7°-Regel & Co.: Die 8 größten Reifen-Irrtümer - Bloch erklärt #84 | auto motor und sport

  • Am Vor 7 Monate

    auto motor und sportauto motor und sport

    Dauer: 21:26

    Die Reifen sind die einzige Verbindung zwischen Straße und Auto. Damit haben sie einen enorm hohen Anteil an Komfort, Verbrauch und Fahrsicherheit. Dennoch gibt es zu diesem wichtigen Equipment einige Irrtümer und Unwahrheiten: Muss ich ab 7 Grad Celsius wirklich Winterreifen aufziehen? Bremsen breite Reifen bessser? Sind rollwiderstandsoptimierte Reifen immer die beste Wahl? Brauchen Allradler überhaupt Winterreifen? Alexander Bloch erklärt die 8 größten Reifen-Irrtümer.
    --------------------------------------------
    Im TV: auto motor und sport channel
    Zu empfangen über folgende Pay TV-Plattformen:
    Unitymedia (NRW, Hessen, Baden-Württemberg)
    M7 (D, A, CH, L)
    Cablecom (Schweiz)
    Swisscable-Verband (Schweiz)
    UPC Austria (Österreich)
    Deutsche Telekom (Deutschland)
    Zattoo (Schweiz)
    A1 Telekom (Österreich)
    1&1 (Deutschland)
    Neuheiten, Tests, Fahrberichte und alles rund ums Auto findet ihr auch hier:
    Website: www.auto-motor-und-sport.de/
    Facebook: facebook.com/automotorundsport/
    Twitter: twitter.com/amsonline

Dominik Heil
Dominik Heil

Mein Vater arbeitet bei Fulda-Reifen, deshalb sind mir Reifen natürlich sehr wichtig. Aber bei Freunden bekomme ich es leider oft mit, dass an den Reifen massiv gespart wird.

Vor 6 Tage
Raubkopierer100
Raubkopierer100

Tja, das Leben der Insassen hängt davon ab.

Vor 11 Tage
master lui
master lui

Ach dann gelten meine Reifen erst seit einem Jahr als alt

Vor 11 Tage
Bernd Hanschen
Bernd Hanschen

Beim Thema Ganzjahresreifen fehlt in meinen Augen ein ganz wesentlicher Aspekt : In manchen Ländern gelten diese Reifen im Winter nicht als Winterreifen! Wer also zum Skifahren nach Österreich fährt braucht Winterreifen!

Vor 12 Tage
Thomas Haubold
Thomas Haubold

Cool

Vor 12 Tage
Manuel schwedhelm
Manuel schwedhelm

Kennst du Tatiana Bloch

Vor 13 Tage
Winc
Winc

Wie sieht es eigentlich aus, wenn man im Sommer vorne schmale und hinten breite Reifen hat. Nimmt man für den Winter die gleichen Reifen in unterschiedlichen Größen oder dann lieber gleiche Breite nehmen?

Vor 15 Tage
Hartmut Thomas
Hartmut Thomas

Stimmt . im Winter brauche ich Winterreifen . Falsch : Im Sommer brauche ich Sommerreifen . Bei einem stinknormalen Auto reichen ganzjährig immer ein sehr guter Winterreifen . Es ist wohl sehr schlecht für die Reifenindustrie.

Vor 17 Tage
Hartmut Thomas
Hartmut Thomas

@Jo Niederbayer Meine Empfehlung an sie Herr Niederbayer . Nutzen sie einfach einmal die Gelegenheit in einer sehr hochsommerlichen Saison einen sehr guten Winterreifen zu fahren . Vergessen sie einfach mal die Empfehlung des Reifenherstellers oder Händlers ihres Vertrauens . Ausnahme : Sie fahren ein sehr sportliches Auto .

Vor Tag
Hartmut Thomas
Hartmut Thomas

@Jo Niederbayer ich habe schon unser stinknormales Auto in der allerersten Zeile beschrieben. Dennoch fahr ich recht zackig damit, wunder mich jedes mal sehr ueber die insgesamte Qualitaet auf der Strasse auch wenn ich es herausfordere . Der Good Year kommt nie mehr auf meine Felgen, einzig der Bridgestone Allwetter war noch grottenschlechter.

Vor 2 Tage
Jo Niederbayer
Jo Niederbayer

@Hartmut Thomas Sie fahren gut mit Winterreifen im Sommer? Da lässt sich die Fahrweise vermuten. Sie wollen nur einen Reifensatz? Dann würde ich den GoodYear FourSeasons nehmen falls auch mal Schnee liegt oder den Michelin Crossclimate falls Schnee seltener ist. Denn diese gehen meiner Meinung nach leicht verschiedene Wege und haben beide im Sommer nicht die Nachteile von reinen Winterreifen.

Vor 2 Tage
Hartmut Thomas
Hartmut Thomas

@Jo Niederbayer 100 € jedes Jahr fuer Einlagerung und Wechsel gespart, 600 € an Reifen. Unterhalten sie sich einfach einmal mit Mitarbeitern die ehemals in der Reifenbranche gearbeitet haben und nicht mit denen, die Ihnen diesen Nepp zum Saisonwechsel andrehen wollen.

Vor 2 Tage
Jo Niederbayer
Jo Niederbayer

@Hartmut Thomas Gehen tut alles. Ein sehr guter Sommerreifen hat im Winter nur bei Schnee/Matsch und sehr niedrigen Minusgraden richtige Nachteile. Ein Winterreifen hat im Sommer immer Nachteile, bei Trockenheit, Nässe und Hitze.

Vor 2 Tage
Andy Arbeit
Andy Arbeit

Die Reifen sind sehr wichtig 👍 kein GRIP keine Zeit ,das richtige Werkzeug ist halber geschafft

Vor 21 Tag
Boris
Boris

Die Reifen sind die Lebensversicherung des Insassen. Mir sind die sehr wichtig und vom Alter halte ich mich an die Regelung der Bundeswehr. Da heißt es nach 7 Jahren ist ein Reifen nicht mehr zu gebrauchen. Logischerweise wenn das Profil noch in Ordnung ist. Genauso halte ich nichts von die billigen Reifen. Ich hatte bei meinem alten civic 07 bj. Contis drauf, geniales Verhalten bei jeder Witterung. Jetzt bei meinem neuen civic 18 bj. hatte ich vom Händler die kumho Reifen bekommen. Das Fahrverhalten ist ganz schön mies. Da be Wahrheiten nich das was ein Freund sagte. Wenn man günstige Reifen holt holt man sich schnell neue. Da der Verschleiß höher ist und man mit dem Verhalten auch nicht zufrieden ist. Daher die 5 € die man insgesamt sparen tut von der Lebensdauer eines Reifen sind es mir nicht wert um mein Leben oder meiner Insassinnen und unbeteiligte zu gefährden.

Vor 21 Tag
Günter Fischer
Günter Fischer

Nicht schlecht der Beitrag , es sind die neusten Erkenntnisse der Kautschuk - Industrie .Das wichtigste > " Die FAHRPHYSIK " ist zu kurz gekommen , wie z. B. Übersteuern , Untersteuern , denn beim Untersteuern brauche ich auf der VA mehr Profil im Grenzbereich . Beim Hinterradantrieb kann man noch so gute Reifen haben und " ESP " > lenken und zu viel " GAS " geben >> der Wagen bricht hinten aus kommt also in`s Schleudern d.h. Schräglauf -Winkel an den Hinterrädern ist größer als an den Vorderrädern . Deshalb ist die " SEITENFÜHRUNGSKRAFT " sehr von Bedeutung . Außerdem wäre noch interessant : " Wann rutscht das Kfz. ? Die sieben Todsünden für einen Reifen ! Bemerkenswert > ein Leopard - Panzer bremst aus 50 km/h und steht nach 5 Meter , denn er bringt 2,2 qm Gummi auf die Straße und keine 4 Postkarten wie beim PKW .

Vor 24 Tage
Werner Fuchs
Werner Fuchs

Welches ist der bessere Reifen für den Kona Elektro? Besser bremsen, ruhiger.

Vor 25 Tage
Frank Rademacher
Frank Rademacher

Wer glaubt das 10 Jahre alte und ältere Reifen noch gut sind glaubt auch an Einhörner und den Weihnachtsmann, auch wenn die Reifen im kühlen Keller frei von Sonnenlicht gelagert wurden. Wer sich ein Auto leistet sollte sich auch vernünftige Reifen für sein Anwendungsgebiet dazu leisten. Vielleicht könnt ihr ja mal einen Vergleich machen wie sich z. B. der Bremsweg verlängert und was es heißt bei Tempo 100 ein paar Meter mehr Bremsweg zu haben und welche Aufprallgeschwindigkeit dann im Zweifel auf einen zukommt. Unabhängig davon haben neuere Reifen sicherlich bessere Gummimischungen und evtl. eine bessere Architektur. Wenn Ihr den Test wirklich mal machen solltet bitte auf trockener und nasser Strasse, mit den jeweiligen Aufprallgeschwindigkeiten.

Vor 25 Tage
Galvon Tar
Galvon Tar

Blöd nur, das viele Reifenhändler bereits "alte" Reifen als neu verkaufen und sind wir doch mal ehrlich: Wie viele Autofahrer schauen nach der DOT-Nr. bzw. wissen überhaupt was dies aussagt und bedeutet?

Vor 24 Tage
Fridtjof Schüssler
Fridtjof Schüssler

Hm... der letzte Punkt mit dem Thema „welcher Reifen auf die Hinterachse....“ das kommt mir komisch vor!?... Vorne brauche ich gutes Profil gegen Aquaplaning, vorne muss ich die Hauptbremsleistung erzielen usw.... und trotzdem im Zweifel das schlechtere Profil nach vorne.....?

Vor 26 Tage
Waldemar Bernard
Waldemar Bernard

Super erklärt, fehlt mir nur eins: es gibt auch Sommer und Winterfelgen damit meine ich nicht Alu und Stahlfelgen sondern die ET Unterschiede bei Sommer und Winterfelgen ( ein Reifen braucht eine vorgesehene, passende und zugelassen Felge)

Vor 27 Tage
Nocturn
Nocturn

Ich hab auch schon autos gesehen mit wirklich alten schlappen drauf (20 jahre und mehr) ....Ich frag mich dann nur immer, wieso halten meine höchstens 2 jahre? :-D ...und nochwas, oft haben gebrauchte so alte schlappen drauf. Stichwort "rentner auto", meistens "Scheckheft gepflegt" ->Ähm, was sind das für tolle werkstätten, die dem Kunden dann nicht, allein aus sicherheitsgründen neue Reifen drauf machen? Oder genau genommen, das Fahrzeug muss doch zum Tüv, kein TÜVler würde mich mit alten schlappen rum fahren lassen....opend end :-)

Vor 27 Tage
Dirk Singer
Dirk Singer

Ohne jetzt Werbung zu machen, die besten Erfahrungen hab ich mit Conti-Pneus und zwar Sommer wie Winter wobei gefühlt sie im Winter noch mehr hervor stechen 👍

Vor 29 Tage
cybermili23
cybermili23

Nur gute und vor allem junge Reifen bis 6 Jahre mit genügend Profil an allen vier Ecken bieten die größte Sicherheit. Sommer- und Winterreifen entsprechend der Jahreszeit verwenden, und keine Billig Pneus sondern solche von Namhaften Herstellern. Das ist mein Motto an dem nicht gerüttelt wird. Zu bedenken gilt es immer dass der Reifen den einzigen Kontakt zur Fahrbahn bildet. Umso besser der ist, umso größer die Sicherheit und das gute Gefühl beim Fahren. Ein optimal gepflegter Reifen ist mir persönlich sehr viel Wert, und bietet die beste Traktion. Nur dann arbeiten auch die im Auto vorhandenen Fahrhilfen optimal und verhindern wirkungsvoll ungewollte Fahrzeugbewegungen. Das geht nur mit einem perfekt austarierten Reifensatz. Alles andere ist Fahrlässig und leichtsinnig.

Vor Monat
Hans Diebel
Hans Diebel

Ich bin 40 Jahre lang viel Fahrer gewesen, jährlich. Durchschnittlich 90000 Kombis auf ein Fahrzeug alles Frontantrieb. Hatte immer die besseren Reifen vorne. Mir ist nie ein Fahrzeug ausgebrochen. Vielleicht habe ich nie die extrem Situation gehabt.

Vor Monat
NeihS88
NeihS88

bester Ganzjahresreifen = Nokian Weatherproof

Vor Monat
NeihS88
NeihS88

@Galvon Tar Was darfst du für Größen fahren?

Vor 24 Tage
Galvon Tar
Galvon Tar

Kommt auf die Größe an, was man bevorzugt an Vorteilen und auf welche Art Fahrzeug diese aufgezogen werden sollen. Wir fahren oft zu Zeiten wo es kühler ist und viel regnet, ich brauche also einen Reifen den ich (nach dem Gesetz) auch im Winter fahren DARF, der aber eben bei Nässe die besten Eigenschaften hat. Der von Ihnen genannte Reifen kann von mir z. B. nicht genutzt werden, weil diese Firma für mein Fahrzeug keinen Ganzjahresreifen anbietet. Es gibt also nicht DEN besten Reifen. ;)

Vor 24 Tage
Andre Linoge
Andre Linoge

Es gibt Reifen und es gibt die "Unreifen".

Vor Monat
Ironymus
Ironymus

was mich jetzt interessieren würde, kann eine Stickstofffüllung (auch Reifengas genannt) im Reifen die Alterung durch Oxidation verlangsamen und wenn ja wie groß ist der Effekt?

Vor Monat
medlmonsta
medlmonsta

Ich spare ungern an den Reifen, fahre deshalb auch Sommer und Winter getrennt. Meine Reifen wähle ich nach dem Nässe- und Schneewert aus, Trockenheit ist fast uninteressant und Verbrauch (Sprit und Verschleiß) und Lautstärke stelle ich weit hinten an. Verschleiß und Grip können halt nicht beide top sein... entweder ein Kompromiss oder eines sehr gut.

Vor Monat
stepseldinski
stepseldinski

Ich fahre einen E39 als Limo. Er hat das M Technik Fahrwerk 2 und eine Gewichtsverteilung von ca. 50/50. Originale Sommerbereifung ist vorn 235 und hinten 255. Da ich gern quer fahre und das vor allem bei nasser Fahrbahn (weil Reifen und Fahrwerk schonend ;) , habe ich ihn ringsum auf 235er gestellt. Das Ausbrechverhalten ist super neutral und braucht nicht viel Gas. Aber das ist eben was für Menschen, die gern mit solchen Zuständen zurechtkommen. Das Auto macht super Spaß und dreht sich um den Fahrer. Hatte aber auch schon einmal ein ungewünschtes Ausbrechen auf einer Autobahnauffahrt bei 40-50 kmh, das ich instinktiv eingefangen habe. Könnt an den 235ern hinten gelegen haben..oder es war irgendwas schmieriges auf der Fahrbahn, weil da paar Tage vorher ein M4 in der Leitplanke hing. 🤷‍♂️

Vor Monat
Xevo 250
Xevo 250

Früher in den 60er wurden reifen im Keller gelagert damit sie länger halten. Heute wird alles getan das sie so oft wie möglich erneuert werden müssen.

Vor Monat
Galvon Tar
Galvon Tar

Das kann man nicht vergleichen. Die ältere Generation mußte sparen und mit dem Geld auskommen, was man verdiente. "Früher" konnte man nichts finanzieren (außer ein Haus), es gab kein Leasing usw. usf. Man ist auch i. d. R. wesentlich weniger gefahren und hat seinen Besitz, das Auto, gehegt und gepflegt. Heute ist es den Leuten doch egal, die Karre ist doch eh nur geliehen und wird nach 3 Jahren "getauscht" gegen einen neuen Wagen. Kann man alles nicht vergleichen...."früher" hat auch keiner seine Blagen zur Schule gefahren. Man hat auch die meisten Einkäufe und Besorgungen zu Fuß erledigt. Nur nicht das Auto mehr bewegen als nötig. Bevor nun ein Einwand kommt bezüglich Geld: Mein Vater war Richter und uns "ging es richtig gut", trotzdem wurde auf solch DInge geachtet. Der Respekt vor Sachen und dem EIgentum war damals einfach größer.

Vor 24 Tage
Martin Sundahl
Martin Sundahl

Ich denke, wir sollten unsichere Reifen von unserem Markt fernhalten.

Vor Monat
Rehab Haus
Rehab Haus

Meine Erfahrung zum Thema Winterreifen im Sommer runter radieren... Jeep SRT mit 460Ps, 2,4t für über 70.000km auf Winterreifen ohne am Profilindikator anzukommen. Dem gegenüber stehen Ausgaben größer 4TEUR für Sommerreifen und Felgen. Wirtschaftlich nicht zu erklären. Fahrsicherheitsmässig somit total akzeptabel.

Vor Monat
Gregor Samsa
Gregor Samsa

Ich glaube die Aussentemperatur wäre gleich gewesen wenn du eine Winterjacke getragen hättest. :-) Spass bei Seite, vielen Dank für deine Videos! die sind immer sehr cool!

Vor Monat
dop i
dop i

Ich hatte mal 10 Jahre alte Sommerreifen mit genug Profil Auf trockenen war er mittelmäßig Im Regen katastrophal mehr als 25 im Kreisverkehr ging nicht Der Vorteil:der hätte noch 5 Jahre gehalten weil er so hart war

Vor Monat
Detlef Mielke
Detlef Mielke

Ich bin ja noch ein Fan von Sommer-/Winterreifen. Hier in der Mark Brandenburg ist die allgemeine Wetterlage nicht so extrem, aber ich fühle mich einfach sicherer, wenn ich im Winter mit Winterreifen fahre. Der Wechsel der Reifenarten hat m.E. auch den Vorteil, dass die Räder alle halbe Jahre ausgewuchtet werden, was der Fahrsicherheit und dem Autoleben gut tut.

Vor Monat
Michael Kircher
Michael Kircher

Kompetent und Informativ! 👍

Vor Monat
Lehmann Joerg
Lehmann Joerg

Sehr wichtig

Vor Monat
TheOliverJacob
TheOliverJacob

Hier in Wisconsin, wo man im Winter schon mal 40 Grad minus und im Sommer 40 Grad plus hat, gibt es kaum jemanden, der seine Reifen wechselt. Klar faehrt man seine Corvette nur im Sommer, trotzdem war ich etwas ueberrascht ueber diese Praxis. Beim harschen Winter wird eben auch viel Salz gestreut, wie man an den Felgen sehen kann. Was noch seltsamer ist - die Praxis der 'tire rotation' - laut Handbuch wird der Autofahrer gebeten, seine Raeder nach einem Schema regelmaessig auf andere Positionen zu montieren. Das geht dann von vorn links auf hinten rechts, usw. Jedes Rad soll dann mal jede Position des Fahrzeuges kennenlernen. Da sich hier der Durchschnittsfahrer nur widerwillig zu einem langem ueberfaelligem Oelwechsel durchringen laesst, hat die tire rotation natuerlich keine Bewandnis, zumal die Reifen oftmals eine Laufrichtung / und / oder verchiedene Groessen fuer Hinten und Vorn haben.

Vor Monat
seppfesl
seppfesl

Leider nichts über Abrolllärm und den Zusammenhang mit Rollwiderstand gesagt. Auch wäre eine kurze Info über das Reifenmaterial spannend gewesen. Guter Bericht aus dem Bauch heraus aber von einem Profi wie ihnen erwarte ich auch ein wenig mehr Recherche. Ich hatte gehofft, was Neues zu erfahren.

Vor 2 Monate
hans-joachim Stockmann
hans-joachim Stockmann

Mein erster Wagen war ein Kadett C von 1979. Seitdem habe ich immer einen Sommer-und einen Winterreifensatz komplett. Früher kam ja der WQagen noch im Frühjahr und Herbst zur Inspektion, da wurden die Räder gleich mitgetauscht. Dann hatte ich seit 2012 einen Corsa mit wenig Leistung, der bekam Ganzjahresreifen. Jetzt bei meinem Adam S wieder getrennte Reifensätze. Auch wenn ich zum Dienst nicht mehr mit dem Auto fahren muss. FDrüher habe ich nach 6 Jahren neue Reifen gekauft, auch wenn noch ordentlich Profil drauf war. Ich bin 30 Jahre zum Dienst nur Autobahn gefahren mit 0,2 Bar mehr Druck als vorgeschrieben. Da war noch ordentlich profil drauf, aber der Gummi war damals schon alt.- Gruss jochen

Vor 2 Monate
Gummihai
Gummihai

Habe für meinen Sohn 2005 einen 96er Corsa B gekauft. Der hatte noch die Originalbereifung drauf, also 9 Jahre. Profil war aufgrund der Laufleistung (35000km, älterer Herr) noch sehr gut. Beim Fahren merkte man aber: "Die sind knüppelhart". Neue Reifen draufgezogen und vom Fahrverhalten als wäre es ein völlig anderes Auto. Beim Bremsen mal deutlichst besser. Ich hätte nie gedacht, dass das ein so enormer Unterschied ist!

Vor 2 Monate
Andy H
Andy H

Reifen jede saison wechseln vorne hinten. Dadurch verlieren sie insgesamt ja weniger profil aber haben noch genügend profil.

Vor 2 Monate
Sven Adler
Sven Adler

Hallo zusammen Ich habe vor 5 Wochen einen Ford Ranger (Neuwagen // gebaut 11.19)gekauft. Der hat jetzt aber Reifen mit MS Kennung und kein Schneeflockensymbol!!!! Hätte mir das Autohaus das Auto garnicht mit diesen Reifen verkaufen dürfen????? Bitte geben Sie mir eine helfende Antwort. Dafür danke!!! Liebe Grüße Sven

Vor 2 Monate
ipman
ipman

Hi Bloch😁😁 könntet ihr vielleicht bei Gelegenheit das iVTEC System von Honda erklären? Wie das funktioniert und was daran anders ist als bei den normalen anderen Motoren.

Vor 2 Monate
Ferrytube80
Ferrytube80

Reifen sind für mich extrem wichtig! Denn da hängt unter anderem das Leben dran. Wie genau bei den Bremsen das gleiche. An Reifen oder Bremsen an Geld zu sparen, kann einen DAS Leben kosten!! Darüber sollte jeder mal nachdenken! ! ! ! Wenn man mal bei einer Reparatur was billiges verbaut und merkt ist scheiße, kann man es gegen was höchwertiges austauschen. Wenn man merkt die Bremse oder der Reifen ist scheiße, kann es das Lebensende bedeuten! Liebe Gruß aus Berlin

Vor 2 Monate
Jakob Szymanski
Jakob Szymanski

Für mich ist mein Reifen meine Lebensversicherung. Ohne einen gut Funktionierenden Reifen brauche ich nicht anfangen irgendwas zu tauschen sonder gönne mir lieber 2 neue.

Vor 2 Monate
Dennis Nattkämper
Dennis Nattkämper

Winter Reifen im Sommer AUA normales bremsen ist fast ne Vollbremsung, im Winter top besser als zu fuss bei glatt eis

Vor 3 Monate
Pascal Dieker
Pascal Dieker

Bin begeistert vom Vredestein Ultra Satin. Den kann ich jeden ans Herz legen.

Vor 3 Monate
Orlando Furioso
Orlando Furioso

Äh, "schmale" 215er ??? Hat mich auch etwas irritiert. Egal, habe vor 5 Jahren 225er Allwetterreifen (MIchelin CrossClimate) aufziehen lassen, das Ergebnis auf Eis war so überzeugend, dass ich die Reifen vor dem nächsten Winter entsorgt habe und doch lieber auf Winterreifen umgestiegen bin.

Vor 3 Monate
Jupp Schlabutt
Jupp Schlabutt

Ich habe mit 145/70 R13 angefangen, das war schon Sonderausstattung. Serie war 135/70 R13. Das ging auch, die Bremsen waren ja auch entsprechend schwach. Wenn der Bremsweg mal nicht reichte, dann musste man schon mal über den Gehweg ausweichen.

Vor 3 Monate
Xevo 250
Xevo 250

Wer jährlich nur 5000 bis 6000 Km fährt (wie viele Rentner) der ist mit Ganzjahresreifen gut bedient. Die Sommer-und Winterreifen würden sonst ja weit über 10 Jahre halten, was auch nicht von Vorteil ist.

Vor 3 Monate
DerHalbeEuro
DerHalbeEuro

Noch einen wichtigen Punkt der fehlt wäre der Fahrtkomfort. Es macht je nach Reifenart und Größe teiweise einen gewaltigen Unterschied ob man z.b mit Run-Flat oder brandneuen normale Reifen mit viel Profil fährt. 17" oder 20" Bereifung hat. Daraf hätte man auch kurz eingehen können. Nichtsdestotrotz eine sehr interessante Sendung "Bloch erklärt" 👍

Vor 4 Monate
MrProthall
MrProthall

Alljahresreifen hab ich schon durch den tiefsten Schwarzwald bei 1,5m Schnee fahren müssen (sogar mit Berg anfahren weil ein dämlicher LKW dachte er packt das sicher noch). Überhaupt keine Probleme gehabt. Winterreifen sind unnötig wenn man nicht in den Alpen Unterwegs ist. In Deutschland: Pointless.

Vor 4 Monate
Andre Frühwirth
Andre Frühwirth

Solange mein Auto nicht schwebt, wird bei den Reifen nicht gespart.

Vor 4 Monate
Katharina Kleber
Katharina Kleber

👍👍👍👍👍

Vor 5 Monate
Tamara Slotkowski
Tamara Slotkowski

Ein sehr gut gemachter und wie immer sehr sympathisch präsentierter Beitrag. Einen Irrtum habe ich aber vermisst: sollen Winterreifen grundsätzlich möglichst schmal sein, oder ist es egal weil breite Winterreifen heutzutage genauso gut sind?

Vor 5 Monate
Jo Niederbayer
Jo Niederbayer

Auf Schnee schwimmt ein breiter Reifen früher auf. So wie bei Aquaplaning.

Vor 2 Tage
Rudolf Siemens
Rudolf Siemens

danke Alex! Spannend und hilfreich!

Vor 5 Monate
F Bimmer
F Bimmer

Bloch sollte Lehrer oder Professor oder sowas in der Art werden... bei ihm wäre ich garantiert nicht im Unterricht eingepennt

Vor 5 Monate
trident3b
trident3b

mud and snow? Passt... aber ich kenne den Ausdruck nur als "Matsch und Schnee" schon seit jahren. Soll wohl mehr "Ami Mist" suggerieren denke ich mal.

Vor 5 Monate
Dingle Berry
Dingle Berry

Der F40 im hintergrund 🤗

Vor 5 Monate
Tim Struppi
Tim Struppi

2 Punkte: 1. wie da erstmal ein F40 im Hintergrund steht :-) 2. fehlte mir das Thema unterschiedlicher Reifenhersteller (z.B. Vorderreifen Continental, hinten Pirelli)

Vor 5 Monate
Rated Cell
Rated Cell

Die wichtigsten Sachen die Ich zum Thema Reifen erlebt habe sind: 1) 6 Jahre alte Allwetterreifen + Sahara Sand + Pollen + leichter Regen = Aquaplaning... + Mittelinsel = Kaputte Räder, Reifen, Achse... 2) Schau nach welche Reifengrößen man fahren darf und informier dich, welche Reifen verfügbar, besser, und günstiger sind. 3) Je älter und je "alltäglicher" das Auto, um so seltener findet man sportliche Reifen. Stattdessen gibt es überwiegend nur günstige und billige Eco Reifen. Ausnahmen bestätigen die Regel, sind aber auch teuer. (Natürlich von der Reifengröße abhängig). 4) Egal wofür das Auto eingesetzt werden soll, wie viel Leistung es hat, wie oft es gefahren werden soll: Reifen sind das A und O.

Vor 5 Monate
woodywoodverchecker
woodywoodverchecker

Das vertauschen von vorder und Hinterreifen macht man ja jedes Jahr, damit sie sich eben gleichmäßig abnutzen. Sonst steht man halt irgendwann mit zwei abgefahrenen und zwei ausgehärteten Reifen da. Wenns einem mit 0,2mm Profilunterschied das Auto umdreht, sollte man die Fahrweise überdenken.

Vor 5 Monate
Mikołaj Piątek
Mikołaj Piątek

Ich dürfte letztens einen schönen Klassiker vor dem Kauf probefahren, der einen ganz frischen TüV hatte. Alles gut, Profil war noch definitiv gegeben, bloß DOT war auf der Innenseite, also erstmal nicht sichtbar. Bei der Probefahrt erster Kreisverkehr und ich dachte da driftet einer hinter mir - aber da war keine Sau da. Zweiter Kreisverkehr - etwas dynamischer eingelenkt und - Auto fährt einfach gerade aus. Zum Glück war ich nicht besonders schnell unterwegs... Nach der Probefahrt unter das Auto geschaut - DOT 1506. Dazu steht im TüV-Bericht unter Mängel folgender Satz - "Reifenalter beachten". Man kriegt die teuersten Felgen der Welt ohne Gutachten nicht durch den TüV, aber 14-jährige Reifen sind kein Problem...

Vor 5 Monate
Kai Thomas
Kai Thomas

Leider bin ich gerade vom letzten Irrtum irritiert! Habe beim ADAC Fahrsicherheitstrainiging gelernt das der bessere Reifen immer vorn hingehört. Beim Bremsen drückt das Gewicht auf die Vorderachse. Und da der bessere Reifen für eine bessere Bremswirkung hilft ist es besser ihn dort einzusetzen. Was nüsst mir das Spur halten, wenn ich nicht Bremse und zum Stillstand komme. Als ein neuer und ein abgefahrener Reife. Dann soll ich den abgefahrenden Reifen vorne aufziehen!? Ich bin kein Fachmann und will es auch nicht bessere Wissen, aber bitte dies erklären.

Vor 5 Monate
MChrissi
MChrissi

11:30 Da war ich letztens! :D

Vor 5 Monate
zrzzt
zrzzt

Hier im Norden ist die Winderreifen-Saison vielleicht noch 4 Monate lang (1. Dez - 1. April). Am nervigsten ist halt der erstmalige Anschaffungspreis mit Felgen und heutzutage Sensoren. So manch einer fährt hier auch im Winter mit Sommerrädern durch. Die Reifen an sich sind keine zusätzlichen Kosten, denn ansonsten würden die Sommerreifen in der Zeit verschleißen.

Vor 5 Monate
forgotten0freedom
forgotten0freedom

Auch wenn von der Lauffläche her neu nie wieder runderneuterte Reifen. Führen nur zu Problemen. Einerseits lassen sie sich schwer bis gar nicht auswuchten (bei sehr hohen Unwuchten), andererseits habe ich schon ein Stück der Lauffläche verloren. Letzten Endes egal wie viele Assistenten und Unterstüzungen an Bord sind, der Reifen ist das einzige Teil der Sicherheitssysteme des Autos, das auch tatsächlich den Boden berühren. Damals war ich jung und dumm, heute bin ich in der Hinsicht nur noch jung :D aber bei Reifen zu sparen ist am falschen Ende zu sparen.

Vor 5 Monate
schwanana
schwanana

Meine 3mm Sommerreifen aus dem Jahre 2010 so... Nah die heben noch

Vor 5 Monate
Seyfullah Tayyip
Seyfullah Tayyip

KÖNNTEST DU EIN VIDEO MACHEN MIT SPRITSPARFAHRWEISE INKL. REIFEN

Vor 5 Monate
DoJo
DoJo

Mit einem Ganzjahresreifen dürfte ich 5 Monate im Jahr nicht nach Hause fahren :D Also -> Winter/Sommer Kombi

Vor 5 Monate
Chris Richter
Chris Richter

habe aktuell auf einem golf 6 1.4 80ps goodyear vector 4seasons g2 verbaut und bin mit den ganzjahresreifen zufrieden. die eigenschaften passen gut zum eher langsamen auto. bei einem ps stärkeren auto würde ich sommer und winterreifen verbauen. einfach weil man da viel sportlicher unterwegs ist.

Vor 5 Monate
MH Kanal
MH Kanal

habe vredestein quatrac 5 und die ganzjahres sind echt geil...den einen winter der so krass war habe ich ohne probleme gemeistert mit den reifen...

Vor 5 Monate
Figu Wolf
Figu Wolf

Super Beitrag! Wieder was gelernt!!! Weiter so👌

Vor 5 Monate
Interferenz fehler
Interferenz fehler

Also ich mach das schon mit dem achweise wechseln. Bei den Valiumsedierten Fahrern brauch es keine sportlich sichere Hinterachsführung.

Vor 5 Monate
Interferenz fehler
Interferenz fehler

Bei dem Hyundai würde ich als erstes diese blöden Reifen runterschmeißen und anschließend tieferlegen.

Vor 5 Monate
DoJo
DoJo

Einen Elektro SUV tieferlegen? lul

Vor 5 Monate
Interferenz fehler
Interferenz fehler

Ich dachte das ein Winterreifen auch eine weichere Mischung hat die, bei tiefen Temperaturen, länger flexibel bleibt.

Vor 5 Monate
Dave Adam
Dave Adam

Ich fahre Auto und Motorrad und habe in den letzten Jahren immer teure - also Markenreifen gefahren. Vor 2 Jahren hab ich auf dem Motorrad die Reifen gewechselt und bin auf Maxxis umgestiegen, der 55% günstiger war als die Reifen, die ich vorher gefahren bin. Ich war begeistert von den Fahreigenschaften und auch von der Haltbarkeit des Reifens. Also hab ich dann auch Maxxis auf meinen "Schatz" Honda HR-V GH (Bj 2000) geschraubt und bin echt begeistert. Tolle Reifen mit guten Eigenschaften zum vernünftigen Preis. Gutes muss eben nicht immer teuer sein oder einen Premium Namen tragen.

Vor 5 Monate
Marcel Pape
Marcel Pape

Irrtum 8 hat mir auch mal ein Fahrtrainer beigebracht und es an nem einfachen Modell gezeigt, Spielzeugauto, einmal die Vorderräder mit Klebeband fixiert/blockiert und einmal die Hinterräder und dann beide angeschoben, das mit den Vorderrädern ist geradeaus gerutscht, beim anderen ist das Heck ausgebrochen. Bei Zweirädern ist es fast genauso, vorne bremst man eigentlich recht stabil, läuft allerdings Gefahr, mit dem Hinterrad zu weit abzuheben und über den Lenker zu fallen, hinten kann man aber auch nicht zu stark bremsen, da macht man auch schnell nen Abflug, wenn dieses Rad blockiert. Deshalb sind eben fast immer die vorderen Bremsscheiben größer und innenbelüftet und hinten gibts dann vereinzelt noch Trommelbremsen.

Vor 5 Monate
Ioan Kalpa
Ioan Kalpa

0:23 #1 Die 7 Grad-Regel 2:58 #2 Ganzjahresreifen 5:04 #3 Breitreifen / schmale Reifen 11:08 #4 Reifen + Allradantrieb 12:46 #5 Profiltiefe/Reifenalter 15:24 #6 M+S Kennzeichnung 16:27 #7 Rollwiderstand 18:58 #8 Profil an Antriebsachse

Vor 5 Monate
LaoMa9
LaoMa9

2:14 nein Herr Bloch, die Lamellen sind nicht erfunden, damit der Reifen sich besser in den Schnee „krallt“, sondern damit der Reifen sich schneller vom Schnee befreit. Früher hatten Winterreifen nur grobstolliges Profil. Das Dilemma, die Profile waren schnell mit Schnee oder vereistem Schnee gefüllt. Somit war der Reifen profillos und hatte nur noch wenig Grip, wenn durch die Rotationsfliehkräfte der eine oder andere Eisklumpen vom Reifen wegflog. Durch die Lamellen beginnt der Reifen im Profil stärker zu walken. Das hat zur Folge, dass sich nun Schnee und Eis zwischen den Profilstollen weniger halten kann und sich der Reifen dadurch, auch bei geringerer Geschwindigkeit, selbst reinigt.

Vor 5 Monate
FrankBTF
FrankBTF

Die 1,6 mm sind nicht immer diese Stege. Bei vielen Herstellern sind diese bei 3mm

Vor 5 Monate
Astrofrank
Astrofrank

Das macht diese Hersteller nicht unsympathisch. Ich hatte mal große Aquaplaningprobleme bei Sommerreifen, und die hatten noch 2,5 mm. Seitdem sind die 1,6 mm für mich nicht mehr relevant, weil zu gefährlich. Stege mit 3 mm wären mir ganz lieb.

Vor 25 Tage
Elmar Cousin
Elmar Cousin

Definitiv sind gute Reifen sehr wichtig. Habe schon die Erfahrung gemacht, mit schlechten Reifen ist mir in einer Kurve der Arsch rum gegangen und danach war das Auto Totalschaden. Seitdem achte ich sehr darauf, dass Reifen nicht zu alt werden.

Vor 5 Monate
Kevin
Kevin

Wenn man sich nach dem steg richtet hat man oft noch genug Profil die Hersteller hätten gerne das man öfter reifen kauft ;) bei Motorradreifen ganz gefährlich Die TWI‘s sind oft auf die amerikanischen 0,8 mm gemünzt Was sollte die gelbe Farbe auf dem reifen?! Was hat die denn bitte gezeigt? 😂 Schade hätte mir hier mehr Details bei einem aufklärungsvideo gewünscht

Vor 5 Monate
HYPERBARIC
HYPERBARIC

Wirklich Ahnung habt ihr aber auch nicht. Beim Bremsen ist eine größere Last auf dem vorderen Reifen, wodurch die Oberfläche größer wird, weil der Reifen auf den Asphalt aufgepresst wird.

Vor 5 Monate
Helga Weinhausen
Helga Weinhausen

Er ist immer so aufgeregt,mal langsam!

Vor 5 Monate
Thomas Martin
Thomas Martin

Reifendruck soll man doch jeden Monat kontrollieren oder?

Vor 5 Monate
Thomas Martin
Thomas Martin

Muss man Winterreifen nur bei Schnee auf dem Fahrzeug haben oder von Oktober bis Ostern? Wie ist es wenn man einen Unfall baut und zwischen Oktober und Ostern an dem Tag kein Schnee liegt wird dann trotzdem nachgeguckt ob man Winterreifen hat?

Vor 5 Monate
Astrofrank
Astrofrank

Man muß Reifen verwenden, welche dem wetterbedingten Straßenzustand angemessen sind, also Winter- oder Ganzjahresreifen bei Schnee und Eis. Oktober bis Ostern ist nur eine Faustregel.

Vor 25 Tage
Matt Homb
Matt Homb

Mit einer der wichtigsten Dinge ist neunmal der Reifen. Die einzigen 4 Stellen an denen das Auto die Straße berührt wer hier spart kann auch direkt die Holz Variante nehmen 😄

Vor 5 Monate
philevan
philevan

Sehr informativ.

Vor 5 Monate
Elektrotechnik in 5 Minuten by Alexander Stöger
Elektrotechnik in 5 Minuten by Alexander Stöger

0:43 es ist kalt! Deswegen wir die Türe nur angelehnt! :D :D

Vor 5 Monate
Ferdinand Schnabl
Ferdinand Schnabl

Wenn man geringe Kilometerleistung hat, ist der Ganzjahresreifen eindeutig vorzuziehen, weil er rascher abgefahren wird und durch einen neuen Reifen ersetzt werden muß. Ein Satz Sommer- und ein Satz Winterreifen halten, weil jeweils nur halbe Strecke gefahren wird, doppelt so lange. Ich habe schon 11 Jahre alte Reifen gesehen...

Vor 5 Monate
Beamer1987
Beamer1987

Ich hab Allrad. Ich brauche keine Winterreifen. Höhö...

Vor 5 Monate
Mr Knospe
Mr Knospe

Voll interessant.

Vor 5 Monate
Markus Melczer
Markus Melczer

Frage: Habe ein Auto mit unterschiedlichen Reifengrößen an der Vorder-/Hinterachse. Bei den Größen ist es schwierig von den gleichen Hersteller einen Reifen zu bekommen. Wie wichtig ist es den gleiche Reifen auf der Vorder-/Hinterachse zu haben. Hab zwar welche bekommen, ist aber kein Premiumhersteller.

Vor 5 Monate
Hans Holt
Hans Holt

Kann ich mir nicht vorstellen, dass das schwierig ist. Wenn man nicht gerade Smart fährt. Aber um die Frage zu beantworten: Wichtig ist vorrangig, dass auf der Achse die selben Reifen drauf sind. Alles andere ist vernachlässigbar(sofern die besseren Reifen hinten sind).

Vor 5 Monate
Sky River
Sky River

hab ich garnicht gewußt das man im winter, winterreifen benötigt. der bloch hat immer viel zum erzählen ????

Vor 5 Monate
U WE
U WE

Ja Moin zusammen,Winterreifen hin und her vorne oder hinten den besseren Reifen! und was ist beim Allrad Fahrzeug? Hätte mir da auch mal Info gewünscht.

Vor 5 Monate
Hans Holt
Hans Holt

Immer die besseren Reifen nach hinten, zwecks Spurstabilität.

Vor 5 Monate
Andreas Berg
Andreas Berg

In Österreich sind die Ganzjahresreiffen eh nicht erlaubt (im Winter), somit stellt sich die Frage nicht.

Vor 5 Monate
helmi1966
helmi1966

Gute Ganzjahresreifen haben natürlich die Winterreifenkennung, die Goodyear 4Seasons sind sogar manchen Winterreifen auf Schnee überlegen

Vor 3 Monate
Pastafari Priester
Pastafari Priester

Hinweis noch zu den Winterreifen: In Österreich müssen diese eine MS Kennzeichnung haben, da reicht das Schneeflocken Symbol nicht aus. Jeder der also im Winter in die Berge fahren möchte sollte darauf achten, dass die Reifen im besten Fall beide Kennzeichen haben.

Vor 5 Monate
Peter Jäger
Peter Jäger

Danke für die guten Tipps. Werde sofort beim Auto meiner Frau hinten neue Reifen montieren lassen. Weiter so.

Vor 5 Monate
Sina Alex
Sina Alex

Aus Schaden wird man klug. Vor 4 Jahren habe ich ein Astra-Cabrio gekauft. 18 Jahre alt mit sehr wenig Kilometern auf dem Ticker. Nach 3 Wochen, ein Ausflug zu Bekannten nach Bayer fliegt mir bei Tempo 160 ein Hinterreifen um die Ohren. Da man die Radmuttern einfach nicht gelöst bekam, wird der ADAC angerufen. Der "gelbe Engel" hat dann mit einem Schlagschrauber die Muttern gelöst, und mit Brecheisen und Gewalt die Felge abgenommen. Dann hat er festgestellt, dass, erstens der Reifen bereits 16 Jahre alt war, und zweitens die Felge in diesen 16 Jahren wohl noch niemals abgenommen worden sein muss. Bei der Montage des Reservereifens hat er dann gesehen, dass dieser bereits 19 Jahre alt war, also schon etwas älter als der Wagen selbst. Am nächsten Tag bekam der Wagen dann sofort 5 neue Reifen und auch einen kompletten Satz frische Bremsbeläge. Wie es dazu kommen konnte, ist mir ein Rätsel, da ich komplett naiv auf die druckfrische TÜV-Plakette vertraut habe, und davon ausgegangen bin, der Wagen ist sicher. Zum Glück ist nichts passiert, da ich den Wagen langsam ausrollen lassen konnte. Fazit. ...... traue nicht blind einer TÜV-Plakette und sieh dir die Reifen und Bremsen an.

Vor 5 Monate
hawkseye
hawkseye

Endlich mal klare Worte bei der 7°C Überzeugung.

Vor 5 Monate
Kingfisher Ivo
Kingfisher Ivo

Ganzjahresreifen sind nur was für Leute die nur um die Kirche fahren.

Vor 5 Monate
Dennis Rheingans
Dennis Rheingans

Kurz zu dem bremsen bei schmalen und breiten Reifen. Wenn ich doch einen breiteren reifen habe ist er ja auch schwerer, der hat ja dann mehr Fliehkräfte, der ist doch dann nicht so leicht abzubremsen wie ein schmaler?

Vor 5 Monate
Astrofrank
Astrofrank

Die Fliehkraft hat mit dem Bremsen nichts zu tun, sehr wohl aber das Massenträgheitsmoment. Aber das ist im Vergleich mit der Masse des Fahrzeugs kaum relevant.

Vor 25 Tage
Frank Reinke
Frank Reinke

Also habe bei meinem smart jetzt auch allwetter reifen ! ich habe in 4 jahren 11000 km auf der Uhr müsste doch passen.

Vor 5 Monate
Anthony Smith
Anthony Smith

Ja eben, Wenignutzer.. Ich mache im Jahr 40k km und muss die Reifen regelmässig wechseln.

Vor 4 Monate

Nächstes Video