Yuliana Hidayati
Yuliana Hidayati

Its so beautiful... I miss Yuzu perform with Javi.

Vor 2 Stunden
Doba
Doba

Wer wohl dieser Rassistische Trainer beim FC Bayern war?

Vor 2 Stunden
Doppelplusungutmensch
Doppelplusungutmensch

1/1 So, erstmal, bevor Leute meckern: Ich gucke selbst gelegentlich Frauenfußball und setze mich auch dafür ein, dass in meinem lokalen Regionalliga-Verein (der keine Frauenabteilung hat) Frauenfußball angeboten und langfristig auch höherklassig gespielt wird. Man kann mir nun wirklich nicht vorwerfen, gegen Frauenfußball zu sein. Ich mache derzeit sogar ein Fußballarchiv zu meinem Landesverband, und dabei spielt auch der Frauenfußball eine Rolle. Dennoch... Erste Minute: 1) Unaufwändig produziert: Okay, kann man besser machen. Aber sollte man das auch? Kameraeinstellungen der Landschaft werden auch im Männerfußball gemacht, sofern die Stadionkulisse das zulässt. Dies tut sie aber meistens nicht, weil das Stadion so groß ist - wobei eine Übertragung eines Aue-Spiels auch oftmals die schöne Landschaft zeigt. Kritisiert bei Aue (und von Aue) niemand, also sollte man auch nicht kritisieren, wenn man beim SC Sand Kühe in der Umgebung zeigt, die direkt neben dem Stadion grasen. Die wenigen Regionalliga-Spiele im TV (meist auf Sport1) werden übrigens auch nicht aufwändiger produziert. 2) Zwischen 900 und 1000 Zuschauern im Schnitt: Ja, da fängt die Kritik schon an. Frauenfußball wird seit über einem Jahrzehnt gezielt von den deutschen Medien, insbesondere den Öffentlich-Rechtlichen mit der Zwangsangabe, gepusht. Teilweise wird man angefeindet, wenn man sich nicht dafür interessiert (man sei angeblich sexistisch). Es werden unwichtigste Spiele übertragen, bei denen weit weniger als 1000 Zuschauer im Stadion sind. Und was ist passiert? Nichts. Es gucken nicht mehr Leute Frauenfußball als vor 10 Jahren. Die Zuschauerzahlen in der Bundesliga sind sogar deutlich gesunken in diesem Zeitraum (die Corona-Saisons NICHT berücksichtigt). Es ist einfach eine objektive Tatsache, dass das Interesse nicht dem Medienanteil entspricht. Es wird viel mehr Frauenfußball gezeigt als sich Menschen dafür interessieren - selbst für die unwichtigsten Regionalliga-Vereine interessieren sich mehr Leute als für die Frauen-Bundesliga. Der Schnitt der letzten Saison komplett ohne Corona (2018/19) war übrigens nur 833, mehr Interesse gibt es daran einfach nicht, ein paar Jahre zuvor war der Schnitt über 1000. Im Endeffekt kritisieren die Vertreter des Frauenfußballs die Zuschauerzahlen - dabei sollte man anhand der Zuschauerzahlen eher die übermäßige Berichterstattung der Frauen-Bundesliga kritisieren, die in keiner Relation zu den Zuschauerzahlen steht. Die Zuschauerzahlen im Frauenfußball SINKEN, die Medienanteile STEIGEN. Das kommt für viele einfach nur wie Quoten-Fernsehen vor. 3) Größere Stadion? Warum denn, wenn man vor nicht mal tausend Zuschauern spielt. Es gibt keinen Grund für größere Stadion im Frauenfußball, abgesehen davon dass das für massenhaft Verlust sorgen würde (Wartungsarbeiten und Mietkosten aber kaum Einnahmen, weil der Schnitt eben nur bei 833 liegt). Man kann ja mal einem Oberliga-Verein sagen, dass er ein größeres Stadion haben sollte, um mehr Zuschauer anzulocken. Der Verein würde dich auslachen. Zweite Minute: 4) Ja, in der Premier League der Frauen ist der Schnitt dreimal höher als in Deutschland. In der vierten Männer-Liga in England ist der Schnitt aber auch dreimal höher als in der Regionalliga. Was soll uns der Vergleich also sagen? 5) Die Sender bezahlen für die TV-Rechte in England 18 Millionen Euro... und anschließend wird über den DFB gejammert, der insgesamt nur 1 Mio zahlt? Der DFB will sein Produkt Frauenfußball eben auch verkaufen. Und ARD und ZDF, also die am lautesten schreien, würden sicher keine 18 Mio Euro für diese Liga zahlen. Da merken die Sender nämlich dann doch, dass das Produkt nicht so beliebt ist wie man gerne tut: Aber für 1 Mio kann man sich gut und gerne die Rechte sichern (ist ja recht billig für so einen staatlich alimentierten Sender) und anschließend darüber meckern, dass nicht mehr Menschen mitgucken. Geht nur leider am Thema vorbei. Dritte Minute: 6) Liebe Almuth Schult, 20 Kameras in jedem Bundesliga-Stadion kosten auch ein wenig mehr als nur 3. Und in der Männer-Bundesliga gibt es nicht auch schon seit 50 Jahren 20 Kameras sondern erst seit vielleicht zehn. Frauenfußball bringt die Kosten für 20 Kameras nur leider nicht wieder rein. Und nochmal: Nicht beim DFB beschweren sondern bei den Rechteinhabern. Denn DIE übertragen das Spiel. Und DAS sind die Öffentlich-Rechtlichen, die sich darüber beschweren, dass niemand zuguckt. 7) Kritikerinnen? Da ist ein Mann bei. Oder habt ihr den politisch korrekten Glottisschlag vergessen? 8) Gender Equality ist ja schön und gut, dann muss es auch Leistungs-Equality geben, sowohl sportlich als auch wirtschaftlich. Beides ist nicht der Fall. Ökonomisch leistet der Frauenfußball weniger als der Männerfußball. Und sportlich ist der Frauenfußball (teilweise physiologisch bedingt, und das ist explizit KEIN Kritikpunkt!!!) natürlich auch nicht so leistungsstark. Gender Equality sollte beim Thema Fußball also definitiv nicht zu identischer Medienaufmerksamkeit und identischen Gehältern führen. Vierte Minute: 9) Vereine investieren in den Frauenfußball aufgrund der Gender Equality (sprich: wir bieten professionellen Männerfußball an, also auch Frauenfußball - was ja auch richtig ist!), nicht aus wirtschaftlichen Gründen. Daran gibt es nichts zu kritisieren, das ist richtig so. Aber warum wohl sterben Frauenfußballvereine aus? Die einzigen Frauenvereine, die bislang überlebten, sind ehemalige Meister mit Tradition und „einem Namen“. Alle anderen können ohne Männerfußball nicht überleben. 10) Ich habe nicht direkt was dagegen, wenn Frauen vom Fußball leben können. Ist doch schön! Aber dann muss der Frauenfußball das entsprechende Geld auch SELBST erwirtschaften. Wenn das so ist, alles paletti, alles top, mein Respekt. Ich seh es in Deutschland aber nicht kommen, zumindest nicht für die gesamte Bundesliga. Und wenn es nur bei ein, zwei Vereinen geschieht, dann ist das auch nicht gut: Denn das sorgt für eine unheimlich langweilige Frauen-Liga (die es ja jetzt schon gibt), was wiederum keine neuen Zuschauer anlockt. Und JA, das ist bei den Männern (Bayern... bäh) auch der Fall. Nur: Das Interesse der breiten Bevölkerung für Männerfußball entstand, als es im Männerfußball noch spannend war. Wäre in den Zwanzigern jedes Jahr derselbe Verein Meister geworden (wie heutzutage), wäre der Männerfußball heute nicht das, was er heute ist. Wer aber jetzt zum Frauenfußball kommt, der sieht, wie dauernd derselbe Verein Meister wird - und alternativ ein anderer Verein, der ebenfalls nicht sehr beliebt ist (Wolfsburg und Bayern). Da kommen wir übrigens angedeutet schon zum nächsten Problem im Frauenfußball, nämlich dass für den normalen Fußballfan (der Männerfußball guckt), im Frauenfußball ebenfalls Vereine an der Spitze stehen, mit denen man absolut nichts anfangen kann. Auch DIES sorgt nicht dafür, zu einem neuen Sport zu finden. Nochmal: Ist bei den Männern heutzutage nicht anders: Nur die Fußballfan-Kultur bei den Männern entwickelte sich vor vielen Jahrzehnten und zieht damit neue Leute an, während sich eine Fankultur bei den Frauen erst entwickeln müsste. Und die Situation in der Liga hilft dabei nicht gerade. Siebte Minute: 11) Richtig. Es wäre hilfreich, wenn Personen, die im Frauenfußball aktiv sind, nicht Teilzeit sondern Vollzeit arbeiten. Auch hier muss aber natürlich auch berücksichtigt werden, ob das Geld im Sinne des Arbeitgebers (also DFB, DFL) auch sinnvoll angelegt wäre. Ich kann mir denken, dass man auch dort sieht, dass der Markt im Frauenfußball bereits übersättigt ist und man kaum noch weitere Fans anlocken kann (die das Geld rückwirkend rechtfertigen würden). 12) Na ja... man kritisiert, dass der DFB die WM 2011 im eigenen Land nicht zu nutzen wusste - ja, und? Wie man das hätte tun sollen, was der DFB hätte machen sollen, Vorschläge, Ideen, bietet die Dokumentation aber dann auch wieder nicht. 2011 hat sicher auch die schlechte Leistung der Nationalelf nicht sonderlich geholfen (ein Sommermärchen waren die schlechten Spiele jedenfalls nicht, die Niederlage gegen Japan war da der absolute Tiefpunkt), aber kann es nicht sein, dass das Interesse eventuell eh nicht mehr hätte gesteigert werden können? Als Anfang der Zweitausender die Bundesliga-Zuschauerzahlen anstiegen, hat man da mit den deutlich über 1000 Zuschauern nicht vielleicht sogar das Maximum erreicht? Vielleicht sollte man nicht versuchen, per Hauruck-Verfahren neue Zuschauer zu gewinnen, sondern lieber, die wenigen, die man hat, zu halten. Hat man auch nicht gemacht, wir haben heute weniger Fans als 2011. (Man macht es sich übrigens zu leicht, nun dem DFB nach 2011 die Vorwürfe zu machen: Die Zuschauerzahlen in der Bundesliga blieben bis 2016 relativ konstant über 1000, und erst dann, fünf Jahre NACH der WM, sanken sie. Sie sanken NICHT nach der WM 2011! Das Interesse baute schlicht ab, und zwar in einer Zeit, als immer mehr Frauenfußball gezeigt wurde. Da ist doch nicht der DFB dran Schuld.)

Vor 2 Stunden
Doppelplusungutmensch
Doppelplusungutmensch

2/2 Achte Minute: 13) Man müsste jetzt bei dem Statement des DFB natürlich genau wissen, was mit der „Entwicklung der Ligen“ und der „Entwicklung der Vereine“ gemeint ist. Für mich als (international im Frauenfußball Außenstehenden) klingt das so als würden die Zuschauerzahlen der Ligen im Ausland ebenfalls nicht steigen, vielleicht sogar sinken, während die Vereine mehr Geld erwirtschaften (vielleicht wie im Männerfußball im Ausland üblich durch ausländische Geldgeber?) und dadurch auch die TV-Gelder ansteigen lassen. Das ist reine Spekulation, bitte nicht für bare Münze nehmen. Wie gesagt, die Aussagen des DFB werden in dieser Doku nicht hinterfragt, sie stehen offen im Raum. Wenn sich die Ligen gleich entwickeln (und NUR dafür ist der DFB verantwortlich) aber die Vereine anders (da kann der DFB nichts für), dann scheint das Problem aber bei den Klubs und nicht dem Verband zu liegen. Neunte Minute: 14) Auch hier wieder, „Taten müssen folgen“ ... ja, was denn für welche? Warum fordern Vertreter des Frauenfußballs, dass gefälligst Taten folgen müssen, das mehr getan werden müsste, aber es wird grundsätzlich nie gesagt, wie überhaupt, als ob sie es selbst nicht wüssten? Oder ist das einfache Zauberwort Geld? Mit Geld Interesse erkaufen? Na schön, dann können die Sportlerinnen ein paar Jahre vom Fußball leben, bis das Kartenhaus zusammenbricht, weil das Geld nicht vom Frauenfußball erwirtschaftet wird, denn die Zuschauerzahlen steigen nicht automatisch nur deswegen, weil das auf einmal Profis sind. Geld mag die Lösung für Privatpersonen sein, Geld ist aber nicht die Lösung für gesellschaftliche Interessen! Zehnte Minute: 15) Auch so etwas: Dass der FFC Frankfurt und der FCR Duisburg, zahllose andere (etwas kleinere) Frauenvereine und viele viele weitere Frauenklubs aus den oberen Ligen langfristig nicht überlebten und heute nicht mehr existieren, sorgt für eine klaffende Lücke an Fußballtradition in der 1. Frauen-Liga. Ja, Eintracht Frankfurt und der MSV Duisburg haben Tradition. Aber nicht im Frauenfußball. Mal im Ernst, ich verfolge den Frauenfußball seit 20 Jahren, ein Spiel meines lokalen Vereins gegen den FFC Frankfurt hätte ich mir angesehen. Ein Spiel gegen die Frauen von Eintracht Frankfurt nicht. Es ist einfach nicht dasselbe. Ich habe mir ein Spiel gegen den FCR Duisburg angeguckt, ein Spiel gegen den MSV Duisburg würde mich überhaupt nicht reizen. Und das betrifft auch Heimfans: Bei all diesen Vereinen ist die Zuschauerzahl nach der Umbenennung gesunken. Die (Männer-)Vereine sollten der Frauenabteilung jedenfalls erlauben, ihren ehemaligen Namen samt Wappen weiter zu führen. Zwölfte Minute: 16) In England mag es kein Problem sein, wenn so viele Erstligisten bei den Frauen Männervereinen entsprechen. Wenn in Deutschland neun von zwölf Teams aus dem Männerfußball stammen ist das aufgrund unserer Fußballkultur aber problematisch: Denn der Fußball in Deutschland ist extremst von der Tradition geprägt. In England würde man Vereine wie Hoffenheim, Wolfsburg oder den Roten Kot aus Nord-Dresden mit einem Schulterzucken akzeptieren, in Deutschland werden diese Vereine verhasst. Im Frauenfußball (wo die Fußballkultur natürlich weitaus gewählter ist) zeigt sich das natürlich nicht so heftig - aber dass diese ganzen Traditionsvereine des FRAUENfußballs, ehemalige Meister, Pokalsieger, Erstligisten, nun von (im Frauenfußball) traditionslosen Klubs verdrängt werden, das hilft nicht in der Außendarstellung, dadurch erscheint die Bundesliga beliebig. Ja, die Vereine haben im Männersport große Erfolge geleistet. Aber viele dieser Namen verbindet man mit MÄNNERsport, nicht mit Frauensport. Dreizehnte Minute: 17) So viele Zuschauerzahlen in einem Erstligaspiel der Frauen in Spanien sind natürlich beeindruckend. Leider kann man nirgendwo im Internet herausfinden, was die Gründe dafür sind, dass der Frauenfußball dort solche Zahlen produziert, hier aber nicht. Ich würde aber darauf wetten, dass es nicht daran liegt, dass die Sender in Spanien einfach auf Teufel kaum raus Frauenfußball gezeigt haben zu einem Zeitpunkt, als es in Spanien noch niemanden interessierte. Vierzehnte Minute: 18) Naja, warum sollte die DFL auch die Frauen-Bundesliga übernehmen. Im Endeffekt ist jedes Unternehmen profitorientiert und dieses Potenzial hat die Bundesliga nun einmal wohl auf lange Zeit nicht. Fünfzehnte Minute: 19) Das hilft dem Ansehen des Frauenfußballs in Deutschland nicht unbedingt, dass der unbeliebteste Männerfußballverein ganz Deutschlands (er streitet sich mit Bayern und Türkgücü um diesen Titel) auf dem Weg in die Frauen-Bundesliga ist - und bei dem Geld, dass man bei Red Bull hat, wird man zusammen mit den ebenfalls nicht gerade beliebten Klubs Wolfsburg und Bayern als Dritter im Bunde um die Meisterschaft kämpfen. Das ist bei allem Respekt keine Werbung für den Frauenfußball in Deutschland, genau wie RB Leipzig aus Fansicht keine Werbung für den Männerfußball in Deutschland ist. Es sind nahezu nie Klubs wie RB, Wolfsburg, Hoffenheim oder Leverkusen, die junge Fans in die Männer-Bundesliga führen. Und das wird bei den Frauen auch nicht anders sein. Wenn RB Leipzig in die Frauen-Bundesliga aufsteigt, ist es für potenziell interessierte Fans (zu diesen würde ich mich zählen) ein Grund mehr, NICHT einzuschalten. Sorry. Und ja, ich weiß, dass ich damit für mich spreche. Ich weiß aber, dass es viele, viele andere Menschen ebenfalls so sehen, und zwar die „fußballemotionalen“ Menschen, die eine Sportart erst interessant machen würden. Kleine Familien würde man mit RB sicher ins Stadion locken - aber stimmungsvoll wäre das nicht, und ob das im Sinne der Medienanstalten wäre, ein Produkt zu zeigen, bei dem zwar viele Leute zu gucken, aber in dem Langeweile herrscht? Nun ja, Einschaltquoten halt, und so ist man nicht auf dem Weg nach Spanien, wo 60.000 Zuschauer eine geile Party im Frauen-Stadion abfeiern, sondern wo, wenn ich mal so unrealistisch sein will, zwar 60.000 Zuschauer im Stadion hocken, aber keiner irgendwas sagt. Siebzehnte Minute: 20) Ich hab mich schon gefragt, wann über die Frauenquote gesabbelt wird. Es hat lang gedauert. Mehr Frauen in die Verbände, damit etwas nachhaltig ist? Mit Verlaub, nicht das Geschlecht ist bei der Obrigkeit wichtig, sondern was geleistet wird. Ich bezweifle erstens stark, dass Frauen im DFB groß was am Interesse an der Frauen-Liga ändern könnten, noch bezweifle ich, dass das Desinteresse am Frauenfußball in Deutschland daran liegt, dass hauptsächlich Männer diese Obrigkeit besetzen. Es ist mir doch scheißegal ob jemand was baumeln hat oder das passende Loch dazu. Macht vernünftige Arbeit und dann ist gut. WENN man schon für den Frauenfußball sprechen will, dann bringt PERSONEN in die Spitze, die was für den Frauenfußball tun, nicht FRAUEN in die Spitze, die was für ihn tun. Wenn diese Personen dann zufällig Frauen sind, ist alles gut. Aber wenn es Frauen sind, nur weil es Frauen sind, dann sind diese Frauen ein Teil des Problems und nicht die Lösung dafür. 21) Wenn ihr den Umsatz macht, dann könnt ihr auch auf den Rasen der Männer. Oder deutest du etwa Sexismus an? Das Problem ist nur, dass ihr den derzeit nicht macht. Ich fordere doch auch nicht, dass mein Regionalligist im Bundesliga-Stadion spielt, immerhin spielt mein Verein nur Regionalliga.

Vor 2 Stunden
Plethon Dimos
Plethon Dimos

Peter Wenninger ist/war der rassistische Jugendtrainer, oder?

Vor 2 Stunden
Yoram Domb
Yoram Domb

Pity u don t give translated this films to English..

Vor 3 Stunden
Dr. Jesus
Dr. Jesus

Der Boxenbuden Besitzer auch der größte Kapitalist den die Welt gesehen hat. Typischer Justus...

Vor 3 Stunden
Anaid Esub
Anaid Esub

Wonderful!😀👍

Vor 4 Stunden
Familie Zhong
Familie Zhong

Und Großbritannien war ja mal eine Römische Besatzungszone und jetzt kommen die Römer zurück!!! (Its going to Rome) 🇮🇹

Vor 4 Stunden
Wasserratte
Wasserratte

Butterweich, das Ganze. Sehr schön anzuschauen. Aber die Trainings waren bestimmt das Gegenteil von der Butter - stahlhart.....

Vor 5 Stunden
Familie Zhong
Familie Zhong

Selbst die Ukraine hätte es verdient gegen England zu gewinnen!!!

Vor 5 Stunden
You like this chain? It's 3 Dollars
You like this chain? It's 3 Dollars

God of Figure Skating

Vor 5 Stunden
rSDGermany
rSDGermany

Schön zu sehen, wenn das wahre Gesicht dieser Traumfabrik gezeigt wird. Unsere Gesellschaft ist zum Teil einfach ekelhaft.

Vor 5 Stunden
Nein Erstrechtnicht
Nein Erstrechtnicht

habs nie verstanden, was so geil daran ist zuzusehen, wie 2 menschen sich gegenseitig auf die fresse hauen. hier ist es ja noch schlimmer bei einem offsichtlichen unfairen kampf. verstehe weder zuschauer noch teilnehmer.

Vor 5 Stunden
Thomas Schneider
Thomas Schneider

Rassismus, Mobbing und LOHNDUMPING. XDDD Und manche wurden "fette Sau" genannt. XDD Geht zum Ballett, um mal Mobbing zu erleben. Fußballer heutzutage = Weicheier.

Vor 5 Stunden
jan1992hlbg
jan1992hlbg

Überragender Typ !

Vor 6 Stunden
Anke Krüger
Anke Krüger

Super, Sport ist gesund !!

Vor 6 Stunden
Anke Krüger
Anke Krüger

Diese Leute brauchen wir in Deutschland ohne geht es nicht mehr !!

Vor 6 Stunden
Durstig 09
Durstig 09

BVB & RWE

Vor 7 Stunden
R. Blacky
R. Blacky

Dass richtig betrunkene mitmachen,geht überhaupt nicht es ist völlig verantwortungslos vom "Veranstalter" ohne Alkoholtest bei jedem Teilnehmer würde ich die "Bude" nicht genehmigen von Amtswegen!! Auch ein mindestens Sanitäter gehört an den Ring!! sonst ebenfalls keine Genehmigung!!

Vor 7 Stunden
KenMan
KenMan

Der Frauenfußball hat einfach das Problem, das es sehr wenige interessiert. Das hat vielleicht gar nicht mal unbedingt etwas mit dem Niveau des Frauenfußballs zu tun, sondern einfach mit der Übersättigung des Männerfußballs. Wann sollen die Frauen denn spielen? Samstag und Sonntag ist Bundesliga oder 2. Liga über den ganzen Tag verteilt. Montag ist mal Spielfrei. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ist Europapokal und am Freitag dann wieder Bundesliga. Die Männer füllen die ganze Woche und man kann immer eher Männerfußball gucken als Frauenfußball, der nunmal einfach interessanter ist. Und das ist auch in Ordnung, der Markt regelt Angebot und Nachfrage. Die Fußballerinnen sollen mal die ganzen Turner, Schwimmer, Läufer fragen. Die ganze deutsche Leichtathletik träumt von solchen Möglichkeiten wie der Frauenfußball. Nur weil die Männer das größte Geschäft der Welt sind, gilt das nicht auch für die Frauen.

Vor 8 Stunden
Jan
Jan

Die bösen bösen Hooligans 😂

Vor 10 Stunden
Iso Tonic
Iso Tonic

Danke für die Wahrheit und für diese Darstellung über die Nackte Wahrheit, worüber in Deutschland immer geschwiegen und verleumdet wird

Vor 10 Stunden
Christian Baumann
Christian Baumann

jo Pech gehabt.

Vor 10 Stunden
Ishwa Ashdish
Ishwa Ashdish

AC 4 Black Flag Soundtrack 😁

Vor 11 Stunden
fabian. bd27
fabian. bd27

Find ich gut das man alle Fouls von den waldhöfern rausschneidet 👍

Vor 11 Stunden
Gentile Camaro
Gentile Camaro

Wer ist denn der mit der Tomate auf dem Kopf bei Mainz, den kenne ich gar nicht.

Vor 11 Stunden
Baumwaffel
Baumwaffel

War nen geiles Spiel, war live im Stadion dabei

Vor 14 Stunden
Yasmin Seiler
Yasmin Seiler

wieso findet man solch klare worte nicht auch mal zum thema gleichstellung im männer- und frauenfussball?

Vor 14 Stunden
Niklas Grönheim
Niklas Grönheim

Der Kommentator ist mir ein bisschen zu unemotional bin ich ehrlich

Vor 14 Stunden
DrOetker1991
DrOetker1991

13:31 Herzlichen Glückwunsch zu dieser unfassbaren Leistung. Krass was erreicht

Vor 14 Stunden
j05ch1
j05ch1

Richtiger Ehrenmann einfach!

Vor 15 Stunden
Horst S.
Horst S.

Was ich nicht so ganz verstehe, klar ist das nicht alle Kinder bzw Jugendliche es in die erste Bundesliga schaffen. Aber als Profifußballer kann man doch auch gutes Geld in der zweiten oder dritten Liga verdienen. Und auch der Sprung in eine andere europäische Liga ist doch gut aus möglich. Ich meine, dass sind doch überwiegend richtig gute Fußballer.

Vor 15 Stunden
Horst S.
Horst S.

@Noah Rothschild Das ist schon richtig, nur reden wir ja hier von jungen Spielern und da könnte die dritte Liga zu mindest ein einstieg sein. Und für junge Leute dürfte ein Drittligagehalt schon richtig viel Geld sein.

Vor 13 Stunden
Noah Rothschild
Noah Rothschild

Dritte Liga eher weniger. Einige dritte Liga Spieler sind sogar gezwungen noch anderweitig Geld zu verdienen. Und dann darf man nicht vergessen das eine solche Karriere auch oft mals mit 30-Mitte 30 vorbei ist. Dann hat man quasi noch ein ganzes Leben vor sich, nichts gelernt und nicht genug verdient. Da bleiben die meisten auf der Strecke

Vor 14 Stunden
Janos Hielscher
Janos Hielscher

Beim VFB Germania Halberstadt im Leistungsnachwuchs habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich musste sogar trotz Bruch weiterspielen. Längst kein Topklub aber immerhin 4. Liga. Ich hatte da in der D Jugend einen Trainer, der mich wegen meiner Liebe zur Musik immer vor der Mannschaft runtergeputzt hat. Homophob versteht sich. Sowas wie: Machst du wieder deine schwule Mucke?, wenn ich mal irgendwie nicht zum Spiel konnte. Ich hatte lange Haare und auch darüber hat er permanent einen abgezogen. Ging dann am Ende so weit, dass ich, als ich in einem Spiel gegrätscht wurde, mit einem doppelt gebrochenem Knöchel weitergespielt habe. Ich habe um Auswechselung grbeten, als es bei jedem Schritt schmerzte und er sagte nur: Willst du deine Position verlieren. Ich hab dann als Rechtsverteidiger durchgezogen. Nichts mehr gerissen natürlich. Dann wurde ich runtergenommen, weil "Ich keine Leistungen mehr auf den Platz gebracht habe." Ich habe weitergemacht, weil ich Angst vor diesem Trainer und der Konsequenz hatte, wenn ich einfch aufhöre. Obwohl ich regelmäßig aufgestellt wurde, kann ich mich über die 2 Jahre, die ich mit diesem Trainer hatte, nur an ein Lob, aber etliche Beschimpfungen erinnern. Er hat sich auch nicht für seine Fehleinschätzung entschuldigt, als nach Arztbesuchen klar war, dass mein Knöchel durch war. Kein Anruf und nichts, als ich nach ca. 6 Monaten Verletzungspause zurück war. Am Ende war mir klar, dass ich mit Fußball aufhören will, aber nicht unter diesem Trainer. Ich wollte am Ende nur noch der sein, der von uns beiden länger durchhält und das hab ich geschafft. Danach hab ich mehr oder weniger direkt aufgehört beim VFB.

Vor 16 Stunden
Janos Hielscher
Janos Hielscher

PS: Meiner Mutter habe ich damals auch verboten, den Verein anzurufen. Ich wollte nicht in "Ungnade" fallen.

Vor 14 Stunden
tiwaz
tiwaz

War der Videokeller nur mit Schwaben besetzt ?

Vor 17 Stunden
tiwaz
tiwaz

Tusche auf SKY hat es auf den Punkt gebracht ,wenn sowas als Elfer gewertet wird macht eine Abwehr nur noch mit angetackerten Armen Sinn

Vor 17 Stunden
DoofenPfand
DoofenPfand

AHU

Vor 18 Stunden
AG Dolany
AG Dolany

Der europäische Basketball hätte gut daran getan die vielen Regeländerungen in den letzen 10-15 Jahren in der nba nicht mitzugehen. Der NBA-Basketball ist zum Weitwurf-Wettbewerb und durch offene Zonen stolzierenden Sprintern verkommen.

Vor 18 Stunden
Dean Lucas Support
Dean Lucas Support

Bomben Spiel 🔥🔥🔥

Vor 19 Stunden
gigi
gigi

Franz Wagner habe ich in einer 800personen Halle immer in Bernau gesehen

Vor 20 Stunden
45Traceur
45Traceur

Mit dem als Schiri hältst besser des Maul weil der gibt dir eine Schelle und du drehst dich 8 mal XD

Vor 23 Stunden
Marius
Marius

Typisch beschränkte Bundesliga Fans, so leid es mir tut das zu sagen!!! Wenn Haaland, Bellingham und der Rest von Dortmund in der gegnerischen Kurve Jubeln, dann heißt es “gratis Bierdusche”, “ehrenlose Fans, wie die die Spieler beschmeißen”, “was ein Fang von Bellingham”. Als Selke im Pokal gegen Meppen in der Kurve gejubelt hat, wurde er aufs übelste beleidigt und alle meinten er sei der unsympathischste Spieler der Welt. Und jetzt kommt mir nicht mit der Windhorst Geschichte ihr kleinen Heuchler!!! Immer bei Hertha rum heulen wegen Investor, aber dass der BVB schon vor 15 Jahren insolvent gegangen wäre ohne Investor wird totgeschwiegen. Und nochmal zu den Umständen: Haaland in Top-Form macht einen Elfer in der Liga. Selke macht nach 2-3 sehr schlechten Jahren den Siegtreffer im Pokal in seinem ersten Spiel nach seiner Rückkehr zur Hertha, während er von den gegnerischen Fans über das gesamte Spiel als H*rensohn beleidigt wurde. Mittlerweile hated ihr Hertha nur noch grundlos weil ihr nichts besseres zu tun habt. Mittlerweile könnte Hertha Messi verpflichten und ihr würdet das schlecht reden, nur weil die BILD wieder “Big City Club” in die Schlagzeile packt…

Vor 23 Stunden
MNH MNH
MNH MNH

Rassismus gehört zu Tagesordnung Voll traurig

Vor Tag
t1y3ler
t1y3ler

Ach ja, die Bayern…

Vor Tag
Juckt dich Doch nich
Juckt dich Doch nich

Es fing an als Spaß und dann kamen die Reichen. Wo reiche Menschen sind ist von Fairness keine Rede. Reiche sind gierig, wer viel hat will mehr wer mehr kriegt kriegt den Hals nicht voll. Wo reiche hin kommen wird der Spaß zur Qual. War immer so, überall, auch beim Fussball. Fussball soll Spaß machen kehrt Vereinen wie Wolfsburg, Hoffenheim, Leipzig etc. Den Rücken. Man muss Zeichen setzen. Der fussball muss wieder den Armen gehören. Dann können auch Spieler durch Spaß am fussball gefördert werden und nicht um das große Geld mit der ware mensch zu verdienen.

Vor Tag
Jannik1892
Jannik1892

Hertha BSC ist meiner Meinung nach der geilste Club der Welt egal ob Sieg oder Niederlage und egal welche Liga !! wer ist euer Lieblings Club ?? Kommentiert einfach und Diskutiert bissen .. alle Hertha BSC Fans macht euch aufmerksam :)

Vor Tag
KO B
KO B

Schalke erfolgreich und in der 1. Bundesliga? Gefühlt eher 10 Jahre als 2 Jahre her. 😂

Vor Tag
Djblumenkohl E
Djblumenkohl E

Daher gehen unzählige junge Talente den Weg in die USA über ein Sportstipendium; weshalb den deutschen Verbänden die Athleten ausgehen. Verständlich, weil in den USA der Sport in das Studium integriert ist und andersherum. Die Verbände müssen kläglich feststellen, dass ihre Athleten abwandern, weil für die Universitäten in Deutschland Leistungssport ein Fremdwort ist. Die fehlende Akzeptanz für Spitzensportler ist im jedoch Vergleich zu den USA ein gesamtgesellschaftliches Problem und zeigt in diesem porträtierten Dilemma nur die Spitze des Eisbergs. Solange das der Fall ist, werden deutsche Athleten international weiter den Anschluss verlieren. Trotzdem gibt es Hoffnung: Wer es wirklich will, clever seine Beziehungen ausspielt, und von seiner Familie unterstütz wird, kann es auch mit Studium nach ganz oben schaffen. Leider sind das nur eine handvoll, denen wir heute im Fernsehen zuschauen dürfen.

Vor Tag
Anne B
Anne B

Das Sportstipendium in den USA würde aber mit dt. Standards nicht mithalten können. Man darf während man college sport macht, nämlich in keiner Profilieger antreten, braucht eine Sondergenehmigung für int. Wettkämpfe (Olympia, WM) & bekommt kein Geld von der Hochschule. Selbst bei Werbeverträgen wird die Hochschule bezahlt, weil Athleten nur einen (je nach Vertrag unterschiedlich hohen 3stelligen Betrag) mit dem Sport dazu verdienen dürfen. In Deutschland würd das als Ausbeutung gelten & bei außereuropäischen Ausländern, die man nur für den Sport holt ggfs. als Menschenhandel.

Vor 10 Stunden
Moritz Möller
Moritz Möller

Sancho wird immer in unserem Gehirn sein

Vor Tag
Alex Wiese
Alex Wiese

Hahahahahhahahahha

Vor Tag
Just a Driver
Just a Driver

Schalke scheint endlich in der 2 Ligen angekommen zu sein.

Vor Tag
U Onrop U U
U Onrop U U

Was wird denn studiert? Die meisten möchten doch bestimmt später was mit Sport machen oder ? Würde es begrüßen wenn einige nach ihrer Karriere noch eine Berufsausbildung im Handwerk machen. Und das man Spitzensport nur einen begrenzten Zeitraum betreiben kann, sollte jedem vorher klar sein. Und mit 35 bis zum Lebensende ausgesorgt zu haben ist auch eher unrealistisch in den meisten Sportarten.

Vor Tag
Junky1425
Junky1425

Die Ruderin studierte Medizin, und das neben Spitzensport stelle ich mir hart vor. Und Berufsausbildung kannst du vergessen. Weil ein normaler Arbeitsalltag lässt sich nicht mit Spitzensport verbinden.

Vor Tag
Stephane Fouda
Stephane Fouda

Was auffällt ist dass es sich um Radsportarten handelt, kein Fußballer, kein Basketballer, kein Handballer. Ich denke dass all diese Spitzensportler studieren weil sie wissen dass sie mit ihrer Sportart nicht die Millionen verdienen werden. Man könnte ebenfalls dort ansetzen, diese Sportarten attraktiver für Sponsoren machen, damit langfristig mehr Geld im System der jeweiligen Sportart fließt und die Sportler mehr verdienen können und davon leben können.

Vor Tag
Anne B
Anne B

@Boise Idaho welcher 1. Ligaverein? Abschluss im Sinne von Schulabschluss ja, aber von einer Pflicht zum Hochschul- oder Ausbildungsabschluss hab ich noch nie gehört. Das möcht ich gern nachlesen, nenn mal bitte ein paar Spieler & Vereine bei denen Profifussball & Bachelor/Ausbildung parallel laufen. @TTS die mein ich auch nicht. Das grade die, die nicht mit 25 ausgesorgt haben, dass ggfs. Gar nicht können (Amateurbereich) nebenbei viel machen (müssen) ist klar. Es ging mir um die Aussage von Boise Idaho, dass es "ein Muss" ist. Hab davon noch nie davon gehört und kann mir das ehrlicherweise auch nicht vorstellen, wie man einen Bachelor/Berufsausbildung neben Bundesliga, CL/Euro, ggfs. Nationalmannschaft & alg. Training inklusive der Reisen und Privatleben (ggfs. Sogar Kinder) machen soll. Kenne kein Handwerker, bei dem man in der Ausbildung so wenig im Betrieb & Schule sein muss, geschweige den eine Uni mit Ligen-kompatiblen Klausurplan.

Vor 8 Stunden
TTS
TTS

​ @Anne B Es gibt aber noch tausende Profi- und Amateurfussballer in den Ligen darunter, in den kleineren ausländischen Ligen, oder in den erweiterten Kadern der Bundesligaclubs, die z.T. wesentlich mehr Aufwand betreiben als der "normale" Bundesligaspieler und die nebenbei ebenfalls noch studieren oder eine Ausbildung stemmen müssen, weil sie wissen dass sie zu wenig verdienen um nach der Karriere ausgesorgt zu haben, oder sich kein Anschlusstudium finanzieren können. Solche Menschen stellen die große Masse der Fussballspieler hierzulande. Man "sieht" halt immer nur das kleine Prozent, dass nach der Karriere ausgesorgt hat, und nicht die Spieler an der Grenze zum Amateursport, die bei Babelsberg, Kassel, Alzenau, Havelese, Elversberg, Schweinfurt und Co. kicken, 5 Tage Vollzeit trainieren, am Wochenende spielen und am Ende des Monats mit 1500€ dastehn. Dort gibt es das gleiche Problem wie in den Randsportarten, der Unterscheid ist nur, dass es nicht schon an der Spitze ansetzt.

Vor 8 Stunden
Boise Idaho
Boise Idaho

@Anne B Es kommt auf die Ausbildungsschule an je nach Verein, ein Abschluss ist Pflicht, aber manche bieten sogar Ausbildungen an.

Vor 10 Stunden
Anne B
Anne B

@Boise Idaho welche aktiven 1. Liga Spieler haben den einen abgeschlossenen Bachelor einer europäischen Hochschule? Hab ich noch nie in den Massenmedien gesehen. Das man (wie z.B. bei Götze) zumindest nen Schulabschluss parallel macht ok oder (wie z.B. Bierhoff) das Studium am Ende der Fussballkarriere beginnt und danach (bei Bierhoff nach 13 Jahren) abschließt hat man mal gehört, wobei das auch eher Ausnahmen sind. In der Regel haben Profifussballer ihr Schulkarriere beendet und während ihrer aktiven Zeit kein Hochschulstudium angefangen, geschweige den beendet.

Vor 11 Stunden
Boise Idaho
Boise Idaho

Auch Fußballer studiere4n während ihrer Fußball Ausbildung! Das ist ein Muss in dem Sport, das mindestens eine Ausbildung am Ende steht, das diese bei nicht schaffen, dies in der Zukunft gesichert ist. Athleten haben schon immer wenig verdient, das liegt eher daran, das die deutsche Leichtathletik nicht so viel Geld hat und dies auch nicht dafür einsetzt, Werbung zu machen.

Vor Tag
nordengel
nordengel

Plot twist Schalke ist aus der Bundesliga abgestiegen und hat seine League of Legends Esport Lizenz für 28 Millionen verkauft

Vor Tag
Tomdehua
Tomdehua

Huth auf der Hut... Absoluter Schenkelklopfer

Vor Tag
Tonitoniozua
Tonitoniozua

3:45 Schiri pfeift, und Lloris werft sich trotzdem noch mit dem Ball aufm Boden 😅

Vor Tag
Mein lieber Kokoschinski
Mein lieber Kokoschinski

ist ja was GANZ neues, dass sich bei der Unterschichtenversammlung auch Rechtsextreme treffen.

Vor Tag
Schalke Corner
Schalke Corner

Feier ich 💙

Vor Tag
Team Slay
Team Slay

Ich hatte letztens ein Spiel gegen die tsg und hab davor dabuer beim barber shop gesehen

Vor Tag
Marius Köbrich
Marius Köbrich

Das System im Fußball ist leider auch nicht das beste und ich sage das als Bayern Fan

Vor Tag
Thomas Marx
Thomas Marx

Eigentlich sollen doch die eigenen Spieler vor dem eigenen Kasten stehen...🤔😉

Vor Tag
Thomas Marx
Thomas Marx

Also,Jogi und seine Mannschaft drehen das Spiel...wenn,dann haben es die Potugiesen gedreht mit ihren Eigentoren....

Vor Tag
Thomas Marx
Thomas Marx

Wenn ich den Gegner vorm eigenen Tor! so frei zum einschiessen kommen lasse,unfassbar...

Vor Tag
undsom som
undsom som

sehr sehr geil

Vor Tag
Rene Treiber
Rene Treiber

Also jedem seine Meinung, aber was der Alba Manager da von sich gibt, LOL. Klingt ja gerade so als würde der halbe Draft aus Spielern deutscher Klubs bestehen und Alba selbst vermeintlich keine US-Profis aus dem dortigen System zum Einsatz bringen...

Vor Tag
Lothar Lustig
Lothar Lustig

Der Beweis für die Existenz von JESUS CHRISTUS : Leute....die Welt sähe ganz anders aus,wenn alle geistig wiedergeborenen Christen den folgenden Text "überall und nirgends" posten/verbreiten !!! In der Bibel sind 3268 sich wortwörtlich erfüllte Prophezeiungen aufgeschrieben !!! Denkt mal darüber nach...und zieht die Konsequenzen daraus !!! Wo wirst DU deine Ewigkeit verbringen....von Geburt an sind alle Menschen,bedingt durch die Erbsünde,auf dem "Highway to Hell" !!! Psalm 50:15 !!! Die Bibel enthält über 3000 prophetische Aussagen, die sich bereits erfüllt haben. Als ein gut nachvollziehbares Beispiel sei hier die in 5. Mose 28,64-65 von Gott ange-kündigte Zerstreuung des Volkes Israel genannt, dann die in Jeremia 16,14-15 zugesagte Rückkehr in das verheißene Land, die im Jahre 1948 nach fast 2000 Jahren durch die Staatsgründung Israels in Erfüllung ging. Diese Qualität weist kein anderes Buch der Weltgeschichte auf. Damit ist uns ein einzigartiges Kriterium zur Prüfung der Wahrheit an die Hand gegeben. Ist es möglich, dass Menschen, über einen Zeitraum von 1500 Jahren verteilt, so viele präzise Voraussagen treffen konnten? Haben sie sich zufällig erfüllt oder war das nur möglich, weil Gott der Autor der Bibel ist, der aufgrund seiner Allwissenheit Prophetien geben kann, die dann auch am geschichtlichen Ablauf nachprüfbar sind?Können wir es uns vorstellbar machen, was das bedeutet? Wir wollen es uns in einem Modell veranschaulichen: Man stelle sich einen ungewöhnlich großen Ameisenhaufen vor, in dem sich unter den ansonsten schwarzen Ameisen nur eine einzige rote Ameise befindet. Es ist leicht einzusehen: Je größer der betrachtete Haufen wird, desto kleiner ist die Wahrscheinlichkeit, die eine rote Ameise zufällig (z.B. mit verbundenen Augen) herauszugreifen. Die Frage lautet nun: Bei welcher Ameisenzahl ist die Wahrscheinlichkeit, die eine rote Ameise zufällig herauszugreifen, gerade genau so groß, wie die, dass sich 3268 Prophetien zufällig erfül-len können? Wir beginnen mit einer Schätzung: Reicht eine Badewanne voller Ameisen aus, oder muss die Wassermenge des Bodensees durch Ameisen ersetzt werden oder ist gar das Volumen einer Erdkugel mit Ameisen zu füllen? Die Berechnung zeigt: Es sind immer noch zu wenige. Was nun? Muss man vielleicht denken, unser riesiges und unvorstellbar großes Universum sei dicht mit Ameisen zu füllen oder gar zwei oder drei solcher Universen; vielleicht sogar hundert (10 hoch 2) oder tausend (10 hoch 3)? Erst die mathematische Rechnung übersteigt alle unsere Vorstellungen und nennt uns die tatsächliche Menge an Universen; es sind unfassbare 10 hoch 896. Was drückt eine solche im-mense Zahl - also eine Eins, gefolgt von 896 Nullen - von randvoll mit Ameisen gefüllten Universen aus? Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die über 3000 Prophetien zufällig erfüllen konnten, ist somit praktisch Null. Die Zahlenergebnisse der mathematischen Berechnungen wachsen derart ins Gigantische und Transastronomische, dass unser Denken und Vorstellungsvermögen weit überfordert sind, um diese Realität noch angemessen einzuschätzen. Der ausführliche rechnerische Nachweis ist in dem Buch von Werner Gitt "So steht’s geschrieben" erbracht worden. Das staunenswerte Ergebnis lässt sich kurz zusammenfassen: Durch den „Prophetisch-mathematischen Gottesbeweis“ kann die Existenz eines allwissenden und allmächtigen Gottes nachgewiesen werden, der mit dem Gott der Bibel identisch ist. "Öffne deinen Mund für den Stummen , für das Recht aller Schwachen" ! Spruche 31:8 Homepages : Rudolf Ebertshäuser,Werner Gitt,Roger Liebi,Lothar Gassmann.... !!!

Vor Tag
Елена Прекрасная
Елена Прекрасная

Красиво и легко !

Vor Tag
RedOctagon27
RedOctagon27

Das ganze trash-system im Euro-Fußball und Basketball kann ich nur mit Verachtung betrachten sorry. Abenteuerliche Transfersummen und Manager die nur darauf aus sind Spieler von A nach B zu transferieren damit sie ihre 5-10% Anteil an der Transfersumme bekommen. BBL soll aufhören zu bitchen und lieber über transfersummenfreihe und spielerfreundliche Strukturen nachdenken. Also trades und buyouts nicht dieser old school Müll bei dem die reichen Klubs immer reicher werden und die kleinen auf der Strecke bleiben ohne salary cap.

Vor Tag
Erik Schmidt
Erik Schmidt

4 mal Training/Woche, sogar noch Geld dafür bekommen und trotzdem rumheulen. Völlige Aufopferung sieht anders aus. Probiert mal Schwimmen oder andere Sportarten aus....14 mal/Woche Training in der Jugend, jeden Tag vor der Schule und am Wochenende meist Kadertraining in einer relativ weit entfernten Stadt. Und am Ende fährt man zu Olympia, studiert neben bei schon, weil man vom Sport nicht leben kann, kann sich mit einer lächerlichen staatlichen Aufwandsentschädigung zufrieden geben und der bierbäuchige Kommentator kommentiert das dann abfällig, wenn der Deutsche wieder "nur" 10er wird :D

Vor Tag
Sebo 1302
Sebo 1302

Ja es ist schlimm. Aber die Aussage, dass es keine Anlaufstelle gibt nimmt mich ein wenig mit. Die meisten Berufstätigen kennen das Problem mit dem Mobbing bzw. Diskriminierung, sowie Sexismus oder auch Rassismus. Beinahe jede Firma hat irgendwo so einen Tyrannen. Leider gibt es dort meist auch keine Hilfe oder Anlaufstelle und je nach Position wird man ersetzt wenn es einem nicht passt. Ich glaube das Hauptproblem ist also nicht der Sport oder die Einrichtungen, sondern ein menschliches Fehlbild das viel zu lange toleriert wird.

Vor Tag
Xanun
Xanun

welche doku war das ,in der es um den Trainer im Bayern Campus ging?

Vor Tag
oceans taiga
oceans taiga

Gio Reyna holt sich nen europäischen pass damit er unter 18 nach Europa wechseln kann. Das ist doch alles geschäftlich.

Vor Tag
x El Mero Salame x
x El Mero Salame x

Ich finde es nicht schlimm wie der Trainer sich verhielt. Man muss nicht aus allem so ein Drama machen.

Vor Tag
J. Marbach
J. Marbach

Das find ich aber gerade bei Basketball geil, dass es nicht nur um Umsatz geht

Vor Tag
XDK
XDK

Ich verstehe bis heute nicht wie 96 Ducksch ziehen lassen hat

Vor Tag
Armin Xvs
Armin Xvs

Manchmal muss es eben auch so ein unverdienter Sieg sein. Aber Paderborn echt stark!

Vor Tag