manu montana
manu montana

Not welcome!

Vor Tag
De__ Serb
De__ Serb

die hets zu guet ide schwiiz

Vor 10 Tage
Abdullah Yalcin
Abdullah Yalcin

mit.gov.tr

Vor 13 Tage
manu montana
manu montana

Go back Home!

Vor 20 Tage
Silv Dettwiler
Silv Dettwiler

Das stimmt so nicht, ihr haltet die Pandemie Lockdowns aufrecht. Ihr wollt mehr, mehr Staat. Und alles soll vom Staat bezahlt werden, nur wer ist der Staat, wir alle bezahlen die falsche Coronapolitik. Das nächste mal wähle ich sicher nicht mehr SP.

Vor 22 Tage
stefan reiser
stefan reiser

Die Lehre die wir aus der Bewältigung der Seuche ziehen sollten müsste sein , dass wir , da wir schon einen rechten Salat von vier Landessprachen haben , nicht auf Englisch angewiesen werden sollten , was wir zu tun haben . Das hat zu einer grossen Verwirrung geführt . Jetzt sprechen viele von Lockdown und jeder , ähm , versteht etwas anderes darunter .

Vor 20 Tage
BloodyGano
BloodyGano

Es ging bei den lockdowns, um die menschen zu schützen, die davon sterben könnten. Jetzt haben wir die 6000 tode, die engländer haben hier eine mutation eingebracht. Vielen dank fdp und svp wäre die devise.

Vor 21 Tag
Camenisch Daniel
Camenisch Daniel

Hab noch nicht gesehen dass sich die sp für uns pflegefachkräfte eingesetzt hätte.

Vor 22 Tage
BloodyGano
BloodyGano

Hat sie aber. Sie hatten kleinere sachen organisiert. Google einfach mal.

Vor 21 Tag
Abdullah Yalcin
Abdullah Yalcin

mit.gov.tr . . .

Vor 23 Tage
direkte demokratie
direkte demokratie

The Voice of Switzerland 2020 de-film.com/v-video-xgRve2Zh2RM.html

Vor 24 Tage
direkte demokratie
direkte demokratie

The Voice of Switzerland 2020 de-film.com/v-video-xgRve2Zh2RM.html

Vor 24 Tage
SaNkTmk11
SaNkTmk11

Danke, dass ihr für Gerechtigkeit einsteht!

Vor 24 Tage
Patrick Vögelin
Patrick Vögelin

darum braucht eine Linke im Parlament allen eine frohe Weihnacht

Vor 24 Tage
N - M - R - K
N - M - R - K

Die Coronavirus-Pandemie und ihre wirtschaftlichen Folgen führen Milliarden Menschen auf der ganzen Welt vor Augen, wie verfault und verdorben das kapitalistische System im Innern ist. Diese Form der gesellschaftlichen Organisation ist offenkundig absurd. Die Pandemie hat eines sehr deutlich gemacht: Die dünne Schicht der Unternehmens- und Finanzoligarchen sowie das Profitsystem als Ganzes sind ein Hindernis für die rationale und wissenschaftliche Organisation von Wirtschaft und Gesellschaft. Es wäre ein Fehler, dieses gewaltige soziale Problem nur im außergewöhnlichen Kontext der Pandemie zu betrachten. Es ist weitaus größer.

Vor 25 Tage
stefan reiser
stefan reiser

Eindrücklich , wieviel Zustimmung er für sein Worthülsen generiert . Ja wir leben in einem kapitalistischen System . Wenn es zusammenbricht werden wir zuerst einmal leiden , und zwar nicht zu kurz . Ob dann aus unserer Not etwas Neues und Herrliches entsteht ist ungewiss und die bittere Pille der Rationalität die uns N-M-R-K gegen alles Übel verschreibt werde ich zehnmal drehen , bevor ich sie schlucke .

Vor 23 Tage
N - M - R - K
N - M - R - K

Für mich ist eine Partei, die dem Kapitalismus untergeordnet ist und Reform- anstatt Revolutionspolitik praktiziert, unwählbar. Die SP ist genau so reaktionär wie alle anderen Parteien. Fortschritte werden nur durch die unabhängige, internationale und sozialistische Bewegung der Arbeiterklasse erreicht. Ein echter Kampf der Arbeiterklasse gegen den Kapitalismus erfordert die vollständige Enteignung der Finanzoligarchie und ihrer Machtquelle - der Ausbeutung der Menschen durch kapitalistische Eigentumsverhältnisse. Alle großen Unternehmen und Banken müssen in öffentliches Eigentum überführt und demokratischer Kontrolle unterstellt werden, um Wirtschaft und Gesellschaft aus dem Würgegriff der Finanzoligarchie zu befreien. Die internationale Arbeiterklasse, die soziale Kraft, die diese tiefgreifende Umwandlung der Gesellschaft umsetzen wird, hat bereits den Kampf aufgenommen. Sie muss sich auf ein sozialistisches Programm stützen, d. h. die Umgestaltung der Gesellschaft nicht im Interesse des obersten Prozents oder dessen neidischen Anhängern in den oberen 10 Prozent, sondern im Interesse der unteren 90 Prozent, der großen Masse der Arbeiterklasse, die allen Reichtum schafft.

Vor 25 Tage
stefan reiser
stefan reiser

Es liegt nicht an einer Partei , für Dich die Revolution loszutreten . Die SP macht den Löwenanteil der " internationalen und sozialistischen Bewegung der Arbeiterklasse " aus , und wenn deine Ideen gut sind , findest du sicher ein offenes Ohr .

Vor 23 Tage
Allan Boss
Allan Boss

Schon mal von Rosa Luxemburg gehört? Die befürwortete die parlamentarische Arbeit wie die SP sie macht, um das Klassenbewusstsein der Arbeiterklasse und ihr Vertrauen in die Partei zu stärken. Also deine Argumente werden von einer der grössten marxistischen Denkenden widerlegt.

Vor 24 Tage
Alois Amrein
Alois Amrein

Hat Ihnen das der nordkoreanische Führer diktiert?

Vor 24 Tage
Röne H.
Röne H.

Tja, lieber Genosse, für dich ist die SP also unwählbar. Aber wählst du den dann? Die PdA, die es in den meisten Kantonen nicht gibt? Die JUSO, die ein Teil der SP ist? Der "Funke" ist doch auch ein Teil der JUSO. Was ich damit sagen will, wir Linken sollten zusammenhalten und nicht aufeinander los gehen. Den eigentlich ziehen wir alle auf der gleichen Seite des Seils.

Vor 24 Tage
Ryf Marco
Ryf Marco

und unbedingt noch für das referendung des terrorgesetztes einsetzten

Vor 25 Tage
Abdullah Yalcin
Abdullah Yalcin

mit.gov.tr

Vor 29 Tage
Dov Schaia
Dov Schaia

Gott möchte, dass homosexuelle Christen und lesbische Christinnen sexuell abstinent leben.

Vor 29 Tage
Birrer Sandro
Birrer Sandro

So oft wurde ich schon von einer frau sexuell genötigt, wieviele männer noch 😪 niemand macht etwas dagegen die leisen schreie si bleiben unerhört... 😉

Vor Monat
Reacteur 30
Reacteur 30

c'est une excellente idée, suicidons nous économiquement parlant en mettant plusieurs dizaines de millier de personne au chômage sachant qu'interdire la fabrication des armes va juste engraisser nos voisins (surtout les russes et les Français) qui vont se faire un plaisir de récupérer nos parts et vendre plus cher. En période de crise coronavirus, c'était évidemment la meilleure idée possible que de plomber l'économie et faire d'avantage exploser le chômage #débilus

Vor Monat
Abdullah Yalcin
Abdullah Yalcin

btp.org.tr ..

Vor Monat
Сергей Киселев
Сергей Киселев

0:13 activedating-24.online

Vor Monat
Князков Слава
Князков Слава

0:48 lucky-dating.online

Vor Monat
poisonsugarxx
poisonsugarxx

Lesch goooo!! SP 2020

Vor Monat
Tanueschka 80
Tanueschka 80

Nee.

Vor Monat
mastealth78
mastealth78

Bei allem Respekt: ohne an den Fakten zweifeln zu wollen, wurden nur die passenden wiedergeben. Dass die Dunkelziffer bei missbrauchten Jungen viel höher ist als jene bei Mädchen zB, oder dass Gewalt nicht rein physischer Natur genau so Männer trifft. Es gibt viele andere Punkte, welche scheinbar einfach nicht zur Bewegung passen. Wo bleibt „für alle statt für wenige“? Wo ist das männliche Umfeld das ich kenne, respektvoll, gleichberechtigt, fürsorglich? Wir sind nicht mehr in den 70ern und diese Art ist NICHT mehr angebracht, wenn man wirklich etwas erreichen will liebe Genossin! Ihr sprecht gut und gerne, aber niemand hört euch zu? Vielleicht liegt es daran, dass Monologe nur schwer erträglich und „erschlagend“ sind, währenddessen das Gegenüber vielleicht auch etwas zu sagen hätte, sich aber angesichts der Erziehung zur Thematik nicht traut... sehr schade, verpasst man die Zeit der echten Emanzipation in dem man sich in Kampfrhetorik übt und verliert...

Vor Monat
Abdullah Yalcin
Abdullah Yalcin

AtaTÜRK .

Vor 2 Monate
Widerstand Jetzt
Widerstand Jetzt

Dann ist es vielleicht dafür zuspäht! Am 17.11 wird gegen das neue Ermächtigungsgesetz in Berlin demonstriert!!! Oder 1933 wiederholt sich , aber nahe zu weltweit!!!

Vor 2 Monate
Michael Ilg
Michael Ilg

Gseht us wi än zombie und seit am teump er isch hässlich. Lueg in spiegel. Gruusigs wiib

Vor 2 Monate
N - M - R - K
N - M - R - K

JA zur Aufnahme von Flüchtlingen! NEIN zur SP (und allen anderen Parteien und Gewerkschaften)! Die SP ist eine bürgerliche und kapitalistische Partei, welche die Arbeiter vereinnahmt und auf ihre reaktionöre Politik umlenkt. Eine pseudolinke Partei. Die Arbeiter müssen sich davon lösen und eigene Arbeiterkommitees gründen. Nur eine unabhängige, internationale und sozialistische Bewegung der Arbeiterklasse bringt einen Fortschritt. Der Kapitalismus muss dafür zwingend gestürzt werden. Revolution anstatt Reformen.

Vor 2 Monate
von Pechmann a.D.
von Pechmann a.D.

Achtung Querdenken de-film.com/v-video-qkzypkc91eA.html

Vor 2 Monate
Ytak
Ytak

Wenn man weiss, wer der Böse ist, hat der Tag Struktur. Man sollte alle Parteien abschaffen und die Bevölkerung direkt über alle Gesetze abstimmen lassen. Die repräsentative Demokratie versagt in allen Belangen. Die Parteien betreiben nur noch Hetze und Spaltung. Egal welche Partei man wählt, das Resultat ist das Gleiche: Mehr Steuern, mehr Staat, weniger Selbstbestimmung. Traurig. Dieses Video ist einfach nur peinlich.

Vor 3 Monate
Ytak
Ytak

@Allan Boss Was für eine Plattform? Was genau ist der Plan? Ich kann hier keinen Plan erkennen. Das Video sagt: Wir sind die Guten, die anderen sind die Bösen. Deshalb stelle dich auf die Seite der Guten und wähle uns. Mehr sagt dieses Video nicht. Es spaltet.

Vor 2 Monate
Allan Boss
Allan Boss

Das Video spricht dis Problem ja genau aa: D SP wött e Plattform für alli schaffe, wo jede Mensch sich iisetze chan zum d Gsellschaft verändere. „Mer sött Parteie abschaffe“ isch nume Träumerei, das wo sie vorhend wird Realität

Vor 3 Monate
Nicolas Bürgler
Nicolas Bürgler

👏👏👍✊

Vor 3 Monate
Donald Dia
Donald Dia

Die beiden gehirngewaschenen Ideologen wollen ALLEN die in der Schweiz geboren wurden den Schweizerpass geben. Wie naiv können dumme Menschen sein! Lasst uns diese Botschaft verkünden damit niemand mehr die asozialen Sozis wählt!

Vor 3 Monate
Donald Dia
Donald Dia

Die beiden gehirngewaschenen Ideologen wollen ALLEN die in der Schweiz geboren wurden den Schweizerpass geben. Wie naiv können dumme Menschen sein! Lasst uns diese Botschaft verkünden damit niemand mehr die asozialen Sozis wählt!

Vor 3 Monate
El Gringo
El Gringo

Sozialisten bringen nur Tod und verderben . Ihr seid bloss in der Politik weil Ihr zu faul zum arbeiten seit.

Vor 3 Monate
Ater Lunaris
Ater Lunaris

Das ist dümmste Politikerin wo ich kenne. Arrogant Männerfeindlich Das Militär würde ihr gut tun.

Vor 3 Monate
Elia Ira
Elia Ira

Wie hat er den BH geöffnet mit einem Brecheisen 😂

Vor 3 Monate
Physik -
Physik -

Die Hälfte ist Safe gelogen

Vor 4 Monate
hetschgern m
hetschgern m

Lächerlichi partei es ist aber auch anders rum also

Vor 4 Monate
LaX RaiLeX
LaX RaiLeX

0:44 .. oh man der arme, wie viel hat der wohl gesoffen

Vor 5 Monate
Outdoor Olli
Outdoor Olli

Liebe mag Liebe sein, aber "die Ehe" ist nun mal "die Ehe" - seit ca. 12.000 Jahren. Ich bin dafür, dass Schwule und Lesben weiterhin mit der eingetragenen Lebenspartnerschaft ihre Beziehung rechtlich absichern können und Heterosexuelle das weiterhin durch die Ehe tun. Warum diese Unterscheidung? "Die Ehe" ist nicht nur ein rechtlicher Rahmen, sondern "die Ehe" ist auch eine gesellschaftliche Norm und Institution, die dem einzelnen ein konkrete familiäre Lebensperspektive gibt, welche die Begierden und Träume junger Menschen aufnimmt und sie zu einer zugleich motivierenden wie verpflichtenden gesellschaftlichen Zielvorstellung konkretisiert und verdichtet. Diese Zielvorstellung gewinnt auch dadurch an Wahrscheinlichkeit, weil "die Ehe" mit ihrer verschiedengeschlechtlichen, monogamen und dauerhaften Festlegung eine Paarbildung entlang der Häufigkeit männlicher und weiblicher Geschlechtsausprägungen vorsieht und mit dieser institutionell abgesicherten 1:1-Mann-Frau-Zuteilung die Konkurrenz unter Männern um Frauen minimiert - und sie so dazu befähigt, über das Lebensnotwendige hinaus vertrauensvoll zusammenzuarbeiten. Durch die derart ausgestaltete institutionalisierte Zielvorstellung der klassischen Ehe werden über 95% der nachfolgenden Generationen zu Kooperationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Produktivität sozialisiert - ein unschätzbarer Beitrag zur generationsübergreifenden Stabilisierung von Zivilisationen, die sich durch Arbeitsteilung, Zusammenhalt, Organisationsumfang und nicht zuletzt Wohlstand von unzivilisierten Gesellschaften unterscheiden. Die avisierte "Ehe für Alle" verwässert als Normänderung hingegen die Lebensperspektive des überwiegenden Teils der jungen Menschen, weil sie ihre Träume und Sehnsüchte dieser Generation nicht mehr aufgreift - Sexualität ist im jungen Alter nun mal ein stärkerer Motivator, als es Bindung ist - und weil kein Bezug mehr auf das Geschlechterverhältnis genommen wird, so dass die konkurrenzsenkende Funktion der Ehe untergraben und der Zusammenhalt der Gesellschaft gefährdet wird. Die "Ehe für Alle" ist ein Gewinn für wenige um den Preis, dass die Ehe als zivilisatorische Norm für über 90% der Bevölkerung geschwächt wird. Diese Änderung in der Sozialisierung der nachfolgenden Generationen durch die verwässerte familiäre Perspektive wird in 30 bis 50 Jahren zum Tragen kommen, wenn sich in den Augen der meisten dann erwachsen gewordenen und unter dem Eindruck der aufgeweichten Norm der "Ehe für Alle" Sozialisierten langfristige und verantwortungsvolle Investitionen in Ausbildung und soziale Beziehungen nicht länger lohnen werden und einer Mentalität des schnellen Geldes und des verantwortungslosen Sex gewichen sein wird. Dann wird eine weit autoritärere Staatsordnung nötig sein, um eine Gesellschaft, der durch stärkere gegenseitige Konkurrenz und fehlendem gemeinsamem Sinn die innere Kohäsion abhandengekommen ist, vor dem Zerfall zu bewahren. Die Entscheidung zur "Ehe für Alle" ist sicher eine historische - nur eben in anderem Sinne, als die meisten für möglich halten. Sie ist historisch in ihrer Unumkehrbarkeit und in ihrer zerstörerischen Wirkung auf eine zivilisierte Gesellschaft. Die Frage nach dem Adoptionsrecht und der Insemnation ist von der Frage der Lebenspartnerschaft unabhängig zu behandeln und sollte sich am Kindeswohl und am Schutz der Institutionen "Vaterschaft" und "Mutterschaft" orientieren. Wissenschaftliche Quellen: Pitirim A. Sorokin: The American Sex Revolution, Boston, 1957 C. Owen Lovejoy: The Origin of Man, Science. Band 211, Nr. 4480, 1981, S. 341-350 Joseph D. Unwin: Sex and Culture, Oxford University Press, London 1934 Populärwissenschaftliche Quellen: William Tucker: Marriage and Civilization: How Monogamy Made Us Human, Washington, 2014

Vor 5 Monate
Lisa Liver
Lisa Liver

@Outdoor Olli Ich würde nur gerne meine Freundin heiraten. Du wirkst engstirnig.

Vor 2 Monate
Outdoor Olli
Outdoor Olli

@Lisa Liver, hallo Barbarenmädchen. Du wirkst überfordert.

Vor 2 Monate
Lisa Liver
Lisa Liver

🖕

Vor 2 Monate
Xez1919
Xez1919

Die SP hat einfach komplett versagt und nichts gegen die übetriebenen Coronamassnahmen getan. Im Gegenteil, diese wurden sogar noch gefördert.Die Massnahmen waren nicht zu rechtfertigen, da die Infection Fatality Rate (IFR) extrem niedrig ist: Ende Mai gab es einen bedeutenden Durchbruch beim Verständnis von COVID-Antikörpern, über den nicht viel berichtet wurde: Eine Schweizer Studie aus Zürich unter der Leitung von Professor Onur Boyman zeigte, dass ein großer Teil der Bevölkerung durch vorhandene Antikörper auf der Schleimhaut eine natürliche Immunität besitzt (IgA) oder zelluläre Immunität (T-Zellen), die wahrscheinlich durch vorherige Exposition gegenüber Coronaviren wie Influenza oder Erkältung erworben wurden (das Fehlen einer Exposition gegenüber früheren Coronaviren soll nun den gegenteiligen Effekt im Jahr 1918 erklären). Die Studie ergab, dass das Vorhandensein von (IgG- und IgM-) Antikörpern, die bei einer Infektion erzeugt wurden, auf die sich die Tests zuvor konzentriert hatten, tatsächlich NICHT erforderlich war, um das Virus zu besiegen, und dass vorhandene (IgA- und T-Zell-) Antikörper eine natürliche Immunität verliehen. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass die Population mit dieser natürlichen Immunität fünfmal größer ist als die mit den IgG- und IgM-Antikörpern, auf die sich die Tests bisher konzentriert hatten. Wenn dies belegt werden könnte, wäre die bereits COVID-exponierte Bevölkerung ebenfalls fünfmal so groß wie bisher angenommen. Mit anderen Worten, wenn eine Bevölkerungsstichprobe 10% IgG- und IgM-Antikörper aufwies (die möglicherweise zerfallen), war es wahrscheinlich, dass mindestens die Hälfte der Bevölkerung bereits COVID ausgesetzt war. Daraus folgte, dass Antikörperstudien, in denen nur IgG und IgM gemessen wurden, die jetzt ein bevölkerungsbasiertes Mortalitätsrisiko von 0,1% bis 0,5% vorhersagten, um einen Faktor von fünf überschätzt wurden. Das wahre Mortalitätsrisiko (Punkteschätzung) ist daher zwischen 0,02% und 0,1% und die symptomatische Exposition liegt weitaus höher als angenommen. Dies würde nicht nur eine weitere ähnliche Verringerung der geschätzten tatsächlichen Sterblichkeitsrate bedeuten, sondern auch bedeuten, dass es weit weniger Menschen in der Bevölkerung gab, die noch nie dem Virus ausgesetzt waren, also eine weitaus geringere Anzahl, die das Virus möglicherweise in Zukunft fangen könnten. ( - www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.05.21.108308v1 - www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/press-briefing/details/news/heinsberg-studie-immunitaet-gegen-und-letalitaet-durch-sars-cov-2-in-der-bevoelkerung-in-gangelt/ ) Eine Übersterblichkeit ist bei jeder Grippenwelle normal, und die Stärke der Übersterblichkeit wird von der IFR bestimmt. Diese ist aber erwiesenermaßen sehr tief und nicht mehr als 1-3x schlimmer als andere Influenzapandemien. Die SP ignoriert diese Resultate oder versucht sie herunterzuspielen. Fazit: Mit so einer tiefen IFR können die übertriebenen und schädlichen Coronamassnahmen nicht gerechtfertigt werden. Die SP verschleiert dies und hat keinen Mut etwas gegen diese Ungerechtigkeit zu tun, bei welcher tausende von Menschen jeden Tag psychisch und körperlich leiden müssen. Und so eine Partei bezeichnet sich als sozial. Für mich steht auf jeden Fall fest, dass ich die SP in naher Zukunft nicht mehr wählen werde.

Vor 5 Monate
Xez1919
Xez1919

Die SP hat einfach komplett versagt und nichts gegen die übetriebenen Coronamassnahmen getan. Im Gegenteil, diese wurden sogar noch gefördert.Die Massnahmen waren nicht zu rechtfertigen, da die Infection Fatality Rate (IFR) extrem niedrig ist: Ende Mai gab es einen bedeutenden Durchbruch beim Verständnis von COVID-Antikörpern, über den nicht viel berichtet wurde: Eine Schweizer Studie aus Zürich unter der Leitung von Professor Onur Boyman zeigte, dass ein großer Teil der Bevölkerung durch vorhandene Antikörper auf der Schleimhaut eine natürliche Immunität besitzt (IgA) oder zelluläre Immunität (T-Zellen), die wahrscheinlich durch vorherige Exposition gegenüber Coronaviren wie Influenza oder Erkältung erworben wurden (das Fehlen einer Exposition gegenüber früheren Coronaviren soll nun den gegenteiligen Effekt im Jahr 1918 erklären). Die Studie ergab, dass das Vorhandensein von (IgG- und IgM-) Antikörpern, die bei einer Infektion erzeugt wurden, auf die sich die Tests zuvor konzentriert hatten, tatsächlich NICHT erforderlich war, um das Virus zu besiegen, und dass vorhandene (IgA- und T-Zell-) Antikörper eine natürliche Immunität verliehen. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass die Population mit dieser natürlichen Immunität fünfmal größer ist als die mit den IgG- und IgM-Antikörpern, auf die sich die Tests bisher konzentriert hatten. Wenn dies belegt werden könnte, wäre die bereits COVID-exponierte Bevölkerung ebenfalls fünfmal so groß wie bisher angenommen. Mit anderen Worten, wenn eine Bevölkerungsstichprobe 10% IgG- und IgM-Antikörper aufwies (die möglicherweise zerfallen), war es wahrscheinlich, dass mindestens die Hälfte der Bevölkerung bereits COVID ausgesetzt war. Daraus folgte, dass Antikörperstudien, in denen nur IgG und IgM gemessen wurden, die jetzt ein bevölkerungsbasiertes Mortalitätsrisiko von 0,1% bis 0,5% vorhersagten, um einen Faktor von fünf überschätzt wurden. Das wahre Mortalitätsrisiko (Punkteschätzung) ist daher zwischen 0,02% und 0,1% und die symptomatische Exposition liegt weitaus höher als angenommen. Dies würde nicht nur eine weitere ähnliche Verringerung der geschätzten tatsächlichen Sterblichkeitsrate bedeuten, sondern auch bedeuten, dass es weit weniger Menschen in der Bevölkerung gab, die noch nie dem Virus ausgesetzt waren, also eine weitaus geringere Anzahl, die das Virus möglicherweise in Zukunft fangen könnten. ( - www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.05.21.108308v1 - www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/press-briefing/details/news/heinsberg-studie-immunitaet-gegen-und-letalitaet-durch-sars-cov-2-in-der-bevoelkerung-in-gangelt/ ) Eine Übersterblichkeit ist bei jeder Grippenwelle normal, und die Stärke der Übersterblichkeit wird von der IFR bestimmt. Diese ist aber erwiesenermaßen sehr tief und nicht mehr als 1-3x schlimmer als andere Influenzapandemien. Die SP ignoriert diese Resultate oder versucht sie herunterzuspielen. Fazit: Mit so einer tiefen IFR können die übertriebenen und schädlichen Coronamassnahmen nicht gerechtfertigt werden. Die SP verschleiert dies und hat keinen Mut etwas gegen diese Ungerechtigkeit zu tun, bei welcher tausende von Menschen jeden Tag psychisch und körperlich leiden müssen. Und so eine Partei bezeichnet sich als sozial. Für mich steht auf jeden Fall fest, dass ich die SP in naher Zukunft nicht mehr wählen werde.

Vor 5 Monate
Xez1919
Xez1919

Die SP hat einfach komplett versagt und nichts gegen die übetriebenen Coronamassnahmen getan. Im Gegenteil, diese wurden sogar noch gefördert.Die Massnahmen waren nicht zu rechtfertigen, da die Infection Fatality Rate (IFR) extrem niedrig ist: Ende Mai gab es einen bedeutenden Durchbruch beim Verständnis von COVID-Antikörpern, über den nicht viel berichtet wurde: Eine Schweizer Studie aus Zürich unter der Leitung von Professor Onur Boyman zeigte, dass ein großer Teil der Bevölkerung durch vorhandene Antikörper auf der Schleimhaut eine natürliche Immunität besitzt (IgA) oder zelluläre Immunität (T-Zellen), die wahrscheinlich durch vorherige Exposition gegenüber Coronaviren wie Influenza oder Erkältung erworben wurden (das Fehlen einer Exposition gegenüber früheren Coronaviren soll nun den gegenteiligen Effekt im Jahr 1918 erklären). Die Studie ergab, dass das Vorhandensein von (IgG- und IgM-) Antikörpern, die bei einer Infektion erzeugt wurden, auf die sich die Tests zuvor konzentriert hatten, tatsächlich NICHT erforderlich war, um das Virus zu besiegen, und dass vorhandene (IgA- und T-Zell-) Antikörper eine natürliche Immunität verliehen. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass die Population mit dieser natürlichen Immunität fünfmal größer ist als die mit den IgG- und IgM-Antikörpern, auf die sich die Tests bisher konzentriert hatten. Wenn dies belegt werden könnte, wäre die bereits COVID-exponierte Bevölkerung ebenfalls fünfmal so groß wie bisher angenommen. Mit anderen Worten, wenn eine Bevölkerungsstichprobe 10% IgG- und IgM-Antikörper aufwies (die möglicherweise zerfallen), war es wahrscheinlich, dass mindestens die Hälfte der Bevölkerung bereits COVID ausgesetzt war. Daraus folgte, dass Antikörperstudien, in denen nur IgG und IgM gemessen wurden, die jetzt ein bevölkerungsbasiertes Mortalitätsrisiko von 0,1% bis 0,5% vorhersagten, um einen Faktor von fünf überschätzt wurden. Das wahre Mortalitätsrisiko (Punkteschätzung) ist daher zwischen 0,02% und 0,1% und die symptomatische Exposition liegt weitaus höher als angenommen. Dies würde nicht nur eine weitere ähnliche Verringerung der geschätzten tatsächlichen Sterblichkeitsrate bedeuten, sondern auch bedeuten, dass es weit weniger Menschen in der Bevölkerung gab, die noch nie dem Virus ausgesetzt waren, also eine weitaus geringere Anzahl, die das Virus möglicherweise in Zukunft fangen könnten. ( - www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.05.21.108308v1 - www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/press-briefing/details/news/heinsberg-studie-immunitaet-gegen-und-letalitaet-durch-sars-cov-2-in-der-bevoelkerung-in-gangelt/ ) Eine Übersterblichkeit ist bei jeder Grippenwelle normal, und die Stärke der Übersterblichkeit wird von der IFR bestimmt. Diese ist aber erwiesenermaßen sehr tief und nicht mehr als 1-3x schlimmer als andere Influenzapandemien. Die SP ignoriert diese Resultate oder versucht sie herunterzuspielen. Fazit: Mit so einer tiefen IFR können die übertriebenen und schädlichen Coronamassnahmen nicht gerechtfertigt werden. Die SP verschleiert dies und hat keinen Mut etwas gegen diese Ungerechtigkeit zu tun, bei welcher tausende von Menschen jeden Tag psychisch und körperlich leiden müssen. Und so eine Partei bezeichnet sich als sozial. Für mich steht auf jeden Fall fest, dass ich die SP in naher Zukunft nicht mehr wählen werde.

Vor 5 Monate
Samuel Baumann
Samuel Baumann

Liebe Frauen, ich arbeite täglich auf dem Bau als Elektroinstallteur EFZ. Kommt zu uns wir brauche motivierte, inteligente Frauen! Grosse Karrieremöglichkeiten! Wir leiden unter Frauenmangel! Arbeitsstellen gibt es genug!

Vor 6 Monate
Annemarie Stutz
Annemarie Stutz

Mit diesem Fanatismus und Ihrer cholerischen, äusserst unsympathischen Art werden Sie Ihre Ziele nicht erreichen. Sie sind offenbar ein Opfer der amerikanischen Propaganda Maschinerie. Verstehen Sie mich nicht falsch, Gleichberechtigung ist ein absolutes muss aber zur Zeit hat die Schweiz wesentlich wichtigere Probleme zu lösen. Es überrascht mich, dass die SP anstelle der Vermittlung einer Perspektive zur "nach Corona Zeit" sich mit solchen Themen beschäftigt und auch ihren DE-film Kanal damit vollpflastert. Während der Rechtspopulismus, Turbokapitalismus, Medienkontrolle, Überwachung, Lobby, etc. sich immer weiter ausdehnen, senden Sie diesen Inhalt auf Ihrem Kanal. Der restliche Content auf diesem Kanal zeigt ausserdem, dass die SP die Digitalisierung gewaltig verschlafen hat. Kein Wunder sind wir mittlerweile bei "Industrie 4.0" angekommen, denn die Wirtschaft versucht noch immer diejenigen abzuholen, die die seid ca. 20 Jahren stattfindende Digitalisierung nicht begriffen haben. Wenn es Ihr Ziel war, dass ich mich als Linker für die SP schämen soll, dann haben Sie es geschafft.

Vor 6 Monate
Manfred Miethe
Manfred Miethe

Natürlich muss es endlich wahre Gleichberechtigung geben, aber der Fanatismus, den sie ausstrahlt, macht mir Angst. Vermutlich will sie genau das erreichen, denn schliesslich bin ich als alter, weisser, heterosexueller Mann, der sich mit seinem biologischen Geschlecht identifiziert, ja an allem schuld.

Vor 6 Monate
Till Eulenspiegel
Till Eulenspiegel

Wäge so Witzfigure wi der Funiciello gits Lüt, wo der Frouestreik nie wärde ärnscht näh. Schad, will Frouerächt e wichtigi Ahglägeheit si... Mit sonere Idiotin als Gallionsfigur wird das aber nüt. Si het dTransition vor Juso zur SP eifach no nid gschafft. Iz sött me argumentiere, anstatt sone widerlich inhaltslosi Pathoskeule z'schwinge.

Vor 7 Monate
General Wüstenmurmeltier
General Wüstenmurmeltier

Lächerlich 🤡

Vor 7 Monate
Hukeshy
Hukeshy

Gott ihr seid Scheisse. Die Mehrheit der Stundenten in der Schweiz sind Frauen. Frauen leben 3 Jahre länger. Frauen zahle weniger in die AHV ein und beziehen mehr. Trotzdem jammer ihr noch rum wegen nichts. Und wie kann ein SPler (von denen niemand arbeitet) streiken?

Vor 7 Monate
Schattenherz
Schattenherz

Die ganze Bäckerei? Dein dreifach Kinn lässt vermuten, dass du schon mehr als eine Bäkerei hattest.

Vor 7 Monate
Amanda sha
Amanda sha

Nicht gerade die feinste Art😅!

Vor 3 Monate
Judas Iskariot
Judas Iskariot

Wenn chunnt de Hungerstreik?

Vor 7 Monate
Ytak
Ytak

Jetzt werden die Frauen gegen die Männer aufgehetzt. Dann spalten wir das Land auch noch nach den Geschlechtern. Die Schweiz, ein Land, in welchem Frauen alles tun können und dürfen. Das ist nicht gut. Es mag sein, dass Frauen nicht oder noch nicht überall 100% die gleichen Chancen haben. Aber umgekehrt ist das auch so. Es sind Männer, welche die harten anstrengenden Berufe ausüben. Es sind Männer, die früher sterben, die höhere Unfallwahrscheinlichkeiten (z.B. auf dem Bau) hinnehmen. Es sind Männer, die ins Militär MÜSSEN (nicht nach Lust und Laune wie die Frauen). Es sind Männer, die es den Frauen ermöglichen, zu Hause zu bleiben um Kinder aufziehen zu können, die 14 Std. am Tag arbeiten um die Familie zu füttern. Natürlich, nicht alle Männer tun das. Aber auch nicht alle Frauen haben so ein bemitleidenswertes von Männern gepeinigtes Leben wie die ach-so unterdrückte Tamara, die in diesem freien Land alles tun darf, was sie will und das sogar noch auf Kosten anderer. Diese Freiheiten sind gut. Aber bitte hört auf zu jammern. Nirgendwo auf der Welt haben Frauen so viel Freiheiten und Macht wie hier in der Schweiz. Frauen bestimmen in diesem Land, was läuft. Wir haben eine BundespräsidentIN. Hört auf, Männer pauschal zu dämonisieren. Diese sinnlose und gefährliche Spaltung unserer Gesellschaft wird uns allen viel mehr schaden als nützen. Vor allem die Frauen werden darunter leiden. Diese schlecht gespielte Aggression von Tamara ist einfach nur peinlich.

Vor 7 Monate
The cat who caught the laser 1
The cat who caught the laser 1

Besser könnte ich es nicht ausdrücken!

Vor 5 Monate
AvantleMarseillais
AvantleMarseillais

0:22: Seid eigentlich alles, und jetzt muesch de ganze Schwiiz uf dNärve gha nume well du met der Sälber net klar chusch? Tamara, am beschte duesch sVideo nomol uploade .. mit Hans Zimmer's Inception als Hintergrundmusig. So wirkt din Uufsatz no vell dramatischer und heroischer.

Vor 7 Monate
Dino Hürlimann
Dino Hürlimann

ech tendiere eher so uf 2:21 Zitat: Heldinnen wie Jolanda.Wahrschendlech esch au die diskriminierendi Gsellschaft schuld, das sie ehres Gschechtsstudium met 30gi nonig gschaft hed

Vor 7 Monate
Fix221
Fix221

Die wo dich ahgeblich begrabst hend sind die gliche type wo eifach in usgang gönd und Stress sueched. Die meiste Männer hend mit dene genau so es Problem wie Fraue. Wie viel mal isch dier scho ahdroht worde, dass abgstoche wirsch? Wie viel mal bisch du scho im ne Club grundlos ahpöbelt worde? Du bisch so en schlechti rednerin, wie de Trump spaltisch du eifach Gsellschaft. Versuechsch hie Fraue gege Männer ufzhetze anstatt die würkli wurzle vom Problem zueche. Wenn meh zum Bispiel seit, dass die aggresive Type im usgang mehrheitlich usländischer herkunft sind, denn isch das us Juso sicht au wieder falsch, wills ja en minderheit kritisiert. Liebi SP und Juso, das ändert aber nüt ah de wahrheit und das hed nix mit konstruktiver Politik ztue wenn me Fakte lügnet. Ich gib eu zwar recht dass meh uf kei fall pauschalisiere dörf, aber mer dörf d‘Auge ned vor de Wahrheit verschlüsse au wenns Weltbild, wie das bide politisch Linke so isch, idealistisch isch. Eigentlich isch alles wo du gseid hesch nid eisitig sondern chunt bide Männer genau so vor wie bi de Fraue oft glich, oft eifach ufene anderi Art und wies.

Vor 7 Monate
Ytak
Ytak

Genau so ist es. Und die jungen aggressiven kräftigen Alpha-Männchen im Ausgang sind für unsere Frauen extrem interessant. Die Frauen fangen an, die langweiligen und verweiblichten Beta-Männchen unserer Kultur zu hassen. Das ist ein evolutionärer Prozess: Die weichlichen Beta-Männchen, die gelernt haben, stets die Klappe zu halten und den Frauen nach der Pfeife zu tanzen, treffen im Ausgang auf die jungen kräftigen kulturfremden Alphas, die ihnen gehörig die Hucke polieren. Die diskutieren nicht lange. Die klatschen sich ihre Konkurrenz einfach weg. Das ist in derer Kultur ganz normal. Weil Frauen das instinktiv toll finden, hängen sie vermehrt an unseren dunkelhäutigen Freunden aus dem Orient und paaren sich mit ihnen. Die Büro-Betamännchen werden zum Zahlen hoher Steuern verdonnert, damit die Barbaren-Brut über unsere Sozialwerke aufgezogen werden kann. So fahren wir unseren Wohlstand und unsere Zivilisation herunter. Das klingt sehr hart aber... die Natur ist nunmal so. Die Starken, die sich durchsetzen, werden sich vermehren. Die Weichlinge sterben aus. Ich urteile nicht, ob das falsch oder richtig ist. Ich denke, es ist einfach so weil die Natur es so haben möchte. Es ist Evolution. Mir als Mann ist es im Prinzip egal, ich werde darunter nicht leiden. Aber ich befürchte, dass vor allem die Frauen selbst, die dies aktuell begünstigen und katalysieren, letzten Endes darunter leiden werden. Denn die Männer, die kommen, werden sich kein Bisschen um irgendwelche Frauenrechte scheren. Sie werden ihre primitive barbarische Kultur hier installieren. Frauen werden verschleiert und geschlagen und keine Polizei wird ihnen mehr helfen. Das finde ich sehr bedauerlich. Denn eigentlich haben wir heute einen nahezu perfekten Zustand aus Freiheit und Gleichberechtigung geschaffen. Den Perfekten wird es nie geben - auch wenn die Tamara noch so verzweifelt in die Kamera heult ;)

Vor 7 Monate
Amélie Krause
Amélie Krause

yes!!💜💜💜💜

Vor 7 Monate
Elias Bratschi
Elias Bratschi

Ein schönes Märchen was die da verzählt

Vor 7 Monate
martin8145
martin8145

Corona ist eine gewöhnliche Grippe de-film.com/v-video-3WS7JJIZ4WY.html

Vor 8 Monate
Ytak
Ytak

Hinter der Corona Hysterie (nicht Krise) stecken dieselben Geldgeber wie hinter der Klima Hysterie. Das IPCC ist eine Rockefeller-Institution. Die SP ist offenbar nichts weiter als das Propagandaorgan der Hochfinanz. Unwählbar. Das Dalton Minimum hat vor ein paar Jahren begonnen. Es wird überall wieder kälter. Rekordkälten werden weltweit verzeichnet. Temperaturen wie vor ca. 50 Jahren, als eine neue Eiszeit prophezeit wurde. Sowohl Arktis als auch Antarktis werden wieder kälter. Hört mit dem Klimawahn endlich auf und sorgt dafür, dass die hier erwirtschafteten Gelder im Land bleiben und dass die Grosskonzerne ordentlich Steuern zahlen, wie das KMU in diesem Land es auch muss. DAS wäre die Aufgabe einer sozialen Partei! Mit eurer Klimapropaganda werden Milliarden unserer Steuergelder über dubiose CO2-Steuern an Grosskonzerne und an Rockefeller- und Gates-Institutionen umverteilt. Ihr begeht Verrat am Schweizer Volk mit dieser Politik.

Vor 8 Monate
DrawnBird
DrawnBird

@Ytak Oof... Ich meine, wenn es dir gefällt, an so einem Verschwörungsscheiss zu glauben, dann bitte... Ich habe mich vorhin nur an Fakten und der Wissenschaft bezogen. Das ist alles... Sowieso verstehe ich nicht, wieso so viele Leute den Klimawandel leugnen (wollen). Als wolle man einfach eine Sache haben, wegen der man sich aufregen kann...

Vor 8 Monate
Ytak
Ytak

​@DrawnBird Sie sagen es absolut korrekt: "nach sich ziehen KÖNNTE". Die UN ist eine Rockefeller Institution, das IPCC ist ihr untergeordnet. John D. Rockefeller hat die gegründet und bis heute haben die das Zepter in der Hand. Hinter dem IPCC steckt die Öl- und Gasindustrie. Die Geschichte finden Sie offiziell bei der UNOG www.unog.ch/C125799C004CA939/(httpPages)/FFB60CD1D89B7D8FC1257A9A00552EB7?OpenDocument (das UN Office in Genf) Von hier können Sie starten. Suchen Sie nach "Club of Rome" - studieren Sie die Geschichte des CoR sowie seine Hintergründe (z.B. die Eugenik). Wenn Sie das verstanden haben, dann verstehen Sie auch, warum die Rockefellers bzw. die Öligarchen des Club of Rome so viel Geld in die Klimapropaganda stecken. Denn die Klimapropaganda hilft vor allem der Öl- und Gasindustrie bei der Gewinnung von Macht und Einfluss. Leider versteht das fast niemand weil sich kaum einer mit der Geschichte dieser Organisationen auseinandersetzt. Die Corona-Hysterie entspringt denselben Geldgebern. Das "Epizentrum", die primäre Informationsquelle für Corona-Informationen, ist die J. Hopkins Universität. Eine Rockefeller-Institution. Mojib Latif z.B. ist der Berater der Deutschen Bundesregierung in Klimafragen. Er ist der Präsident des Club of Rome (Rockefeller Thinktank). Ein bekannter Untergebener ist HJ Schellnhuber. HJ arbeitet für Latif und ist ebenfalls mitglied im Club of Rome. Er wird damit indirekt von der Öl- und Gasindustrie bezahlt. Wenn Sie noch tiefer einsteigen möchten dann lesen Sie die Bibel des Club of Rome. Diese nennt sich "The first global revolution". Sie finden das Manifest kostenlos als PDF via Google. Wenn Sie das durch haben, dann werden Sie verstehen, was noch alles kommt. Aber weil Sie sich diese Arbeit nicht machen und in Ihrem Glaubenskonstrukt bequem verharren werden, bin ich halt einfach banane. Das ist einfach und das Weltbild bleibt intakt. Ich finde das ist völlig in Ordnung. Es soll jeder glauben was er gerne glauben möchte. Freuen Sie sich auf sehr viele neue Steuern, weniger Wohlstand und weniger Freiheit. Corona Shutdown wird - wenn wir weiter alles machen was diese Konzerne uns befehlen - zu einer Normalität werden. Vermutlich werden wir es nicht verhindern können, weil zu viele Menschen - wie Sie - sich sehr wenig mit der Thematik auseinandersetzen und einfach alles glauben, was ein paar hundert Wissenschaftler von sich geben, die Ihren Zahltag alle aus der gleichen Hand beziehen. Farewell! :)

Vor 8 Monate
DrawnBird
DrawnBird

Scheint so, als wärst du ziemlich Banane. Praktisch alle Wissenschaftler auf der Welt sind sich einig, dass der Klimawandel von den Menschen ausgelöst wird und die Erde um 2 bis 3 Grad wärmer wird, was ziemliche Scheisskonsequenzen für die Erde nach sich ziehen könnte. Kannst du mir mal bitte zeigen, wo du deine Infos her hast...

Vor 8 Monate
martin8145
martin8145

Englisch Lehrer de-film.com/v-video-5RlWFiO2OP0.html

Vor 8 Monate
martin8145
martin8145

Virologe zu Corona de-film.com/v-video-Y6W-JIMCfmo.html

Vor 9 Monate
martin8145
martin8145

Zwangsimpfung und Überwachung de-film.com/v-video-NMxQVAWfsH4.html

Vor 9 Monate
Donald Dia
Donald Dia

Ich habe Soziale Arbeit an der FHSG studiert, einige Jahre in diesem Feld gearbeitet und möchte heute NIX mehr mit asozialen "Sozis" zu tun haben. Diese gehirngewaschenen und gleichgeschalteten linken Ideologen sind mindestens genauso ein Problem für ein System und eine Gesellschaft wie reinrassige Nazis. Hier ein Paradebeispiel der linksnaiven und asozialen Sozimentalität: www.20min.ch/schweiz/news/story/Parlamentarier-fordern-Sitzungsgelder-16855741

Vor 9 Monate
Donald Dia
Donald Dia

Ich habe Soziale Arbeit an der FHSG studiert, einige Jahre in diesem Feld gearbeitet und möchte heute NIX mehr mit asozialen "Sozis" zu tun haben. Diese gehirngewaschenen und gleichgeschalteten linken Ideologen sind mindestens genauso ein Problem für ein System und eine Gesellschaft wie reinrassige Nazis. Hier ein Paradebeispiel der linksnaiven und asozialen Sozimentalität: www.20min.ch/schweiz/news/story/Parlamentarier-fordern-Sitzungsgelder-16855741

Vor 9 Monate
Donald Dia
Donald Dia

Ich habe Soziale Arbeit an der FHSG studiert, einige Jahre in diesem Feld gearbeitet und möchte heute NIX mehr mit asozialen "Sozis" zu tun haben. Diese gehirngewaschenen und gleichgeschalteten linken Ideologen sind mindestens genauso ein Problem für ein System und eine Gesellschaft wie reinrassige Nazis. Hier ein Paradebeispiel der Sozimentalität: www.20min.ch/schweiz/news/story/Parlamentarier-fordern-Sitzungsgelder-16855741

Vor 9 Monate
ItsMe
ItsMe

ItsMe, Mario

Vor 9 Monate
Jan Straehl
Jan Straehl

0:52 😂😂😂 wer muen da e lesson lerne?

Vor 9 Monate
LP Daniel92
LP Daniel92

0:52 lessens lörnd haben. Zu gut ey XD

Vor 9 Monate
Jan Straehl
Jan Straehl

jaaaaa maaaan rede lerne wer eppis!!!

Vor 9 Monate
freedict
freedict

Verstaatlichung der Wirtschaft -> Der weitere Ruf der SP nach Sozialismus/Kommunismus. Solche Experimente haben im letzten Jahrhundert weit über 100 Millionen Tote gefordert. Wollt ihr das jetzt nochmal probieren? Und wie kommt ihr darauf, dass man in der Wirtschaft nicht mitbestimmen darf? Ihr entscheidet, was ihr kauft und welches Unternehmen ihr unterstützt. Und wenn euch etwas an einem Unternehmen stört -> werdet selbst unternehmerisch tätig. Selbst wenn ihr wollt, dass ihr das Unternehmen gründet aber jeder Mitarbeiter mitbestimmen kann, könnt ihr das in eurem Unternehmen so einführen. Aber wieso wollt ihr immer alle anderen zu etwas zwingen, wenn ihr es doch freiwillig alles schon habt?

Vor 9 Monate
Valentin Vincent
Valentin Vincent

Ich zähle mal die Fehler der Reihe nach auf: Wirtschaftsdemokratie muss nicht über Verstaatlichung geschehen. Sozialismus ist nicht gleich Kommunismus. Der real existierende Sozialismus hat viele Tote gekostet, aber das hat nichts mit der Verstaatlichten Wirtschaft zu tun. Man kann in einem Unternehmen als Arbeitnehmer*in nicht mitbestimmen (ausser bei Genossenschaften). Durch die Monopolisierung kann man nicht zwingend entsheiden, welches Unternehmen man unterstützt. Es ist nicht jedem möglich, ein Unternehmen zu gründen, weil nicht jeder die ökonomische Kapazität hat. Es geht nicht darum, dass wir persönlich mehr mitbestimmen wollen, sondern dass unsere Wirtschaft sehr autokratisch ist und ALLE mitbestimmen sollen. Wir wollen niemanden zu etwas zwingen, sondern anderen Möglichkeiten eröffnen. Wie bereits erwähnt haben wir das alles noch nicht.

Vor 9 Monate
Antonio Senatore
Antonio Senatore

Das einzige was sicher ist das sie einen Riesen misst erzählen.. War es nicht die SP welche Frau Blocher ausgelacht hatte weil sie mit der Maske zur Sitzung kam. Es lag aber nicht daran das die Frau eine Dumme Idee hatte nein weil ihr bekloppten Nur den Namen (Blocher) und die Fraktion (SVP) gesehen habt. Ihr seid so erbärmlich selbst ein toter wird von euch Politikern missbraucht damit ihr eure Propaganda unter Volk bringen könnt. Egal ob SP grün SVP cvp für mich ist die Schweizer Politik relativ gestorben. Und sie sollten evtl jetzt ohne wen und aber alle Armee Angehörigen nach hause schicken, den Finger aus den Arsch nehmen und selber die Spitäler und Menschen unterstützen schliesslich wollte die SP immer die Grenzen offen haben daher solltet auch ihr als erstes zur rechenschaft gezogen werden weil nicht schnell genug die grenzkontrollen eingeführt wurde und somit erst möglich wurde das wir diese scheisse hier im Land haben.... Wir Soldaten schwören die Bevölkerung zu schützen jedoch nicht euch Politiker den ihr seid der Grund warum es nie einen weltfrieden geben wird. Ihr seid es die Bürger in Uniformen kleiden und sie kriege führen lässt welche auf eurer Politik gewachsen sind. Für mich ist klar jetzt bis die kriese durch ist bleibe ich still und viele andere auch aber wen die kriese durch ist dan beginnt die kriese für euch Politiker den ihr seid nicht mehr tragbar

Vor 9 Monate
El Gringo
El Gringo

Wollt ihr Krieg dann Welt links und grün ! Links ist das neue braun !! Ihr Scheiss Bio-Nazis!

Vor 10 Monate
Chris Redfield From Planet Relotius
Chris Redfield From Planet Relotius

Partei der geistigen Tieflieger, Heuchler, Lügner, Volksverderber und Schmarotzer. In die Tonne mit Euch.

Vor 11 Monate
HarrAmAsch
HarrAmAsch

SP Nein Nein Nein!

Vor 11 Monate
martin8145
martin8145

Fridays For Future Pressesprecherin packt aus über Zensur & Unterwanderung de-film.com/v-video-z2mdJoTNBEw.html

Vor 11 Monate
Voex1966
Voex1966

0:15 : 1918 führte Deutschland das Frauenstimmrecht ein. Dass Frauen in der Schweiz erst seit 1971 wählen dürfen, ist kein Geschlechter-, sondern ein Nationenproblem. Kein Land ist mental so rückständig wie die Schweiz.

Vor year
Ytak
Ytak

Hahaha! Ihr seid so verquert! Im einen Clip jammert ihr über teure Lohnkosten aber dann gleichzeitig Vollversicherung für alle? Ihr erkennt hier keinen Widerspruch in eurem Tun? Hahaha 😂

Vor year
Ytak
Ytak

Was genau schlägt ihr vor, um dem Problem der teuren Sozialsysteme im Alter entgegen zu wirken? Soweit ich das sehe ist es vor allem die SP, die für immer mehr tolle Gesetze zur Verteuerung älterer Mitarbeitenden sorgen. Eure sozialen Gesetze sind ja genau die Ursache des Problems! Also, wie genau möchtet ihr euer selbst erschaffenes Problem beheben? Das würde ich sehr gerne erfahren.

Vor year
Ytak
Ytak

Hääääää??? In dem Clip darf die offenbar wenig produktive Frau ihre Kinder zur Arbeit mitnehmen. Wieviel muss den ein/e ArbeitgeberIn* 😁 erdulden, bis es gerecht ist? Oder soll der Clip aussagen, dass die beiden Männer Frsuen sein sollten und dann wäre es gerecht? Ich verstehe nicht, welches Ziel erreicht werden soll oder was genau die Kernbotschadt des Clips sein soll. Könnt ihr das vielleicht erklären? Der Clip ist absolut unlogisch.

Vor year
Ytak
Ytak

2 Dinge funktionieren super mit dem Schüren von Ängsten: Politik und Religionen. Die Klimareligion eignet sich hervorragend um Gesetze und neue Steuern auf den Weg zu bringen. Die SP macht das super. Ein wirklich hervorragendes Konzept. Nur schade, dass ich am Ende mehr Geld ohne Mehrwert bezahlen muss und mir damit indirekt Lebenszeit für etwas gestohlen wird, was ich nicht will. Ich bin Klima-Atheist und glaube nicht an die Klimareligion. Ich will keine Klimasteuern, kein Klima-Ablass und keine neuen Verbote. Bitte sucht euch doch eine vernünftige Steuer aus. Eine, welche die Gesellschaft wenigstens vorwärts bringt und nicht eine, die uns zurück ins düstere Mittelalter führt. Danke!

Vor year
Carlos Schenkel
Carlos Schenkel

Finde ich gut. Beim letzten mal war es nervig, welche Informationen der Mainstream vor der Abstimmung in die Medien schrieb und nach der Abstimmung dann erst negative Berichte veröffentlichte - also Infos zurückhietl, welche sehr wohl das Abstimmungs-Ergebnis hätten beeinflussen können. Also bereitet Euch jetzt schon auf eine Lügen-Kampagne vor.

Vor year
Roland Bächi
Roland Bächi

Ausländer und Staatsangestellten Partei' und sonst Unbrauchbar!

Vor year
TheVader
TheVader

Die Inhalte können von den Herstellen gemeldet werden als Partei müssten sie das schon wissen

Vor year