT tätig und kenne das alles sehr gut: den Leistungsdruck, die kafkaesken Rituale und Anforderungen, das dysfunktionale Management, der Burnout, der Tinnitus. Ich habe jahrelang aus dem Koffer gelebt und bin durch die Welt gejettet, von Flughafen zu Hotel zu Flughafen zu Hotel. Ich arbeite immer noch gerne in der IT und freue mich, wenn ich Dinge verbessern kann, aber ich habe auch gelernt, dass ich es akzeptieren muss, wenn das nicht der Fall ist. Wir sind in einem System gefangen, in dem Menschen, die das tun, was sie nicht möchten (die Guten) oder was sie insgeheim in ihren Fantasien herbeisehnen (die Schlechten), anderen Menschen vorschreiben, wie sie ihr Leben zu leben und ihre Arbeit zu organisieren haben. Das ist ein System, das nur scheitern kann und durch immer neuere Ebenen von Selbstbetrug und Bullshit am Leben gehalten wird. Gute Ergebnisse entstehen nur dann, wenn einige Wenige sich selbst ausbeuten oder eine kleine Gruppe beschließt, den ganzen Quatsch beiseite zu lassen und die Dinge so zu erledigen, wie sie das für richtig halten, weil sie wissen, wie es geht.

Vor 2 Monate
Christian G
Christian G

Auch von mir ein dickes Lob ! Die Doku reflektiert ebenfalls was ich sehe und miterlebe. Es bringt genau auf den Punkt was aktuell überall geschieht.

Vor 2 Monate
Henri Danielski
Henri Danielski

Die beste Reportage, die ich seit langem gesehen habe. 👍

Vor 3 Monate
David P
David P

"Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass man in min. 6 Dingen mit dem Job übereinstimmen muss". Bei hoher Übereinstimmung steigt die Motivation, bei geringerer, das Risiko eines Burnouts. 1. Arbeitsbelastung 2. Kontrolle/ Autonomie 3. Feedback/ Belohnung 4. Soziale Anerkennung / Wertschätzung 5. Gerechtigkeit 6. Gemeinschaft

Vor 3 Monate
F lx
F lx

Mal wieder großartig, danke Arte! 👏🏼🎉

Vor 3 Monate
Forest Bear
Forest Bear

Das ist eine absolut geniale Dokumentation. Sie trifft nur leider genau den richtigen Punkt …

Vor 3 Monate
Karin Koch
Karin Koch

Eindrücklichste Aussage für mich: "Je offensichtlicher und unmittelbarer Arbeit anderen zugute kommt, je mehr sie eine klare und unbestreitbar positive Wirkung hat, desto weniger wird dafür bezahlt."

Vor 2 Monate
Simone Mimo
Simone Mimo

Gut das man drüber spricht👌👍Danke Art für Ihren Beitrag. Es sollte viel mehr darüber berichte werden.🙏

Vor 3 Monate
Manuel B.
Manuel B.

Ich bin seit 6 Wochen Vorgesetzter. Nach reichlich Gesprächen mit denen, deren Vorgesetzter ich bin, habe ich ich festgestellt, dass alle frustriert sind. ALLE. Ich beobachte alle Formen von Innerer Kündigung, Dienst nach Vorschrift, Aggression gegen Mitarbeiter und Desorganisation. Ich selbst bin auch auf dem Weg dahin, da Mitarbeiterführung nur eine Nebenaufgabe ist, von der mich meine eigentliche Aufgabe effektiv abhält. Dieser Beitrag hat mir viele Ansätze aufgezeigt, denen ich nachgehen kann, um etwas zu ändern. Leider bin ich nicht oben, sondern untere Mitte. Es wird hart werden, mich nicht zu einer frustrierten, ineffektiven Führungskraft runter zu kapitulieren.

Vor 3 Monate
Avi
Avi

Ich drücke dir die Daumen. Mein ehemaliger Teamleader war super, er hat sich beim Management unbeliebt gemacht, hat Kritik geäußert und sein Team beschützt und motiviert. Er hat manche Aufgaben, die wir hätten übernehmen sollen einfach abgeblockt und nach oben signalisiert, dass wir keine Kapazitäten dafür haben. In unserem Unternehmen ist er ein absoluter Einzellfall, der leider am Ende aufgegeben und die Abteilung gewechselt hat. Er uns als sein Team vorgewarnt und uns unterstützt, rechtzeitig neue Positionen im Unternehmen zu finden, damit wir nicht mit sinnlosen Aufgaben zugeschüttet und dadurch verbrannt werden. Sollte ich jemals Mitarbeiterverantwortung übernehmen, dann werde ich wie er mein Team beschützen.

Vor 2 Monate
Müller Anna
Müller Anna

Hab noch nie einen Arbeitsvertrag gesehen, in dem das "Glücklichsein" versprochen wurden. Bestimmte Leistung gegen Entgelt, dies ist immer die Vereinbarung. Die einen sind frustriert, weil sie gegen das Entgelt keine Leistung erbringen, sondern ihre Arbeitszeit mit der "Suche nach Glück" verbringen und die anderen, weil sie in ihrer Arbeitszeit arbeiten und spätestens bei der Erkenntnis, dass die "Glücksuchenden" für ihre Mehrarbeit bezahlt werden, das Handtuch hinschmeißen... Ende der Geschichte: Alle sind frustriert und keiner arbeitet. 🥳🤗🥳

Vor 2 Monate
Arnold Luft
Arnold Luft

@Essiggurke 100% ack

Vor 2 Monate
Essiggurke
Essiggurke

mittleres management ist der nutzloseste job den es gibt (dazu gibts auch reichlich studien)

Vor 2 Monate
the beautymaker
the beautymaker

Ein absolut aus dem Herzen sprechender Beitrag👍. Danke, Arte💚💚💚

Vor 2 Monate
Pit
Pit

Danke Arte, ihr habt artikuliert was ich fühle aber nie in Worte fassen konnte.

Vor 2 Monate
Plemmy Peculiar
Plemmy Peculiar

In dem Zusammenhang der Doku bin ich auch froh mehrere depressive Episoden gehabt zu haben. Ich kann nicht leugnen, dass daraus eine Existenzkrise resultierte aber ich spiele viele Spiele heute einfach nicht mehr mit. Auch auf Arbeit mache ich den Mund auf, sage, was mich stört, wie ich mich fühle, gebe neue Ideen. Manchmal hilft das tatsächlich, weil meiner Erfahrung nach dann auch Kollegen auf einen zukommen und sagen "Hey, mir gehts genauso, wie gehst Du damit um?", manchmal sind auch Chefs dankbar, echtes, authentisches Feedback zu bekommen. Natürlich muss es immer sachlich und respektvoll bleiben. Es gibt auch Unternehmen, wo man gegen die Wand lauft. Dann gehe ich. Dieses Risiko gehe ich ein. Meine Lebenszeit ist einfach zu kostbar um es für unsinnige Arbeiten in unsinnigen Unternehmen zu verschwenden. Und dann fand ich eine Arbeitsstelle, wo ich in der Aufgabe aufgehe. Wo Arbeitnehmer Menschen sind, nicht nur Produktionsfaktoren (ich hasse die Bezeichnung human resources...) und wo die Arbeit einen echten Sinn hat. Das wünsche ich jedem. Am besten ohne den Umweg über Burnout oder Depression.

Vor 2 Monate
Manuela Kral
Manuela Kral

Danke für diese großartige Doku, die mich sehr berührt. Ich habe selbst 15 Jahre in einem Job ausgeharrt, der mich psychisch völlig kaputt gemacht hat. Ich hoffte immer, dass es doch mal wieder besser werden muss, dass all die verkorksten Umstrukturierungen des Unternehmens doch mal etwas Positives bewirken müssten. Es war ein langer harter Kampf mit mir selbst, bis ich endlich den Mut hatte zu kündigen. Es muss sich dringend etwas ändern, denn es ist ja keine Lösung, wenn all die Burnout-Betroffenen (die immer mehr werden) nur eine Therapie machen und dann nach ihrer Rückkehr in den Job ins nächste Burnout schlittern. Die aktuell hohen Zahlen an offenen Stellen zeigen ganz deutlich, dass wir Menschen da nicht mehr mitmachen wollen. Wir wollen uns einbringen, etwas bewegen und dafür respektiert, anerkannt und gerecht belohnt werden. All die Kreativität und Freude, die zur Zeit unterdrückt wird, muss endlich raus!

Vor 3 Monate
Manuela Kral
Manuela Kral

@Ralf Aßmann Ja, ich bin jetzt selbstständig.

Vor 3 Monate
Ralf Aßmann
Ralf Aßmann

Wahre Worte! Hoffe, der Wechsel hat die Situation verbessert!?

Vor 3 Monate
juli098
juli098

Deswegen fing ich an, bereits in der Schule das zu hinterfragen, was ich im Leben möchte und es war klar: keinen Job ausüben, indem jeder nach Ansehen und Geld konkurriert, mit sinnlosen und unerfüllenden Aufgaben. Deswegen finde ich den sozialen Bereich am Schönsten.

Vor 3 Monate
Daniel
Daniel

Danke für die hervorragende Doku. Schön wäre es gewesen, wenn die zugrunde liegende Ursache, nämlich das Fiat-/Geldsystem noch behandelt worden wäre. Kaynes konnte sich IMO nur irren, da eine 15h Woche im Widerspruch zu einer inflationären Geldpolitik steht

Vor 3 Monate
damian greeny
damian greeny

Super Dokumentation! Dennoch schmerzt mein Herz. Wie nur seinen Platz in diesem System finden und dabei nicht ständig zusammenbrechen? Danke, für das Finden einer Erklärung, die ich selbst nicht finden konnte.

Vor 3 Monate
MikaMeetsSport
MikaMeetsSport

Eine sehr gute Dokumentation! Klasse! Ich finde mich in so vielen Punkten in Bezug auf meine Berufsbiographie wieder...Wir Menschen sind eben keine Maschinen. Wir brauchen körperliche und mentale Regeneration, gesunde Strukturen, gesunde ehrliche Beziehungen zu Kollegen und Vorgesetzten, eine mäßige Reizbelastung und die Abkopplung des Selbswertes von der Leistung, die wir bringen. Das System ist leider kaputt, meiner Meinung nach. Das "Hamsterrad" ist Standard. Ich wünsche mir, dass wir wieder mehr auf die Signale unseres Körpers und auf unsere Bedürfnisse achten und danach handeln..

Vor 3 Monate
c
c

Danke für diese so wertvolle Dokumentation! Halten wir unsere inneren Kinder lebendig und achten die vielen Mitteilungen unserer Seele als wegweisend - auch wenn es so 'unvernünftig' /weltfremd scheint. Spätestens die Körpersignale werden den wahren Zustand aufzeigen. Wir sind der Souverän unseres Lebens 💎. Ich will dies mehr und mehr leben - ...und übe fleißig😁

Vor 3 Monate
Kecks Dose
Kecks Dose

Sehr sehr gute Doku, danke Arte Team einfach toll was ihr leistet.

Vor 2 Monate
didinium0815
didinium0815

Eine großartige Dokumentation. Besonders die Gespräche der Selbsthilfegruppe sind mir sehr nahe gegangen.....eine sehr schönes Weihnachtsgeschenk! Danke ARTE

Vor 3 Monate
Nanue90
Nanue90

Eine Mal wirklich ehrliche und umfassende Doku,die auch alle Aspekte beinhaltet und durchleuchtet. In den letzten Jahren sind die Dokus von Arte immer besser geworden. Mein Partner ist auch gerade von einem Burnout betroffen, ich selbst überlege auch, welche Arbeit macht Sinn. Aber fast alle Arbeit, die mir gefällt, wird teilweise soo schlecht bezahlt,dass ich aktuell nicht davon leben könnte mit Blick auf die steigenden Kosten. Das System ist einfach von Anfang an verkehrt, wo Arbeit,die wichtig, der Gesellschaft zu gute kommt, einfach nicht geschätzt wird. Aber man soll auch anonym und ohne Denken arbeiten, ohne zu hinterfragen. Menschen mit eigenen Meinungen,die vielleicht auch noch Widerworte geben, sind doch noch nie gewollt vom System. Das zeigt uns jede Krise der letzten Jahre auf das genauste

Vor 3 Monate
DiMax
DiMax

Thank you for this valuable documentary! Many thanks also to the openness of the people shown!!! It is important to know what the symptoms of burnout are like. Many who have watched this documentary have probably already discovered similar symptoms in themselves and can now take countermeasures.

Vor 2 Monate
KullerkeksReloaded
KullerkeksReloaded

Eine sehr aufschlussreiche Doku Danke, dass ihr solche Dinge ansprecht und damit sichtbar macht. Fühle mich nach dem sehen aber leider etwas depressiv 😅. Ich hoffe, dass durch mehr Aufmerksamkeit für dieses Thema Arbeitskräfte mehr für sich einstehen und sich nicht zu sehr ausnutzen lassen. Das Stichwort "quiet quitting" gehört für mich auch zu diesem Thema als Reaktion auf so ein Arbeitsklima dazu.

Vor 2 Monate
Mimi
Mimi

Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich ein erfülltes Berufsleben verbringen durfte. Dagegen fiel mir der Wechsel in die Pension sehr schwer.

Vor 3 Monate
Jochen Arweiler
Jochen Arweiler

@Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal Wie Sie sich denken können, stand ich auf der anderen, der motivierenden und trainierenden Seite. Schön, wenn es Ihnen gelang, Ihrer Tochter diese Unterstützung zu geben.

Vor 3 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

@Jochen Arweiler Super, Jochen, toll erklärt. 😊👍 Ich selbst war auch im falschen Job, war aber darum für meine Tochter wie ein Coach und sie ist jetzt in ihrem Traumjob, an dem sie viel Freude hat. Ich selbst wurde mit 47 chronisch krank und zur Rentnerin und genieße jetzt mein Leben als Dichterin. Und wenn meine Gedichte anderen Menschen gut tun, dann bin ich glücklich. Habe vor Jahren auch mal ein Gedicht-Video zum hiesigen Thema gemacht, mit dem Titel: Montags-Gedicht bei Frust am Arbeitsplatz / bei Überforderung im Job.

Vor 3 Monate
Jochen Arweiler
Jochen Arweiler

@AK Schmidt AK, du bist sehr vorschnell in deinem Urteil. Es hat mir 1) keinen "Spaß" gemacht, sondern Freude und tiefe Befriedigung gebracht. Das ist eine andere Kategorie. 2) Das konnte es nur deshalb, weil es eben NICHT "sinnlos" war, wie du irrigerweise meintest, sondern sehr gute Ergebnisse erbrachte, die von den Coachees selbst formuliert wurden. Die Anerkennung, die ich von den Teilnehmern bekam, spiegelte das, was sie gewonnen u/o profitiert hatten. Und das war jedesmal der schlagende Beweis, wie notwendig und hilfreich meine Arbeit FÜR ANDERE war. Dort liegt auch das Geheimnis. Es ist dann nicht ungewöhnlich, dass sich die Arbeit auch wirklich lohnt. Auch an dieser Stelle nochmals: Finde dein eigenes Ding, das dir sogar ein Alleinstellungsmerkmal geben könnte. Zurzeit klingst du ziemlich resigniert, obwohl du noch jung bist. Das ist nicht gut. Eine Hilfe könnte sein: Finde mal heraus, was du gut, was du gern, was du gut und gern und vielleicht besser machst als andere. Das kannst du in einem Vorstellungsgespräch dann auch ohne Scheu in die Waagschale werfen. Viel Glück und Erfolg!

Vor 3 Monate
AK Schmidt
AK Schmidt

@Jochen Arweiler Managementtrainer und Coach klingt zutiefst sinnlos aber wenn es ihnen Spaß gemacht hat ist das gut. Sie dürfen ja auch noch in Rente, ich bin leider so jung dass ich bis zur Bahre arbeiten darf, dafür vielen Dank an alle Alten.

Vor 3 Monate
Jochen Arweiler
Jochen Arweiler

Ging mir genauso. Mein Beruf war meine Berufung => Management-Trainer und Coach.😊 Nein, keine Pension und niemals ein Beamtendasein. Auch nur kurz im ÖD (Volkshochschule => langweilig!)

Vor 3 Monate
Ponyhofjo
Ponyhofjo

Ganz fantastischer Beitrag. Wissen ist Macht. Vielen Dank Arte

Vor 3 Monate
Coastcrawler
Coastcrawler

Unfassbar gut. Eine Doku, die einen berührt, in der man sich wiederfindet. Vieles davon erlebt, gesehen und gehört. Die muss ich sofort an einige Freunde und Kollegen weiter leiten. Danke Arte.

Vor 2 Monate
Horn Oxx
Horn Oxx

...hervorragend!!!! - Diese Reportage ist eine "Pflichtlektüre"! Nicht unbedingt weil sie jede Arbeitswelt treffend beschreiben würde sondern eher weil sie ALLE zum nachdenken über die eigene Arbeitswelt und deren Rollenspiele und die damit verknüpften (Un-)Sinnigkeiten zwingt. Hervorragend und die genannten Statistiken sind erschreckend!

Vor 3 Monate
Zaza Nova
Zaza Nova

Eine unglaubliche Doku, danke ARTE!

Vor 2 Monate
rabakadabra
rabakadabra

Habe vor 4 Monaten meinen Job gewechselt und auch wenn dieser jetzige kein "schwachsinnsjob" ist triggerd diese Reportage vieles das ich mir bereits dachte im Bezug Strukturierung und Vorgehensweise. Wie so oft geniale Reportage und Blickwinkel die hier geliefert werden

Vor 3 Monate
Mattes
Mattes

Grandioser Film! Sowohl inhaltlich, vor allem aber formal. Er hat mich nicht nur schlauer gemacht , er hat mich vor allem sehr tief berührt (obwohl ich kein Betroffener bin!).

Vor 3 Monate
DiesDasAnanas
DiesDasAnanas

Ach arte, ihr haut immer mal wieder so tolle Dinger raus... danke!

Vor 3 Monate
Stahlpest Donnerschlag
Stahlpest Donnerschlag

Ich hab mich vor 5-6 Jahren befreit von meinem alten Leben, mache nun etwas anderes und selbst bei maximalen Stress gehe ich mit einem Grinsen nach Hause. Belastung fühlt sich sogar gut an. Alle sind nett. Mein Chef ein Prototyp für Empathie. Jetzt bin ich glücklich!

Vor 2 Monate
Stahlpest Donnerschlag
Stahlpest Donnerschlag

@Flowers smile NGO, die gute Taten macht und marginalisierte Menschen unterstützt : )

Vor Monat
Flowers smile
Flowers smile

Darf ich Fragen in welchem Bereich genau du tätig bist? Viele wollen genau das was du beschreiben hast😅

Vor Monat
Julian
Julian

Mal wieder den Nerv der Zeit getroffen! Großes Lob an die Redaktion :)

Vor 3 Monate
Thomas Voigt
Thomas Voigt

Die Fertigung einer solchen Dokumentation zeigt, dass ARTE ein Sender der Spitzenklasse ist

Vor 3 Monate
PsychToGo
PsychToGo

Also, wenn ich so glücklich tanzend in die Arbeit komme, wie im Vorspann, muss ich schon komplett auf Droge sein 😂

Vor Monat
lasar81
lasar81

Könnte auch in Deutschland sein, die letzten 3 Jahre haben das gut offenbart...alles stramm nach Vorschrift und was die Obrigkeit befiehlt 👌🏻

Vor 3 Monate
Thomas83KO
Thomas83KO

Das neue Jahr direkt mit dieser _positiven_ Doku begonnen... Ich würde sagen, *"Läuft!"* Spaß beiseite, diese Doku ist wohl einer der wichtigsten, die bisher veröffentlicht wurden! Liebes ARTE- Team, Danke!

Vor 2 Monate
Gorgon Bert
Gorgon Bert

Mir begegnet überall etwas was ich „mikro Resignationen“ nenne. Verhaltensweisen die durch ständige kleine Enttäuschungen zustandekommen. ‚Ist halt so‘ ‚war schon immer so‘, usw… man akzeptiert dadurch völlig absurde Abläufe oder Maschinen die nicht das tun was sie eigentlich sollten. Beispielsweise hat ein Unternehmen Software die Millionen kostet, aber der eigentliche Nutzen entsteht durch einen Mitarbeiter der die Daten per Copy/Paste in ein Excel füttert. Die Software anzupassen ist zu komplex oder wird als zu teuer angesehen. Jeder weiss dass es quatsch ist, aber jeder macht mit 🤷‍♂️ usw usw

Vor 3 Monate
kater123bln
kater123bln

@Peter Richter Sind wir in der gleichen Firma? xD Bei uns heißt es immer: "Das neue System wird alles vereinfachen und die alten Systeme überflüssig machen." Nach Jahren ändert sich nichts und statt zwei oder drei Systemen muss man dann alles in vier Systemen einpflegen, weil es ein kleines Detail gibt das die alten Systeme unersätzlich macht. Einfach Wahnsinn.

Vor 2 Monate
Unlike U
Unlike U

@__ Dann auch bitte wortgetreu und nicht komplett überflüssig ins englische übersetzt ;O)

Vor 3 Monate
Cr Ni
Cr Ni

Ohja, das Wort trifft es ziemlich genau, was ich ich auch erlebe.

Vor 3 Monate
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

Ja stimmt, das war in meinem letzten Job auch so, dass Abläufe in Excel-Tabellen eingepflegt wurden, die anderswo (andere Abteilung in der selben Firma) längst mit SAP funktionierten. Habe ich auch thematisiert, wurde zwar mit Interesse zur Kenntnis genommen, aber trotzdem nicht geändert, zumindest nicht vor meinem Burnout, der mich zur Rentnerin machte.

Vor 3 Monate
Vale
Vale

Es ist echt überall der gleiche Wahnsinn…

Vor 3 Monate
Björn Jessen
Björn Jessen

Danke für die Bestätigung Iiebes ARTE! So viele der Gedanken und Ansätze haben mich in den letzten Wochen beschäftigt und was soll ich sagen - eure Doku sagt mir: ich bin nicht der Einzige 😅

Vor 2 Monate
Theodor Serbul
Theodor Serbul

Eine der besten Dokus, die ARTE je gedreht hat.

Vor Monat
Mando Lorian
Mando Lorian

Sehr schön. Sehr emotional. Goldisch. So wahr. Vielen Dank für die toll gemachten Doku.

Vor 3 Monate
Kritischer Kunde
Kritischer Kunde

Genau so ist es! Nur, ändern wird sich auf absehbare Zeit seitens der Arbeitgeber nichts. Jeder Betroffene muß selbst aktiv werden!

Vor 3 Monate
Walter Waldo
Walter Waldo

@Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal Und von was bestreitest du dann dein Leben? Mit Licht und Liebe? Es werden sich zweifellos Leute finden, oder Unternehmen werden Stück für Stück verschwinden und in Länder mit anständiger Arbeitsmoral abziehen. Die, die das nicht können, werden zu einem Teil Pleite gehen, oder halt im besten Falle überleben. Auch kannst du bei einem Großteil der Arbeitsplätze nicht einfach nach Lust und Liebe kündigen, in welcher Welt lebst du eigentlich?

Vor Monat
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal
Freya Glücksweg - Freyas Love- und Reim-Kanal

Ich glaube schon, das sich demnächst was ändern wird, denn jetzt, wo die Boomer in Rente gehen, gibt es überall Arbeitskräftemangel. Da können die Angestellten bald anders auftreten und Bedingungen stellen und die Arbeitgeber müssen ihren Mitarbeitern mehr Wertschätzung entgegenbringen, wenn sie keine Lust haben, dauernd neue Mitarbeiter zu suchen.

Vor 3 Monate
2daolle egal
2daolle egal

ich kann auch vieles nachvollziehen und vieles liegt leider an den Jobs egal was man macht, Leistungsdruck, Zeitdruck, Konkurenzkämpfe fehldender Respekt und Anerkennung das macht krank.

Vor 2 Monate
John Wick
John Wick

Sehr sehr gute Doku! Ich bin fasziniert. Es wird so viel angesprochen, was 1:1 in mir auch abläuft. Ich hoffe, dass noch zu meiner Lebenszeit sich an diesem System etwas ändert. In vielleicht 50 - 100Jahren werden wir uns fragen, wie wir so arbeiten. konnten. Ich hoffe, dass wesentlich früher ein Umdenken stattfindet.

Vor 3 Monate
Juli
Juli

Eine gute Doku. Sie zeigt, dass wir nicht alleine sind in dieser Welt voller Leistungsdruck mit einer dominierenden abgeschotteten und egozentrischen Arbeitswelt. Nachdem wir aber die oberflächliche Positivität hinter uns gelassen haben und uns der Realität des Unternehmersystems bewusst geworden sind, was kommt dann? Wir können nicht Nichts tun, in Negativität versinken und die nächsten Generationen in diese Welt hineinstolpern lassen. Lösungen werden benötigt! Ein Film, der mir geholfen hat, eine positive Wirklichkeit zu erkennen, mich inspiriert und mir Hoffnung gegeben hat war "Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen". Eine sehr guter Dokumentarfilm den man, wie ich finde, unbedingt im Anschluss an diese Doku von Arte schauen sollte!

Vor 3 Monate
Philipp
Philipp

Fantastische Doku - sehr, sehr gut - ich bin durch Zufall auf die Doku gestoßen und habe direkt mal abonniert. Sehr interessante "Art und Weise", toller Schnitt und die musikalische Untermaltung ist auch klasse. Weiter so! 🙌👌 Und ja, das System ist definitiv das grundlegende Problem... Ich kann vieles hier auf mich bezogen bestätigen.

Vor 2 Monate

Nächster

Minecraft Hostage Simulator

39:32

Minecraft Hostage Simulator

Dream

Aufrufe 4 580 111

Minecraft Hostage Simulator

39:32

Minecraft Hostage Simulator

Dream

Aufrufe 4 580 111